Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

1.102 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wald, Bremen, 2009 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

27.07.2018 um 17:16
Möglich ist ja auch, dass die damaligen Chatpartner sich selbst an ihr Pseudonym erinnern und sich von selbst melden, um ihre Unschuld zu beteuern und den Täter in die Enge zu treiben.


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

28.07.2018 um 19:56
Zitat von micinimamicinima schrieb:Bei friendship wird das ähnlich sein wie mit den privaten Nachrichten hier, das du quasi jemanden anschreibst und das gespeichert bleibt.
Mich wundert halt, dass es keine Aufzeichnungen gibt - auch bei ihr privat. Die meisten Leute, die online daten, chatten erst und gehen dann aufs Telefon über ... Vielleicht war es bei ihr anders.
Zitat von RomySRomyS schrieb:Die Chats wurden damals aufgrund von Löschfristen vom Anbieter gelöscht. Ermittelt wurde ja erst nach dem Leichenfund, da war es für die Chats oder was auch immer zu spät.
Das ist echt doof ... Ich frage mich aber - die Platform muss ja was verdienen. Wenn da zahlende Mitglieder dabei waren, müssen die doch irgendwie das Geld zu Friendscout gebracht haben - Überweisung mit Nick? Aber offensichtlich nicht ...
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Vielleicht bin ich naiv, aber dann wären die einzige Option noch andere Frauen, die zum damaligen Zeitpunkt mit genau den Männern, mit den entsprechend bei AZXY genannten Nicks damals Kontakt hatten. Oder mit diesen Männern sich getroffen haben.
Ich hoffe echt, dass sich da noch was tut. Gruselig auch die Vorstellung ...
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Derjenige wird seinen Job auch ordentlich erledigen, genauso sorgfältig, wie er das Grab für N. ausgehoben hatte. Keine Person, die Dinge dem Zufall überlässt.
Mich würde mal ein Profilerprofil des Menschen interessieren. Er geht ja ein riesiges Risiko ein - er weiß ja nicht, ob das, was ihm die Frau erzählt, stimmt. Könnte ja auch einen Mann haben, ein Sicherungssystem für sich eingebaut haben ... dann ist er wieder so überstrukturiert. Irgendwie passt das nicht.


1x zitiertmelden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

28.07.2018 um 20:25
Ich habe erst letzten Mittwoch von diesem Fall erfahren und ich muss sagen, dieser Fall ist so einer, der mich unglaublich wütend macht.
Diese Frau hatte es so ungeheuer schwierig in ihren Leben, war oft unglücklich und dann hatte sie einmal eine Verabredung gehabt, freute sich riesig darauf und wird dann umgebracht. Einfach mal so.
Das einzig positive was man ihm anrechnen kann, ist das er ihre Hunde am Leben gelassen hat.
Ich bin mir sicher, dass sich ihre letzten Gedanken, im Angesicht des Todes, um ihre Hunde gedreht haben.
Es würde sie mit Sicherheit freuen, wenn sie wissen könnte, dass es ihnen gut geht.

Zum Thema Erdgrab:
So wie ich das deuten kann, war das Grab eine Wiedergutmachung.
Der Täter wird zuvor noch keinen Menschen getötet haben und es wird ihn vielleicht viel Überwindung gekostet haben, diesen Entschluss zu fassen.
Finanzielle Probleme vermute ich als Motiv.
Er wird den Mord an Nicole, gegenüber sich selbst runtergespielt haben und ihn verharmlost haben.
So ganz nach dem Motto:
"Ach, diese Frau ist doch sowieso unglücklich und hat nichts vom Leben und niemand wird sie großartig vermissen usw."
Ich kann nur hoffen, dass man dieses feige Etwas noch bekommt.


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

29.07.2018 um 10:00
Entweder hatte Nicole eine engere Bindung zu ihrem Mörder, oder er hatte ein schlechtes Gewissen,ansonsten fällt mir nichts ein,warum er dieses Grab so sorgfältig ausgeschatet hat.

Die Familie schließe ich aber aus,denn diese wurde bestimmt von der Polizei schon überprüft.


1x zitiertmelden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

29.07.2018 um 10:48
Zitat von Karindoa999Karindoa999 schrieb:Entweder hatte Nicole eine engere Bindung zu ihrem Mörder, oder er hatte ein schlechtes Gewissen,ansonsten fällt mir nichts ein,warum er dieses Grab so sorgfältig ausgeschatet hat
Vermutlich jemand, der vorher schon einmal einen Spaten in der Hand hatte und damit "gearbeitet " hat, vielleicht im eigenen Garten und es war eben ein ordentlicher Mensch, der dafür sorgte dass sein Opfer ordentlich und würdevoll unter die Erde kam und für den Hund hat er ja auch noch gesorgt indem er ihm Futter hinlegte.

Wenn es gelingen sollte, die Chatpartner von Friendscout24 ausfindig zu machen wird man diese Eigenschaften als Filter benutzen können.


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

29.07.2018 um 11:09
@meermin

Das denke ich auch, als Laie mal eben so ein Grab schaufeln, das halte ich für fast unmöglich.

Aber was mich immer noch stutzig macht,ist wie er Nicole in das Grab gelegt hat, wie aufgebahrt, das Grab ist die eine Sache, das wie sie abgelegt wurde, die andere .


1x zitiertmelden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

29.07.2018 um 14:14
Was meinst Du genau mit - wie aufgebahrt ?
Woran wurde das festgemacht.


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

29.07.2018 um 17:21
Ich kenne auch diese These, dass "liebevoll aufgebahrte Mordopfer" (sorry, klingt echt schlimm) auf eine Beziehungstat schließen.

Aber... Selbst wenn es ein Fremder / Kurzzeit-Bekannter war: Wäre diese Maßnahme nicht auch denkbar wenn der Täter seine Tat zutiefst bereut und sein Gewissen damit erleichtern will?

Oder wenn es 'nur Totschlag' war? Oder ist am Verletzungen zu erkennen gewesen dass Mord gewesen sein musste?


1x zitiertmelden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

29.07.2018 um 17:48
Zitat von OrigamiOrigami schrieb:Ich kenne auch diese These, dass "liebevoll aufgebahrte Mordopfer" (sorry, klingt echt schlimm) auf eine Beziehungstat schließen.
Das könnte auch auf sogenanntes "Undoing" hindeuten, wo es sich nicht zwingend um eine Beziehungstat handeln muss.
Nach der Tötung versucht der Täter die Tat in dem ihm zur Verfügung stehenden Maße ungeschehen zu machen bzw dem Opfer so etwas wie eine letzte Ehre zuteil werden zu lassen.


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

29.07.2018 um 18:10
Ich könnte mir hier auch einen Triebtäter vorstellen, der die Tat vorher schon zig Mal in Gedanken durchlebt hat und bei dem die Aufbahrung zum „Mordritual“ dazugehört.


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

29.07.2018 um 18:48
Als Todesursache wird eine Gewaltanwendung gegen den Hals angenommen. Das könnte bedeuten, dass der Täter Nicole erwürgt hat. Vielleicht wollte er sie zum Schweigen bringen und redete sich ein, dass das das Beste für sie und für ihn wäre, durch den von ihm herbeigeführten Tod wären sie beide aus seiner Sicht sozusagen ihre Probleme losgeworden. Ich denke bei diesen Überlegungen an einen verheirateten Mann, der sich vielleicht zur Beruhigung seines Gewissens einreden musste, Nicole wirklich geliebt zu haben und für beide das Beste getan zu haben, da er niemals auf ihre Bedürfnisse hätte eingehen können, weil er gebunden war, Kinder hatte etc. und niemals sein eheliches Umfeld hätte verlassen können oder wollen. Und falls er Nicole durch sein Verhalten und dem was er ihr über sich erzählt hatte, vielleicht Hoffnungen gemacht hatte, dann hatte er vielleicht auch Angst davor, dass sie sich bei ihm zuhause melden würde und sein Lügengerüst (Annahme) dann aufgeflogen wäre.

Das ist nur eine VErmutung, wie der Täter vielleicht getickt haben könnte, eine Überlegung, wie es zu der Tat gekommen sein könnte und wie der Täter sein Verhalten vor sich selber gerechtfertigt haben könnte.


1x zitiertmelden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

30.07.2018 um 09:44
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:Das ist echt doof ... Ich frage mich aber - die Platform muss ja was verdienen. Wenn da zahlende Mitglieder dabei waren, müssen die doch irgendwie das Geld zu Friendscout gebracht haben - Überweisung mit Nick? Aber offensichtlich nicht ...
Hallo,

ich war auch mal zahlendes Mitglied bei friendscout. Ich meine nicht, dass ich da mit Nicknamen überwiesen hab. Man bekommt eine Rechnung mit Kd.-Nr. und Rg.-Nr., die man als Verwendungszweck angibt. Trotzdem sollte es natürlich beim Anbieter eine Verbindung vom Nickname zur Überweisung geben. Und der kaufmännische Schriftverkehr muss ja auch 10 Jahre aufbewahrt werden.

Doch wenn die Nutzer keine zahlenden Mitglieder waren, sondern vielleicht in der Probemitgliedschaft, haben sie gar nicht gezahlt.

In den ersten Ermittlungen wurde ja auch nach wesentlich mehr Nicknames gesucht. Vielleicht konnte da bei einem Großteil ja die Identität festgestellt und überprüft werden?

Ansonsten bleibt ja auch wirklich noch die Möglichkeit, dass es gar nicht die FS-Bekannstschaft war, sondern wirklich jemand, der sich als Autokäufer ausgegeben hat. Wobei ich sagen muss, dass ich das bei diesem Automodell schon ein wenig merkwürdig fände. Wer klaut einen Toyota Corolla und bringt dafür jemanden um? Was mag der wert gewesen sein? 2.000 € oder um den Dreh? Aber gut, es gibt nichts, was es nicht gibt.


1x zitiertmelden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

30.07.2018 um 11:17
Zitat von Karindoa999Karindoa999 schrieb:Aber was mich immer noch stutzig macht,ist wie er Nicole in das Grab gelegt hat, wie aufgebahrt, das Grab ist die eine Sache, das wie sie abgelegt wurde, die andere .
Vielleicht war es auch einfach so, dass die Leiche weg musste. Je länger sie verschwunden blieb, desto weniger Chancen, Spuren vom Täter an der Leiche bzw. elektronische Spuren zu finden.
Zitat von RomySRomyS schrieb:Ansonsten bleibt ja auch wirklich noch die Möglichkeit, dass es gar nicht die FS-Bekannstschaft war, sondern wirklich jemand, der sich als Autokäufer ausgegeben hat. Wobei ich sagen muss, dass ich das bei diesem Automodell schon ein wenig merkwürdig fände. Wer klaut einen Toyota Corolla und bringt dafür jemanden um? Was mag der wert gewesen sein? 2.000 € oder um den Dreh? Aber gut, es gibt nichts, was es nicht gibt.
Bei einem angenommenen Neuwert von 20.000 Euro für Nicoles Auto und einer Nutzungsdauer von 3 Jahren dürfte der reelle Wert bei etwa 13.000 Euro gelegen haben.


2x zitiertmelden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

30.07.2018 um 11:33
Zitat von meerminmeermin schrieb:Das könnte bedeuten, dass der Täter Nicole erwürgt hat. Vielleicht wollte er sie zum Schweigen bringen und redete sich ein, dass das das Beste für sie und für ihn wäre, durch den von ihm herbeigeführten Tod wären sie beide aus seiner Sicht sozusagen ihre Probleme losgeworden. Ich denke bei diesen Überlegungen an einen verheirateten Mann, der sich vielleicht zur Beruhigung seines Gewissens einreden musste, Nicole wirklich geliebt zu haben und für beide das Beste getan zu haben, da er niemals auf ihre Bedürfnisse hätte eingehen können, weil er gebunden war, Kinder hatte etc. und niemals sein eheliches Umfeld hätte verlassen können oder wollen.
das ist mir zu romanhaft. warum verbiegst du dich, um für den täter entlastende argumente zu finden? Ein angriff gegen den hals, der für das opfer tödlich endet, ist grausam . ein grausamer tod. nix mit: sie tat ihm leid.
Zitat von brennanbrennan schrieb:heute um 11:17
Karindoa999 schrieb:
Aber was mich immer noch stutzig macht,ist wie er Nicole in das Grab gelegt hat, wie aufgebahrt, das Grab ist die eine Sache, das wie sie abgelegt wurde, die andere .
Zitat von brennanbrennan schrieb:Vielleicht war es auch einfach so, dass die Leiche weg musste. Je länger sie verschwunden blieb, desto weniger Chancen, Spuren vom Täter an der Leiche bzw. elektronische Spuren zu finden.
Sehr wahrscheinlich.
da war doch kürzlich ein nachbar, der zwei frauen erschlagen und begraben hat. da war das einbuddeln auch der versuch, die opfer auf immer verschwinden zu lassen.


1x zitiertmelden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

30.07.2018 um 12:21
Zitat von brennanbrennan schrieb:Bei einem angenommenen Neuwert von 20.000 Euro für Nicoles Auto und einer Nutzungsdauer von 3 Jahren dürfte der reelle Wert bei etwa 13.000 Euro gelegen haben.
Okay. Wurde das irgendwo gesagt? Ich hatte jetzt irgendwie den Eindruck, dass sie knapp bei Kasse war und daher eher ein günstiges Auto fuhr. Allerdings hatte sie ja direkt nach der Erbschaft wohl mehr Geld zur Verfügung. Dann passt das wieder.


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

30.07.2018 um 13:01
@RomyS

Sie hatte das Auto von ihrer Erbschaft neu gekauft und etwa 3 Jahre gefahren. Ausgerechnet habe ich das selbst.


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

30.07.2018 um 15:48
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:das ist mir zu romanhaft. warum verbiegst du dich, um für den täter entlastende argumente zu finden? Ein angriff gegen den hals, der für das opfer tödlich endet, ist grausam . ein grausamer tod. nix mit: sie tat ihm lei
Natürlich war es ein grausamer Tod, Mord oder Totschlag. So wie ich es geschildert habe, wenn das die Motivlage des Täters gewesen wäre, dann wäre es Mord gewesen, weil vorsätzlich und aus niedrigen Motivgründen ein Mensch getötet wurde.

Ich habe lediglich versucht, mich in die Gefühlslage des Täters hineinzuversetzen. Er scheint seit Jahren mit der Tat weiterleben zu können, und es stellt sich auch die Frage ob er . wenn er in eine ähnliche Situation kommen würde nicht wieder zum Mörder werden könnte.


1x zitiertmelden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

30.07.2018 um 16:54
Der Wagen war ein Toyota Corolla Kombi E12 Facelift. Er wurde von 2004 - 2007 in D angeboten. Ende November 2010 hatte ich mir das Vor-Facelift Modell (Bj. 2002) zugelegt. Der wurde damals um 6000 Euro gehandelt. Also dürfte ihrer 2009 noch einiges mehr wert gewesen sein.

Aber was hätte ihr denn ein Verkauf überhaupt gebracht? Sie war doch auf den Wagen angewiesen. Schon allein wegen der Hunde, z. B. um mit ihnen zum Hundeplatz oder zum Tierarzrt zu fahren.

Der Wagen wurde doch auch nicht gestohlen, um ihn vielleicht ins Ausland zu verschieben, sondern einfach irgendwo abgestellt.


2x zitiertmelden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

30.07.2018 um 19:50
Zitat von meerminmeermin schrieb:Ich habe lediglich versucht, mich in die Gefühlslage des Täters hineinzuversetzen.
Das bringt leider überhaupt nichts, macht dich höchstens unglücklich.
Zitat von meerminmeermin schrieb:Er scheint seit Jahren mit der Tat weiterleben zu können,
Man weiss weder wie noch wo. Vielleicht ist er Alkoholiker? Vielleicht (be)kümmert ihn nicht, was er getan hat? Das gibt es auch. Vielleicht hat er die Tat verdrängt? Vielleicht lebt er nicht mehr?
Zitat von meerminmeermin schrieb:ob er, wenn er in eine ähnliche Situation kommen würde, nicht wieder zum Mörder werden könnte.
Das könnte durchaus sein.


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

01.08.2018 um 05:54
@Lowersaxony
Zitat von LowersaxonyLowersaxony schrieb:Aber was hätte ihr denn ein Verkauf überhaupt gebracht? Sie war doch auf den Wagen angewiesen. Schon allein wegen der Hunde, z. B. um mit ihnen zum Hundeplatz oder zum Tierarzrt zu fahren.
Das frage ich mich auch. Was hätte ihr das gebracht? Sie war auf das Auto angewiesen. Vielleicht um die Pfändung abzuwenden? Sich von dem Erlös ein günstiges Auto zu kaufen ? !


melden