Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Gregory Villemin

274 Beiträge, Schlüsselwörter: Neu, Aufgerollt, Gregory, Lépanges-sur-vologne, Villemin

Der Fall Gregory Villemin

11.05.2014 um 13:23
@Bigmäc
Bigmäc schrieb:Ich hatte jahrelang beruflich mit Stimmen und deren Schulungen zu tun und für mich klingt die Stimme männlich und zudem nach einem relativ alten Mann mit chronischer Atemnot aus dem Bereich der Lunge stammend.
Atemnot könnte hinkommen ... vielleicht bedingt durch ein Emphysem?

Ich hatte ebenfalls die Assoziation "alter Mann", dem sogar schon etliche Zähne fehlten. Wie der Corbeau da am Schluss hämisch kichert - wie ein fast zahloser, boshafter Greis hörte sich das für mich an.

Bei dem Fall muss man offensichtlich sehr weit in die Vergangenheit dieser Familienclans eintauchen. Es gibt da auch exzellente Seiten dazu - aber alles nur in Französich.

Jetz bedauere ich, dass ich mein Französisch so lange "ruhen" ließ. Aber der Fall motiviert mich, es wieder aufzufrischen, denn ich möchte mich da jetzt reinlesen - dieser Fall ist ja von einer Ungeheuerlichkeit, die ihresgleichen sucht!


melden
Anzeige

Der Fall Gregory Villemin

11.05.2014 um 17:33
@Aggie
Aggie schrieb:War der Sandhaufen eigentllich vom Haus her einsehbar? Falls ja, kam noch das ernorme Risiko hinzu, von der Mutter Christine beobachtet zu werden, wenn sie zufällig aus dem Fenster nach Grégory sehen oder gar aus der Tür treten würde. Ein vierjähriges Kind lässt man sicher nicht lange unbeufsichtigt in der Abenddämmerung alleine draußen spielen.
Angeblich waren ja die Fensterläden zu, weil sich Christine vor dem corbeau gefürchtet hat. Also konnte sie nichts sehen. Aber wer lässt sein Kind alleine draussen spielen ohne Zugriff oder Blick dorthin, wenn er sogar um sich selbst Angst hat?! Das ist eine Frage die sich mir schon die ganze Zeit aufdrängt. Ich versteh es einfach nicht. Da paßt was gehörig nicht zusammen.


melden

Der Fall Gregory Villemin

11.05.2014 um 17:51
@Aggie
Aggie schrieb: Atemnot könnte hinkommen ... vielleicht bedingt durch ein Emphysem?
Gut möglich. Wenn ich mir das "Lachen" anhöre, dann klingt es für mich eher nach einem "gesprochenen" Lachen, als nach einem natürlichem Lachen, welches ja letztendlich bestimmte Atembewegungen voraussetzt.
Diese , ein natürliches Lachen bedingende Atembewegungen, sind ja auch bei einem fortgeschrittenen Emphysem stark eingeschränkt.


melden
S_C
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gregory Villemin

11.05.2014 um 18:12
Ab 1:04 sieht man das Haus der Villemins:

http://www.ina.fr/video/CAB93076151

Da war kein Sand-, sondern ein Kieshaufen...
Die alte Dichterin betrachtet auch den Sandhaufen vor dem leeren Haus, das verkauft werden soll. Der Sandhaufen, Spielplatz des kleinen Gregory, ist ein Hügel aus grobem Kies, vermengt mit Sand und Zement. Sie sieht, daß das Kind ohne Liebe lebte. Sie sieht, daß Christine ohne Liebe lebte.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13515673.html


Bzgl. der Fensterläden: anderen Quellen zufolge hat JMV diese geschlossen. Sobald ich den Link wieder finde, reiche ich den noch nach.


melden

Der Fall Gregory Villemin

11.05.2014 um 18:37
Laroches letzte Worte, bezeugt von dessen Frau: "Du weißt doch, daß ich unschuldig bin."
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13515673.html


Auch so ein "irrer" Bestandteil des Falls. Wollte die Frau von Laroche mit dieser Bezeugung der letzten Worte ihres Mannes nur den Verdacht auf J.-M. V. lenken , oder, waren es wirlich Laroches letzte Worte.
Und wenn es wirklich seine letzten Worte waren, warum sagte er dann nicht " du weisst doch , dass es nicht ich, sondern xyz !" war ? Weshalb sollte oder hat er in diesem Moment noch den Namen eines Anderen verheimlichen / verheimlicht .
Oder wusste er nicht, wer der Täter war, aber hatte für die Tatzeit ein Alibi, das auch J.-M.V. bekannt war, aber von diesem nicht bezeugt wurde ?
Oder war Gregory gar doch in Wirklichkeit sein Sohn und J.-M. V. wusste es und Laroche wollte damit sagen " du weisst doch, dass ich meinen eigenen Sohn nicht töten würde " ?

Um so tiefer man in Einzelheiten zum Fall eintaucht, desto mehr Fragen werfen sie auf, anstatt sie zu erklären.


melden

Der Fall Gregory Villemin

11.05.2014 um 20:04
WAZ vom 05.10.2012 http://www.derwesten.de/panorama/ungeloester-mord-von-gregory-4-wird-wieder-aufgerollt-id7167620.html#plx1677895960
Ungelöster Mord von Gregory (4) wird wieder aufgerollt
<...>
Die Frage aber, wer den vier Jahre alten Jungen Grégory Villemin vor 28 Jahren umgebracht hat, ist noch immer ungelöst. Trotzdem schöpfen die verzweifelten Eltern immer wieder neue Hoffnung. Sie hoffen auf ein Wunder. So wie jetzt, da die Polizei auf Geheiß des Berufungsgerichtes von Dijon die Schuhe und Kleidung des Opfers abermals unter das Mikroskop legen muss.
Ist inzwischen bekanntgeworden, was die Analyse der Kleidung und der Schuhe des Opfers ergeben hat?


melden

Der Fall Gregory Villemin

11.05.2014 um 20:30
Soweit ich weiß ist nichts Brauchbares dabei herausgekommen, zumindest wurde das so publiziert.


melden
blaomat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gregory Villemin

11.05.2014 um 23:38
@Aggie
da hatte ich mich zu sehr auf meine angestaubten Franzkentnisse verlassen, sorry.


melden

Der Fall Gregory Villemin

11.05.2014 um 23:59
Parents’ fury after photograph of four-year-old boy killed in notorious French murder is used to promote jazz festival’s nursery

http://www.dailymail.co.uk/news/article-2368372/Gregory-Villemins-fury-photo-year-old-boy-used-promote-jazz-festivals-ki...

http://m.thelocal.fr/20130425/gregory-boy-murder-france-haunt


melden

Der Fall Gregory Villemin

12.05.2014 um 02:06
@all: schenkt bitte sowohl dem spiegel als auch dem zeit artikel nicht allzuviel aufmerksamkeit. das sind gut geschriebene storys fuer zahlende leserschaft, aber weit weg von objektivität und wahrheitsfindung, lediglich gut fuer den voyeuristischen einstieg in diesen komplexen fall.
(und was diese dichterin da vom stapel lässt, ist eine dreiste, duemmliche frechheit. wenns den verkauf steigert wird schon mal die mutter zur mörderin gemacht, weil dichter so sensitiv, einfuehlsam, und phantasievoll werden, dass sie noch nicht einmal einen fuer den ausbau der einfahrt? vorgesehenen kieshaufen von einem kindersandkasten unterscheiden können!)

@domlau
danke fuer diesen link: http://denoncer.free.fr hoch interessant! vor allem folgender abschnitt:

"Même si la réussite familiale et professionnelle de Jean-Marie VILLEMIN était supérieure à celle de Bernard LAROCHE, il n'y avait toutefois pas une différence suffisante entre eux pour justifier une haine aussi implacable et l'assassinat d'un enfant. En outre, le premier inculpé qui bénéficiait de l'estime et de l'affection de son oncle Albert et de sa tante Monique VILLEMIN n'avait, semble-t-il, aucune raison de les persécuter comme le fit le Corbeau.

Monsieur le Président SIMON a supposé que les agissements de cet être malfaisant et le crime litigieux tiraient leur source de torts très graves que la famille VILLEMIN aurait eus envers la famille LAROCHE ou d'autres personnes et qui expliqueraient la vengeance dont elle avait été victime. Des années durant il s'est efforcé, sans y parvenir, de percer un éventuel secret familial.

A certaines époques de son existence Albert VILLEMIN s'était attiré beaucoup d'inimitiés par son intempérance, sa dureté et des aventures sentimentales réelles ou supposées, mais pas au point, semble-t-il, de justifier pareille vengeance. Certains l'ont accusé d'avoir extorqué de l'argent à Marcel LAROCHE, mais cela n'a pas été démontré et il est même probable que le coupable soit un autre membre de la famille prénommé lui aussi Albert et d'avoir eu avec Thérèse JACOB, mère de Bernard LAROCHE, une liaison qui n'a pas été davantage prouvée. En 1981, après la mort de Marcel LAROCHE, Monique VILLEMIN et ses sœurs Yvette et Suzanne JACOB se seraient introduites au domicile du défunt et auraient fouillé ses affaires afin d'y récupérer, a-t-on pensé, des documents compromettants, mais elles auraient été surprises par Bernard et Marie-Ange LAROCHE qui les auraient chassées. Monique VILLEMIN et ses sœurs l'ont nié et cet épisode n'a pu être élucidé. Il a également été question d'un second bâtard dans la famille. Monique VILLEMIN a contesté cette autre naissance illégitime qui n'a jamais été démontrée. A la supposer réelle sa relation avec le crime ne serait pas établie. Monique VILLEMIN a été soupçonnée par beaucoup de ses proches de détenir la clef de l'énigme. Elle a toujours affirmé qu'il n'en était rien."

dann schmeisst mal euren translator an! ;)

nach der lektuere (und nach allem was ich ansonsten bisher ueber den fall gelesen habe) bin ich mir ziemlich sicher: der eigentliche corbeau ist der 1981 verstorbene vater des bernard laroche! und die eigentlichen mörder gregorys sind seine grosseltern! und es ist höchstwahrscheinlich, das beides bernard laroche (und mithelfer) war.


melden

Der Fall Gregory Villemin

12.05.2014 um 03:24
..und zwar denk ich mir das folgendermassen, oder so ähnlich (achtung! höchst spekulativ!):

bernard laroche, dessen mutter therese jocab bei seiner geburt verstarb, ertappt nach dem tod seines vaters marcel laroche 1981 seine tanten muetterlicherseits (ua. monique, frau von albert villemin) dabei, wie diese heimlich nach papieren und unterlagen seines verstorbenen vaters suchen. er wirft seine tanten raus, geht der sache aber auf den grund und findet dabei die unterlagen, die unter anderem ein schreckliches geheimnis offenbaren: albert villemin ist sein leiblicher vater! sein vater (marcel laroche) hat ihm dies zeit seines lebens verheimlicht, vielleicht aus liebe zu seinem "bastard"-sohn, vielleicht aus scham, vielleicht weil er von albert auf irgendeine weise erpresst wurde.. monique und einige ihrer geschwister hatten allerdings jahrelang diese vermutung.

von kinderfuessen an steht bernard laroche in konkurenz zu seinem cousin (neuerdings halbbruder!) jean-marie villemin, der liebling und geliebte sohn seines vaters albert villemin. jean marie wurde von klein an bevorzugt und war bernard - dem nie so viel liebe zugetragen wurde, und obwohl dieser sich sehr anstrengte - immer in allen belangen ueberlegen. jean-marie wurde vorarbeiter, baute ein schönes (sic!) haus und heiratet sogar die von bernard angebetete christine blaise, die ihm wenig später einen sohn gebar: gregory.

einige wochen nach seiner ungeheuerlichen entdeckung fasst bernard den entschluss, sich und seinen betrogenen und erpressten vater marcel bei albert und jean-marie villemin zu rächen. er vernichtet die schrecklichen unterlagen, sucht sich eine(n) ebenfalls von albert oder jean-marie geprellte(n) mitstreiter(in) und beginnt mit seinen unheimlichen droh-telefonaten, bei denen er teils in die rolle seines vaters, teils in die rolle dessen schluepft, wer er eigentlich schon immer gewesen ist: der ungeliebte, benachteiligte, halbwaise bastard! albert ist ertappt und schweigt vor furcht beharrlich; monique, die genau weiss, wer einzig und alleine der corbeau sein kann, sieht ihre vermutungen bestätigt und ist selber auch zum schweigen verdammt.

und der rest ist mehr oder weniger bekannt..

gute story, oder?


melden

Der Fall Gregory Villemin

12.05.2014 um 19:11
@busenwunder
kennsde die story was nach dem auffinden mit dem brief geschah? purer slapstick: der brief geht natuerlich erstmal durch die hände der versammelten familie, dann kommen die ermittler auf die idee fingerabdruecke auf dem brief zu pruefen, kippen ihr puelverchen drueber und machen damit den brief und alle evtl. doch brauchbaren spuren darauf unbrauchbar! hahaha, unglaublich!
Nein, diese und viele, viele andere kenne ich nicht. Wahrscheinlich war die örtliche Polizei mit dem Fall völlig überfordert, schliesslich passiert in dieser Gegend nicht alle Nase lang ein Mord und der Untersuchungsrichter war ja auf alle Fälle völlig überfordert wenn man den Berichten glauben darf.


Ausgehend von der Annahme, dass der Bekennerbrief echt ist kann man auf Rache als Mordmotiv schliessen und zwar Rache für ein von JMV begangenes Unrecht am Mörder oder einer ihm nahestehenden Person. Zumindest JMV sollte eigentlich in der Lage sein den Kreis der möglichen Absender einzuschränken da er vermutlich nicht allzu viele Menschen derart verärgert hat, dass sie dafür an seinem kleinen Sohn Rache nehmen müssten.
Insofern könnte ich mir vorstellen, dass ihm damals dann eine Begebenheit mit BL - die nur die beiden kennen - eingefallen ist, die ihm BL als 'sicheren' Täter erscheinen ließ. Als dieser dann entlastet wurde übte er Selbstjustiz, denn er glaubte ja den Grund für die Rache und damit auch den Mörder zweifelsfrei zu kennen.


melden

Der Fall Gregory Villemin

12.05.2014 um 21:04
Beitrag von HerculePoirot, Seite 7


Ich stelle gerade fest, dass man bei diesen youtube Videos mittels 'Captions' automatisch übersetzte Untertitel einblenden kann. Die sind zwar sehr oft miserabel übersetzt aber manchmal passt es auch. Eventuell hilft es dem ein oder anderen beim Verständnis der Handlung.


melden

Der Fall Gregory Villemin

12.05.2014 um 22:32
Hat die Polizei eigentlich feststellen können, von welchem Ort (oder von welchen Orten) aus die Anrufe des 'Corbeau' erfolgten?


melden
S_C
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gregory Villemin

12.05.2014 um 23:03
@Aggie

Bei der Analyse der vorhandenen Aufzeichnungen wurde mal ein weibliches Lachen, mal Kindergeschrei und mal ein Treppengehen festgestellt. Und bei allen kommt auch immer Bernard Laroche infrage.


@busenwunder

Deine Theorie ist bis zu einem gewissen Punkt recht gut, allerdings würde ich eher Michel, Muriel und Marie-Ange anstatt Gregorys Großeltern in den
engsten
Kreis der Verdächtigen mit einbeziehen. Dreck am Stecken hatten andere auch noch.


@all

Besteht nicht auch die Möglichkeit, dass Gregorys Tod gar nicht gewollt, sondern ein "Unfall" gewesen ist?
Vielleicht sollte der Kleine (mit dem Insulin?) nur betäubt und zur Einschüchterung JMV "kurzfristig" entführt werden?


melden

Der Fall Gregory Villemin

13.05.2014 um 02:10
@Aggie
nein, das war wohl damals noch nicht möglich, sonst hätte man das ja auch gemacht. die ermittler haben aber die telefonrechnungen der verdächtigen ueberprueft, und in den monaten , wo der corbeau aktiv war, gab es bei fast allen familienmitgliedern starke ausreisser noch oben, bei den meisten die doppelte anzahl gespräche, bei einigen sogar 3-4fach.
(Toujours par rapport aux nombreux coup de fil du corbeau, les appels enregistrés auprès des Télécom augmentaient chez pratiquement tous les membres des Villemins, Laroche et autre Jacquel.. Sur certains bimestres, Laroche avait passé 4 fois plus d'appel lors des interventions du corbeau. Alors serait-ce lui le corbeau...? Christine et Jean-Marie avait passés 2 fois plus d'appels. Alors ce sont eux les corbeaux....? Albert Villemin le double, Jacky Villemin le double, Roger Jacquel le double...Donc il est inutile de chercher quelques coupables de ce côté là, puisque tout le monde est à mettre dans le même contexte...) http://www.thinesclaude.com/affaire-gregory---sixieme-partie.php.

@stop_crime
ich glaube du verstehst mich falsch: selbstverständlich sind gregorys grosseltern nicht seine direkten mörder, aber sie sind mmn. der ursprung des familiären hasses. diese sache und das beharrliche schweigen darueber haben den corbeau geboren (zumindest im uebertragenen sinne ;) ). ich habe in meiner ueberlegung lediglich versucht, mit den infos die mir bisher zur verfuegung stehen, dieses familiengeheimnis zu ergruenden und somit das motiv des corbeaus/mörders, der ab 1981(!) aktiv wurde. und ich finde das passt alles sehr, sehr gut so.
welches motiv hätten die anderen gehabt? michel, marie-ange, gilbert, jacky, christine, etc? ausser mitwissen durch, und sympathie fuer den corbeau? und muriel bolle ist mmn neben christine die ärmste sau in dem ganzen zirkus.
S_C schrieb:Besteht nicht auch die Möglichkeit, dass Gregorys Tod gar nicht gewollt, sondern ein "Unfall" gewesen ist?
Vielleicht sollte der Kleine (mit dem Insulin?) nur betäubt und zur Einschüchterung JMV "kurzfristig" entführt werden?
nein! zumindest nicht durch das insulin (und auch sonst nicht). wenn du das verabreichst, nimmst du den tod des kindes billigend in kauf. und das ist dann kein unfall. und falls jemand das doch so vor hatte: wie hätte das dann weitergehen sollen? kind daheim absetzen, irgendwann dann?

allerdings ging man auf grund der analyse des wassers in der lunge von gregorys leiche zeitweise davon aus, dass er evtl. vorher in einem anderen gewässer (badewanne?) ertrank bw. ertränkt wurde, und später dann erst in die vologne geworfen wurde. daraus versuchte man christine einen strick zu drehen. aber das haut nicht hin, denn in dem fall gäbe es 2 möglichkeiten: es war ein unfall, den sie versuchte zu vertuschen (wieso???motiv?), oder sie brachte ihren sohn absichtlich um (wieso???motiv?). im letzteren falle hätte sie zudem eine zeitmaschine benötigt, um das alles innerhalb von 15 minuten zu erledigen. fuer die zeit vorher und nachher hat sie ein wasserdichtes (höhö) alibi.


melden

Der Fall Gregory Villemin

13.05.2014 um 08:31
dafür wär viel zuwenig Zeit gewesen glaub ich
busenwunder schrieb:allerdings ging man auf grund der analyse des wassers in der lunge von gregorys leiche zeitweise davon aus, dass er evtl. vorher in einem anderen gewässer (badewanne?) ertrank bw. ertränkt wurde, und später dann erst in die vologne geworfen wurde.


melden
S_C
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gregory Villemin

13.05.2014 um 10:08
Guten Morgen @all ;)

@busenwunder

Nein nein, habe Dich nicht falsch verstanden ;) Habe ja nicht behauptet, dass Gregorys Großeltern die direkten Mörder gewesen sind, sondern das die nicht zum engsten Kreis der Tatverdächtigen gehören.
Das die (auch) Dreck am Stecken hatten war recht schnell klar und ich hatte vorher schon mal geschrieben, dass in deren Linie und der JMVs ein "faules Ei" steckt. Offensichtlich war es Bernard Laroche, der Halbbruder von Jean-Marie Villemin.

Motiv: für mich gibt es überhaupt kein Motiv, einen 4-jährigen, unschuldigen Jungen zu töten.
Ich habe selbst eine 7-jährige Tochter... aber daran will ich erst gar nicht denken!

Michel, weil er sehr gut mit BL konnte und nicht umsonst bis heute noch auf der Liste der möglichen Täter steht. Und noch mehr.

Marie-Ange, weil sie die Ehefrau von BL war und nach der Tat allerhand zu tun hatte, andere zu beschuldigen und noch mehr.

Gilbert, siehe Michel.

Jacky, logisch, weil er der "Bastard" war und dadurch mit das beste "Motiv" hatte.

Christine, keine Ahnung! Aber nicht umsonst ist die bis Dato recht umstritten.

Muriel, weil sie die einzige war, die eine Aussage getätigt hatte. Diese hat sie zwar wieder widerrufen, später aber wieder bekräftigt. Und auch noch mehr.

Und weil mit Sicherheit ALLE die Hose voll hatten! Wer hätte von denen denn gedacht, dass der brave, ruhige Bernard zu einem Mord fähig war? Wenn er es war. ICH bin mir sicher, die wussten damals schon alles und halten bis heute nicht ohne Grund dicht.

Wären die damaligen Ermittler kompetenter gewesen und hätten sich nicht von der Öffentlichkeit so stark beeinflussen lassen, hätten die das Lügenknäuel bestimmt aufgezwirbelt. Und hätten die Gerichtsmediziner eine saubere und vollständige Autopsie durchgeführt, wäre die Todesursache klarer. Durch deren stümperhafte Arbeit ist der Fall bis heute noch ein Rätsel und die Villemins, Laroches & Co. dieser Welt kommen deshalb mit ihrer Taktik durchs Leben.


Noch ein Statement zu "Der Zeit" und "Spiegel":
Die Autoren dieser Artikel waren damals vor Ort, um AUCH das Feeling und Flair zu erfassen, also um herauszufinden, wie die "Provinzler" gedacht haben und was die veranlasst, einen Mord zu decken.
Es geht also mehr um den psychologischen Aspekt dieser Geschichte und um persönliche Eindrücke. Die haben wir hier bei Allmy ja auch. Das dabei das Eine oder Andere ausgeschmückt oder übertrieben wurde... selbst die besten Quellen widersprechen sich teilweise selbst. Damit bin ich beim Beitrag von @domlau.
Wenn man dann noch die in dem Familienkonstrukt tatsächlich vorhandenen Faktoren wie Gewalt, Knast, Inzest, Kleinbürgertum, Unzufriedenheit, Liebeleien usw. mit einbezieht, kann man sich wenigstens ein klein bisschen in deren Gehirnwindungen hineindenken. Und das ist MIR persönlich auch wichtig.

Und das der Kieshaufen vorm Haus nicht als Sandkasten für den kleinen Gregory gedacht war, ist mir auch klar denn ich weiß auch, wie eine Baustelle aussieht ;)


Und was mir bei Jean-Marie und Christine Villemin sauer aufstößt:
Erst auf Druck von außen haben die den Fall wieder aufrollen lassen. Geld haben die mit ihrer Geschichte angeblich genug verdient und - ebenfalls - angeblich, geben die keinerlei Statement ab, ohne zuvor das Honorar geklärt zu wissen.
Gregorys sterblich Überreste sind inzwischen eingeäschert worden, was immer auch seine Eltern dazu veranlasst hat.


melden

Der Fall Gregory Villemin

13.05.2014 um 18:51
@stop_crime
… Offensichtlich war es Bernard Laroche, der Halbbruder von Jean-Marie Villemin.
Das ist zumindest offiziell nicht richtig. Ihre Mütter waren Schwestern (Monique und Thérèse Jacob) und sie hatten auch nicht denselben Vater.
Oder habe ich da etwas verpasst?


melden
Anzeige

Der Fall Gregory Villemin

13.05.2014 um 19:18
@HerculePoirot
HerculePoirot schrieb:Das ist zumindest offiziell nicht richtig. Ihre Mütter waren Schwestern (Monique und Thérèse Jacob) und sie hatten auch nicht denselben Vater.


wollen wir doch mal den albert fragen..aber ich glaub der sagt nix. ;)


melden
107 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden