Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

376 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Hamburg, 2017, Elbe, Leichenteile

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

16.01.2019 um 19:08
https://www.n-tv.de/der_tag/Vierte-Wasserleiche-innerhalb-von-sechs-Tagen-in-Hamburg-article20812779.html

Ich sehe bei keiner dieser neuerlichen Wasserleichen eine Verbindung zum Fall Rosa. Drei der Wasserleichen sind 1. männlich, die einzige weibliche Wasserleiche ist eine ca. 55-60 Jahre alte Frau.

Die Leichen waren nicht zerstückelt, wie Rosa und die Personen haben soweit die Presse es darstellt, auch keinen Bezug zur Rotlichtszene aus Hamburg St. Georg.
Google mal die einzelnen Artikel dazu im Netz ( ich möchte hier den Thread nicht unnötig aufblähen), aber ein Zusammenhang mit dem Fall Rosa ist extrem unwahrscheinlich, nach allem was bekannt wurde, bisher über die einzelnen, neuen Wasserleichen.

Hamburg ist eine Stadt mit sehr vielen Gewässern, da finden sich oftmals Wasserleichen an. Auch wenn vier Wasserleichen in 6 Tagen natürlich eine Häufung sind.
Die Gründe weshalb jemand als Wasserleiche endet, können hier ganz unterschiedlich sein. Unfall, Suizid oder Verbrechen, alles ist möglich.
Das Wasser ist zur Zeit sehr kalt, da reicht ein ungewolltes Abrutschen und man kann sich nicht mehr aus eigenen Kräften ans Ufer bzw. an den Rand eines Teiches ziehen.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

22.02.2019 um 16:12
Hallo,

ich möchte gerne diesen Thread wieder etwas in die Aktualität holen.

Da ich mich gerade in Hamburg befinde (hoffentich bald dauerhaft) und auch gerade in einem Hotel in St. Georg wohne, habe ich mich in dem Viertel etwas umgesehen.

Der "Fall" Maria A. ässt mich irgendwie nicht los, es macht mich immer wieder betroffen, darüber zu lesen...

Anbei ein Bild der ehemaligen City-Pension in der Rosenallee 22 und zwei Bilder vom Hansaplatz, auf dem Maria A. den mutmaßlichen Täter kennenlernte. Dazu eine Route, die Maria möglicherweise gegangen ist, um von der City Pension zum Hansaplatz zu gelangen.

city1Original anzeigen (2,7 MB)


hp1Original anzeigen (2,6 MB)


hp2Original anzeigen (3,0 MB)


plan.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

23.02.2019 um 18:53
Moin @Eossoe,

Danke für die Bilder, war schon bestimmt 3 Jahre nicht mehr in der Rosenallee, die City-Pension
war eine der letzten wirklich üblen Absteigen in St. Georg. Schön das der Schandfleck jetzt endlich Geschichte ist.
Eossoe
schrieb:
City-Pension in der Rosenallee 22


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

23.02.2019 um 18:57
@Eossoe
Ebenfalls danke für die Bilder.

Weiß man seit wann die City-Pension geschlossen ist ?

üble gegend, kann man nur sagen...


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

15.03.2019 um 15:58
Hallo,
danke für die Bilder - schaut eigentlich recht nett aus dort. Was ist an der Gegend so besonders übel? Ich frage das so doof, weil ich von ganz weit weg woanders herkomme, aber es interessiert mich wirklich und ich würde mir gern von der Gegend ein Bild machen können...


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

13.04.2019 um 18:21
Hallo zusammen, auch wenn der Fall Rosa schon ein wenig in Vergessenheit geraten ist, ich glaube dieser Mörder wird nochmal aktiv werden. Ich vermute der Täter hat einen Bezug zur Gegend am Horner Billufer.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

16.04.2019 um 00:03
@HerrSchneider

Mal lieber nicht den Teufel an die Wand.
Wie kommst du darauf, dass der Täter einen Bezug in diese Ecke Hamburgs haben könnte?
Ist das nicht eher eine idyllische Kleingartenkolonie?

https://costa-del-billstedt.business.site/


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

01.08.2020 um 12:46
Heute jährt sich der traurige und entsetzliche Mord zum dritten Mal.

Ich hoffe er kann irgendwann doch noch aufgeklärt werden


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.08.2020 um 13:14
Es gibt scheinbar eine neue Entwicklung im Fall und die Polizei wird um 13 Uhr Ergebnisse vorstellen.

https://www.google.com/amp/s/www.presseportal.de/blaulicht/pm/amp/6337/4669708

Hoffentlich kann man denjenigen der diese abscheuliche Tat begangen hat möglichst bald zur Rechenschaft ziehen.
Es ist ein hartes Stück bereits einen Menschen zu töten, aber diese arme Frau auch noch über die Gewässer von Hamburg zu verteilen ist noch eine andere Stufe.
Ich bin zwar kein Psychologe, aber so ein Verhalten spricht möglicherweise für einen Psychopathen mit starken histrionischen Zügen, was ihn so gefährlich macht.
Laut Aktenzeichen wurde die Leiche in weitaus mehr Teile zerstückelt als eigentlich nötig und ich schließe nicht aus das der Täter wollte das die Leichenteile gefunden werden, um die Bevölkerung zu schockieren und sich an der daraus entstandenen Aufmerksamkeit zu ergötzen. Hoffentlich ist die Polizei auf der richtigen Spur!


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.08.2020 um 13:27
puntanorte
schrieb am 15.03.2019:
Hallo,
danke für die Bilder - schaut eigentlich recht nett aus dort. Was ist an der Gegend so besonders übel? Ich frage das so doof, weil ich von ganz weit weg woanders herkomme, aber es interessiert mich wirklich und ich würde mir gern von der Gegend ein Bild machen können...
Hey, ich komme aus HH und kenne mich halbwegs gut aus.
Es ist zwar ein wenig atypisch, dass diese Gegend, die wirklich einen üblen Ruf hat, so nah an den großen Einkaufsstraßen Hamburgs, sowie einigen namenhaften Hotels ist. Aber direkt in der Nähe ist auch der HBF, an dem, wie so oft bei großen Bahnhöfen viele drogenabhängige Menschen, Obdachlose, Alkoholiker und Bettler sich aufhalten. Ich bin als Frau ungern dort alleine. Zwar ist viel Polizei vor Ort, aber es kommt immer mal wieder zu Auseinandersetzungen und Belästigungen.
Und wie andere User schon schrieben, St. Georg ist seit sehr langer Zeit schon als Schauplatz von Straßenprostitution und Drogenhandel bekannt. Viele Sozialwohnungen, sehr viele Menschen mit Migrationshintergründen und das in vielen Hamburgern eingesessene Klischee einer „nicht wohnenswerten Gegend“, die diesen Ruf schwer loswird.
Natürlich sind nicht alle Ecken dieses Bezirks gefährlich, „asozial“ oder kriminell. Bitte nicht falsch verstehen.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.08.2020 um 15:14
ShirtFallRosa


Hamburg: Neue Spur im Mordfall Maria A. – es geht um ein T-Shirt
Drei Jahre lang ermittelte die Hamburger Mordkommission im Fall „Rosa“, der ermordeten und zerstückelten Prostituierten Maria A. (48), die aus St. Georg verschwand. Bis heute ist der mysteriöse Mordfall nicht geklärt. Jetzt, fast genau drei Jahre nach der Tat, gibt es eine neue Spur. Es geht um ein T-Shirt, an dem DNA des Opfers, aber auch des möglichen Täters gefunden wurden.

„Es ist absolut tatrelevant“, so Chefermittler Christian Meinke, der am Dienstag die neuen Erkenntnisse in dem Fall präsentierte. Das Kleidungsstück war vor 2015 verkauft worden. Nur wenige tausend wurden bundesweit in Umlauf gebracht. Inzwischen führte die Polizei eine Reihenuntersuchung mit etwa 60 Verdächtigen durch. Erfolglos. Dennoch bleibt das auffällig große Herren-T-Shirt (3XL) die heiße Spur. Denn die Ermittler sind sich sicher, dass das im Bereich Leuchtfeuerstieg (Rissen) am Elbufer aufgefundene T-Shirt eine wichtige Spur zum mutmaßlichen Täter sein könnte.
Quelle:
https://www.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article230084104/Hamburg-Mordkommission-zerstueckelte-Frauenleiche-Ro...


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.08.2020 um 16:41
https://www.rtl.de/cms/hamburg-neue-spuren-im-fall-der-zerstueckelten-prostituierten-maria-a-5-000-euro-belohnung-458986...


Hier noch mal eine Zusammenfassung von RTL. Laut dieser Zusammenfassung wurde das T- Shirt von C&A ab 2015 verkauft. Der Fall soll am 12. August 2020 nochmals in AZXY behandelt werden.


Der Täter könnte es bei C&A in der Mönkebergstraße in Hamburg gekauft haben. Etwas merkwürdig ist nur, weshalb man es im Bereich Leuchtfeuerstieg in Rissen am Elbufer gefunden hat.
Das würde doch bedeuten, dass der Täter sich das T- Shirt nach Ablage der Leichenteile am Elbufer ausgezogen und es dort absictlich liegen lassen hat.
Wer ist so dumm, der Polizei eine direkte Spur mit der eigenen und der DNA des Mordopfers zu hinterlassen? Der Täter müsste ja demnach mit freiem Oberkörper wieder in ein Fahrzeug gestiegen sein.
Von etwaigen Blutspuren am Shirt oder Verschmutzungen ist nichts zu lesen. Aber selbst dann hätte er eben wegen der Spuren besser daran getan es mitzunehmen und nicht als seine Visitenkarte zu hinterlassen.

Da die Reihenuntersuchung mit 60 Verdächtigen nichts gebracht hat, könnte es sich evtl. und wegen des ungeschickten Hinterlassens des T- Shirts um einen Ersttäter handeln.
Zumindest ist die Person offenbar noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten, wenn der DNA Abgleich nichts ergeben hat.

Dann wird von einem in der Zerteilung von Körperteilen versierten Täter ausgegangen- einem Jäger, Schlachter oder Chirurgen. Beim ungeklärten Stückelmord an Kristin Harder 1991 in München ging die Kripo MC auch von einem fachlich versierten Täter aus- der Jäger, Schlachter oder Arzt gewesen sein könnte.
Ich möchte die Fälle nicht direkt vergleichen und der Täter wird sicher nicht derselbe sein. Kristin hatte eine Dolmetscherschule erfolgreich abgeschlossen und die geographische Nähe zu Hamburg besteht hier auch nicht, die Taten liegen Jahrzehnte auseinander. Aber im Fall Kristin ist man bis heute mit der Hypothese eines in der Zerteilung von Körpern versierten Täter nicht weiter gekommen.

Das kann hier im Fall "Rosa" natürlich ganz anders sein. Zumindest im Stadtgebiet Hamburg wird es nicht sehr viele Jäger geben. Auch die Anzahl an Chirurgen und Schlachter dürfte überschaubar sein, bezogen auf das Stadtgebiet Hamburg.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.08.2020 um 18:12
Chefermittler Meinke sagt, das T- Shirt sei "absolut tatrelevant". Was bleibt da noch? Der Täter könnte Leichenteile in das T- Shirt eingewickelt haben und es deshalb liegen lassen.
Unter es sei "absolut tatrelevant" kann man sich doch nur vorstellen, dass er entweder Teile darin eingewickelt hat, oder es evtl. bei der Zerstückelung der Leiche und dem anschließenden Verbringen der Teile getragen hat.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.08.2020 um 18:16
Bei "Hallo Deutschland" kam eben auch ein Bericht dazu.
Sollte über die Mediathek abrufbar sein.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.08.2020 um 21:04
Rotmilan
schrieb:
Dann wird von einem in der Zerteilung von Körperteilen versierten Täter ausgegangen- einem Jäger, Schlachter oder Chirurgen.
Ich denke, dass diese Fertigkeit auch jeder hat, der mal eine Zeit lang in einem Schlachtbetrieb gearbeitet hat, auch wenn es sich nur um eine ungelernte Kraft handelt. Man braucht eben passendes Werkzeug und ein paar Kenntnisse, wo man die Knochen am besten durchtrennt und wo nicht. Auch Präparationsassistenten in der Anatomie haben solche Kenntisse.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.08.2020 um 23:54
Misetra
schrieb:
Ich denke, dass diese Fertigkeit auch jeder hat, der mal eine Zeit lang in einem Schlachtbetrieb gearbeitet hat, auch wenn es sich nur um eine ungelernte Kraft handelt. Man braucht eben passendes Werkzeug und ein paar Kenntnisse, wo man die Knochen am besten durchtrennt und wo nicht. Auch Präparationsassistenten in der Anatomie haben solche Kenntisse.
Ich denke auch das man da nicht nur eine handvoll Berufe findet die einem die "Fähigkeit" verleihen sowas einigermaßen professionell durchzuführen.
Ich z.B. bin nur ne kleine Krankenschwester...wüsste aber auch aus dem Anatomie Unterricht wo das wohl am besten geht ;)


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

05.08.2020 um 00:44
@Misetra
@schustermaedel

Ich bin da ganz bei Euch, ich denke auch, dass der Täter nicht zwingend einen Bezug zur Jagd, zum Metzgerhandwerk oder zu medizinischen Berifen haben muss, um die Zerteilung der Leiche halbwegs professionell erscheinen zu lassen.

Inzwischen gibts ja anatomische Modelle und Darstellungen aus Sobotta dem Atlas der Anatomie auch als Online Versionen. Wer handwerklich halbwegs geschickt ist, müsste das hinbekommen, eine Leiche so zu zerteilen.

Allerdings würde ich meinen, dass so ein Täter, der Das Opfer zerstückelt eher kein Ersttäter ist, da schon eine Menge Abgebrühtheit dazu gehört. Jemanden zu töten, ist die eine Sache. Die Leiche aber danach noch zu zerteilen eine andere, die m. E. schon ein gehöriges Maß an Überwindung kostet.

Und der Täter war bei der Ablage m.E. eher stümperhaft uund ungeschickt. Zum einen sind die Leichenteile recht schnell entdeckt worden und zum anderen hat er auch noch sein T- Shirt samt seiner DNA und der DNA des Opfers daran, am Ablageort in Rissen hinterlassen.
Diese Ungeschicklichkeiten sprechen evtl. wieder eher für einen Ersttäter, genauso wie die Tatsache dass die Täter DNA bei dem Abgleich mit den 60 geprüften Verdachtsfällen keinen Treffer ergeben hat.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

05.08.2020 um 19:34
Miss_Paula
schrieb:
Hamburg: Neue Spur im Mordfall Maria A. – es geht um ein T-Shirt
Drei Jahre lang ermittelte die Hamburger Mordkommission im Fall „Rosa“, der ermordeten und zerstückelten Prostituierten Maria A. (48), die aus St. Georg verschwand. Bis heute ist der mysteriöse Mordfall nicht geklärt. Jetzt, fast genau drei Jahre nach der Tat, gibt es eine neue Spur. Es geht um ein T-Shirt, an dem DNA des Opfers, aber auch des möglichen Täters gefunden wurden.

„Es ist absolut tatrelevant“, so Chefermittler Christian Meinke, der am Dienstag die neuen Erkenntnisse in dem Fall präsentierte. Das Kleidungsstück war vor 2015 verkauft worden. Nur wenige tausend wurden bundesweit in Umlauf gebracht. Inzwischen führte die Polizei eine Reihenuntersuchung mit etwa 60 Verdächtigen durch. Erfolglos. Dennoch bleibt das auffällig große Herren-T-Shirt (3XL) die heiße Spur. Denn die Ermittler sind sich sicher, dass das im Bereich Leuchtfeuerstieg (Rissen) am Elbufer aufgefundene T-Shirt eine wichtige Spur zum mutmaßlichen Täter sein könnte.
Quelle:
https://www.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article230084104/Hamburg-Mordkommission-zerstueckelte-Frauenleiche-Ro...
Marias gesuchter letzter Begleiter soll ja auch ein blaues Oberteil getragen haben und war von kräftiger Statur. Das gefundene Shirt ist auch blau und riesengroß. Vielleicht stammen die Kenntnisse der Polizei über den letzten Begleiter von Videoaufnahmen, auf denen die beiden zu sehen sind, er aber nicht gut zu erkennen ist.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

05.08.2020 um 19:40
Oh, da habe ich ja zum passenden Zeitpunkt den Fall aus der Versenkung geholt. Freut mich sehr, dass es neue Erkenntnisse und Spuren gibt!


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

05.08.2020 um 19:42
Misetra
schrieb:
Marias gesuchter letzter Begleiter soll ja auch ein blaues Oberteil getragen haben und war von kräftiger Statur. Das gefundene Shirt ist auch blau und riesengroß. Vielleicht stammen die Kenntnisse der Polizei über den letzten Begleiter von Videoaufnahmen, auf denen die beiden zu sehen sind, er aber nicht gut zu erkennen ist.
Ich habe gerade in einem Artikel gelesen, dass dass T-Shirt schwarz ist, insofern war meine Behauptung falsch. Beim Betrachten des Fotos dachte ich, das T-Shirt sei dunkelblau.


melden
311 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt