Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ein Serienmörder im Krankenhaus? - Niels H.; Delmenhorst

138 Beiträge, Schlüsselwörter: Serienmörder, Delmenhorst, Krankenpfleger
vielefragen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Serienmörder im Krankenhaus? - Niels H.; Delmenhorst

29.11.2014 um 16:46
@alle

wißt ihr beispiele, was mit menschen passierte, die es wagten, einen verdacht gegen ihre kollegen im krankenhaus oder pflegeheim auszusprechen?
bisher las ich nur artikel mit der behauptung, die melder der mißstände seien entlassen worden, die beschuldigten arbeiteten unbehelligt weiter.


melden
Anzeige

Ein Serienmörder im Krankenhaus? - Niels H.; Delmenhorst

29.11.2014 um 17:16
Ich habe Angst davor, wenn ich selbst einmal der Willkür eines Pflegebetriebes ausgesetzt bin!
Wie kann ich mich wehren gegen diese Willkür oder wie kann ich unterscheiden zwischen gut gemeinter und schlechter Handlungsweise?
- Erst, wenn es zu spät ist?
- Erst, wenn meine trauernde Familie misstrauisch geworden ist?
- Oder? Wenn ich Patient 3.-5. Klasse bin? Dann hat der Patient schon verloren.

Chefarztpatienten, so schätze ich, geniessen einen besonderen Schutz! So ist meine bisherige Erfahrung!


melden

Ein Serienmörder im Krankenhaus? - Niels H.; Delmenhorst

29.11.2014 um 17:20
@vielefragen

Die meisten die den Mund aufmachen werden entlassen, das ist eine Tatsache und kann mit Sicherheit von Pflegern/Pflegerinnen bestätigt werden.

Was hier in der Diskussion aber total übersehen wird, ist der Personalschlüssel, der in jedem Bundesland unterschiedlich ist. Die Kopfzahl des Personales errechnet sich über die Kopfzahl der Patienten und es wird nicht nur das Pflegepersonal, sondern auch anderes Personal mitgerechnet (Küche/Reinigung usw.)
Bekannt ist seit Jahren der absolute Personalnotstand. Eine Tatsache ist, das das Personal total überfordert ist, selbst an ihren freien Tagen einspringen muss, ein enorm hoher Krankenstand ist das Ergebnis. Dazu kommt, das die meisten Häuser (Kliniken und Pflegeheime) heute in privater Hand sind und somit Profitunternehmen sind.

Kleine Anmerkung noch: Das Essen wird angereicht oder gegeben aber nicht gefüttert.


melden

Ein Serienmörder im Krankenhaus? - Niels H.; Delmenhorst

29.11.2014 um 17:23
@Dill
Dill schrieb:ch habe Angst davor, wenn ich selbst einmal der Willkür eines Pflegebetriebes ausgesetzt bin!
Wie kann ich mich wehren gegen diese Willkür oder wie kann ich unterscheiden zwischen gut gemeinter und schlechter Handlungsweise?
Zum Beispiel mit einer Vorsorgevollmacht und einer Patientenverfügung.


melden
vielefragen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Serienmörder im Krankenhaus? - Niels H.; Delmenhorst

29.11.2014 um 17:25
Anevay schrieb:Kleine Anmerkung noch: Das Essen wird angereicht oder gegeben aber nicht gefüttert
mit solchen sprachregelungen öffnet man missbrauch tür und tor. füttern sagt, dass man bereit ist, dem menschen das essen zum mund zu führen, kunstworte wie angereicht, lassen spielräume offen.
der interpretationsbereich geht von essen nur zerkleinern, nur ans bett stellen, bis zum wirklich füttern.

wer sich sprachlich nicht mehr klar äussern will, hilft mit, unkontrollierbare bereiche schaffen.
im übrigen ist es grosses zeichen von arroganz, wenn man sich bewusst von der umgangssprache der patienten entfernt.


melden

Ein Serienmörder im Krankenhaus? - Niels H.; Delmenhorst

29.11.2014 um 17:32
@vielefragen

Das hat nichts mit Sprachregelung zu tun und schon gar nicht öffnet man Tür und Tor.
Das Wort "Füttern" ist schon seit Jahren in den Pflegebereichen nicht mehr im Gebrauch, die Gründe dafür findet man sicher auch über google.

Was ist daran unklar und unkontrollierbar?
vielefragen schrieb:geht von essen nur zerkleinern, nur ans bett stellen, bis zum wirklich füttern.
Es ging um "füttern" nicht um "zerkleinern" und schon gar nicht "nur ans Bett stellen"!

Ich habe nur darauf aufmerksam gemacht, das der Begriff "füttern" seit Jahren nicht mehr gebräuchlich ist.

Ich persönlich greife auch nicht die Pflegenden an, sondern das System.


melden
vielefragen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Serienmörder im Krankenhaus? - Niels H.; Delmenhorst

29.11.2014 um 17:39
das wort füttern ist verbannt, seit man gefüttert werden nicht mehr als recht ansieht, sondern es als unzumutbaren wunsch nach lebensverlängerung diskutiert.

mit sprachvergewaltigungen vergrößert man die distanz zum klienten.
ich würde die stunden, die man für derlei kopfgeburten verwendete, am liebsten regressierbar sehen.
sie sollten verpflichtend beim dienst am kranken, bei der körperpflege selbst, abzuarbeiten sein. dann wäre bald schluss mit den unzähligen angeblichen fortbildungen zum zwecke der vergrößerung der distanz zwischen wirklich pflegenden und bürokratie-kreierenden.


melden

Ein Serienmörder im Krankenhaus? - Niels H.; Delmenhorst

29.11.2014 um 17:41
Mit einer Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung sind Tür und Tor geöffnet für die angesprochene Willkür!
Eben die Fremdbestimmung!


melden

Ein Serienmörder im Krankenhaus? - Niels H.; Delmenhorst

29.11.2014 um 17:42
@vielefragen

Hast du je in der Pflege gearbeitet oder kennst du das alles nur vom "Hörensagen"?

Die Verantwortlichen für diese ganzen Regularien vornehmlich nicht!! Leider haben die Menschen die in der Pflege arbeiten keine Lobby, das ist Tatsache. Und alle die meinen, wirklich über Pflegende ein Urteil bilden zu können, sollen nur mal einen Tag diese Arbeit machen.


melden

Ein Serienmörder im Krankenhaus? - Niels H.; Delmenhorst

29.11.2014 um 17:48
@Dill
dill schrieb:
ch habe Angst davor, wenn ich selbst einmal der Willkür eines Pflegebetriebes ausgesetzt bin!
Wie kann ich mich wehren gegen diese Willkür oder wie kann ich unterscheiden zwischen gut gemeinter und schlechter Handlungsweise?
Dill schrieb:Mit einer Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung sind Tür und Tor geöffnet für die angesprochene Willkür! Eben die Fremdbestimmung!
Zeig mir einen der keine Angst davor hat. Letztendlich begibt man sich in fremde Hände, aber ist das nicht auch so bei einer Pflege im eigenen Heim?

Ich bin ein Gegner von Fremdbestimmung und überlege mir schon heute, wie ich dem ganzen aus dem Wege gehen kann.


melden
vielefragen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Serienmörder im Krankenhaus? - Niels H.; Delmenhorst

29.11.2014 um 17:48
@Anevay
ja, ich habe frewillig in der pflege gearbeitet, und ich bin andererseits nur mehr am leben, weil mitpatienten mich fütterten, als pflegepersonal das essen nur anreichte, was nach der wortbedeutung ein reines hinstrecken oder hinhalten der speisen ist.

die paar zentimeter unterschied, dass jemand mir den löffel wirklich in den mund reichte, schenkten mir eine neue chance.

wer hinreichen sagt, meint bloßes hinstrecken, hinhalten, und sagt das bewusst.
wer befiehlt, das essen sei hinzureichen, mutet dem pflege -hilfspersonal, das am krankenbett zu handeln hat zu, ein wirkliches füttern unter angst vor rüge und jobverlust zu tätigen.


melden

Ein Serienmörder im Krankenhaus? - Niels H.; Delmenhorst

29.11.2014 um 17:53
@vielefragen
Wenn es Dir selber gar nicht möglich war, das Essen zu Dir zu nehmen. Ist das Personal dann nicht verpflichtet, Dir es richtig zu geben? Die konnten Dich doch nicht verhungern lassen? Oder wußten sie ganz genau, dass die Mitpatienten diesen Job übernehmen?


melden

Ein Serienmörder im Krankenhaus? - Niels H.; Delmenhorst

29.11.2014 um 17:53
@vielefragen


Wie du dich an Begriffen aufhängen kannst - erstaunlich. Wenn du in der Pflege gearbeitet hast, kennst du das System! Menschen sind unterschiedlich. Der eine arbeitet in Pflege weil er es wirklich möchte und davon überzeugt ist - und macht dies gut und verantwortungsbewusst, der andere wird durch Massnahmen in diesen Beruf gezwungen und entsprechend wird er "arbeiten". Ich sage bewusst nicht "pflegen". Es gibt solche und solche. Aber Menschen pauschal abzuurteilen halte ich für falsch, nur weil das System krankt.


melden

Ein Serienmörder im Krankenhaus? - Niels H.; Delmenhorst

29.11.2014 um 18:00
Leider krankt das System wirklich. Ob jetzt im Altenheim oder im Krankenhaus. Ich habe in beiden Bereichen bereits Pflegekräfte erlebt, die mit Herz bei der Sache sind. Dann ist es für den Patienten oder Bewohner eine Wohltat. Wenn man aber Jemanden hat, der den Job nur des Geldes Willen macht, dann hat man leider als Patient verloren. Ich möchte niemals abhängig von diesen Menschen sein. War es aber bereits oft genug im Krankenhaus und habe mir da mein eigenes Urteil gefällt.


melden
vielefragen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Serienmörder im Krankenhaus? - Niels H.; Delmenhorst

29.11.2014 um 18:01
@Feelee
wenn hinreichen gesagt wird, wird bald danach auch nur mehr hingereicht.

pfleger diskutierten vor mir über den sinn der erhaltung von leben, "die selbst nicht mehr essen wollen", sie reichten mir die speisen hin, aber ich konnte sie nicht erreichen.
einfache menschen fütterten mich.

die kluft war bewusst, und unüberwindbar für den patienten.

dem alten pflegebedürftigen primar im nebenzimmer wurde alles förmlich in den allerwertesten geschoben.

sprache legt fest, was die patienten wirklich erhalten.


melden

Ein Serienmörder im Krankenhaus? - Niels H.; Delmenhorst

29.11.2014 um 18:02
@vielefragen
Mir wird gerade wirklich schlecht. Das tut mir leid.


melden

Ein Serienmörder im Krankenhaus? - Niels H.; Delmenhorst

29.11.2014 um 18:02
@vielefragen
Es heisst "anreichen" nicht "hinreichen".


melden
vielefragen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Serienmörder im Krankenhaus? - Niels H.; Delmenhorst

29.11.2014 um 18:05
@Anevay
anreichen ist das synonym für hinreichen, hinstrecken.
bei beiden worten verhungert der, der gefüttert werden müsste.


melden
eis..bär
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Serienmörder im Krankenhaus? - Niels H.; Delmenhorst

29.11.2014 um 18:07
Ich frage mich gerade wer hier in Wortklauberei geraten ist @Anevay

Wie wir sehen, besteht tatsächlcih die Gefahr daß es wörtlich genommen wird und das essen da stehen bleibt und die sogenannten Profis diskutieren über Patienten die nicht mehr essen wollen um abzulenken???
Was sind das für ausgereifte Strategien um selber nicht auf der Bettkante sitzen zu wollen?

Vielefragen hat schon Recht und ich gehe noch weiter.....diese wortkreierungen dienen dazu, daß Pflegepersonal sich emotional distanzieren kann, ergo meint im Fachjargon !abgrenzen".....anscheins ein neues higlight in der pflege seitdem jeder weiss ...natürlich nur theoretisch....was ein Helfersyndrom ist.
Wenn mensch keinen bock hat oder es nicht zu seinen aufgaben dazugehörig zählt....grenzt man sich eben ab.
Ist natürlich alles viel einfacher mit Vokabeln zu jonglieren, anstelle meiner eigenen Gefühle die hoch kommen könnten wenn ich mich mit meinen blinden flecken auseinandersetzen müsste.
Schande über diese Entwicklung

Selber könnte ich auch ein Beispiel geben von zwei heimleitungen die ihr Image aufrechtzuerhalten versuchen mit eloquenter Ausdrucksweise....


Für mich ne art und weise die mcih an Armin meiwes erinnert....kriminelle Energie pur


melden
Anzeige

Ein Serienmörder im Krankenhaus? - Niels H.; Delmenhorst

29.11.2014 um 18:10
Ich weiß nicht, aber man kann das doch alles nicht so pauschal sagen. Fakt ist: die Pflegekräfte werden viel zu gering bezahlt. Weiterer Fakt ist: es gibt solche und solche.

Ich kenne die, die einfach nur ihren Job machen und den Mensch, der dort liegt, nicht sieht. Aber es gibt auch die, die für den geringen Lohn sich den A... aufreissen und tun und machen und das nicht nur beim Privatpatienten.


melden
306 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden