Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Morde von Rupperswil

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Morde von Rupperswil

Morde von Rupperswil

24.12.2015 um 13:50
Waren am Montag eigentlich in der Schweiz schon Ferien?

Alle waren zuhause.

Es wäre interessant zu wissen,wann der Lebensgefährte das Haus verlassen hat,an diesem Tag?
Ich meine jetzt nicht,um ihn zu verdächtigen,sondern um zu erfahren,wann evtl. jemand ins Haus gekommen sein wird,um der Familie dies anzutun.

Als Banker verfügt man ja auch nicht zwangsläufig über Geld,oder?
Und als Einkäufer oder als Verkäuferin hat man auch keine Summer zuhause liegen,nehme ich an.


melden
Anzeige
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Morde von Rupperswil

24.12.2015 um 13:52
Oh habe gerade gelesen dass der Mann Banker war - dann vermute ich doch eher , dass hier skrupellose Dilettanten am Werk waren die ihre Tat schlecht vorbereitet hatten und später ihre Opfer aus Panik umgebracht haben.


melden

Morde von Rupperswil

24.12.2015 um 13:54
Ich würde ja sagen das der (die) Täter wohl davon ausgingen das man da das ganz große Ding drehen kann. Der Mann (Ex) der ermordeten war Banker und einfach gestrickte Menschen gehen wohl davon aus das die auf unbegrenz viel Geld zugriff haben und auch noch ne Menge zusätzlich besorgen können.
Das auch für diese Leute gewisse Grenzen gelten war vielleicht ne herbe Enttäuschung für die Täter. Daher am Ende dieser Gewaltexzess.
Erinnert mich irgendwie an den Fall Bögerl......


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Morde von Rupperswil

24.12.2015 um 13:55
Teut schrieb:Ich würde ja sagen das der (die) Täter wohl davon ausgingen das man da das ganz große Ding drehen kann. Der Mann (Ex) der ermordeten war Banker und einfach gestrickte Menschen gehen wohl davon aus das die auf unbegrenz viel Geld zugriff haben und auch noch ne Menge zusätzlich besorgen können.
Das auch für diese Leute gewisse Grenzen gelten war vielleicht ne herbe Enttäuschung für die Täter. Daher am Ende dieser Gewaltexzess.
Erinnert mich irgendwie an den Fall Bögerl......
Aggressiv und strunzdumm - eine gefährliche Kombination...

Ich glaube mittlerweile auch an solche Täter, seit ich weiß dass der Mann Banker war. Nur warum schickt man die Frau an Geldautomaten anstatt den Mann damit zu beauftragen das Geld zu besorgen? Ist man an den nicht rangekommen?


melden

Morde von Rupperswil

24.12.2015 um 14:11
Es ist übrigends der Freund von Carla S. der Banker ist.
Vielleicht dachte man ja das sich dieser ebenfalls im Haus befindet. Als das nicht der Fall war musste man den Plan ändern. Eine Kontaktaufnahme zum Freund wäre wohl ein unkalkulierbares Risiko für die Täter gewesen.
Daher denke ich auch an eine sehr unprofessionelle/spontane Tat.
Am Ende hat man dann die Nerven verloren mit den schrecklichen Folgen


melden

Morde von Rupperswil

24.12.2015 um 14:17
Mal zu dem besagten Foto von Frau S. ...:

http://f.blick.ch/img/incoming/crop4492564/4756028645-csquare-w300-h300/Schauer.jpg

Ja, gut...die Kinnpartie sieht schon ganz schön "verzerrt" aus...
Allerdings finde ich, dass man da auch einfach ganz normale / alltägliche Mimik heraus lesen könnte...

Wäre interessant ob es beim ersten oder zweiten Geldabheben entstand...dalls beim zweiten, könnte es ja auch einfach dieses "ach man, muss ich hier extra nomma rein und was abheben" sein...

Immerhin ist es ja eine Momentaufnahme...
Oder aber die Interpretation "GRAMVERZERRT" basiert auf den Aussagen der/des bedienenen Bankangestellten...
Oder der Gesamtheit des Überwachungsvideos, welche wir ja nicht kennen...

Also nochmal die Frage:
Interpretiert ihr diesen Gesichtsausdruck alle als "verzerrt"?


melden

Morde von Rupperswil

24.12.2015 um 14:28
@SunnyBeatz
Ja,für mich wirkt das Gesicht besorgt.
Ob beide Konten,von denen sie Geld abhob,von ihr sind?
Könnte ja auch möglich sein,daß ein Konto davon von jemand anderes waren,z.B.dem Lebensgefährten,Sohn etc..-das würde vielleicht erklären,daß sie nicht am Schalter war.

Möglich auch,daß der/die Täter eine Summe forderten,die sie nicht besorgen konnte bzw. nicht hatte.

Und sie deshalb töteten?

ich gehe jedenfalls davon aus,daß es sich bei den Tätern nicht um ganz Unbekannte der Familie handelt.

Wohnte die Familie eigentlich alleine in diesem Zwei-Familienhaus?


Ob es möglich sein kann,daß man dachte,daß der Lebensgefährte an Geld käme?
Hatte mal den Gedanken,daß er vielleicht im Vorfeld bedroht,erpresst wurde?!
Käme vielleicht auch drauf an,welchen Aufgabenbereich er als Banker hat.Z.B.Kredite ablehnen.
(Könnte mir vorstellen,daß man sich damit auch nicht unbedingt Freunde macht-auch wenn man damit nur seinen Job erfüllt)

Allerdings wäre das dann der Polizei vermutlich schon bekannt.


melden

Morde von Rupperswil

24.12.2015 um 14:44
Liest sich so als hätte der / die Täter sich von dem Film " Kidnapped " inspirieren lassen . Falls die Frau losgeschickt wurde und die anderen Familienangehörigen als " Pfand " zu hause waren . Evtl war ja in sicherem Abstand jemand weiteres beim Geld abholen dabei ... gruselig


melden

Morde von Rupperswil

24.12.2015 um 14:51
@SunnyBeatz
Das Foto für sich kann m.E. auch im Rahmen einer normalen menschlichen Mimik durchgehen.
Die Frage ist, warum man diesen Screenshot aus dem ja offenbar vorhanden Video ausgewählt hat.
Das "gramgebeugt" wird sich demnach wohl eher auf Zeugenaussagen beziehen.

@all:
Um genauere Einblicke in den Fall zu haben, sollte man möglicherweise wissen, weche berufliche Zuständigkeit der Lebensgefährte hatte. Das "Banker" sagt ja per se noch nicht viel aus - war er nun in einer kleinen Filiale als Mitarbeiter tätig oder hatte er einen immensen Verantwortungsbereich in einer Großbank in Zürich?
Und vor allem: Erschien den Tätern die Annahme realistisch, man könne über diesen Lebensgefährten an massive Summen von Geld kommen? Oder liegt der Schlüssel zum Fall irgendwo ganz anders?


melden

Morde von Rupperswil

24.12.2015 um 14:55
@Coco007
Das ist auch gut möglich,daß jemand bei ihr war.
Die Ermittler haben sicher weitere Fotos der Überwachungskamera der Bank,auf denen man vielleicht den ganzen Raum sehen kann.

Schlimme Sache.

In der Aargauischen Kantonalbank hat sie das Geld am Schalter abgeholt,oder?
Hatte erst gedacht,daß das ein Automat sei,aber es sieht aus wie eine Theke,also ein Schalter.


War ihr Lebensgefährte an diesem Tag auch da auf der Arbeit?

Wir kennen jetzt ja nicht die Summe,die sie abgeholt hat,aber mich würde interessieren,ob sie sonst auch Geld am Schalter abgeholt hat.


melden

Morde von Rupperswil

24.12.2015 um 17:44
SunnyBeatz schrieb:Interpretiert ihr diesen Gesichtsausdruck alle als "verzerrt"?
Ja.
Allein die Abwärtsfalte am linken Mundwinkel.

Auf mich wirkt die Tat wie schlecht geplanter, erpresserischer Menschenraub, schnell durchgeführt von jemandem, der unter Druck stand, schnell an "viel" Geld zu kommen. Möglicherweise Beschaffungskriminalität.


melden

Morde von Rupperswil

24.12.2015 um 18:51
http://www.20min.ch/schweiz/news/story/-Die-Tat-war-minutioes-geplant--19098195

In dem Bericht schreibt ein Forensiker,was er über die Tat denkt.

Da noch zusätzlich Feuer gelegt wurde,geht er von einer Beziehungstat aus,und mit dem Feuer sollten vermutlich weitere Spuren zerstört werden.
Würde mir auch einleuchten,wenn es sich bei dem oder den Täter/n um jemanden handelt,der indirekt mit der Familie zu tun hatte,aber nicht ständig im Haus ein und aus gegangen ist.

Ich nehme an,daß der/die Täter nicht ins Haus eingebrochen sind,sondern durch die Haustüre hereingelassen wurden?

Ob es so war,bzw.wie der/die Täter ins Haus gelangen,habe ich aber noch nirgends gelesen.


melden

Morde von Rupperswil

24.12.2015 um 22:31
Lebte der Lebensgefährte denn mit in dem haus? Ich habe irgendwo was von alleinerziehende Frau gelesen?


melden

Morde von Rupperswil

25.12.2015 um 09:06
Ich würde zu diesem frühen Zeitpunkt nicht zwingend davon ausgehen, dass das Geldabheben etwas mit der anschließenden Tat zu tun hat. Kann, muss aber nicht. Auch einen Gesichtsausdruck von einer unbekannten Frau anhand eines Videoscreenshots interpretieren zu wollen, führt nicht weiter.

Im Moment finde ich am erhellendsten, was Experten über die Psyche eines solchen Täters sagen. Denn vier Menschen hintereinander zu töten, ist nicht leicht. Darunter zwei junge, kräftige Menschen, dazu braucht es auch einiges.


melden

Morde von Rupperswil

25.12.2015 um 09:38
Bandini schrieb:Denn vier Menschen hintereinander zu töten, ist nicht leicht. Darunter zwei junge, kräftige Menschen, dazu braucht es auch einiges.
Sehe ich genau so.
Und nach einer solchen Tat ganz normal und unauffällig weiter zu leben...


melden

Morde von Rupperswil

25.12.2015 um 10:02
Bandini schrieb:Ich würde zu diesem frühen Zeitpunkt nicht zwingend davon ausgehen, dass das Geldabheben etwas mit der anschließenden Tat zu tun hat. Kann, muss aber nicht. Auch einen Gesichtsausdruck von einer unbekannten Frau anhand eines Videoscreenshots interpretieren zu wollen, führt nicht weiter.
Das ist natürlich Spekulation. Allerdings würde ich ebenfalls stark davon ausgehen, dass hier ein Zusammenhang besteht und zwar wegen der Art und Weise, wie das Geld abgehoben wurde.

Zuerst wurde Geld an einem Geldautomaten abgehoben und dann der Bankschalter einer Filiale aufgesucht. An einem Geldautomaten kann man meist nur einen begrenzten Betrag abheben, an einem Bankschalter kann man meist deutlich mehr Geld beziehen. Das spricht schon dafür, dass ein grösserer Betrag abgehoben wurde und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass dies im Zusammenhang mit dem Verbrechen steht.

Emodul


melden

Morde von Rupperswil

25.12.2015 um 10:03
@Teut
@KonradTönz

Schliesse mich Euren Vermutungen an. Man hat ja vor Kurzem erst bei dem Entführungs-/Mordfall in Ostdeutschland gesehen, wie gefährlich Dilettanten in solchen Fällen sind.


melden
Anzeige

Morde von Rupperswil

25.12.2015 um 10:03
Bandini schrieb:Ich würde zu diesem frühen Zeitpunkt nicht zwingend davon ausgehen, dass das Geldabheben etwas mit der anschließenden Tat zu tun hat.
Innerhalb von 20 Minuten zu zwei verschiedenen Banken zu gehen, um dort jeweils Geld abzuheben, ist schon äußerst ungewöhnlich. Dazu der enge zeitliche Zusammenhang: bereits 70 Minuten nach der letzten Abhebung waren die vier Opfer tot, und das Haus stand in Flammen. Eine große Shoppingtour kann in diesem Zeitraum nicht stattgefunden haben.

Sehr irritierend und nicht ins Bild passend sind allerdings die Brutalität und der offenbare Vorsatz (Brandbeschleuniger).

Was mich wundert: falls wirklich ein Bekannter der Täter sein sollte, der die Kinder kidnappt und Lösegeld fordert (als Ablenkungsmanöver), dann geht man doch zur Polizei: "xy hat meine Kinder als Geiseln und fordert Geld. Bitte geben Sie mir eine Stunde Zeit, bevor Sie einschreiten. Falls ich nicht zurückkehre, dann kennen Sie den Täter."

Insgesamt ergibt das kein stimmiges Bild für mich.


melden
320 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt