Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

414 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Hamburg, 2017 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

29.08.2017 um 18:00
Ich persönlich finde, die Ablageorte sprechen auch für den Täter selbst! An der Bille befinden sich nur Gewerbebetriebe und Schrebergärten. Und wie schon geschrieben, ich glaube der Mörder hat nicht ganz Hamburg durchquert um in Rissen mit der "Verteilung" zu beginnen. Daher vermute ich, die eigentliche Zerstückelung hat unweit der von mir spekulierten ersten Ablageorte an der Bille stattgefunden haben, entweder in einem Gewerbegebäude oder eben in einem Gartenhaus ...


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

29.08.2017 um 20:37
Zitat von MissRedfordMissRedford schrieb:Ich weiß nicht wie es in St.Georg auf dem Straßenstrich abgeht aber es kann doch sein, das es eventuell eine Revier- Aufteilung gibt und sie eventuell ihre Grenze überschritten hat?
Eventuell mehrmals gut zahlende Kunden abgeworben hat? Und deshalb diese grausame Bestrafung als Abschreckung dienen sollte für die Nachrücker? Nach dem Motto: das passiert euch wenn ihr nicht spurt?
Oder aber sie hat Geld unterschlagen und man kam ihr auf die Schliche, dass sie es an ihrem Aufpasser vorbei geschafft hat?
Auf dem Straßenstrich von St. Georg stehen drogenabgängige Frauen, Frauen die über keine gültige Aufenthaltsgenehmigung verfügen sowie ältere Frauen. Attraktive, junge Damen sieht man dort nicht. Dort werden Dienstleistungen schon für 10 und 20 Euro angeboten. Schmuddeliges unterstes Niveau. Ich würde es als Elendsprostitution bezeichnen.

Der gut zahlende Freier verkehrt hier nicht, der Perverse, der möglichst nichts bezahlen will schon eher. Es ist meine Befürchtung, dass sie genau so einem in die Hände gefallen ist. Irgendein kranker Mensch, der die Tat eventuell sogar gefilmt hat und das Video für viel Geld im Darknet verkauft. Oder einer, der nur mal wissen wollte wie es ist, jemanden umzubringen (ist alles schon da gewesen). Ein Täter, der sich ganz bewußt ein Opfer aus diesem Milieu sucht davon ausgehend, dass das Verschwinden so einer Frau ohnehin niemanden großartig interessiert.

An eine Abrechnung aus dem Milieu (Zuhälter) glaube ich eher nicht. Die Vorgehensweise (Zerteilen und anschliessendes Verteilen der Leichenteile) ist dafür untypisch. Hätte sie nur Geld unterschlagen, wäre sie sicherlich zusammengeschlagen aber nicht getötet worden, dafür müßten schon schwererwiegende Gründe vorliegen.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

29.08.2017 um 21:21
@speaktome

Ich denke ebenso der Mörder ist ein Freier aus dem randständigen Milieu ...


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

30.08.2017 um 15:48
Neue Entwicklung im Fall der zerstückelten Prostituierten: Die Polizei sucht nach ganz speziellen Zeugen: Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann noch am Tag des Verschwindens Kontakt zu Maria E. gehabt hatte. Jetzt soll die Bevölkerung mithelfen.

Das 48-jährige Opfer soll am 1. August gegen 14 Uhr am Hansaplatz in St. Georg in Begleitung des gesuchten Zeugen gewesen sein. Der Mann soll in etwa 50 Jahre alt sein und eine kräftige Statur haben. Er trug blaue Oberbekleidung und hatte eine Plastiktüte bei sich, in der er eventuell Videokassetten transportierte. Die beiden sollen über den Hansaplatz in die Bremer Reihe gegangen sein. Die Polizei bittet den bislang Unbekannten, sich dringend bei den Ermittlern zu melden.

http://www.mopo.de/hamburg/polizei/grausamer-stueckel-mord-neue-hinweise--polizei-sucht-dringend-zeugen-28249368


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

30.08.2017 um 16:32
Mein Bauchgefühl sagt mir, dass er sich nicht melden wird.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

03.09.2017 um 11:51
@speaktome:

Ich gebe Dir Recht was die Prostituieren in St. Georg betrifft. Die Prostituieren auf der Straße sind in der Hackordnung ganz unten!

Ich sehe es bei den Freiern allerdings anders.

Es gibt nicht nur den Schlechtverdiener, der sich keine bessere / teurere Prosti leisten kann, sondern auch die normalverdienenden Familienväter, die mit Kombi und Kindersitz ihre Runden drehen.

Diesen geht es vielleicht in einigen Fällen um Geld, in anderen Fällen spielt das Geld sicher nicht die wichtigste Rolle. Diese Typen suchen gezielt Frauen mit denen sie Sachen machen können, die ihre Frau nicht machen.
Diese Typen suchen gezielt Frauen ohne Schutz (Aufpasser) und ohne Wahl. (ein Nein können sie sich finanziell nicht erlauben, weil z.B. drogenabhängig)

Zum Typ zwei rechne ich auch Männer ohne Frau / Familie und es gibt sie natürlich auch unter den Gutverdienern.

Brook


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

08.09.2017 um 12:45
Ich möchte nochmal alle hier Mitlesenden animieren die unterschiedlichen Ablageorte der einzelnen Leichenteile genauer zu betrachten, es gibt eine eindeutige Zentrierung um Horn/Rothenburgsort/Billbrook herum. Die Polizei hat mehrere Brücken als "Abwurforte" ausgemacht, ich persönlich halte die Brücke der Güterbahngleise über die Straße Billufer/ Ecke Schurzallee Mitte (dort wurde später der Kopf geborgen) für die wahrscheinlichste Stelle an welcher der Mörder sich zur Beseitigung Anfang August aufhielt.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

17.10.2017 um 09:05
Heute werden in der MOPO Hamburg diverse Cold Cases aus Hamburg vorgestellt, u.a. der Mord an der Prostituierten.

http://www.mopo.de/hamburg/polizei/opfer--verbrechen--ermittlungsstaende-das-sind-hamburgs-ungeklaerte-mordfaelle-28548572


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

26.10.2017 um 11:40
Erneuter Zeugenaufruf mit Bild des Opfers und Auslobung einer Belöhnung
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3771589

- Wer hat Maria A. nach Dienstag, den 01.08.2017, 14:00 Uhr
gesehen?
- Wer kann Angaben zu ihrem Begleiter am 01.08.2017 in Hamburg-St.
Georg machen?
- Wer hat an den Fundorten der Leichenteile sachdienliche
Beobachtungen gemacht? Dies könnten insbesondere Nutzer von
Wohnmobilen sein, die sich vom 02. auf den 03.08.2017 auf dem
Parkplatz des Anlegers Hamburg-Wittenbergen aufgehalten haben.




melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

26.02.2018 um 16:25
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3877422
Hamburg (ots) - Am Mittwoch, 28.02.2018, 20:15 Uhr, wird vom ZDF die Sendung "Aktenzeichen XY.........ungelöst" ausgestrahlt. Unter anderem werden auch zwei Hamburger Fälle vorgestellt. Zwei Ermittlerinnen des LKA 41 (Mordkommission Hamburg) und des LKA 44 (Kommissionsermittlungen) stellen die Fälle im Studio persönlich vor.



melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

26.02.2018 um 19:36
Den Fall habe ich natürlich am Rande mitbekommen, bin aber erst heute über den Thread gestolpert.

Leider habe ich keinen näheren Bezug zu Hamburg (ausser, dass ich Gründgens-Fan bin), daher kenne ich natürlich weder die Stadt, noch die Umgebung in der die Leichenteile gefunden wurden.

Der Straßenstrich von St. Georg wird hier als sehr elendsbehaftet beschrieben. Frauen am untersten Rand der Gesellschaft, Frauen, mit denen man "alles" machen kann, weil sie das Geld zum wortwörtlichen "Überleben" brauchen. Frauen, von denen man ausgehen kann, dass sie niemand vermisst, passiert ihnen etwas...natürlich hart ausgedrückt.

Mir kommen hier jetzt drei Möglichkeiten in den Kopf:

1. ein Täter, der an Maria E. seinen ersten Mord begangen hat. Laut den Meldungen ist ja Maria E. gegen 14Uhr verschwunden und wurde in dieser Zeit mit einem Mann gesehen. Ob das nun der Täter ist, sei dahingestellt. Aber möglicherweise hat sich der spätere Mörder mit Maria E. unterhalten und so herausgefunden, dass sie eigentlich in Spanien lebt, dass sie also von ihrer Tochter dort nicht so schnell vermisst würde, da diese davon ausgehen konnte, ihre Mutter sei arbeiten.
Die Zerstückelung deswegen, um eben die Leiche gut transportieren zu können und um sie "verschwinden" zu lassen. Laut Axel Petermann, im Bericht der Zeit, war es Pragmatismus, damit sie eben schneller und besser verschwindet. Letztlich gerade Leichenteile im Wasser oder am Ufer, das lockt ja auch schnell Tiere an...

oder

2. ein Täter, der Mord gewohnt ist, möglichereise sogar ein Serienmörder. Der sich eben auch mit seinen Taten in seiner Brutalität steigert, wofür das Zerstückeln, neben dem Pragmatismus des besseren Transports, auch sprechen könnte. Denn jemanden töten ist das Eine, aber jemanden in Einzelteile zu zerschneiden, nochmal etwas anderes, dazu gehört definitiv Kaltblütigkeit.
Da wäre es jetzt interessant, ob es ggf. im Raum Hamburg, vielleicht sogar in der Gegend in der die Leichenteile gefunden wurden / in St. Georg, weitere Mordfälle mit bisher unbekanntem Täter gibt...oder ob es generell schon einmal zu ähnlich gelagerten (Prostituierten-)morden gekommen ist. Es wurden ja schon einige Fälle gepostet. Man erinnere sich bspw. auch an Fritz Honka (wobei ich es da immer noch faszinierend finde, dass er, trotz seines markanten Aussehens, erst so spät als Mörder identifiziert wurde).

und

3. vielleicht sogar ein Täter, den Maria E. kannte?
Ich habe nichts darüber gefunden, wann Maria E. nach Deutschland zum Arbeiten gekommen ist und ob sie ggf. vielleicht schon vorher an diesem Ort gearbeitet hat. Selbst auf so einen Straßenstrich wird sich der ein oder andere Kontakt ergeben, möglicherweise auch ein Stammfreier oder Freier, die öfters kommen, wenn die Frau dort steht?
Gerade so ein Zerstückeln könnte, neben aller Erleichterung beim Transport, darauf schließen lassen, dass er sie "verschwinden" lassen wollte. Also nicht im Sinne der Verdeckung eines Mordes, sondern auch als Auslöschen einer Persönlichkeit, eines Menschens mit Geschichte, Emotionen etc.
Wie bei 1. gab es ja wohl einen Mann, der Maria E. begleitete...was natürlich nichts heißt.
Aber ich habe auch hierzu nichts gefunden, welche sozialen Kontakte Maria E. in Deutschland gepflegt hat.

Was das Zerteilen der Leichenteile an sich betrifft...so mutmaßt man ja auch bei Jack the Ripper, dass er medizinische Ahnung hatte.
Letztlich würde ein Zerteilen nicht direkt für einen Fachbezug sprechen. Ich bin ja selbst Krankenschwester und habe in meinem Garten einige Sägen und daheim Skalpelle. Was bedeutet das schon großartig?
Finde, da sollte man wirklich mehr darauf schauen, welche Wunden Maria E. letztendlich wirklich beigebracht wurden, anstatt über die Tatsache der Zerteilung Rückschlüsse zu ziehen. Wobei man die Art und Weise der Zerteilung durchaus beleuchten muss. Messer? Säge? Axt? Hammer? Wie sauber sind letztendlich die "Schnittkanten"? Allein darüber lässt sich ja eine ganze Menge herausfinden.

Wie gesagt, mich würde jetzt eher interessieren, ob jemand ähnlich gelagerte Fälle in der Umgebung der Leichteilfunde, bzw. des Standortes von Maria E., kennt. Google hat mir hier nichts Konkretes ausgespuckt, vielleicht habe ich aber auch nur falsche Suchbegriffe eingegeben.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

28.02.2018 um 20:22
Läuft gerade auf ZDF Aktenzeichen XY der Fall.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

28.02.2018 um 22:21
Ich habe gerade Aktenzeichen bis zum Schluss angeschaut. Am Ende wurden die Hinweise die eingegangen sind erörtert, unteranderem hat sich ein Kripobeamter gemeldet im Fall Maria N. er sagt es gab im Jahr 2010 einen Mord an einer prostituierten, die auch zerstückelt und in blaue Plastik Säcken verpackt wurde.

Es soll sich ja um spezielle Plastiksäcke handeln?!


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

28.02.2018 um 22:48
Der ähnliche Fall 2010 , war der auch in Hamburg?


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

28.02.2018 um 22:50
Ich vermute, es ist Monika P. gemeint, das hatten wir hier im Thread auch schon, allerdings handelt es sich um Hannover

https://www.pd-h.polizei-nds.de/fahndung/zeugenaufruf/mordkommission-rose-erhofft-sich-neue-zeugenhinweise-110942.html


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

01.03.2018 um 04:32
Sorry.. aber das mit dem Kripobeamten.. der verfügt doch über interne Nummern.. Das man dann eher bei einer Fernsehsendung anruft als intern, glaube ich nicht.. und die Fälle werden sicherlich miteinander abgeglichen worden sein.. Gerade bei dem Aufsehen was durch verschiedene Ablageplätze der Leichenteile hervor gerufen wurde.. das war sicherlich eine der ersten Massnahmen die ergriffen wurden den Fall mit ähnlichen Fällen abzugleichen..


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

01.03.2018 um 07:02
@MissRedford
Das fand ich auch sehr strange mit dem Kripobeamten. Sollte Monika P. gemeint sein, darauf kam @seli schon am 12.08.17 hier in diesem Thread.
Das ist auch leicht über Google zu finden.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

01.03.2018 um 07:03
Die mögliche Verbindung zum Fall Monika P. war doch schon im Fokus der Operativen Fallanalyse https://www.mopo.de/hamburg/polizei/parallelen-zu-anderem-fall-schlug-der-stueckelmoerder-schon-einmal-zu--28167368?originalReferrer= Entweder also war der am Ende von XY erwähnte Hinweis eines Kripobeamten ein alter Hut (glaube ich bei einem Kripobeamten nicht) oder eine andere Sache war gemeint.


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

01.03.2018 um 10:03
Ich bin grade etwas irritiert. Im Film bei XY hieß es, dass der Kopf der Frau gefunden wurde. Jetzt lese ich bei der MOPO, dass in beiden Fällen der Kopf des jeweiligen Opfers nicht gefunden wurde...

Hat das Revolverblättchen einfach schlecht recherchiert oder stimmt das, was in XY gezeigt wurde nicht?


melden

Leichenteile einer Frau am Elbufer in Hamburg-Rissen gefunden

01.03.2018 um 10:16
Ich hatte auch gedacht, dass der Kopf noch nicht gefunden wurde und war auch etwas überrascht gestern...


melden