Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

411 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Hamburg, 2017 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

12.08.2020 um 14:19
Anknüpfend an @Kreuzbergerin und @Miss_Paula:

Hat jemand etwas dazu gefunden welche Körperteile wo gefunden wurden und welche ggf, fehlen?


1x zitiertmelden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

12.08.2020 um 14:38
Zitat von AngelLostAngelLost schrieb:Hat jemand etwas dazu gefunden welche Körperteile wo gefunden wurden und welche ggf, fehlen?
Es waren insgesamt 12 Teile, die gefunden wurden, erwähnt wurden Unterkörper und ein Oberschenkel in Rissen, Kopf in der Bille, in diesem Artikel werden auch noch Torso und Arme erwähnt.

https://www.mopo.de/hamburg/polizei/frau-getoetet-und-zerteilt-dieses-t-shirt-soll-die-hamburger-polizei-zum-taeter-fuehren-37130436


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

12.08.2020 um 15:11
Zitat von Miss_PaulaMiss_Paula schrieb:Guckt mal hier - gerade aktuell als Screenshot aufgenommen. Sogar so ein kleines Bötchen muss mit Radar fahren.

Die Elbe hat auch eine andere Wasserstraßenregel als die Bille. Bille gilt als Binnenwasserstraße, die Elbe erst ab ca. Geesthacht flussaufwärts. Ab Hafen braucht man Hochseelizenz.
Ich wollte das mal kurz richtig stellen:

Es gibt keine „Hochseelizenz“, was es aber gibt ist den Sportbootführerschein See, der auf Seewasserstrassen nur Pflicht ist ab einer gewissen Motorleistung (ich glaube 5PS). Es gibt viele Segler die auf See segeln ohne jeglichen Führerschein.

Und zum Radar, es gibt keine Radar Pflicht für Sportboote, diese Radarüberwachung des Hafens und anderer Wasserstraßen wird vom Schifffahrtsamt betrieben, und Schiffe die groß genug sind reflektieren dann diese Radar Strahlung (ein Echo sozusagen). D.h wenn man auf einem Radar auftaucht hat dies nichts mit der Anwesenheit eines Radars an Bord des erfassten Schiffes zu tun.
Kleine Boote haben oft sogar extra Radarreflektoren am Mast um besser (oder überhaupt) gesehen zu werden. Ruderboote tauchen nicht im Radar auf, viel zu wenig Fläche und ein zu flaches Profil.

Dieser Screenshot vorher, der ein sportboot zeigte, da handelt es sich um AIS (automatic identification system), auch dieses ist für sportboote nicht Pflicht, aber viele haben einen AIS Empfänger an Bord um die anderen (meist Berufsschiffer) zu sehen. Auch erlaubt dieses System über die sog. MMSI eine direkte Kontaktaufnahme zum gezeigten Schiff (per Funk), ohne erst über Kanal 16 die Allgemeinheit anfunken zu müssen.

Es gibt für sportboote so gut wie keine spezifischen Ausrüstungsanforderungen (noch nicht einmal zu Sicherheitsequipment) vom Gesetzgeber her.

Die Berufsschiffahrt muss Radar, doppelte Funkanlage, und AIS (Sender & Empfänger) an Bord haben.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

12.08.2020 um 15:28
@Lefpa
Dank für Deinen erstklassigen Schnellkurs. Da schaue ich demnächst mit ganz anderen Augen auf die Elbe :)


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

12.08.2020 um 15:46
Zitat von MisetraMisetra schrieb:In diesem Artikel in der Frankfurter Rundschau von 2017 bezieht man sich auf den Kommentar eines Kriminologen, der den Täter für psychotisch und hochgefährlich hält. Zudem soll er nach dessen Ansicht in der Vergangenheit schon gemordet haben.
@Misetra
Ich hatte es schon einmal erwähnt, evtl. ist der Mörder von Maria, auch der Mörder der Gelegenheitsprostituierten Monika Pawlak ( damals 24 Jahre) aus Hannover, deren Leichenteile zum Teil zerstückelt in dem Fluss Ihme in Hannover auftauchten? Der Fall Monika P. ist bisher ungelöst und sowohl Maria als auch Monika wurden grausam zerstückelt und jeweils in Gewässern der Stadt entsorgt.

https://www.bild.de/regional/hannover/das-ist-die-zerstueckelte-hure-aus-der-ihme-11022288.bild.html


1x zitiertmelden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

12.08.2020 um 16:00
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:@Misetra
Ich hatte es schon einmal erwähnt, evtl. ist der Mörder von Maria, auch der Mörder der Gelegenheitsprostituierten Monika Pawlak ( damals 24 Jahre) aus Hannover, deren Leichenteile zum Teil zerstückelt in dem Fluss Ihme in Hannover auftauchten? Der Fall Monika P. ist bisher ungelöst und sowohl Maria als auch Monika wurden grausam zerstückelt und jeweils in Gewässern der Stadt entsorgt.

https://www.bild.de/regional/hannover/das-ist-die-zerstueckelte-hure-aus-der-ihme-11022288.bild.html
@Rotmilan
Darüber hat die Polizei wohl auch schon nachgedacht. Hier ein Bild-Artikel von 2017 dazu:
https://www.bild.de/regional/hannover/verbrechen/toetete-rosas-moerder-auch-monika-p-52850516.bild.html


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

13.08.2020 um 14:22
https://web.de/magazine/regio/hamburg/prostituierte-zerstueckelt-hinweise-xy-ungeloest-34984446

Nach Meldung von AZXY gab es nach der Mittwoch Abend Sendung vom 12.08.2020 nur wenige, neuerliche Hinweise bzgl. des Mordes an Maria. In der Sendung wurde das T- Shirt gezeigt, an welchem Marias und die Täter DNA gesichert werden konnte.

Das klingt leider nicht sehr optimistisch. Wobei ein tatsächlich zielführender Hinweis ja schon ausreichend wäre, wenn damit der ehemalige T- Shirt Besitzer dingfest gemacht werden könnte.


1x zitiertmelden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

13.08.2020 um 14:31
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Wobei ein tatsächlich zielführender Hinweis ja schon ausreichend wäre, wenn damit der ehemalige T- Shirt Besitzer dingfest gemacht werden könnte.
Das T-Shirt muss nicht dem Täter gehört haben. Es kann sein, dass der Täter es irgendwo gefunden hat oder aus einer Altkleidersammlung hat. Durchaus denkbar, dass man zwar den Besitzer des T-Shirts findet, aber mit der Aufklärung des Falles keinen Zentimeter weiter kommt.


1x zitiertmelden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

13.08.2020 um 15:58
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Das T-Shirt muss nicht dem Täter gehört haben. Es kann sein, dass der Täter es irgendwo gefunden hat oder aus einer Altkleidersammlung hat. Durchaus denkbar, dass man zwar den Besitzer des T-Shirts findet, aber mit der Aufklärung des Falles keinen Zentimeter weiter kommt.
Bei dieser Version müsste die Rechtsmedizin doch aber mehr als nur die beiden DNA Nachweise von Opfer und T- Shirt Finder feststellen können.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

13.08.2020 um 16:11
https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Altkleider-Stadtreinigung-baut-Container-ab,altkleider230.html

Ich kann Dir aus Erfahrung sagen, dass Hamburg bereits in den letzten 10 Jahren schon immer mehr Altkleidersammelbehälter abgebaut hat. Auch vor Corona.
Und auch bei DRK und Diakonie sind Altkleider nicht mehr gerne gesehen. Ich habe vor 8 Jahren mal einen ganzen Packen sehr gut erhaltene Markengarderobe, teils sogar ungetragen und noch mit Etikett versehen, abgeben wollen.
Ich musste etliche Male rum telefonieren, bis eine kleine Annahmestelle eines Umsonst- Ladens die Sachen genommen hat. Und das war kein Viskose- Polyester Billigkram.

Ich halte es von daher nicht für sehr wahrscheinlich, dass das Shirt aus einer Sammlung stammt und der Täter es von dort frisch gewaschen bekommen hat.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

13.08.2020 um 16:23
Wenn jemand wirklich ein solches Shirt in der benannten Ausführung u Größe bei einer Sammelstelle abgeben hat, vor dem Mord an Maria, könnte diese Person sich doch bei der Polizei melden.
Dann wüsste man doch wenigstens über welche Stelle und in welchem Stadtteil, es weitergegeben wurde. Oder ob es evtl. irgendwo im Speckgürtel von HH abgegeben wurde, z. Bsp. evtl. in Wedel.
Wedel ist nicht sooo weit vom Rissener Elbufer, wo das Shirt entdeckt wurde und die Leichenteile.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

13.08.2020 um 16:53
@Rotmilan
Nach deinen Schilderungen scheint es nicht ganz so einfach zu sein, in Hamburg an Altkleider zu kommen.
Aber für mich ist schwer vorstellbar, dass der Täter so dumm war, ein von ihm getragenes T-Shirt zusammen mit Leichenteilen abzulegen.

(Anmerkung: Was nichts heißen muss, es gibt genug dumme Täter.)


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

13.08.2020 um 17:38
In Hamburg gibt es Dutzende Altkleidercontainer und viele Organisationen die Altkleider annehmen und verteilen. Kurz gegoogelt und ich habe viele gefunden.
Das Deutsche Rote Kreuz nimmt aber gerne Ihre Altkleider an. Sie können sie in Altkleidercontainer, die im gesamten Stadtraum verteilt sind, geben oder zu den DRK-Kleiderkammern bringen.
Quelle:
https://www.hamburg.de/stadtreinigung/1708786/altkleidersammlung/

Das DRK betreibt über 20 davon im Stadtgebiet HH.

https://www.drk.de/hilfe-in-deutschland/existenzsichernde-hilfe/kleidercontainer/

Auch gibt es secondhand Kaufhäuser und up-cycling Projekte die Altkleider annehmen und verteilen.


1x zitiertmelden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

13.08.2020 um 18:21
Zitat von LefpaLefpa schrieb:In Hamburg gibt es Dutzende Altkleidercontainer und viele Organisationen die Altkleider annehmen und verteilen. Kurz gegoogelt und ich habe viele gefunden.
Das ist graue Theorie, glaubs mir. Und das ist nicht nur meine Erfahrung, das werden Dir andere Hamburger sicher auch bestätigen.
Second- Hand Läden nehmen nur Top Marken wie Gucci, Prada und Louis Vuitton, im gepflegtem Zustand, versteht sich.
Ein C& A Shirt nimmt nicht mal die Diakonie gerne an.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

13.08.2020 um 19:03
Es dürften auch nicht alle begeistert gewesen sein, als Rosa in St. Georg auftauchte, als zusätzliche Konkurrenz. Der "Billigmarkt" dort wird von Osteuropäerinnen dominiert, die oft Zwangsprostituierte sind, mit entsprechendem "Anhang". Vielleicht wollte sie jemand einfach weghaben und der Mörder ist längst wieder abgereist. Immerhin wurde der letzte Begleiter als osteuropäisch aussehend beschrieben, und ein blaues Oberteil trug er auch. Man darf auch nicht davon ausgehen, dass diese Frauen in St. Georg alles gesagt haben, was sie wissen. Die sind ja alle in einer Zwangslage.
Vielleicht ist der Mörder aber auch gar nicht als Freier in St. Georg in Erscheinung getreten, sondern war ein Kontakt außerhalb der Prostitution. Immerhin wurden 60 Personen verdächtigt und zum Speicheltest geladen. Das ist eine ganze Menge, bei einer Prostituierten, die erst vor kurzem angereist ist. Und darunter war der Täter nicht. Weitere mögliche Kontakte, z. B. private Kontakte zu Landsleuten, Orte, wo sie etwas gekauft hat, Orte, wo sie medizinische oder sonstige Dienstleistungen oder auch Beratung in Anspruch genommen hat.


2x zitiertmelden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

13.08.2020 um 19:05
Das T- Shirt wurde von C& A verkauft. C&A hat neben Filialen in z. Bsp. Hamburg und anderen Orten auch einen Online- Shop. Das T- Shirt könnte also durchaus Online gekauft worden sein.
Der ehemalige T Shirt Käufer, oder eben der Täter selbst könnte es online geordert haben. Wie lange sind die Bestellungen im System vermerkt? Dann müsste man die Käufer dieses Shirts in der Größe XXl rausfiltern. Aber vermutlich geht das jetzt nicht mehr, weil Daten nicht mehr vorgehalten werden über die lange Zeit. Oder die Polizei ist über diese Suche auch nicht weitergekommen.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

13.08.2020 um 19:15
Zitat von MisetraMisetra schrieb:Der "Billigmarkt" dort wird von Osteuropäerinnen dominiert, die oft Zwangsprostituierte sind, mit entsprechendem "Anhang". Vielleicht wollte sie jemand einfach weghaben und der Mörder ist längst wieder abgereist. Immerhin wurde der letzte Begleiter als osteuropäisch aussehend beschrieben, und ein blaues Oberteil trug er auch. Man darf auch nicht davon ausgehen, dass diese Frauen in St. Georg alles gesagt haben, was sie wissen. Die sind ja alle in einer Zwangslage.
Ja, da hast Du vollkommen Recht. Man kann nicht ausschließen, dass man sie dort am Hansaplatz einfach weghaben wollte und der Täter längst aus Hamburg abgereist ist.
Nur, die abgeschnittenen Ohren finde ich dafür etwas zu heftig und das Vorgehen wirkt sehr sadistisch. Wenn es nur darum ginge, sie zu töten, hätte man ja nicht noch ihre Ohren grausam abtrennen müssen. Das wirkt auf mich irgendwie sehr speziell und pervers.
Ein User schreib hier von einem Akt der Bestrafung, ähnlich wie bei der Mafia.
Die anderen Frauen aus der Szene um den Hansaplatz werden sicher aus Eigenschutz nicht alles gesagt haben, was sie evtl., wissen. Auch da stimme ich Dir vollkommen zu.
Zitat von MisetraMisetra schrieb:Vielleicht ist der Mörder aber auch gar nicht als Freier in St. Georg in Erscheinung getreten, sondern war ein Kontakt außerhalb der Prostitution. Immerhin wurden 60 Personen verdächtigt und zum Speicheltest geladen. Das ist eine ganze Menge, bei einer Prostituierten, die erst vor kurzem angereist ist. Und darunter war der Täter nicht
Natürlich könnte ihr Mörder auch ein privater Kontekt gewesen sein und die Polizei hat tatsächlich viel Einsatz gezeigt, das stimmt.


1x zitiertmelden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

13.08.2020 um 19:22
Das T-Shirt könnte auch von ihr selbst getragen worden sein, während sie mit dem Täter in Kontakt kam.. Meine Tochter trägt zu große Männershirts als Kleid im Sommer bzw als Nachtwäsche..
Und Rosa ist ja im Sommer verschwunden..
Wenn das Opfer es eventuell nach dem Akt(?) übergestreift hat oder aber vom Täter bekam um sich zu bedecken.. Weil Rosa hatte ja offensichtlich keine Größe S, dann ist natürlich von beiden die DNA anhaftend.. Sie kann es ja sogar selbst irgendwoher haben.. Eventuell von einem Freier davor, gewaschen und behalten und dann selbst angezogen haben..
Ich glaube nicht, dass über das Shirt der Täter gefasst wird..


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

13.08.2020 um 20:58
Ich habe gerade (in einem anderen Zusammenhang) gelesen, dass hierzulande explizit im Spätmittelalter Frauen, die trotz (zeitweisem) Verbot der Prostitution nachgingen, die Ohren als Verstünmelungsstrafe und Brandmarkung abgeschnitten wurden.

Ich glaube es nicht wirklich (!), aber vielleicht war der Mörder ja auf irgendeinem schrägen Geschichtstrip /-fetisch


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

13.08.2020 um 21:28
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Nur, die abgeschnittenen Ohren finde ich dafür etwas zu heftig und das Vorgehen wirkt sehr sadistisch.
Ich muss jetzt mal blöd fragen, wo liest man das denn? Ich keinem der Artikel, die ich gespeichert habe, über den Fall, ist die Rede davon, dass die Ohren abgeschnitten wurden.
Ist das ein neuerer Artikel darüber?

Dass das sehr sadistisch ist, definitiv. Und vor allem spricht das dafür, dass es hier nicht um ein einfacheres/leichteres Verbringen der Leiche ging, sondern dass ein persönliches Motiv dahintersteckt, unabhängig davon, ob der Täter Maria Ngui jetzt persönlich kannte, sie jemandem im Weg umging (wobei es auch dann seltsam anmutet, dann hätte ein Mord ohne Verstümmelung ausgereicht) oder es als Warnung an andere gelten sollte...

Ohren abschneiden hat doch immer irgendwie was von "nichts hören"...vielleicht hat MN irgendetwas gehört, was sie besser nicht hätte hören sollen. Aber Spekulation, ohne auch nur den leisesten Hinweis. Jedoch am und um den Hansaplatz gibt es ja nicht nur Prostitution, sondern auch Drogen- und Waffenhandel etc.


1x zitiertmelden