Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

5-jähriger Junge aus Viersen tot - Mutter und der Freund in Haft

228 Beiträge, Schlüsselwörter: tot, Mutter, Junge, Grausam, Viersen

5-jähriger Junge aus Viersen tot - Mutter und der Freund in Haft

19.04.2017 um 20:31
Auch ich hätte wie @bluelle gehandelt PUNKT
Alles andere könnte ich mit mir selber nicht ausmachen da ich an meinem Mitgefühl für den Kleinen erstickt wäre.
Er brauchte Hilfe, ich hätte geholfen. Ich nenn das Courage.


melden
Anzeige

5-jähriger Junge aus Viersen tot - Mutter und der Freund in Haft

19.04.2017 um 20:58
oceanghost schrieb:Auch weitere Vorfälle in der Familie sind bereits zur Sprache gekommen – ein Tag, an dem Martin S. nach Aussagen der Mutter dem Jungen, der plötzlich wieder einkotete, beibringen wollte, „wie man Aa macht“, und ihn dafür am After berührte, und einer, bei der er mit Luca in der Badewanne saß und eine Erektion bekam. Beide Fälle entsetzten die Mutter, bewogen sie aber nicht dazu, die Beziehung zu beenden.
Wie kann eine Mutter bei solchen Dingen
Bei all den Fällen wird die Gewalttätigkeit dieser Partner ggü. der Mütter ausgeblendet , man spricht nur über die Gewalt dem Kindern gegenüber und das ist das Problem, wenn 
sie die Beziehung beenden will. 
Das kann man doch hier alles nachlesen , dass diese Typen dann auch auf die Kinder keine Rücksicht nehmen , dass diese andererseits auch dann danach ohne Mutter aufwachsen müssen . 

An dem Punkt wird sie alleine gelassen und das sollte mal stärker beleuchtet werden .....?!


Dieser Fall ist wieder so typisch, dass sich KV bei der alleinerziehenden Mutter eingeschleust hatte , mit dem Argument , er habe ein vorübergehendes Problem , dass sich dann zu "Dauerbrenner" entwickelte dass er mit der Schwangerschaft überspielen konnte. 

Als Vater der Tochter war es ja nicht einfach ,ihn von der Pelle zu halten. 

Hätte man ihr sein Problem, das er hatte , nähers erklärt, was daraus werden kann..... , dann hätte sie anders gehandelt. 
Dieses Wissensdefizit haben nun mal viele Alleinerziehende und Geschiedene , die mit dem Geld kurz gehalten werden, was sie vor dieser Gefahr blind macht , weil sie Zugang zur Gesellschaft wollen ..

Seine Tochter war geboren , dann war der Junge für den neuen Partner ganz klar im Weg , da auch das Kind für ihn nur Mittel zum Zweck war.  

Aus diesem Grund solltest ihr einen Blick in das Buch "Deutschland misshandelt seine Kinder" werfen , weil Elternteile , die so mit Kinder umspringen , wurden selbst so behandelt , wie sich das weiterentwickelt und es geht da nicht um offene Gewalt ....

Das bestätigt sogar die Rechtsmedizin , und die kann mit den Kindern nicht mehr reden ..... 

@herzsonne
@bluelle
Aber so sollte man handeln, ordentlich Öffentlichkeit herstellen und erst mal den Kontakt zur Mutter suchen ....

 

   





 


melden

5-jähriger Junge aus Viersen tot - Mutter und der Freund in Haft

19.04.2017 um 21:12
oceanghost schrieb:Ich denke die Mutter hat hier wohl am meisten versagt.
So sehe ich das auch...sie hat mit ihrer Lüge, sie hätte keinen Kontakt mehr zu dem LG, den Tod ihres Kindes wesentlich begünstigt, denn die Probleme waren - auch ihr - bekannt. Eine Frau, die einen Mann über ihr eigenes Kind stellt und dazu noch einen, der gewalttätig gegenüber diesem Kind ist, ist in meinen Augen zutiefst verachtenswert und mein Verständnis dafür bewegt sich im Minusbereich.


melden

5-jähriger Junge aus Viersen tot - Mutter und der Freund in Haft

19.04.2017 um 21:23
@bellady
Ich sehe das etwas anders. Das Baby wurde erst ein paar Wochen vor der Tötung von Luca geboren. Die Misshandlungen waren ja schon viel früher. Sie war ja auch nicht so wirklich allein erziehend. Aus dem Artikel geht hervor, dass sie mit Lucas Vater zusammen war, dann getrennt, dann wieder zurück und gleichzeitig mit Martin S. angebandelt hat. Das sagt ja auch schon viel. Es ist nie irgendwo gefallen, dass Amanda Z. auch geschlagen wurde oder sonst was. Hast du eine Quelle dafür?
Die Familie ist dem Jugendamt nicht unbekannt. Weihnachten 2014 lernt Amanda Z. Martin S. kennen, trennt sich dann – mehr oder weniger – von Lucas leiblichem Vater Dirk F. Seit März 2015 sind Z. und S. offiziell ein Paar. Bereits im Juni nimmt das Jugendamt Luca zum ersten Mal weg und bringt ihn zum Vater. Kurz darauf zieht Amanda Z. hinterher, lebt wieder mit Dirk F., trifft aber auch Martin S. regelmäßig. Ein halbes Jahr geht das so, dann leben Amanda Z. und Martin S. wieder mit Luca als Familie. Nur wenige Tage danach kommt es zu dem Vorfall auf dem Weg zur Kita.


melden

5-jähriger Junge aus Viersen tot - Mutter und der Freund in Haft

20.04.2017 um 07:44
Ich stelle mir wirklich die Frage, warum vorher keine richtige Anzeige wegen Körperverletzung gegen Martin S. gemacht wurde, oder ist das geschehen? 

Wenn ein Kind mit so schlimmen Verletzung kommt und noch sagt von wem diese verursacht wurden, warum wurde da nicht sofort die Polizei gerufen? Oder Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erstattet?
Da war ja das Jugendamt schon involviert, aber hat nichts erreicht.

Ich verstehe bluelle ihre Ansichten, und glaube mit Sicherheit zu wissen, wenn mein Vater mittlerweile 64, der Opa des kleinen gewesen wäre, hätte Martin S. einen ordentlichen hacken bekommen. Der Junge war bei seinen Eltern, und die müssen das auch mitbekommen haben. An schwächere vergreift man sich nicht, und für die müssen die stärkeren sich einsetzen!


Zitat:

Die Verletzungen soll ihm der Lebensgefährte der Mutter, Martin S. (27) beigebracht haben. Außer den Taten am Todestag werden ihm zwei weitere Vorfälle zur Last gelegt – einer vom 5. Januar 2016, wo er das Kind mit riesigen blauen Flecken im Gesicht in der Kita ablieferte. Der Mutter erzählte er zunächst nichts, später berichtete er und der Junge, das Kind habe mit einem Hund gespielt, sei darüber gefallen und auf den Bordstein geschlagen. Gegenüber Erzieherinnen soll Luca aber klar gesagt haben: „Martin war es.“

Anfang April 2016 entdeckten dann Erzieherinnen zwei Verletzungen an Rücken und Hüfte. Hier soll das Kind klar erzählt haben, dass Martin S. ihn mit einem Feuerzeug verletzt habe. Der Mutter wirft die Anklage vor, dass sie ihr Kind durch Unterlassen misshandelt habe.

Was in den letzten Wochen vor Lucas Tod eskaliert ist, hat das Gericht am ersten Prozesstag noch nicht klären können. Aber Luca sei anders gewesen, habe nicht mehr nach Hause gewollt, sei lieber bei „Oma und Opa“ – der Mutter von Martin S. und deren Ehemann – geblieben.


melden

5-jähriger Junge aus Viersen tot - Mutter und der Freund in Haft

20.04.2017 um 12:04
oceanghost schrieb:Ich denke die Mutter hat hier wohl am meisten versagt.
So sieht es von außen her aus , aber die Frage ist , warum hat sie versagt , das ist die Kernfrage und warum kann sie plötzlich alles vor Gericht erzählen, wo sie sich in Sicherheit wähnt ?
Des gibt jahrelange Gewalt auch gegen die Mütter und es gibt Gewalt , bei der die Mütter gleich weg ist vom Fenster.

So wie sich das anhört , stand sie zwischen zwei Männern mit der selben "Macke" , oder weshalb hatte sie sich von Lucas leiblichem Vater getrennt ?





    
Eichhörnchen schrieb: Der Mutter erzählte er zunächst nichts, später berichtete er und der Junge, das Kind habe mit einem Hund gespielt, sei darüber gefallen und auf den Bordstein geschlagen. Gegenüber Erzieherinnen soll Luca aber klar gesagt haben: „Martin war es.“
Das ist auch so ein Punkt , dass die Mütter vom Partner belogen werden über den wahren Hergang was das ganze verzögerte, verschleppte......

Dann nehme ich die Mutter keineswegs in Schutz , sondern will hier Tatsachen der Abläufe aufzeigen . 
Das Luca im Kiga darüber gesprochen hat ,das zeigt schon ,dass er in der ganzen Familie kein Gehör gefunden hatte und daran müsste diese Stelle merken ,dass nur zuhause innerhalb der vier Wänden etwas "stagnierte " ....  
 
Eigentlich hätte der Kiga Anzeige gegen das Jugendamt machen müssen (sollen ) , doch sowas gibt es nicht im ÖD ..... aber jeder kann hergehen und gegen das Jugendamt Anzeige erstatten , sofern man weiß, dass diese bereits involviert sind ......dann kommt Leben in die Bude .....eigene positive Erfahrung !!!!
Eichhörnchen schrieb:Ich verstehe bluelle ihre Ansichten, und glaube mit Sicherheit zu wissen, wenn mein Vater mittlerweile 64, der Opa des kleinen gewesen wäre, hätte Martin S. einen ordentlichen hacken bekommen. Der Junge war bei seinen Eltern, und die müssen das auch mitbekommen haben. An schwächere vergreift man sich nicht, und für die müssen die stärkeren sich einsetzen!
Das ist der Punkt und sagt sich so einfach . Wenn du als ältere Person dich mit jemand jungem 
anlegst , überlegt man sich das 2 x und als Elternteil  sowieso.

Hier zeigt sich ein Bild ,dass schon die Eltern von Martin S. mit ihrem "erwachsenen" Sohn nicht mehr zurecht gekommen waren/sind , sich nicht trauten, einzugreifen, Luca bei sich zu behalten, hofften wohl , wenn er mal Familie habe , er sich bessern werde, was für alle Beteiligten in einem fatalen Trugschluss mündete.

Einzige Möglichkeit : Mütter und Kinder "unter familiäre Quarantäne" nehmen , um einen Durchblick zu bekommen , wer der eigentlich Böse ist, umgangssprachlich ausgedrückt "Der Knüppel liegt beim Hund " mit dem sich niemand anlegen möchte und das ist das Hindernis ...







  

  

  


melden

5-jähriger Junge aus Viersen tot - Mutter und der Freund in Haft

20.04.2017 um 13:53
@bellady

ich kann ehrlich gesagt nicht nachempfinden, wieso Du alles so relativierst - wie mir scheint .
Auch ist es unsinnig für mich die Mutter ständig in Schutz zu nehmen. Sie ist erwachsen und wieder zurück zu diesem Typen.

Es gibt sicherlich Frauen, die sich nicht trauen zu gehen, die beim Schläger bleiben und sich nicht befreien können, das trifft auf diesen Fall nicht zu.
Inzwischen kann ich es in den seltensten Fällen nachvollziehen, wieso eine Frau bleibt oder immer wieder zurückgeht.
Für sie selbst wäre es egal, aber mit Kindern ist das nochmals eine grössere Nummer. Sie sind nicht Opfer, sie machen sich selbst dazu.
 
bellady schrieb:Das ist auch so ein Punkt , dass die Mütter vom Partner belogen werden über den wahren Hergang was das ganze verzögerte, verschleppte......
Mein Gott, aber sie wird ihr Kind doch wohl an und ausgezogen haben und die Wunden gesehen haben, er hat geschrien, so dass es die Nachbarn mit bekamen. Wenn er schon im Kindergarten erzählt wer es war, wieso nicht seiner Mama?
Weil sie dabei war, gehe ich von aus.

Sie hat gesehen dass ihr Freund beim Anblick des Kindes erregt war.
Die Mutter hat eindeutig Schuld, denn sie sollte ihr Kind schützen. Man muss auch mal die Realität sehen, damit das nicht nochmals passiert und jeder dazu steht, was er selbst falsch gemacht hat.
Offen und transparent und nicht schon wieder, schlechte Kindheit da und dort, Jugendamt wurde informiert..alles bla bla wenn es so einfach gewesen wäre dieses Kind zu retten.


melden

5-jähriger Junge aus Viersen tot - Mutter und der Freund in Haft

20.04.2017 um 16:12
bellady schrieb:warum kann sie plötzlich alles vor Gericht erzählen, wo sie sich in Sicherheit wähnt ?
Des gibt jahrelange Gewalt auch gegen die Mütter und es gibt Gewalt , bei der die Mütter gleich weg ist vom Fenster.
Natürlich gibt es auch Gewalt gegen Mütter. Du kannst aber doch nicht alle Frauen oder Beziehungen gleich setzen. Ich hätte noch immer gerne eine Quelle wo steht, dass es gegen sie Gewalt gab! Und warum sie plötzlich alles erzählen kann? Vielleicht um sich selber reinzuwaschen, da sie auch angeklagt ist. Um ihren Arsch zu retten. Könnte ja auch möglich sein. Schließlich hat sie im Vorfeld genug Fehler gemacht. 
bellady schrieb:So wie sich das anhört , stand sie zwischen zwei Männern mit der selben "Macke" , oder weshalb hatte sie sich von Lucas leiblichem Vater getrennt ?
Warum muss der leibliche Vater von Luca auch diese "Macke" gehabt haben? Es kommt im Leben schon mal vor, dass Beziehungen auseinander gehen, man sich in einen anderen Menschen verliebt, ohne dass man zuvor Gewalt erlebt hat. Hast du dazu eine Quelle, dass Lucas Vater auch gewalttätig war? Ich glaube kaum, dass man Luca zu ihm gegeben hätte, wenn es so gewesen wäre. 

In einem TV Bericht meinte der Vater von Martin S., dass er seinen Sohn für unschuldig hält. Da er sowas nicht mehr machen würde. Er hätte Probleme gehabt und war auch in Behandlung in der LVR Klinik. Jetzt würde Martin S. mit seinem Hund spazieren gehen, wenn er Wut hätte.. Da wußte doch anscheinend jeder, dass Martin S. seine Aggressionen nicht unter Kontrolle hatte. Trotzdem hat Amanda Z. die Behörden belogen und ihn wieder in die Wohnung gelassen. Ich glaube irgendwie nicht, dass eine Frau, die geschlagen wird  (und ihr Kind) ihren Peiniger wieder zu sich nimmt, wenn er doch schon raus war. 

Luca hat auch einen Opa Mütterlicherseits, der setzt sich sehr für Kinder und andere Menschen ein. Hilft überall, sammelt Spenden, unterstützt Menschen, denen es nicht so gut geht. Wird jetzt auch wieder Vater. Eigentlich hätte Luca da beschützt werden müssen. Ein Mensch, der für viele andere da ist, müsste doch auch für seinen Enkel da sein. Das verstehe ich nicht, warum da nichts unternommen wurde... Es ist ganz ganz viel falsch gelaufen bei diesem ganzen Drama. 


melden

5-jähriger Junge aus Viersen tot - Mutter und der Freund in Haft

20.04.2017 um 23:46
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/viersen/fuenfjaehriger-in-viersen-getoetet-26-jaehriger-soll-jungen-schon-frueher-mi...
oceanghost schrieb:Warum muss der leibliche Vater von Luca auch diese "Macke" gehabt haben?
Im oberen Artikel steht alles drin , was man wissen muss in der Sache , dass der leibliche KV von Luca noch schlimmer gewesen sein soll, was mit dieser "Macke" gemeint war , eine versteckte Gewalt  .....

Das die Kindsmtter mitunter auch zu anderen geflüchtet sei...



 





 
oceanghost schrieb:In einem TV Bericht meinte der Vater von Martin S., dass er seinen Sohn für unschuldig hält. Da er sowas nicht mehr machen würde. Er hätte Probleme gehabt und war auch in Behandlung in der LVR Klinik. Jetzt würde Martin S. mit seinem Hund spazieren gehen, wenn er Wut hätte.. Da wußte doch anscheinend jeder, dass Martin S. seine Aggressionen nicht unter Kontrolle hatte. Trotzdem hat Amanda Z. die Behörden belogen und ihn wieder in die Wohnung gelassen. Ich glaube irgendwie nicht, dass eine Frau, die geschlagen wird  (und ihr Kind) ihren Peiniger wieder zu sich nimmt, wenn er doch schon raus war. 
Es sieht ganz danach aus, als ob schon die Eltern /Großeltern mitgeholfen haben zu mauern. 
Jeder hat sein eigenes "Kind" gelobt , aber wenn von früheren Aggressionen (aus der Kindheit ) lt. Gerichtmedizin )die Rede ist , diese können wieder ausbrechen , wenn sie selbst Väter sind , weil sie davon wieder eingeholt werden.
Diese Gewalt hat so viele Gesichter, je nach Laune des Täters ....
So manches Kind wird beerdigt , bei dem die Gewalt gegen das Kind nicht klar zugegeben wird ....Zitat lt. Rechtsmedizin .....  
 
oceanghost schrieb:Luca hat auch einen Opa Mütterlicherseits, der setzt sich sehr für Kinder und andere Menschen ein. Hilft überall, sammelt Spenden, unterstützt Menschen, denen es nicht so gut geht. Wird jetzt auch wieder Vater. Eigentlich hätte Luca da beschützt werden müssen. Ein Mensch, der für viele andere da ist, müsste doch auch für seinen Enkel da sein. Das verstehe ich nicht, warum da nichts unternommen wurde... Es ist ganz ganz viel falsch gelaufen bei diesem ganzen Drama. 
Das die KM ab und an gelogen hat aus ihrer Not heraus , das gibt es immer wieder , doch dass könnte man heraus finden , sofern man es will !!!! 

Das Hauptproblem ist ,diese Typen haben überall ihre Probleme , also weshalb sie also aus einer Beziehung entfernen , wenn es in der nächsten wieder so ist und das wird heruntergespielt ...... 

Das hatte ich anfangs auch gelesen , dass der Opa mütterlicherseits so ein Gutmensch sei , doch weshalb war Amanda Z. selbst schon dann in einer Pflegefamilie ?

Diese Gewalt ,die Luca erlebte, war männlicher Natur und gerade diese wird geleugnet, ohne Männer angreifen zu wollen. 

Da gibt es beherzte Ärzte/Kinderärzte , die sofort Misshandlungen erkennen,die von beiden Eltern/ Erziehungsberechtigten rigoros abgestritten werden , diese Ärzte deshalb schon die Rechtsmedizin angefordert haben , um ihre Diagnosen belegen zu lassen und trotzdem konnten diese Eltern wieder ihr Kind wieder nach Hause nehmen.

   


melden

5-jähriger Junge aus Viersen tot - Mutter und der Freund in Haft

21.04.2017 um 01:07
@bellady

Ich verstehe sehr gut, worauf Du hinaus willst. Die Gewalt, die Luca erlebte, war, wie Du sagst männlicher Natur. In meinen Augen war sie auch weiblicher Natur, denn jede normale Frau kämpft um ihre Kinder.   

Es gab mal dieses Buch ' Eine Frau ohne Mann ist wie ein Fisch ohne Fahrrad'. Muss eine junge Mutter tatsächlich zwischen zwei Männern hin- und herpendeln, die ihrem Kind nicht gut tun? Könnte sie nicht auch einfach entscheiden, dass sie ein Leben alleine mit dem Kind lebt? Das bekommen andere ja auch hin, so schwierig es auch ist. Da sie ja nicht gearbeitet hat, wäre es sooo schwierig auch nicht gewesen, jedenfalls nicht zu vergleichen mit Alleinerziehenden, die im Supermarkt Schicht an der Kasse arbeiten und jede Woche aufs Neue die Kinderbetreuung organisieren.  

Dass die Mutter selbst in einer Pflegefamilie aufwuchs, wusste ich nicht, aber das spricht Bände... 

Ich kenne Frauen, die übelste Gewalt oder Vernachlässigung in ihrer Kindheit  erlebt haben. Die einen würden jeden Mann sofort vor die Tür werfen, der auch nur einen Schritt zu weit geht. Die anderen haben einen Hang zum Bodensatz.

In diesem Fall hier spreche ich nicht von kollektivem Versagen. Wenigstens die Nachbarn und der Kindergarten haben reagiert, wenn auch erfolglos. 


melden
Karalina89
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

5-jähriger Junge aus Viersen tot - Mutter und der Freund in Haft

21.04.2017 um 21:03
Es ist so traurig ;( wie kann man das nur mit Kindern machen...der arme kleine Engel :(.


melden

5-jähriger Junge aus Viersen tot - Mutter und der Freund in Haft

22.04.2017 um 08:37
@JamesRockford
Das ist genau der Punkt: Kommst du selbst aus einem normalen sozialen gesunden Umfeld, hältst du dich als Frau von solchen Männern fern bzw. verschwindest beim ersten Warnsignal. Sowas steigert sich nämlich schleichend, kaum einer schlägt sofort zu, aber man merkt z.B. schon am Fahrstil oder wie jemand auf kleine Ärgernisse reagiert, wenn jemand zu unkontrollierten Wutausbrüchen neigt. Da würde jede normale Frau schon Schluss machen, wenn nur das erste Mal in ihrer Gegenwart ein Nachbar oder Bekannter abgepöbelt wird, solche Typen können sich nämlich meist NIRGENDS benehmen und sind einfach nur peinlich!

Also wundert auch nicht, dass sowas nur Frauen mitmachen, die selbst eine Macke haben. Ich finde es auch müßig, hier zu diskutieren, welche Schuld wen alles trifft, denn der einzige Schuldige ist der Täter selbst, alle drum herum haben allerdings leider total versagt und damit die Gelegenheit verpasst, das Kind zu retten. Absolut tragischer Fall, aus dem hoffentlich alle was für die Zukunft gelernt haben, auch wir, die wir nur Zaungäste sind.


melden

5-jähriger Junge aus Viersen tot - Mutter und der Freund in Haft

22.04.2017 um 09:12
Comtesse schrieb:@JamesRockford
Das ist genau der Punkt: Kommst du selbst aus einem normalen sozialen gesunden Umfeld, hältst du dich als Frau von solchen Männern fern bzw. verschwindest beim ersten Warnsignal. Sowas steigert sich nämlich schleichend, kaum einer schlägt sofort zu, aber man merkt z.B. schon am Fahrstil oder wie jemand auf kleine Ärgernisse reagiert, wenn jemand zu unkontrollierten Wutausbrüchen neigt. Da würde jede normale Frau schon Schluss machen, wenn nur das erste Mal in ihrer Gegenwart ein Nachbar oder Bekannter abgepöbelt wird, solche Typen können sich nämlich meist NIRGENDS benehmen und sind einfach nur peinlich!
Das stimmt einfach nicht. Die meisten sehr engen Freunde von Paaren, in denen einer gewalttätig geworden ist/wird, sind schwer überrascht, dass ausgerechnet DER sowas machen soll. Es ist eben schon ein schleichender Prozess. Und die Differenzierung zwischen "normales soziales Umfeld" und "sowas" klappt schlichtweg nicht, zudem ist sie mehr als unpassend.


melden

5-jähriger Junge aus Viersen tot - Mutter und der Freund in Haft

22.04.2017 um 12:24
JamesRockford schrieb:Ich verstehe sehr gut, worauf Du hinaus willst. Die Gewalt, die Luca erlebte, war, wie Du sagst männlicher Natur. In meinen Augen war sie auch weiblicher Natur, denn jede normale Frau kämpft um ihre Kinder.   
Das ist richtig , dass sich jede normale Frau vor ihre Kinder stellt. Bei ihr wusste ich zwar , dass sie zu Hause ist , aber ob nur im Erziehungsurlaub oder immer , das ging daraus nicht hervor.

 
JamesRockford schrieb:Es gab mal dieses Buch ' Eine Frau ohne Mann ist wie ein Fisch ohne Fahrrad'. Muss eine junge Mutter tatsächlich zwischen zwei Männern hin- und herpendeln, die ihrem Kind nicht gut tun? Könnte sie nicht auch einfach entscheiden, dass sie ein Leben alleine mit dem Kind lebt? Das bekommen andere ja auch hin, so schwierig es auch ist. Da sie ja nicht gearbeitet hat, wäre es sooo schwierig auch nicht gewesen, jedenfalls nicht zu vergleichen mit Alleinerziehenden, die im Supermarkt Schicht an der Kasse arbeiten und jede Woche aufs Neue die Kinderbetreuung organisieren
Das ist es , dass sie vermutlich schon nicht alleine sein konnte , nicht selbständig war, was nun mal über den Weg des eigenen "Broterwerbs" beginnt , dass man auf eigene Füsse stehen kann und man nicht um jeden Preis einen Mann braucht. Der zweite Punkt , der einem einen Streich spielen könnten, Verlassenheitsängste aus der eigenen Kindheit und das gibt es sogar gekoppelt als erfolgreiche Geschäftsfrau ,Partnerschaft ohne Kinder,  nur so am Rande erwähnt. 

Aber .....bei Frauen ,die das alles können oder könnten , wo der Mann die Frau braucht zum überleben , da kommt sehr oft die Gefahr auf sie selbst zu, sie werden daran gehindert , zu gehen  , überleben die Trennung wie oft nicht und jene, die den Absprung geschafft haben , deren Kinder nicht mit äußeren Verletzungen gezeichnet sind, denen werden jegliche Steine in den Weg gelegt , ihre Kinder zu schützen .

Der ganze verdeckte Gewalt-Komplex wird in einer Grauzone gehalten , dass die Entscheidungsträger je nach Fall, drehen und wenden können , wie man will , aber je weniger "Beweismittel" vorhanden sind , je schwerer sind die Täter zu überführen oder gibt es massive Beweismittel , so will keiner mehr so richtig damit zu tun haben , wie man den Eindruck bekommt .

Sowohl @JamesRockford  als auch @QueenLouie haben recht , dass die Täter nicht gleich von Anfang an ihre Gewaltbereitschaft zeigen als auch die andere Seite , dass außenstehende Umfeld hinterher überrascht ist , sind eben Partnerschaften , die bei Loriot anfangen und bei Aktenzeichen XY enden ....wie es im Volksmund genannt wird.....

Im dem vor zwei Tagen gelöschten Fall ( finde ihn nicht mehr ) waren die Fakten doch eindeutig .... Die Mutter ging offensichtlich arbeiten, hatte feste Arbeitszeiten , während der Vater nur gelegentlich oder gar nicht , hatte genug Zeit ....da beginnen meine persönliche "Ermittlungen" .



  
  



    

 
JamesRockford schrieb:In diesem Fall hier spreche ich nicht von kollektivem Versagen. Wenigstens die Nachbarn und der Kindergarten haben reagiert, wenn auch erfolglos. 
Die Hilfe für diese Kinder von Nachbarn müsste anonym ablaufen , sie gleich in einer Klinik anmelden und dort hinbringen !? 
Ich denke , Luca ist das eine oder andere mal noch dafür bestraft worden, w e i l  er geplappert hatte , dass es andere mitbekamen ....!

 


melden

5-jähriger Junge aus Viersen tot - Mutter und der Freund in Haft

22.04.2017 um 12:48
@bellady
schon wieder so ein sozialpädagogisch angehauchtes Statement, das weder zu einer Lösung in der Zukunft führt noch klar herausstellt, dass es nur und ausschliesslich um das Leben von Kindern geht und nicht darum, der Mutter die Verantwortung zu entziehen.
Ich glaube der Feminismus muss bei diesem Thema nicht zum Tragen kommen.

Wie kann man behaupten, dass dies eine männliche Gewalt war, wenn es seelischen Missbrauch gibt, es genügend Frauen gibt/gab, die weggesehen haben, ja auch oftmals ihre Kinder psychisch quälen. 
Es gibt so viel Gewalt in den Familien, nur davon auszugehen, dass vom Schläger die Gefahr ausgeht halte ich für sehr
gefährlich und entspricht auch nicht der Realität.


melden

5-jähriger Junge aus Viersen tot - Mutter und der Freund in Haft

22.04.2017 um 12:52
QueenLouie schrieb:Das stimmt einfach nicht. Die meisten sehr engen Freunde von Paaren, in denen einer gewalttätig geworden ist/wird, sind schwer überrascht, dass ausgerechnet DER sowas machen soll. Es ist eben schon ein schleichender Prozess. Und die Differenzierung zwischen "normales soziales Umfeld" und "sowas" klappt schlichtweg nicht, zudem ist sie mehr als unpassend.
Solche Paare haben doch meist gar keine richtig engen Freunde, weil diese Männer oft wegen ihrer Art dazu neigen, alle anderen Leute wegzubeißen. Nach außen hin leben solche Paare meist recht normal, aber isoliert, denn auf Dauer KANN so ein Typ, der seine Aggressionen nicht unter Kontrolle hat, sich nicht verstellen, d.h. jeder, der wirklich eng (!) mit denen zu tun hat, bekommt irgendwann auch eine Kostprobe von dessen unangemessenen Aggressionen mit. Fakt ist aber, dass die Partnerinnen solcher Männer deren Verhalten aus Scham oft decken und vertuschen oder relativieren. Das mag auch bei oberflächlichen Kontakten funktionieren, aber wer einen genaueren Blick drauf bekommt, vor dem lässt sich das nicht lang verbergen. 

Glaub mir, ich war selber mal mit so einem Typen zusammen, die versuchen dann auch, dich als Frau von allen zu isolieren, Familie, Freunde, denn es ist ihnen zu anstrengend, sich ständig vor denen zu verstellen - und wenn sie vor denen mal ausrasten, dann wissen sie ja, dass diese Leute der Frau dann raten würden, ihn zu verlassen. Also kann er dann generell niemanden leiden, der ihr nahesteht, sodass die Frau sich dann auch immer mehr von allen zurückzieht, weil sie auch diese peinlichen Ausraster nicht mehr vor anderen Leuten, die sie kennt, erleben möchte. Denn dann muss sie sich rechtfertigen, warum sie mit so einem denn zusammen ist, und das will sie nicht, denn trennen kommt ja nicht in Frage. Und schwupp, sitzt sie isoliert in der Falle! Da kommt man dann ohne Hilfe meist auch gar nicht mehr raus.

Was du meinst, was meist nicht von anderen bemerkt wird, sind Narzissten und Psychopathen, da stimmt es, das merken auch enge Leute oft nicht, weil diese Typen nach außen sehr charmant sind. Aber das ist ja hier ein ganz anderer Typus, der Aggressionstyp mit mangelnder Affektkontrolle. Und der kann sich vor seinem direkten Umfeld meist nicht lang verstellen.


melden

5-jähriger Junge aus Viersen tot - Mutter und der Freund in Haft

23.04.2017 um 00:30
@Comtesse
Du ziehst hier leider aus einer subjektiven Sicht falsche und eigentlich auch oberflächliche Schlüsse.
Comtesse schrieb:Solche Paare haben doch meist gar keine richtig engen Freunde, weil diese Männer oft wegen ihrer Art dazu neigen, alle anderen Leute wegzubeißen.
Das ist beispielsweise so oberflächlich gedacht, dass ich dazu gar nichts sagen mag.


melden

5-jähriger Junge aus Viersen tot - Mutter und der Freund in Haft

23.04.2017 um 07:43
bellady schrieb:Dann nehme ich die Mutter keineswegs in Schutz , sondern will hier Tatsachen der Abläufe aufzeigen .
Tatsachen der Abläufe? Die kennst du doch überhaupt nicht...oder warst du dabei?

Was die Mutter sich dabei gedacht hat (oder auch nicht), "zuzusehen", wie ihr Kind vom eigenen Partner misshandelt und schlussendlich getötet wird, wissen wir nicht...de facto hat sie den Tod ihres Kindes mitzuverantworten und sollte entsprechend bestraft werden.


melden

5-jähriger Junge aus Viersen tot - Mutter und der Freund in Haft

23.04.2017 um 19:23
@QueenLouie
Nun, ich habe solche Erfahrungen gemacht und es auch bei anderen Fällen genau so immer wieder beobachtet, du magst andere Erfahrungen haben, aber maße dir doch bitte nicht an, zu entscheiden, was falsche und oberflächliche Schlüsse sind, nur weil du andere Erfahrungen und Beobachtungen gemacht hast. Im Übrigen basiert meine Einschätzung nicht nur auf der einen kurzen eigenen Erfahrung sondern auf 25 Jahren intensiver Beschäftigung mit der menschlichen Psyche und ihren Auswüchsen. Und ich habe nicht nur einer Frau seitdem aktiv geholfen, sich von so einem Mann zu befreien. Ich weiß ja nicht worauf du deine Meinung begründest, aber es spricht nicht gerade für einen guten Diskussionsstil, dem anderen einfach Oberflächlichkeit und Subjektivität vorzuwerfen, ohne diese Behauptungen mit entsprechenden Gegendarstellungen zu belegen.


melden
Anzeige

5-jähriger Junge aus Viersen tot - Mutter und der Freund in Haft

23.04.2017 um 22:43
Wie man auch immer es sehen mag, beide Elternteile waren zu Hause. Die Mutter hat tatenlos zugesehen, das familiäre Umfeld ebenso. Ich stimme @Comtesse zu, dass solche Männer ihre Familien isolieren, aber auch Frauen isolieren sich, wenn sie sie sich zu solchen Männern hingezogen fühlen. 


melden
130 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt