Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der ungesühnte Mord an Vebronia Tabbo

103 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Altenstadt, Tabbo
Ingrid1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der ungesühnte Mord an Vebronia Tabbo

24.02.2016 um 22:24
Ich würde gerne mich Euch den Mord an Vebronia Tabbo diskutieren.

Am 23. Mai 2013 wurde Vebronia Tabbo, 46 Jahre alt, von ihrer Tochter als vermisst gemeldet Vebronia hatte mehrere Putzstellen im osthessischen Altenstadt. Von der Arbeit war sie nicht nach Hause gekommen. Wenig später fanden Spaziergänger ihre Leiche im Wald.
Vermisst gemeldete Vebronia Tabbo ermordet aufgefunden

Bei einer Obduktion der Leiche wurden »massive Verletzungen durch Gewalteinwirkung« festgestellt, teilt Polizeipressesprecher Jörg Reinemer am Sonntagabend auf Anfrage der WZ mit. Man gehe von Totschlag oder Mord aus.

(...)

»Wir gehen von Totschlag oder Mord aus«, berichtet Jörg Reinemer, Pressesprecher der Wetterauer Polizei.
Die Altenstädterin hatte am Donnerstagmorgen ihre Wohnung verlassen und war zu dem Restaurant in der Hanauer Straße gegangen, in dem sie als Reinemachefrau arbeitete. Gegen 9 Uhr wurde sie dort noch gesehen, kam dann allerdings im Laufe des Tages nicht nach Hause. Die Tochter der Frau erstattete am Freitagnachmittag eine Vermisstenanzeige.
Nur wenige Stunden später wurde die 46-Jährige tot aufgefunden. Zwei Spaziergänger fanden ihre Leiche in einem Waldstück zwischen Rommelhausen und Ostheim. Der Hund der Spaziergänger hatte sie auf den leblosen Körper neben einem Waldweg aufmerksam gemacht. Die beiden informierten die Polizei. Auch ein Rettungssanitäter wurde gerufen, er konnte nur noch den Tod der Frau feststellen.
Die Leiche von Vebronia Tabbo wurde am Samstag in Gießen obduziert. Dabei stellten die Mediziner »massive Verletzungen durch Gewalteinwirkung« am Oberkörper fest, berichtet Reinemer. Die Gießener Staatsanwaltschaft ermittelt wegen eines Tötungsdelikts.

(...)

http://www.wetterauer-zeitung.de/Home/Kreis/Staedte-und-Gemeinden/Limeshain/Artikel,-Vermisst-gemeldete-Vebronia-Tabbo-e...

Die Anteilnahme und Bestürzung in der Bevölkerung war groß.
Abdullahhad Tabbo trägt Schwarz, seine Lider sind geschwollen, immer wieder schließt er die Augen. 23 Jahre war er mit Vebronia verheiratet, jetzt ist sie tot. Vebronia wurde umgebracht. »Noch habe ich Kraft«, sagt Tabbo.

»Sie war für jeden da«, sagt Claudia Tabbo über ihre Mutter Vebronia. Warum die 46-Jährige sterben musste, ist derzeit noch nicht geklärt. Verwandte und Freunde der Familie gedenken der Toten mit Kerzen und einer weißen Rose.
Hinter ihm in der Laube seines Hauses in Altenstadt hat er ein Bild der 46-Jährigen aufgestellt. Kerzen und eine weiße Rose stehen daneben. Wer die Mutter seiner drei Kinder umgebracht hat, das weiß Tabbo nicht. (...)

»Meine Mutter hat etwas gesehen, das sie nicht sehen sollte«, sagt Claudia Tabbo. »Dafür wurde sie ...«, die 22-jährige Studentin ringt mit sich und flüstert dann »bestraft«. Um die zierliche junge Frau herum sitzt ein gutes Dutzend Menschen. Freunde und Verwandte der Tabbos sind gekommen, nur vereinzelt wird gesprochen, in den Gesichtern lässt sich die Trauer, das Entsetzen ablesen. Frieda Heinz, die große Schwester von Vebronia Tabbo, bricht das Schweigen. Zornig sagt sie: »Die, die das gemacht haben, die soll es selber treffen.«

(...)

Auf die Frage, ob er eine Vermutung habe, was mit seiner Frau geschehen sein könnte, reagiert der 55-Jährige mit einem Kopfschütteln. »Wir waren 23 Jahre verheiratet. Nie gab es Probleme«, sagt er und nimmt dankend die dampfende Tasse entgegen, die sein Schwager ihm reicht.

http://www.wetterauer-zeitung.de/Home/Kreis/Staedte-und-Gemeinden/Altenstadt/Artikel,-Trauer-Entsetzen-und-Wut-_arid,423...

Wenige Monate später erhebt die Tochter schwere Vorwürfe gegen die Polizei
Mord im Wald: Polizei unter Druck
Fast vier Monate sind seit dem Tötungsdelikt gegen die Altenstädterin Vebronia Tabbo vergangen. Jetzt erhebt die Tochter der Getöteten schwere Vorwürfe gegen die Polizei.

Die Polizei würde nur noch gegen Angehörige der Familie ermitteln, dabei liefe der Mörder weiter frei herum, so lautet einer der Vorwürfe der 22-jährigen Tochter Claudia Tabbo. Sie wendet sich vor allem gegen die Verhörmethoden der Polizei in Friedberg und Büdingen.

So seien ihr Bruder, ihr Lebensgefährte und sie selber bis zu vier Stunden in getrennten Räumen vernommen worden. Dabei seien die Polizeibeamten vielfach mit Unterstellungen und massivem Druck vorgegangen. So wurde nach Aussage der 22-Jährigen ihr gerade mal 14-jähriger Bruder nahezu genötigt, einzugestehen, dass der Vater und Ehemann der Getöteten gewalttätig gewesen und seine Frau geschlagen habe. Dabei soll er ihr auch Zähne ausgeschlagen haben.

(...)

Tochter Claudia Tabbo ist immer noch davon überzeugt, dass ihre Mutter irgendetwas gesehen haben muss, was Fremde nicht hätten sehen dürfen. Deshalb musste sie sterben, so die Tochter. Ob es sich dabei um Geldwäsche in einem der Lokale gehandelt habe, in der sie putzte, wie nach Bekanntwerden ihres Todes in Altenstadt vermutet wurde, oder um sonst ein kriminelles Delikt, ist weiterhin offen. Die Polizei sucht weiterhin nach möglichen Anhaltspunkten oder auch Zeugen, die Vebronia Tabbo noch am Tattag gesehen haben oder irgendwelche Aussage zu ihr oder ihrem Umfeld machen können.

Denn fest steht auch, dass ihr Ehemann, mit dem sie 23 Jahre verheiratet war, einer der letzten gewesen sein muss, der sie noch lebend sah. Er hatte sie nämlich an diesem Vormittag an ihrer letzten Putzstelle in einem Altenstädter Lokal aufgesucht, um ihr den Hausschlüssel zu bringen. Die Polizei sucht derweil mit einer Plakataktion in Altenstadt und Umgebung nach weiteren Hinweisen.

EXTRA

Wie die Staatsanwaltschaft Hanau mitteilte, liegt inzwischen auch das rechtsmedizinische Gutachten vor. Danach soll der Tod der 46-Jährigen durch schwere stumpfe Gewalteinwirkungen gegen Kopf
http://www.kreisblatt.de/lokales/wetterau/Mord-im-Wald-Polizei-unter-Druck;art677,625031

Knapp ein Jahr später wird der Verlobte von Claudia Tabbo (Tochter) festgenommen.
Fall Tabbo: Schwiegersohn in spe in Untersuchungshaft

Altenstadt (lk). Über ein Jahr ist es her, dass Vebronia Tabbo umgebracht wurde. Jetzt sitzt der Schwiegersohn in spe der getöteten Altenstädterin in Untersuchungshaft. Das teilte Oberstaatsanwalt Jürgen Heinze der WZ am Montag auf Anfrage mit.

Der Pressesprecher der Hanauer Staatsanwaltschaft berichtete, der Haftbefehl gegen den jungen Mann, den Verlobten von Vebronia Tabbos Tochter, laute auf Tötung.

Die 46-jährige Vebronia Tabbo wurde von ihrer Familie am 24. Mai 2013 als vermisst gemeldet, nachdem sie von einer ihrer zahlreichen Putzstellen nicht nach Hause gekommen war. Spaziergänger entdeckten noch am selben Tag in einem Waldstück zwischen Rommelhausen und Ostheim die Leiche der gebürtigen Syrerin. Der leblose Körper der Frau lag in einem Gebüsch, nur wenige Gehminuten vom Wohnhaus der Tabbos entfernt. Mediziner stellten bei der Obduktion »schwere stumpfe Gewalteinwirkung« fest. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Schnell stand fest, dass Vebronia Tabbo ihren Mörder wohl gekannt hat. Ehemann und Schwiegersohn in spe gerieten ins Visier der Fahnder. Die Ermittlungen gegen Ehemann Abdullahhad Tabbo wurden im Oktober eingestellt, die gegen den Lebensgefährten seiner Tochter nicht.

Motiv: Familiäre Streitigkeiten

Ende März hatte Kripo-Chef Reiner Beer verkündet: »Wir sind guter Hoffnung, den Fall bald aufklären zu können.« Dann tat sich einige Zeit nichts. Jetzt die Wendung: Gegen den Lebensgefährten von Vebronia Tabbos Tochter wurde bereits am 12. Mai Haftbefehl erlassen, teilte Pressesprecher Hinze mit. Der junge Mann steht im Verdacht, die 46-Jährige »gezielt mit einem Ast erschlagen« oder mit einem anderen stumpfen Gegenstand so lange auf sie eingeprügelt zu haben, bis Vebronia Tabbo tot war. »Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist das Tatmotiv innerhalb der Familie zu suchen«, heißt es seitens der Staatsanwaltschaft. Heinze verweist auf familiäre Streitigkeiten. (...)

3000 Euro nicht zurückgezahlt?

Anfang April hatte die WZ die Tabbos besucht. Tochter und Ehemann der Getöteten berichteten, wie sie die Zeit seit dem Verbrechen erlebt haben. Auch der Schwiegersohn in spe setzte sich während des Gesprächs dazu. Die Tochter von Vebronia Tabbo erzählte, es habe sie sehr belastet, dass die Polizei der Familie gegenüber starken Druck ausgeübt habe. Sie sei mit der Aussage konfrontiert worden, ihr Lebensgefährte habe die Mutter getötet, weil er ihr nicht die 3000 Euro habe zurückzahlen können, die Vebronia Tabbo ihm einst für die Eröffnung seines Restaurants geliehen habe. Sie zweifle nicht an ihrem Freund. Den habe sie über ihre Mutter kennengelernt, berichtete die Studentin. »Sie hat uns vor drei Jahren zusammengebracht. Sie hat ihn geliebt«, betonte sie. Gemeinsam mit ihrem Vater vertrat sie die Meinung, dass Vebronia Tabbo bei ihrem letzten Putzeinsatz etwas gesehen hat, das sie nicht habe sehen sollen.
http://www.wetterauer-zeitung.de/Home/Kreis/Staedte-und-Gemeinden/Altenstadt/Artikel,-Fall-Tabbo-Schwiegersohn-in-spe-in...

Claudia Tabbo hält ihren Freund für unschuldig.

http://www.wetterauer-zeitung.de/Home/Kreis/Staedte-und-Gemeinden/Altenstadt/Artikel,-Claudia-Tabbo-Mein-Freund-ist-unsc...

Die Staatsanwaltschaft erhebt Anklage. Der Prozess beginnt im November 2014.
Gewaltorgie: Prozessauftakt im Fall Tabbo

Wegen des Vorwurfs, Vebronia Tabbo, die Mutter seiner Verlobten, getötet zu haben, muss sich seit Donnerstag der 29-jährige Bashar G. vor dem Hanauer Schwurgericht verantworten. Der mit Spannung erwartete Prozessauftakt dauert nur eine knappe halbe Stunde.

(...)

So verlas Staatsanwalt Mathias Pleuser lediglich die Anklage, die von Totschlag ausgeht. Darin wird Bashar G. vorgeworfen, am Vormittag des 23. Mai vergangenen Jahres in Rommelhausen die damals 46 Jahre alte Vebronia Tabbo im bewusstlosen Zustand mit seinem Fahrzeug in den nahen Wald gefahren, sie dort an den Füßen ins Unterholz geschleift und anschließend solange mit einem Ast oder Holzknüppel auf ihren Kopf eingeschlagen zu haben, bis ihr Schädel zertrümmert war und sie daran verstarb. Es soll sich um eine wahre Gewaltorgie gehandelt haben. Die Leiche wurde einen Tag später von Spaziergängern in dem Waldstück zwischen Rommelhausen und Ostheim gefunden.
http://www.wetterauer-zeitung.de/Home/Kreis/Staedte-und-Gemeinden/Altenstadt/Artikel,-Gewaltorgie-Prozessauftakt-im-Fall...

Ich stelle nachfolgend nur die Links rein, in denen über den Prozess berichtet wird.

http://www.wetterauer-zeitung.de/Home/Kreis/Staedte-und-Gemeinden/Altenstadt/Artikel,-Erste-Zeugenaussagen-im-Fall-Tabbo...

http://www.wetterauer-zeitung.de/Home/Kreis/Staedte-und-Gemeinden/Altenstadt/Artikel,-Wende-im-Fall-Tabbo-_arid,534623_r...

http://www.wetterauer-zeitung.de/Home/Kreis/Staedte-und-Gemeinden/Altenstadt/Artikel,-Angeklagter-Tabbo-war-aggressiv-_a...

http://www.wetterauer-zeitung.de/Home/Kreis/Staedte-und-Gemeinden/Altenstadt/Artikel,-Angeklagter-im-Mordfall-Tabbo-vers...

http://www.wetterauer-zeitung.de/Home/Kreis/Staedte-und-Gemeinden/Altenstadt/Artikel,-Hat-Angeklagter-im-Tabbo-Prozess-w...

http://www.wetterauer-zeitung.de/Home/Kreis/Staedte-und-Gemeinden/Altenstadt/Artikel,-Mordfall-Tabbo-Telefonmittschnitte...
Der Staatsanwalt konfrontierte [die Tochter] mit Aussagen ihrer Brüder, die den Vater als durchaus gewalttätig bezeichnet haben. Die 23-Jährige hingegen wiegelte ab, bezeichnete Gewaltausbrüche wie Ohrfeigen oder das Werfen von Gegenstände auf Personen als normale Temperamentsausbrüche.

Der Staatsanwalt ließ nicht locker, berichtete, die Schwester der Ermordeten habe bei ihrer polizeilichen Vernehmung Gewaltausbrüche des Schwagers geschildert. Vor Jahren habe er seiner Frau mit einem Schlüsselbund Zähne ausgeschlagen. Die Tochter der Ermordeten hingegen berichtete, ihre Mutter habe die Zähne aufgrund von starkem Kariesbefall verloren. Auf Nichtwissen berief sich die Zeugin sich auch, als ihr der Staatsanwalt den Kurznachrichtenwechsel zwischen dem Angeklagten und dessen Bruder vorhielt. Darin wurde ein Streit zwischen dem Angeklagten und dessen Schwiegervater in spe thematisiert. Der Vater soll laut Kurznachricht ausgerastet sein, in der Wohnung Chaos angerichtet und einen Großteil der Einrichtung demoliert haben. Als der Bruder Bashar G. Hilfe dann anbot (»Ich komme und mache den Alten fertig«), habe der Angeklagte geantwortet: »Bloß nicht. Das macht meine Pläne kaputt.«

»Mit dem Gold« bezahlt

Ein Schriftwechsel zwischen der 23-Jährigen und ihrem Verlobten wurde thematisiert: Als die Studentin zwei Monate vor dem Tod ihrer Mutter für drei Tage nach London reiste, um dort einzukaufen, fragte sie der Angeklagte sie via einer Kurznachricht, mit welchem Geld sie denn bezahlen wolle? Ihre Antwort: »Mit dem Gold. Unser Geld habe ich noch auf dem Konto.« Im Zuge der Ermittlungen war bekannt geworden, dass einige Schmuckstücke von Vebronia Tabbo verschwunden waren.
http://www.wetterauer-zeitung.de/Home/Kreis/Staedte-und-Gemeinden/Altenstadt/Artikel,-Stimmung-im-Hause-Tabbo-im-Fokus-d...

In der Zwischenzeit wurde auch der Bruder von Bashar festgenommen. Und dann: Im März 2015 sind die beiden wieder auf freiem Fuß. Es wurde eine dritte DNA-Spur gefunden, die nicht zugeordnet werden konnte.
Tod durch Würgen oder Schläge?

Laut Richter komme das Gutachten zwar nicht zu dem Schluss, dass der Tod zweifelsfrei durch das Würgen erfolgt sei, es sei aber möglich, dass die dreifache Mutter durch das Würgen bereits so schwer verletzt war, dass ihr Weiterleben unwahrscheinlich gewesen wäre. Wenn nicht ausgeschlossen werden könne, dass die Todesursache bereits durch das Strangulieren gelegt worden sei, dann wären die Brüder nicht mehr ursächlich für den Tod von Vebronia Tabbo verantwortlich, sondern hätten die sterbende 46-Jährige nur noch in den Wald gefahren. Als sie dort beim Ablegen im Todeskampf noch einmal gezuckt habe, könnte einer der Brüder möglicherweise die Nerven verloren und mit einem Holzknüppel zugeschlagen haben, mutmaßt der Richter. Da die Frau zu diesem Zeitpunkt aber schon tot gewesen sein könnte, es keine gesicherten und vor allem unumstößlichen Beweise dafür gebe, dass die Brüder für ihren Tod verantwortlich seien, seien sie aus der Untersuchungshaft entlassen worden.
http://www.wetterauer-zeitung.de/Home/Kreis/Staedte-und-Gemeinden/Altenstadt/Artikel,-Mordfall-Tabbo-Neues-medizinisches...

Dann kommt der Freispruch aus Mangel an Beweisen.
Laut Richter Graßmück sei mit dem Gutachten klar gewesen, dass G. die Tat nicht mit zumindest 95-prozentiger Sicherheit nachgewiesen werde könne.
http://www.wetterauer-zeitung.de/Home/Kreis/Staedte-und-Gemeinden/Altenstadt/Artikel,-Aus-Mangel-an-Beweisen-Freispruch-...

Und hier noch der letzte Link zu einem KOmmentar in der FNP:
Nach Ansicht von Staatsanwalt Matthias Pleuser und später auch des Gerichts sei die Frau zunächst von ihrem Ehemann gewürgt worden, und zwar aufgrund der Spuren an ihrem Hals so heftig, dass diese Handlung allein schon mit größtmöglicher Wahrscheinlichkeit zum Tode geführt hätte.

Nach Ansicht der Gerichtsmedizinerin wäre sie also auch ohne die Schläge gestorben. Doch wer ist in diesem Fall der Täter? Der Ehemann, der aller Wahrscheinlichkeit die Todesspirale mit dem Würgen begonnen hatte? Die Brüder, die die bewusstlose oder schon klinisch tote Frau in den Wald bei Rommelhausen gefahren haben und dann das Zucken der Körpergliedmaßen fälschlich als Wiedererwachen deuteten – und deshalb mit dem Ast zuschlugen? Und wenn: Wer von ihnen schlug zu? Da musste sogar der Staatsanwalt passen. „Wer die tödlichen Schläge ausübte, ist an Hand der Spuren nicht mehr zu klären. Deshalb bleibt nach dem Grundsatz „in dubio pro reo“ (im Zweifel für den Angeklagten) juristisch keine andere Möglichkeit als der Freispruch“, so Pleuser.
http://www.kreisblatt.de/lokales/wetterau/Ungesuehnte-Toetung;art677,1345011


melden
Anzeige

Der ungesühnte Mord an Vebronia Tabbo

24.02.2016 um 23:05
Ein schrecklicher Fall - nur was soll hier diskutiert werden? Im Prinzip wird das nur darauf hinauslaufen, dass sich einige hier über das Gericht aufregen werden und die Rechtsprechung in Deutschland im Allgemeinen.


melden

Der ungesühnte Mord an Vebronia Tabbo

24.02.2016 um 23:20
Ein schlimmer Fall, den ich in der Lokalzeitung verfolgt habe, denn das Verbrechen hat sich keine 15 Kilometer von mir entfernt zugetragen. Das Schlimme an der Sache ist, dass Frau Tabbo ganz offensichtlich von Menschen aus ihrem nächsten Umfeld ermordert wurde - gerade sie, die mit ihrem Fleiß über Jahre die ganze Familie finanziell am Leben gehalten hat. Auch das mit der dritten DNA-Spur, die nicht identifiziert werden konnte, gibt mir zu denken. So jemand muss doch zu ermitteln sein.


melden
Ingrid1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der ungesühnte Mord an Vebronia Tabbo

24.02.2016 um 23:44
@hopkirk

Auch ich wohne in der Nähe. Der Fall hat mich sehr berührt. Die Nebelkerzen. Die fleißige Frau. Die dritte DNA-Spur, die nicht zugeordnet werden konnte.

Aber ich habe mir natürlich auch die Frage gestellt, warum die Angeklagten nicht wegen gemeinschaftlichen Mordes verurteilt werden konnten.

@Nebelzauberer

So kann man es natürlich auch sehen ;-)


melden

Der ungesühnte Mord an Vebronia Tabbo

25.02.2016 um 20:09
http://www.altenstadt-an-der-nidder.de/gefaehrdungen/wer-hat-vebronia-tabbo-ermordet/78-dienstaufsichtsbeschwerde-ueber-...

Was aktuelles dazu.

Die Beiträge sind von einer außenstehenden Person geschrieben worden auf der Seite, die bei dem Prozess dabei war. Nicht wie die lokalen Zeitungen die zum Vorteil der Staatsanwalt berichtet hat.

Und noch was der "nahe Umkreis" wurde nicht verurteilt weil Spuren am Tatort oder besser gesagt an der mordwaffe keinem davon zugeordnet werden konnten.

Heutzutage sollte man den lokalen Zeitungen nicht alles glauben denn diesen geht es am Ende nur um Schlagzeilen und nicht darum was sie dem "nahen Umkreis" damit antun mit der falschen Berichterstattung (vom Sachverständigen komplizierte Dinge wurden einfach mal so wie man es verstehen will verfasst).

Wie gesagt ich lege euch ans Herz die Berichte auf der Homepage (oben) zu lesen.


melden

Der ungesühnte Mord an Vebronia Tabbo

25.02.2016 um 20:22
Und nochwas wer jetzt der Meinung ist soviele Zeitungen können nicht alle mangelhaft berichten, leider doch denn für 3 lokale Zeitungen im Wetterau war ein Reporter vor Ort der jeden Bericht nur wenig umformuliert hat.


melden

Der ungesühnte Mord an Vebronia Tabbo

25.02.2016 um 21:04
Interessanter, aber auch bestürzender Tod einer liebenswerten Frau.
Habe ich gerade per Google gefunden:

http://graber-justice.de/ungesuehnt/tabbo

Da kommen die Familie Tabbo, die ehemals Angeklagten und auch die Frau Dr. Angela Vogel nicht so gut weg.


melden

Der ungesühnte Mord an Vebronia Tabbo

25.02.2016 um 22:24
@claude1991
Ich wüsste nicht, warum ich den Zeitungen weniger vertrauen sollte als der Darstellung einer Person, die ganz offensichtlich das Sprachrohr der Familie ist. Die DNA-Beweise, die mitgeschnittenen Telefonate, die abgefangenen Kurznachrichten - alles nicht wahr? Klar, wer sich blind und taub stellt, sieht und hört nichts.


melden

Der ungesühnte Mord an Vebronia Tabbo

25.02.2016 um 22:41
@claude1991
Liege ich richtig in der Annahme, dass dein Name und Geburtsjahr nicht nur zufällig mit dem der Tochter der Getöteten übereinstimmen?


melden
Ingrid1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der ungesühnte Mord an Vebronia Tabbo

25.02.2016 um 23:04
@claude1991

Du hast ich auch mit dem Fall beschäftigt?


melden

Der ungesühnte Mord an Vebronia Tabbo

26.02.2016 um 00:02
Stimmt ich bin die Tochter, aber Leute die nicht bei dem Prozess waren sollte nicht darüber urteilen.

Ich will hier auch nicht großartig rumdiskutieren, wollte nur mal über das aktuellste aufmerksam machen VOM GERICHT und keinem SPRACHROHR und das schreiben passt wohl eher zu meiner Sicht der Dinge.

Weil sowas bringt keine Zeitung, passt ja schlecht zu dem was die geschrieben haben.

Und was sogar in den Zeitungen steht, von diesem Graber: mein Mann wurde geortet, bissi schwierig in knapp 6 Minuten einen Ort zu fahren der 6km weit weg liegt jemanden bewusstlosen aus dem Auto zu tragen, tot zu schlagen und wieder zurück zu fahren. Er wurde nie am Tatort geortet obwohl das bei der heutigen Technik längst möglich ist aber warum solche Ergebnisse veröffentlichen wenn dir der Staatsanwalt schaden, lieber ungenaue Entfernung angeben und man sieht bei so manchem kommt das wirklich realistisch rüber! Unlogisch, meine DNA und die meiner Geschwister wurde auch gefunden, wurde nie so breit geschlagen weil es meine Mutter ist aber mein Mann der bei uns gelebt hat, völlig unnormal! Und dazu noch das Vorurteil: nur weil wir Ausländer sind, kann das nicht sein.

Wenn man mal logisch nachdenkt und man sich mal darüber informiert wie schnell sich so eine Hautschuppe übertragen lässt ist man definiert schlauer.

DNA an der mordwaffe, die wurde völlig außen vor gelassen!

und der Zeuge, der war ja mal völlig gleichgültig,gut nur das er bereits 2013 lange vor dem Prozess bei der Polizei war nur hat es keinen interessiert, warum in andere Richtungen ermitteln das war anscheine mit zu viel Arbeit verbunden. Aber nein meine Mutter schlägt jemanden auf der Straße zusammen, der hat bestimmt nix damit zutun nur weil er im Gerichtssaal bissi auf die Tränendrüse drückt. Nach Alibi fragt da niemand und komischerweise konnte bei seinem Fahrzeug nicht aus geschlossen werden das die getötete damit transportiert wurde, das würde sogar im Gerichtssaal verlesen, aber das berichtet auch keine Zeitung.

Man hat meinen Freund nicht aus Spaß freigesprochen wir leben nicht hinter dem Mond, das alles hatte schon seine guten Gründe.

Aber egal sehe das so einige ihre Meinung dazu schon felsenfest haben.


melden
Ingrid1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der ungesühnte Mord an Vebronia Tabbo

26.02.2016 um 00:27
@claude1991

Das hier ist ein Diskussionsforum. Brain Storming ist oftmals hilfreich.

Es tut mir sehr leid, dass Deine Mutter auf solch entsetzliche Weise ums Leben kam. Ihr Fleiß und ihre Aufopferungsbereitschaft waren beispiellos. Sie war eine sehr anerkannte Frau.

Unternehmt Ihr eigentlich parallel etwas, um die Frage nach der dritten DNA zu klären? Privatdetektiv o.ä.? Eigene Ermittlungen?

Die Aufklärung dieses grauenhaften Verbrechens liegt mir am Herzen. Deswegen habe ich einen Thread erstellt, aber ohne Wertung und ohne Verurteilung.

Es ist Dir sicherlich auch wichtig, dass der Mord an Deiner Mutter aufgeklärt wird.

Vorurteile kenne ich übrigens nicht. Ich arbeite in einem internationalen Konzern und habe einen internationalen Freundeskreis.


melden

Der ungesühnte Mord an Vebronia Tabbo

26.02.2016 um 00:59
Ich bin leider auf die Kripo nicht gut anzusprechen und genauso umgekehrt, die schenken ehrlich gesagt keinem Aufmerksamkeit, für die ist der Fall erledigt.

Weitere Ermittlungen sowie Privatdetektive kosten viel und leider haben wir das Geld dazu nicht. Der Staat beschäftigt sich erst wieder damit sobald man eine neue Spur hat und die kommt nunmal nicht aus dem nichts.

Viele Spuren bzw. Beobachtungen hätte man damals einfach müssen.

Ich bin wirklich nicht sauer das die Polizei gegen meine Familie ermittelt hat, nur einfach enttäuscht darüber das die nur eingleisig gefahren sind. Soviel ist dadurch verloren gegangen, man hätte dabei andere Beobachtungen nicht aus den Augen verlieren dürfen. Soviele Hinweise sind eingegangen für die Katz..nach einigen Monaten sind die dann auch unbrauchbar..

Der erste Schritt war jetzt erstmal klarzustellen zu lassen vom Gericht, das der Mord unaufgeklärt ist, wie es jetzt weiter geht von meiner Seite aus darüber ich mir Gedanken machen. Ist alles sehr schwer und kompliziert.


melden

Der ungesühnte Mord an Vebronia Tabbo

26.02.2016 um 01:07
Das letzte mal als ich recherchiert bzw. mich schlauer machen wollte ist das leider nach hinten los gegangen, ich Google Wochen NACH dem tot meiner Mutter Dinge über Morde und etc. und vom Staatsanwalt machen das ja nur Tatbeteiligte. Wie gesagt sowas waren Mitschnitte die jeder anscheinend verschieden interpretiert. Ich wollte mich nur informieren heutzutage liest man halt viel online dazu.


melden
Ingrid1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der ungesühnte Mord an Vebronia Tabbo

26.02.2016 um 01:18
@claude1991

Ich verstehe Deinen Post nicht so richtig. Was waren Mitschnitte, die jeder anscheinend unterschiedlich interpretiert hat?


melden
Ingrid1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der ungesühnte Mord an Vebronia Tabbo

26.02.2016 um 01:20
@claude1991

Was glaubst Du, wer Deine Mutter umgebracht hat? Gerne auch per PN.


melden

Der ungesühnte Mord an Vebronia Tabbo

26.02.2016 um 01:34
Ich vermute @claude1991
hat Wochen nach dem Mord im Internet bei Google "Mord" etc eingegeben. Bei einer polizeilichen Überprüfung fand man dies heraus und fand es verdächtig.
@Ingrid1

Ich kann schon verstehen, dass man als Angehöriger tatsächlich im Internet recherchiert. Wahrscheinlich noch nicht einmal mit dem Wissen, dass man erfolgreich Antworten findet. Eher aus Verzweilung, einfach etwas zu tun. Wer weiß, vielleicht stößt man ja im Internet auf mögliche Spuren.
Ich sag nur Allmystery. Wieviele Mordopfer-Angehörige stoßen auf dieses Forum? Sie werden zuvor alle bei Google Mord etc eingegeben haben.


melden

Der ungesühnte Mord an Vebronia Tabbo

26.02.2016 um 01:34
Wir wurden abgehört, dabei habe ich auch mit Leuten diskutiert und auch Sachen gegoogelt zum Beispiel.

Ich mache es um mich zu informieren, der Staatsanwalt ist der Meinung ich hätte gemacht um mich für einen Mord zu informieren. Ist halt ziemlich unlogisch weil es nachdem tot meiner Mutter war. Keiner hört zu als gesagt wird wann es war in diesem Moment schaltet man nicht direkt der Staatsanwalt liest ein Datum vor aber keiner achter darauf wann es war, Hauptsache, dick und fett geschrieben in der Zeitung: Tochter hat sich über Morde etc. online informiert. Genauso wie DNA Spuren am Opfer vom fast Schwiegersohn, was nicht gesagt wird, das DNA von ihren Kindern auch da war.

Aber so Kleinigkeiten gehören zumm ganzen dazu nur schenkt ihnen meiner Beachtung.


melden

Der ungesühnte Mord an Vebronia Tabbo

26.02.2016 um 01:38
@claude1991
Hast Du denn einen Verdacht, was passiert sein könnte?
Gerne auch per PN.


melden
Anzeige

Der ungesühnte Mord an Vebronia Tabbo

26.02.2016 um 01:40
@Feelee

Danke ich meine ich kann es schlecht beurteilen weil ich ich bin aber ich habe andere verfolgt und ausspioniert weil ich helfen wollte und die mörder finden wollte, aber das ist für die Polizei: absichtlich eine falsche Fährte legen.

nach dem allem bin ich wirklich schlauer geworden was Vorurteile angehen, keiner steckt in der Haut des anderen.

Man handelt schneller als man denkt, ganz ehrlich ich hab mir nie gedacht das mir solche Dinge in Mund verdreht werden können weil es für mich nur eine Antwort darauf gibt.


melden
465 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt