Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Studentin in Dortmund vergewaltigt

105 Beiträge, Schlüsselwörter: Vergewaltigung, Verbrechen, Dortmund, S-bahn

Studentin in Dortmund vergewaltigt

03.09.2015 um 15:57
@Ilvareth
Ilvareth schrieb:Für die Tatbegehung und die öffentliche Fahndung ist es doch völlig schnurz, ob der Täter nun einen deutschen, französischen, namibischen, mikronesischen oder gar keinen Pass hat.
Völlig richtig, im Fahndungsaufruf macht auch die Bezeichnung "Schwarzer" Sinn.
Darum gings aber bei dem Geplänkel nicht.


melden
Anzeige

Studentin in Dortmund vergewaltigt

03.09.2015 um 15:57
@Zyklotrop
Wer läuft weg? Ich biete dir das private Gespräch an, denn hier wird eh bald dicht sein, wenn wir so weitermachen.


melden

Studentin in Dortmund vergewaltigt

03.09.2015 um 16:48
Ich glaube, das Grundproblem dieses Threads ist gar nicht die "political correctness" und die Auseinandersetzung darum, sondern dass wir zu dem Fall einfach nichts Substantielles beitragen können. Man weiß ja, wie der Typ aussieht, was er getan hat, warum er es getan hat, jetzt muss ihn die Polizei einfach schnappen.
Es gibt im Grunde also nichts zu diskutieren (mir fällt jedenfalls nichts ein), und wenn es das nicht gibt, wird eben eine OT-Diskussion geführt...


melden
egaht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Studentin in Dortmund vergewaltigt

03.09.2015 um 17:17
ich denke auch dass dies ein sehr schlichter fall ist, der aber trotzdem selbst
nach 18 monaten immernoch nicht geklärt ist.
die guten bildaufnahmen des täters in verbindung mit einer landesweiten ausstrahlung
werden aber ihren zweck nicht verfehlen.
der täter muss einen bezug zu dortmund haben.er begeht dort eine straftat und bemerkt
schnell dass es für ihn dort eng wird. er verlässt die stadt und geht nach frankreich.
weil eben dort sehr viele dunkelhäutige leben und er hofft in dieser anonymität
unter seinesgleichen untertauchen zu können.
er hätte auch nach england flüchten können,aber dabei hätte er spuren hinterlassen
weil england eine insel ist.von daher blieb ihm nur frankreich.
rein von der vernunft wäre wohl afrika als fluchtziel besser gewesen.
aber der täter hat ja selbst bewiesen dass er ganz und gar nicht vernünftig ist.


melden

Studentin in Dortmund vergewaltigt

03.09.2015 um 17:24
@egaht
So kann ich mir das auch vorstellen, aber warum (er)kennt ihn niemand.
die Bilder gingen ja schon zeitnah nach der Tat rum.


melden

Studentin in Dortmund vergewaltigt

03.09.2015 um 17:25
egaht schrieb:der täter muss einen bezug zu dortmund haben.
Mal so ein Gedankengang....könnte er zu einem bestimmten Ereignis nach Dortmund gereist sein? Und wenn wir von einem in Deutschland aufgewachsenen afrikanischstämmigen Mann ausgehen, könnte das hier das Ereignis sein?
http://dortmund.blogsport.de/2014/02/15/antifaschistische-demonstration-am-29-03-2014/


melden

Studentin in Dortmund vergewaltigt

03.09.2015 um 17:41
Suinx schrieb:Also ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster und behaupte: Das war der 1.Fall bei XY wo ein Schwarzafrikaner als Vergewaltiger gesucht wird..
die xy-quote ist aber nicht repräsentativ für alle straftaten die begangen werden.
wie oft wurde etwa eine frau gesucht - vor allem bezüglich eines tötungsdelikts? mir fällt dazu nur ein fall ein (wobei in xy auch nicht explizit nach einer frau gesucht wurde), als die täterin nachts mehrere hundert kilometer hin und retour gefahren ist um ihre schwiegereltern zu töten!


melden

Studentin in Dortmund vergewaltigt

03.09.2015 um 18:04
@osttimor

Naja, XY ist schon repräsantativ nach wem/was so in Deutschland geahndet wird. In den 70 und 80ern waren z.B. die Anhälterinnenmorde sehr präsent -heute hört man nichts mehr davon. Vielleicht passieren ja solche Morde immer noch, die sind dann aber wohl so wenig dass man sie als solche gar nicht wahrnimmt.

Ähnlich ist es doch bei bestimmten Kapitaldelikten -waren in den 70ern fast nurq Deutsche als Täter, so wurden es in den 80ern plötzlich Türken, Araber und Jugos. Nach der Wende sind es nur noch "osteuropäische Täter". So traurig dieses Schubladendenken auch sein mag, irgendwo bestätigt es die Statistik. Von schwarzen Männern, die deutsche Frauen (oft) vergewaltigen -kann nicht als Phänomen angesehen werden..


melden
egaht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Studentin in Dortmund vergewaltigt

03.09.2015 um 18:12
So kann ich mir das auch vorstellen, aber warum (er)kennt ihn niemand.
die Bilder gingen ja schon zeitnah nach der Tat rum.Text
an @NoHaloperidol, ich weiss ja nicht wo überall fotos vom täter abgebildet waren.
ich gehe mal von zeitungen aus. letztere gelten aber als altmodisch und werden
häufig von älteren zeitgenossen gelesen.letztere kennen eher kaum junge afrikaner.
eine bundesweite austrahlung bei xy hat eine ganz andere breitenwirkung.
der täter muss ja auch nicht in dortmund gewohnt haben.
er kann sich dort nur zeitweise oder wie @Ilvareth in erwägung zieht,
sich dort nur sehr kurz aufgehalten haben.


melden

Studentin in Dortmund vergewaltigt

03.09.2015 um 18:14
@Suinx

du verdrehst hier ein wenig die parameter. erstens ist bei deinem beispiel die opfergruppe (anhalter) häufig vertreten - unser ursprünglicher ausgangspunkten war aber die täterseite! zweitens sind anhaltermord ganz leicht zu erklären, damals hatte noch nicht jeder ein auto bzw wollte nicht viele kilometer fahren um jemanden in die disco zu bringen. heute haben viel mehr leute ein auto, die gesellschaft ist aktiver/umtriebiger geworden und am wichtigsten ist, heute schießen viel mehr treffpunkt möglichkeiten auch in der näheren umgebung aus der erde (discos, clubs, bars, lokale, etc.). ergo gibt es heute keine anhalter mehr und dementsprechend auch keine anhaltermorde.

was du im bezug auf xy meist ist vermutlich, dass die sendung die aktuellen fälle aufgreift und daher auch mit der zeit und den straftaten geht. aber diese ausgewählten fälle ca. 7, 8 fälle pro monat können nicht die wirklichkeit wieder geben. alleine schon weil die redaktion solche fälle auswählt, die kurz vor der aufklärung stehen und nur mehr einen tipp brauchen auf der einen seite und denen die jahre zurückliegen oder bei denen die polizei überhaupt nicht weiterkommt auf der anderen.


melden

Studentin in Dortmund vergewaltigt

03.09.2015 um 18:29
osttimor schrieb:was du im bezug auf xy meist ist vermutlich, dass die sendung die aktuellen fälle aufgreift und daher auch mit der zeit und den straftaten geht.
Genau! Hast du sehr schön für mich formuliert....:)

Ja das meinte ich damit. Das heìßt aber in Umkehrschluss auch, dass Kriminalgebiete prozentual gezeigt werden. Wenn also schwarze Männer sehr hàufig deutsche Frauen vergewaltigen würden, würde sich diese Quote prozentual in den Sendungen wiederspiegeln. Selbst wenn man also 5x davon nichts berichtet, müsste spätestens die 6 darauffolgende Sendung was bringen.

Aus politischem Kalkül bestimmte Fälle zu bringen oder nicht -glaube ich nicht!


melden
keepitshort
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Studentin in Dortmund vergewaltigt

03.09.2015 um 18:42
das Bild in der Öffentlichkeit
setzt den Täter stark unter psychischen Druck

und hier wird jede weibliche Bekannte vom
Täter kaum auf seiner Seite stehen

der Täter hat natürlich auch männliche Freunde
und deren Freundin darf auch nie von sowas erfahren


dem Täter gebe ich noch 3 Monate
Freiheit
dann sitzt er hinter Gittern
die DNA vom Täter haben die auch

in Bars, Diskotheken und Kneipen
hängen seine Bilder


melden

Studentin in Dortmund vergewaltigt

03.09.2015 um 20:37
Hier geht es um eine Vergewaltigung und um die Aufklärung dieses Verbrechens! Die Tat zu politisieren läuft nicht! Ja der Täter ist schwarz und ja, das hilft bei der Suche nach dem Täter, nicht mehr und nicht weniger. Wer nun Tat versucht zu nutzen, um eine politische Diskussion daraus zu machen, wird schnell erkennen müssen, dass die Verwaltung dies unterbinden wird!

Also, entweder wird zum Fall diskutiert, oder gar nicht


melden

Studentin in Dortmund vergewaltigt

03.09.2015 um 20:57
Ich habe gerade noch mal zu dieser Antifa-Demo recherchiert. Am 28. 03. würde eine Gedenkstunde abgehalten, am 29. 03. war die Kundgebung. Eine Zeugin sagte ja, am Tag vor der Tat von diesem Mann angesprochen worden zu sein, das könnte also hinkommen. Und dann habe ich das hier entdeckt
https://dortmundgegenrechts.wordpress.com/2014/03/
Sechstes Bild von oben, rechts im Bild, quasi unter dem mittleren der drei gelben Straßenschilder. Kann jemand mal bitte visualisieren, was ich da glaube zu sehen?


melden

Studentin in Dortmund vergewaltigt

03.09.2015 um 21:02
@Ilvareth
Neben dem schwarz gekleideten Menschen?


melden

Studentin in Dortmund vergewaltigt

03.09.2015 um 21:05
@NoHaloperidol
Da sind ne Menge schwarz gekleideter Menschen...den in der hellen Jacke meine ich. Ich bin mir nicht sicher. Auf dem Fahndungsfoto sieht man ja einen deutlichen Bauchansatz bei dem Täter, und unter der hellen Jacke ein weißes Shirt oder einen Pulli.


melden

Studentin in Dortmund vergewaltigt

03.09.2015 um 21:06
Ilvareth schrieb:Sechstes Bild von oben, rechts im Bild, quasi unter dem mittleren der drei gelben Straßenschilder. Kann jemand mal bitte visualisieren, was ich da glaube zu sehen?
Ist vage. Mit so einer Auflòsung kannst du wirklich jeden verhaften....


melden

Studentin in Dortmund vergewaltigt

03.09.2015 um 21:07
du meinst den Mann mit der Sonnenbrille? Du hast gute Augen.
Die kantigen Gesichtszüge sind ähnlich - aber das Foto ist viel zu unscharf und die Person zu weit weg, für eine Identifizierung.


melden

Studentin in Dortmund vergewaltigt

03.09.2015 um 21:08
@Ilvareth
Wir meinen den gleichen.
glaub ich nicht, der sieht hellhäutiger aus, mit rasierter frisur und er hat ne andere Hose an


melden
Anzeige

Studentin in Dortmund vergewaltigt

03.09.2015 um 21:09
@frauzimt
Das Foto ist Mega unscharf, das ist mir schon klar.
Aber diese Kundgebung mit der Schweigeminute am Tag davor würde genau zu den Zeitpunkten passen, an denen der Täter aufgefallen ist.


melden
377 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt