Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

299 Beiträge, Schlüsselwörter: Frau, Tote, Kassel, Leichenfund, Fulda, Nordhessen, Radweg, Wesertor

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

03.12.2015 um 07:08
@ARWEN1976
@EDGARallanPOE

Richtig. In den allermeisten Fällen von Gewaltdelikten an Obdachlosen stammt der Täter leider selbst aus dem Milieu und Alkohol oder Drogen spielen eine Rolle. Meistens sind es aus unseren Augen betrachtet nichtige Anlässe, aber für einen Obdachlosen kann so etwas wie ein fester Stammplatz sehr wichtig sein.

Taten von Aussenstehenden gegen Obdachlose kommen leider auch immer wieder vor, das sind dann aber bisher fast immer Gelegenheits-/Spontantaten, d.h. bisher ist wohl sehr selten, dass ein Täter plant, heute mal einen Obdachlosen umzubringen. Eher ist es wohl so, dass man einem Obdachlosen begegnet und dann spontan entscheidet, nun einmal zu beweisen was für ein cooler Kämpfer man ist. Das geschieht dann meistens sogar in Gruppen, was aber die Aufklärung oft auch einfacher macht.

Dieses letzte Opfer, ähnlich wie das erste, wurde nun nicht an einem belebten Platz etc. ermordet, sondern eher in einer versteckten Ecke, seinem bevorzugten Schlafplatz unter dem Vordach der Schule. Dort kommt "zufällig" nachts eigentlich niemand vorbei.

Daher tendiere ich derzeit zu einer Tat innerhalb des Milieus, durch einen Täter, der wusste, wo das Opfer "wohnt." Ein Zusammenhang zur Ermordung der Frau ist da nicht so wahrscheinlich.

Der Hinweis auf die "Unruhe" im Milieu durch den Weihnachtsmarkt ist dabei ganz interessant, denn meistens beruhen solche Taten genau auf solchen "stressoren," wie die Fachleute sagen, auf Umständen, die den Täter jetzt gewalttätig werden lassen, obwohl er sonst vielleicht gar nicht dazu neigt.


melden
Anzeige

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

04.12.2015 um 01:22
Heute sind 2 neue Artikel erschienen.

Fahndungsaufruf der Polizei. Wenn man die vier Pfeile im Artikel oben rechts anklickt, öffnet sich das Fahndungsplakat.

http://www.hna.de/kassel/nord-holland-ort304156/nach-eines-obdachlosen-fahndungsplakat-veroeffentlicht-5925516.html


Ein weiterer Artikel, beschäftigt sich mit der Persönlichkeit des Verstorbenen.

http://www.hna.de/kassel/nord-holland-ort304156/lieber-kerl-trauer-getoeteten-obdachlosen-5923194.html


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

04.12.2015 um 18:46
Heute war auch wieder ein Bericht drinnen, da der ermordete Teil einer Doku war. Ich stelle den Link mal ein und werde mir die Doku auch einmal ansehen.

Quelle: http://www.hna.de/kassel/kasselerin-drehte-dokumentation-ueber-jetzt-getoeteten-peter-5926935.html#

Kurzfilme erinnern an Obdachlosen
Kasselerin drehte Dokumentation über jetzt getöteten Peter J.
04.12.15 - 08:16

Kassel. Am Montag ist der Obdachlose Peter J. aus Kassel tot auf dem Gelände der Elisabeth-Knipping-Schule aufgefunden worden. Jetzt gibt es ein Fahndungsplakat.

Er ist gewaltsam getötet worden, so viel steht fest. Noch hat die Polizei aber keine Erkenntnisse, wer für die Tat verantwortlich sein könnte. Mit einem Fahndungsplakat, auf dem ein Bild des 53 Jahre alten Opfers zu sehen ist, bitten die Ermittler um Mithilfe der Bevölkerung. Die Kripo hat folgende Fragen:

• Wer kann Angaben zu den letzten Aufenthaltsorten machen?

• Wer hatte persönlichen Kontakt zu Peter J.?

• Wer hat in die Nacht zu Montag, 29./30. November verdächtige Beobachtungen im Bereich der Schule gemacht?

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ist eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro ausgelobt worden.

Bewegende Einblicke in das Leben von Peter J. gewähren die Aufnahmen einer Kasseler Hobbyfilmerin, die im Internet zugänglich sind. Dorothea Künnecke, die als Gemeindereferentin bei der Katholischen Kirche arbeitet, hatte den Obdachlosen ab Herbst 2013 einige Monate begleitet. Daraus entstanden ist eine sechsteilige Kurzfilmreihe mit dem Titel „Life in a box“.

Darin erzählt Peter J., der im Film zum Schutz seiner Identität Berthold L. genannt wird, von seinem Leben auf der Straße. Vom Betteln und dem Sammeln von Dosen und Pfandflaschen, um an ein wenig Geld zu kommen. Auch beim Besuch auf dem Friedhof, wo er am Grab seiner Familie Rosen niederlegt, hat die Filmerin ihn begleitet. Trotz schmalen Geldbeutels hatte er vorher Blumen gekauft.

„Er war ein liebenswürdiger und harmloser Mensch, ohne jegliches Aggressionspotenzial“, erinnert sich Dorothea Künnecke. Umso fassungsloser mache sie, dass er Opfer eines Gewaltverbrechens wurde. Peter J. habe sehr unter seiner Einsamkeit gelitten, erzählt die 49-Jährige. „Sein größter Wunsch war es, einmal zu heiraten.“ Doch das durfte Peter J. nicht mehr erleben.

Hinweise an die Polizei: Tel. 0561/9100.
Man muß den Link anklicken und kommt dann über die Seite der HNA auf die Seite der Katholischen Kirche Kassel, von wo man aus die 6 Teile der Doku einzeln anklicken kann.


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

05.12.2015 um 04:22
Danke für's Einstellen, das ist sehr bewegend. In der Regel haben wir ja nie eine Vorstellung von den Opfern, über die hier so geschrieben wird. Die Diskussion wird dann oft sehr kalt. Hier wird einem etwas deutlicher bewusst, was es bedeutet, dass ein Mensch ermordet wurde.


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

17.12.2015 um 18:34
Es gibt einen neuen Artikel im Fall Peter J. offenbar waren es/sucht man nach 2 Tätern und versucht, die Zeit vor dem Mord zu klären:

Obdachlosen-Mord: Es waren zwei Täter
Donnerstag, den 17. Dezember 2015 um 12:19 Uhr


Kassel. Den obdachlosen 53 Jahre alten Peter J. haben in der Nacht zu Montag (29. / 30. November) auf dem Gelände der Elisabeth-Knipping-Schule in der Kasseler Mombachstraße mindestens zwei Täter totgeprügelt. Dies habe die Spurenlage am Tatort ergeben, wie ein Sprecher der Polizei in Kassel am Donnerstag informiert.

Den Beamten der Soko »Schule sei es auch gelungen, den Tagesablauf am Sonntag von Peter J. zu rekonstruieren. Demnach hatte er am Sonntag gegen 19 Uhr das Klinikum Kassel in der Mönchebergstraße verlassen hatte. Bis zur Tatzeit, die zwischen 22 Uhr und 2 Uhr vermutet wird, fehlen den Ermittlern jedoch die entscheidenden Informationen über seinen Kontakt zu anderen Personen, möglicherweise auch den Tätern. Peter J. wurde schließlich am Montagmorgen auf dem Gelände des beruflichen Gymnasiums an der Mombachstraße tot aufgefunden.

Der getötete 53-jährige Peter J. war 1,67 m groß und sah eher älter aus. Er hatte eine auffallend hagere Figur, rötlichbraune Haare und einen lichten Vollbart. Er war zuletzt mit einer grauen Sweatshirt-jacke und darunter einer olivfarbenen Sweatshirt-Jacke mit der Aufschrift LS 06 auf der Brust bekleidet. Dazu trug er eine blaue Jeanshose und graue Sportschuhe der Firma WALKX mit auffallenden grünen Streifen-Mustern auf den Seiten.

Hinweise bitte an die Polizei in Kassel, Tel. 0561-9100. (ots | wal)
Quelle: http://www.nh24.de/index.php/polizei/86764-obdachlosen-mord-es-waren-zwei-taeter


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

18.12.2015 um 06:45
ARWEN1976 schrieb:Demnach hatte er am Sonntag gegen 19 Uhr das Klinikum Kassel in der Mönchebergstraße verlassen hatte. Bis zur Tatzeit, die zwischen 22 Uhr und 2 Uhr vermutet wird, fehlen den Ermittlern jedoch die entscheidenden Informationen über seinen Kontakt zu anderen Personen, möglicherweise auch den Tätern.
Ich vermute das sich Peter J. am Nachmittag in der Zentralen Notaufnahme des Klinikums aufgehalten hat. Diese Einrichtung ist rund um die Uhr besetzt. Alle Patienten die mit dem Rettungsdienst in die Klinik gebracht werden, sowie alle Patienten die aus eigenem Antrieb mit einem medizinischen Problem vorstellig werden, bekommen dort ihre Erstversorgung. Werden sie stationär aufgenommen, werden sie dann in der Regel am nächsten Morgen auf die jeweiligen Stationen verlegt.

Wenn Peter J. selber mit einem gesundheitlichen Problem vorstellig geworden wäre, hat er wahrscheinlich den halben Tag dort verbracht. Es gilt die Regel: An erster Stelle stehen lebensbedrohliche Erkrankungen...dann werden Patienten bevorzugt die mit dem Rettungsdienst eingeliefert wurden...und dann erst kann der Rest beim Doktor vorsprechen. Letzteren Personenkreis erwarten in der Regel Wartezeiten von +/- 6 Stunden.

Verlassen haben dürfte er das Klinikum am Hinterausgang in Richtung Nordstadtpark. Dort läuft man ca. 300 Meter an einem Bachlauf entlang, überquert eine kleine Brücke über eben diesen Bach und steht dann am Eingang des Nordstadtparkes. Von dort aus kann man die Schule schon sehen. Bis zu seinem Schlafplatz und damit dem Tatort sind es noch mal ca. 300/400 Meter.

An dem Ort wo er die Brücke überquert hatte und sich am Eingang des Nordstadtparkes befunden haben dürfte, steht ein kleines rundes Häuschen mit einer Sitzgelegenheit. Dort befindet sich eine Anlaufstelle für die Trinkerszene, mit Umtrunk bis in die späten Abendstunden. Als ich dort noch wohnte, zogen sich die Trinker gegen 22/23 Uhr zurück, weil dann in der Regel das Ordnungsamt "durchkehrt", um nächtlichen Lärmbelästigungen der Anwohner vorzubeugen.

Der Ermittlungsansatz der Polizei dürfte sich wohl momentan auf eben diesen Szenetreffpunkt konzentrieren, weil die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass Peter J. ihn beim Verlassen des Krankenhauses passierte.

Und die "Abmarschzeiten" von diesem Treffpunkt, korrespondieren exakt mit dem sich öffnenden Zeitfenster der vermuteten Tatbegehung. Auch die Richtung passt. Viele der Personen aus der Trinkerszene fahren mit der Straßenbahn weg. Und der Weg zur Haltestelle, führt geradewegs am Eingang der Schule vorbei, wo man den Getöteten fand.

Ich gehe davon aus, das der gesamte Bereich derzeit von der Szene gemieden wird. Denn die Ermittler werden jedem, den sie im Moment dort antreffen ordentlich auf den Zahn fühlen.


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

18.12.2015 um 09:36
@EDGARallanPOE

Diese Interpretation der Tatortumgebung und der letzten Stunden des Peter J. klingt sehr sinnvoll.

Interessant ist allerdings, dass sich die Polizei mit ihrer Vermutung, es habe sich um zwei Täter gehandelt, ziemlich aus dem Fenster lehnt. Denn so eindeutige Spuren sind eigentlich nach den ersten Berichten nicht zu erwarten gewesen.

Man darf gespannt sein, ob sich da noch mehr tut.


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

15.07.2016 um 18:32
Hallo an Alle, hat sich in dem Fall Monika S. eigentlich etwas getan und gibt es Neuigkeiten?


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

16.07.2016 um 08:27
@Elfi79

Im Mai 2016 haben sich die Ermittler letztmalig an die Öffentlichkeit gewandt.

Man veröffentlichte ein Bild von Monika S. welches aus dem Jahr 2011 stammt.


Monika S. wurde zuletzt Ende März 2015 gesehen. Den Ermittlern fehlen immer noch jegliche Informationen, über ihren Aufenthalt von diesem Zeitpunkt an, bis zum Auffinden ihrer Leiche am 6. Mai 2015.

Der Fall ist bis heute ungeklärt.

Artikel

http://www.hna.de/kassel/neuer-anlauf-fall-monika-polizei-gibt-fahndungsplakat-heraus-6432946.html


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

16.07.2016 um 10:06
@EDGARallanPOE
danke für die Information und den Link.

Schade, man kann nur hoffen, dass doch noch der Zufall hilft und der Mord aufgeklärt werden kann.


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

12.12.2016 um 18:12
Der Fall wird am Mittwoch Thema bei Aktenzeichen XY sein:
Die in diesem Fall ermittelnde Kasseler Kripobeamtin des Kommissariats K 11, Kriminalhauptkommissarin Adele Kalwa, wird bei Rudi Cerne in der Sendung sein, den Fall vorstellen sowie vom Stand der Ermittlungen berichten.

Monika S. war am 6. Mai 2015 tot am Fulda-Radweg im Kasseler Stadtteil Wesertor von Spaziergängern gefunden worden. Sie lag am Rande eines Gebüschs und war mit Gartenabfällen bedeckt gewesen. Wie lange die Tote dort lag, konnte bei den bisherigen Ermittlungen der eingerichteten „Soko Hafen“ nicht genau bestimmt werden. Den Ermittlern zu Folge hielt sich Monika S. vor ihrem Tot häufig in der Obdachlosenszene auf. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand war sie zuletzt am 28. März lebend gesehen worden.
http://www.hna.de/kassel/aktenzeichen-xy-moerder-obdachlosen-monika-s-aus-kassel-gesucht-7095806.html


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

12.12.2016 um 20:28
@BlueLagoon
Vielen Dank, Du warst schneller, da ich von der Arbeit aus nicht einstellen kann.

Ich bin gespannt auf den Fall und ob ggf auch der spätere Todesfall des Obdachlosen erwähnt wird.


melden
Robin76
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Robin76

Lesezeichen setzen

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

15.12.2016 um 07:07
Monika S. wollte also einen Bauernhof anmieten, wenn ich das nicht falsch verstanden habe. Wer bitteschön vermietet an Obdachlose ohne Einkommen? Um hier Glück haben zu müssen, hätte sie voraussichtlich eine Kaution bezahlen bzw. einen Bürgen vorweisen müssen. Eigentlich wollten die Drei ja erst um ca. 10.00 Uhr los. Aber Monika dürfte irgendetwas eingefallen sein, was sie zuvor erledigen wollte. Vielleicht kannte sie jemanden, der ihr noch etwas schuldig war und von dem sie sich das Geld für eine eventuelle Kaution holen wollte? Weshalb wurde sie aber auf dem Weg von ihrer Unterkunft zur Wohnung ihres Bekannten gefunden? Wollte sie sich dort mit jemandem treffen? Wohnte eine weitere Person auf diesem Weg bzw. übernachtete in einem Häuschen in den Kleingärten? Man glaubt nicht, dass sie mit einem Wagen zum Fundort gebracht wurde, man würde sogar einen Rollkoffer in Betracht ziehen. Wer läuft mit einem Rollkoffer eine lange Strecke? Woher kamen die Gartenabfälle?Lagen die schon dort oder wurde Monika S. sogar schon zusammen mit diesen dorthin gebracht?


melden
Robin76
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Robin76

Lesezeichen setzen

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

15.12.2016 um 07:15
Vielleicht wollte sie aber auch eine Mitfahrgelegenheit dorthin beschaffen. Sie hatten sich zwar darauf geeinigt, mit den Öffis zu fahren, aber vielleicht kannte sie ja jemanden der diese Richtung täglich fuhr.


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

15.12.2016 um 07:27
Thema sollte umbenannt werden, da man den Fall sonst nicht findet..


melden
Robin76
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Robin76

Lesezeichen setzen

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

15.12.2016 um 08:11
@Suinx
Ja, das mit dem Umbenennen wäre nicht schlecht, musste heute auch schauen, ob ich hier auch richtig bin.

Ich bin sowieso nicht überzeugt, dass diese beiden Fälle zusammengehören. Der Mann wurde zu Tode geprügelt, für mich ein typisch aggressives Verhalten gegenüber Obdachlosen. Ich gehe davon nicht davon aus, dass Monika S. ein Zufallsopfer war.


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

15.12.2016 um 08:21
Robin76 schrieb:Ich gehe davon nicht davon aus, dass Monika S. ein Zufallsopfer war.
Ja, das denke ich auch. Sie sah zuletzt meiner Meinung nach gepflegt aus -was bei Obdachlosen nicht selbstverständlich ist. Ich könnte mir den Täter ebenfalls aus dem Obdachlosenmilieu vorstellen -da lebt doch jeder für sich allein und unter Alkohol greift man schon eine flüchtige Bekannte auch schon mal wegen paar Euros. Und wenn man schon eine gut erhaltene Frau überfällt, dann sind Sexfantasien auch nicht weit her...

P.S. Verstehe auch nicht, wieso man sich bei Themen-Titeln so schwer tut. "Der Fall xyz" ist doch immer am aussagekräftigsten. Oder @Rick_Blaine ?


melden
Robin76
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Robin76

Lesezeichen setzen

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

15.12.2016 um 08:48
Suinx schrieb:Und wenn man schon eine gut erhaltene Frau überfällt
Gut erhaltene Frau? Hört sich so an, als ob du irgendwo ein gut erhaltenes Sofa verkaufen wolltest. :) :)

Ich glaube nicht mal, dass es alleine Sexfantasien gewesen sein könnten. Ich glaube vielmehr, dass sie irgendeine Idee hatte und jemanden um Hilfe bat bzgl. Mitfahrgelegenheit oder Stellen einer Kaution. Ich könnte mir vorstellen, dass diese Person eine Gegenleistung verlangte, die sie vielleicht nicht bereit war, zu leisten.


melden

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

15.12.2016 um 08:57
Robin76 schrieb:Gut erhaltene Frau? Hört sich so an, als ob du irgendwo ein gut erhaltenes Sofa verkaufen wolltest.
Bei einer 58jährigen spricht man aber nicht mehr von "hübsch" o.ä sondern eher ob sie sich gut gehalten hat, sportliche Figur, jünger aussehend usw. Du siehst doch dass im anderen Fall jemand unter 20J eine 78 jährige wohl in irgendeiner Form anziehend findet -warum also die hier 58J nicht wo sie sich doch eher jugendlich gekleidet hat (Lederhose)?


melden
Anzeige
Robin76
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Robin76

Lesezeichen setzen

Leichenfund in Kassel am 06.05.2015 - Monika S., obdachlos, ermordet

15.12.2016 um 09:05
@Suinx
Möglich, aber ich glaube, dass bei Monika S. irgendetwas voran gegangen ist. Ich denke, dass sie ihren Mörder kannte, zumindest soweit, dass sie ihn um Hilfe gebeten hätte. Irgendeinen Grund muss es gegeben haben, weshalb sie noch vor der Verabredung mit ihren zwei Bekannten unterwegs war. Irgendetwas muss das mit dem Bauernhof zu tun gehabt haben. Bevor sie in dieses Milieu geraten ist, lebte sie mit einem Mann zusammen. Könnte es sein, dass dieser ihr noch etwas geschuldet hat? Wo lebte dieser? Zu wem hatte sie sonst außerhalb des Milieus Kontakt?


melden
365 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt