Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

618 Beiträge, Schlüsselwörter: Doppelmord, Verbrannt, 1989, Geländewagen, Menden, Vw Passat, Marion Hesse

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

07.02.2019 um 08:09
Die Tat schein auch durchaus geplant gewesen zu sein. Als Unfallstelle wurde ein Ort ausgewählt, der für Autofahrer als gefährliche Stelle bekannt war. Weiters war das mit den Dokumenten nachbringen doch sehr auffällig, dadurch war das Opfer unterwegs.


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

07.02.2019 um 08:12
loveme100 schrieb:Weiters war das mit den Dokumenten nachbringen doch sehr auffällig, dadurch war das Opfer unterwegs.
Wobei dann die Frage auftaucht,wer alles davon wußte,daß sie zu diesem Zeitpunkt mit dem Auto unterwegs war. Sollten die Täter den ganzen Tag gewartet haben,bis sie ins Auto stieg u.wegfuhr? Dann würde das für eine geplante Tat sprechen, denn daß die auf ein Zufallsopfer gewartet hatten, ist wohl eher unwahrscheinlich.


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

07.02.2019 um 08:23
loveme100 schrieb:Weiters war das mit den Dokumenten nachbringen doch sehr auffällig, dadurch war das Opfer unterwegs.
Gut. Wenn das mit dem Dokumenten nachbringen, in einem Zusammenhang mit der Tat stehen würde, dann hätte der Mann definitiv mit dem Mord zu tun. Er hätte seine Frau in eine Falle gelockt.

Aber wer hat dann die Aussage über den Ablauf dieses Treffens mit versprochenem Spaziergang gemacht? Doch der Ehemann. Weshalb hätte er dieses Treffen dann so unharmonisch darstellen sollen? Er hätte doch alles in ein schönes Licht stellen können.


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

07.02.2019 um 08:24
Der Ehemann antwortete auch auf die Frage der Beamten, ob er er bei dem Seminar eine andere Frau kennengelernt hat, "rein freundschaflich, können Sie nachprüfen". Was immer man jetzt davon zu halten hat...


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

07.02.2019 um 08:26
Dreamcatcher66 schrieb:Dann würde das für eine geplante Tat sprechen, denn daß die auf ein Zufallsopfer gewartet hatten, ist wohl eher unwahrscheinlich.
kann man nicht schon aufgrund der Tatsache, daß Benzin mitgebracht wurde darauf schließen, daß die Tat geplant war ?
MMn hat er tatsächlich nichts damit zu tun, aber wäre es denn nicht möglich, daß die Bekanntschaft eben doch nicht nur freundschaftlich war und eine Zukunft dieser an der Ehefrau und dem Kind scheiterte ? Oder daß die Bekannte mit der Begründung Ehe und Kind abgewiesen wurde ?


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

07.02.2019 um 08:28
seli schrieb:kann man nicht schon aufgrund der Tatsache, daß Benzin mitgebracht wurde darauf schließen, daß die Tat geplant war ?
Klar läßt sich daraus schließen,daß die Tat geplant war. Aber halt nicht von wem.


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

07.02.2019 um 08:29
@seli
Aber diese Bekanntschaft wusste dann genau, dass die Frau diesen Weg nimmt und überhaupt unterwegs ist?

Daran kann ich nicht glauben.

Auch weil ich denke, dass der mann- nachdem er nun auch noch das Kind verloren hat, diesen Verdacht-würde es den geben, mit Sicherheit geäußert hätte...


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

07.02.2019 um 08:29
Gegen 50.000 Euro würden diese preisgegeben - falls nicht die Polizei eingeschaltet würde. Wenig später wurde die Familie telefonisch kontaktiert und jemand sagte, dass der Brief vom Grab hinfällig sei, weil doch die Polizei eingeschaltet worden sei. Hauptkommissar Ralf Eickler will diese Tatsache heute Abend im Gespräch mit Rudi Cerne thematisieren.
Wie bitte? Die Familie wurde telefonisch kontaktiert, dass der Brief nun hinfällig sei? Was für ein Risiko ist dieser Typ denn eigentlich eingegangen? Dieser Anruf war doch total überflüssig. Er hätte sich einfach nicht mehr melden müssen und alles wäre im Sande verlaufen.
Trittbrettfahrer? Schon alleine die Tatsache, dass der Brief auf dem Grab lag und nicht zu Hause eingeworfen wurde, ist doch seltsam. Wollte da nur jemand Geld aus der ganzen Tragödie schöpfen ohne dass er etwas wusste? Hat er es dann mit der Angst zu tun bekommen als die Polizei eingeschaltet worden war? Wer hat denn die Polizei eingeschaltet. Die Großeltern oder der Ehemann?


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

07.02.2019 um 08:35
Nursii schrieb:Aber diese Bekanntschaft wusste dann genau, dass die Frau diesen Weg nimmt und überhaupt unterwegs ist?
Weiß man denn, wo die Frau abgefangen wurde ? Vlt. gab es ja eine Verabredung zur Aussprache ?


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

07.02.2019 um 08:43
hier noch einmal eine Zusammenfassung...

https://www.wa.de/nordrhein-westfalen/aktenzeichen-ungeloest-rudi-cerne-mord-marion-hesse-1989-menden-sauerland-11740333...


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

07.02.2019 um 08:45
Könnte nicht nachvollziehen, dass "Geschäftspartner" mit der Tat etwas zu tun haben, dann hätte der Ehemann ja mit den Behörden sofort zusammengearbeitet und hätte seine vielleicht dunklen Geschäfte offen gelegt
Das glaube ich nicht. Er hatte Geschäftspartner aus dem Rotlichtmilieu, die ihm vielleicht mit diesem grausamen Verbrechen gezeigt haben, zu was sie fähig sind, ihn vielleicht auch damit zu irgendetwas erpresst haben. Ich denke mal, dass er Angst um sein eigenes Leben gehabt hätte und brav den Mund gehalten hätte.


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

07.02.2019 um 08:58
E_M schrieb (Beitrag gelöscht):Ja, für uns... aber manche „räumen gleich richtig auf“?
Der Ehemann steht aber nicht unter Verdacht. Also haben wir ihn hier auch nicht zu beschuldigen.


melden

Der grausame Tod der Marion H. (35) und ihres Sohnes (2) nahe Menden

07.02.2019 um 08:59
Robin76 schrieb:Der Ehemann steht aber nicht unter Verdacht. Also haben wir ihn hier auch nicht zu beschuldigen.
Nö. ER steht nicht unter Verdacht...


melden
117 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt