Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

414 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Hamburg, 2017 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

07.08.2020 um 22:29
Ich möchte darauf hinweisen, dass die wesentliche Anzahl von Körperteilen im Hamburger Osten, genauer im Raum Billbrook, gefunden und "abgelegt" wurden.
Der Täter hat somit sehr wahrscheinlich einen Bezug zu den Fundorten um die Bille herum. Das wurde hier irgendwo schon einmal erwähnt, ich möchte das nochmal unterstreichen.

Möglicherweise wohnt(e) der/die Mörder daher genau dort. Insbesondere der schwere Torso des Opfers, wurde sicherlich nicht sehr weit transportiert und genau dieser wurde ebenfalls im von mir beschriebenen Gebiet gefunden.

Inwieweit das große Gewerbe- und Industriegebiet an der Bille, mit täglich tausenden Besucherinnen und Besuchern, einen Zusammenhang haben könnte, dass weiß ich nicht einzuschätzen. Allerdings wurden die Leichenteile dort nachts von verschieden Brücken abgeworfen.


2x zitiertmelden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

07.08.2020 um 23:39
Zitat von BerndBierwurstBerndBierwurst schrieb:Ich möchte darauf hinweisen, dass die wesentliche Anzahl von Körperteilen im Hamburger Osten, genauer im Raum Billbrook, gefunden und "abgelegt" wurden.
Der Täter hat somit sehr wahrscheinlich einen Bezug zu den Fundorten um die Bille herum. Das wurde hier irgendwo schon einmal erwähnt, ich möchte das nochmal unterstreichen.

Möglicherweise wohnt(e) der/die Mörder daher genau dort.
Nach Billbrook käme man auch gut mit der S-Bahn vom Hauptbahnhof aus. Rosa wurde ja zuletzt am Hauptbahnhof mit einem mutmaßlichen Freier gesehen. Das Wohngebiet in Billbrook ist relativ klein, u. a. gibt es dort auch Unterkünfte für Wohnungslose und Monteursunterkünfte. Das Industriegebiet wiederum mit diversen Lagerhallen bietet da sicher auch Möglichkeiten in der Nacht ungestört etwas zu tun, was keiner hören und sehen soll.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

08.08.2020 um 11:06
@Misetra

Ja, das wäre möglich, wobei man vom Hamburger Hauptbahnhof auch gut nach Rissen fahren kann.

Ich vermute allerdings, das der Ort der "Zerstückelung" von Rosa irgendwo in der Gegend der Bille liegt.
Wer sollte denn so wahnsinnig sein und mehrere, durchaus große Leichenteile quer durch Hamburg transportieren?


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

08.08.2020 um 11:51
@Misetra

Ich meine damit, der eigentliche Ort des Mordes kann durchaus auch woanders in Hamburg sein.

Es kann durchaus auch sein, dass mehrere Täter waren, die Rosas Leiche nochmal woanders hin transportierten.

Wer einen menschlichen Körper "zerlegt", der benötigt in jedem Fall einen ungestörten Ort, durchaus machbar in einem Badezimmer aber vielleicht nicht unbedingt in einer der Sammelunterkünfte für Monteure, die es in der Gegend gibt. Möglicherweise gibt es ja auch einen Verdacht im Milieu selbst, also kein Freier als Täter, sondern die widerliche Bande der Zuhälter hat etwas mit diesem Mord zu tun?
Vielleicht war der Mann an ihrer Seite nur der letzte Freier, aber nicht der Mörder?

Die Hamburger Polizei hat ja eine Reihe von DNA-Untersuchungen durchgeführt, muss also einen Verdacht gehabt haben.

Vielleicht ist sie ja sogar recht nah an einer Aufklärung (gewesen).


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

08.08.2020 um 13:37
Wenn ich mich recht erinnere, hat man, gerade nach dem Fund am Bootsanleger, bzw. nach den Zeugenaussagen der beiden Mädels, nach jemandem gesucht, der motorisiert unterwegs war...

Eigentlich ist nichts wirklich bekannt...was wissen wir?

Maria N. wurde am Tag ihres Verschwindens gegen 14 Uhr zuletzt gesehen; zusammen mit einem Mann weggehend. Vermutliche Laufrichtung zum Hauptbahnhof.

Im Laufe der nächsten Tage wurden Körperteile von Maria N. an verschiedenen Orten gefunden.

Es gibt für den Fundort in Rissen eine Zeugenaussage zweier Mädchen.

In der letzten PK vor einigen Tagen hat man ein Bild eines Shirts veröffentlicht, dass vermutlich dem Täter gehörte.


Das Shirt XXXL das ist ja schon eine ziemliche Größe und meines Erachtens wäre jemand, der Shirts in der Größe trägt durchaus auffällig. In der Beschreibung des letzten Begleiters Maria N.s deutet so gar nichts darauf hin, weder auf "Übergewicht" (um es vorsichtig auszudrücken) oder besondere Körpergröße.
Allerdings...in Hamburg fällt man eigentlich nicht mehr auf, wenn man auffällig ist. Trotzdem, am Hansaplatz gerade die Frauen untereinander schauen doch etwas aufeinander...ich denke, wenn er irgendwie körperliche Eigenheiten gehabt hätte, wie eben Masse oder Größe, wäre das in der Beschreibung aufgeführt.

Es würde mich wirklich freuen, wenn dieser Mord aufgeklärt würde.
Gerade weil dieser eigentlich klassisch für alle Frauen in der Prostitution steht; die nie wissen, an welchen Freier sie geraten, was passiert und es sich hier zusätzlich um eine Frau handelt, die nur für kurze Zeit in Hamburg war.


Die Polizei hat ihre Seite zu dem Fall aktualisiert und es gibt hier nun auch ein anderes Foto von Maria N.

https://polizei-hamburg.maps.arcgis.com/apps/MapJournal/index.html?appid=c5494ec734ee499c8d8e0c42df778893#


2x zitiertmelden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

08.08.2020 um 16:30
Zitat von EossoeEossoe schrieb:Das Shirt XXXL das ist ja schon eine ziemliche Größe und meines Erachtens wäre jemand, der Shirts in der Größe trägt durchaus auffällig. In der Beschreibung des letzten Begleiters Maria N.s deutet so gar nichts darauf hin, weder auf "Übergewicht" (um es vorsichtig auszudrücken) oder besondere Körpergröße.
3XL ist die kleinste der großen Größen, das geht ja bis 8XL. Also, so extrem groß ist das nicht. In der letzten PK wurde gesagt, die Person muss nicht dick gewesen sein. Also der Typ kann auch einfach ein oversized T-Shirt getragen haben. Das Shirt ist ja im College-Style, würde evtl. für eine jüngere Person oder jemanden, der jugendlich aussehen will, sprechen. Das Shirt kann natürlich auch einfach aus der Kleidersammlung sein und würde dann keine Rückschlüsse auf den Geschmack des Trägers zulassen.


3x zitiertmelden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

08.08.2020 um 16:38
Zitat von MisetraMisetra schrieb:3XL ist die kleinste der großen Größen, das geht ja bis 8XL. Also, so extrem groß ist das nicht. In der letzten PK wurde gesagt, die Person muss nicht dick gewesen sein
Das ist zwar etwas OT...aber ich habe hier Hemden des Mannes einer ehemaligen Kollegin liegen, die sie mir zur Weiterverwertung überlassen hat. Die sind XXL - und das erscheint mir (Damengröße L/XL - also auch nicht zierlich) als wirklich "riesig".
Ein anderer ehemaliger Kollege trägtr XXXL und der ist ein ziemlich gewichtiger Mann bei einer Größe von knapp über 180cm.
Aber wenn es die "kleinste" der großen Größen ist...okay. Ich bin da nicht firm, ich bin weder Mann noch werde ich je einen haben, so dass ich mich damit nicht auseinandergesetzt habe.

Geschmack des Trägers ist natürlich dahingestellt. Oversized ja...ist ja bei vielen "jüngeren" Leuten oder eben jugendlich wirken Wollenden angesagt. Ggf. auch um schlanker zu wirken, als man eigentlich ist.
Aber letztlich würde das Shirt nichts über den Träger, bzw. über Alter etc. aussagen, wobei ich doch davon ausgehe, dass solche Shirts jemand passend kauft (aber das ist meine persönliche Meinung, da es für mich kein Shirt ist, um "cool" oder jugendlich zu wirken - Oversize mal außen vor gelassen).

Jedenfalls ist wohl sicher, dass eben DNA an dem Shirt ist...und hoffentlich führt es irgendwann doch zum Täter. Das wäre wünschenswert!


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

08.08.2020 um 18:12
Zitat von MisetraMisetra schrieb:3XL ist die kleinste der großen Größen, das geht ja bis 8XL. Also, so extrem groß ist das nicht. In der letzten PK wurde gesagt, die Person muss nicht dick gewesen sein. Also der Typ kann auch einfach ein oversized T-Shirt getragen haben. Das Shirt ist ja im College-Style, würde evtl. für eine jüngere Person oder jemanden, der jugendlich aussehen will, sprechen. Das Shirt kann natürlich auch einfach aus der Kleidersammlung sein und würde dann keine Rückschlüsse auf den Geschmack des Trägers zulassen.
3XL ist für einen groß gewachsenen und kräftig gebauten Mann, keine sonderlich "große" Größe. Man sollte jetzt keinesfalls den Fehler begehen, anzunehmen, dass es sich bei dem Täter zwingend um einen adipösen, dicken Mann handeln muss.
Und mit "kräftig gebaut" meine ich eine athletische und breitschultrige Männerfigur und keinen dicken Mann.

Der 3XL Shirt Träger kann ein großer, kräftiger, nicht adipöser Mann oder auch ein Dicker gewesen sein, um das zu beurteilen, müsste man die Figur, Größe und Gewicht des Täters gesehen haben.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

08.08.2020 um 20:37
@alle

Wer sagt denn, dass der Täter das T-Shirt am Körper getragen hat? Möglicherweise waren nur die Leichenteile darin verpackt und es ging versehentlich am Ablageort in Rissen verloren?


1x zitiertmelden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

08.08.2020 um 20:48
Zitat von EossoeEossoe schrieb:Wenn ich mich recht erinnere, hat man, gerade nach dem Fund am Bootsanleger, bzw. nach den Zeugenaussagen der beiden Mädels, nach jemandem gesucht, der motorisiert unterwegs war...
Das hat sich, so hat es die Polizei mitgeteilt, erledigt ... Die Geschichte mit dem Lieferwagen ist hinfällig.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

08.08.2020 um 20:59
Mein Mann trägt auch 3XL... er ist Handballer und hat ein entsprechend breites Kreuz.
Mittlerweile zwar einen Bauchansatz aber die Größe trug er schon davor ;)
Nur nochmals zur Verdeutlichung das davon allein nicht drauf geschlossen werden kann wie "beleibt" der Träger ist.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

08.08.2020 um 21:26
Zitat von BerndBierwurstBerndBierwurst schrieb:Wer sagt denn, dass der Täter das T-Shirt am Körper getragen hat? Möglicherweise waren nur die Leichenteile darin verpackt und es ging versehentlich am Ablageort in Rissen verloren?
Er kann es aber auch über anderer Kleidung getragen haben, um sich nicht zu beschmutzen, und nachdem er die Körperteile ins Wasser geworfen hat, hat er dann das T-Shirt ausgezogen und es versehentlich loder auch absichtlich liegengelassen, da er sich denken konnte, dass Spuren von beiden an dem T-Shirt sind bzw. wurden die beiden vielleicht auch zusammen gesehen als er das T-Shirt trug, und da wollte er es schnellstmöglich loswerden. Es wurde auch bereits ein erfolgloser DNA-Abgleich bei 60 Personen gemacht. Demnach war Täter DNA an der Leiche, die gleiche wie am T-Shirt?


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

08.08.2020 um 21:36
@Misetra

Ich kann da auch nur spekulieren, glaube aber nicht das der Mörder das T-Shirt dort "verstecken" wollte oder es absichtlich dort lies ...Warum sollten nicht die Körperteile damit eingepackt worden sein? Ich denke nicht das es der Mörder den ganzen Tag trug ...


1x zitiertmelden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

08.08.2020 um 22:22
Zitat von BerndBierwurstBerndBierwurst schrieb:Ich möchte darauf hinweisen, dass die wesentliche Anzahl von Körperteilen im Hamburger Osten, genauer im Raum Billbrook, gefunden und "abgelegt" wurden.
Der Täter hat somit sehr wahrscheinlich einen Bezug zu den Fundorten um die Bille herum. Das wurde hier irgendwo schon einmal erwähnt, ich möchte das nochmal unterstreichen.
Wie wäre es mit der Möglichkeit, dass der Täter im Raum Billbrook gearbeitet hat? Da sind eine ganze Reihe von Firmen, auch ein Unternehmen, welches Altöl verarbeitet, das kenne ich zufällig.
Das wäre "mein" Bezug zu Billbrook.
Zitat von BerndBierwurstBerndBierwurst schrieb:Möglicherweise wohnt(e) der/die Mörder daher genau dort. Insbesondere der schwere Torso des Opfers, wurde sicherlich nicht sehr weit transportiert und genau dieser wurde ebenfalls im von mir beschriebenen Gebiet gefunden.
Ich würde eher annehmen, dass der Mörder dort arbeitete und nicht unbedingt in Billbrook wohnte. Wer es sich leisten kann, wohnt sicher nicht in einer schlechten Gegend, wie Billbrook.
Du könntest aber evtl. doch mit Deiner Annahme Recht haben. Rein spekulativ: Wenn der Täter ein Freier des Opfers war, war er beruflich nicht sonderlich gut gestellt, denn am Straßenstrich St. Georg und am Hansaplatz würde sich m.E. nach ein gut situierter Mann keine Prostituierte suchen. Ein besser verdienender und gebildeter Mann würde sich wahrscheinlich eine Escort- Dame bestellen und entsprechend für die gehobene, sexuelle Dienstleistung auch bezahlen.
Das gefundene Shirt von C& A, spricht auch nicht für jemanden, der besonderen Wert auf Äußerlichkeiten oder Markenkleidung legt oder finanziell besonders gut situiert ist.

Das T- Shirt hat der Mörder sicher zunächst gekauft, um es auch zu tragen, nehme ich an und nicht um Leichenteile darin einzuwickeln. Dass er die Leichenteile evtl. in das Shirt gepackt hat, hat sich dann meines Erachtens aus der Situation heraus ergeben.
Wir wissen ja nicht, wo er die Leiche zerteilt hat. Evtl. hatte er eben nur dieses Shirt an dem Ort greifbar und hat es eben dann dafür hergenommen. Oder er trug das Shirt eben doch ganz normal, als er die Leichenteile am Rissener Elbufer ablegte.

Klar, ich weiß, ews gibt auch unter Umständen Reiche, die auf drogensüchtige Prostituierte stehen und denen gerade die heruntergekommenen Ecken von St. Georg den richtigen Kick geben. Aber diese dürften eine Ausnahme darstellen. Es ist nun mal Fakt, dass die Prostituierten von St. Georg fast alle aus einer Notlage heraus, anschaffen gehen. Damit hier keiner etwas in den falschen Hals bekommt, ich halte Maria nicht für drogensüchtig oder dergleichen.
Aber auch sie war leider auf das Geld aus der Prostitution angewiesen. Und auf St. Georg befindet sich fast jede Frau, die dort anschaffen geht, in einer prekären Lebenslage, aus ganz unterschiedlichen Ursachen.

Ich vermute auch, dass die Leiche von Maria in Billbrook zerteilt wurde und der Täter nicht mit dem schweren Torso quer durch Hamburg gefahren ist.


1x zitiertmelden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

08.08.2020 um 22:28
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Ich würde eher annehmen, dass der Mörder dort arbeitete und nicht unbedingt in Billbrook wohnte. Wer es sich leisten kann, wohnt sicher nicht in einer schlechten Gegend, wie Billbrook.
Du könntest aber evtl. doch mit Deiner Annahme Recht haben. Rein spekulativ: Wenn der Täter ein Freier des Opfers war, war er beruflich nicht sonderlich gut gestellt, denn am Straßenstrich St. Georg und am Hansaplatz würde sich m.E. nach ein gut situierter Mann keine Prostituierte suchen. Ein besser verdienender und gebildeter Mann würde sich wahrscheinlich eine Escort- Dame bestellen und entsprechend für die gehobene, sexuelle Dienstleistung auch bezahlen.
Warum muss denn überhaupt "der letzte Freier vom Hansaplatz" der Mörder gewesen sein? Wie auch immer ...

Es stimmt, in der Gegend um den Billekanal gibt es viele kleinere Wohnhäuser, Schrebergärten, "Unterkünfte" im ganzen Gewerbegebiet ... Auch größer Wohngebiete sind nicht sehr weit entfernt.

Und das "günstige T-Shirt", es kann auch einem Koffern entnommen worden sein, als Leichentuch, eben gerade weil es ein einfaches war ... Das sagt nicht umbedingt etwas über die Lebensituation des Mörders aus.

Es muss nicht immer der asbolut "irre Frauenmörder" sein, es kann durchaus auch eine widerliche und verachtenswürdige "Beseitigung" im Millieu selbst gwesen sein, aslo der "irre Zuhälter".


1x zitiertmelden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

08.08.2020 um 22:47
Zitat von BerndBierwurstBerndBierwurst schrieb:Ich kann da auch nur spekulieren, glaube aber nicht das der Mörder das T-Shirt dort "verstecken" wollte oder es absichtlich dort lies ...Warum sollten nicht die Körperteile damit eingepackt worden sein? Ich denke nicht das es der Mörder den ganzen Tag trug ...
Am Schluss jedenfalls hatte er das T-Shirt nicht oder nicht mehr an. Ich habe auch überlegt, ob der dieses relativ große T-Shirt dazu benutzt haben könnte, um die Körperteile mithilfe des T-Shirts etwas weiter aufs Wasser hinaus schleudern zu können. Nach der Aktion hat er ja dann entschieden, dass es besser ist, die Teile von Brücken ins Wasser zu werfen.

Mich beschäftigen auch die abgeschnittenen Ohren, da abgeschnittene Ohren ja eine Körperstrafe sind, die auch heute noch in einigen Ländern ausgeübt wird, im Mittelalter galt das Ohren abschneiden auch als ein Schandmal, insbesondere für Frauen. Allerdings hat man sie nicht getötet, sondern "nur" die Ohren als Strafe abgeschnitten. Auch die Mafia schneidet Ohren ab. Rosa war erst kurze Zeit in Hamburg und war da schon in das Visier einer Person geraten, die vielleicht meinte, an ihr eine Strafe vollziehen zu müssen, gar ein Exempel statuieren, in der ganzen Stadt sind die Körperteile in Gewässern aufgetaucht. Strafe wofür?


1x zitiertmelden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

08.08.2020 um 23:42
Zitat von MisetraMisetra schrieb:Mich beschäftigen auch die abgeschnittenen Ohren, da abgeschnittene Ohren ja eine Körperstrafe sind, die auch heute noch in einigen Ländern ausgeübt wird, im Mittelalter galt das Ohren abschneiden auch als ein Schandmal, insbesondere für Frauen. Allerdings hat man sie nicht getötet, sondern "nur" die Ohren als Strafe abgeschnitten. Auch die Mafia schneidet Ohren ab. Rosa war erst kurze Zeit in Hamburg und war da schon in das Visier einer Person geraten, die vielleicht meinte, an ihr eine Strafe vollziehen zu müssen, gar ein Exempel statuieren, in der ganzen Stadt sind die Körperteile in Gewässern aufgetaucht. Strafe wofür?
Das ist die Frage, welches Motiv hatte der Täter für diese grausame Tat. Wenn es ein Zuhälter oder evtl. mehrere Personen aus dem Milieu waren, ist die Vorgehensweise und das Liegenlassen des T- Shirts am Rissener Elbufer doch ein dummer Fehler.
Ich kann mir schwer vorstellen, dass ein Profi aus dem Milieu derartige Fehler begeht und noch seine DNA auf dem Shirt hinterlässt.
Zitat von BerndBierwurstBerndBierwurst schrieb:Und das "günstige T-Shirt", es kann auch einem Koffern entnommen worden sein, als Leichentuch, eben gerade weil es ein einfaches war ... Das sagt nicht umbedingt etwas über die Lebensituation des Mörders aus.

Das stimmt natürlcih, das günstige Shirt sagt nicht zwingend etwas über die Lebenssituation des Mörders aus.


Es muss nicht immer der asbolut "irre Frauenmörder" sein, es kann durchaus auch eine widerliche und verachtenswürdige "Beseitigung" im Millieu selbst gwesen sein, aslo der "irre Zuhälter".
Klar, kann es auch irre Zuhälter geben. Aber auch irre Freier. Ich habe schon überlegt, ob der Mörder von Maria evtl. dergleiche ist, wie der von der zerstückelten Gelegenheitsprostituierten Monika Pawlak aus Hannover.

Was mich auch noch stutzig macht, ist, dass Maria angeblich gegen Mittag mit einem Mann verschwunden sein soll.....mag sein, aber ich glaub es nicht so wirklich.


1x zitiertmelden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

09.08.2020 um 01:19
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Ich kann mir schwer vorstellen, dass ein Profi aus dem Milieu derartige Fehler begeht und noch seine DNA auf dem Shirt hinterlässt.
Ich denke im Milieu gibt es mehr Idioten als Profis, selbstverständlich machen diese daher Fehler und damit meine ich nicht ihre moralischen Verfehlungen. Ich glaube nicht das wir die Arschlöcher, die in diesem Geschäft Geld verdienen auf eine höhere Stufe stellen sollten.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

09.08.2020 um 03:54
Zitat von MisetraMisetra schrieb:3XL ist die kleinste der großen Größen, das geht ja bis 8XL.
Huch? Ich trage mit meinen 188 cm und halbwegs normalem Körperbau XL oder XXL, je nach Hersteller. 3XL ist schon wirklich gross, aber mehr als das habe ich noch nie gesehen. 8XL ist dann ja schon Bettuchgrösse und passt einem Elefanten, gibt's das wirklich?


1x zitiertmelden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

09.08.2020 um 10:20
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Huch? Ich trage mit meinen 188 cm und halbwegs normalem Körperbau XL oder XXL, je nach Hersteller. 3XL ist schon wirklich gross, aber mehr als das habe ich noch nie gesehen. 8XL ist dann ja schon Bettuchgrösse und passt einem Elefanten, gibt's das wirklich?
Ja, das gibt es, und es geht sogar noch größer, sehe ich gerade.
https://www.bigtex.de/uebergroessen-tabelle/


melden