Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Berlin U-Bahnhof: Frau brutal in den Rücken getreten

276 Beiträge, Schlüsselwörter: Frau, Berlin, Belohnung, Kopfgeld, Getreten, Hermannstraße, Videomaterial, U-bahnhof

Berlin U-Bahnhof: Frau brutal in den Rücken getreten

17.12.2016 um 21:09
Chairon schrieb:Ich werde ja das Gefühl nicht los, dass es außerhalb der Kamera vorab einen Disput zwischen Täter und Opfer gegeben haben muss, aber vielleicht will ich einfach nicht wahrhaben, dass solch eine Attacke völlig grundlos stattfindet.
So etwas wird auch aus einer Laune heraus gemacht. Aus Neidgefühlen z.B.


melden
Anzeige

Berlin U-Bahnhof: Frau brutal in den Rücken getreten

17.12.2016 um 21:19
Wenn die Staatsanwaltschaft Härte demonstrieren will, wird sie vermutlich wegen "versuchten Totschlags" anklagen.
Wann macht man sich eines versuchten Totschlags strafbar und wie wirkt sich das auf die Strafzumessung aus?

Wird ein Mensch durch einen Angriff nicht getötet, aber lebensgefährlich verletzt, so stellt sich oftmals die Frage, ob ein versuchter Totschlag vorliegt. Dies gilt auch für Situationen, in denen noch überhaupt kein Verletzungserfolg eingetreten ist, aber eine konkrete Gefährdung für das Opfer bestand. Lauert der Täter seinem Opfer beispielsweise auf, um es zu töten, verpasst es allerdings knapp, so ist von einem versuchten Totschlag auszugehen.

Wurde der Totschlag nur versucht, so besteht die Möglichkeit eines strafbefreienden Rücktritts. Dieser kommt zum einen in Betracht, wenn erst mit Tötungsvorsatz auf das Opfer eingewirkt, dann aber doch von diesem abgelassen wird. Aufgehört werden muss dabei aus freiwilligen Motiven. Dazu zählt nicht das Aufhören aus Angst entdeckt zu werden. Zum anderen ist ein strafbefreiender Rücktritt auch möglich, wenn auf das Opfer mit Tötungsvorsatz eingewirkt wird und für dieses schon eine konkrete Lebensgefahr besteht, dann aber noch Rettungsmaßnahmen zur Verhinderung des Todeseintritts ergriffen werden. Entscheidend hierfür ist, dass alle Möglichkeiten zur Rettung des Verletzten ausgeschöpft werden, wobei auch Hilfe von Dritten geholt werden kann. An das ernsthafte Bemühen um die Rettung sind allerdings hohe Anforderungen zu stellen, wenn ein Menschenleben auf dem Spiel steht.

Eine andere Situation, in der ein Rücktritt ebenfalls möglich ist, liegt vor, wenn zunächst irrtümlich davon ausgegangen wird, das Opfer würde durch die vorgenommenen Messerstiche sterben, dieses dann allerdings keine Anzeichen einer möglicherweise tödlichen Verletzung zeigt. In dem Moment, in dem der auf die Person Einstechende dies erkennt, kann er noch von seinem Opfer ablassen, mit der Folge, dass er strafbefreiend vom versuchten Totschlag zurücktritt. Liegt kein Rücktritt vor, so kann das Gericht die Strafe für einen versuchten Totschlag mildern, ist aber nicht dazu verpflichtet.
Quelle:

http://www.strafrechtskanzlei.berlin/docs/anwalt-totschlag.php


melden

Berlin U-Bahnhof: Frau brutal in den Rücken getreten

17.12.2016 um 22:19
Mir ist bewusst dass ich jetzt gleich der Buhmann hier sein werde mit meinem Beitrag, aber ich schreibe es trotzdem mal...
Zunächst einmal finde ich es natürlich sehr gut, dass man den TV verhaftet hat. Dafür Respekt an die Berliner Justiz & Polizei.
Allerdings muss ich auch sagen, dass ich selbst in Berlin-Wedding geboren und aufgewachsen bin. Ähnlich strukturierter Kiez wie Neukölln.

In den letzten Jahren wurden hier sehr häufig Nichtdeutsche und Deutsche in den Rücken getreten, verprügelt etc. etc.
Kann mich an KEINEN EINZIGEN Fall erinnern, wo Zielfahnder des LKA Berlin eingesetzt wurden, um den TV zu schnappen.
In den Fällen die mir persönlich bekannt sind wurde entweder halbherzig ermittelt, und/oder später eingestellt mangels Tatverdacht usw.

Meine politisch unkorrekte Meinung zu diesem konkreten Sachverhalt: Hätte es von der Tat kein Video gegeben, und wäre das Opfer nicht eine jüngere Frau sondern Heinz, 53, aus Wedding oder Yuri, 24, aus Neukölln - da hätten wir keine Zielfahnder gesehen.
Am peinlichsten aber einige unserer Berliner C-Promis die Geld für die Ergreifung des TV ausgesetzt haben. Bitte demnächst auch an die ganzen unbekannten Kids an Neuköllner Schulen aufs Konto überweisen die ständig von älteren oder stärkeren Typen verprügelt, abgezogen werden, und für die sich kein C oder Z Promi interessiert.


melden

Berlin U-Bahnhof: Frau brutal in den Rücken getreten

17.12.2016 um 22:33
@Kalinin
Kann deine Zweifel und Kritik verstehen. Bin selbst nicht sicher, ob wir je von diesem Fall erfahren hätten, wenn das Video nicht an die Presse lanciert worden wäre. Die offizielle Veröffentlichung erfolgte dann - zwangsläufig? - zwei Tage später.


melden

Berlin U-Bahnhof: Frau brutal in den Rücken getreten

17.12.2016 um 23:37
Kalinin schrieb:Hätte es von der Tat kein Video gegeben, und wäre das Opfer nicht eine jüngere Frau sondern Heinz, 53, aus Wedding oder Yuri, 24, aus Neukölln - da hätten wir keine Zielfahnder gesehen.
Ich bin froh, dass sich dieser Mann für den Tritt verantworten muss.
Es ist gut, dass die "Mir passiert sowieso nichts-Haltung" durchbrochen wird. So wird er sich gedacht haben kurz vor, während und nach dem Tritt.

Er hat bestimmt nicht damit gerechnet, dass sich der Film zum Click-Schlager entwickelt. (Das gefilmt wird, damit wird er gerechnet haben)

Jemanden so schubsen oder treten, dass er oder sie Kopf voran eine Treppe runterfällt, ist schon eine Hausnummer.


melden

Berlin U-Bahnhof: Frau brutal in den Rücken getreten

18.12.2016 um 02:44
Chairon schrieb:Ich werde ja das Gefühl nicht los, dass es außerhalb der Kamera vorab einen Disput zwischen Täter und Opfer gegeben haben muss, aber vielleicht will ich einfach nicht wahrhaben, dass solch eine Attacke völlig grundlos stattfindet.
Ich glaub nicht, daß es da vorher was gab. Das war sinnlose Brutalität aus Lust und Laune heraus, mMn. Vielleicht fand er es sogar noch witzig oder fühlte sich cool und überlegen. Wenn man sich anguckt, daß er auch in Bulgarien schon mit dem Gesetz in Konflikt kam, und sieht weswegen, dann scheint das ein richtig sympathisches Kerlchen zu sein, der gerne mal zuschlägt. Vielleicht hat er sie oben schon angepöbelt, sie hat nicht reagiert und das reichte, damit er ihr eine Lektion verpassen wollte. Allerdings könnte ich mir durchaus vorstellen, daß er versuchen wird zu behaupten, daß sie ihn provozierte oder beleidigte o.ä. Evt. würden das seine Kumpels/Brüder sogar noch bestätigen. Da setze ich dann mal meine Hoffnung auf die Staatsanwaltschaft und den Richter, daß sie ihm seine Lügen nicht abnehmen.

Im Übrigen könnte ich mir auch gut vorstellen, daß er behaupten wird, daß er zurück nach Berlin kam, um sich zu stellen. Nicht weil es stimmt, aber er sich jetzt, nach der Verhaftung, einen Vorteil davon verspricht, wenn er es behauptet.


melden

Berlin U-Bahnhof: Frau brutal in den Rücken getreten

18.12.2016 um 02:55
@Photographer73

Ich denke, dass die fehlende Reaktion seiner Begleiter schon ein wenig auffällig ist. Wenn sie ähnlich gewaltbereit gewesen wären, hätten sie gelacht, applaudiert oder ähnliches. Wenn nicht, hätten sie entsetzt oder zumindest überrascht geguckt. So deuten ihre Reaktionen oder besser der Mangel derselben auf ein aus ihrer Sicht untypisches, aber nachvollziehbares Geschehen hin.

Vielleicht hatten sie die Frau ja vorher angebettelt, waren aber abgewiesen worden?


melden

Berlin U-Bahnhof: Frau brutal in den Rücken getreten

18.12.2016 um 03:57
@Chairon

Ich kann das Verhalten der Begleiter anhand der schlechten Bilder nicht wirklich gut einordnen. Aber selbst wenn sie evt. entsetzt gewesen wären - keine Ahnung was der Treter für einen Stand innerhalb der Gruppe hatte, vielleicht trauten sie sich nicht zu reagieren. Oder sie sind selbst schon so abgestumpft, daß sie sowas quasi nur mit einem Schulterzucken zur Kenntnis nehmen. Oder sie wollten erstmal relativ schnell weg und "lobten" ihn dann später. Oder oder oder.. da gibt es wahrscheinlich zig Möglichkeiten.
Chairon schrieb:Vielleicht hatten sie die Frau ja vorher angebettelt, waren aber abgewiesen worden?
Möglich. Ich schrieb ja eben schon, daß sie evt. nicht auf eine Pöbelei (Bettelei) reagiert hat und ihn das dann evt. zum ausrasten brachte. Aber wie gesagt, ich gehe eigentlich eher davon aus, daß da vorher gar nix war, so deute ich auch die Aussage der Staatsanwaltschaft.
Auf die Frage, ob das Opfer die Täter gekannt habe, sagte er: „Wir müssen davon ausgehen, dass diese Tat aus dem Nichts kam.“
https://www.welt.de/vermischtes/article160096855/Warum-es-so-lang-keine-Oeffentlichkeitsfahndung-gab.html

Sie kannten sich nicht, kein Streit, keine Pöbelei o.ä., sondern völlig aus dem Nichts. Vollkommen sinnlos und verachtenswert.


melden

Berlin U-Bahnhof: Frau brutal in den Rücken getreten

18.12.2016 um 06:14
Egi schrieb:Wenn die Staatsanwaltschaft Härte demonstrieren will, wird sie vermutlich wegen "versuchten Totschlags" anklagen.
Meiner Meinung nach kann man da auch ruhig wegen versuchten Mordes anklagen. Eventualvorsatz (billigendes Inkaufnehmen) genügt dafür. Auf dieser Höhe der Treppe hat der Täter in Anbetracht der Intensität des Tritts tödliche Folgen auf jeden Fall billigend in Kauf genommen. Wenn ein Arm bricht, dann bricht auch ein Genick/Nackenwirbel, wenn die Frau anders aufkommt... sie hat nur durch Glück und Zufall überlebt.
Bei den Mordmerkmalen kommen einerseits niedere Beweggründe (persönliches Amusement) und/oder auch Heimtücke unter Ausnutzung der Arg- und Wehrlosigkeit des Opfers in Betracht, da der Tritt völlig unvermittelt von hinten erfolgte.

Wenn die Staatsanwaltschaft also wirklich "Härte" (beim deutschen Strafrecht bekomme ich da irgendwie immer einen Lachreflex) demonstrieren will, dann sollte sie ruhig aufs Ganze gehen und wegen versuchten Mordes anklagen. Das Gericht wird dann schon dafür sorgen, dass die Verurteilung nicht über eine vollendete schwere KV hinausreichen wird. Da der Täter Familie hat, wird die Strafe vermutlich auch entsprechend mild ausfallen, da man den armen Kindern ja nicht so lange den Vater entziehen darf.
Meine Prognose: 24 Monate auf Bewährung.


melden

Berlin U-Bahnhof: Frau brutal in den Rücken getreten

18.12.2016 um 09:27
@Photographer73
Photographer73 schrieb:Ich kann das Verhalten der Begleiter anhand der schlechten Bilder nicht wirklich gut einordnen. Aber selbst wenn sie evt. entsetzt gewesen wären - keine Ahnung was der Treter für einen Stand innerhalb der Gruppe hatte, vielleicht trauten sie sich nicht zu reagieren.
es ist aber schon klar das man in einer gruppe die auch zusammen hält,es gewisse ungeschriebene gesetze gibt.
die allerdings auch durchbrochen werden können ,nähmlch dann . wenn das maß für einen von der gruppe als überschritten gilt.
wodurch dann aber auch die gruppe gesprengt wird ,oder alle einsichtig werden und das verhalten ändern.
sind sich aber alle einig ,geht es so weiter wie immer.


melden

Berlin U-Bahnhof: Frau brutal in den Rücken getreten

18.12.2016 um 09:31
http://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/mutmasslicher-u-bahn-treter-kommt-vor-haftrichter-14580725.html

Aus Südfrankreich kam der Bus
Der Bus, in dem der mutmaßliche Gewalttäter bei seiner Ankunft in Berlin aufgegriffen wurde, kam nach Angaben der Staatsanwaltschaft aus Südfrankreich. Die näheren Umstände der Festnahme blieben zunächst unklar. Eine abschließende rechtliche Bewertung des Falles könne es erst nach Ende der Ermittlungen geben, sagte Steltner. «Selbstverständlich wird auch ein Tötungsdelikt geprüft.»
Doch Brüder, ich konnte mir nicht vorstellen, dass da mehrere Brüder zusammenstehen
Ermittelt wird laut Justizangaben auch gegen zwei Brüder und einen Bekannten des Hauptverdächtigen. Sie sollen zusammen am Tatort gewesen sein. Ein jüngerer Bruder des 27-Jährigen war am Montag von der Polizei zunächst festgenommen worden. Ihm war aber laut Staatsanwaltschaft keine unmittelbare Tatbeteiligung nachzuweisen. Er kam wieder auf freien Fuß.
Jemand schrieb hier von den C Promis, die sogar Geld gespendet hätten, dabei ist so eine Tat alltäglich.
Interessant, dass die "C" Promis gar kein Geld gespendet haben. Und ihr Argument basiert gerade auf der Alltäglichkeit
Angesichts der Brutalität der Tat meldeten sich während der Fahndung auch Prominente zu Wort wie der Schauspieler Jan Josef Liefers und seine Frau, die Sängerin und Schauspielerin Anna Loos, und riefen die Bevölkerung zur Mithilfe auf. Der Inhaber einer Berliner Wachfirma setzte 2000 Euro für Namen und Adresse des Täters aus. Ein Kommunikationswissenschaftler erklärte die breite Anteilnahme unter anderem damit, dass sich viele in die Lage des Opfers hineinversetzen könnten, weil die Situation so alltäglich sei.


melden

Berlin U-Bahnhof: Frau brutal in den Rücken getreten

18.12.2016 um 09:46
Wenn man bei so einer Geschichte spendet finde ich sollte man schon anonym spenden, sonst drängt sich der Verdacht auf dass hier Werbung für das eigene (Sicherheitsunternehmen) gemacht wird...;)


melden

Berlin U-Bahnhof: Frau brutal in den Rücken getreten

18.12.2016 um 10:15
@Suinx
ich habe ja schon oft von spenden gehört in solchen fällen ,aber ich kenne keinen der jemals etwas bekommen hat ,weil er einen hinweis gab.
wieviele geben hinweise und welcher führt davon zum ziel ?
am ende wird das geld dann wohl für opfer gespendet ,oder als unterstützung von einsatzkräften die sowas verhindern könnten,oder für maßnahmen die noch mehr kontrolle erlauben an gewissen ecken.
oder wo geht das geld dann hin ?


melden

Berlin U-Bahnhof: Frau brutal in den Rücken getreten

18.12.2016 um 10:30
zweiter schrieb:wieviele geben hinweise und welcher führt davon zum ziel ?
Ja das frage ich mich oft auch, denn wie wird die Gewichtung eines Hinweises gewertet bei mehreren. Der Eine nennt den Vornamen, der Andere nur den Nachnamen, der Dritte die Tel.Nr., der Vierte die eine (mögliche) Adresse usw. Und da diese Meldungen nur die Polizei hat -kann sie damit Walten und Verwalten und da kein Hinweisgeber vom anderen weiß -wird das eine ziemlich willkürliche Geschichte.

Was mit dem Geld bzw. mit unausgeschöpftes Geld geschieht -sagt auch keiner. Klassisch veruntreut wird das sicherlich nicht aber bestimmt anders verwendet...;)


melden

Berlin U-Bahnhof: Frau brutal in den Rücken getreten

18.12.2016 um 10:36
Der Mann wurde am zentralen Busbahnhof festgenommen, dort fahren die Fernbusse ab. Der Bus, in dem er saß, kam wohl aus Südfrankreich.
Svetoslav S. kam mit einem Bus der Linie Euroline aus Südfrankreich an, wie die Staatsanwaltschaft am Abend mitteilte. Nähere Infos gibt es noch nicht. Die Staatsanwaltschaft will sich erst zu einem späteren Zeitpunkt zu weiteren Details äußern. Ein Augenzeuge der Festnahme berichtet derweil, dass ein weiterer Passagier des Busses die Polizei darauf aufmerksam gemacht haben soll, dass Svetoslav S. sich in diesem Bus befindet.
So steht es in der B.Z. (http://www.bz-berlin.de/berlin/neukoelln/u-bahn-treter-am-busbahnhof-gefasst)


melden

Berlin U-Bahnhof: Frau brutal in den Rücken getreten

18.12.2016 um 10:44
Haftbefehlt erging wegen gefährlicher Körperverletzung.

Mehr wird nicht angeklagt werden.

wobei für die gefährliche Körperverletzung womöglich der hinterlistige Überfall fehlt.


melden

Berlin U-Bahnhof: Frau brutal in den Rücken getreten

18.12.2016 um 10:45
wobei für die gefährliche Körperverletzung womöglich der hinterlistiger Überfall fehlt.
Naja, von hinten in den Rücken -was soll das denn sonst sein?


melden

Berlin U-Bahnhof: Frau brutal in den Rücken getreten

18.12.2016 um 10:49
@Suinx
@zweiter

Belohnungen sind ganz genau geregelt (hier ein Beispiel, wie das in NRW ist: https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_bes_text?anw_nr=1&gld_nr=2&ugl_nr=2051&bes_id=12959&val=12959&ver=7&sg=0&aufgehoben=N&me...)
Dass man selten erfährt, wer eine Belohnung bekommen hat, könnte am Datenschutz liegen. Und daran, dass Täter nicht rausbekommen sollen, wer sie verpfiffen hat.


melden

Berlin U-Bahnhof: Frau brutal in den Rücken getreten

18.12.2016 um 10:51
@Noella

404 Not Found (der link)


melden
Anzeige

Berlin U-Bahnhof: Frau brutal in den Rücken getreten

18.12.2016 um 10:59
@Suinx
Irgendwie bekomm ich den Link nicht hin, schade. Googel mal nach Erlass, NRW, Belohnung, vielleicht bekommst Du das ja hin.


melden
361 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt