Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Plaza Frau

6.480 Beiträge, Schlüsselwörter: Norwegen, Unbekannte Tote, 1995, Oslo

Die Plaza Frau

26.09.2018 um 08:48
JagBlack schrieb am 08.04.2018:Die Rezeption versuchte mehrfach auf mehrere Arten JF zu erreichen. Was auf dem ausgedruckten „Message“ – Zettel auffällt ist, dass die Nachricht um 20:57 empfangen worden ist (received) und um 21:05 quittiert worden ist (delivered). Wie kann es dann sein, dass der Ausdruck (sieht nach Nadeldrucker mit Endlospapier aus) bereits um 20:57 ausgedruckt worden ist?
zu Bild 78....

JagBlack hatte geschrieben, ausgedruckter Zettel. Das hatte ich überlesen.
Weiß jemand wie diese Nachrichten auf dem Fernseher denn aussehen ?

und noch eine Frage...
was bedeutet die Rezeption versuchte mehrfach auf mehrere Arten JF zu erreichen. Welche Arten denn noch ?
mir ist nur das mit der Nachricht auf den Fernseher bekannt..
lg


melden

Die Plaza Frau

26.09.2018 um 20:51
Musikengel schrieb:und noch eine Frage...
was bedeutet die Rezeption versuchte mehrfach auf mehrere Arten JF zu erreichen. Welche Arten denn noch ?
mir ist nur das mit der Nachricht auf den Fernseher bekannt..
lg
Neben der Nachricht auf dem Fernsehgerät werden sie vermutlich versucht haben, JF telefonisch zu erreichen.


melden

Die Plaza Frau

27.09.2018 um 00:06
Die Angabe der Firma könnte darauf zielen, nicht vorab zahlen zu müssen.
Viele Firmen überweisen gern, statt mit Bargeld zu hantieren oder selten reisenden Mitarbeitern Kreditkarten auszugeben.

Und die Bereitschaft in Belgien nachzufragen dürfte recht klein gewesen sein, da man evtl. eher mit Übersetzungsproblemen rechnen muss, als bei englischsprachigen Ländern.


melden

Die Plaza Frau

27.09.2018 um 11:37
In ihrem Zimmer wurden doch die 2 Schlüsselkarten für die Hotelzimmertür gefunden.
Also hatte das mit der Verlängerung des Aufenthaltes um 2 Tage funktioniert.
Sie hatte dann entweder neu codierte Karten oder ganz neue Karten.

Also war doch auch klar, der Gast bleibt noch. Zahlung folgt noch - später.

Warum hätte sich JF "Dringend" beim Cashier melden sollen ?

Telefonkosten hatte sie nicht, viel aus der Minibar genommen offenbar auch nicht, Pay-TV sind hier viele der Meinung, kein Problem wird zum Schluß bei der Abreise bezahlt (gibt hier kein Kreditlimit),
Essen im Hotel (Frühstück wie auch immer) zu viel an der Hotelbar konsumiert....da konnte sich keiner an sie erinnern...
wenn sie überhaupt dort war , dann wohl nur ganz selten...

bleibt nur...es muss jemandem etwas Auffälliges beim Anmeldeschein aufgefallen sein (Firma, die nicht existiert oder ähnliches) und deswegen wollten sie dringend Kontakt mit ihr.

warum wurde dann aber von Seiten VG bzw. im Video nichts davon erwähnt ?
hätten doch die Mitarbeiter bei der Befragung durch die Polizei bestimmt erwähnt .


melden

Die Plaza Frau

02.10.2018 um 09:38
@lullaby69
gibt es eine Art Netzwerk für Hotels, in denen die sich zum Beispiel über "Zechpreller" austauschen können ?

vielleicht ist sie unter diesem Namen schon in anderen Hotels eingecheckt.


melden

Die Plaza Frau

02.10.2018 um 10:36
@Musikengel
Ich weiss nicht ob so international. In Deutschland kann man die bei DeHoGa melden.


melden

Die Plaza Frau

03.10.2018 um 10:42
@lullaby69
und an die anderen aus der Hotelbranche:

schlechte Übersetzung , Quellenangabe folgt.

was bedeutet dass, welchen Vorschuss ?

Die mysteriöse Frau, die seit Tagen in ihrem teuren Hotelzimmer eingesperrt ist, hat den Vorschuss auf ihre Hotelrechnung immer noch nicht bezahlt.

http://nieuwsblad.be/extra/static/2017/longread/201710_oslo_plaza_mystery/readme.html


melden

Die Plaza Frau

03.10.2018 um 16:39
Das Hotelpersonal ist ja wohl von einer Geschäftsreise ausgegangen (Firmenangabe).
Barzahlung bei einer Geschäftsreise...da kenne ich mich nicht aus, habe ich noch nie gehört
Es sei denn es handelt sich um den Firmeninhaber direkt.... einem Mitarbeiter würde man bestimmt nicht so viel Bargeld mitgeben, auch nicht in den 90er Jahren..

die Reservierung wurde von einer Frau telefonisch ausgeführt.
die hatten dann nur die Angaben, die im Meldezettel - maschinell ausgefüllt wurden - siehe Bild ...6
nichts war daran auffällig..
dann reist sie an..füllt den Rest aus...auch nichts auffällig...

es muss erst etwas auffälliges gewesen sein, als JF um 2 Tage verlängert hat. Da haben die evtl. gemerkt...Moment , wir haben noch gar keine Zahlungen / Sicherheiten, gar nichts in der Hand...
..und dann haben die versucht sich mit ihr in Verbindung zu setzen...
Kapitaler Fehler. wenn sie nicht entdeckt werden wollte...

vielleicht hat sie das nicht gewusst ? unterschätzt ? ...und bei der Meldung auf dem Fernseher einfach auf OK. gedrückt ohne groß zu lesen..was die wollen, was da stand...
hat also gar nicht gelesen, dass sie sich melden sollte, einfach immer wenn die Meldung auf dem TV erschien auf OK gedrückt...und die Meldung war wieder weg...

und ein möglicher Mörder, sieht auch die Nachricht auf dem TV und bestätigt mit Ok. , falls es JF nicht selber war...meldet sich dann aber logischerweise auch nicht an der Rezeption......
riskiert damit dass die Security kommt ..macht ja gerade das Personal misstrauisch, gibt keinen Sinn, wäre ja auch ein kapitaler Fehler..
er hätte ja damit gerade auf sich aufmerksam gemacht...
oder er wusste nichts von den vorherigen Versuchen des Personals sich mit ihr in Verbindung zu setzen....
und hat nur auf OK gedrückt, damit die nicht misstrauisch werden (nicht ahnend, dass es schon mehrere Aufforderungen gegeben hatte sich zu melden).


melden

Die Plaza Frau

03.10.2018 um 20:49
Musikengel schrieb:...und bei der Meldung auf dem Fernseher einfach auf OK. gedrückt ohne groß zu lesen..was die wollen, was da stand...
Oder es stand da in einer Sprache die JF gar nicht verstanden hat.
Hatte JF nicht sogar darum gebeten das Gespräch bei der telefonischen Reservierung in Deutsch zu führen? Dann geh ich von aus das sie kein englisch verstanden hat.
Vielleicht war das auch die Auffäligkeit bei Ihr. Welches Unternehmen schickt Angestellte ins Ausland ohne Sprachkenntnisse der Landessprache, oder verhandlungssicheres Englisch? Macht ja keinen Sinn.


melden

Die Plaza Frau

04.10.2018 um 00:54
@TatzFatal

So viel ich weiss, bei der telefonischen Reservierung wurde Englisch benutzt. Die Frage ist nur ob sie selbst angerufen hat oder wie gut ihr Englisch war.


melden

Die Plaza Frau

04.10.2018 um 21:25
Musikengel schrieb:Das Hotelpersonal ist ja wohl von einer Geschäftsreise ausgegangen (Firmenangabe).
Barzahlung bei einer Geschäftsreise...da kenne ich mich nicht aus, habe ich noch nie gehört
Es sei denn es handelt sich um den Firmeninhaber direkt.... einem Mitarbeiter würde man bestimmt nicht so viel Bargeld mitgeben, auch nicht in den 90er Jahren..
Doch, in der Praxis wird durchaus auch mit Bargeld bezahlt. Es geht bei kurzen Trips für gewöhnlich ja nicht um horrende Summen. Ich habe selbst in der Industrie gearbeitet. Unser Außendienst (sowohl Vertrieb als auch Technik) hat bei Geschäfts- und Servicetouren oft Bargeld bekommen. Wenn es nur eine kurze Angelegenheit im Inland oder nahgelegenen Ausland war, eine gängige Praxis. Am Ende brachten die Außendienstler dann den Restbetrag und entsprechende Quittungen über die Ausgaben mit. So konnte man schnell und direkt verbuchen. Wie gesagt, es ging da nicht um viele tausend Mark bzw. Euro. Nur bei langen Touren und/oder Aufenthalt in fernen Ländern wurde dann die Kreditkarte eingesetzt. Das betraf dann aber auch nicht "jeden" Servicetechniker. So eine Kreditkarte hatten nur Abteilungsleiter/Geschäftsführer/technische Direktoren, die ggf. durch Techniker/Sachbearbeiter begleitet wurden. Sonst hätte man die halbe Firma mit Kreditkarten ausstatten müssen...
Musikengel schrieb:vielleicht hat sie das nicht gewusst ? unterschätzt ?
Musikengel schrieb:und ein möglicher Mörder, sieht auch die Nachricht auf dem TV und bestätigt mit Ok. , falls es JF nicht selber war...meldet sich dann aber logischerweise auch nicht an der Rezeption......
riskiert damit dass die Security kommt ..macht ja gerade das Personal misstrauisch, gibt keinen Sinn, wäre ja auch ein kapitaler Fehler..
er hätte ja damit gerade auf sich aufmerksam gemacht...
Ich persönlich vermute, der Plan von JF war ursprünglich ganz anders. Erst vor Ort veränderte sich die Situation und nötigte ihr ab, dieses Risiko einzugehen. Aus der Tätersicht, könnte er/sie vlt. garnicht mit dem baldigen Securitybesuch gerechnet haben. Eine Fehleinschätzung also. Oder aber ihm/ihr/ihnen war es schlicht egal, da sie den "Job" ohnehin durchziehen und das Risiko eingehen mussten. Vlt. war eine mögliche Tat ganz einfach schnell improvisiert und ohne lange Planung. Daher das höhere Risiko. Möglicherweise sogar eine spontane Tat ohne jegliche Planung. Eine Art "Notoption", die ursprünglich nicht wirklich vorgesehen war. Keine Ahnung. Fakt ist, wie ein besonders sorgfältig geplantes und perfekt durchgezogenes Verbrechen wirkt das Vorgehen der/des Täter(s) bei einem angenommenen Tatgeschehen nicht. Zumindest dann nicht, wenn man von einem/mehreren "Profi(s)" ausgeht. Daher vermute ich bei einem Tatszenario eher eine improvisierte bzw. unter extremen Zeitdruck ausgeführte Tat, oder aber einen/mehrere sehr semiprofessionelle(n) Täter.


melden

Die Plaza Frau

05.10.2018 um 11:41
Slaterator schrieb:Doch, in der Praxis wird durchaus auch mit Bargeld bezahlt. Es geht bei kurzen Trips für gewöhnlich ja nicht um horrende Summen. Ich habe selbst in der Industrie gearbeitet. Unser Außendienst (sowohl Vertrieb als auch Technik) hat bei Geschäfts- und Servicetouren oft Bargeld bekommen. Wenn es nur eine kurze Angelegenheit im Inland oder nahgelegenen Ausland war, eine gängige Praxis. Am Ende brachten die Außendienstler dann den Restbetrag und entsprechende Quittungen über die Ausgaben mit. So konnte man schnell und direkt verbuchen. Wie gesagt, es ging da nicht um viele tausend Mark bzw. Euro.
sehr interessant. Danke dafür. Dieses Hotel war ja sehr teuer, das hätten die Firmen für Außendienstmitabeiter, Servicetechniker bestimmt nicht erlaubt (viel zu teuer).

bei uns in der Firma waren eigentlich auch nur Leute ab dem Status eines Abteilungsleiters auf Dienstreisen (so hieß das damals). Sie mussten über alles die Quittungen / Rechnung mitbringen und hinterher eine sehr detaillierte Spesenabrechnung durchführen.
Meines Wissen haben die das alles über Rechnungen bezahlt. Also Rechnung an die Firma. Bargeld hätten die nie mitbekommen und Kreditkarten waren auch noch nicht so im Einsatz.

Da sie Barzahlung angekreuzt hat, wäre das ja auch - nach dieser Verlängerung um 2 Tage - ein stattlicher Betrag gewesen.


melden

Die Plaza Frau

05.10.2018 um 11:44
und wenn sie Geschäftsführerin / Miteigentümerin dieser Firma gewesen wäre, bezahlen die doch nicht mit Bargeld.
Also die Firmenangabe und dann Barzahlung ist mir ein großes Rätsel. Dass passt überhaupt nicht zusammen.


melden

Die Plaza Frau

05.10.2018 um 14:36
Musikengel schrieb:Also die Firmenangabe und dann Barzahlung ist mir ein großes Rätsel. Dass passt überhaupt nicht zusammen.
Warum passt das nicht? Ich Buche ein Hotelzimmer. Gebe Namen und Fierma an. Bei Nachfrag bezüglich Zahlungsart gebe ich das auch an. Geschäft erst einmal abgeschlossen. Sehe da kein Problem. Und hatte diesbezüglich auch noch nie welches. Entscheiden ist doch nur, dass das Zimmer bezahlt wird. Ob Bar oder mit Kart ist dich völlig wurst.

Auffälig ist eher die Verlängerung. Das da nich gleich eine Zahlung wenigstens mal für die ersten Tage eingefordert wurden.


melden

Die Plaza Frau

05.10.2018 um 17:04
@schluesselbund
ok. ich lasse mich gerne belehren, ich finde es nur sehr ungewöhnlich.
und wie auffällig wäre für Dich, ein - so erweckte es den Anschein - Ehepaar, im Auftrag einer Firma unterwegs ?
- meine Vorgesetzten haben niemals die Ehefrau mitgenommen -
kommt das häufig vor ?


melden

Die Plaza Frau

05.10.2018 um 17:07
@schluesselbund
Ergänzung, was hätte dich in diesem Fall bei den Angaben misstrauisch gemacht ?
dass sie keinen Pass vorgelegt hat, verschiedene Daten nicht ausgefüllt hat ?

zur Verlängerung des Aufenthaltes, da hatte JF ja auch Glück dass das funktioniert hat und das Hotel nicht komplett ausgebucht war.


melden

Die Plaza Frau

05.10.2018 um 17:16
@schluesselbund
wir haben auch schon einmal ein Hotelzimmer verlängert, da es noch nicht wieder vorgebucht war, war das kein Problem. Zahlen mussten wir gar nichts, erst alles komplett am Ende.
Allerdings 2018 und nicht in den 90er-Jahren.


melden

Die Plaza Frau

05.10.2018 um 17:23
Ich habe hier auch nirgendwo eine Info gefunden, auf welche Art JF das Zimmer verlängert hat. Telefonisch ? oder war sie direkt an der Rezeption ?
da es etwas dauert, bis die im Computer nachgesehen haben, könnte ich mir gut vorstellen, dass sie persönlich dort war. Sehr seltsam dass sich dann keiner daran erinnert haben will.


melden

Die Plaza Frau

05.10.2018 um 19:35
Musikengel schrieb:sehr interessant. Danke dafür. Dieses Hotel war ja sehr teuer, das hätten die Firmen für Außendienstmitabeiter, Servicetechniker bestimmt nicht erlaubt (viel zu teuer).
Das kommt ganz darauf an. Manchmal richtet sich die Hotelkategorie eben nicht nach dem Hierarchiegrad des Mitarbeiters innerhalb des Unternehmens. Wenn beispielsweise irgendwo eine Messe/Ausstellung/Kongress/Tagung stattfindet, bieten sich Hotels in unmittelbarer Nähe zwecks Kontaktanbahnung/Kundenaquise einfach an. Manchmal wird das beim Zimmer gesparte Geld auch durch Fahrtkosten (Taxi) wieder aufgefressen, so das man lieber ein näher gelegeneres, dafür ggf. teureres Hotel wählt. Also die Annahme, ein "einfacher" Techniker würde auch nur ein "einfaches" Hotel bekommen, stimmt so pauschal nicht.
Musikengel schrieb:bei uns in der Firma waren eigentlich auch nur Leute ab dem Status eines Abteilungsleiters auf Dienstreisen (so hieß das damals). Sie mussten über alles die Quittungen / Rechnung mitbringen und hinterher eine sehr detaillierte Spesenabrechnung durchführen.
Meines Wissen haben die das alles über Rechnungen bezahlt. Also Rechnung an die Firma. Bargeld hätten die nie mitbekommen und Kreditkarten waren auch noch nicht so im Einsatz.
Das ist von Unternehmen zu Unternehmen sicher sehr unterschiedlich. Das ist der Punkt. Je nach Unternehmen ist also sowohl Barzahlung als auch jede andere Bezahlmethode absolut möglich.
Musikengel schrieb:Da sie Barzahlung angekreuzt hat, wäre das ja auch - nach dieser Verlängerung um 2 Tage - ein stattlicher Betrag gewesen.
Was wäre ein "stattlicher" Betrag ? Von der lokalen Währung umgerechnet 250€ 500€ ? 1000€ ? Bei meiner damaligen Firma wurden auch schon einmal 2500€ oder 5000€ mitgegeben. Was "stattlich" ist und was nicht, hängt wieder von der individuellen Betrachtungsweise des Unternehmens ab. Insofern halte ich einen 2-7 tägigen Aufenthalt im Plaza bei Barzahlung nicht für abwegig.
Musikengel schrieb:und wenn sie Geschäftsführerin / Miteigentümerin dieser Firma gewesen wäre, bezahlen die doch nicht mit Bargeld.
Also die Firmenangabe und dann Barzahlung ist mir ein großes Rätsel. Dass passt überhaupt nicht zusammen.
Wäre sie die Geschäftsführerin gewesen, hätte sie erst recht in jeder Art und Weise bezahlen können. Schließlich ist sie niemandem gegenüber Rechenschaft schuldig. Wenn sie also Bargeld bevorzugte, könnte sie das einfach machen.

Ergo -> Firrmanangabe und Barzahlung schließen sich eben NICHT aus.
Musikengel schrieb:und wie auffällig wäre für Dich, ein - so erweckte es den Anschein - Ehepaar, im Auftrag einer Firma unterwegs ?
- meine Vorgesetzten haben niemals die Ehefrau mitgenommen -
kommt das häufig vor ?
Ja, auch Ehepartner können so eine Reise begleiten. Das kann schonmal vorkommen. Es hängt von der Branche, dem individuellen Unternehmen ab. Vor nicht allzu langer Zeit fand ein Kongress für Ärzte in Davos statt. Da sind viele Ärzte mit ihren Partnern angereist und haben den (kleinen) privaten Anteil dann aus eigener Tasche bezahlt. Ist also nicht total ungewöhnlich.
Musikengel schrieb:Ergänzung, was hätte dich in diesem Fall bei den Angaben misstrauisch gemacht ?
dass sie keinen Pass vorgelegt hat, verschiedene Daten nicht ausgefüllt hat ?
Der nicht vorgelegte Pass hätte mir weit mehr Sorge bereitet, als die nicht nachgewiesene Liquidität. Ohne Identifikation kann man nicht mahnen. Mit allerdings schon.


melden

Die Plaza Frau

05.10.2018 um 20:42
@Slaterator
danke für diese sehr guten Erläuterungen. Jetzt sehe ich vieles aus anderen Augen.
lg


melden
437 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mordfall Hinterkaifeck46.617 Beiträge