Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

527 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Unfall, Ertrinken

Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

11.12.2015 um 21:24
@nightshade2000
Der Fall JHB würde auch bereits als Unfall o. gar Suizid bei den Akten liegen, dank Kaes hat man hier aber mittlerweile Tatverdächtige.
ich hab dazu noch keine offiziellen quellen gefunden.
kann mir bitte jemand helfen?


melden
Anzeige

Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

11.12.2015 um 21:27
„Auch für uns ist die Sachlage unbefriedigend“, versicherte Oberstaatsanwalt Faßbender auf Anfrage. „Es gab den Verdacht, dass die beiden Begleiter der jungen Frau in strafrechtlich relevanter Weise in den Tod des Herrn Bleck involviert sein könnten. Aber wir haben keine Beweise.“ Die Suizid-These hält auch Faßbender für abwegig.
http://story.ga-bonn.de/bonn/der-fall-jens-bleck/


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

11.12.2015 um 21:32
nightshade2000 schrieb:„Auch für uns ist die Sachlage unbefriedigend“, versicherte Oberstaatsanwalt Faßbender auf Anfrage. „Es gab den Verdacht, dass die beiden Begleiter der jungen Frau in strafrechtlich relevanter Weise in den Tod des Herrn Bleck involviert sein könnten. Aber wir haben keine Beweise.“ Die Suizid-These hält auch Faßbender für abwegig.
So weit waren die doch damals dann garnicht von dem Stand entfernt , den wir jetzt auch wieder haben: Die 3 waren verdächtig, man konnte ihnen aber nichts nachweisen. Worin bestand damals also das Ermittlerversagen und worin besteht die aktuelle sensationelle Wende?


melden

Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

11.12.2015 um 21:35
"Leider" hat sich das Trio verplappert:
Diese Ausbuchtung ist genau jene Stelle, an der am Folgetag der eingesetzte Mantrailer jäh stoppte, seine Vorderläufe auf die steinerne Brüstung stemmte und seinem Hundeführer damit zu verstehen gab: Hier ist die Spur zu Ende. Das Mädchen aber behauptet, Jens sei an ihnen vorbei über die Brücke zur Insel gegangen, ohne dass es zu einem weiteren Gespräch gekommen sei, sagte Oberstaatsanwalt Robin Faßbender, Leiter der Abteilung Kapitalverbrechen, dem GA am Freitag auf Anfrage. Jedoch will sie wenig später gesehen haben, wie Jens auf einer Kaimauer am Ufer der Insel Grafenwerth stand, von dort ins Wasser fiel und unter der Brücke hindurch flussabwärts trieb.

Schon physikalisch kann das Ende dieser Geschichte so nicht stimmen. Denn von ihrem Standort aus konnte die Zeugin die Kaimauer gar nicht sehen – nicht einmal am helllichten Tag oder bei derzeitigem Niedrigwasser. Denn die jenseitige Brüstung der Brücke versperrt die Sicht. Zudem war in jener Nacht Neumond, das Inselufer unbeleuchtet, die Kaimauer längst vom Hochwasser überflutet. Warum lügt die Frau? Aus Angst?
Frl.Smilla schrieb:Auch ihre beiden Begleiter tischten abenteuerliche Geschichten auf: Auf dem zwischen Brücke und Yachthafen ankernden historischen Aalschokker „Aranka“ hätten sich in der Nacht Menschen befunden, die den im Wasser Treibenden lautstark grölend angefeuert hätten (Aber die „Aranka“ ist nur mit einem Boot erreichbar). Die beiden Männer stritten auch ab, Jens Bleck an diesem Abend zuvor gesehen, geschweige denn gesprochen zu haben. So wie sie abstritten, ihre damals noch minderjährige weibliche Begleitung zu kennen – obwohl im privaten Umfeld des Trios einige enge Querverbindungen existieren.
Wären sie clever gewesen hätten sie einstimmig gesagt, dass JHB zur Brüstung an der Ausbuchtung taumelte, sich drüber beugte/setzte u. runterfiel. Das ist die einzig plausible Aussage für einen Unfall, warum haben sie das nicht gesagt, wenn es so war? Aber was will man vom drogenabhängigen Prekariat erwarten.

Jetzt haben wir 2 widersprüchliche Zeugenaussagen, die beide auch noch der Mantrailer-Spur widersprechen.

Der Wundepunkt bei dem Trio ist/war das Mädchen, leider hat man es versäumt es zeitnah richtig in die Mangel zu nehmen, die hätte bei einem richtigen Verhör geplaudert, da bin ich mir sicher.


melden

Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

11.12.2015 um 22:07
@nightshade2000
nightshade2000 schrieb:Jetzt haben wir 2 widersprüchliche Zeugenaussagen, die beide auch noch der Mantrailer-Spur widersprechen.
die letzte aussage der jungen frau entspricht doch genau der mantrailspur.. die hunde sollen ja genau dort die pfoten auf die brüstung gelegt haben.


melden

Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

11.12.2015 um 22:15
Nicht wirklich, das scheint ihre aktuellste Version zu sein:
nightshade2000 schrieb:Das Mädchen aber behauptet, Jens sei an ihnen vorbei über die Brücke zur Insel gegangen, ohne dass es zu einem weiteren Gespräch gekommen sei, sagte Oberstaatsanwalt Robin Faßbender, Leiter der Abteilung Kapitalverbrechen, dem GA am Freitag auf Anfrage. Jedoch will sie wenig später gesehen haben, wie Jens auf einer Kaimauer am Ufer der Insel Grafenwerth stand, von dort ins Wasser fiel und unter der Brücke hindurch flussabwärts trieb.
Wie gehabt der Fall wurde wieder geöffnet da es neue Zeugen gibt. Bei der Hinweislage halte ich notfalls sogar einen Indizienprozess für zielführend, das Mädel würde spätestens hier einknicken wenn es um vieljährige Haftstrafen geht.


melden

Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

11.12.2015 um 22:40
Gedenkgottesdienst für Jens Bleck
Kerzen und kritische Worte
Von Ebba Hagenberg-Miliu
Artikel vom 09.12.2015
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/themen/fallbleck/kerzen-und-kritische-worte-article1781229.html



Youtube: Kerzen und kritische Worte - Im Gedenken an Jens Bleck


melden

Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

28.12.2015 um 13:16
In der ZEIT vom 17.12. war ein großer Bericht über den Fall Bleck - ebenfalls von Wolfgang Kaes.
Der Artikel war eine Zusammenfassung des bereits Bekannten, aber es beruhigt mich, dass so weiter publizistischer Druck in diesem mysteriösen Fall ausgeübt wird. Nimmt man sich die darin dargebotenen Fakten vor, müsste doch allmählich Bewegung in die Sache kommen...

Ich habe Freunde in Bad Honnef und den Eindruck, dass der gesamte Ort fassungslos über die Ermittlungspannen und -versäumnisse ist. Zumindest ist das Geschehene keineswegs in Vergessenheit geraten.


melden

Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

05.01.2016 um 15:36
Also ich befasse mich auch schon länger mit dem Fall. Gab es hier schon Fotos vom besagten Tatort? Ich wohne nur 5 min entfernt und würde bei Bedarf mal ein paar Fotos/Video machen damit ihr euch ein besseres Bild vom Tatort machen könnt.


melden

Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

05.01.2016 um 17:25
@Habise
Wenn Du die ersten Seiten hier durchblätterst, findest Du Berichte und auch Fotos von Teilnehmern. Aber mach doch ruhig eigene Bilder, vielleicht fällt dann noch mal was auf, bzw. die Diskussion wird wieder belebt. Zu Ende ist die Sache ja nicht, und es werden immer noch Zeugen gesucht.


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

05.01.2016 um 17:30
Habise schrieb:Also ich befasse mich auch schon länger mit dem Fall. Gab es hier schon Fotos vom besagten Tatort? Ich wohne nur 5 min entfernt und würde bei Bedarf mal ein paar Fotos/Video machen damit ihr euch ein besseres Bild vom Tatort machen könnt.
Gerne!

Existiert das Partyschiff noch auf dem sich angeblich die Jubler befunden haben sollen?


melden

Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

05.01.2016 um 18:27
@Habise
Würde ich auch sehr begrüßen, wenn du dir die Mühe machst!


melden

Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

05.01.2016 um 22:33
Alles Klar! werde die Tage mal ein paar Fotos schießen. Ich versuchs noch diese Woche, hab momentan viel um die Ohren also bitte ich um Nachsicht falls es ein paar tage dauert ;)


melden

Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

09.02.2016 um 20:10
Kurzer Beitrag von JHB zum Semesterbeginn im Kölner-Stadt-Anzeiger:
Jens Bleck (18) kann gar nicht warten, bis sein Jurastudium endlich losgeht. „Ich wollte hierher, weil die Uni den Elitestatus erhalten hat und ich Köln für eine sehr schöne Stadt halte. Ich hoffe, dass ich mit meinen Kommilitonen sehr viel Spaß haben werde“, erklärt der Bonner. Trotz der guten Verbindung ist nun Schluss mit Hotel Mama: „Eine eigene Wohnung war mir wichtig, weshalb ich mich rechtzeitig um einen WG-Platz im Studentenwohnheim gekümmert habe.“

Das erwarten die Kölner Erstsemester - Kölner Stadt-Anzeiger - Lesen Sie mehr auf:
http://www.ksta.de/campus/das-erwarten-die-koelner-erstsemester,15189650,20487534.html#plx915164626
Der Zeit-Artikel nun auch Online:

http://www.zeit.de/2015/51/verbrechensaufklaerung-bonn-kriminalfall


Nichts Neues:
Im Oktober 2015 legte der Anwalt der Familie Bleck gegen die Einstellung des Ermittlungsverfahrens Beschwerde ein. Vor wenigen Tagen erhielt er Post von der Staatsanwaltschaft. Das Verfahren werde wieder aufgenommen. Wegen der "Ermittlungsanregungen" in der Beschwerde. Dabei steht in dem anwaltlichen Schreiben nichts, worauf die Eltern die Ermittler nicht schon seit zwei Jahren immer hingewiesen haben.


melden

Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

09.02.2016 um 20:16
WDR-Beitrag zu Hrn. Kaes vom 22.1.2016:
Der Held der Opfer: Wann ist ein Mord ein Mord?

Die meisten Morde in Deutschland werden aufgeklärt, wenn erstmal ermittelt wird. Aber: jeder zweite Mordin Deutschland bleibt unentdeckt! Das ergab eine Studie der Universität Münster. Zwischen 1.200 und 2.400 Tötungsdelikte werden aber nicht als solche erkannt. Das heißt: keine Ermittlungen, kein Täter, keine Bestrafung.

Der Chefreporter des Bonner General-Anzeigers, Wolfgang Kaes, gibt sich damit nicht zufrieden. Er fängt an zu recherchieren, wenn er glaubt, an einem Todesfall könnte etwas „faul“ sein. Wie er dabei vorgeht und woher er seine Informationen bezieht, das erzählt er bei d+u.


Ausgezeichnete Rechercheleistung

2012 erreichte Wolfgang Kaes die Wiederaufnahme und Aufklärung eines 16 Jahre alten Vermisstenfalles. Trudel Ulmen galt seit Jahren als verschwunden, angeblich mit einem Geliebten im Ausland untergetaucht. Die Polizei hatte die Akte geschlossen. Wolfgang Kaes ließ das jedoch keine Ruhe, er hat recherchiert. Daraufhin wurde der Täter doch noch gefasst und verurteilt: der Ehemann von Trudel Ulmen. Für diese Leistung wurde Kaes im Dezember 2012 vom Medium Magazin als Journalist des Jahres gekürt und bekam im April 2013 in Hamburg den Henri-Nannen-Preis.



Neugier und Gerechtigkeitssinn

Kritische Recherche auf der einen, emotionale Nähe auf der anderen Seite muss der engagierte Journalist dabei unter einen Hut bringen. Dass das nicht immer einfach ist und jede Menge Fingerspitzengefühl erfordert, weiß er aus jahrelanger Reportererfahrung. Neugier und ein ausgeprägter Gerechtigkeitssinn treiben ihn an. Die Initialzündung, dranzubleiben, wenn die Polizei bereits aufgegeben hat, bekam Kaes durch ein trauriges Ereignis. Der Mord an seinem Großvater wurde nie aufgeklärt und belastet die Familie bis heute. Und wenn er sein journalistisches Tagesgeschäft erledigt hat, schreibt Wolfgang Kaes Krimis. Sieben Romane hat er bisher veröffentlicht.



Der aktuelle Fall

Derzeit ist Wolfgang Kaes mit dem unaufgeklärten Tod des Studenten Jens Henrik Bleck beschäftigt, der 2013 nach einem Discobesuch in Bad Honnef im Rhein aufgefunden wurde. Vor wenigen Wochen wurde das Ermittlungsverfahren von der Staatsanwaltschaft wieder aufgenommen, nicht zuletzt dank Hinweisen von Wolfgang Kaes.
http://www1.wdr.de/fernsehen/regional/daheim-und-unterwegs/sendungen/der-held-der-opfer-100.html



Wusste ich noch nicht, dass es einen ungeklärten Mord in seiner Familie gibt:
Die Initialzündung, dranzubleiben, wenn die Polizei bereits aufgegeben hat, bekam Kaes durch ein trauriges Ereignis. Der Mord an seinem Großvater wurde nie aufgeklärt und belastet die Familie bis heute.


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

09.02.2016 um 20:55
Was ist denn jetzt aus dem verdächtigen Trio geworden? Die wurden hier doch bereits vor Monaten als überführte Täter gehandelt. Wann ist der Prozess? Wer geht hin?


melden

Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

09.02.2016 um 22:34
@KonradTönz

Dein Sarkasmus ist unangebracht, flach u. nur noch widerlich, da die Indizienlage inklusive der Falschaussagen des Trios auf die beiden Hauptverdächtigen hinweist.

Die junge Frau (als einzige Augenzeugin) ist laut letztem Stand nicht bereit gegen die beiden auszusagen, das ist das Problem u. bei einem Indizienprozess könnten die beiden je nach Richter in dubio pro reo davon kommen.


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

10.02.2016 um 06:53
nightshade2000 schrieb:Dein Sarkasmus ist unangebracht, flach u. nur noch widerlich, da die Indizienlage inklusive der Falschaussagen des Trios auf die beiden Hauptverdächtigen hinweist.
Die junge Frau (als einzige Augenzeugin) ist laut letztem Stand nicht bereit gegen die beiden auszusagen, das ist das Problem u. bei einem Indizienprozess könnten die beiden je nach Richter in dubio pro reo davon kommen.
Wo ist das Problem? Wenn man keinen Indizienprozess startet, kommen die beiden (oder drei) auf jeden Fall davon. Wenn man einen Indizienprozess führt, hat man zumindest eine gewisse Chance auf eine Verurteilung.

Kein Staatsanwalt lässt sich bei ausreichender Indizienlage von einer Anklage abhalten, nur weil er damit rechnen muss dass der Richter freispricht. Wann denkst du also wird die Anklage erhoben? Von der Schuld des Trios bist du ja absolut überzeugt. Oder versagt jetzt auch noch die Staatsanwaltschaft, weil sie die von dir festgestellte "Indizienlage" nicht erkennt?


melden

Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

10.02.2016 um 17:41
KonradTönz1 schrieb:Wo ist das Problem? Wenn man keinen Indizienprozess startet, kommen die beiden (oder drei) auf jeden Fall davon. Wenn man einen Indizienprozess führt, hat man zumindest eine gewisse Chance auf eine Verurteilung.
Das "Problem" ist, dass einem nicht zweimal wegen der selben Strafsache der Prozess gemacht werden kann. Ein Indizienprozess ohne Beweis ist daher eine riskante Sache. Wenn es also einen Freispruch im Indizienprozess gäbe u. anschließend das Mädchen als belastende Zeugin auftreten würde, könnte man die beiden nicht wegen der selben Straftat (wahrscheinlich Totschlag an JHB) wieder vor Gericht stellen.

Es ist also sinnvoll abzuwarten, ob eventuell einer der Beteiligten sich verplappert o. ein Zeuge diese belastet, insbesondere bei der dt. Täter-Kuscheljustiz.
KonradTönz1 schrieb:Von der Schuld des Trios bist du ja absolut überzeugt.
Unsinn, ich halte es lediglich für sehr wahrscheinlich, dass die beiden Männer das Opfer zumindest über die Brüstung geschubst haben. Die Aussagen des Trios widersprechen sich Gegenseitig u. allesamt der Mantrailer-Nase. Wäre JHB verunfallt hätte man das zu Protokoll gegeben, dies geschah jedoch nicht. Geh doch zur Abwechslung mal auf die Fakten ein statt unsachlich zu provozieren.

Das Mädchen schrie wohl als die beiden ihn über die Brüstung stießen/warfen. Die Aussage, dass sie schrie weil jemand im Wasser trieb ist nicht haltbar, da sie unter Drogen stand u. die Wasseroberfläche stockdunkel war, hätte sie dort im Hochwasser niemanden sehen können. Gleiches gilt für die anderen beiden.


Zum THema Strafklageverbrauch, Basiswissen wenn man sich mit Kriminalfällen beschäftigt:

Wikipedia: Ne_bis_in_idem


melden
Anzeige
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

10.02.2016 um 18:00
Könnte es nicht sein dass das
nightshade2000 schrieb: Die Aussagen des Trios widersprechen sich Gegenseitig u. allesamt der Mantrailer-Nase. Wäre JHB verunfallt hätte man das zu Protokoll gegeben, dies geschah jedoch nicht.
damit
nightshade2000 schrieb: da sie unter Drogen stand
Zusammen hing?

Es ist doch völlig normal dass sich nach einer durchzechten, zugedröhnten Nacht die aussagen der Beteiligten widersprechen. Verdächtig wäre eher, wenn sich die aussagen bis in Details gleichen würden.


Und das
nightshade2000 schrieb:Wenn es also einen Freispruch im Indizienprozess gäbe u. anschließend das Mädchen als belastende Zeugin auftreten würde, könnte man die beiden nicht wegen der selben Straftat (wahrscheinlich Totschlag an JHB) wieder vor Gericht stellen.
Macht bei näherer Betrachtung wenig Sinn - warum sollte das Mädchen plötzlich nach einem ersten Indizienprozess auf die Idee kommen zu plaudern? Bisher wäre sie doch auch ganz gut mit ihrem schlechten Gewissen zurechtgekommen. Jedenfalls dürfte eine solche Überlegung sicher keinen Staatsanwalt davon abhalten jemanden anzuklagen. Wenn sich bis jetzt kein ausreichender Verdacht ergeben hat, dann wird da nicht mehr viel passieren.


melden
278 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt