Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

13.05.2015 um 14:46
Nochmal zur Sortierung der Todesumstände:

http://www.e110.de/index.cfm?cid=21&event=page.detail&fkcid=7&id=50269
...ermordet....massive Gewaltanwendung...
http://www.nw.de/lokal/3589171_Polizei-gibt-auch-ein-Jahr-nach-dem-Mord-an-Ingrid-Amtenbrink-nicht-auf.html
Zitronella schrieb:Es ist nicht die einzige Angabe, die die Polizei für sich behält. Todesursache? "Kein Kommentar", sagt Gelhot, auch nicht dazu, dass eine Notärztin beim Auffinden der Leiche von einer "unbedeutenden Wunde" am Kopf gesprochen oder ein Zeuge Würgemale am Hals gesehen haben soll.
http://www.meierhof.de/000akt/00h_22Mord.html
Dew schrieb:Die 67-jährige Rentnerin wurde erschlagen.
@Zitronella

Da warst Du schneller und umfangreicher, aber es ist ja auch "Dein" thread. ;-)
Ich bin auf gleichlautende Ergebnisse gekommen.

Gehe auch von "erschlagen" aus, bis sich was anderes erhärten lässt. Ist möglicherweise so rausgerutscht, bevor die Polizei Schweigen aus ermittlungstaktischen Gründen gebot.

MfG

Dew


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

13.05.2015 um 14:51
@Dew
@Zitronella
bei XY wird eindeutig gesagt massive Gewalteinwirkungen gegen den Hals, ab ca.Minute 1:06:50


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

13.05.2015 um 14:53
@tenbells

Vielen Dank. Als Todesursache oder in der Sammlung der Verletzungen? Ich hab´ hier keinen Ton.

Abgesehen davon kann man jemanden auch an oder auf den Hals schlagen, bis der Tod eintritt.

MfG

Dew


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

13.05.2015 um 14:55
@Dew


Als Todesursache, das sagt der Kriminalbeamte zu Rudi Cerne

Hatte mich nämlich auch gewundet das man nicht eindeutiges lesen, oder im Filmfall sehen kann.


melden
nettefrau41
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

13.05.2015 um 14:56
@Dew
@Zitronella

Okay, gehen wir mal von einem Erwürgen und Erschlagen aus...

Ein junger Mann, alkoholisiert, mit Wut angestaut, trifft Ingrid Amtenbrink auf dem Nachhauseweg zufällig. Er macht irgendetwas, was der nicht gefällt. Sie kommentiert es. Er rastet plötzlich aus, würgt sie zunächst, um sie zum Schweigen zu bringen. Das klappt nicht. Weil es nicht klappt, erhöht er seine Schlagzahl, schlägt sie auf den Kopf und im Gesicht. Dann legt er sie im Korn ab. Aber warum sind ihre Schuhe nicht am Körper?


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

13.05.2015 um 14:59
@nettefrau41
das sie keine Schuhe anhat ist doch auch recht deutlich im Filmfall dargestellt, wahrscheinlich hat er sie wirklich so in das Feld gezogen, da rutschen Ballerinas schon mal schnell von den Füssen ab.


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

13.05.2015 um 14:59
@nettefrau41

Frauen tragen manchmal Schuhe, mit denen eigentlich kein Mensch laufen kann. Vielleicht hat sie versucht, zu flüchten und sie dabei verloren.
Oder sie hat beim Gewürgtwerden mit den Beinen gezappelt und sie dabei verloren.

Interessant hierbei, dass die Schuhe nicht direkt bei der Leiche gelegen zu haben scheinen.

MfG

Dew


melden
Onketör
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

13.05.2015 um 15:03
In der NW fand ich einen weiteren Artikel zu diesem Fall. Darin wird ebenfalls von der Möglichkeit berichtet, dass das Opfer zwischenzeitlich irgendwo festgehalten wurde.

http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/2978775_Polizei-sucht-nach-Spuren.html


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

13.05.2015 um 15:04
Hallo und herzlich willkommen!
Sehr interessanter Fall und danke für die vielen Links! Du hast beim Einstellen alles richtig gemacht ;)

Ich frage mich momentan weshalb der Täter die Leiche ausgerechnet dort abgelegt hat. Sicherlich kann er den Plan gehabt haben, dass man von einem früheren Todeszeitpunkt ausgeht. Allerdings ist das doch mit einem großen Risiko verbunden:

1. Er hätte gesehen werden können

2. Er hat in Kauf genommen oder wollte sogar, dass die Leiche gefunden wird und somit auch DNA-Spuren von ihm

Wäre es nicht einfacher gewesen Ingrid Amtenbrink irgendwohin zu bringen wo sie nicht gefunden wird?


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

13.05.2015 um 15:04
@nettefrau41

Dein Kurzentwurf berücksichtigt nicht, dass der Todeszeitpunkt dem Anschein nach nicht am Tag der Veranstaltung zu liegen scheint.

MfG

Dew


melden
nettefrau41
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

13.05.2015 um 15:04
@Dew

Ich bin auch eine Frau, trage aber nie solche Schuhe. :) Aber ich habe es verstanden. Selten, dass eine Frau bei dem Thema Schuhe auf dem Schlauch steht. Aber dann passt es doch, dass der Tatort zwar nicht gleich Fundort war, aber doch in der Nähe des Fundortes, oder?


melden
Onketör
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

13.05.2015 um 15:08
Hier der Inhalt des verlinkten Artikels, manchmal sind die Links nicht mehr abrufbar, darum auch die "Textversion."

Polizei sucht nach Spuren
Mordfall Ingrid Amtenbrink: Die Unruhe in der Bürgerschaft wächst

Ein Fachmann der Polizei, gekleidet in einem keimfreien Schutzanzug und mit Mundschutz, sucht die Heckklappe und den Kofferraum des silbergrauen Mercedes nach Spuren ab. - © FOTOS: RAIMUND VORNBÄUMEN


GÜTERSLOH
POLIZEI SUCHT NACH
NEUEN SPUREN | © GÜTERSLOH
Gütersloh. Der Mordfall Ingrid Amtenbrink wird immer mysteriöser. Die Gütersloher Polizei schließt mittlerweile nicht mehr aus, dass die 67-jährige Witwe aus Blankenhagen erst einige Tage nach ihrem Verschwinden getötet wurde. Die Polizei sucht nach möglichen Verstecken, die der Täter benutzt haben könnte, zugleich hat sie begonnen, bei Männern freiwillige Speichelproben zu nehmen.

"Wir haben an der Leiche DNA-fähiges Material gefunden", sagte Polizeisprecherin Corinna Koptik gestern. Die Speichelproben beschränkten sich zunächst auf das direkte Umfeld der Toten, sie würden seit Donnerstag genommen. Man konzentriere sich auf Männer, da dies aus der Art des Verbrechens zu schließen sei. "Frauen töten anders", sagte Koptik.

Auf welche Weise Ingrid Amtenbrink umgebracht wurde, teilt die Polizei indes nach wie vor nicht mit – "aus ermittlungstaktischen Gründen", wie es heißt. Zudem lägen zum jetzigen Zeitpunkt "wesentliche Befunde der Rechtsmedizin" noch nicht vor.

Fieberhaft gehen die zwölf Mitglieder der Mordkommission "Korn" auch der Frage nach, was zwischen dem Verschwinden von Ingrid Amtenbrink am Himmelfahrtstag und dem Auffinden ihrer Leiche drei Tage später passiert sein könnte. "Neben anderen möglichen Szenarien" werde in Erwägung gezogen, dass sich die 67-Jährige in dieser Zeit – "freiwillig oder gezwungenermaßen" – an einem anderen, bislang unbekannten Ort aufgehalten habe.

Suche nach einem unbekannten Ort

Die Polizei hat daher begonnen, im Umfeld des Wohnhauses an der Haselstraße und in der Nähe des Fundortes zwischen Holler Straße und Blankenhagener Weg nach möglichen Verstecken zu suchen – bislang ohne Ergebnis. "Es ist noch offen, ob wir den Radius erweitern müssen", sagte Koptik. Auch im Wohnhaus selbst gehen die Ermittler immer wieder akribisch auf Spurensuche, teils mit Spürhunden. Gestern mittag untersuchte ein Experte in der Garage den silbergrauen Mercedes von Ingrid Amtenbrink.

Insgesamt seien bei der Mordkommission bislang 65 Hinweise eingegangen. Eine heiße Spur sei nicht dabei. Doch mit jedem Tag, der verstreicht, wächst die Unruhe in der Bevölkerung. "Wir sind in großer Sorge", sagen Nachbarn aus der Wohnsiedlung. "Solange der Mörder frei rumläuft, fühlen wir uns einfach nicht mehr sicher." Spazier- und Gassigänge würden auf das Nötigste beschränkt, Kinder, wenn es eben gehe, kaum noch ohne Aufsicht und Begleitung auf die Straße gelassen.

Wo ist das Motiv?

Zu schaffen mache vor allem die große Ungewissheit: Warum wurde Ingrid Amtenbrink umgebracht? Wo ist das Motiv? Fragen, auf die die Polizei bislang keine Antworten gibt. "Wenn man kein Motiv erkennen kann, wenn man nicht mal weiß, warum diese Frau umgebracht wurde, macht einen das völlig fertig", sagt eine Anwohnerin. Ingrid Amtenbrink, Mutter von drei Kindern, sei eine äußerst liebenswerte und sympathische Frau gewesen. Sie war erst vor zwei Monaten in das Haus in der Haselstraße umgezogen, weil sie sich nach dem Tod ihres Mannes kleiner stellen wollte und sich darauf freute, mit der Mutter ihres Schwiegersohnes unter einem Dach zu leben.

Fast täglich kommen die Anwohner zu Gesprächen zusammen, rätseln über die Tat und sprechen über ihre Betroffenheit. Sie vermuten, dass Ingrid Amtenbrink von jemandem getötet wurde, der sie gekannt hat. Dafür spreche die sorgfältige, fast friedvolle Art, wie sie in dem Kornfeld am Rande des Schulpättkens abgelegt worden war – die Kleider ordentlich gerichtet, die Handtasche in einer Hand. "Das macht doch nur jemand, der sie gekannt hat und Abschied von ihr nehmen wollte", sagen die Anwohner.


melden
nettefrau41
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

13.05.2015 um 15:10
@Dew

Aber das wird nicht als gesichert hingestellt. Vielleicht ist sie auch grauenvoll erst später ihren Verletzungen erlegen?


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

13.05.2015 um 15:14
@Dew

Da warst Du schneller und umfangreicher, aber es ist ja auch "Dein" thread. ;-)

Nö, unserer ;-)

Ich freue mich sehr, dass hier so rege diskutiert wird. Bin ja noch "NEU" ....


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

13.05.2015 um 15:17
Ich verstehe das jetzt nicht. Die Gerichtsmediziner müssen doch genau bestimmen können, wann sie verstorben ist.
Ist ja nicht so, dass sie erst Monate später gefunden wurde.

Aus welchen Gründen gibt man sooo wenig Infos preis? Hat man da schon jemand in Verdacht und findet einfach nur keine ordentlichen Beweise?

Für mich würde als Motiv nur einfallen, dass jemand mal seine Macht ausspielen wollte.
Vieleicht jemand, der ganz schlimme Erfahrungen mit seiner Mutter gemacht hat und in diesem Fall sich nun an einer älteren Frau rächen wollte.
Wie gesagt, es sind nur Gedankengänge.


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

13.05.2015 um 15:21
@Lumina85

Das liest sich alles völlig irre.

Täter bemächtigt sich des Opfers und transportiert es lebend aber fixiert oder bewusstlos ab, tötet es anderswo zu einem späteren Zeitpunkt und bringt es wieder zurück. Zwei Transporte und nicht bemerkt an einem WE in einer Spaziergegend.

Naja, Rücktransport vielleicht nachts.

@nettefrau41

Ich versuche, mich erstmal an das bisschen zu halten, was die Polizei rausgelassen hat. Und wenn die andeuten, dass I.A. nicht sofort auf dem Heimweg getötet wurde, dann klappt Dein Szenario nicht.

@Pinky089

Das Bild mit der Bestrafung der Mutter hatte ich auch vor Augen.

MfG

Dew


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

13.05.2015 um 15:23
Was mir eben schon mal durch den Kopf gegangen ist und jetzt durch den eingestellten Bericht von Onketör wieder hochkam:

@Onketör zitiert:
Sie vermuten, dass Ingrid Amtenbrink von jemandem getötet wurde, der sie gekannt hat. Dafür spreche die sorgfältige, fast friedvolle Art, wie sie in dem Kornfeld am Rande des Schulpättkens abgelegt worden war – die Kleider ordentlich gerichtet, die Handtasche in einer Hand. "Das macht doch nur jemand, der sie gekannt hat und Abschied von ihr nehmen wollte", sagen die Anwohner.


Genau das habe ich schon mal woanders gelesen, vielleicht war es sogar der gleiche Artikel, ich weiß es nicht mehr.

Aber ich weiß noch, dass ich das in etwa genauso empfunden habe, nämlich, dass das Ablegen der Leiche und die Umstände beim Auffinden (sorgfältig abgelegt, nicht "hingeworfen", Tasche auf der Leiche etc.) für mich auch irgendwie nach Beziehungstat aussah.
Dem widerspricht allerdings das "erschlagen", meiner Meinung nach würde man bei einer Beziehung zu einem Opfer doch eher eine, sagen wir mal "unblutigere" Tötungsart wählen. Erwürgen würde ich allerdings dann auch eher nicht in Erwägung ziehen, weil man das Opfer, das man ja dann anscheinend kennt, unmittelbar ansehen muss.

(Tut mir leid, dass das so "heftig" klingt, aber mir war dieser Gedanke sehr wichtig.

Was ich mir auch durchaus vorstellen könnte - und da wären wir auch wieder beim Thema Beziehungstat und dem "über mehrere Tage verstecken".
Würde man in diesen drei Tagen nicht auch eine Art Beziehung zum späteren Opfer aufbauen, es wäre also eine Beziehungstat im weitesten Sinne?


melden
nettefrau41
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

13.05.2015 um 15:28
@Pinky089
@Dew

Wir sollten den Fall vielleicht nicht gleich zu sehr psychologisieren. Dafür fehlt es noch sehr an Fakten und an Klarheit. Wenn es stimmen sollte, dass sie drei Tage festgehalten wurde, kommt für mich auch eher eine Beziehungstat in Betracht. In diesem Zeitraum sollte vielleicht etwas ausverhandelt werden (Erbe oder sonst etwas). Aber staut sich dann so eine Wut auf, die dazu führt, dass das Opfer erschlagen und die Leiche anschließend fast liebevoll abgelegt wird?


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

13.05.2015 um 15:28
Er hat sie ordentlich dort hingelegt, weil er sich vieleicht bei ihr "entschuldigen" wollte, dass er ausgerechnet sie als Opfer ausgesucht hat.
Während des Versteckens und des Mordens war er vielleicht im Wahn.


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

13.05.2015 um 15:29
@nettefrau41

du hast vollkommen recht! Man versucht sich halt was zusammen zu reimen.


melden
328 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt