Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Fälle der Brüder Weirich

88 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Vermisst, Frankreich ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Fälle der Brüder Weirich

13.08.2016 um 15:50
Das Forumsmitglied @domlau hat mich netterweise im Thread "Totes Ehepaar in Rilchingen-Hanweiler" darauf aufmerksam gemacht, daß es zu den beiden Weirich-Fällen noch keinen eigenen Thread geben soll.
Die Allmystery-Windows-App enthält leider keine Suchfunktion, allerdings findet die Bing-Suche auch nichts, daher dieser Thread.

Da es schwierig ist, am Handy zwischen einzelnen Seiten hin und her zu springen, halte ich die Informationen recht allgemein und verweise für die Details auf die Links, die ich am Ende hinzufügen werde...

Also, der erste Mord an dem Saarbrücker Antiquitätenhändler Alfred Weirich ereignete sich am 10.12.1981. Ich kann mich überhaupt nicht daran erinnern, damals war ich noch zu klein. Meine Informationen habe ich aus der XY Sendung 144 vom 23.04.82.
Alfred W. plante, in Frankreich Antiquitäten zu kaufen und machte sich mit einem größeren Geldbetrag auf den Weg. Gesehen wurde er noch im Raum Kaiserslautern in männlicher Begleitung, seine Leiche wurde dann später ohne Kopf auf einer Landstraße gefunden, sein Wagen (Transporter) später ausgebrannt woanders.
Der Fall ist bis heute m.W. ungeklärt, der Kopf wurde nie gefunden.

http://www.xywiki.de/index.php?title=Sendung_vom_23.04.1982 (Archiv-Version vom 14.05.2016)


melden

Die Fälle der Brüder Weirich

13.08.2016 um 16:06
Link zu Sendung (Filmfall)

https://www.youtube.com/watch?v=QcA8wwtukzg


melden

Die Fälle der Brüder Weirich

13.08.2016 um 16:14
Ack, irgendwie wurde im zweiten Beitrag jetzt alles abgeschnitten.

Also nochmal - zu seinem verschwundenen Bruder stelle ich weitere Links ein. Dessen Leiche wurde nie gefunden, allerdings gab es einen Indizienprozeß, an dessen Ende eine Verurteilung stand:

http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/die-grossen-kriminalfaelle/sendung/2002/ein-mord-und-keine-leiche-sr-100.html

https://www.youtube.com/watch?v=0_SN2F4HkNk


melden

Die Fälle der Brüder Weirich

13.08.2016 um 16:15
http://www.xywiki.de/index.php?title=Sendung_vom_11.04.1986 (Archiv-Version vom 18.05.2016)


melden

Die Fälle der Brüder Weirich

13.08.2016 um 17:07
Wenn das ein Film wäre, würde ich vermuten, der eine Bruder hat den anderen getötet und dann später sein eigenes Ableben vorgetäuscht, den Inhaftierten absichtlich in Verdacht geraten lassen, damit man nicht nach ihm sucht, und macht sich seitdem ein schönes Leben in Brasilien. ;)


1x zitiertmelden

Die Fälle der Brüder Weirich

13.08.2016 um 17:20
Zitat von ComtesseComtesse schrieb:Wenn das ein Film wäre
warum ein film? ich habe noch einen fall von medical detectives aus den usa im kopf, wo sich 3 zusammengetan haben, einen man aus einer schwulenbar aufgegabelt, ihn getötet und dann als leiche von einem der drei ausgegeben haben. es ging um die lebensversicherung.
ich muss mir erst den xy-beitrag dazu ansehen!


melden

Die Fälle der Brüder Weirich

13.08.2016 um 17:51
@spiky73

Dank für Deine Mühe und die Einstellung der Links…hochinteressant.

Habe mir die Filmbeiträge angeschaut….Hugo Lacour war kein unbeschriebenes Blatt und hatte gute connection, doch scheinbar hat ihn das nicht weitergebracht.

Eventuell war er der Buhmann und wurde benutzt….weiß evtl. mehr über die Vorgänge, kann diese jedoch nicht öffentlich machen, da er dann eliminiert werden würde...bist zum heutigen Tag.

Das Geschehen insgesamt kann aus meiner Sicht nicht mehr „aufgedröselt“ werden, um es lax auszudrücken...das ist einfach unmöglich und ein WV wird es nicht geben.

Daher kann ich keine Spekulation anbieten. Doch andere User sind sicher bereit, den Thread zu bereichern.

Noch einige Links aus 2015.

http://www.focus.de/panorama/vermischtes/hugo-lacour-koenig-der-saarbruecker-unterwelt-wieder-auf-freiem-fuss_aid_400916.html

http://www.bild.de/regional/saarland/prozess/lacour-packt-vor-gericht-jetzt-aus-41659564.bild.html

Was die Brüder Weirich betrifft und eventuell innerfamiliär etwas schräges abgelaufen ist, vermag ich nicht zu beurteilen.


1x zitiertmelden

Die Fälle der Brüder Weirich

13.08.2016 um 18:00
Es ist natürlich schwierig, nach so langer Zeit noch etwas zu sagen, sowas verschwindet ja doch immer aus dem kollektiven Gedächtnis...

Hugo L. sah sich da ja immer als unschuldiges Justizopfer, aber ein unbeschriebenes Blatt war er bei weitem nicht.

1995 war er in die Saarbrücker Rotlichtaffäre verwickelt, wo es auch um kompromittierende Fotos den Ex-Politiker Oskar Lafontaine ging.

Vor zwei, drei Jahren stand er dann mal wieder wegen einer Straftat (ich glaube, es war Raub oder Bankraub) vor Gericht und ich fragte mich damals, ob man als alter Sack nicht besser im Fernsehsessel aufgehoben ist.
Aber manche lernen es halt nie.


1x zitiertmelden

Die Fälle der Brüder Weirich

13.08.2016 um 18:09
@spiky73
Zitat von spiky73spiky73 schrieb:Hugo L. sah sich da ja immer als unschuldiges Justizopfer, aber ein unbeschriebenes Blatt war er bei weitem nicht.

1995 war er in die Saarbrücker Rotlichtaffäre verwickelt, wo es auch um kompromittierende Fotos den Ex-Politiker Oskar Lafontaine ging.

Vor zwei, drei Jahren stand er dann mal wieder wegen einer Straftat (ich glaube, es war Raub oder Bankraub) vor Gericht und ich fragte mich damals, ob man als alter Sack nicht besser im Fernsehsessel aufgehoben ist.
Aber manche lernen es halt nie.
Super Beitrag! Hugo L. war und ist ein hardliner, der gibt niemals auf und bleibt am Ball, im Fernsehsessel konnte ich mir diesen Typ wahrlich nicht vorstellen...doch auch er musste Grenzen akzeptieren.


melden

Die Fälle der Brüder Weirich

13.08.2016 um 22:27
Ich finde das Verschwinden von Herrn Weirich ziemlich mysteriös, vor allem auch in Bezug auf die Beteiligung von H. Lacour.
Habe mir die Reportage über Kriminalfälle auf Youtube angesehen und bin davon überzeugt, dass hinter dem ganzen noch etwas mehr, sogar was größeres steckt. In der Reportage wird ja auch erwähnt, dass der Bruder Weirichs Jahre vor dessen Verschwinden ermordet ohne Kopf bei Kaiserslautern auf einer Landstraße gefunden wurde - der Kopf ist bis heute verschwunden. Auch Heinz Weirich ist nicht mehr aufzufinden. Demnach denke ich, dass diese zwei Taten irgendwo zusammenhängen - vielleicht wusste Heinz Weirich, wer die Täter waren, die seinen Bruder auf dem Gewissen haben und musste hierfür auch verschwinden..Weirich selbst war ja auch neben Lacour in der Rotlichtszene in Saarbrücken, möglich, dass sein Bruder Jahre zuvor über diese Schiene (Weirich hatte doch eine Lokalität verpachtet) an zwielichtige Personen geriet, die ihn dann umbrachten, was auch im weitesten Sinne mit H. Lacour zusammenhängen könnte..

Weirichs Schwägerin ist ja in dem Video der festen Überzeugung, dass seine Leiche in Saarbrücken in einem Brückenpfeiler einbetoniert wurde..Ich denke aber, dass er irgendwo entsorgt wurde, gerade das Grenzgebiet zu Frankreich bei Saarbrücken eignet sich meines Erachtens hierzu ganz gut. Man kommt schnell von A nach B über die Grenze, in Frankreich sind abgesehen von der Stadt Metz erstmal viele kleinere Orte zu finden und ansonsten ist alles sehr ländlich mit viel Wald..Möglich, dass er dort irgendwo vergraben wurde..Die Rede ist ja von Alsting, drumherum gibt es Seen, Flüsse, Wald, etc. Da ich selbst oft in den Regionen unterwegs bin, kann ich selbst sagen, dass man mal eben schnell auf einem Waldweg abbiegen kann und auch nicht überall "entdeckt" wird - im Bereich Saarbrücken usw. gibt es auch einige Bunkeranlagen und verlassene Plätze..

Ich könnte mir auch vorstellen, dass deshalb der Fall Pascal (ebenfalls aus SB) nicht so leicht geklärt werden kann, da man diesesn dort auch gut verschwinden lassen konnte..Die Polizei sowie die Ermittlungsbehörden leisten ja an sich gute Arbeit, aber wie man z.B. bei Tanja Gräff gesehen hat, kann man eben auch mal was übersehen..Da die Sache ja nun rund 30 Jahre zurückliegt, glaube ich nicht unbedingt daran, dass man Weirich nochmals findet, obwohl es auch Ausnahmen gibt (Fall: Lolita Brieger)...

Ich schweife zwar etwas ab, aber da ich aus der Gegend komme, interessieren mich diese ungeklärten Geschichten und soo groß ist Saarbrücken nun auch nicht, sodass man eben auch genug Gerüchte hört. Welches davon nun wahr ist, weiß nun der Täter selbst...Ob es Lacour gewesen ist, auch wenn das Gericht ihn für schuldig befunden hatte, kann ich nicht so nachvollziehen, aber laut diversen Medienberichten wurde er ja nach Verbüßung seiner Haftstrafe wieder in kriminelle Aktivitäten verwickelt...

Ich kann mir schon vorstellen, dass es viele Neider gab. Heinz Weirich hatte für damalige Verhältnisse viel Geld und das wussten wohl viele aus dem Rotlichtmilieu. Auch wenn diese es nicht wissen sollten, wenn man Saarbrücken kennt, kennt man eben auch genug Leute und wenn einer mehr Geld auf der Seite hat, wissen das auch viele andere...Wenn man eben dann noch Bezug zu gewissen Szenen hat, kommt man anscheinend auch schnell an falsche Leute...Könnten auch Franzosen gewesen sein, da man eben schnell über die Grenze wieder verschwunden sind - und diese sind auch zahlreiche Kunden in Bezug auf Etablissements in Saarbrücken..Naja, alles Mutmaßungen..


melden

Die Fälle der Brüder Weirich

16.08.2016 um 10:57
@spiky73

Das sind zwei hochinteressante Fälle, danke für die Vorstellung. Aber eben zwei. Ob sie etwas miteinander zu tun haben, wäre erst noch zu beweisen. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass sie eher unabhängig voneinander sein.

Ich fürchte, wenn hier zwei Fälle nebeneinander diskutiert werden, gibt es ein furchtbares Durcheinander. Das haben die interessanten Fälle eigentlich nicht verdient. Ich würde deshalb für zwei getrennte Threads plädieren.


melden

Die Fälle der Brüder Weirich

16.08.2016 um 19:17
zu alfred weirich:

50.000 dm? wieviel wäre das heute? etwa 40.000€? wer nimmt bitte soviel geld mit? das geld wurde ja nicht mehr bei der leiche gefunden!?
interessant wäre zu wissen ob weirich seine "deadlinie" die er seinem mitarbeiter wegen zweibrücken gegeben hat auch einhalten wollte. laut xy sagte er spätestens 12uhr sei er wieder da. aber um 12 uhr war er gerade ins gasthaus in kaierslautern gegangen und blieb dort eine stunde lang! befand er sich dort schon in der gewalt der beiden männer? ebenso wäre es gut zu wissen ob weirich ein besonnener mensch und vor allem autofahrer war. sollte wirklich weirich in diesen beinahe unfall verwickelt gewesen sein, deutet seine reaktion eher daraufhin, dass er von den beiden männer die anweisung hatte, keine szene zu machen und weiter zu fahren. ich denke weirich wusste zu diesem zeitpunkt bereits was ihn erwartet, zumindest dass er ausgeraubt wird.
den kopf abtrennen, weil man die todesursache verschleiern will? was wird diese wohl gewesen sein? stumpfe gewalteinwirkung auf den kopf. ich sehe da aber keinen grund warum so ein umstand verräterisch für die täter wäre. kurioser finde ich schon die tatsache dass man den aschenbecher mitgenommen hat! auch hier weil man sich durch zigaretten verraten hätte? wegen der marke? wegen dna? aber 1981 war doch dna auf zigaretten noch kein thema oder?!
wie kommt die polizei auf die vermutung, die beiden verdächtigen kämen aus dem homosexuellenmilieu?


2x zitiertmelden

Die Fälle der Brüder Weirich

16.08.2016 um 21:58
Zitat von osttimorosttimor schrieb:wie kommt die polizei auf die vermutung, die beiden verdächtigen kämen aus dem homosexuellenmilieu?
Das ist mir auch gleich aufgefallen. Normalerweise hielt sich XY mit Äußerungen, die ein merkwürdiges Licht auf die Opfer fallen lassen könnten, ja ausgesprochen zurück, gerade zur damaligen Zeit. Daher ist wohl davon auszugehen, dass die Ermittlungen ergaben, dass Alfred Weirich gelegentlich in solchen Kreisen verkehrte.
Zitat von osttimorosttimor schrieb:nteressant wäre zu wissen ob weirich seine "deadlinie" die er seinem mitarbeiter wegen zweibrücken gegeben hat auch einhalten wollte. laut xy sagte er spätestens 12uhr sei er wieder da. aber um 12 uhr war er gerade ins gasthaus in kaierslautern gegangen und blieb dort eine stunde lang! befand er sich dort schon in der gewalt der beiden männer?
Mit Sicherheit befand er sich zu der Zeit noch nicht in der Gewalt dieser Männer, sonst wären die mit ihm nicht in ein Gasthaus gegangen. Und da er zu dieser Zeit ja wieder zurück sein wollte, ist davon auszugehen, dass er SELBST die Fahrt nach Nancy platzen lassen wollte. Denn er wusste ja, dass der Aufenthalt mindestens bis 13 Uhr dauert, bis er zurück wäre, wäre es 14 Uhr gewesen - da braucht man dann nicht mehr nach Nancy fahren.
Merkwürdig war ja bereits, dass er schon am Morgen nach Zweibrücken wollte - entgegen der ursprünglichen Pläne. Ich meine, er hatte 50000 DM bei sich, also offenbar große Geschäfte vor (so tat er jedenfalls), da fahre ich doch nicht erst nach Zweibrücken, noch dazu mit einem solchen Haufen Geld.

Aber was wollte er von diesen beiden Männer - oder die von ihm? Das wissen wir leider gar nicht. Um Sex ging es höchstwahrscheinlich nicht, für Stricher waren sie etwas zu alt. Außerdem braucht man da keine 50000 DM.

Die Frage ist, ob er überhaupt jemals nach Nancy wollte. Ich glaube nicht. 50000 DM erscheinen exorbitant viel, außerdem wurde nicht gesagt, dass er am Morgen einen seltsamen Anruf in Empfang genommen hätte, der ihn von seinen ursprünglichen Plänen abbrachte (und Mails gab's noch keine). Wahrscheinlich sollte seine Frau nichts von seinen eigentlichen Plänen erfahren und was sein Helfer dachte, war ihm offenbar wurscht. Die Frage ist bloß, warum er ihn überhaupt bestellt hat, wenn er ihn an dem Tag gar nicht brauchte. Und warum er gesagt hat, er sei um 12 zurück... Das verstehe ich nicht.
Zitat von osttimorosttimor schrieb:ollte wirklich weirich in diesen beinahe unfall verwickelt gewesen sein, deutet seine reaktion eher daraufhin, dass er von den beiden männer die anweisung hatte, keine szene zu machen und weiter zu fahren. ich denke weirich wusste zu diesem zeitpunkt bereits was ihn erwartet, zumindest dass er ausgeraubt wird.
Glaub ich nicht - hätten sie ihn da schon in ihrer Gewalt gehabt, hätten sie selbst das Steuer übernommen. Außerdem hätte sich Weirich die Chance nicht entgehen lassen und wär voll in das Auto der Dame reingerauscht, um auf sich und seine Situation aufmerksam zu machen.


1x zitiertmelden

Die Fälle der Brüder Weirich

16.08.2016 um 23:43
Zitat von MenedemosMenedemos schrieb: für Stricher waren sie etwas zu alt.
ich wusste gar nicht dass es für stricher eine altersgrenze gibt ;D
Zitat von MenedemosMenedemos schrieb:Die Frage ist, ob er überhaupt jemals nach Nancy wollte.
warum nicht? wenn er schon öfters solche fahrten platzen ließ, weil er vl wirklich im homosexuellenmilieu unterwegs war, hätte man das doch auch erwähnt!?
Zitat von MenedemosMenedemos schrieb: 50000 DM erscheinen exorbitant viel
ich habe schon gesagt, dass ich das für zuviel geld halte, aber auch hier hätte man im beitrag gesagt, dass diese summe ungewöhnlich hoch gewesen ist. jedoch wurde nur eingebaut, dass weirich noch 5.000 dm extra mitgenommen hat. musste er wirklich seine frau fragen? hat sie das geld verwaltet?

generell finde ich das motiv im bezug auf die 50.000 dm ein wenig seltsam. wer so viel geld mal eben so für einen einkaufstrip nach frankreich mitnimmt, der hat doch zuhause NOCH MEHR geld liegen?!
Zitat von MenedemosMenedemos schrieb:Glaub ich nicht - hätten sie ihn da schon in ihrer Gewalt gehabt, hätten sie selbst das Steuer übernommen. Außerdem hätte sich Weirich die Chance nicht entgehen lassen und wär voll in das Auto der Dame reingerauscht, um auf sich und seine Situation aufmerksam zu machen.
wenn sie ein vernünftiges druckmittel hatten, dann wäre es ratsam gewesen keine szene zu machen. aber das ist natürlich nur spekulation meinerseits, weil ich einfach die umsetzung im beitrag etwas komisch - weil gekünstelt - fand!
Zitat von MenedemosMenedemos schrieb:Mit Sicherheit befand er sich zu der Zeit noch nicht in der Gewalt dieser Männer, sonst wären die mit ihm nicht in ein Gasthaus gegangen.
ich wollte eigentlich schreiben: "in einer art von gewalt". das hat sich aber etwas umständlich angehört und deswegen hab ich das "art" weggelassen. natürlich konnte er sich noch frei bewegen und war sich wahrscheinlich auch nicht der gefahr im klaren, aber dass weirich seinen helfer absichtlich angelogen hat, sowohl wegen 1) zweibrücken sowie 2) der rückkehr um 12 uhr als auch 3) der fahrt nach nancy, halte ich nach sichtung des beitrags für kaum haltbar.
andererseits wird auch das homo-milieu angedeutet. trotzdem sehe ich die nancy fahrt für geplant an, zweibrücken kann dann schon eher gelogen sein (zumindest das es hier um seine geschäftlichen dinge gegangen ist) und die rückkehr für 12 uhr sehe ich wiederum als wahr an. irgendwas zwischen dieser aussage und dem besuch des lokal in kaiserslautern ließ ihn aber von diesem vorhaben wieder abkommen, ob freiwillig oder gezwungenermaßen lasse ich offen!


melden

Die Fälle der Brüder Weirich

17.08.2016 um 19:55
Alfred Weirich wusste doch schon beim Frühstück, dass die Fahrt nach Nancy heute nicht möglich ist. Er hat ein anderes Geschäft in Aussicht. Vermutlich deshalb wollte er noch was Geld mitnehmen. Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass bei einer Auktion für alt Möbel sich ein Kunde für 50000 DM Waren besorgen will. Weiter, die Fahrt nach Nancy ergibt keinen Sinn. Selbst wenn er um 12 Uhr wieder zurück sein würde. Da die Fahrzeit von Saarbücken nach Nancy mindesten 2 STD dauert. Rechne wir noch was dazu, so wäre er gegen 15 Uhr frühsten's dort anwesend. Die guten Stücke wären weg. Oder die Auktion schon bald beendet.


1x zitiertmelden

Die Fälle der Brüder Weirich

17.08.2016 um 23:28
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass bei einer Auktion für alt Möbel sich ein Kunde für 50000 DM Waren besorgen will.
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Da die Fahrzeit von Saarbücken nach Nancy mindesten 2 STD dauert. Rechne wir noch was dazu, so wäre er gegen 15 Uhr frühsten's dort anwesend. Die guten Stücke wären weg. Oder die Auktion schon bald beendet.
und das hätte man im beitrag nicht erwähnt, wenn dies ungewöhnlich gewesen wäre bzw der kommissar dann danach?
ich denke eher dass das gerüst schon stimmte, aber sich am vormittag etwas änderte - in person der beiden männer!


melden

Die Fälle der Brüder Weirich

18.08.2016 um 01:06
@osttimor

Oh ja, ich finde so wie der geplante Tagesablauf beschrieben wurde etwas überfüllt. Sicherlich auch ungewöhnlich, dass da jemand zum Ende einer Auktion noch kommt. Zumal man sich die Waren im voraus noch anschauen möchte. (Muss) Mit Auktionsbeginn ist die Besichtigung normalerweise Geschlossen. Und 50000 DM konnte doch damals schon über Bankgarantie und Check bezahlt werden.

Mein Eindruck ist eher der, dass da Weirich einem schwarz Geschäft nach ging. Da erscheint es logisch, dass auch der Kommissar danach nicht weiter drauf eingeht. Zumal sie ja in erster Linie einen Täter suchen.


@osttimor schreibt:
aber sich am vormittag etwas änderte - in person der beiden männer!



Versteh ich nicht ganz.


1x zitiertmelden

Die Fälle der Brüder Weirich

18.08.2016 um 01:37
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Versteh ich nicht ganz.
die beiden männer waren beim frühstück noch nicht eingeplant. daher hat weirich meiner meinung nach am vormittag seine pläne über den haufen geworfen bzw musste sie über den haufen werfen!


melden

Die Fälle der Brüder Weirich

18.08.2016 um 01:52
@osttimor

Dies müsste dann aber sehr sehr kurzfristig gewesen sein. Da Weirich seine Tochter noch zur Schule brachte war nicht viel vor 10 Uhr im Geschäft. Und so was müsste dann ein ganz dicker Fisch gewesen sein. Vermutlich wurde schon am Vortag gegen Abend eine Abmachung getroffen.


melden

Die Fälle der Brüder Weirich

18.08.2016 um 03:06
@schluesselbund

warum? die beiden hätten einfach vor dem geschäft warten können!
im film wird ja sogar gesagt, dass der transporter gegen 10 uhr vom hof gefahren wird, ob weirich am steuer saß ist bis "heute" ungeklärt!


melden