Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisstenfall Luljeta Tahiri

135 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Aktenzeichen Xy, Ausgerissen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Vermisstenfall Luljeta Tahiri

10.06.2015 um 14:07
ich habe für das alter von angehörigen weniger nationen (nur bei denen, die ich aus vielen gesichtern einschätzen lernte) ein auge, bei asiatinnen und schwarzen, und besonders bei pakistanischen oder indischen menschen schätze ich weit daneben.

aus der erfahrung unterstelle ich der quartiergeberin von luljeta wohnwollend, dass des kindes mitteleuropäisch anmutende züge ihr das wahre alter nicht verraten haben mögen.
vielleicht ist sie ohne große schuld in die geschichte hineingezogen worden.


melden

Vermisstenfall Luljeta Tahiri

10.06.2015 um 14:19
@Marike
"Uns wurde zwar das Bild einer normalen, liebenden Familie suggeriert, von der ich auch noch ausgehe, aber wir wissen ja nicht, wie die Familie in Wirklichkeit war."

Ich glaube, da musste nicht viel suggeriert werden, dem ist sicher so.

Aber man darf trotzdem nicht vergessen, dass die Eltern muslimisch geprägt sind und aus einem anderen Kulturkreis stammen. Auch die ganze Familie ist anders strukturiert als eine deutsche 08/15-Familie.
Auch wenn die Familie sehr moderat erscheint und L. wohl auch viele Freiheiten hatte.
Aber sie sah sicher auch, dass einige oder alle ihrer Klassenkameraden anders leben.
Das macht das familiäre Umfeld keineswegs schlecht und ich glaube, dass viele der in einer solchen Familie gelebten Werte per se falsch sind. Im Gegenteil...

Aber L. ist in einem Alter (und ich halte 13 zum Zeitpunkt ihres Verschwindens nicht für zu jung für solche Gedanken, immerhin war sie mit 12 vom Kopf her auch schon reif genug für einen Freund...), wo man sich möglichst an sein Umfeld anpassen möchte und nicht gegen den Strom schwimmen will.
Wobei ich da gerade die Zwickmühle sehe: Zuhause wollen die familiären Strukturen gelebt werden - und in der Schule will man so cool sein wie die anderen. Dass man da zwischen den Stühlen sitzt, oder es zumindest so empfindet, ist für mich eine logische Konsequenz. Und weil man nicht offiziell rebellieren kann, tut man es eben heimlich.
Und haut im schlimmsten Fall ab. Und traut sich nicht mehr nach Hause.

Was mich allerdings sehr wundert: Dass jemand mal gerade so aus reiner Menschenfreundlichkeit ein fremdes Kind über so einen langen Zeitraum hinweg beherbergt. Kinder sind nicht gerade billig und in dem Alter fressen sie einem die Haare vom Kopf. Und hier ist ja noch nicht mal Kindergeld oder Unterhalt gezahlt worden...
Ich bin ehrlich, ich könnte es nicht, ohne es empfindlich an meinem Geldbeutel zu merken...

Aber ganz egal, wichtig ist was hinten rauskommt. Das wusste schon Helmut Kohl. :-)
Kind ist zuhause und ich hoffe wirklich inständig, dass mit professioneller Hilfe aufgearbeitet werden kann, was da so komplett aus dem Ruder lief...


melden

Vermisstenfall Luljeta Tahiri

10.06.2015 um 16:07
https://www.facebook.com/e110.de?fref=nf&hc_location=ufi XY schickt Luljeta heim! Schöner Erfolg für die Spezialsendung vom vergangenen Mittwoch: Die inzwischen 14-jährige Luljeta Tahiri war vor einem Jahr nach einem Streit mit den Eltern zu Hause ausgebüxt. Es war nämlich herausgekommen, dass sie ein enges Verhältnis zu einem 20-jährigen Mann hatte, quasi verlobt war. Befürchtet wurde, dass Luljeta ins Ausland verschwunden sei. Doch die Flucht vor den Eltern war wesentlich undramatischer als gedacht: Luljeta war bei einer Bekannten in der Nähe untergekommen. Und dort sah sie vor genau einer Woche beim Zappen plötzlich ihre Eltern im Fernsehen. In XY appellierten sie an ihre Tochter: Bitte komm zurück! Luljeta ging der Aufruf so nahe, dass sie sofort beschloss: Ich muss nach Hause! Überglücklich schlossen die Eltern ihre Tochter jetzt wieder in die Arme.


melden

Vermisstenfall Luljeta Tahiri

10.06.2015 um 16:36
Wie krass - krass, dass die "Bekannte" das Kind ein gesamtes Jahr verschwinden lässt (die lokale Öffentlichkeitsfahndung wird ja nicht an ihr vorbeigegangen sein).

Krass, dass sich die 13 Jährige null um Eltern, Schule, Verwandte (Geschwister, Cousine) sorgt und diese wohl auch nicht so vermisst, dass sie heimkommt.

Hoffen wir mal, dass ihr in dem Jahr nichts schlimmes passiert ist und dass sie die Kurve (auch schulmäßig) wieder bekommt (und die "Bekannte" adäquat bestraft wird).


melden

Vermisstenfall Luljeta Tahiri

10.06.2015 um 16:45
Erfolg nach ZDF-Spezialausgabe "Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wo ist mein Kind?" / Verschwundenes Mädchen taucht wieder auf

10.06.2015 – 15:07
http://www.presseportal.de/pm/7840/3043705


melden

Vermisstenfall Luljeta Tahiri

10.06.2015 um 17:17
Super Neuigkeiten


melden

Vermisstenfall Luljeta Tahiri

10.06.2015 um 17:43
Ich freue mich wahnsinnig für die Familie. Aber ich bin absolut fassungslos über die Bekannten bei denen sie gelebt hat.


melden

Vermisstenfall Luljeta Tahiri

10.06.2015 um 18:49
Die Familie wird einfach nur froh sein dass es ihr gut geht und nichts passiert ist.

Über alles andere werden sie untereinander sprechen, geht uns auch nichts mehr an ( wobei es mich natürlich auch interessieren würde wie es ihr ging, von was sie lebte usw. )

Aber belassen wir es doch beim guten Ausgang.


melden

Vermisstenfall Luljeta Tahiri

10.06.2015 um 20:21
Bei T-Online steht, dass ein Verfahren gegen den 'damaligen Freund' des Mädchens eingeleitet wurde. Interessant. Da scheint meine Vermutung, was die 'Bekannte' angeht, ja doch nicht ganz so falsch gewesen zu sein..
Ich hoffe jedenfalls, dass ihr in dieser Zeit nichts allzu schlimmes geschehen ist. Trotzdem ist so ein Jahr Abwesenheit aus der Familie für ein so junges Mädchen ein einschneidendes Erlebnis, mit dem jetzt erst mal sie selbst und auch ihre Familie fertig werden müssen.

Quelle: T-Online Artikel vom 10.06.15
http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/menschen-schicksale/id_74322002/vermisste-luljeta-ist-wieder-zu-hause.html


melden

Vermisstenfall Luljeta Tahiri

10.06.2015 um 20:27
Sie lebt? Das hätte ich nicht erwartet. Da hat XY ja richtig was gebracht. Fantastisch.


melden

Vermisstenfall Luljeta Tahiri

10.06.2015 um 20:27
http://www.ksta.de/mechernich/-vermisste-aus-mechernich-ist-wieder-zurueck-sote,15189152,30916176.html

13-Jährige über ein Jahr vermisst Vermisste aus Mechernich ist wieder bei ihrer Familie
Erstellt 10.06.2015
Fernsehmoderator Rudi Cerne. Foto: dpa
Nach 14 Monaten ist ein Mädchen aus Mechernich zurück bei ihrer Familie. Einzelheiten sind noch unbekannt. Ein erwachsener Freund des Mädchens ist am Amtsgericht wegen Kindesentziehung und möglichem Kindesmissbrauchs angeklagt. Von Stephan Everling und Bernd Zimmermann
Drucken
per Mail
Mechernich.

Das seit 14 Monaten vermisste Mädchen aus Mechernich, nach dem vor einer Woche in einer Aktenzeichen-XY-Sendung des ZDF gesucht wurde, ist offenbar wohlbehalten zu Hause. Am Mittwoch bestätigten Heidi Conzen, Pressesprecherin des Landeskriminalamts Düsseldorf, und der Euskirchener Polizeisprecher Lothar Willems auf Anfrage dieser Zeitung, lediglich, dass „es den Vermisstenfall nicht mehr gibt“ (Conzen) und „dass das Mädchen wieder da ist“ (Willems).

Der Kölner Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer, bei dessen Behörde Ermittlungsverfahren gegen einen erwachsenen Freund des Mädchens anhängig sind, bestätigte lediglich, dass darüber am Amtsgericht verhandelt werde. Der Anklagevorwurf laute auf Kindesentziehung und möglichen Kindesmissbrauch. Dabei handele es sich um die Beziehung, die die damals noch nicht 13-Jährige zu ihrem schon erwachsenen Freund hatte. Das Mädchen hatte den Mann heiraten wollen, die Eltern hatten dies damals verboten. „Der Himmel hat sie uns geschickt“, sagte die überglückliche Mutter am Mittwoch im Gespräch mit dieser Zeitung. Es sei wie im Traum, so die Mutter.
Rudi Esch ist Dienststellenleiter der Organisation „Weißer Ring“ im Kreis Euskirchen. Er hatte entscheidenden Anteil daran, dass „Aktenzeichen XY“ nach dem Mädchen fahndete und dieses den Appell der Mutter sah.
Rudi Esch ist Dienststellenleiter der Organisation „Weißer Ring“ im Kreis Euskirchen. Er hatte entscheidenden Anteil daran, dass „Aktenzeichen XY“ nach dem Mädchen fahndete und dieses den Appell der Mutter sah.
Foto: Bernd Zimmermann

Die 13-Jährige hatte nach einem Streit das Elternhaus verlassen und war spurlos verschwunden. Mehrere Zeitungsberichte brachten keine Hinweise auf ihren Verbleib. Auch der Einsatz eines Detektivs half nicht weiter. Ihre Tochter habe die Ausstrahlung der Sendung gesehen, erzählte die Mutter: „Danach wollte sie nur noch nach Hause zu ihrer Familie.“ Einzelheiten über den Verbleib des mittlerweile 15-jährigen Mädchens möchte die Familie zurzeit nicht bekanntgeben, um sie zur Ruhe kommen zu lassen. Auch die Polizei habe geraten, erst einmal Normalität einkehren zu lassen. Deshalb möchte die Familie zunächst auch nicht an die Öffentlichkeit gehen.

„Das verdanken wir Aktenzeichen XY“, betonte die Mutter. Vor allem aber habe sich Rudi Esch vom Weißen Ring in Euskirchen besondere Verdienste erworben, ohne dessen Einsatz das Happy End nicht möglich gewesen wäre.


melden

Vermisstenfall Luljeta Tahiri

10.06.2015 um 20:54
Wow , endlich mal ein Happy End...wie schön...es war schon in der Sendung sehr ergreifend.....
und nachdem ich das jetzt gelesen habe, erst recht...


melden

Vermisstenfall Luljeta Tahiri

10.06.2015 um 21:18
Ich denke zum Schutz des Mädchens sollten wir nach den Berichten einfach aufhören zu spekulieren.

Egal ob es jetzt stimmt, was offiziell gesagt wird oder ob da noch mehr dahinter steckt.

Das Restliche lassen wir am Besten die Justiz regeln.

Ich bin einfach nur froh für das Mädchen und für ihre Familie, dass sie lebt und wieder da ist und wünsche allen, dass sie wieder zu einer Familie zusammenfinden und sie es - was auch immer in diesem Jahr vorgefallen ist - gut verkraftet.


melden

Vermisstenfall Luljeta Tahiri

10.06.2015 um 22:26
Zitat von MahoniMahoni schrieb:eben! Wenn ich mich "in der Nähe" (was auch immer das bedeuten mag) verstecke, dann bekomme ich doch auch hautnah mit wie meine Eltern nach mir suchen. Da bedarf es dann doch keines Fernsehbeitrags um zu erfahren, dass die sich Sorgen machen?
Das ist schon ein starkes Stück. Schwer nachvollziehbar, was in so jungen Gehirnen vor sich geht. Ich erinnere mich auch an den Fall einer jungen Australierein , die mit ihrem Freund durchgebüchst ist und die es fertig gebracht hat 1 Jahr lang immer wieder seelenruhig Fahndungsaufrufen im TV zuzusehen, die ihr selbst galten. Erst als das Zusammenleben mit ihrem Freund nicht mehr soooo prickelnd war, hat sie sich bei ihren Eltern wieder gemeldet.
Die Eltern haben auf eine für mich sehr nachvollziehbare Weise reagiert und konnten ihr nie voll vergeben. Ich würde das auch nicht fertig bringen, nach einem derartig krassen Vertrauensbruch.


melden

Vermisstenfall Luljeta Tahiri

10.06.2015 um 22:36
@KonradTönz
Kann ich total verstehen, wie soll man damit umgehen?
Natürlich erstmal Erleichterung und Glück, sie lebt und ist wieder da.
Und dann?
Muss man befürchten bei der nächsten Meinungsverschiedenheit ist sie wieder weg?
Darf man offen auch sauer sein?

Ich wünsche allen in der Familie dass sie sich wieder vertrauen können und sich auf ihre Zuneigung zueinander besinnen. Vielleicht auch mit professioneller Hilfe.
Zum Vergeben gehört meiner Meinung nach auch, dass es dem anderen aufrichtig leid tut.


melden

Dieses Thema wurde von Dr.AllmyLogo geschlossen.
Begründung: Ist wohlbehalten zurückgekehrt