Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

497 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, 1995, Pforzheim ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

31.12.2016 um 08:28
@MilkandHoney
Manchmal frage ich mich jedoch, ob man mit dieser Schwangerschaftsgeschichte einen möglichen Vater nicht einfach nur aus der Reserve locken wollte. Dafür spricht, dass der Fall nach den Sendungen wieder eingeschlafen zu sein scheint.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

31.12.2016 um 08:46
@Robin76
Das könnte natürlich der Fall sein.
Aber warum sollte sich ein mutmaßlicher Liebhaber Manuelas dann dazu entschlossen haben, sie zu töten?
Sie schien doch eine willige Geliebte zu sein. Verschwieg die Beziehung, traf sich mit ihm an abgelegenen Orten, hatte Sex mit ihm (mutmaßlich). Und ein 15jährige kann man mit Versprechen bestimmt eine ganze Weile bei Laune halten. Zumal das Ganze ein Hauch von Abenteuer hatte.
Ich denke Manuela hat zumindest an eine Schwangerschaft geglaubt und dadurch wäre Mister X natürlich in Zugzwang gekommen.
Nicht nur dass die Eltern verlangt hätten den Namen des Kindsvaters zu nennen, auch die Behörden Jugendamt/ Unterhaltsvorschußkasse hätten den Namen auch verlangt. Er hätte zwar leugnen können, aber er wäre zu einem Vaterschaftstest vorgeladen worden. Weigern würde einem Eingeständnis gleichkommen, genauso wäre ein durchgeführter Test sein Untergang gewesen.
Oder hätte man damit rechnen können, dass es eventuell mehr als einen Partner für Manuela gegeben hat? Das soll jetzt nicht abwertend gemeint sein. Aber gerade wenn man sein Leben, seinen Körper entdeckt und nicht allzu schüchtern ist, probiert man das Eine oder Andere. Oder hat eben Spaß am Sex. Das ist nichts verwerfliches.
Was herrschte allgemein für eine Meinung über Manuela? Also vor ihrem Tod, nachher haben es sowieso wieder alle besser gewusst.

Im Übrige habe ich diesen Link entdeckt http://wiki2.benecke.com/index.php?title=Facharbeit_Kuehne_2002
Interessant ist der Fall 11.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

31.12.2016 um 09:26
Es könnte doch auch sein, dass die Familie selbst darum gebeten hat, dass über die Schwangerschaft zunächst nichts erzählt wird. Gerade im dörflichen Bereich, war es immer noch verpönt und ein Makel, gerade als 15jährige. Es war zwar alles nicht mehr so prüde damals, aber Manuela wird ihre Gründe gehabt haben, warum sie auch von der Beziehung nichts erzählt. Vielleicht haben die Eltern durch die Chance mit Herrn Petermann und eine Neuaufrollung des Falles entschieden, dass die Tante nun ihr Schweigen brechen darf. Nur so eine Idee...


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

17.05.2017 um 00:05
Guten Abend allerseits, 

Ich habe erst vor kurzem von dem Fall erfahren.
Aber da sich der Tatort quasi einen Steinwurf von mir entfernt befindet hat mich die ganze Geschichte sofort gefesselt.

Für mich ganz klar eine Beziehungstat. In meinen Augen ist der Hauptverdächtige der unbekannte freund des Opfers. 

Mfg watson


1x zitiertmelden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

17.05.2017 um 06:46
Zitat von Dr.WatsonDr.Watson schrieb:Für mich ganz klar eine Beziehungstat. In meinen Augen ist der Hauptverdächtige der unbekannte freund des Opfers. 
Wer der Hauptverdächtige ist, dürfte ja längst herausgefunden worden sein. Es kann ja nicht sein, dass absolut niemand etwas von ihrem Freund mitbekommen hat. Die Frage stellt sich allerdings, ob er auch der Täter war.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

17.05.2017 um 12:09
@Robin76

Ja, muss ich dir zustimmen. Es gilt natürlich die unschulds Vermutung.

Ich frage mich aber folgendes warum hat sich der freund nicht bei der Polizei gemeldet. Natürlich wurde eine mögliche Beziehung zu Person x geheim gehalten. Aus welchen gründen auch immer. Aber es ist doch bestimmt möglich  anonym einen Hinweis an die Behörden abzugeben.

Eines ist klar dieser seltsame freund könnte einiges an Licht ins dunkel bringen.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

20.09.2017 um 15:26
@Dr.Watson :geht mir auch so.
Verdächtig finde ich die Nähe zu Ellmendingen.
Weiter vorne schreibt jemand von einem Treffen in dem Wald in dem sie gefunden wurde.
Nun kommt man aber als Jugendliche nicht so einfach in den Wald. Straubenhardt hat keine S-Bahn Anbindung.
Und hier in der direkten Ungebung gibt es genügend Waldstücke, zu denen der Täter deutlich schneller gekommen wäre.
Interessant ist aber, wo die Kleider gefunden wurde: das ist die Gegengesetzte Richtung von dort wo sie zuletzt gesehen wurde und auch zu ihrem Fundort. Die Kleider wurden Richtung Karlsruhe gefunden. Wenn ich das jetzt weiterspinne und an die Tat in Ellmendingen denke, bei derm die Leiche des Mädchens bei Rastatt gefunden wurde, könnte ja eventuell hieraus eine Spur entstehen.


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

13.10.2017 um 22:33
gibts in den fall neue erkenntnisse oder rtl-enthüllungen?


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

15.10.2017 um 13:31
Ich finde es ganz komisch, dass fast nichts berichtet wurde von den Ergebnissen des Profilers. Er hat alles zusammengetragen - und dann?

Als Familienangehörige würde ich jeden Ermittler nochmal treffen. Insbesondere den Mediziener, der die Obduktion vornahm.

Die Tante würde ich eher nach ihrem Grund des jahrelangen Schweigens befragen.

Das Bild des Bettlackens würde ich übbbbberall aufhängen.

Wäre jedes Haus einzeln abgelaufen um die Bewohner nach Auffälligkeiten zu befragen.

Kurz: als Familienangehörige hätte ich ein riesen Chaos veranstaltet!

Ich habe meine Schwester auch verloren und kann es absolut nicht verstehen, warum man nicht selbst aktiv wird um die Ermittlungen voran zu treiben...


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

04.01.2018 um 12:53
Ich würde diesen Thread gerne nochmal anschubsen.

Ich hab erst gestern zufällig von dem Fall mitbekommen und dann hier den Thread dazu gefunden. Ich habe mir alle Beiträge durchgelesen und auch die Filmbeiträge abgeschaut.

Gibt es denn inzwischen etwas Neues? Eigentlich erübrigt sich die Frage ja fast....es würde sicher hier geschrieben worden sein.

Ich habe nichts mehr von einem 3. Teil des angekündigten RTL-Beitrages gelesen. Habe ich es durch für mich so viele Infos in kurzer Zeit übersehen, oder kam da nichts mehr?

Als ich mir die Filme angeschaut hab (XY, RTL-Berichte und Fahndungsakte), dachte ich, es gehe um verschiedene Fälle, wären nicht Datum und Namen gleich gewesen.

XY berichtet von einer Freundin namens Paula. Das kann aus Personenschutzgründen geändert worden sein, da man Name und Geschlecht vllt zudem nicht für relevant zur Auflösung des Falles hielt, was die an die Zuschauer gerichteten Infos betraf.

Dann aber wird ein junger Mann gezeigt, der angeblich als Vorwand für einen Besuch von Manuela am Tag ihres Verschwindens genannt wurde, der aber vorgab, eigentlich nichts mit ihr zutun gehabt zu haben.

Dann wiederrum weiß die Familie plötzlich von einem.älteren Freund, kennt Name und Telefonnummer.
Warum also hat Manuela dann einen anderen jungen Mann als Vorwand benutzt? Wollten die Eltern den Kontakt zu dem Freund unterbinden?
Wenn ja, warum nennt sie dann einen anderen jungen Mann und nicht eine Freundin, um die Situation etwas zu entschärfen? Oder dachte sie, sie könne von dem.älteren Freund ablenken, indem sie die Aufmerksamkeit auf einen jungen Mann ihren Alters lenkt?

Was ist mit der häufig erwähnten Tante und ihren merkwürdigen Aussagen?
Hat sie Manuela zunächst vielleicht nicht wirklich ernst genommen? Durch berufliche Erfahrungen weiß ich, dass es häufiger vorkommt, das junge Mädchen vorgeben, möglicherweise schwanger zu sein. Sie wollen Aufmerksamkeit und sich somit auch erwachsener zeigen. Es ist einfacher, auf diese Weise zu erzählen, dass sie schon Sex hatten oder so vorgeben, welchen gehabt zu haben. Sie fühlen sich so wie gesagt erwachsener und begehrenswerter.

Seltsam ist auch der angebliche Suizidversuch. Der Vater erinnert sich nicht daran, dass seine Schwester ihm was von Vergewaltigungen etc. erzählt hat. Aber er sagt, Manuela habe in letzter Zeit oft vom Tod gesprochen. Klingt, was Eltern und Tante angeht, alles nicht nach einem super Verhältnis untereinander. Auf der FBseite zum Mord bedankt sich aber die Schwester für die schöne Aufarbeitung des Grabes durch Vater und Tante. Also alles ganz harmonisch....
Waren die Filmbeiträge also dich nur Fakes, die falsche Infos streuen sollten?

Angenommen, es hat eine Vergewaltigung gegeben. Könnten die beiden kurzzeitig verhafteten jungen Männer damit zutun haben, die im Film erwähnt werden? Erst wurde Manuela dargestellt, als habe sie kaum Kontakt zur Außenwelt gehabt. Plötzlich ging sie doch auf Partys. Waren die Eltern vielleicht sehr konservativ eingestellt und hätten ihre Tochter am liebsten als Heilige gesehen und dargestellt? War deshalb die etwas modernere Tante so verhalten in ihren Äußerungen um das heile Bild nicht zu zerstören, besonders in Achtung der Würde der Toten und derer Angehörigen?
Hat der Vater vielleicht deshalb auch einiges. verdrängt?
Angenommen, sie wurde vergewaltigt oder hat sich mit einem anderen Jungen eingelassen und bereute es nun? Und vielleicht vermutete sie tatsächlich schwanger zu sein, wusste nicht mehr von wem und schob eine Vergewaltigung vor?
Oder zwang ihr Freund sie, das zu behaupten um aus der Vaternummer rauszukommen?

Ich bin hin- und hergerissen, ob die Tat geplant war oder nicht.
Dafür, dass sie geplant war, könnte sprechen, dass sie zu Fuß unterwegs war, dass sie gelockt wurde und Rad oder Mofa nur hinderlich gewesen wären.

Vielleicht hat sie aber auch kein Rad oder Mofa genommen, da man das ja hätte bei dem Freund, zu dem sie angeblich wollte, stehen sehen müssen, wenn man dort zufällug vorbeikam.
Oder wie schon oft vermutet, weil es ein Stelldicheini m Auto oder mit Autofahrt werden sollte.

Mir klingt die Darstellung plausibel, dass der Täter sie schnell loswerden wollte und die Sachen unterwegs aus dem Auto warf.
Warum überhaupt entkleidete er sie aber? Hat sie ihm gesteckt, dass er eventuell Vater wird, während es gerade zur Sache ging?
Oder hatte er es geplant und war unsicher und zögerte, bis er zuschlug und bekam sie in der Hektik nicht mehr angezogen?
Oder war es ein Unfall und er befürchtete, dass man ihm nicht glaubt?
Hätten sie genau vor der Tat Sex gehabt, hätte er doch damit rechnen müssen, dass man Spuren findet, wenn er kein Kondom benutzt...oder auch so Spuren findet. Zudem.passen Kondom und schwanger nicht zusammen.
Er konnte ja sicher nicht ahnen, wann und in welchem Zustand der Körper gefunden werden würde.
Irgendwie wirkt die Tat etwas unbeholfen und der Zufall hat zugunsten des Täters mitgespielt Zustand der Leiche)
Vielleicht wollte sie ihn auch nur einer vorgegebenen Schwangerschaft an sich binden?
Mir kommt es vor, als habe der Frauenarzt einfach nichts von einer Schwangerschaft gewusst.

Wieso konnte man anhand der Obduktion angeblich feststellen, dass es keinen Sex gab, aber zu einer Schwangerschaft konnte man nichts mehr sagen?

Ok, das war's erstmal von mir...


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

04.01.2018 um 16:23
Ich möchte noch etwas hinzufügen:

Im XY-Film heißt es, dass sie möglicherweise an dem Tag zu ihrem ersten Rendevous unterwegs war. Das widerspricht ja nun total dem Bericht von Fahndungsakte, in dem von dem 9 Jahre älteren Michael die Rede ist, von dem die Eltern in dem Film wussten.
Für mich klang es bei XY so, dass das erste Rendevous überhaupt gemeint war.

Hat XY vielleicht Infos stark gefiltert um nicht zu viel preiszugeben, sondern um auf Reaktionen zu warten?


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

01.10.2018 um 21:50
https://muehlacker-tagblatt.de/region-muehlacker/enzkreis/zdf-greift-ungeloesten-mordfall-manuela-r-auf/
Enzkreis (pol/the). Über einen Fernsehbeitrag, der an diesem Dienstag nochmals in der ZDF-Sendung „Drehscheibe“ (ab 12.10 Uhr) gezeigt werden soll, erhofft sich die Pforzheimer Kriminalpolizei neue Hinweise in einem 23 Jahre zurückliegenden Mordfall im Enzkreis.
Wenigstens wird wieder einmal daran erinnert, der XY-Film ist ja leider nicht mehr verfügbar


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

01.10.2018 um 22:00
@seli

wie kommst du da drauf? Die Sendung ist doch noch online? (Sendung vom 27.09.1996)


1x zitiertmelden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

02.10.2018 um 03:35
Zitat von Sherlock_FuchsSherlock_Fuchs schrieb:wie kommst du da drauf? Die Sendung ist doch noch online? (Sendung vom 27.09.1996)
Im Eingangstext ist das Video verlinkt und da heißt es, daß der Kanal gelöscht ist,ein anderes habe ich nicht gefunden ?


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

02.10.2018 um 16:43
Die Sendung in der Mediathek
Hier ab Minute 11.41 https://www.zdf.de/nachrichten/drehscheibe/drehscheibe-vom-2-oktober-2018-100.html


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

02.10.2018 um 18:56
@seli

Hallo Seli,

sorry, ich dachte du meinst Aktenzeichen XY-Folge mit diesem Fall.

Die Folge ist noch bei YouTube.

LG


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

14.11.2018 um 12:10
@seli

Aktenzeichen Xy vom 27.09.1996 ab Minute 25:45 =

https://www.youtube.com/watch?time_continue=10&v=4hjEBGSguRc


melden

Mordfall Manuela R.(15j.) - Pforzheim 07/1995

21.04.2020 um 02:47
Hi,
Fakten:
- zuletzt gesehen am 5.7.1995 gegen 16:15 Uhr kurz vor Feldrennach
- Teile der Kleidung neben der Landstraße Langenalb-Pfaffenrot
- Leichenfund am 25.7.1995 bei Remchingen-Darmsbach in einem Waldstück
- Leichnam aufgrund Tierfraß und hoher Temperaturen stark verwest und skelettiert
- mit heutigen, bzw damaligen Methoden und in 1995 Nicht erfolgter Vorbehandlung der Fundstücke (nur mit damaligen Methoden, die lt heutiger Kenntnis unzureichend sind), keine verwertbare DNA vorhanden (Aussage der Polizei)
- Opfer starb an stumpfer Gewalteinwirkung auf den Schädel
- Fundort des Leichnams war sicher nicht der Tötungsort

Evt (unsichere - da in den Beiträgen nicht immer gezeigte- Fakten):
- Freund 9 Jahre älter
- Parties In einer anderen Wohnung im elterlichen Haus mit dessen Clique
- Telefonat kurz vor Verlassen des elterlichen Hauses
- zuvor Streit mit der Mutter wg des älteren Freundes und Versöhnung vor Verlassen des Hauses
- Zwei Verdächtige waren in Untersuchungshaft und wurden vernommen, ihnen konnte jedoch nichts nachgewiesen werden

Randnotizen:
- 16 Uhr ist Feierabendzeit
- Industriegebiete gab es 1995 sowohl in Straubenhardt-Conweiler, als auch im ebenso nahen Karlsbad-Ittersbach mit teilweise auch größeren Firmen

Theorie:
- Opfer trifft Täter gegen 16:20-16:30 und steigt in sein Fahrzeug
- beide treffen sich an einem nicht bekannten, aber privaten/ abgelegenen Ort (Wohnung des Täters, Wochenendhaus, o.ä., Auto des Täters); Wohnung eher unwahrscheinlich, da das Opfer bei der Tötung bestimmt in Panik oder vor Schmerzen geschrien hat
- es kommt entweder zu intimen Handlungen oder zu einer Aussprache zwischen Opfer und Täter, ( Schwangerschaft wird mitgeteilt, nicht einvernehmlicher Sex, beabsichtigte Trennung o.ä.) und die Situation eskaliert oder das Opfer läuft weg und wird verfolgt und im weiteren Verlauf erschlagen oder verletzt sich durch einen schweren Sturz mit Todesfolge selbst
- Täter ist emotional unter extremem Stress und lädt die Leiche in sein Auto, um diese zu beseitigen
- Zwischenstop, um die Leiche zu entkleiden und in ein Laken zu hüllen
- Wiederaufnahme der Fahrt nach Einbruch der Dunkelheit, Entsorgen der Kleidungsstücke und der persönlichen Gegenstände des Opfers auf dem Fahrtweg (um eine Identifizierung zu erschweren oder in Panik)
- Ablegen des Leichnams im benannten Waldstück und Rückfahrt, um weitere Spuren am Fahrzeug oder ggf dem vorigen Treffpunkt zu beseitigen

- die Jahre später von der Tante genannten „neuen“ Fakten wurden auf Anraten Dritter genannt, um eine Wiederaufnahme der Ermittlungen zu erreichen
- möglicherweise richtet sich der Verdacht immer noch gegen die zwei Verdächtigen, die bereits intensiv verhört wurden, denen aber nichts nachzuweisen war

Zu mir:
- habe den kpl Thread durchgelesen
- habe den xy Beitrag und die weiteren Filmbeiträge außer RTL Punkt 12 Teil 2 angesehen
- habe die kpl Facebookseite MR gelesen
- wohne Zeit meines Lebens ca 12-15 km von Pfinzweiler weg und kenne alle wichtigen Orte recht gut

Könnte diese Theorie stimmen? Für mich ist sie derzeit die wahrscheinlichste..... wie schon von anderen geschrieben, gibt es für Fremde kaum gute Gründe, durch Feldrennach oder Pfinzweiler durchzufahren, von daher schließe ich eine Zufallstat kategorisch aus (sie ist natürlich ebenso denkbar).

Mit der Bitte um eure Kommentare.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Kriminalfälle: Mordfall Rimbach in Lüttgenrode/Harz
Kriminalfälle, 2.508 Beiträge, am 14.01.2021 von curt
Ascalon am 25.06.2007, Seite: 1 2 3 4 ... 127 128 129 130
2.508
am 14.01.2021 »
von curt
Kriminalfälle: Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995
Kriminalfälle, 169 Beiträge, am 21.11.2020 von Lichtgestählt
Rotkäppchen am 25.11.2018, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
169
am 21.11.2020 »
Kriminalfälle: Mordfall Stefan Lamprecht - 2. August 1995 in Berlin
Kriminalfälle, 565 Beiträge, am 17.07.2020 von Coldcases
Chicamausi1306 am 25.07.2014, Seite: 1 2 3 4 ... 26 27 28 29
565
am 17.07.2020 »
Kriminalfälle: Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts
Kriminalfälle, 1.186 Beiträge, am 12.01.2021 von scumspawn
X-Aequitas am 20.08.2020, Seite: 1 2 3 4 ... 58 59 60 61
1.186
am 12.01.2021 »
Kriminalfälle: Mordfall Bärbel Werner (1987)
Kriminalfälle, 236 Beiträge, am 02.01.2021 von Coconut19
cruelsummer89 am 17.11.2020, Seite: 1 2 3 4 ... 9 10 11 12
236
am 02.01.2021 »