weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ehepaar verschwunden - Polizei vermutet Verbrechen

173 Beiträge, Schlüsselwörter: Polizei, Verschwunden, Verbrechen, Ehepaar, Vermutet

Ehepaar verschwunden - Polizei vermutet Verbrechen

12.06.2014 um 18:53
Ein Fall aus meiner Nähe - der mich seit ein paar Tagen beschäftigt .



Motiv : Mietschulden ? 2 Verdächtige wurden schon festgenommen, und sitzen seiddem in U-Haft !

http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36082&key=standard_document_52040755

Blutspuren gefunden . Die zwei festgenommenen schweigen . Taucher suchen nachdem vermissten Ehepaar.

http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36082&key=standard_document_52056651


Ein Vorübergehend 3 Tatverdächtiger - musste wieder freigelassen werden , da sich der Verdacht nicht erhärtet hat . Und viele Hinweiße und keine Spur .

http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36082&key=standard_document_52071609


Da der Fall ziemlich in meiner Nähe ist , beschäftigt mich das irgendwie total , und ich wollte jetzt mal ein Thema dazu erstellen .


melden
Anzeige
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ehepaar verschwunden - Polizei vermutet Verbrechen

12.06.2014 um 19:42
Eine kleine Zusammenfassung wäre echt mal nett gewesen.


melden

Ehepaar verschwunden - Polizei vermutet Verbrechen

12.06.2014 um 20:05
Die Polizei hat kaum mehr Hoffnung, das seit Freitagabend verschwundene Ehepaar aus Frankfurt noch lebend wiederzufinden.
Am Dienstag wurde die Suche noch einmal intensiviert, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft Hanau, Jürgen Heinze, zu hr-online sagte.

Gesucht werde in einem Umkreis von rund 50 Kilometern um Maintal (Main-Kinzig). Dort wurde das Auto des Ehepaars gefunden. Ein fünfköpfiges Team der Mordkommission Hanau lenkt die Ermittlungen.


Das verschwundene Ehepaar aus Frankfurt.
Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der 57 Jahre alte Mann und seine gleichaltrige Ehefrau umgebracht wurden. Tatverdächtig sind zwei Männer im Alter von 29 und 59 Jahren. Die beiden sind Vater und Sohn.

Sie haben nach Auskunft des Polizeipräsidiums Südosthessen ein heruntergekommenes Haus auf einem Anwesen am Ortsrand von Maintal-Dörnigheim gemietet, das den verschwundenen Eheleuten gehört.

Das Gelände wurde am Dienstagnachmittag von Polizisten noch einmal durchsucht, nachdem schon am Sonntag dort nach Spuren und Hinweisen gefahndet worden war. "Es ist ein ziemlich schwer überschaubares Anwesen mit vielen Hütten und Pferdekoppeln", sagte ein Polizeisprecher zu hr-online.

Polizei sucht nach Zeugen

Der Fiat des vermissten Paares stand auf einem Supermarktparkplatz.
Um die Höhe der Miete für dieses Haus soll es seit Jahren Streit zwischen den beiden Parteien gegeben haben. Die Männer sollen auch Mietschulden bei dem Ehepaar haben. Die Staatsanwaltschaft sieht darin ein mögliches Tatmotiv. Bislang haben die beiden Verdächtigen, die in Untersuchungshaft sitzen, keine Aussage zu den Vorwürfen gegen sie gemacht.

Die Polizei hat das Auto des verschwundenen Ehepaars, einen türkisfarbenen Fiat, auf dem Parkplatz eines Einkaufmarktes gefunden. Experten durchsuchen es nach wie vor auf Spuren. Ein Sprecher der Polizei sagte zu hr-online, die Ermittlungen verliefen zäh: "Es ist ein schwieriger Fall, weil die beiden Verdächtigen schweigen und das Ehepaar verschwunden ist."

Bislang hätten sich noch keine Zeugen gemeldet, die etwa sagen könnten, wie das Auto des Ehepaars auf den Supermarktparkplatz gelangte, wer es hinfuhr und wie lange es dort stand.

Zu den Ergebnissen der bisherigen Untersuchungen sagten Staatsanwaltschaft und Polizei am Dienstagmorgen noch nichts. In einer der beiden Wohnungen seien aber Anzeichen dafür gefunden worden, dass jemand versucht hat, Spuren zu verwischen.

In einer früheren Version des Artikels stand, dass das verschwundene Ehepaar in Maintal und die Verdächtigen in Frankfurt wohnten. Die Behörden haben ihre Angaben inzwischen korrigiert.


melden

Ehepaar verschwunden - Polizei vermutet Verbrechen

12.06.2014 um 20:08
Im Fall des vermissten Ehepaars aus Frankfurt ist vorübergehend ein dritter Mann in den Fokus der Polizei geraten. Der Verdacht gegen ihn erhärtete sich jedoch nicht. Inzwischen ermittelt eine zehnköpfige Sonderkommission in dem mutmaßlichen Mordfall.

Zwischenzeitlich sei ein dritter Verdächtiger im Gewahrsam der Polizei gewesen, sagte ihr Sprecher Rudi Neu am Donnerstag zu hr-online: "Der Tatverdacht gegen ihn erhärtete sich nicht. Er wurde wieder freigelassen." Der Mann stehe in einer Verbindung zu den beiden in Untersuchungshaft sitzenden Verdächtigen in dem mutmaßlichen Mordfall. Welcher Art die Verbindung ist, wollte Neu nicht sagen. Dass ein Polizeihund am Auto des Mannes anschlug, wie die "Bild"-Zeitung am Donnerstag berichtete, wollte Neu nicht kommentieren.

Unterdessen begannen am Donnerstagmorgen Taucher, den Main bei Maintal abzusuchen. Dabei fanden sie eine kurzstielige Axt, wie Polizeisprecher Neu sagte. Völlig unklar sei jedoch, ob sie in einem Zusammenhang zu dem Verschwinden des Ehepaars steht. "Im Main findet sich viel", so der Sprecher. Das Beil müsse erst auf mögliche Spuren hin untersucht werden.

Viele Hinweise, keine Spur

Das verschwundene Ehepaar aus Frankfurt
Die Taucher suchen einen Flussabschnitt in der Nähe zu einem ehemaligen Reiterhof am Ortsrand von Maintal-Dörnigheim (Main-Kinzig) ab. Das Anwesen gehört dem seit vergangenem Freitagabend verschwundenen Ehepaar. Vermietet ist es an einen 59 Jahre alten Mann und seinen 29 Jahre alten Sohn, von denen die Polizei glaubt, sie hätten ihre Vermieter wegen Mietschulden und eines langjährigen Streits über die Höhe der Miete umgebracht. Am Mittwoch fand die Spurensicherung der Polizei Blutspuren auf dem Anwesen, die sie dem 57 Jahre alten Mann und seiner gleichaltrigen Frau zuordnet.

Polizei intensiviert Suche nach Ehepaar

Am Donnerstag wurde auf dem nach Polizeiangaben heruntergekommenen Grundstück ein Misthaufen auf der Suche nach den Leichen des Ehepaars oder Hinweisen darauf umgegraben. Schon am Mittwoch waren Bagger auf dem Hof unterwegs. "Bislang haben sie keine verwertbaren Spuren entdeckt", sagte Polizeisprecher Neu.

Am Freitag sollen Spezialisten des Landeskriminalamts das Anwesen noch einmal auf Spuren absuchen. Sie haben feinere technische Methoden als die Polizei in Hanau.

Die Kriminalpolizei Hanau hat eine zehnköpfige Sonderkommission "Ranch" zur Untersuchung des Falls gebildet. Sie geht zahlreichen Hinweisen von Bürgern zum Verbleib der Vermissten nach, bislang jedoch ohne Ergebnis. Nach wie vor erhofft sie sich unter anderem Antworten auf die Frage, wie das Auto der Vermissten, ein türkisfarbener Fiat, auf den Parkplatz eines Supermarkts in Maintal gelangte.


melden

Ehepaar verschwunden - Polizei vermutet Verbrechen

12.06.2014 um 20:15
Hier noch ein Pressebericht der Polizei mit Bild vom Auto.

http://www.presseportal.de/mobil/p_story.htx?nr=2756733


melden

Ehepaar verschwunden - Polizei vermutet Verbrechen

12.06.2014 um 20:28
@pokpok

Ich hatte die Links gepostet - dachte das reicht . Nehms mir nicht krumm , bin neu hier und es war meine erste erstellte Diskussion. .

@lavie

Danke fürs Posten :-) .


melden

Ehepaar verschwunden - Polizei vermutet Verbrechen

12.06.2014 um 20:36
@SilentPain86
Kein Problem, wußte ich am Anfang auch nicht! 😉


melden

Ehepaar verschwunden - Polizei vermutet Verbrechen

12.06.2014 um 21:18
Ich finde den Fall ziemlich schwierig .
Da die Tatverdaechtigen schweigen . Und von dem Ehepaar jede Spur fehlt.

Ich denke leider , das sie nicht mehr leben .
Nur wie hat man sie "verschwinden" lassen .

Ich hoffe , für die Angehörigen das sie gefunden werden . Muss schlimm sein - so eine Ungewissheit , was nun genau passiert ist .


melden

Ehepaar verschwunden - Polizei vermutet Verbrechen

13.06.2014 um 11:14
Ist auch bei mir in der Nähe, heute morgen haben sie im Radio gesagt. Fiat mit der Farbe Türkis. Ich dachte mir, den hat aber bestimmt jemand gesehen, so ein auffälliges Auto. Gut er ist blau-grün metallic wie ich jetzt gesehen habe. Bin gespannt, ob jemand da was gesehen hat.

Ich denke auf jeden Fall ist die Polizei auf der richtigen Spur!


melden

Ehepaar verschwunden - Polizei vermutet Verbrechen

13.06.2014 um 11:54
Da bin ich auch mal gespannt .
Ich hoffe, für die Angehörigen , das sie bald gefunden werden ! .


melden

Ehepaar verschwunden - Polizei vermutet Verbrechen

14.06.2014 um 23:39
13.06.2014
Verschwundenes Ehepaar: Suche in Maintal abgeschlossen
MAINTAL

Die Polizei hat am gestrigen Freitag die Suchmaßnahmen nach Harry und Sieglinde Klock in Maintal vorerst abgeschlossen. Nach inzwischen sieben Tagen gibt es immer noch keinen konkreten Hinweis, wo das Ehepaar verblieben ist.
Oberstaatsanwalt Jürgen Heinze erklärte allerdings, dass die beiden 57 und 29 Jahre alten festgenommenen Männer, Vater und Sohn, weiterhin in Untersuchungshaft bleiben.

Die Polizei bittet unterdessen die Bevölkerung erneut um Unterstützung bei der Suche.
Das Grundstück in der Gemarkung „Auf der Röde“ am Rande des Stadtteils Dörnigheim wurde eine Woche lang untersucht, zudem haben Polizisten mit Hunden in einem Umkreis von zirka 300 Metern das teils schwer zugängliche Gelände durchkämmt.
Zuletzt hatten Taucher im Main nach dem Ehepaar gesucht und Spezialisten vom Landeskriminalamt spezielle Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt.

Hinweise auf ein Gewaltverbrechen haben vor allem Blutspritzer an der Wand im Eingangsbereich des Hauses auf dem Grundstück sowie eine Blutlache davor gegeben. Das Blut stammt von den beiden 57-Jährigen. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen daher davon aus, dass sie getötet wurden.

„Die Spurenlage ist so, dass weiterhin dringender Tatverdacht besteht“, bleiben die festgenommenen Männer daher laut Oberstaatsanwalt Heinze weiterhin in Untersuchungshaft. Beide haben inzwischen Verteidiger an ihrer Seite, spätestens nach sechs Monaten muss ein Haftprüfungstermin anberaumt werden.
Der 59-Jährige und sein Sohn hatten das Grundstück von den Eheleuten gemietet und dort gelebt. Als Tatmotiv werden Mietstreitigkeiten vermutet, die es zumindest in der Vergangenheit gegeben haben soll.

Harry und Sieglinde Klock, zuletzt in Frankfurt gemeldet, hielten sich mehrmals in der Woche in Maintal-Dörnigheim auf und gingen mit ihren Hunden am Mainufer spazieren. Als die Tiere plötzlich nicht mehr wie gewohnt versorgt waren, haben die Kinder ihre Eltern als vermisst gemeldet.

Die Arbeit der zehnköpfigen Sonderkommission „Ranch“ der Kriminalpolizei Hanau konzentriert sich jetzt auf die Auswertung der Spuren. Polizeisprecher Rudi Neu bietet unterdessen erneut die Bevölkerung um Mithilfe. „Möglicherweise wurden Beobachtungen gemacht, denen zunächst keine große Bedeutung zugemessen wurden, für uns aber wichtig sein könnten“, hoffe die Polizei daher weiterhin auf Hinweise von Bürgerinnen und Bürgern.

Und zwar nicht nur zu dem Geschehen rund um das Grundstück in der Nähe des Mainufers, sondern auch zum Fahrzeug des Ehepaares. Der Fiat-Kombi wurde am Sonntagabend verlassen auf einem Supermarktparkplatz mitten in Dörnigheim entdeckt. Wer es dort hinfuhr und wie lange es dort stand, ist bislang ebenfalls ungeklärt.

http://www.fuldaerzeitung.de/artikelansicht/artikel/2550375/regional+kinzigtal/verschwundenes-ehepaar-suche-in-maintal-a...


melden

Ehepaar verschwunden - Polizei vermutet Verbrechen

14.06.2014 um 23:46
Vermisstes Ehepaar aus Maintal: Erste heiße Spur

Bei der Suche nach dem Ehepaar Harry und Sieglinde Klock gibt es eine erste heiße Spur. Ein Leichenspürhund hat im Fahrzeug eines Tatverdächtigen angeschlagen. „Wenn sie das so sagen, werde ich das nicht dementieren“, wollte Oberstaatsanwalt Jürgen Heinze aus ermittlungstaktischen Gründen allerdings keine weiteren Angaben hierzu machen.

Das Ehepaar, das in Frankfurt gemeldet ist und in Maintal-Dörnigheim ein größeres Grundstück besitzt, wurde am vergangenen Freitag zum letzten Mal lebend gesehen. Die Polizei geht inzwischen davon aus, dass beide einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen sind.

Ein fünfköpfiges Team der Mordkommission Hanau hat am Dienstag mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei das Grundstück durchsucht. Dort hat ein 59-jähriger Tatverdächtige gemeinsam mit seinem 29-jährigen Sohn gelebt. Beide wurden bereits am Wochenende festgenommen und sitzen inzwischen in Untersuchungshaft. Bei den Vernehmungen haben sie bislang keine Angaben zu den Tatvorwürfen gemacht.

In dem heruntergekommenen Haus auf dem Grundstück, offenbar ein ehemaliger Ponyhof, waren allerdings bereits am Sonntag Blutspuren entdeckt worden, die laut Oberstaatsanwalt Heinze eindeutig auf ein Gewaltverbrechen hinweisen. Unter anderem wurden Blutspritzer an den Wänden gefunden, „die kommen ja nicht einfach so dort hin“. Von wem das Blut ist, wird derzeit noch analysiert.

Neben dem Haus befinden sich unter anderem weitere Hütten, Tiergehege, Pferdekoppeln und große Sandhaufen auf dem zugewachsenen und schwer überschaubaren Gelände. Als mögliches Tatmotiv werden Mietstreitigkeiten vermutet. Laut Oberstaatsanwalt Heinze hat es zumindest in der Vergangenheit des Öfteren Differenzen wegen Mietzahlungen gegeben.

Das Ehepaar Klock hielt sich allerdings auch mehrmals in der Woche selbst auf dem Grundstück auf und wurde von Passanten und Nachbarn beim Ausführen der dort lebendenden Hunde gesehen. Am Briefkasten steht ebenfalls der Name des Ehepaares.


Der Leichenspürhund der Polizei hat in einem Fahrzeug angeschlagen, das einer der Tatverdächtigen am Samstag in Weiterstadt als Gebrauchtwagen verkauft haben soll. Vor allem diese Spur hat offenbar dazu geführt, dass die beiden Männer vom Untersuchungsrichter am Sonntag in Haft geschickt wurden. Die neue Spur in Weiterstadt erklärt auch, warum die Staatsanwaltschaft davon spricht, in einem Umkreis von 50 Kilometern um Maintal herum nach dem Ehepaar zu suchen.

Trotz der intensiven Suchmaßnahmen der Polizei konnten Harry und Sieglinde Klock allerdings bislang noch nicht gefunden werden. Das Auto der Eheleute, ein türkisfarbener Fiat mit Offenbacher Kennzeichen, wurde am Sonntagabend auf dem Parkplatz des Netto-Supermarktes in Dörnigheim entdeckt. Wie es dort hinkam, wer den Wagen zuletzt gefahren hat und wie lange er dort stand, ist unklar.

Bei der Suche wurde am Wochenende auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt, am heutigen Mittwoch werden Taucher das nur wenige Meter vom Grundstück entfernte Mainufer absuchen. Ein auf die Suche von Menschen spezialisierter „Mantrailer-Hund“ war ebenfalls bereits im Einsatz, für die Durchsuchung des Grundstückes wurde zudem ein Sprengstoff-Hund angefordert. Bislang blieben aber alle Suchmaßnahmen ohne Ergebnis.

Staatsanwaltschaft und Polizei haben dennoch wenig Hoffnung, Harry und Sieglinde Klock noch lebend wiederzufinden. „Wir wären sehr überrascht, wenn sie plötzlich wieder von alleine auftauchen würden“, spricht laut Polizeisprecher Rudi Neu die Spurenlage eindeutig für ein Gewaltverbrechen. Die Suche nach dem Ehepaar wird daher auch in den nächsten Tagen fortgesetzt. Oberstaatsanwalt Heinze: „So schnell geben wir nicht auf.“

http://vorsprung-online.de/index.php/main-kinzig-kreis/aktuelles-aus-dem-mkk/maintal/346-doernigheim/39787-ehepaar-aus-m...


melden

Ehepaar verschwunden - Polizei vermutet Verbrechen

15.06.2014 um 00:22
@lavie
Danke ! Da warst du schneller ;-)

Ich hoffe , das sie bald gefunden werden .
Wie schlimm , muss das für die Angehörigen sein :-(


melden
Schdua-ga-dr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ehepaar verschwunden - Polizei vermutet Verbrechen

15.06.2014 um 01:46
Aus dem Hintergrund des Videos hier

http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?jmpage=1&rubrik=36082&mediakey=fs/hessenschauk...

das anhand der Schatten gegen Mittag aufgenommen wurde, läßt sich sofort aus der aus den Schatten erkennbaren Südrichtung und der Flussvegetation im Hintergrund die Lage des Tatorts lokalisieren. Es handelt sich in folgender Karte https://maps.google.de/maps?saddr=50.13457,8.824389&daddr=Zeppelinstra%C3%9Fe+54,+63477+Maintal&ie=UTF8&ll=50.128282,8.8... um die Adresse „Auf der Röde 1“.
Ebenfalls aus einer Analyse des Videos ergibt sich die Lage des Parkplatzes in der Zeppelinstrasse 54, wo das Auto des Opfers abgestellt wurde.

Aus dem obengenannten Video und weiteren Artikeln lassen sich sofort folgende Informationen, Schlussfolgerungen und dann eine simple Fahndungsstrategie ableiten:

1.) Die Verdächtigen haben den Tatort gereinigt und nachdem im offensichtlich auf einen Ladenparkplatz verbrachten Auto der Opfer bisher keine Spuren der Täter nachgewiesen werden konnten, ist das wahrscheinlich nachts unter Zuhilfenahme eines Einmalanzugs geschehen, wie sie die Spurensicherung selbst verwendet.
2.) Dieser Anzug musste gekauft werden, wenn er nicht vorhanden war. Zum Kauf bieten sich als nächste Baumärkte Bauhau und Hornbach in der Hanauer Landstrasse an, wie auf folgender Karte. https://maps.google.de/maps?saddr=50.13457,8.824389&daddr=50.131035,8.76276&hl=de&ll=50.111772,8.797302&spn=0.182631,0.1...
3.) Es kann davon ausgehen, dass dieser Kauf durch Kameras, Handydaten etc. rekonstruiert werden könnte, was ein weiterer Baustein in den Ermittlungen sein könnte. Dabei könnte auch geschaut werden, was bei diesem Kauf sonst noch erworben wurde und im Rahmen der Leichenentsorgung eine Rolle gespielt haben könnte, z.B. Utensilien zum Beschweren und Versenken von Leichen, oder Grabwerkzeuge, etc
4.) Die Verdächtigen haben offensichtlich hochgradig geplant und durch das landwirtschaftliche Anwesen evtl auch ohne extra Einkauf genug Utensilien, dann wird es sehr schwer. Diesen besagten Einkauf rekonstruieren zu können, wenn er stattgefunden hat, könnte eine große Hilfe sein.
5.) Diese Überlegungen werden hier dokumentiert und dann auch an die Kripo gesandt


melden

Ehepaar verschwunden - Polizei vermutet Verbrechen

15.06.2014 um 09:03
@Schdua-ga-dr
Schdua-ga-dr schrieb:5.) Diese Überlegungen werden hier dokumentiert und dann auch an die Kripo gesandt
Wie genau darf man das verstehen???


melden

Ehepaar verschwunden - Polizei vermutet Verbrechen

15.06.2014 um 09:07
Ich glaube die Kripo wartet förmlich auf solche qualifizierten Überlegungen ;-)


melden

Ehepaar verschwunden - Polizei vermutet Verbrechen

15.06.2014 um 09:14
Guten Morgen!
Schdua-ga-dr schrieb:1.) Die Verdächtigen haben den Tatort gereinigt
entweder bin ich noch nicht ganz dabei, aber ich bin der Meinung man hat Blutspritzer gefunden (und ne Blutlache vor'm Haus) die den beiden vermissten zugeordnet wurden??
@Schdua-ga-dr
Du leitest da wieder was ab, was nicht nachzuvollziehen ist, für mich zumindest nicht...


(....Hinweise auf ein Gewaltverbrechen haben vor allem Blutspritzer an der Wand im Eingangsbereich des Hauses auf dem Grundstück sowie eine Blutlache davor gegeben. Das Blut stammt von den beiden 57-Jährigen. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen daher davon aus, dass sie getötet wurden.
siehe:
http://vorsprung-online.de/index.php/main-kinzig-kreis/aktuelles-aus-dem-mkk/maintal/346-doernigheim/39787-ehepaar-aus-m... )

lg


melden

Ehepaar verschwunden - Polizei vermutet Verbrechen

15.06.2014 um 09:16
FraumitHut schrieb:Ich glaube die Kripo wartet förmlich auf solche qualifizierten Überlegungen ;-)
@FraumitHut
das denk ich auch (haben ja nix besseres zu tun oder?)


melden

Ehepaar verschwunden - Polizei vermutet Verbrechen

15.06.2014 um 09:17
Was ich noch nicht ganz verstehe, auf welcher Grundlage hat man die beiden TV festgenommen, ich les immer nur, dass sie keine Spuren hinterlassen haben und keiner sie gesehen hat?


melden
Anzeige
Schdua-ga-dr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ehepaar verschwunden - Polizei vermutet Verbrechen

15.06.2014 um 10:11
Ich habe in diesem Thread jetzt einen Beitrag geschrieben, der war rein sachlich und qualifiziert, ja, qualifiziert.
Die Reaktion darauf war teilweise eine Mischung aus giftigen, spöttischen Angriffen kombiniert mit Unwissen und Unlogik.
Ja, ganz genau, die Kripo wartet auf solche qualifizierten Überlegungen, wenn sie den Fall aufklären will.
Die Kripo hat zum Ausdruck gebracht, dass es ein sehr schwerer Fall ist, weil es zwar Spuren gibt, aber die nicht ausreichen um das Verbrechen wirklich zu klären und sie dringendst Zeugen brauchen. Meine qualifizierten Überlegungen haben das Potential nicht nur Zeugen zu erschliessen, sondern mögliche Videobeweise, Kaufbelege, etc.

Wenn wir uns in einem Stadium befinden, wo die Ermittler Spuren von Leichen (Geruchspuren) also mutmassliche Spuren der Opfer im Fahrzeug der Verdächtigen gefunden haben, aber noch keine Spuren der Verdächtigen im Fahrzeug der Opfer, so spricht das massiv für Aktivitäten wie sie die Kripo auch hier beschreibt:
http://www.fnp.de/rhein-main/blaulicht/Mord-wegen-Miet-Streitigkeiten;art25945,889990
In der Wohnung des Ehepaares soll versucht worden sein, Spuren zu verwischen. Entsprechende Anzeichen seien gefunden worden.
Diese Bemühungen sind erst mal Fakt, also werden sie das auch im Auto der Opfer versucht haben und das offensichtlich erfolgreich. Das wiederum ist gar nicht so einfach und jedenfalls nicht so zu schaffen, dass man eigene Spuren wieder rauskriegt, sondern man muss verhindern, überhaupt welche zu machen, also nicht mal Hautschuppen zu hinterlassen. Das wiederum ist unmöglich, ausser mit so einem speziellen Einmalanzug wie sie die Spurensicherung selbst verwendet, man sie aber auch in Baumärkten als Schutzkleidung für Renovierungsarbeiten kaufen kann.

Wie gesagt, hier geht es um Wissen, Logik, Scharfsinn, ein absolut qualifizierter Beitrag den ich hier geschrieben habe und die teils widerliche Reaktion darauf ist bezeichnend für das, wie es in Herz und Kopf mancher Leute hier aussieht.

Wieso sollte es sich widersprechen, dass der Tatort gereinigt wurde und dass man Spuren gefunden hat? Das heißt doch nur, dass der Tatort nicht gut genug gereinigt wurde, was ja auch nachweislich so gewesen ist!
Im Gegensatz zum Fahrzeug der Opfer und das liefert ja gerade einen Ansatz. (Vorausgesetzt die Opfer sind nicht vom Supermarkt zu Fuß gekommen, das ist möglich, die andere Variante aber auch und die ist auch wahrscheinlicher)

Und auf die einzig nicht bösartig giftige Reaktion antworte ich: Man darf es so verstehen, dass ich den von mir geschriebenen Text auf dem Wege einer Mail gesandt habe an
An das
Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle
Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Petra Ferenczy (fe) - 1208
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 / 591 8868
Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de


melden
91 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden