Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Uni-Phantom (Vergewaltigungsserie Sprockhövel/Bochum)

Das Uni-Phantom (Vergewaltigungsserie Sprockhövel/Bochum)

02.08.2018 um 02:00
@Sven1213
Die Info über die Beschädigung des Fahrradsattels findet sich im Neon Artikel auf Seite 1 des Threads.

Zum Kalwes Wohnheim ein Artikel von 2013 : http://die-reklamation.com/bewohner-auf-dem-kalwes-nicht-alleine-lassen

Also alles nur eine Frage der Zeit bis der Täter dort zuschlagen konnte.


melden

Das Uni-Phantom (Vergewaltigungsserie Sprockhövel/Bochum)

02.08.2018 um 22:52
Sven1213 schrieb:Die Fahrradstellplätze sind nicht von der Haltestelle Hustadt einsehbar.
Von der Haltestelle führt eine große Wendeltreppe als Verbindung zur Straße/Gehweg nach unten.
Mittig dieser gibt es glaube ich einen Aufzug.
Untern ebenerdig sind die Fahrradstellplätze.
Ich würde dort niemals mein Fahrrad stehen lassen.
Und dann gibts noch eine Rolltreppe neben dem Aufzug. Ich nehme ja mal an, dass die damals auch schon da gewesen ist.

Da würde ich mein Fahrrad auch höchst ungern abstellen.
Sven1213 schrieb:Wir haben so manches hier durchgespielt. Auto, Motorrad oder sonstiges.
Was ist, wenn er in Einzelfällen die Möglichkeit gehabt hätte, sich einfach von dort abholen zu lassen?
Ich weiß, es schreibt mir gleich jemand, welcher mir 100 Gründe nennt, warum das nicht sein kann.
Aber ich bin einfach nicht überzeugt, dass er ein Fahrzeug oder Motorrad oder Fahrrad irgendwo stehen gehabt hatte.
Die Tatorte sind zu weitläufig dafür.
Er könnte ja auch ein Fahrzeug irgendwo abgestellt haben. Mir würde da z.B. der Parkplatz von der FH einfallen. Der ist ja problemlos zugänglich. Überzeugt mich aber auch nicht so wirklich.


melden

Das Uni-Phantom (Vergewaltigungsserie Sprockhövel/Bochum)

03.08.2018 um 19:32
raptor83 schrieb:Er könnte ja auch ein Fahrzeug irgendwo abgestellt haben. Mir würde da z.B. der Parkplatz von der FH einfallen. Der ist ja problemlos zugänglich. Überzeugt mich aber auch nicht so wirklich.
Also für die Tatorte U-Bahnhaltestelle Hustadt, Lennershofstraße und Kalwes kann ich mir das noch vorstellen.
Da gibt es "zentral gelegen" genügend Möglichkeiten um dort anonym parken zu können.

Schwierig wird es zum Beispiel bei den Tatorten in Sprockhövel-Hiddinghausen.
In diesen Fällen sind die Opfer aus einem Linienbus in Hiddinghausen ausgestiegen und ich meine noch eine gewisse Strecke gegangen.
Wenn der Täter diesen Personen gefolgt ist, kann es gut möglich sein, dass er sich deutlich seinem Fahrzeug entfernte.
Oder die Tatorte in Sprockhövel-Bossel.
Die Bewohner/Anwohner waren ja sensibilisiert. In so einer ländlichen Gegend müsste doch ein fremdes Fahrzeug eigentlich auffallen.
raptor83 schrieb:Überzeugt mich aber auch nicht so wirklich.
Was denkst du?


melden

Das Uni-Phantom (Vergewaltigungsserie Sprockhövel/Bochum)

03.08.2018 um 20:13
@raptor83
Was ich noch ergänzen wollte:
Ich habe den Eindruck, dass der Täter gerne weite Strecken läuft und das auch abends oder nachts.
Nicht unbedingt mit der Absicht einer Vergewaltigung, sondern das in einigen Fällen der Täter eher zufällig auf ein Opfer traf, weil er sich dort aufgehalten hat.


melden

Das Uni-Phantom (Vergewaltigungsserie Sprockhövel/Bochum)

04.08.2018 um 21:54
Ich kenne mich zwar nur in der Uni-center Ecke aus, aber wenn man da am Spielplatz vorbei geht ist vor allem diese Ecke im Winter sehr dunkel und düster .. man begegnet zwar so 2-3 Leuten aber mehr wars dann leider auch, also ich denke er hat diese Situation einfach ausgenutzt.


melden

Das Uni-Phantom (Vergewaltigungsserie Sprockhövel/Bochum)

15.08.2018 um 21:28
hier mal ein link, hinter dem die alte ek messer-site in auszügen und weitere für den fall interessante links stehn: http://web.archive.org/web/20090515000000*/http://www.polizei-nrw.de/bochum/Aktuelles/fahndungen/ek-messer/die_taten/
wer sich da durchkämpfen will, bitte; die seite ist zwar von 2007 und später, aber da war die alte ek messer-seite noch online; 2012 definitiv off
auf neue ideen und einträge, früher hieß es ja im ruhgebiet: glück auf


melden

Das Uni-Phantom (Vergewaltigungsserie Sprockhövel/Bochum)

18.08.2018 um 00:28
Sorry, das ich jetzt erst antworte. Ich war ein paar Wochen im Urlaub.
Sven1213 schrieb am 03.08.2018:Schwierig wird es zum Beispiel bei den Tatorten in Sprockhövel-Hiddinghausen.
In diesen Fällen sind die Opfer aus einem Linienbus in Hiddinghausen ausgestiegen und ich meine noch eine gewisse Strecke gegangen.
Wenn der Täter diesen Personen gefolgt ist, kann es gut möglich sein, dass er sich deutlich seinem Fahrzeug entfernte.
Oder die Tatorte in Sprockhövel-Bossel.
Die Bewohner/Anwohner waren ja sensibilisiert. In so einer ländlichen Gegend müsste doch ein fremdes Fahrzeug eigentlich auffallen.
Da habe ich ein Problem: Ich kenne mich in Sprockhövel überhaupt nicht aus. Ich war da mal auf ner Feier von Bekannten. Das ist aber mit Sicherheit schon gut 30 Jahre her. Kann ich mich nicht dran erinnern. Ansonsten bin ich da vielleicht mal durchgefahren. Da kann ich nichts zu sagen.
Sven1213 schrieb am 03.08.2018:Also für die Tatorte U-Bahnhaltestelle Hustadt, Lennershofstraße und Kalwes kann ich mir das noch vorstellen.
Da gibt es "zentral gelegen" genügend Möglichkeiten um dort anonym parken zu können.
Die gibt es und auch so, dass das Auto nicht unbedingt auffällt.
Sven1213 schrieb am 03.08.2018:Ich habe den Eindruck, dass der Täter gerne weite Strecken läuft und das auch abends oder nachts.
Wenn das so ist, dann ergeben sich da einige Möglichkeiten, ein Fahrzeug irgendwo abzustellen. Mir würde da z.B. der Parkplatz in der Nähe des Parkhaus West einfallen. Schön mit Bäumen zugewachsen.
Sven1213 schrieb am 03.08.2018:Was denkst du?
Nicht viel. Ich würde mal sagen: Irgendwer mit einer gewissen Ortskenntnis. Woher er die auch immer hat. Da gibt es ja genügend Möglichkeiten.


melden

Das Uni-Phantom (Vergewaltigungsserie Sprockhövel/Bochum)

18.08.2018 um 01:18
frohe kunde, die meisten taten bis auf die zweite an der 44-jährigen sind noch nicht verjährt, da die taten nach § 78b ruhten (neufassung um die 2014), bis die opfer 30 waren, und anschließend begann erst die verjährung von 20 jahren zu laufen; auch mit rückwirkung, wenn die taten da noch nicht verjährt waren; also sind 15 jahre knast für den ex-boy noch drin, auch sprockhövel ist nicht vergessen


melden

Das Uni-Phantom (Vergewaltigungsserie Sprockhövel/Bochum)

18.08.2018 um 02:45
Zusatz: § 78b StGB natürlich


melden

Das Uni-Phantom (Vergewaltigungsserie Sprockhövel/Bochum)

28.08.2018 um 20:26
Wie sahen die Opfer aus
Immer noch nicht geklärt, blond und zart, nur das ist bekannt.
Und das Alter.


melden

Das Uni-Phantom (Vergewaltigungsserie Sprockhövel/Bochum)

28.08.2018 um 20:28
Letzte zwei Taten
Den Tritt in die Eier bekam der da verhinderte Vergewaltiger bei der vorletzten, bekannten Tat am 12.10.2002 nähe Uni, dann fast 2-monatige Pause, letzte Tat in Bochum Langendreer, ebenfalls gescheitert, die Frau wehrte sich heftig (1.12.2002).
Gründe genug um aufzuhören. Nachdem drei der letzten vier Taten 2002 scheiterten, und dies nach einer längeren Pause.


melden

Das Uni-Phantom (Vergewaltigungsserie Sprockhövel/Bochum)

28.08.2018 um 20:42
josslar schrieb:Gründe genug um aufzuhören.
Oder möglicherweise woanders weiter zu machen. Die DNA scheint aber nirgendwo aufgetaucht zu sein.

Ich kann mich da an einen Fall erinnern, der vor einigen Jahren bei XY ausgestrahlt worden ist.

In dem Fall ist eine Frau in ihrer Wohnung in Recklinghausen vergewaltigt worden. Ich meine, dass es auch noch eine weitere Tat in der Gegend gegeben hat.

Einige Jahre später wurde dann wiederum eine Frau überfallen, vor ihrer Haustür. Die Tat geschah allerdings in der Nähe von Freiburg. Der wird es aber wohl nicht gewesen sein. Ich meine irgendwann war das mal bei XY Gelöst.

Mein Gedanke war, dass er woanders weitergemacht hat. Da gibt es aber keine Anhaltspunkte für.


melden

Das Uni-Phantom (Vergewaltigungsserie Sprockhövel/Bochum)

28.08.2018 um 23:15
man kann wirklich davon ausgehen, dass er aufhörte, oder vielleicht dann noch auf die kondomidee kam, nach der maske; glaube ich nicht, und fälle könnte man ohne ende aufzählen, da lt. wikipedia in deutschland ca. 10 vergewaltigungen auf 100 000 einwohner kommen, pro jahr, ohne eine aufklärungsquote da, 7724 im jahre 2010: Wikipedia: Rape_statistics
die angezeigt wurden


melden

Das Uni-Phantom (Vergewaltigungsserie Sprockhövel/Bochum)

29.08.2018 um 17:18
ich weiß es nicht genau, vermute es aber, auch weil die suche mit der allmystery-suchmaschine eigentlich kein ergebnis brachte, dass zeugen gesucht mit julia leischik bei sat1 von 2012 hier noch nicht verlinkt wurde, teilweise mit schnellen schnitten, zeitungsausschnitten der zeit, aktueller und kürzer als die xy-sendung von 2003: http://www.sat1.de/tv/zeugen-gesucht/video/ek-messer-clip
auch der anschließende clip über frauke liebs, ist nicht uninteressant (gleiche sendung)
wenn man die sendung über das phantom sehr sorgfältig sieht, mit öfterem anhalten des clips, kann man durchaus paar interessante zusatzaspekte gewinnen, vor allem von den zeitungsberichten
und jetzt hoffe ich auf eine rege diskussion, dass der täter erwischt wird (mit unserer hilfe)


melden

Das Uni-Phantom (Vergewaltigungsserie Sprockhövel/Bochum)

03.09.2018 um 16:08
Hallo,

man sollte eventuell auch mal in die andere Richtung (geographisch) sehen !
Es gab früher eine Disco in Sprockhövel "Kleinbeck" und siehe da die war direkt dort wo sich die erste Tat abgespielt hat!
Zudem ist die RUB auch vielen Wuppertalern ein Begriff bzw kommt man von Wuppertal sowohl mit dem Auto wie auch mit dem ÖPNV dort hin!

Bedeutet das einem Täter aus Wuppertal, insbesondere aus den Bereichen Dellbusch, Nächstebreck und Langerfeld sowohl der Bereich Sprockhövel bekannt gewesen seien dürfte wie auch die RUB!

MfG
Fischunkelalm


melden
364 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt