Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

299 Beiträge, Schlüsselwörter: Frau, Tote, Kassel, Leichenfund, Fulda, Nordhessen, Radweg, Wesertor

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

20.05.2015 um 21:03
Du hast mich falsch verstanden sicher haben wir ein soziales netz dass vieles abdeckt ich meine aber dass wir statt solche unnützen Ausgaben zu tätigen, unseren Menschen ( sozial schwachen) etwas mehr an finanziellen Mittel zur verfügung stellen sollten! Damit meine ich auch die Familien die aufgrund von niedriglöhnen zusätzlich ALG2 beantragen müssen um rum zu kommen, ALG2 aufstocken oder für Arbeitsplätze sorgen damit man sein leben eigenständig und ohne Hilfe bestreiten kann.


melden
Anzeige

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

27.05.2015 um 17:27
Es gibt leider immer noch nichts Neues im Fall Monika S. :(

Heute Mittag ist zwar ein neuer Artikel erschienen, aber anscheinend gibt es noch keine entscheidenden Hinweise. Es wurde aber ein neues Foto von Monika S. veröffentlicht, welches aus dem Jahr 2011 stammt und nicht, wie das alte, uns bekannt, aus 2008.
Es soll dem Aussehen von Frau S. vor ihrem Tod ähnlicher sehen, als das noch ältere, aus 2008.
Ich stelle den Artikel, wie immer, ein:
Noch keine heiße Spur
Getötete Monika S.: Suche nach Hinweisen mit neuem Plakat
27.05.15 - 14:16


Kassel. Im Fall der getöteten Monika S. aus Kassel hat die Polizei drei Wochen, nachdem die Leiche der Frau gefunden wurde, noch keine heiße Spur.

„Die Ermittler gehen derzeit einer Vielzahl von Hinweisen aus der Bevölkerung nach", berichtet Polizeisprecher Torsten Werner. Ein entscheidender Hinweis zur Aufklärung der Tat sei leider noch nicht dabei gewesen. Jetzt hoffen die Ermittler, dass ein aktuelleres Foto von Monika S. neue Hinweise bringen könnte.

Auf den Fahndungsplakaten war bisher ein Bild des Opfers aus dem Jahr 2008 zu sehen . Das neue Bild stammt aus 2011. Darauf sieht Monika S. schlanker und älter aus - es kommt ihrem Aussehen vor ihrem Tod näher. Jetzt werden die Fahndungsplakate aktualisiert und neu verteilt, berichtet Polizeisprecher Torsten Werner. Darauf ist auch der Fundort der Leiche abgebildet.
Wie berichtet, hatten Spaziergänger am Mittwoch, 6. Mai, in einem Gebüsch am Fulda-Radweg im Stadtteil Wesertor den Leichnam einer Frau entdeckt. Wie die Ermittlungen ergaben, handelte es sich um die 58-jährige Monika S., eine Obdachlose aus Kassel. Sie nannte sich auch Monique. Sie war 1,72 Meter groß, schlank und hatte lange, leicht gewellte dunkle Haare.

Die Polizei ist sich sicher, dass Monika S. getötet wurde. Wie sie ums Leben gebracht wurde, sagen die Beamten der eigens eingerichteten „Soko Hafen“ aus ermittlungstaktischen Gründen nicht.

Mit folgenden Fragen wenden sich die Ermittler an die Öffentlichkeit:

• Wer hat Monika S. in den letzten Monaten lebend gesehen?

• Wer hatte Kontakt zu ihr?

• Wo hielt sich Monika S. vor ihrem Verschwinden auf?

• Wer hat vor dem 6. Mai etwas Verdächtiges auf dem Fulda-Radweg beobachtet?

Hinweise: An die Polizei unter Telefon 0561/91 00.

Lesen Sie dazu auch:

- Leiche an der Fulda identifiziert: Opfer war eine Obdachlose

- Die getötete Monika S.: Eine nette Einzelgängerin
Quelle: http://www.hna.de/kassel/wesertor-ort123033/getoetete-monika-neues-fahndungsplakat-5049694.html

Ich kann einfach nur hoffen, daß sich Hinweisgeber finden, die etwas zur Aufklärung beitragen können.
Die Fotos werde ich auch speichern und hier in den Thread einfügen, damit wir die Fahndungsbilder parat haben.


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

09.06.2015 um 16:49
Leider immer noch nichts neues. Kein Hinweis war scheinbar brauchbar bzw hat Erfolg gebracht. Am Donnerstag wird Sie in Kassel beigesetzt.

http://lokalo24.de/news/getoetete-monika-s-ueber-100-hinweise-beerdigung-am-donnerstag/579221/

Getötete Monika S.: Über 100 Hinweise, Beerdigung am Donnerstag

von Blaulicht am 09.06.2015 | Kategorie:
Blaulicht Lokales Kassel

10
1
Kassel. Die Ermittler der Soko Hafen sind mittlerweile insgesamt über 100 Hinweisen aus der Bevölkerung nachgegangen, um das Tötungsdelikt der Monika S. aufzuklären. Der entscheidende Hinweis war bislang nicht dabei. Noch immer ist unklar, wo und durch wen die 58-Jährige zu Tode gekommen ist. Monika S. wird am kommenden Donnerstag um 12 Uhr auf dem Hauptfriedhof Kassel beigesetzt.

Noch immer arbeiten die Beamten der Soko Hafen mit Hochdruck an der Aufklärung des Falls. Mit dem bereits veröffentlichten Plakat, erhoffen sich die Ermittler weiterhin Hinweise zur Aufklärung des Tötungsdelikts zu bekommen. Auf dem Plakat ist ein Portraitfoto der Monika S. aus dem Jahr 2011, eine Übersichtsskizze mit dem Fundort der Getöteten und die folgenden Fragen aufgedruckt: Wer hat Monika S., die sich auch Monique nannte, in den letzten Monaten lebend gesehen? Wer hatte Kontakt zu ihr? Wo hielt sich Monika S. vor ihrem Verschwinden auf? Wer hat vor dem 6. Mai verdächtige Beobachtungen auf dem Fulda-Radweg gemacht? Beschreibung der Monika S.: 58 Jahre, 1,72 m groß, schlank, lange, leicht gewellte, dunkle Haare, auffallend schlechte Zähne

Weitere Informationen zu diesem Fall finden Sie auch unter www.polizei.hessen.de/ppnh

Zeugen wenden sich bitte an die Soko Hafen unter Tel. 0561 – 9100 oder jede andere Polizeidienststelle. Für Hinweise, die zur Aufklärung des Tötungsdelikts führen, hat die Staatsanwaltschaft Kassel eine Belohnung von 3.000 Euro ausgelobt.


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

09.06.2015 um 16:54
maischen
maischen schrieb am 20.05.2015:Sehr berührend der Artikel, es ist einfach nur traurig wenn es um Obdachlose Menschen hier in Deutschland geht. Warum muss es sowas in unserem Sozialstaat überhaupt noch geben, schlimm!
Einer der vielen Mythen über die böse kapitalistische Gesellschaft: Obdachlose sind obdachlos, weil sie sich kein Obdach leisten können.

Das ist aber Quatsch. Obdachlose wollen (!) obdachlos leben. Jeder in Deutschland kann sich mittels staatlicher Unterstützung eine einfache Einzimmerwohnung "leisten".

Der ganz überwiegende Teil der Obdachlosen leidet an verschiedenen, chronischen psychischen Erkrankungen. Hinzu kommt sehr häufig ein Substanzmißbrauch. Diese Kombination erklärt die sehr hohe Rate an Gewalttaten in diesem Milieu.

Die Bindungslosigkeit (oft als "Freiheit" idealisiert) und Trebe ist ein Symptom, aber keine Folge materieller Not.


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

09.06.2015 um 16:59
@Hamsti
Ich danke Dir für den Artikel!
Ich hatte heute früh erst in der hna nachgesehen, dort stand auch nichts neues. Während der letzten Woche hat es mich nicht gewundert, da vieles auf den Hessentag konzentriert war, aber das nun heute zumindest auf lokalo ein kleiner Bericht erscheinen würde, hätte ich nicht gedacht.
Vielen Dank dafür!!


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

09.06.2015 um 17:09
@ARWEN1976
Bin auch nur durch Zufall darüber gestolpert. Hatte gehofft das es evtl was neues gibt.

Mir ist bisher gar kein Plakat aufgefallen in der Stadt. Muss ich noch mal genauer darauf achten.

Ich hoffe ja ganz doll das noch was passiert aber ganz daran glauben kann ich leider nicht mehr .


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

09.06.2015 um 17:12
@Hamsti
Nein, mir auch nicht :( Aber ich denke schon, daß sie dran bleiben werden. Zumindest hoffe ich es sehr.
Bei den 2 Kofferopfern in Stuttgart war man ja auch erfolgreich, das empfand ich als sehr zuversichtlich, daß sich hier in diesem Fall auch etwas ergeben könnte.


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

12.06.2015 um 11:21
Beisetzung auf dem Hauptfriedhof: Würdiger Abschied von Monika S.
11.06.15 - 19:52


Kassel. Es war eine Beerdigung, in der die meisten Gäste keine typische Trauerkleidung trugen: keine schwarzen Anzüge oder Kostüme. Es gab keine großen Kränze oder wuchtigen Blumengebinde.

Stattdessen legten trauernde Frauen mitgebrachte Blumen und weinende Männer Butterblumen am Grab nieder, die sie zuvor auf der Friedhofswiese gepflückt hatten. Sie kannten Monika S., genannt Monique, aus dem Stadtteilzentrum Wesertor oder aus der Tagesaufenthaltsstätte Panama.

Opfer eines Verbrechens

Mehr als 20 Frauen und Männer nahmen am Donnerstagmittag auf dem Hauptfriedhof an der Urnenbeisetzung von Monika S. aus Kassel teil, die Opfer eines Verbrechens geworden ist. Vom Täter fehlt bislang jede Spur. Die Leiche der 58-jährigen Frau war Anfang Mai am Fulda-Radweg im Stadtteil Wesertor unter Grünabfällen entdeckt worden.

Einen wunderschönen Strauß mit Sommerblumen hatte eine 59-jährige Bekannte aus dem Stadtteilzentrum Wesertor für die Beerdigung gepflückt. „Die Blumen sind aus der Fuldaaue“, erzählte die Frau. „Monique war sehr beliebt, wir sind alle sehr bestürzt und es herrscht eine große Unsicherheit.“ Monique sei nicht ein typisches Opfer gewesen, weder reich noch habe sie sich aufreizend verhalten, sagte die Bekannte. Zudem äußerte die Frau eine Bitte: „Schreiben Sie nicht, dass Monique aus dem Obdachlosen-Milieu kam.“ Alle die auf der Trauerfeier seien, hätten eine Wohnung. „Von uns lebt keiner auf der Straße.“

Pfarrer Stefan Nadolny von der Neuen Brüderkirche (Wesertor) sagte in einer bewegenden Trauerrede am offenen Grab, dass alle es immer noch nicht fassen könnten, dass Monique Opfer eines Verbrechens geworden ist. „Alle haben selbst Angst und es tut uns so leid, wenn wir an Monique denken.“ Sie sei eine Frau gewesen, die im Stadtteiltreff gern mitgeholfen, die Natur geliebt, von einem Leben in einer Gemeinschaft auf einem Hof geträumt und auch viel hinter sich gelassen habe. Monique sei selbstbewusst und mutig gewesen, sagte der Pfarrer. „Sie wollte ein anderes Leben, nicht nach Konventionen führen.“ Die Gewalt, die Monique erfahren habe, stelle eine schwere Verletzung der Menschenwürde dar, die ihr so wichtig gewesen sei, sagte Nadolny.

Das Wichtigste habe die Gewalttat aber nicht zerstören können: All das Gute, das Monique in ihrem Leben getan habe und die Liebe, die ihre Freunde mit ihr verbinden würden.

Die Kasseler Kripo nimmt Hinweise in dem Fall unter Tel. 05 61/91 00 entgegen.
Quelle: http://www.hna.de/kassel/nord-holland-ort304156/beisetzung-hauptfriedhof-wuerdiger-abschied-monika-5092870.html

Es ist auch eine kleine Bilderstrecke der Beisetzung eingestellt. Möge sie in Frieden ruhen.


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

12.06.2015 um 14:12
@ARWEN1976
Ein schöner Artikel. Es rührt mich das zu lesen. Schön das so viele Freunde und Weggefährten dabei waren. Ich hab gestern als daran denken müssen.
Schade das es nichts neues bezüglich des Täters Berichten .


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

12.06.2015 um 14:17
@Hamsti
Ja, das fand ich auch. Und ich habe mich auch gefreut, daß sie eine so schöne Zeremonie hatte.
Ich hoffe, sie findet dort ihre Ruhe.

Aber es stimmt schon traurig, daß man in den Ermittlungen noch nicht weiter gekommen ist. Ich hoffe und setze sehr auf das K11, die haben eine sehr gute Truppe beisammen und würde mir wünschen, daß sich doch noch irgendwann jemand meldet, der etwas beitragen kann.
Irgendwo muß es jemanden geben, der etwas weiß!


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

24.07.2015 um 18:31
@ARWEN1976

Gibt es in diesem Fall aktuelle Informationen? Ist die Polizei da irgendwie wieder gekommen in ihren Ermittlungen?


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

24.07.2015 um 18:34
@Elfi79
Nein, soweit ich weiß leider nicht.
Ich schaue regelmäßig in unserer Tageszeitung, aber dort wird momentan nichts über den Fall berichtet - leider, denn ich warte eigentlich auch auf Neuigkeiten :(
Es wäre sehr schade, wenn der Fall zum Erliegen kommen würde.


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

24.07.2015 um 18:41
@ARWEN1976

Danke. Ja das wäre echt schade. Ich hätte eigentlich erwartet, daß die Ermittlungen da schnell voran gehen würden. Man kann nur hoffen, daß sich der Mord noch klärt!


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

24.07.2015 um 18:47
@Elfi79
Ja, ich war da eigentlich auch sehr zuversichtlich, deswegen schaue ich auch jeden Tag in der hna, aber seit dem letzten Bericht ist nichts mehr veröffentlicht worden :(
Ich weiß nicht, ob es auch ein bißchen dem aktuellen Tagesgeschehen geschuldet ist, aber es ist trotzdem schade, daß der Fall so weit nach hinten sickert. Irgendwann wird er in Vergessenheit geraten sein und man kann nur hoffen, daß das K11 im Hintergrund weiterkommt, ohne, daß Infos durch die Presse veröffentlicht werden. Das weiß man ja im Prinzip nie und es ist immer schwer einzuschätzen.


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

24.07.2015 um 19:18
@ARWEN1976

Ich dachte damals es hätte sich vllt im Obdachlosenmillieu abgespielt und in Kassel kennt man die einschlägigen Plätze und kommt daher gut voran. Aber wahrscheinlich sind das auch nicht die offensten Menschen im Kontakt mit der Polizei.

Aber man weiß ja nicht wie weit der Ermittlungsstand wirklich. Bleibt zu hoffen!


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

04.09.2015 um 17:16
Soko Hafen hofft auf Hinweise - Bisher noch keine heiße Spur

Tötungsdelikt Monika S.: Dieser Plastikgriff lag neben der Leiche

04.09.15 - 09:56

Kassel. Neues im Fall Monika S.: Die Kripo hat ein Foto von einem Plastikgriff veröffentlicht, der bei der Leiche der 58-jährigen Obdachlosen aus Kassel gefunden wurde.

Vor vier Monaten, am 6. Mai, wurde die Leiche der 58-jährigen Monika S. aus Kassel am Fulda-Radweg im Stadtteil Wesertor gefunden. Die Frau aus dem Kasseler Obdachlosenmilieu wurde Opfer eines Verbrechens. Bis heute haben die Ermittler der Soko Hafen, die an der Aufklärung des Tötungsdelikts arbeiten, noch keine heiße Spur.

Nun setzt die Soko auf die Veröffentlichung eines Fotos, das ein Plastikteil mit doppeltem Schaumstoffgriff zeigt. Dieser Griff wurde nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner zwischen den Gartenabfällen gefunden, mit denen die Tote abgedeckt worden war. Die Ermittler erhoffen sich, Hinweise auf die Herkunft des Griffs und dessen Verwendung zu bekommen.

Nach Angaben von Werner sind die Ermittler mittlerweile über hundert Hinweisen nachgegangen. Der Entscheidende sei aber noch nicht dabei gewesen. „Noch immer ist unklar, wo und durch wen die 58-Jährige zu Tode gekommen ist.“

Die Beamten hoffen weiterhin auf Zeugen, die eine oder mehrere der nachfolgenden Fragen beantworten können:

Wer hat Monika S., die sich auch Monique nannte, in den letzten Monaten vor ihrem Tod lebend gesehen?

Wer hatte Kontakt zu ihr?

Wo hielt sich Monika S. vor ihrem Verschwinden auf?

Wer hat vor dem 6. Mai verdächtige Beobachtungen auf dem Fulda-Radweg gemacht?

Beschreibung der Monika S.: 58 Jahre, 1,72 Meter groß, schlank, lange, leicht gewellte, dunkle Haare, auffallend schlechte Zähne. Für Hinweise, die zur Aufklärung des Tötungsdelikts führen, hat die Staatsanwaltschaft Kassel eine Belohnung von 3000 Euro ausgelobt.

Hinweise an die Polizei unter Tel. 05 61/9100.
http://www.hna.de/kassel/plastikgriff-neben-leiche-5487802.html

Immer noch keine Heiße Spur. Nun setzt die Soko auf die Veröffentlichung dieses Fotos : 2066632783-plastikteil-Rqa6 das ein Plastikteil mit doppeltem Schaumstoffgriff zeigt.


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

01.12.2015 um 16:52
Erneut Tötungsdelikt im Kasseler Obdachlosenmilieu


Am gestrigen Montagmorgen, wurde ein Obdachloser von Schülern der Elisabeth-Knipping-Schule, auf dem Schulgelände tot aufgefunden. Am Auffindeort fanden sich Spuren eines Kampfes.

Todesursache ist laut inzwischen erfolgter Obduktion, Gewalteinwirkung gegen den Körper.

Nachfolgend habe ich einige Infos zusammengetragen:

Die Verlinkungen enthalten außer dem Pressetext, zusätzlich Audiodateien, Bildmaterial und 1 Video, so dass man sich einen guten Gesamteindruck verschaffen kann.

http://www.hna.de/kassel/nord-holland-ort304156/nordstadt-schueler-entdeckten-leiche-schulhof-5916610.html


http://www.hna.de/kassel/nord-holland-ort304156/leichenfund-nordstadt-obduktion-spricht-gewalteinwirkungen-5918096.html


Ich habe mir gerade bei Google die Entfernung zum Tatort - bzw. Ablegeort der ersten Tat aus dem Mai diesen Jahres berechnen lassen und erhalte eine Entfernung von 2 Kilometern.

Bis zum Sommer 2010 habe ich 2 Straßen von der Schule entfernt gewohnt und habe deshalb noch gute Ortskenntnisse. Mein Gassiweg mit unserem Hund führte mich seinerzeit oft an den parkartig angelegten Wegen um die Knipping-Schule vorbei.Wenn jemand Fragen hat, beantworte ich sie gerne.

Ich habe um das Jahr 2000 herum, mehrere Jahre in einem Kurs der Volkshochschule Sport betrieben. Dabei benutzten wir die Sporthalle der Schule. Der Kurs begann um 20 Uhr und endete um 21 Uhr 30. Dabei bemerkte ich das in dieser Zeit auch Klassenräume in den unteren Etagen, ebenfalls von der Volkshochschule benutzt wurden.

In diesem Fall, ist das aber wohl ohne Bedeutung, da sich die Tat wohl an einem Wochenende ereignete.


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

02.12.2015 um 16:29
Neuer Presseartikel

Polizei richtet Soko "Schule" ein um das Tötungsdelikt an einem Obdachlosen aufzuklären-


http://www.hna.de/kassel/nord-holland-ort304156/nach-eines-obdachlosen-polizei-gruendet-soko-schule-5921794.html


Es wird sich in den nächsten Wochen zeigen, ob die Ermittler Parallelen zur Tat im Mai finden können. Solange halte ich es für sinnvoll beide Fälle in einem Thread zu behandeln.


Vorstellbar wäre für mich, dass es in der Kasseler Obdachlosenszene zur Zeit eine Person geben könnte, die zu unkontrollierten Gewaltausbrüchen neigt. Banale Streitigkeiten, beispielsweise um einen besonders begehrten Schlafplatz, könnten dann zu den Taten geführt haben.


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

02.12.2015 um 17:41
Also, als ich den ersten Bericht über den nächsten Leichenfund aus dem Obdachlosenmilieu gelesen habe, kam mir spontan auch der Gedanke, daß das schon sehr seltsam ist.
Nach Monika S. nur ein paar Monate ein weiteres Opfer, zwar diesmal männlich, aber trotzdem... Ich bin da ganz bei Dir @EDGARallanPOE und danke Dir, daß du den ersten Schritt getan hast und den Fall hier eingefügt hast, da ich mir selbst unsicher war, ob wir die Fälle tatsächlich vermissen sollten.

Ich kann mich auch nicht entsinnen, ob es so etwas schon einmal in Kassel gegeben hat, daß es eine Serie Tötungsdelikte gezielt an Obdachlosen gegeben hat? Und jetzt auf einmal innerhalb eines halben Jahres gleich 2 Stück?
Sicherlich wird man Zufall nicht ausschließen dürfen, aber bis dahin sehe ich es ähnlich, daß man einen Zusammenhang zumindest abklopfen kann.

Und so grausam sich dies jetzt auch anhören mag: aber, wenn sich ein Zusammenhang andeuten sollte in den weiteren Ermittlungen, dann sehe ich die Chance auf Aufklärung dieser beiden Fälle höher, als zuletzt nur bei Monika S., wo sich nun leider seit Monaten nichts mehr ergeben hat (zumindest nicht für uns einsehbar durch entsprechende Bekanntgaben).


melden
Anzeige

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

02.12.2015 um 20:34
@ARWEN1976



Mir fällt zur Zeit ein Ereignis ein, dass für Unruhe in der Obdachlosenszene sorgen könnte.

Obdachlose und Trinker, die über eine Wohnung verfügen haben im Laufe des letzten Jahres den Friedrichsplatz als ihren Treffpunkt auserkoren. Dort hielten sie sich vorwiegend auf den Bänken und Treppenstufen/Mauern auf. Dieser Treffpunkt fällt im Dezember wegen des dort aufgebauten Weihnachtsmarktes weg. Jetzt können nur noch die Bänke auf der großen Wiese dahinter genutzt werden. Die fallen aber in den nächsten Tagen auch noch weg, weil der Zirkus Flic Flac dort mit dem Zeltaufbau für sein Gastspiel ab 18.Dezember beginnt.

Am vorigen Samstag war ich am Königsplatz, der ja auch komplett vom Weihnachtsmarkt belegt ist und sah eine fröhlich bechernde Runde auf den Sitzplätzen an der Straßenbahnhaltestelle sitzen. Dort passen aber nur 6 Personen nebeneinander.

Man hatte vor einigen Jahren ja seitens der Stadt in die Trickkiste gegriffen um die Szene vom Königsplatz zu vertreiben, indem man den öffentlichen Alkoholgenuss auf diesem zentralen städtischen Platz untersagte. Während des Weihnachtsmarktes ist dieses Verbot natürlich ausgesetzt, da an vielen Buden Alkohol ausgeschenkt wird. Aber außer den Sitzplätzen an der Straßenbahnhaltestelle sind alle anderen Bänke von den Budenbetreibern zugebaut.

Langer Rede...kurzer Sinn. Man muss sich neu aufstellen und Reviere abstecken um seinen Tagesaufenthalt in der Innenstadt zu gestalten. Wenn man mal austreten muss, sich mit Essen oder Getränken versorgt, heißt es dann in der Regel......Weggegangen, (Sitz) Platz vergangen. Eine Situation die den ein oder anderen dazu verleiten könnte, sich das Recht des Stärkeren mit den Fäusten zu sichern. Solch ein Streit, der tagsüber noch mit einer eher harmlosen Rangelei ausgetragen wird, könnte dann in der Nacht ohne direkte Zeugen in der Nähe zu einem tödlich endenden Konflikt eskalieren. Aber das sind nur Spekulationen meinerseits.

Das sich beide Opfer kannten ist mehr als wahrscheinlich. Sie liegen in einer Altersklasse ( 53 Jahre, bzw.58 Jahre) , besuchten beide das Hilfszentrum Panama......

Ich vermute in beiden Fällen den Täter im direkten Umfeld der Opfer. Wobei noch eine unbekannte Variable hinzukommt. Seitens der Presse wurde in den letzten Jahren von einer wachsenden Durchmischung der Obdachlosen/Trinkerszene auf der einen Seite und der Szene der Drogenkonsumenten auf der anderen Seite berichtet. Auch dieser Komplex bietet genug Ansatzpunkte für gewalttätige Auseinandersetzungen.


melden
493 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt