Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hochschwangere 24-Jährige in Aschaffenburg getötet

843 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Verschwunden, Aschaffenburg, Schwangere ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Hochschwangere 24-Jährige in Aschaffenburg getötet

14.04.2016 um 19:15
Au Mann, das Kind wäre nach der Geburt wahrscheinlich eh gestorben? Gott hat manchmal echt einen merkwürdigen Sinn für Sarkasmus - wenn das bei der Vorsorge erkannt worden wäre, hätte Jens M. kein Tatmotiv gehabt und säße jetzt nicht auf der Anklagebank.


melden

Hochschwangere 24-Jährige in Aschaffenburg getötet

15.04.2016 um 10:09
Geht weiter mit dem 6 Prozesstag : http://www.main-echo.de/live/rebecca/


melden

Hochschwangere 24-Jährige in Aschaffenburg getötet

15.04.2016 um 14:12
@Comtesse
Naja da steht nicht, dass es gestorben wäre, sondern ohne schnelle OP wäre es nicht lang lebensfähig gewesen. Da die Neugeborenen gründlichst untersucht werden, kann man schon davon ausgehen, dass eine solche OP erfolgt wäre.


melden

Hochschwangere 24-Jährige in Aschaffenburg getötet

15.04.2016 um 14:21
@obskur
Es ist schon sehr gefährlich, wenn man sowas nicht vor der Geburt weiß. Babys werden gemessen, gewogen etc. aber wenn man an den Herztönen im Mutterleib nichts festgestellt hat (Arrhythmie o.ä.) hätte man es nach der Geburt auch erst gemerkt, wenn das Baby sich schon in kritischem Zustand befindet. Und ein Kardiologe, der auf OPs am offenen Herzen eines Neugeborenen ausgebildet ist, ist auch nicht sofort parat. Das wäre schon mehr als fraglich, ob das Kind das überlebt hätte. Wenn man sowas vor der Geburt weiß, steht schon ein OP-Team parat und das Kind wird direkt aus dem Kreißsaal in den OP gebracht. Das wäre hier nicht möglich gewesen, da niemand davon ahnte. Je nachdem, wie man "ohne schnelle OP" auslegt, kann diese Zeit schon zu lang sein. Was ist "schnell"? Innerhalb von Stunden, oder Tagen, oder Wochen? Ich finde, es klingt schon bedenklich schlimm. Und es ist ja auch nicht so, als wäre so ein Eingriff, auch wenn er sofort erfolgt, ein Spaziergang für ein Neugeborenes, auch die sofortige OP wäre immer noch ein sehr großes Risiko.


melden

Hochschwangere 24-Jährige in Aschaffenburg getötet

15.04.2016 um 14:27
@ Comtesse

Solche schweren Herzfehler werden heutzutage mittels Routine-Ultraschall vor der Geburt festgestellt.

Entweder ist das Opfer nicht zu den Untersuchungen gegangen oder es ist übersehen worden.

Ich halte übrigens die Verteidigungsstrategie des Angeklagten, mit der er mit einer Verurteilung als Totschlag durchkommen will, nach allem, was bekannt ist, für wenig aussichtsreich.


2x zitiertmelden

Hochschwangere 24-Jährige in Aschaffenburg getötet

15.04.2016 um 14:38
@Comtesse
Ja gefährlich ist es auf jeden Fall... aber eben jetzt zu sagen, das Kind wäre eh gestorben ist zu weit hergeholt finde ich, reine Spekulation. In einer nächsten Untersuchung hätte man es vielleicht schon bemerkt...


melden

Hochschwangere 24-Jährige in Aschaffenburg getötet

15.04.2016 um 14:48
@obskur
Ich finde es trotzdem eine tragisch anmutende Wendung in diesem Fall. Aber welche nächsten Untersuchungen, sie stand doch schon kurz vor der Niederkunft, da werden eigentlich außer CTG keine Untersuchungen mehr gemacht, schon gar keine Organscreenings o.ä.! Das Einzige, wo es noch hätte auffallen können wäre beim CTG, wenn jemandem aufgefallen wäre, dass die Herztöne sich irgendwie unnormal anhören. Aber das scheint ja vorher auch nicht der Fall gewesen zu sein.


melden

Hochschwangere 24-Jährige in Aschaffenburg getötet

15.04.2016 um 14:52
Zitat von planetzeroplanetzero schrieb:Ich halte übrigens die Verteidigungsstrategie des Angeklagten, mit der er mit einer Verurteilung als Totschlag durchkommen will, nach allem, was bekannt ist, für wenig aussichtsreich.
@planetzero
kann dir diesbezüglich nur vollumfänglich zustimmen, sehe ich genau so!



was den Herzfehler des getöten Kindes angeht ist es doch hoch spekulativ was man sich hier zusammenreimen möchte öder auch nicht
keiner hier weiß wie schlimm es um das Herz des Mädchens wirklich stand und genau so wenig weiß jemand wie "schnell" ein entsprechender Eingriff wirklich hätte erfolgen müssen

den "Spekulanten" aus nah und fern sei lediglich mitgegeben, dass das Klinikum Aschaffenburg bzw. die dortige Kinderklinik einen seiner beiden Schwerpunkte auf die Versorgung von "Frühgeborenen, herzkranken und intensivpflichtigen Kindern" gelegt hat

sprich hätte Rebecca W. im ansässigen Klinikum entbunden, wovon ich einmal stark ausgehen möchte, hätte ihre Entbindung in einer Umgebung stattgefunden in der die verantwortlichen (Kinder)Ärzte einen ausgezeichneten Ruf genießen was das Erkennen von Herzfehlern, Herzerkrankungen etc. bei Neugeborenen haben!

davon mal ab ob das Neugeborene 1 Tag, 1 Woche, 1 Jahr oder 100 Jahre alt geworden wäre, sollte für den Prozess völlig irrelevant sein, da der Täter sowohl die Mutter als auch das Kind kurz vor der Geburt getötet hat (zu einem Zeitpunkt als noch niemand etwas von einem Herzfehler oder einer möglichen Lebensunfähigkeit wusste!)


2x zitiertmelden

Hochschwangere 24-Jährige in Aschaffenburg getötet

15.04.2016 um 16:06
@wellekipper
Zitat von wellekipperwellekipper schrieb:davon mal ab ob das Neugeborene 1 Tag, 1 Woche, 1 Jahr oder 100 Jahre alt geworden wäre, sollte für den Prozess völlig irrelevant sein, da der Täter sowohl die Mutter als auch das Kind kurz vor der Geburt getötet hat (zu einem Zeitpunkt als noch niemand etwas von einem Herzfehler oder einer möglichen Lebensunfähigkeit wusste!)
Da stimme ich Dir voll und ganz zu. Ich selber bin mit einem schwerem Herzfehler geboren und damals hieß es, ich würde maximal 6 Monate leben und man könnte nichts für mich tun. Ich werde bald Fünfzig und bin kerngesund, wohlgemerkt ohne OP!


melden

Hochschwangere 24-Jährige in Aschaffenburg getötet

15.04.2016 um 16:55
@wellekipper
Es ist nicht klar ob es im Klinikum mit Kinderklinik entbunden hätte. Es gibt noch ein Krankenhaus mit gutem Ruf das in direkter Nähe zu ihrem Wohnort war


melden

Hochschwangere 24-Jährige in Aschaffenburg getötet

15.04.2016 um 18:52
Herzfehler bei Babies sind gar nicht so selten.
Der häufigste, der mir als Laie bekannt war, ist ein Loch in der Herzscheidewand, das dafür sorgt, dass ein Teil des Blutes im Herzen selbst zirkuliert und die Pumpleistung herabgesetzt ist. Dieser Defekt ist aber in den wenigsten Fällen unmittelbar tödlich.

Alles Spekulatius, however.


melden

Hochschwangere 24-Jährige in Aschaffenburg getötet

15.04.2016 um 19:56
Es muss ja irgendwas sein, was erst gefährlich wird, wenn das Kind geboren ist; solange es über die Nabelschnur versorgt wird, spielte der Herzfehler ja scheinbar keine Rolle. Naja, wir sind alle keine Kardiologen, und ich wollte auch keine Diskussion darüber lostreten, schon gar nicht in Bezug auf die Strafbarkeit dieser Tat. Natürlich ist der Mord an dem Ungeborenen auch dann Mord, wenn es tod(?)krank war, zumal der Täter das ja nicht wusste. Ich fand es einfach eine traurige Nachricht, das zu hören, das arme kleine Würmchen stand irgendwie unter keinem guten Stern.


melden

Hochschwangere 24-Jährige in Aschaffenburg getötet

24.04.2016 um 09:52
@snoopy1972
@Mama0915
Bitte keine Vollzitate von Zeitungsartikeln einstellen, das verletzt das Urheberrecht und kann juristisch belangt werden. Umso mehr gilt das für kostenpflchtige Artikel.

Unsere Forenregeln besagen ausserdem, dass man auch einen eigenen Kommentar dazu schreiben sollte, und nicht nur den Artikel zitieren oder den Link einstellen.


1x verlinktmelden

Hochschwangere 24-Jährige in Aschaffenburg getötet

30.04.2016 um 12:28
Gestern war wieder ein Prozesstag.

Im Monat kann man 5 Artikel kostenlos lesen beim Main-Echo. Und danach muss man sich registrieren.

Ich versuche jetzt mal eine kleine Zusammenfassung in Stichpunkten aus diesem genannten Link: http://www.main-echo.de/regional/franken-bayern/art4005,4080450

1. Gestern sagte der psy­ch­ia­tri­sche Gu­t­ach­ter aus, er kam zu dem Entschluss das Jens M voll schuldfähig ist.
2. Eine Tötung im Affekt kommt aus Sachverständigensicht NICHT in Frage.
3. Dem Gutachter gegenüber soll der Angeklagte Jens W die Tat als Unfall dargestellt haben.. Aber die Aussage sah der Gutachter als Widerspruch zu den exakten Angaben der Kripo gegenüber. Bei der Polizei hatte er wohl gute Erinnerungen an Fahrtweg zum Tatort und zum späteren Fundort der Leiche. Das alles spricht für den Sachverständigen für eine geplante Tat.
4. Nachträglich scheint es für den Gutachter auch so, dass sie Jens W eine "Story für sich und andere" zusammen gebastelt hat um die Tat zu rechtfertigen und mit ihr leben zu können. (Dazu gehört auch das negative Bild das er vom Opfer zeichnete)
5.Keine seelische Störung: Der Gutachter fande keine anhaltspunkte für eine seelische Störung die, die schuldfähigkeit des 32. jährigen einschränken würden. Auf die Frage vom Verteiger wie die Selbstmordversuche in der U-Haft zu werten seien meinte der Sachverständige sinngemäß: Es habe sich nicht um ernstzunehmende Suizidversuche gehandelt.

das war jetzt so das wichtigste. Ich hoffe, dass ist so jetzt In Ordnung?


melden

Hochschwangere 24-Jährige in Aschaffenburg getötet

10.05.2016 um 11:35
Der Prozess neigt sich dem Ende zu. Am Mittwoch werden die Plädoyers gehalten und am
Donnerstag soll dann das Urteil gefällt werden.

http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Fall-Rebecca-Urteil-soll-am-Donnerstag-fallen-id37706942.html

ASCHAFFENBURG
Fall Rebecca: Urteil soll am Donnerstag fallen
Der "Fall Rebecca" sorgte für Entsetzen: Ihr Freund soll seine hochschwangere Geliebte und das ungeborenes Kind getötet haben. Jetzt will das Landgericht ein Urteil sprechen.


melden

Hochschwangere 24-Jährige in Aschaffenburg getötet

11.05.2016 um 15:10
Der Staatsanwalt fordert eine lebenslange Haftstrafe, während die Verteidigung auf Totschlag mit "illegalem Schwangerschaftsabbruch" plädiert (und ihrerseits 14 Jahre fordert). "Illegaler Schwangerwschaftsabbruch"
ist eine furchtbare Umschreibung der grausigen Tat...

http://www.br.de/nachrichten/unterfranken/inhalt/prozess-aschaffenburg-rebecca-schwangere-100.html (Archiv-Version vom 12.05.2016)


melden

Hochschwangere 24-Jährige in Aschaffenburg getötet

12.05.2016 um 11:27
Das Urteil ist gefallen.

Jens M erhält eine lebenslange Freiheitsstrafe.Das Gericht stellt für Jens M auch die besondere schwere der Schuld fest.

Für Benjamnin E gibt es eine Freiheitsstrafe von 5 Jahren und 6 Monaten.

Nachzulesen hier : http://www.main-echo.de/live/rebecca/


melden

Hochschwangere 24-Jährige in Aschaffenburg getötet

12.05.2016 um 13:00
Das schreibt Bild zum Urteil (Auszug)

"Heute fiel das Urteil am Landgericht Aschaffenburg: Jens M. wurde wegen Mordes mit Schwangerschaftsabbruch zu lebenslanger Haft verurteilt. Zudem stellten die Richter die besondere Schwere der Schuld fest. Das bedeutet, dass der 32-Jährige nicht nach 15 Jahren einen Antrag auf vorzeitige Haftentlassung stellen kann.

Sein Komplize Benjamin E. (26), der wegen Beihilfe vor Gericht stand, erhielt fünfeinhalb Jahre Haft."


Quelle: http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/rebeccas-moerder-zu-lebenslanger-haft-verurteilt-45785536.bild.html


melden

Hochschwangere 24-Jährige in Aschaffenburg getötet

12.05.2016 um 14:40
Für mein Empfinden das richtige Urteil.
So ist den Opfern Gerechtigkeit widerfahren, lebendig macht es sie allerdings nicht und dem Kleinen gibt es seine Mama nicht zurück.
Der Typ hat zwei Familien zerstört, darüber kann er jetzt ausgiebig nachdenken.


melden

Dieses Thema wurde von datrueffel geschlossen.
Begründung: Urteilsverkündung ist erfolgt.