Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

OpLibelle
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

22.11.2019 um 21:57
Die Times of Malta veröffentlichte gerade beeindruckende Bilder aus Valletta, wo neuerlich hunderte friedlicher Demonstranten vor dem Regierungssitz unter Absingen der Nationalhymne den Rücktritt der Regierung Muscat fordern.


Dateianhang: hymne.mp4 (16951 KB)


In der Wikipedia: L-Innu_Malti heißt es, sinngemäß übersetzt:

On those who govern, sovereign God, bestow understanding,
Grant wellness to those who work, largesse to those employing,
Make firm, make just all our bonds, the peace we are enjoying.

Diese feinen Menschen und dieses wunderschöne Land hat wirklich besseres als seine korrupten Eliten verdient.

Ich wäre gerne heute Abend dabei gewesen...

Quelle:
https://timesofmalta.com/articles/view/live-protesters-renew-call-for-prime-ministers-resignation.751858


melden
Anzeige

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

23.11.2019 um 02:36
@OpLibelle

Was für ein "Hickhack". Erst Verhaftung, dann Freilassung, evtl. neuerliche Verhaftung....Der "Kronzeuge" will gegen Amnestie auspacken, dann aber irgendwie doch nicht...Jetzt Krankenhaus, möglicherweise werden Telefonmitschnitte bei ihm gefunden....Bin ja mal wirklich gespannt, ob und wie es weitergeht. Wäre es nicht so ein ernstes Thema, würde es nicht um eine grausame Ermordung gehen, es wäre fast der Stoff für eine Politsatire.
OpLibelle schrieb:Diese feinen Menschen und dieses wunderschöne Land hat wirklich besseres als seine korrupten Eliten verdient.
Keine Frage. Die "Eliten" -wie auch immer man das jetzt definiert- kommen ja sogar oft aus der Mitte dieser feinen Menschen. Sie müßten es ja eigentlich besser wissen. Aber schon der Weg in die Entscheiderpositionen verlangt von diesen Menschen oft genug bereits ernste Charakterschwächen und Kompromisse mit dem eigenen Gewissen. Wer als Saubermann-/frau an die Spitze will, hat doch kaum eine Chance. Die Korruption als solche beginnt doch schon früh im ganz kleinen Maßstab und wächst dann kontinuierlich. Erst ist es der Werbekugelschreiber im Kindesalter, später dann mal ein Urlaub, Kontakte zu besonderen Menschen (Netzwerk), Förderung der Karriere, bis hin zu Millionenbeträgen. Sind wir mal ehrlich: Das übertriebene Streben nach Macht, Anerkennung, Geld und gutem Sex sind die größten Schwächen des Menschen und leider frißt Gier eben Hirn. Ein Umstand, der gerne mal verdrängt wird.

Ich spekuliere, die überwiegende Mehrheit derer die da jetzt -völlig zurecht- demonstrieren, haben selbst einmal im ganz kleinen oder vlt. sogar größeren Maßstab diesen menschlichen Schwächen irgendwann im Leben einmal nachgegeben. Was also tun ? Es gibt dafür mMn nur einen Weg: Zero Tolleranz. Man muß von Anfang an mit aller Härte dagegen vorgehen. Das System darf keine Ausnahmen zulassen. Sonst folgen auf korrupte Eliten nur neue korrupte Eliten. Bildung, Werte, Anstand, Moral belohnen und Gier, Faulheit, Inkompetenz und Vetternwirtschaft bekämpfen. Es ist kein bequemer Weg, es ist aber der einzige Weg. Jeder dieser feinen Menschen muß das selbst so vorleben. Jeder von uns, jeder von denen. Die da unten, die da oben und alle dazwischen. Ob das geht ? Ich persönlich glaube ganz ehrlich gesagt nicht daran.
OpLibelle schrieb:Ich wäre gerne heute Abend dabei gewesen...
Wenn dies der Moment der Erkenntnis war und sich tatsächlich von diesem Abend an etwas zum Positiven für das Land und die Menschen ändern würde, ja, dann hätte es sich wirklich gelohnt, bei diesem Moment dabeigewesen zu sein.


melden
OpLibelle
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

23.11.2019 um 15:33
@Slaterator
Du hast ja völlig recht, dass der Mensch grundsätzlich nach seinem Vorteil strebt. Das ist Ausfluss der Evolution und also nur natürlich. Die, die es nicht getan haben, sind ausgestorben. Die, die es getan haben, haben sich vermehrt. Und von denen stammen wir ab.

Seit es aber soetwas wie Zivilisation gibt, kann man auf zwei Wegen nach seinem Vorteil streben: Zum einen, - nach ganz klassischer kapitalistischer Denkart, der mich ganz und gar nicht verschließe - in dem man seine eigenen, möglichst hohen Leistungen einvernehmlich und zum Wohle Alle eintauscht, z.B. gegen ein hohes Gehalt, auf das man dann hohe Steuern zahlt, oder, zum anderen, in dem man nichts selbst leistet und andere - zum Nachteil Aller - bestielt.

Kurzfristig sind beide Wege geeignet, dass eigene Überleben, den individuellen Wohlstand und den "guten Sex" zu sichern, nur, dass wenn man beim Stehlen erwischt wird, man in heutiger Zeit im Gefängnis landet und in der Vorzeit eins mit der Keule übergebraten bekommen hat. Und dann ist es aus, mit der Weitergabe der eigenen Gene. Also ist der kooperative Weg, wenn auch individuell schwieriger, langfristig - auch aus Sicht der Evolution - erfolgreicher. Insofern bin ich da weniger kulturpessimistisch als Du, sofern Dein Beitrag überhauopt kulturpessimistisch gemeint war ;-)



Zum Fall:
Es brodelt gewaltig hinter den Kulissen auf Malta und nichts Genaues weiß man nicht

Der mutamaßliche Auftraggeber des Mordes an Daphne, Yorgen Fenech, hat die Nacht auf dem Polzeipräsidium verbracht. Offenbar ist sein formaler Status seit gestern Vormittag tatsächlich wieder der eines Festgenommenen - mit der Folge, dass man ihn nun spätestens am Morgen des kommenden Sonntags einem Haftrichter vorführen oder ihn neuerlich wieder auf freien Fuß setzen muss. Allgemein war erwartet worden, dass man ihn schon am heutigen Nachmittag vor einen Richter stellt, aber aufgrund der aktuellen Entwicklung mag sich das verzögern:

Fenech hat am Vormittag offiziell um Straffreitheit, Zug um Zug gegen eine umfangreiche Aussage nachgesucht. Formal richtet sich das Gesuch an den Premierminister, der nun eine förmliche Stellungnahme des Polizeipräsidenten und des Generalanwalts einholen muss und dann das Gnadengesuich an den maltesischen Präsidenten weiterleiten kann oder eben auch nicht. Unklar ist, was Fenech bereit ist auszusagen. Sofern es nicht nur um den eigentlichen Mord, sondern auch um Regierungskorruption geht, ist Premieminitser Muscat in einer Zwickmühle: Lehnt er das Gnadengesuch ab, wird man ihm - völlig zu Recht - vorwerfen, er würde die Korruption in seinem eigenen Kabinet decken, stimmt er dem Gnadengesuch zu, wird ihn Fenech Aussage mit großer Wahrscheinlichkeit mit aus dem Amt katapultieren, und - je nach persönlicher Verstrickung - ggf. auf die Anklagebank befördern.

Gestern noch hatte Muscat versucht, die sich die Deutungshoheit über die aktuelle Entwiclung zu sichern, in dem er sich selbsgt zum Pressesprecher der Polizei erklärte: "I don’t want to burden the police by making a public announcement in a very delicate situation. I am shouldering the reasonability of informing the Maltese people of what I can inform them", sagte er.

Nachdem am gestrigen Nachmittag Maltas Präsident erst den Oppositionsführer und danach Muscat selbst einbestellt hatte, war von Muscat bisher nichts mehr zu hören. Gefühlt, sage ich mal, tritt die gesamte Regierung binnen der nächsten 48 Stunden zurück, aber auf Malta ist soetwas schwer zu prognostizieren. Dazu würde auch passen, dass heute Morgen der Bildungsminister - Everest Bartolo - eine schonungslose Aufklärung forderte ("without fear or favour"). Ich habe von dem Mann nie zuvior irgendetwas gehört. Er wirkt wie ein seriöser, älterer Herr, der sich für eine etwaige Nachfolge Muscats schon mal in Stellung bringen will.

Quellen:
https://www.maltatoday.com.mt/news/national/98806/yorgen_fenech_requests_presidential_pardon_chris_cardona_questioned

https://timesofmalta.com/articles/view/yorgen-fenech-requests-presidential-pardon-to-spill-beans-on-daphne.752026


Nochmal zu Fenech: Nach seinem formalen Gnadengesuch wurde er mit Schmerzen im Brustbereich ins Krankenhaus eingeliefert. Einzelheiten sind nicht bekannt. Gestern erst war ja auch Fenechs mutmaßlicher Mordvermittler, Melvin Theuma, ins Krankenhaus gebracht worden, weil er - wenn ich das so formulieren darf - "etwas auf dem Herzen hatte". Ihm geht es wieder gut und er befindet sich an einem "sicheren Ort" unter dem Schutz der Polizei.

Bestätigt sind wohl die Presseberichte, wonach Theuma zahlreiche seiner eigenen Telefonate in Zusammenhang mit dem Mord aufgezeichnet hat. Das Material sei allerdings nicht von der Polizei bei einer Durchsuchung einfach so gefunden worden, vielmehr hab eer es selbst einer Untersuchungsrichterin übergeben. Ich würde mal sagen, da hat sich einer, gar nicht dumm, eine Du-kommst-aus-dem-Gefängis-frei-Karte und eine Lebensversicherung noch dazu gebastelt.

Im Polizeipräsidium wurde im Laufe des Tages auch Maltas Wirtschaftsminister Chris Cardona gesehen. Ich hatte - einige Seiten zurück - darüber berichtet, dass Daphne ihm auf ihren Blog vorgeworfen hatte, er habe eine Dienstreise nach Deutschland zu einem Bordelbesuch in Velbert genutzt. Er wurde als Zeuge, nicht als Beschuldigter, vernommen.

Quelle:
https://www.maltatoday.com.mt/news/national/98807/chris_cardona_asked_whether_he_was_involved_in_daphne_caruana_galizia_...


Und nochmal zurück zu Fenech: Die italienische Staatsanwaltschaft in Catania, Sizilien, hat sich außerordentlich erfreut über seine Festnahme gezeigt. Man würde gegen ihn und zehn weitere Personen wegen Wettbetrugs ermitteln. Es sollen Spiele der zweiten italienischen Fussballliga verschoben worden sein. Wie genau Fenech daran beteiligt gewsen sein soll, ist nicht ganz klar, es geht wohl um zwei Online-Wettbüros, der von Malta aus betrieben werden und die sich an den Markt in Italien wenden. Man habe schon länger mit Fenech sprechen wollen, habe ihn aber nicht erreichen können.

Quelle:
https://www.maltatoday.com.mt/news/national/98795/yorgen_fenech_named_as_suspect_in_sicilian_match_fixing_investigation


melden

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

24.11.2019 um 01:21
OpLibelle schrieb:Du hast ja völlig recht, dass der Mensch grundsätzlich nach seinem Vorteil strebt. Das ist Ausfluss der Evolution und also nur natürlich. Die, die es nicht getan haben, sind ausgestorben. Die, die es getan haben, haben sich vermehrt. Und von denen stammen wir ab.
Ja, vereinfacht ausgedrückt ist das so. Unser "Betriebssystem" -wenn ich es mal so nennen darf- hat dem zunächst sehr langsamen, dann sehr schnellen gesellschaftlichen Wandel nicht schrittgehalten. Das führt dazu, dass wir uns dem eigenen Betriebssystem quasi widersetzen müssen, um die von uns selbst geschaffene, gesellschaftliche Ordnung und entsprechende Gesetze einzuhalten. Je nach Intellekt und individuellem Charakter gelingt das mal mehr, mal weniger. Und in manchen Fällen ist es nicht einmal richtig, das Richtige zu tun...
OpLibelle schrieb:Kurzfristig sind beide Wege geeignet, dass eigene Überleben, den individuellen Wohlstand und den "guten Sex" zu sichern, nur, dass wenn man beim Stehlen erwischt wird, man in heutiger Zeit im Gefängnis landet und in der Vorzeit eins mit der Keule übergebraten bekommen hat. Und dann ist es aus, mit der Weitergabe der eigenen Gene. Also ist der kooperative Weg, wenn auch individuell schwieriger, langfristig - auch aus Sicht der Evolution - erfolgreicher. Insofern bin ich da weniger kulturpessimistisch als Du, sofern Dein Beitrag überhauopt kulturpessimistisch gemeint war ;-)
Das kurzfristig beide Wege geeignet sind, möchte ich nicht in Abrede stellen. Das Problem ist, dass Korruption/Diebstahl/Vetternwirtschaft und auch Inkompetenz in bestimmten Kreisen (da sind wir wieder bei Entscheidern und Lenkern) zu einem individuellen Grad tolleriert, ja manchmal sogar regelrecht eingefordert wird. Somit wird aus einem kurzfristigem Erfolg, ein langfristig angelegtes System.

Zum Thema Kulturpessimismus: Ich habe Zeit im Bankenwesen verbracht und diese Mechanismen hautnah miterlebt. Erst die Bankenkrise brachte nach und nach einen ansehnlichen Teil des Ausmaßes, die fast schon unfassbaren persönlichen Verfehlungen mancher Topmanager ans Licht, wobei vieles vertuscht wurde und bis heute verschwiegen wird. Insofern neige ich tatsächlich eher zu pessimistischen Ansichten, weil sich etwas sehr grundsätzliches ändern müßte, dass bislang tadellos funktioniert hat. Nach einem ersten Dämpfer und Vorsicht nach der Krise, machen heute nicht wenige wieder genauso weiter wie vor der Krise. Nur das man weniger leichtsinnig geworden ist. Ich persönlich habe wenig Hoffnung, dass sich das gesamte System umstellen und für die Gemeinschaft kooperativer wird. Das gilt im Grundsatz für jedes Topmanagement, egal ob in der Wirtschaft, Politik oder sonstwo. Gelegenheit macht eben Diebe. Vor allem, wenn die Strafen dafür -im Verhältnis- eher gering sind. Siehe dazu das Delikt und die Strafe im Fall des Topmanagers Ulli H. aus München in Bayern. ;)

Zum Fall:
OpLibelle schrieb:Fenech hat am Vormittag offiziell um Straffreitheit, Zug um Zug gegen eine umfangreiche Aussage nachgesucht. Formal richtet sich das Gesuch an den Premierminister, der nun eine förmliche Stellungnahme des Polizeipräsidenten und des Generalanwalts einholen muss und dann das Gnadengesuich an den maltesischen Präsidenten weiterleiten kann oder eben auch nicht. Unklar ist, was Fenech bereit ist auszusagen. Sofern es nicht nur um den eigentlichen Mord, sondern auch um Regierungskorruption geht, ist Premieminitser Muscat in einer Zwickmühle: Lehnt er das Gnadengesuch ab, wird man ihm - völlig zu Recht - vorwerfen, er würde die Korruption in seinem eigenen Kabinet decken, stimmt er dem Gnadengesuch zu, wird ihn Fenech Aussage mit großer Wahrscheinlichkeit mit aus dem Amt katapultieren, und - je nach persönlicher Verstrickung - ggf. auf die Anklagebank befördern.
Oh, oh, oh. Das wird jetzt aber mal wirklich spannend. Fenech ist -fürchte ich- leider gut beraten, eher "nur" zum Mord auszusagen. Das ist für seine Gesundheit schon riskant genug. Nicht das M. Fenech noch auf Suizidgedanken kommt... Für den Präsidenten gibt es nur diese eine Chance um seinen Kopf gewissermaßen aus der Schlinge zu ziehen. Er muß dafür dafür sorgen, dass Fenech seine Aussage auf den Mord fokussiert. Dafür könnte er auch eine Amnestie springen lassen. Doch was wäre, wenn Fenech tatsächlich gegen ihn (und andere Personen) etwas in der Hand hat ? Dann bliebe er (und die Anderen) durch Fenech jederzeit erpressbar. Oder nicht ? Ich möchte jetzt weder in der Haut von Fenech, noch in der des Präsidenten stecken !


melden
OpLibelle
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

25.11.2019 um 21:30
... und nichts Genaues weiß man nicht - II

Der mutmaßliche Drahtzieher des Mordes an Daphne, Yorgen Fenech, wurde am Samstag bereits nach wenigen Stunden wieder aus dem Krankenhaus entlassen, wohin er sich aufgrund von Schmerzen in der Brust hatte bringen lassen. Gleichwohl verzichtete die Polizei auf ärztliches Anraten für 24 Stunden auf weitere Befragungen.

Seit Sonntag Nachmittag ist er wieder auf dem Polizeipräsidium. Mithin muss er nun morgen im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt oder wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Kein Wort heute darüber, wie man bei den Behörden und/oder der Regierung über sein Angebot einer umfassenden Aussage, Zug um Zug gegen Straffreiheit denkt.

Besser sieht es da für den mutmaßlichen Mordvermittler Melvin Theuma aus. Nachdem seine Anwälte mit der Staatsanwaltschaft über das Wochenende die Einzelheiten ausgehandelt haben, hat er seine Immunität nun schriftlich vom Präsidenten. Er sitzt seit den Mittagsstunden bei einem Untersuchungsrichter und soll munter plaudern.

Derweil wurde gestern mindestens ein Mitarbeiter des Wirtschaftsministers Chris Cardona von der Polizei einbestellt. Der Herr Minister selbst war ja schon am Samstag befragt worden. Der Mann ist eine Fettnäpfchen-Suchmaschine: Man habe ihn gefragt - so schrieb er in einer Presseerklärung -, ob er etwas mit der Ermordung von Daphne Caruana Galizia zu tun habe, ob er in dem Zusammenhang mit dem Mord Gelder weitergegeben habe, und ob er den Mittelmann Theuma kennen würde. Er habe alle drei Fragen verneint. So eine Befragung sei doch ganz normal. -- Nein, Herr Minister, so eine Befragung ist nicht ganz normal. Soetwas nennt man Anfangsverdacht. Ein Anfangsverdacht kann sich erhärten oder zerstreuen, aber Behörden denken sich den nicht einfach mal so aus. Und die Behörden werden auch nicht allen 400.000 Inselbewohnern diese Fragen einfach nur in der Hoffnung stellen, einer sagt dann schon "ja" und dann hat man ja den Mörder.

Premieminister Muscat ist seit Tagen nicht für die Presse zu sprechen, soll aber am Wochenende im Kreise engster Mitarbeiter laut über Rücktritt nachgedacht haben. Irgendwann mal. So in zwei bis sechs Monaten, wenn der Fall aufgeklärt ist. Erstmal ließ er sich heute von seiner Parlamentsfraktion das Vertrauen aussprechen.

Falls morgen tatsächlich Fenech dem Haftrichter vorgeführt wird, werden wir vermutlich noch im Laufe des morgigen Abends erfahren, was Theuma so ausgeplaudert hat. Ich schließe auch weitere Festnahmen von Randfiguren und Helfshelfern in den nächsten Stunden (oder Tagen) nicht aus. Und falls Fenech auch redet, könnte es einen größeren Knall geben. Die Ruhe vor dem Sturm?!

Quellen:
https://lovinmalta.com/news/breaking-suspected-daphne-caruana-galizia-assassination-middleman-given-presidential-pardon/

https://timesofmalta.com/articles/view/minister-chris-cardona-no-comment-about-murder-questioning.752530

https://www.maltatoday.com.mt/news/national/98860/joseph_muscat_calls_a_confidence_vote_among_his_mps_and_wins_it


melden
OpLibelle
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

26.11.2019 um 10:15
Stabschef des Premierministers von der Polizei einbestellt.

Mit aller Vorsicht: Er ist wohl da, der Knall. Keith Schembri, Stabschef von Premierminister Joseph Muscat, wurde von der Polizei einbestellt. Er ist inzwischen von seinem Amt zurückgetreten. Sein Name soll in den Telefonaten zwischen dem mutmaßlichen Drahtzieher Fenech und dessen Mordvermittler Theuma wiederholt fallen.

Die Meldung ist keine Viertelstunde alt, der Server der Times oi Malra ist wegen Überlastung abgestürzt und die Seiten von Malta Today kaum aufrufbar. Der Blog "Lovin Malta" will erfahren haben, dass Fenech angeboten haben soll, gegen Schembri auszusagen. Nach den Quellem von Lovin Malta wäre Schembri inzwischen auch formal die Festnahme erklärt worden.

Die Polizei soll im Laufe der Nacht und am frühen Morgen zahlreiche weitere Personen befragt haben. Ob es auch zu Festnahmen kam ist unklar.


Quelle:
https://www.maltatoday.com.mt/news/national/98867/keith_schembri_resignation

https://lovinmalta.com/news/news-breaking/breaking-keith-schembri-mentioned-several-times-in-recordings-between-prime-su...

https://lovinmalta.com/uncategorized/keith-schembri-is-being-questioned-by-police-in-connection-to-corruption-cases/


melden

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

26.11.2019 um 10:22
@OpLibelle

Uff, danke für das Update!

Ich persönlich hätte damit nun nicht gerechnet.

Aber für Aufatmen ist es meiner Meinung nach noch zu früh. Er mag zwar zurückgetreten sein aber ich vermute es wird noch so einiges versucht werden, sich da rauszuwinden... Ich glaub hier noch nicht ganz an Gerechtigkeit... aber es ist ein Schritt.


melden
OpLibelle
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

26.11.2019 um 12:54
Screenshot 2019-11-26 Home - Lovin Malta

Aus den aktuellen Kommentar von https://lovinmalta.com/ :

Malta weeps today.
We cry tears of joy because it seems we might finally start to see justice for the bravest woman Malta has ever known.
But we also shed tears of pain and disbelief at the sham that has been our government for the past six years.





Aktuell herrscht eine Art Schockstarre im Land und die Polizei schweigt noch zu den laufenden Ermittlungen.


melden

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

26.11.2019 um 13:58
In meinen Augen müßte spätestens bei solchen Vorwürfen gegen die Staatsführung ein unabhängiger EU Ausschuss ermitteln
um zu verhindern das etwas vertuscht wird.
Wenn in einem EU Land politische Gruppen unliebsame Journalisten aus dem Weg schaffen , gehören die mit allen Mitteeln des Gesetzes und ohne Vergünstigungen bestraft. Wir sind hier in der EU , nicht in China


melden
OpLibelle
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

26.11.2019 um 16:23
Rücktritte, Hausdurchsuchungen und ein Todesfall

Konrad Mizzi, aktuell Touirismousminister, früherjedoch als Energieminister für den korruptionsumwobenen Kraftwerksneubau verantwortlich, ist zurückgetreten. Wirtschaftsminister Chris Cardona, der am Samstag von der Polizei befragt worden war, hat sich vorläufig selbst vom Amt suspendiert.

Derweil sorgt ein mittlerweile behobener, nahezu landesweiter Stromausfall für bitteren Spott auf der Insel, wo sich die Ermittlungen nunmehr wohl auf die Strom-/Gas-Korruptionsaffäre zu konzentrieren beginnen, deren Aufdeckung durch Daphne offenbar das Motiv für ihre Ermordung war.

Quelle:
https://www.maltatoday.com.mt/news/national/98875/konrad_mizzi_resigns_chris_cardona_suspends_himself

Ex-Stabchef Keith Schembri wird weiterhin befragt. Zur Stunde wird sein Haus durchsucht. Der mutmaßliche Mord-Drahtzieher Yorgen Fenech soll sich selbst als nur einen weiteren Mittelsmann bzgl. des Mordauftrages bezeichnet haben. Offenbar belastet er Schembri schwer, der eigentliche Auftraggeber zu sein. Falls man Fenech nicht neuerlich - dann zum dritten Male - wieder auf freien Fuß setzen will, wird die Zeit langsam knapp. Spätestens in einer Stunde müßte er zu einem Richter gebracht werden.

Quelle:
https://timesofmalta.com/articles/view/yorgen-fenech-makes-claims-about-keith-schembri.752746

---

Derweil geht das Verhör des mutmaßlichen Mittelmanns Theuma offenbar gut voran: Er soll in einer bereits für den kommenden Freitag, den 29.11.2019 angesetzten öffentlichen Verhandlung gegen die drei Mordangeklagten aussagen.

---

Für Spekulationen sorgt gegenwärtig ein Todesfall: Die Gefängnisverwaltung hatte am gestrigen Montag ohne Nennung von Namen in einer kurzen Erklärung ausgeführt, ein Untersuchungshäftling sei in den frühen Morgenstunden verstorben. Man habe ihn gegen 2:50 Uhr in nicht ansprechbarem Zustand in seiner Zelle gefunden und per Rettungswagen ins Krankenhaus bringen lassen. Dort sei er um 3:11 Uhr für tot erklärt worden. Er sei offenbar eines natürlichen Todes gestorben und ein Untersuchungsrichter würde ermitteln.

Der Presse fiel gestern schon auf, dass "natürlicherTod" und richterliches Ermitteln nicht gut zusammenpasst. Inzwischen weiß man, dass es sich bei dem Verstorbenen um einen gewissen Francis Formosa, 49, handelt. Er gehörte zu der Personengruppe, die im Dezember 2017 im Rahmen der Mordermittlungen festgenommen worden war. Er war nach kruzer Zeit wieder auf freigelassen worden. Seine jetzige Inhaftierung stand in keinem Zusammenhang mit dem Mord. Todesursache - so glauben einige Medien zu wissen - wäre eine Vergiftung durch oral aufgenommenen Nitroverdünner. Ein Teil der Gefangenen hätten Zugang zu einer Malerwerkstatt. Unfall, Mord, Selbstmord? Jedenfalls wohl eher kein natürlicher Tod.

Quelle:
https://newsbook.com.mt/en/one-of-the-original-daphne-suspects-dead/

***

Nachtrag: Grade schreib' ich, da geht es auch schon über die Medien: Yorgen Fenech ist neuerlich unter Auflagen auf freien Fuß gesetzt worden.


melden
OpLibelle
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

27.11.2019 um 10:41
Slaterator schrieb am 24.11.2019:Das Problem ist, dass Korruption/Diebstahl/Vetternwirtschaft und auch Inkompetenz in bestimmten Kreisen (da sind wir wieder bei Entscheidern und Lenkern) zu einem individuellen Grad tolleriert, ja manchmal sogar regelrecht eingefordert wird.
Joesph Muscat hat im Jahre 2017 vorgezogene Neuwahlen abhalten lassen und seine Partei hat dabei haushoch gewonnen. Allerdings hatte ich nicht den Eindruck, dass die Malteser damit der Korruption einen Freibrief erteilen wollten, obwohl zu diesem Zeitpunkt Daphne schon diverse Dinge veröffentlicht hatte. Es war mehr eine Art ungläubiges Wegschauen, weil doch sein kann, was nicht sein darf...
NeonMouse schrieb:Aber für Aufatmen ist es meiner Meinung nach noch zu früh. Er mag zwar zurückgetreten sein aber ich vermute es wird noch so einiges versucht werden, sich da rauszuwinden...
Ich denke, da bekommt niemand mehr die Zahnpasta zurück in die Tuibe. Es scheint seit einigen Wochen nun endlich soetwas wie der politische Wille zur Aufklärung da zu sein. Sowohl bei der Bevölkerung, als auch bei der Polizei und Staatsanwaltschaft. Auf beide Einrichtungen hat per Verfassung der Premierminister auf Malta mehr Einfluss, als anderswo: Er bestimmt sowohl den Polizeipräsidenten als auch den Generalanwalt. Über diese beiden hatte Muscat sicherlich durchgängig Einsicht in die Ermittlungen und konnte sie auch bis zu einem gewissen Grad steuern. Beide haben sich aber seit geraumer Zeit nicht mehr öffentlich geäußert. Es erinnert an dieses Sprichwort von sinkenden Schiffen, dass ich hier nicht aus Höflichkeit gegenüber den beiden Betroffenen nicht ausformuliere.
itfc schrieb:In meinen Augen müßte spätestens bei solchen Vorwürfen gegen die Staatsführung ein unabhängiger EU Ausschuss ermitteln um zu verhindern das etwas vertuscht wird.
In der EU wird es dafür aber keine Rechtsgrundlage geben. Und was willst Du machen - einen ganzen Staat unter Zwangsverwaltung von Brüssel stellen? Immerhin wimmelt es seit zwei Jahren auf Malta wohl nur so von Europol-Beamten. Und ich nehme an, wenn die Regierung Muscat die zugelassen hat, dann nur auf kräftigen diplomatischen Druck. Ich hoffe, die schauen ihren örtlichen Kollegen genau auf die Finger.


melden
OpLibelle
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

27.11.2019 um 11:29
Mord auf Rezept?

Die "Zeichen" auf Malta setzen sich fort: Lag gestern das Land nach einem Stromausfall vorübergehend im Dunkeln, bebte heute für die Erde. Die Ausläufers eines Seebebens vor Kreta erschreckte die Malteser, als beim Frühstück die Kaffeetassen zu klappern anfingen.

Ex-Stabschef Keith Schembri verbrachte die Nacht in Polizeihaft, während Mordauftraggeber Yorgen Fenech in seinem eigenen Bett schlafen drufte. Will man Schembri nicht auch auf freien Fuß setzen, muss man ihn bis spätestens morgen früh einem Haftrichter vorführen. Nimmt man Fenech heute zum vierten Male wieder fest - und davon wird allgemein ausgegangen - hat man für seine Vorfühung dann wieder bis Freitag Zeit.

Dieses Spielchen mit freilassen und wieder festnehmen, geht nicht unendlich. Malta ist keine Bananenrepublik, auch wenn die laufenden Ereignisse den gegenteiligen Eindruck vermitteln mögen. Es gibt da Gerichtsentscheidungen aus den 1990er Jahren dazu, dass die Behörden nicht auf diesen Wege eine ständige Polizeihaft etablieren können um so das Recht auf richterliches Gehör zu vereiteln.

Aber: Fenechs Anwälte haben sich bisher offenbar nicht beschwert. Zumindest nicht öffentlich. Offenbar hat Fenech so gar keine Lust, für seine Freunde aus der Politik lebenslang ins Gefängnis zu gehen. Und also redet er wohl. Und das ist gut so. Er dürfte ganz viel zu erzählen haben. Nur immer raus damit...

Von dem, was Fenech da so erzählt, wissen wir aber bisher wenig. Durchgesickert ist nur, dass eines der letzten Telefonate, die Fenech vor seinem Fluchtversuch, heute vor einer Woche, führte, mit langes Gespräch mit Schembri war. Ob die Polizei das Gespräch abgehört hat oder ob sich das erst nachträglich aus der Handyauswertung ergeben hat, ist nicht bekannt.

Und dann hat Fenech wohl ein Treffen zwischen seinem Mordvermmittler Theuma und Schembri im Regierungssitz arangiert. Theuma soll vorübergehend einen Job in einem Ministerium erhalten haben. Mordlohn auf Kosten der Steuerzahler... Das hat doch was.

Jetzt wird's noch skuriler: Heute Morgen wude Fenechs Hausarzt unter dem Verdacht der Behinderung der Justiz festgenommen. Schembri soll Fenech über dessen Hausarzt vertrauliche Nachrichten über den Stand der Ermittlungen zukommen haben lassen. Und nicht nur das: Fenechs Herzbeschwerden, die zu seiner vorübergehenden Krankenhauseinleferung am verganenen Samstag führten, wurden von seinem Hausarzt attestiert, der wohl voller Besorgnis ins Polizeipräsidium geeilt war. Die Besorgnis war allerdings weniger kardiologischer Art. Vielmehr hat er die Unterbrechung der Vernehmung genutzt, um Fenech die dringiche Bitte Schembirs zu übermitteln, Fenech möge doch bitteschön Schembri aus der Sache raushalten.

Fenechs Hausarzt bessert sich seit Jahren seinen kargen Medizinerlohn dadurch auf, dass er auf Facebook und anderswo für die italienische Nudelsorte "Rummo" ( https://www.pastarummo.it/en/ ) Reklame läuft. Eine der zahreichen Firmen des Ex-Stabschefs Schembri, die "SoGood Ltd." ( https://www.sogood.com.mt/ ), ist der Generalimportuer für Rummo auf Malta. Na dann, Mahlzeit!



doktor

Quelle und Screenshot https://lovinmalta.com/news/police-believe-keith-schembri-used-arrested-doctor-to-send-messages-to-yorgen-fenech/

Links: Yorgen Fenech, Mitte: sein Doktor Adrian Vella, rechts: Keith Schembri


melden
OpLibelle
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

28.11.2019 um 11:26
"... hopefully in the next few hours"

Er würde erst Kommentare abgeben, wenn die Ermittlungen abgeschlossen sein, sagte Maltas Premierminister Joseph Muscat heute, als er sich den Weg durch die Menge der wartenden Journalisten vor seinem Amtssitz bahnte. "Hoffentlich in den nächsten paar Stunden", setzte er hinzu.

Allgemein wird erwartet, dass die Behörden zunächst die öffentliche Aussage des mutmaßlichen Mordvermittlers Melvin Theuma vor Gericht abwarten wollen, bevor weitere Haftbefehle beantragt werden. Ob es dann gegen Fenech oder Schembri oder gegen beide geht, bleibt vorerst offen. Ursrpünglich sollte Theuma am Freitag vor Gericht aussagen. Evetuell wird seine Aussage aber schon auf den heutigen Nachmittag vorgezogen.

Gestern schrieb ich:
OpLibelle schrieb:Ex-Stabschef Keith Schembri verbrachte die Nacht in Polizeihaft, während Mordauftraggeber Yorgen Fenech in seinem eigenen Bett schlafen drufte.
In der vergangenen Nacht war es andersherum: Fenech schlief (mal wieder) in einer Zelle im Polizeipräsidium, während Schembri, der bis in die Nacht befragt wurde, sich zu Hause aufs Ohr hauen durfte. Gegenwärtig wäre er bereits wieder zurück im Vernehmungsraum, schreibt die Times of Malta.

Auch Fenechs Hausarzt erlebte gestern ein gewisses hin- und her: Nachdem er gestanden haben soll, im Auftrag Schembris seinem Patienten Fenech im Rahmen von dessen fingierter Herzattacke am Samstag eine hanschrfitliche Notiz zugespielt zu haben, wurde er mangels Haftgrund entlassen. Fenech soll die frgaloche Notiz der Polizei ausgehändigt haben, Inhalt bisher unbekannt.

Dann berichtet Fenech, Schembri habe schon vor einer Woche die Flucht für ihn - Fenech - vorbereitet. Vom Haus des hilfsbereiten Doktors auf Maltas Nachbarinsel Gozo hätte es per Yacht nach Tunis und dann per Flieger nach Dubai gehen sollen. Er - Fenech - habe dies abglehnt. Schembri bestritt die James-Bond-Story und also musste der Doktor nochmal zurück. Er bestätigte, dass Fenech ihn am fraglichen Tag besucht habe, um Flucht sei es dabei aber nicht gegangen.

Überhaupt kommen der Polizei wohl zunehmend Zweifel an Fenechs Behauptungen. Er rede viel, so die Presse, aber vieles davon ließe sich nur schwer nachvollziehen oder stünde gar im Widerspruch zu gesicherten Fakten, hieße es aus Ermittlerkreisen.

Etwas klarer sieht es da wohl am unteren Ende der kriminellen Nahrungskette aus: Fenech habe über Theuma den Dreien, die die Tat mutmaßlich ausgeführt haben und deswegen seit Dezember 2017 in Untersuchungshaft sitzen, für den Mord € 450.000,- gezahlt. Die Polizei habe die Telefonate zwischen Theuma und Fenech seit über einem Jahr abgehört und könne daher den Wahrheitsgehalt von Theumas Aussagen ganz gut beurteilen. Theuma selbst hatte seine Gespräche ja auch aufgezeichnet. Seine Aufzeichnungen reichen aber zeitlich weiter zurück.

Innenpolitisch geht es naturgemäß hoch her auf Malta. Muscat wird von allen Seiten zum Rücktritt gedrängt, nur nicht von seiner Parlamentsfraktion. Es vergeht auch kein Tag ohne Demonstrationen. Nachdem man gestern Muscat beim Verlassen seines Amtssitzes mit Münzen beworfen hat - Eier sollen wohl auch dabei gewesen sein -, hatte die Polizei gestern die ohnehin nicht sehr großen Plätze in Valletta durch Absperrgitter künstlich verkleinert.


theuma

Screenshot und Quelle:
https://www.maltatoday.com.mt/news/national/98912/middlemans_recordings_show_fenech_paid_450000_for_caruana_galizia_assa...


melden
OpLibelle
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

28.11.2019 um 22:31
Ex-Stabschef Keith Schembri frei

Der Ex-Stabschef des maltesischen Premieninisters, Keith Schembri, ist am späten Abend von der Polizei wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Gegenwärtig sehe die Polizei keine Notwendigkeit für eine weitere Inhaftierung. In einer kurzen Pressemittelung der Polizei heißt es "At this stage, the police doesn’t see the need to keep Mr Schembri under arrest."

In den vergangenen Tagen hatte der mutmaßlich Drahtzieher des Anschlages aif Daphne, Yorgen Fenech, Schembri schwer beschuldigt. Offenbar sind die Behörden - zumindest zur Zeit - nicht geneigt, den Vorwürfen von Fenech Glauben zu schenken.

Zu einer (vorgezogenen) gerichtlichen Vernehmung des Mittelmanns Theuma kam es heute nicht. Bleibt es bei der bisherigen Planung, findet diese morgen, wohl am Vormittag, statt.

Derweil tagt in Valletta das Kabinet - oder was von ihm noch übrig ist - unter Vorsitz des Premieminister Joseph Muscat. Gegenstand der Beratungen soll die Bitte von Fenech um Straffreiheit Zug um Zug gegen seine Aussage in dieser Sache sein. Er hat in einem zweiten Gesuch, dass er unter Umgehung des Premieministers direkt an den Staatspräsidenten gerichtet hat, angebotene umfänglich gegen Schembri, Ex-Energieminister Mizzi und Ex-Wirtschaftminister Cardona auszusagen.

Quellen:
https://timesofmalta.com/articles/view/urgent-cabinet-meeting-convened.753466

https://lovinmalta.com/news/news-breaking/breaking-keith-schembri-has-been-released-from-arrest/

https://lovinmalta.com/news/i-have-information-on-konrad-mizzi-chris-cardona-and-keith-schembri-yorgen-fenech-tells-pres...


Staatspräsident Vella hat unterdessen einen für die kommende Woche geplanten Staatsbesuch in England wegen der innenpolitischen Entwicklung abgesagt.


melden
OpLibelle
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

29.11.2019 um 11:25
Kein Verdacht gegen Schembri, keine Gnade für Fenech, keine Aussage von Theuma und kein Rücktritt von Muscat

Bis 3 Uhr in der Frühe tagte das maltesische Kabinett unter Premierminister Joseph Muscat, um dann einstimmig zu beschließen, dass man dem Staatpräsidenten empfehle, den mutmaßlichen Drahtzieher, Yorgen Fenech, keine Straffreiheit im Gegenzug für weitere aussagen anzubieten. Auch der Polizeipräsident und der Generalanwalt hatten sich dagegen ausgesprochen, ebenso aber auch die Familie von Daphne Caruana Galizia.

Die Polizei habe die von Fenech gegen den Ex-Stabschef Keith Schembri erhobenen Vorwürfe geprüft. Es hätten sich keine Hinweise auf eine Verstrickung Schembris in das Mordkomplott ergeben, so sagte es Premierminister Muscat in einer kurzen, nächtlichen Pressekonferenz. Auf Rückfragen gab er - Muscat - an, für einen Rücktritt sehe er keinen Grund. Kein Wort, von den Korruptionsvorwürfen, die Daphne erhoben hatte, und die das offensichtliche Motiv für ihre Ermordung waren.

Quelle:
https://timesofmalta.com/articles/view/live-blog-caruana-galizia-murder-investigations-reach-climax.753274

---

Die gerichtliche Anhörung des mutmaßlichen Mittelmann, Mevin Theuma, ist auf Bitten der Polizei für heute abgesagt worden. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. Die Polizei habe um mehr Zeit für weitere Ermittlungen gebeten.


Die Frist zur Vorführung von Fenech bei einem Haftrichter läuft am heutigen Nachmittag malwieder ab. Ich hatte bisher den Eindruck, dass man ihn nicht vor der Aussage Theumas offiziell bei Gericht anschuldigen wollte. Falls das so ist, steht also seine Freilassung unter Auflagen und Wiederfestnahme, ein paar Stunden später, auf dem Programm.

Quelle:
https://lovinmalta.com/news/middleman-melvin-theumas-testimony-postponed-at-request-of-police/

Soweit die früheren Presseberichte stimmen, wonach die "ausführenden Attentäter", mutmaßlich die Brüder Alfred und George Degiorgio und ihr Kumpan Vincet Muscat, die Bombe nicht selbst bauten, sondern auf Malta von Dritten erhalten hätten, steht meines Wissens deren Festnahme noch aus. Aus Kreisen von Daphnes Familie hatte es geheißen, die Polizei sei sich sicher, dass es sich bei den Bombenbauern um zwei Brüder namens Agius handeln würde. Ich denke daher, dass weitere Festnahmen in der Mordsache ebenfalls zu den nächsten Programmpunkten gehören.

Das, und heftige Proteste gegen die Muscat-Regierung erwarte ich für das Wochenende.


melden
OpLibelle
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

29.11.2019 um 15:04
Anders als gedacht...

Premierminister Joseph Muscat steht unmittelbar vor dem Rücktritt

muscat

Muscat traf sich am heutigen Mittag mit Staatspräsident Vella und soll diesem seinen Rücktritt, vermutlch noch für den heutigen Tag angekündigt haben. Er plane sich in einer Fernsehansprache an die Malteser zu wenden, sobald Yorgen Fenech von der Staatsanwaltschaft offiziell bei Gericht der Anstiftung zum Mord an Daphne Caruana Galizia beschuldigt worden wäre - sprich: einem Haftrichter vorgeführt wäre.

Quelle und Screenshot:
https://timesofmalta.com/articles/view/joseph-muscat-expected-to-step-down-imminently.753565

Die Regierungsgeschäfte soll vorübergehend sein Stellvertreter, Chris Fearne, übernehmen. Seine Partei solle bis Januar die Nachfolge regeln. Eine für Sonntag geplante Großveranstaltung von Muscats Labour-Partei, auf der er hätte sprechen sollen, würde abgesagt.

Mit der gerichltichen Vorführung von Yorgen Fenech könnte es allerdings so schnell nichts werden. Zunächst ist er gerade mal wieder auf freiem Fuß und sodann hat er eine Reihe von Verfassungsbeschwerden und Einstweiligen Verfügungsverfahren am Laufen, von denen einiges am späteren Nachmittag verhandelt werden soll. Es geht ihm darum, dass die nächtliche Kabinettsentscheidung, in der sich dieses gegen eine etwaige Straffreiheit ausgesprochen habe, nicht fair gewesen sei, da er ja gerade gegen ene Reihe von (ehemaligen) Kabinettsmitgliedern hätte aussagen wollen. Zudem hat er sich auf den aktuellen Chefermittler eingeschossen, der ein persönlicher Freund von Schembri sei.

Den generellen Stand der Dinge vor der aktuellen Entwicklung, hatte die Tagesschau heute morgen recht gut zusammengefasst:
https://www.tagesschau.de/ausland/malta-ermittlung-103.html


melden

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

29.11.2019 um 15:48
Hope is not a Management Tool,

aber:

"Tim Röhn, der gerade einen Dokumentarfilm für Arte über den Mordfall gedreht hat, hat lange nicht geglaubt, dass die volle Wahrheit ans Licht kommen wird, doch nach den jüngsten Festnahmen in Malta sieht er die Sache anders: „Wenn ein Dominostein fällt, fallen alle“, sagt Röhn."


Quelle:

https://www.deutschlandfunk.de/der-tag-mordfall-caruana-galizia-was-wusste-der.3415.de.html?dram:article_id=464589


Able_Archer.


melden
OpLibelle
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

29.11.2019 um 17:53
Noch-Premierminister Joseph Muscat hat eine Erklärung herausgegeben, wonach der mutmaßlich Drahtzieher Yorgen Fenech versucht habe, ihn zu erpressen. Fenech hat im Gegenzug behauptet, er verfüge über Aufzeichnungen von zwei Telefonaten, die er mit Muscat in der letzten Zeit geführt habe. Diese würden Muscat belasten.

Ansonsten verhandelte er heute vor Gericht einen Antrag auf eine Einstweiiige Verfügung dahingehend, dass die Emittlungen gegen ihn eingestellt werden mögen, bis über seinen Antrag auf Ablösung des angeblich befangenen Chefermittlers entschieden ist. Und dann schlenderte er, der Hauptverdächtige in einer Mordermittlung, der ja gegenwärtig unter Auflagen auf freien Fuß ist, rauchend durch Valletta und gab gelassen Interviews. Von Polizei keine Spur.

Auf Malta ist eben manches anders, man schaue sich das an:


Dateianhang: 1570697580.mp4 (15721 KB)



Quelle:
https://www.maltatoday.com.mt/news/national/98953/watch_suspect_yorgen_fenech_in_court_bid_to_replace_lead_investigator


melden

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

29.11.2019 um 18:39
Zdf Heute wird zu Muscat noch deutlicher:

"Premier stürzt über Mord an Journalistin

von Nils Metzger
Datum:
29.11.2019 18:18 Uhr

Der maltesische Premier Joseph Muscat tritt zurück. Führende Politiker und Unternehmer sind in Skandale um Korruption und den Mord an der Journalistin Caruana Galizia verstrickt."

Quelle:

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/malta-korruption-ermittlungen-mord-journalistin-galizia-100.html


Able_Archer.


melden
Anzeige

Wer ermordete Daphne Caruana Galizia?

30.11.2019 um 00:50
@OpLibelle
Wäre das ein Film im fernsehen würde jeder sagen das ist doch ein Blödsinn . Wie kann man sowas schreiben...…

Danke das du so ausführlich Berichtest. Ich hoffe das da endlich mal durchgegriffen wird ohne auf Positionen oder Ämter zu achten


melden
337 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt