Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Plaza Frau

9.330 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Unbekannt, Schuhe, Hotel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Plaza Frau

06.07.2020 um 16:11
@musikengel
Manche sind nicht vom Suizid überzeugt. Offizielle Ermittlungen lassen sie glauben es war Suizid.
Sie hätten vor ein paar hundert Jahren an eine flache Erde geglaubt.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

06.07.2020 um 16:18
Zitat von Lullaby69Lullaby69 schrieb:Offizielle Ermittlungen lassen sie glauben es war Suizid.
Sie hätten vor ein paar hundert Jahren an eine flache Erde geglaubt.
Nun ja. Ein (weitgehend unbekannter) Journalist lässt Dich z.B. glauben, es sei Mord gewesen. Das ist in Summe eigentlich bei weitem dämlicher.


2x zitiertmelden

Die Plaza Frau

06.07.2020 um 16:24
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:ch finde es persönlich nicht wichtig, die Identität der Plaza-Toten herauszufinden und das wird mMn. auch nie geschehen
warum sind wir dann hier ?
in erster Linie um evtl. doch noch ihre Identität herauszufinden.
RinTin schrieb (Beitrag gelöscht):Und an diesen Theorien, die auch Verdächtigungen gegenüber dem Hotelpersonal beinhalten, beteiligen sich ein Moderator und ein Exmoderator.
woher weist Du das ?
Verstöst Du nicht jetzt gegen die Regeln ?
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:aus einem Suizid trotz klarer Indizienlage ein Mord gemacht wird und im nächsten Schritt Unbeteiligte verdächtigt werden, diesen angeblichen Mord begangen und vertuscht zu haben.
welche Indizienlage ist klar ??
die zweimal verschlossene Zimmertür ?
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Das Rätseln, wer JF wohl war und warum sie sich auf diese Weise getötet hat, ist davon nicht betroffen, wird allerdings meiner Einschätzung nach auch zu keinem Ergebnis führen.
warum schreibst Du dann hier noch mit ?
Zitat von RinTinRinTin schrieb:Nun ja. Ein (weitgehend unbekannter) Journalist lässt Dich z.B. glauben, es sei Mord gewesen. Das ist in Summe eigentlich bei weitem dämlicher.
also der Ton gefällt mir nicht....
nicht nur der Journalist , selbst die Ermittler / Kriminaltechniker usw...hatten deutliche Zweifel daran. Und das will schon was heißen.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

06.07.2020 um 16:29
@RinTin
@Seps13
Anscheinend habt Ihr hier einen Riesenspass beim "Aufmischen".
Könnt Ihr die Spielstunde jetzt mal beenden und zu Euren Förmchen zurückkehren?
Oder merkt Ihr nicht, dass Ihr Euch gerade abgrundtief blamiert?


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

06.07.2020 um 16:32
Zitat von RinTinRinTin schrieb:Nun ja. Ein (weitgehend unbekannter) Journalist lässt Dich z.B. glauben, es sei Mord gewesen. Das ist in Summe eigentlich bei weitem dämlicher.
:) Netter Versuch. Es ist natürlich der Journalist. Und auch die Faktenlage, die er präsentiert.
Die Ausgangsfrage ist ja auch nicht, wie sie umkam, sondern wer sie war. Dass Du uns deshalb einen Glauben an eine Mord-Verschwörung unterstellst, ist Teil eines Problems.
Wenn man die Artikel vom Ausgang her liest, kann man selbst LCW keine Suggestion eines Mordes unterstellen.
Allerdings muss es legitim sein, wenn man versucht die Identität von JF irgendwie eingrenzen zu können, dass man auch von der Selbstmordtheorie abweichen kann.


melden

Die Plaza Frau

06.07.2020 um 16:32
LCW schreibt nichts von einem möglichen Mord und enthält sich jeglicher Spekulationen diesbezüglich. Er lässt lediglich zwei (oder drei, wenn man den ehemaligen Geheimdienstler mitrechnet) Experten zu Wort kommen, die auf gewisse Auffälligkeiten bei der Auffindesituation hinweisen, z. B. fehlenden Backspatter. Auch von diesen Experten legt sich niemand auf einen Mord fest, denn schließlich waren sie nicht direkt an den Untersuchungen beteiligt.

Jene Auffälligkeiten sind auch den damaligen Ermittlern nicht verborgen geblieben, doch schließlich sind sie zu dem Schluss gelangt, dass es sich um einen Suizid handelte, Auffälligkeiten hin oder her. Das sollte man als Außenstehender respektieren und LCW tut das. Den Vorwurf, er habe diese Mordhypothese gesät, kann man ihm nicht machen.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

06.07.2020 um 16:36
Zitat von HathoraHathora schrieb:Anscheinend habt Ihr hier einen Riesenspass beim "Aufmischen".
Könnt Ihr die Spielstunde jetzt mal beenden und zu Euren Förmchen zurückkehren?
Das ist jetzt (ernsthaft) schade: Ich habe Dir ein paar Fragen gestellt, deren Antworten mich interessieren würden. Warum beantwortest Du die nicht, sondern wirst mir gegenüber beleidigend?

Oder möchtest Du es Dir einfach machen und nur mit denen wirklich diskutieren, die eh schon das annehmen, was Du zu wissen glaubst?

Ich frage noch mal: Kennst Du dich mit der norwegischen Ermittlungsordnung aus? Wie kommst Du zu deinen zahlreichen Annahmen? Und wie wird das "öffentliche Interesse" definiert? Ist das sowas wie "Neugierde" oder steckt da vielleicht etwas anderes dahinter?

Und hat die Öffentlichkeit wirklich einen Anspruch darauf, den Inhalt von Ermittlungsakten (wenn auch "nur" über einen Journalisten) zu kennen? Hast Du selbst schon mal Ermittlungsakten gelesen oder gar lesen müssen? Weißt Du, was sich darin so alles befindet?


2x zitiertmelden

Die Plaza Frau

06.07.2020 um 16:40
@RinTin
Kennst Du Dich im norwegischem Recht aus?
Hattest Du mehr Akteneinsicht?
Schonmal Ermittlungsakten gesehen?

Bitte erst beantworten.


melden

Die Plaza Frau

06.07.2020 um 16:57
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:warum sind wir dann hier ?
in erster Linie um evtl. doch noch ihre Identität herauszufinden.
mir wäre es auch wichtig, dass die Identität von JF herausgefunden wird. Falls meine Theorie stimmen sollte, dass sie unter Verfolgungswahn litt, könnte sie eine verschwundene Patientin sein. Nicht unbedingt geschlossene Psychatrie. Eine ambulante Behandlung Schizophrenie halte ich für wahrscheinlicher.
Zitat von RinTinRinTin schrieb:haust Du ein wirklich schlüssige, rational überlegte und stringente Story hin!
meinst Du, dass als Frage? JF auffälliges verhalten weisst doch deutlich auf eine psychatrische Erkrankung hin.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

06.07.2020 um 16:58
Zitat von RinTinRinTin schrieb:Und hat die Öffentlichkeit wirklich einen Anspruch darauf, den Inhalt von Ermittlungsakten (wenn auch "nur" über einen Journalisten) zu kennen? Hast Du selbst schon mal Ermittlungsakten gelesen oder gar lesen müssen? Weißt Du, was sich darin so alles befindet?
weißt Du es ?

dann gib mal Beispiele.

Es geht darum in erster Linie die Identität einer unbekannten Toten zu klären, wo Spuren nach Deutschland weisen.
Also sind die Mittel erlaubt, die die norwegischen Ermittler für gut halten.
Weil sie JF identifizieren wollen.

und LCW wäre ohne die Zusammenarbeit mit den Ermittlern, doch gar nicht da dran gekommen.

Was dann passiert, weis ja bis jetzt noch keiner.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

06.07.2020 um 17:11
Die Meta Diskussion und der Userbezug wird eingestellt. Wer kein Interesse am Topic hat, sollte dem Thread fernbleiben und die anderen User in Ruhe diskutieren lassen, anstatt permanent zu sticheln. Niemand muß sich hier dafür rechtfertigen, warum er sich für das Thema erwärmt, warum er hier schreibt, warum er an diesen und jenen Sachverhalt glaubt. Wer damit nicht klarkommt und der Ansicht ist, daß er immer wieder stänkernd dazwischen hauen kann, wird in Zukunft Konsequenzen spüren.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

06.07.2020 um 19:29
@Rosenmontag
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb:Falls meine Theorie stimmen sollte, dass sie unter Verfolgungswahn litt, könnte sie eine verschwundene Patientin sein. Nicht unbedingt geschlossene Psychatrie. Eine ambulante Behandlung Schizophrenie halte ich für wahrscheinlicher.
Auch für mich sieht es so aus, als ob sie sich verfolgt fühlte, als ob sie auf der Flucht war vor jemanden oder vor etwas. Aber ob sie unter Verfolgungswahn litt oder tatsächlich verfolgt wurde, kann man nicht mit Sicherheit sagen.
Wenn sie in einer Klinik war oder in ärztlicher Behandlung, dann wäre es doch aufgefallen, wenn sie plötzlich weg war. Dann wäre ja auch ihre Privatadresse bekannt und jemand aus ihrer Familie, der im Notfall zu benachrichtigen wäre.
Ausserdem wäre sie dann ja krankenversichert gewesen, ergo hätte sie eine Arbeit, durch die sie versichert war, gehabt.
Also wären da auch Arbeitskollegen gewesen und Nachbarn, Freunde usw. Womit wir wieder bei einem ganz normalen bürgerlichen Leben angekommen wären und bei der Frage, wie denn so ein Mensch, der ins gesellschaftliche und berufliche Gefüge gut integriert ist, nicht vermisst wird.


melden

Die Plaza Frau

06.07.2020 um 20:10
@Hathora

dass JF jemals gut integriert war würde ich bezweifeln. Vermute eher dass sie schon längere Zeit sozial insoliert war. Vermutlich hat sie für ihren Lebensunterhalt nicht arbeiten müssen. Könnte eine junge Erbin aus Deutschland gewesen sein. Eine Behandlung könnte sie schon vor längerer Zeit abgebrochen haben. Ein Verfolgungswahn kann schleichend auftreten und sich verschlimmern.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

06.07.2020 um 22:54
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Weitere zwei Tage belästigt der Reporter den Mann, hinterlässt Nachrichten, Visitenkarten und Briefe
Ein investigativer Journalist wärmt eben nicht nur Agenturmeldungen auf. Das wäre wohl etwas dünn, wenn man hier weiter kommen will. Er recherchiert Hintergründe, unter anderem eben so.

Das ganze wäre ja auch belanglos, wenn die Verprobung der Recherche-Ergebnisse im Einklang zur Chronologie der dokumentierten Ereignisse stehen würde. Nun hat er hier aber herausgefunden, dass beim Checkout von "Mr. F." bereits am Samstagvormittag die Sprache auf den Todesfall im Zimmer gegenüber kam. Und das passt eben ganz offensichtlich nicht zum Zeitpunkt des offiziellen Auffindens von JF, hingegen sehr wohl zu vielen anderen in diesen Thread beleuchteten Indizien.
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Wegner ließ aber nicht locker, also hat sich der Mann etwas ausgedacht, hat sich falsch erinnert, hat es vielleicht absichtlich falsch erzählt, vielleicht erzählt Wegner auch Quatsch, was auch immer.
Warum sollte Wegner sich als Journalist selbst diskreditieren. Abgesehen davon, dass es Unterstellungen sind. So wie dieses:
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Der Mann erzählt dem Journalisten dann irgendwas, um den Typen endlich loszuwerden, der Journalist stellt fest, dass er angelogen wurde und nutzt dies, um seiner Geschichte etwas mehr Schliff zu verleihen und den Mann zum Verdächtigen zu machen.
Mit keiner Silbe verdächtigt er "Mr. F.". Und dass dieser Mr. F. nur irgendwas sagt, um Wegner loszuwerden, ist eine weitere Annahme von dir, obschon du es als Fakt darstellst. Entspricht das denn den Regeln?


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

07.07.2020 um 06:33
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:LCW schreibt nichts von einem möglichen Mord und enthält sich jeglicher Spekulationen diesbezüglich. Er lässt lediglich zwei (oder drei, wenn man den ehemaligen Geheimdienstler mitrechnet) Experten zu Wort kommen, die auf gewisse Auffälligkeiten bei der Auffindesituation hinweisen, z. B. fehlenden Backspatter. Auch von diesen Experten legt sich niemand auf einen Mord fest, denn schließlich waren sie nicht direkt an den Untersuchungen beteiligt.
Zitat von sören42sören42 schrieb:Mit keiner Silbe verdächtigt er "Mr. F.".

Auf diese scheinbare Objektivität von Artikeln und als Doku deklarierte Fernsehproduktionen (vorzugsweise von Netflix) stützt man sich auch in anderen Threads und nimmt sie als Grundlage und Legitimation für weitergehende Spekulationen im Sinne des (unbemerkt) transportierten Narrativs. Es handelt sich aber bei genauem Hinsehen um keine echte Objektivität, denn letztlich steht das Interesse im Vordergrund, eine möglichst fesselnde Geschichte so zu erzählen, dass dem Leser/Zuschauer eine Richtung indoktriniert wird, er dabei aber das Gefühl hat, ehrlich, umfassend und unbeeinflusst informiert worden zu sein und von ganz allein die neuen, interessanten Schlussfolgerungen zum gehörten Sachverhalt gezogen zu haben.

Die Geschichte der JF ist mit der Option Mord nunmal fesselnder als der klare Suizid. Darum werden die ungewöhnlichen Aspekte an dem Suizid besonders herausgestellt und die Informationen selektiv und mit deutlichem Schwerpunkt weitergegeben, so dass sich der beabsichtigte Eindruck formt und festigt. Dieser ist: "Alles ist möglich. Auch die Ermittler hatten Zweifel. Bleiben wir an der Sache dran!"

Die Ermittler hatten jedoch keine Zweifel an den Aussagen der Security-Leute. Danach kann es sich vorliegend nur um einen Suizid gehandelt haben, denn die Tür war von innen verriegelt, beide Karten befanden sich im Zimmer, die Logdaten passen dazu, ebenso der gehörte Schuss, der wahrgenommene Pulverdampf, die fehlenden Anzeichen von Kampf oder Anwesenheit einer anderen Person, die rechtsmedizinischen Untersuchungsergebnisse. (An dieser Stelle rumort es schon wieder im Hinterkopf: Aber hatten nicht auch die Ermittler doch irgendwie Zweifel? Kann es nicht ganz anders gewesen sein?)

Ein Beispiel für eine tendenziöse Informationsweitergabe ist der Obduktionsbericht.
Was bleibt hängen? Das unverdaute Essen. Nicht die gar nicht weiter ausgeführten anderen Feststellungen zum Todeszeitpunkt. Nur der Umstand, dass sie von dem Essen erst später etwas zu sich nahm. Und nun die Suggestivfrage dazu: Ist die Frau vielleicht früher gestorben? Nein, das ist auszuschließen, der Zeitpunkt der tödlichen Schussabgabe steht nämlich durch zuverlässige Zeugenaussagen in Verbindung mit den Feststellungen des Rechtsmediziners fest.
Aber diese Frage flößt uns Wegner durch seine geschickte Formulierung ein und sie bleibt hängen. Er könnte es auch anders formulieren, nicht als Frage, sondern als Feststellung, dass JF das Essen zunächst nicht anrührte. Das macht er aber nicht, denn es geht ihm um die Zweifel, um das Mysterium.

Das gleiche Spiel bei dem belgischen Gast. Er bekommt ein Kürzel verpasst, ausgerechnet ein F. wie Fairgate. Wozu? Weil er eine feste Rolle in der Geschichte spielen soll. Die des mysteriösen, unkooperativen Unbekannten, der vermutlich etwas zu verbergen hat.
Warum schreibt Wegner nicht, dass der Mann sich schlicht falsch erinnert haben muss, als er meinte, er sei an der Rezeption auf den Tod der Frau angesprochen worden? Warum schreibt er überhaupt davon? Es hat keinerlei Relevanz, wird aber gedehnt und zu angeblich mysteriösem "Wissen" aufgebauscht und das zu Lasten des unbeteiligten Mannes, der bestimmt nicht erwähnt und zitiert werden wollte. (Sofortiger Einsatz des Hinterkopfes: Warum nicht? Hat er etwas zu verbergen?)
Es geht darum, den Leser in eine bestimmte Richtung zu drängen. Der "ominöse Mr. F." ist geboren und hangelt sich als solcher beständig durch den Thread.

Der Schreiber verfolgt ein Ziel und das ist nicht, das Ermittlungsergebnis so eindeutig rüberzubringen wie es letztlich war.

Was Wegner nicht macht, ist, Verdächtigungen klar auszusprechen, denn das darf er nicht. Das überlässt er den Lesern.

Der so gleichsam manipulierte wie inspirierte Leser überlegt sich dann Alternativen zu dem, was die Ermittler herausfanden, was nach "objektiver" Darstellung durch den Journalisten möglicherweise ja nicht das richtige oder endgültige Ergebnis ist. Er freut sich über die selbst gewonnenen Erkenntnisse und verfolgt sein persönliches Narrativ, in dem er fortan bestätigt werden möchte.
Das geht teilweise so weit, dass er sich persönlich angegriffen und beleidigt fühlt, wenn jemand anderes dieses Narrativ nicht teilt.

Was hier offen ist, ist die Identität der Frau. Was nach dem Abschluss der Ermittlungen nicht offen ist, ist, dass sie durch eigene Hand starb.

Die Identität der Frau wird in diesem Thread entgegen allen hoffnungsvollen Aufforderungen und Beteuerungen nicht geklärt werden, nicht auf Seite 3, nicht auf Seite 430 und nicht auf Seite 840. Sie wird auch nicht durch eine Netflix-Doku erhellt werden. Das ist meine persönliche Prognose.

Mit ziemlicher Sicherheit wird aber eines in diesem Thread immer wieder passieren: Es wird geäußert werden, dass JF sich vielleicht gar nicht selbst getötet hat. Dass sie vielleicht umgebracht wurde. Dass es so viele Indizien dafür gibt. Dass da vielleicht etwas initiiert und vertuscht wurde. Dass die Zeugen komisch sind. Dass es Versäumnisse seitens der Ermittler gab. Dann wird das "vielleicht" weggelassen. Man ist sich sicher, dass es Mord war.

Wer könnte da seine Finger im Spiel haben?
Und schon geht es in die nächste Runde...


2x zitiertmelden

Die Plaza Frau

07.07.2020 um 09:19
"Mr. F." ist nach eigenen Angaben nie zu dem Fall von offizieller Seite kontaktiert worden. Wenn er also beim Checkout nicht darauf angesprochen wurde, wie erfuhr er dann davon? Wir befinden uns im Jahr 1995. Und wie wahrscheinlich ist es dann, wenn er es irgendwie im Nachgang erfuhr, dass er es dann verwechselt und meint, es wäre schon beim Checkout am Samstagvormittag die Sprache darauf gekommen? Nicht besonders wahrscheinlich, oder? Sowas vergisst man doch nicht. Zumindest könnte man dem nochmal nachgehen.


melden

Die Plaza Frau

07.07.2020 um 10:05
Zitat von RinTinRinTin schrieb:Ich frage noch mal: Kennst Du dich mit der norwegischen Ermittlungsordnung aus? Wie kommst Du zu deinen zahlreichen Annahmen? Und wie wird das "öffentliche Interesse" definiert? Ist das sowas wie "Neugierde" oder steckt da vielleicht etwas anderes dahinter?
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Mit ziemlicher Sicherheit wird aber eines in diesem Thread immer wieder passieren: Es wird geäußert werden, dass JF sich vielleicht gar nicht selbst getötet hat. Dass sie vielleicht umgebracht wurde. Dass es so viele Indizien dafür gibt. Dass da vielleicht etwas initiiert und vertuscht wurde. Dass die Zeugen komisch sind. Dass es Versäumnisse seitens der Ermittler gab. Dann wird das "vielleicht" weggelassen. Man ist sich sicher, dass es Mord war.

Wer könnte da seine Finger im Spiel haben?
Und schon geht es in die nächste Runde...
nehmt euch doch bitte den roten Balken von Photographer73 zu Herzen (gestern um 17uhr11)
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Die Plaza Frau
gestern um 17:11
Die Meta Diskussion und der Userbezug wird eingestellt. Wer kein Interesse am Topic hat, sollte dem Thread fernbleiben und die anderen User in Ruhe diskutieren lassen, anstatt permanent zu sticheln. Niemand muß sich hier dafür rechtfertigen, warum er sich für das Thema erwärmt, warum er hier schreibt, warum er an diesen und jenen Sachverhalt glaubt. Wer damit nicht klarkommt und der Ansicht ist, daß er immer wieder stänkernd dazwischen hauen kann, wird in Zukunft Konsequenzen spüren.
...wer kein Interesse am Topic hat sollte dem thread fernbleiben... " à bon entendeur" Danke fürs Verständnis
mfG.
J.Hypolite


melden

Die Plaza Frau

07.07.2020 um 10:34
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Die Geschichte der JF ist mit der Option Mord nunmal fesselnder als der klare Suizid. Darum werden die ungewöhnlichen Aspekte an dem Suizid besonders herausgestellt und die Informationen selektiv und mit deutlichem Schwerpunkt weitergegeben, so dass sich der beabsichtigte Eindruck formt und festigt. Dieser ist: "Alles ist möglich. Auch die Ermittler hatten Zweifel. Bleiben wir an der Sache dran!"
klar, puschen Reporter auch Storys auf.
aber , ein aber nur von mir..wenn Du mir folgende logische Erklärungen über die Auffindesituation der toten JF bringen kannst, bin ich offen für die Suizid-Annahme.
1.) warum hätte sie ihre restliche Kleidung beseitigen sollen ? da waren ja bestimmt auch Etiketten entfernt und die muss es ja gegeben haben, es muss noch mindestens eine Hose oder Rock gegeben haben ..sie wird nicht das was sie anhatte, und das was im Schrank hing, in diese TraveleiteTasche gepackt haben (viel zu klein) und außerdem wurde sie mit einem Trolley gesehen... also wozu ?
2.) wer liegt nach einer tödlichen Schußabgabe noch so akurat ? , kein Bein verzogen, verwinkelt, weder Oberschenkel noch Wade noch die Füße ?
3.) wie sollen die Arme und Hände so gleichmäßig gefallen sein ?
4.) die Waffe noch so schön in der Hand ..und dass wo alle Waffenexperten sagen, eine Browning hälst du dann nicht mehr fest.?
5.) die Art / Winkel / Stellung wie die Waffe da liegt ?....also so wie auf den Fotos hätte sie mit der rechten Hand geschossen /Schusshand hielt die Waffe ..so wie hier die Waffe in der Hand liegt...das geht doch gar nicht...wenn , dann müsste sich das Handgelenk auch mit bewegt haben..die Finger zeigen alle nach links und die Waffe nach rechts und noch dazu nicht in Richtung Hals sondern rechte Schulter....

und als Letztes , wieso gibt es absolut keine Schmauch- und Blutspuren an beiden Händen ??

das soll mir erst einmal einer logisch erklären.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

07.07.2020 um 11:42
@musikengel
die meisten deiner Fragen erkärt @JagBlack in seinem Beitrag vom 03.06.2018.
Zitat von JagBlackJagBlack schrieb am 03.06.2018:Das würde aber bedeuten, dass JF selbst abgedrückt haben muss und sie durch den verursachenden Kopfschuss einer massiven Gehirnschädigung folgend in eine „Kataleptische Totenstarre“ gefallen ist.
Anders lässt sich das plausibel nicht erklären. Das würde auch die unnatürliche Stellung ihrer Beine erklären und warum sie so verkrampft da liegt, wie als ob sie aufgebahrt werden würde.
Die fehlenden Schmauchspuren an der Schusshand (Händen) lassen sich dadurch erklären, dass die Tatwaffe an sich ziemlich geschlossenes System aufweist, so dass der Pulverdampf ausschließlich in Schussrichtung geht.
Die fehlenden Blutspuren an der Schusshand lassen sich dadurch erklären, dass durch die horizontale Position von JF und dazu der vertikal verlaufende Schusswinkel (also ca. 90 Grad zur Liegeposition von JF) mit dem aufgesetzten Stirn-Schuss nach Schussabgabe durch die Rückschlagbewegung der Hände den Blutspritzern nicht ausgesetzt wurden.
Die fehlenden Fingerabdrücke lassen sich erklären, dass JF die Waffe und die Patronen gründlich sauber gemacht hatte und dafür gesorgt hatte, dass sie beim finalen Schuss die Hände fettfrei und trocken hatte. Sie könnte das Eau de Parfum dazu benutzt haben.
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:1.) warum hätte sie ihre restliche Kleidung beseitigen sollen ? da waren ja bestimmt auch Etiketten entfernt und die muss es ja gegeben haben, es muss noch mindestens eine Hose oder Rock gegeben haben ..sie wird nicht das was sie anhatte, und das was im Schrank hing, in diese TraveleiteTasche gepackt haben (viel zu klein) und außerdem wurde sie mit einem Trolley gesehen... also wozu ?
warum sollte ein Mörder die restliche Kleidung entsorgen? Ist genauso unerklärlich.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

07.07.2020 um 12:14
@Rosenmontag
danke , dass hatte ich nicht mehr auf dem Schirm.


melden