Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Rolex-Uhren-Raubserie in Berlin

158 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Berlin, Uhren, Raubserie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Rolex-Uhren-Raubserie in Berlin

12.12.2016 um 11:06
Gestern, am 11.12.2016 wurde bei Täter - Opfer - Polizei im rbb ein rätselhafter Fall thematisiert.

"Viermal hintereinander soll der Räuber in Berlin zugeschlagen haben; innerhalb von nur 28 Stunden überfällt er ganz gezielt Frauen und Männer. Eine Überfallserie, die den Ermittlern Rätsel aufgibt."

http://www.rbb-online.de/taeteropferpolizei/archiv/20161211_1900/rolex_raub.html

Unter dem Link findet ihr ein Video und einen längeren Artikel zu dem Fall.

Die Tat liegt schon über ein halbes Jahr zurück und was den Fall in meinen Augen besonders macht, ist, dass der Täter scheinbar wusste, dass die Opfer eine Rolex-Uhr besitzen.
Eine Frau hat ihre Uhr getragen und ihm überlassen. Eine andere Frau hat ihre Uhr getragen und war erfolgreich mit ihrer Gegenwehr. Ein Mann hat seine Uhr zum Tatzeitpunkt nicht getragen und nur das vierte Opfer besaß keine Uhr.

Kann das Zufall sein? Wenn nicht, woher hat der Täter folgendes Wissen:

a) Wer solch eine Uhr besitzt.
b) Wann sich diese Person an welchem Ort aufhält.
c) Wie diese Person aussieht.

Direkt vor Ort kann er es ja nicht beobachtet haben, zumindest nicht bei den beiden Männern.

Der Fall ist natürlich nicht zu vergleichen mit vielen schweren Straftaten, die sonst in dieser Rubrik diskutiert werden, aber ich finde ihn trotzdem rätselhaft und besonders, deswegen würden mich eure Gedanken dazu interessieren.


melden

Rolex-Uhren-Raubserie in Berlin

12.12.2016 um 11:30
Zuerst würde man wohl mal nachsehen ob all diese Menschen ihre Rolex beim Gleichen Juwelier erworben haben, bzw. sie schon mal alle im gleichen Geschäft zur Revision waren.
Dann könnte jemand Zugriff auf die Kundendaten bekommen haben.
Wird die Polizei wohl als Erstes überprüft haben.
Ansonsten kann es natürlich auch sein, dass er die Personen vorher ausgespäht und dann überfallen hat.


melden

Rolex-Uhren-Raubserie in Berlin

12.12.2016 um 12:03
Ja, das denke ich auch, dass die Polizei das überprüft hat.
Aber wenn er die Opfer wirklich über Kundendaten ausgewählt hat, wie kann er dann 4 an einem Tag überfallen und wissen, wo sie zu den Zeiten jeweils sind? Dann hätte er sie ja vorher sehr intensiv beobachten müssen und ich denke, das ginge nicht ohne Helfer, oder? Und warum ist ihm dann nicht spätestens beim Beobachten vom letzten Opfer aufgefallen, dass der keine Rolex hat?
Die letzte Frage stellt sich natürlich auch, wenn er sie einfach so (ohne Kundendaten zu haben) ausgespäht hat. Warum bei dreien so zielsicher (obwohl einer die Uhr gar nicht dabei hatte) und beim letzten stimmt es nicht.

4 Überfälle am gleichen Tag sind auch außergewöhlich, oder?


1x zitiertmelden

Rolex-Uhren-Raubserie in Berlin

12.12.2016 um 16:37
@hinundher
Zitat von hinundherhinundher schrieb:4 Überfälle am gleichen Tag sind auch außergewöhlich, oder?
des find ich allerdings auch.

er könnte mit kundendaten gearbeitet haben.
ausspionieren ohne hilfsmittel wäre wohl eher fast unmöglich.
könnte er evtl. die betreffenden handys irgendwie ausspioniert haben?
und der ohne rolex könnte eine verwechslung gewesen sein. er sah wahrscheinlich dem eigentlich gemeinten (wer auch immer des war) sehr ähnlich.


1x zitiert1x verlinktmelden

Rolex-Uhren-Raubserie in Berlin

12.12.2016 um 16:43
Manche Uhren werden beim Kauf registriert. Ich selber trage keine Rolex, aber eine vergleichbare Marke und meine Uhr und das zugehörige Armband sind beim Hersteller registriert. Der Täter im hier vorliegendem Fall muss nicht zwangsläufig die Kundendaten des Verkäufers ausspioniert haben, es könnte auch sein, das er sich die Daten vom Hersteller besorgt hat.


melden

Rolex-Uhren-Raubserie in Berlin

12.12.2016 um 16:52
Ob das nicht evtl. doch Zufall ist, dass 3 der Opfer Besitzer von Rolex-Uhren wahren?

Eine Liste mit Rolex-Besitzern zu bekommen und diese Besitzer auch noch zu identifizieren ist sicher massiv aufwändig.
Dann ergibt sich direkt bei 3 Besitzern, in räumlicher Nähe, innerhalb von 28 Stunden eine günstige Gelegenheit für einen Überfall?
Schon irgendwie unwahrscheinlich, oder?


melden

Rolex-Uhren-Raubserie in Berlin

12.12.2016 um 17:07
die daten zubeschaffen und die leute ausfindig zu machen ist mit sicherheit schwierig und auch zeitaufwendig.
wer weiss,welche motivation dahinter steckt...

sie alle an einem tag zu erwischen kann ein glücklicher umstand für den täter gewesen sein.
1.opfer - auf dem weg zur arbeit
2.opfer - während dessen frühstückspause
3.opfer - während dessen mittagspause
4.opfer - auf dem heimweg

des ist natürlich nur ein beispiel um aufzuzeigen wie ich des meine.

vlt. sind die opfer aber auch viel geschäftlich unterwegs und es war dem täter deshalb möglich die 4 an einem tag zu erwischen.


melden

Rolex-Uhren-Raubserie in Berlin

12.12.2016 um 17:30
@hinundher

Der Fall wurde aber schon mal im Fernsehen irgendwie behandelt -da ich die Geschichte kenne.

Ansonsten wenn das alles kein absoluter Zufall ist, könnte es jemand sein der die Uhren der Kunden sieht -ein Einzelhändler z.B. der auch Bezug zur Wohngegend hat. Oder jemand aus einem Amt in der Nähe, wo Kunden z.B. was ausfüllen müssen und so die Uhr sichtbar wird. Dieses Wissen dann mit Kriminellen teilen und auf % pochen.


1x zitiertmelden

Rolex-Uhren-Raubserie in Berlin

12.12.2016 um 18:18
Ich habe mich heute privat über den Fall unterhalten und da kam auch jemandem eine Handy-Idee, nämlich dass dem Täter vielleicht die Kundendaten inkl. Handynummern vorlagen und er die Handys geortet hat. Und beim letzten Opfer hat er sich dann doch in der Person geirrt?

@fauchi
Zitat von fauchifauchi schrieb:und der ohne rolex könnte eine verwechslung gewesen sein. er sah wahrscheinlich dem eigentlich gemeinten (wer auch immer des war) sehr ähnlich.
Das habe ich auch schon überlegt. Aber dann hatte der Täter vermutlich Fotos der Opfer, wenn er ihn vorher vor Ort ausgespäht hätte, würde er ihn vermutlich nicht so leicht verwechseln. Oder gehst du auch von einer Ortung per Handy aus?

Aber kann man über Kundendaten alleine davon ausgehen, dass die Personen aus der Datenbank ihre Uhr auch ständig tragen? Viele "sammeln" ja wertvolle Uhren oder tragen sie nur zu bestimmten Anlässen oder haben die Uhr vielleicht einfach als Geschenk gekauft? Ich kann das aber schwer einschätzen, weil für mich eine Uhr ein Gebrauchsgegendstand ist und ich mir keine teuren Uhren kaufe.

@Siunx
Zitat von SuinxSuinx schrieb: könnte es jemand sein der die Uhren der Kunden sieht -ein Einzelhändler z.B. der auch Bezug zur Wohngegend hat. Oder jemand aus einem Amt in der Nähe, wo Kunden z.B. was ausfüllen müssen und so die Uhr sichtbar wird. Dieses Wissen dann mit Kriminellen teilen und auf % pochen.
Das müsste dann etwas sehr Alltägliches sein, sonst wäre diese Verbindung zwischen den Opfern vermutlich aufgefallen, oder?


melden

Rolex-Uhren-Raubserie in Berlin

12.12.2016 um 18:19
auffallend:

die Tatorte liegen ausnahmslos in Wilmersdorf - 3 um den Ku -damm herum (räumlich dicht beieinander) einer Nähe Hohenzollerndamm.

bei dem Preis für Rolex Uhren dürfte es sich um (gut) organisierte Kriminalität handeln:

erst potentielle Opfer ausspähen, und zwar genau und gründlich, dann mittels Handy einen Täter losschicken, der die Opfer wenn nötig brutal "abzieht" und dann schnellstens verschwinden und ins Ausland absetzen (sich selbst, oder die Ware oder beides)


melden

Rolex-Uhren-Raubserie in Berlin

12.12.2016 um 18:39
Ich habe einen Fehler gemacht, die Überfälle waren gar nicht alle am gleichen Tag, hier nochmal die Tatzeitpunkte:

1. Überfall: auf die Frau, der erfolgreich war: 25.Mai 2016 um 19:30 gegen 19:30 in der Tiefgarage in der Augsburger Straße.
2. Überfall: auf die andere Frau, die sich erfolgreich wehrte: in der Nacht zum 26. Mai gegen 01:30 (bereits am 26. Mai) in der Grolmanstraße.
3. Überfall: auf den Mann, der die Uhr nicht dabei hatte: 26. Mai 2016 gegen 21:30 in der Mansfelder Straße.
4. Überfall: auf den Mann, der keine Rolex hatte kurz vor Mitternacht, ebenfalls am 26. Mai 2016 in der Joachimsthaler Straße.

Entschuldigt bitte, es waren also an zwei aufeinanderfolgenden Abenden je 2 Überfälle.

Hier noch eine Karte dazu:
karte rolexOriginal anzeigen (0,7 MB)


melden

Rolex-Uhren-Raubserie in Berlin

12.12.2016 um 18:39
@hinundher
ich stell mir des ungefähr so vor:
- kundendaten besorgt
- die betreffenden ausfindig gemacht
-die handys geortet zwecks bewegungsprofil
-opfer überfallen
muss es unbedingt ein täter gewesen sein?
eine kriminelle bande kommt da doch eher in betracht,schon weil es gleich 4 opfer waren.

bei zwei opfern hat es funktioniert,des 3. hatte seine nicht dabei und der 4. kann tatsächlich eine verwechslung sein.
wenn da mehrere agieren könnte das passieren o. das opfer sah dem eigentlichen zielopfer sehr ähnlich....
(haarfarbe,frisur,kleidung o.ä.)


melden

Rolex-Uhren-Raubserie in Berlin

12.12.2016 um 18:41
@hinundher

Also Handys an Hand der Handynummer usw kann man nicht orten. Dazu muss man entweder eine entprechende App auf den Handys installiert haben oder die Accounts bei Google fur Android und entsprechend OS bei Iphones. Sowas halte ich aber für sehr, sehr unwahrscheinlich.

Zudem mag die Masche von außen sehr überlegt und organisiert sein -für mich wirkt sie jedoch sehr naiv und abenteuerlich. Denn gebrauchte Rolex' zu klauen wo man nicht mal weiß ob sie nicht zerkratzt sind oder andere besondere Merkmale wie Gravuren usw haben -ist ziemlich naiv. Solche könnte man bestenfalls im Bekanntenkreis loswerden und ensprechend nicht so viel Kohle machen. Also überspitzt gesagt -eine Tat eher fur Junkies, die schnell den nächsten Schuss bezahlen wollen...

Was das alltägliche angeht -Ja, so in dieser Richtung. Könnte der türkische Bäcker sein, der türkische Gemüsehändler um die Ecke oder ein Zusteller, der schon mal ein Päckchen zuhause gebracht hat und die Lebensumstände der Opfer kannte.


melden

Rolex-Uhren-Raubserie in Berlin

12.12.2016 um 19:01
@hinundher
den beitrag hab ich zu spät gesehen.

wenn es pro abend 2 opfer waren,dann kann es auch ein täter bewerkstelligen.

vlt. kommt der täter auch aus dem handybereich - verkauf,reparatur,A&V .

@Suinx
lassen sich die uhren evtl restaurieren?
(quasi unprofessionell wieder in originalzustand versetzen)
dann könnte man sie mit viel aufwand organisieren,für etwas geld aufpolieren & viel mehr geld weiterverkaufen.

dein einwand,es könnte sich um beschaffungskriminallität eines junkies handeln macht auch sinn.


melden

Rolex-Uhren-Raubserie in Berlin

12.12.2016 um 19:40
@fauchi

Alles läßt sich restaurieren -ist aber viel Aufwand, Zeit und Kosten. Sowas macht man nicht mit irgendein Zeug aus dem Einzelhandel, sondern das machen eher Uhrenmacher mit Equipment, Erfahrung und Ersatzteile. Das wären alles Mitwisser einerseits und an das Diebesgut anderseits zu beteiligten Personen. Gewinn schmälert also drastisch.

Man muss auch zu der Geschichte sagen, dass es in Berlin (wohl als Metropole) viele Überfälle auf Juweliere/Geldtransporter in letzter Zeit gab -es waren aber immer ganz andere Tathergänge. Bei den Uhren wurde natürlich nur neue geklaut, meist wurde ein gestohlenes Auto benutzt welches anschließend angezündet wurde. Also eine ganz andere Nummer als auf Straße den Leuten die Uhr vom Arm zu klauen.

Was ich damit sagen will ist, dass es in Berlin durchaus spezialisierte Banden gibt, die sich auf Schmuck und teure Uhren spezialisiert haben. Dagegen ist diese Geschichte mit den Rolex' eher die Tat einer Mutprobe oder halt Junkies, Obdachlose oder Möchtegern-Verbrechern.


melden

Rolex-Uhren-Raubserie in Berlin

12.12.2016 um 21:22
ich kann mir auf die tatsache, des ein opfer zwar eine rolex besass,sie aber nicht mithatte und auf des opfer ohne rolex keinen reim machen.

da muss der täter doch irgendwelche infos gehabt haben.
aber woher?
durch beobachten/ausspionieren,durch kundendaten o. durch einen anderen mittäter?


melden

Rolex-Uhren-Raubserie in Berlin

12.12.2016 um 21:38
Fragen wäre: weißen die Opfer Gemeinsamkeiten hinsichtlich ihres Tagesablaufes u/o ihres gewöhnlichen Aufenthaltes auf?
woher wissen die Täter aus dem Bereich der OK (da bin ich mir sicher, dass es kein Einzeltäter ist) wer eine Rolex trägt?

Beispiel : waren die Opfer alle in der Oper und trugen dort ihre Rolex? oder verbindet sie ein nobles Restaurant?


melden

Rolex-Uhren-Raubserie in Berlin

12.12.2016 um 21:41
Die Serie kannte ich bisher noch gar nicht.

Das Uhren registriert werden, kenne ich auch so. So war es zumindest bei meiner (keine Rolex).

Was mich stutzig macht, ist das vierte Opfer. Wenn ich das richtig verstehe, dann hat er gar keine solche Uhr. Wie aber ist der Täter dann auf dieses Opfer gekommen? War es möglicherweise eine Verwechslung.

Die Tatbegehung scheint ja einen gewissen Aufwand zu bedeuten: 1. Herausbekommen, wer eine passende Uhr hat. 2. Gucken, ob er sie auch häufig trägt. 3. Gucken, wann man zuschlagen kann und 4. Die Tat selbst.


melden

Rolex-Uhren-Raubserie in Berlin

12.12.2016 um 21:58
kann es sein,des opfer 4 durch irgendwas zu den anderen 3 opfern passte und nur eine rolexähnliche uhr trug?
(zb kleidung o. gleiche besuchte orte)

für eine mutprobe o. eine tat eines junkies ist mir des nach genauerer überlegung doch zu aufwendig.
ein junkie betreibt bestimmt nicht so einen aufwand um an geld zukommen.da muss es viel schneller gehen & meist mangelt es da auch an genügend geduld.
eine mutprobe lässt sich auch wesentlich einfacher gestalten.


1x zitiertmelden

Rolex-Uhren-Raubserie in Berlin

12.12.2016 um 22:07
Zitat von fauchifauchi schrieb:kann es sein,des opfer 4 durch irgendwas zu den anderen 3 opfern passte und nur eine rolexähnliche uhr trug?
(zb kleidung o. gleiche besuchte orte)
Das ist eine Möglichkeit. Ich denke aber mal, dass ein gemeinsamer Hintergrund der Opfer (mir fällt grad nicht Besseres ein) bereits untersucht worden ist.

Ich hatte da auch mal ne lustige Begebenheit in der U-Bahn. Da unterhielten sich auch zwei Leute auf den Sitzen neben mir. Einer meinte auch, dass meine Uhr ein Vermögen gekostet haben muss, da sie sehr massiv aussehen würde. Ich habe mir da meinen Teil bei gedacht und fertig.

Andererseits haben sich viele Täter auf bestimmte Uhren spezialisiert. Deshalb werden die wohl wissen, wonach sie suchen. Es sieht in diesem Fall ja ganz danach aus, dass es der Täter ganz speziell auf Uhren der Marke Rolex abgesehen hatte.

Verkaufen wird ja nur mit gewissem Verlust möglich sein, da die Papiere fehlen.


melden