Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

284 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, 2017, Hamburg, Leichenteile, Elbe

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

03.03.2018 um 12:56
IMG 8742 2


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

03.03.2018 um 12:57
@Rotmilan
Hör bitte mit dem Bilderspam auf.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

03.03.2018 um 13:03
Bild 1 Commerzbank ( die abgestellten Kisten davor, stammen von Flohmarkt Beschickern, denn im Sommer finden Samstags auf dem Gelände des Goldbekhauses der Brücke regelmäßig Flohmärkte statt).

Bild 2 Ruderboote sind im Sommer täglich auf dem Kanal unterwegs, es gibt such am nahen Poßmoorweg eine Bootswerft

Bild 3 Ankündigung eines bevorstehenden Stadtteilfestes über dem Plakat mit dem Zeugenaufruf der Hamburger Mordkomission.

Im Sommer sind in den einzelnen Stadtteilen jeweils größere Stadteil und Straßenfeste, auch Flohmärkte, ihr seht also das Winterhude ein sehr lebendiger Stadtteil ist und keinesfalls eine "Schlafgegend".


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

03.03.2018 um 13:23
theforeigner schrieb:Auch habe ich mir überlegt warum der Mann, sollte er der Mörder sein, Videokasatten mit sich rumträgt.
Vielleicht waren die Kasetten leer, hat die Tat gefilmt und hat diese dann auf diese Kasetten gespielt?
Schauderhafter Gedanke, aber nicht unmöglich?
Mit den Videokassetten könnte ich mir vorstellen, das dort Pornos oder was mit Fessseln evtl drauf war, damit der Täter diese dann der Prostituierten vorspielen wollte, um sich Lust zu verschaffen. Können natürlich auch DVDs gewesen sein. Am Steindamm gibt es ja genug Läden, die noch Videokassetten haben und diese verkaufen. Oder diese Tausch Shops. Man nimmt 3 Videos von sich aus mit hin bezahhlt 15,00 € und sucht sich dann 3 andere aus.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.03.2018 um 08:28
Sollten es wirklich Videokassetten gewesen sein, vielleicht sollten die dazu dienen, die Art des Geschäftes auszuhandeln? Vielleicht sprachen Täter und Opfer keine gemeinsame Sprache und er wollte so vermitteln, was er für sein Geld erwartet? Aber gibt es in billigen Stundenhotels Videorekorder?


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.03.2018 um 13:22
Der Täter war mit seinem Opfer doch ganz sicher in keinem Stundenhotel.
Dort wäre m.E. die Tatausführung nicht möglich bzw. für den Täter viel zu riskant (Schreie vom Opfer, Blut...).


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.03.2018 um 13:29
http://www.zeit.de/2017/36/prostitution-st-georg-maria-rosa-mord



Hier ist ein größerer Artikel dazu, der ziemlich aktuell ist und in dem das Elend des Straßenstrichs in Hamburg St. Georg näher beleuchtet werden.
Ich tpiie darauf, dass Maria in ein Auto eingestiegen ist und der Freier mit ihr wegfuhr, aber nicht unbedingt an die üblichen Plätze, wo Freier mit ihren Prostituierten hinfahren.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.03.2018 um 13:48
Ja,
der Straßenstrich in St.Georg ist "traditionell" ziemlich erbärmlich. Die Frauen die dort arbeiten sind am untersten Ende und die Freier wissen das bzw. sie fahren / gehen extra dort hin, weil sie genau das wollen.
Natürlich sind die Frauen "billig / günstig" und auch das ist für einige Freier ein Grund dorthin zu gehen, aber es gibt eben auch diese ekligen Type, die wissen, dass die Frauen keine Wahl haben, Abartigkeiten ertragen, sich nicht beschweren und auch nicht zur Polizei gehen.

Solche Frauen willigen natürlich auch in gefährliche Orte (eigentlich ist jedes Entfernen aus dem Bereich und Nichtaufsuchen eines nahen Stundenhotels potenziell gefährlich) ein, einfach weil sie - in ihrer Lebenssituation - keine Wahl haben.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.03.2018 um 14:13
Ein Freund von mir hat dort in der Nähe, in einem Versicherungsbüro über 10 Jahre gearbeitet. Nach Büroschluss, meinte er, sah man dort sogar Familienkutschen ( Passat und Mercedes Kombi) suchend nach passender Dame auf dem Straßenstrich langsam lang fahren, und in einigen Fällen saß sogar ein Kleinkind noch im Kindersitz im Auto hinten drin.

Eine größere Kita gibt es auch in der Nähe, die hatten aber nachmittags nicht unbegrenzt lange offen. Daher mussten die Kinder wohl mit.
Man kann sich im biederen Familienvater vom Äußeren doch sehr täuschen.

Und wahrscheinlich spielte für diese Männer, der günstige Preis, die entscheidende Rolle. Nicht jeder der noch ein Reihenhaus in Hamburg abbezahlen muss und Ehefrau und Nachwuchs finanziell unterhalten muss, kann sich eine Edelprostituierte in einem gehobenen Ambiente leisten.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.03.2018 um 14:52
Ich habe ein Paar fragen:

1) - Ist die Rechtsmedizin in der Lage festzustellen, wie lange ein jeweiliges Körperteil
im Wasser lag, aufgrund der Zerstückelung?

2) - Schliesst die Rechtsmedizin ein gefrieren der Teile aus?
Weiss das Jemand, stand es irgendwo und ich habe es überlesen?

3) - Ist die Rechtsmedizin auch in der Lage festzustellen, ob die Teile wirklich aus einer HÖHE
von einer Brücke abgeworfen wurden od. ob diese durchs reinwerfen / Elbe eventuell auch
in der Nähe der Goldbekbrücke, da neben der Brücke ein Seitenweg folgt (bis zur Barmbekerstr.), den nicht viele kennen, und an den man leicht herrantreten kann - ohne gesehen zu werden - efolgt sein könnte?

4) - Die Suche nach einem weißen Fahrzeug, resultiert dieses daraus,
dass vorher von einem Freier viel Geld an die Gewerbetreibende bezahlt werden sollte, wenn sie
bereit waren best. Praktiken zu bedienen
oder
- das die Verstorbene in solch ein Auto eingestiegen ist, da Überwachungskameras auf dem
Hanseplatz sein sollen?

5) Es soll ein Mann mit blauer Kleidung mit Tüte voll Videokassetten gesehen worden sein, mit der das Opfer weggegangen sein soll.

Könnte es sein, dass die Person in blauer Kleidung ein Angestellter für Hausmeister / Treppenhausreinigung / Gartenservice ist / war?

Diese Personen verfügen ja oftmals über Fahrzeuge, die sehr groß sind in denen man
ja auch Geräte reinstellen kann. Kann eine Tötung der Person an einem ruhigen Ort / Elbe erfolgt
sein und Zerstückelung im Fahrzeug und anschliessender Beseitigung kurz vor den jeweiligen
Einsatzorten des Mitarbeiters?


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.03.2018 um 16:07
http://wiki2.benecke.com/images/b/b3/Facharbeit_OliviaPollok_TodimWasser-einbesondererFallinderGerichtsmedizin.pdf

Hier findest Du einen Kurzaufsatz zum Thema Wasserleichen.

Die Rechtsmedizin kann aufgrund der Veränderungen und der Spuren, die die Strömung hinterlassen, durchaus Rückschlüsse darauf ziehen, wie lange etwa Leichenteile in einem Gewässer lagen.

Anhand der Wundränder an den Leichenteilen, kann die Rechtsmedizin Rückschlüsse auf das benutze Werkzeug zur Abtrennung der Körperteile ziehen, denn unterschiedliche Werkzeuge ergeben verschiedene Erscheinungsformen von Wundrändern.

Auch kann die Rechtsmedizin feststellen, ob eine Leiche oder ein Leichenteil bereits einmal eingfroren war ( das ist im Fall Kristin Harder aus München festgestellt worden , auch dort wurde ein abgetrenntes Leichenteil in einem Gewässer gefunden.

Bei der Ermittlung der Fallhöhe der Leichenteile muss ich passen- glaube das geht bei kleinerern Einzelteilen nicht. Bei einer nicht zerstückelten Leiche geht es aber, denn ab einer bestimmten Fallhöhe reißen die inneren Organe, was man bei der Obduktion erkennen kann.

4. Zum weißen Fahrzeug: In Winterhude- Süd ist es nachts quasi unmöglich noch einen Parkplatz zu finden. Der Kampf um Parkplätze ist unter den Anwohnern sehr groß. Auf der Moorfurthbrücke ( kannst Du auf einem meiner Fotos sehem) hat die Stadt Metallgitter aufgestellt, so dass keine Fahrzeuge am Brückenrand parken können und das Bürogebäude am Kanal hat ne feste Schranke, die nur für Mitarbeiter öffnet und nachts geschlossen ist.
Der Mörder hätte also hier nur kurz auf der Fahrbahn oder der Fahrbahn einer Nebenstraße halten können, um die Teile von der Brücke zu werfen oder unten beim Kanal zu versenken.

Tagsüber keine Chance, das gibt ein irrsinniges Hupkonzert und nen Ticket, die Polizei schleppt auch sehr gerne ab, wenn jemand in zweiter Reihe oder auf der Fahrbahn parkt, die kennen kein Pardon. Das wäre viel zu auffällig.

Nachts fährt auch noch der Nachtbus, aber nur 1x pro Stunde.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.03.2018 um 16:14
Zu der Sache mit dem Blaumann müssten sich Handwerker äußern. Als angestellter Handwerker/ Hausmeister wäre es sehr riskant eine Leiche im Transporter des Arbeitgebers zu zerteilen. Um zu wissen, ob eine Leiche in einem Fahrzeug zerteilt wurde, müsste man den besagten Transporter erst mal haben und kriminaltechnisch untersuchen lassen.

Ich weiß auch nichts davon, dass dieses Fahrzeug in Winterhude gesehen wurde. Der Täter kann ja an unterschiedliche Ablageorte auch mit unterschiedlichen Fahrzeugen angereist sein.
Nach Winterhude sogar mit dem Bus und die Leichenteile evtl. im Rucksack, dann stellen sich die Parkplatzprobleme hier auch nicht.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.03.2018 um 16:47
@Rotmilan

ich beziehe mich auf das Foto Nr. 7 / wo die Metallbügel auf der Brücke sichtbar sind.

Gleich nach der Brücke / Stadtauswärts Richtung Poßmoorweg ist die Haltestelle Goldbekplatz,
hier könnte man kurz parken und zwischen Brücke und weißes Haus (da wo die Busse davor
stehen) in den Weg reingehen und die Teile dort ins Wasser bringen/befördern?

Eine weitere Parkmöglichkeit ist an den Recycling-Containern / Goldbekufer / Goldbekplatz.

Im übrigen Parken dort auch manchmal die Busse für die Pause od. stehen über Nacht dort.

Im übrigen die Fotos sind klasse und helfen.

Vielen Dank für die Info bezogen auf Körperteile und Wasser werde es später lesen.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.03.2018 um 16:55
Handwerker etc
könnte ja auch als Kleinunternehmer diese Tätigkeit selbst ausüben?

Bisher wurde von Garage, Haus etc berichtet.
Ich finde der Zeitrahmen ist ziemlich eng um Zerstückelung + Abtransport zu
organisieren mMn.

Wenn Zeiten vorlägen würden, wann die einzelnen Teile im Wasser waren (erst Berührungspunkt mit Wasser) ist es leichter einen Rahmen des Ablaufs zu überlegen.
Für mich ist Findung eines Teils nicht gleich Absetzung eines Teils.
Für viele hier wohl auch nicht, denke ich.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.03.2018 um 17:30
@Rotkapchen@Rotmilan

Eure Fragen und Antworten zur Rechtsmedizin finde ich interessant. Ich habe mich auch schon gefragt, warum die Poizei in der Öffentlichkeit nur nach Beobachtungen bis zum 3.8. fragt, während Leichenteile bis zum 15.8. gefunden wurden. Dann muss doch feststehen, dass sie spätestens am 3.8. an die jeweiligen Fundorte gelangt und nicht vor dem Auffinden an einem anderen Ort aufbewahrt worden sind, sei es konservierend oder nicht.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.03.2018 um 17:53
Der Fall (ältere Prostituierte, Zerstückeln des Opfers, Verteilen der Leichenteile in der Stadt) gleicht stark dem ersten Mord des Hamburger Serienmörders Fritz Honka in den 70ern (Wikipedia: Fritz_Honka). Dieser hatte seine Opfer in einschlägigen Lokalen kennengelernt. Ist bekannt, ob Maria E. auch in solchen Lokalen im Bereich des Hansaplatzes verkehrte?


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.03.2018 um 17:57
@Bellaso
Du meinst, der Mörder ist dem Beispiel von Honka gefolgt? Hatte Honka nicht auch noch Leichenteile in der Küche seiner Wohnung?
Ich habe im Moment wenig Zeit.
Das Opfer wird vermutlich zwangsläufig auch mal Lokale am Hansaplatz aufgesucht haben, wo sollte sie dort sonst auch hin.
Den jüngeren Männern aus Hamburg wird Fritz Honka vermutlich gar kein Begriff mehr sein.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.03.2018 um 18:04
@Bellaso
Es gibt noch mehrere weibliche Opfer, die zerstückelt wurden, außerhalb von Hamburg. Damit meine ich aber nicht, dass der Mörder derselbe ist.
Yasmin Stieler aus Uelzen. Der Täter muss die Leiche auch zerteilt haben und hat Leichenteile bei Vechelde und Hannover vergraben.
Kristin Harder aus München. Leichenteile teils im Wasser, teils in einem Müllbeutel.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.03.2018 um 18:09
Bezeichnend ist hier ja das er mehr zerstückelt hat als nötig. Anscheinend auch noch sehr professionell.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

04.03.2018 um 18:13
Rotmilan schrieb:Hatte Honka nicht auch noch Leichenteile in der Küche seiner Wohnung?
Nein. Honka hatte sie auf dem Dachboden bzw. hinter einem Verschlag neben einer Dachschräge versteckt...


melden
746 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt