Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Plaza Frau

9.458 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Unbekannt, Schuhe, Hotel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Plaza Frau

17.05.2021 um 19:45
@meermin
nur muss sie bis kurz vor ihrem Tod irgendwo gelebt haben. Selbst wenn sie nicht alleine wohnte sondern bei einem Mann oder wie auch immer, muss doch Nachbarn auffallen , dass sie nicht mehr da ist.

Eine Steuererklärung müssen aber alle selbst unterschreiben. Deswegen ja mein Gedanke, wann fällt auf, dass ein Mensch nicht mehr da ist, dann wenn Geld gefordert wird.
bzw. Dokumente von einer Person persönlich unterschrieben werden müssen..ich muss da mal weiter überlegen.


2x zitiertmelden

Die Plaza Frau

17.05.2021 um 20:05
Zitat von FrankMFrankM schrieb:ur mal als Bsp. Patricia Kaas als sie etwa so alt war wie JF
https://www.amazon.fr/images/I/51t6tX%2BlV6L._SY300_SX300_QL70_ML2_.jpg
Gar nicht schlecht.
Ich wundere mich übrigens dass chief receptionist Tudem Gjertsen (und Sacha René Anonsen, receptionnist) oder room steward Karin Lovbrotte welche ja JF am Freitag morgen im Korridor begegnete sich im Interview mit LCW nicht zu den Gesichtszügen der JF geäussert haben. Ok, nach 24 Jahren ist das sicher schwierig, aber ein paar Tage nachdem JF tot war (Juni 95) und die Totenphotos in LCW/VGs Artikel erschienen waren, hätten diese direkten Sicht Zeugen doch hinzugezogen werden müssen bei der Nachzeichnung von JFs Aussehen.
Ich weiss, alles nur Wunschdenken. ;)
Zitat von FrankMFrankM schrieb:Flavia schrieb:
Das fand ich immer schon merkwürdig. Wieso wurde sie nie vermisst, was war mit Familie, Bekannten und Freunden?
@FrankM antwortet:
Evtl. komplett falsches Suchgebiet - In D als Kind ausländischer Eltern aufgewachsen (daher die Sprachkenntnisse und die Treffer in der Isotopen-Analyse) und dann irgendwann ins Heimatland der Eltern zurückgekehrt - dort ist sie evtl. vermisst gemeldet aber niemand bringt sie mit Oslo in Verbindung.
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:mir geht es auch so, einfach gefühlsmäßig.
- ich hätte auch auf die Schweiz (franz. Schweiz, ital. Schweiz)
- Tirol
- Italien getippt...
Genau, wir haben uns wegen der hotspots in der Isotopenanalyse (Wittenberge, Gera u.a.), deren Resultate dennoch bis ins Alter von 14 Jahren reichen, zu sehr auf die exDDR als ständigen Aufenthaltsort und deshalb auch auf die Nationalität der JF fixiert.
Es gibt genügend gute Literatur und offizielle Dokumente um zu recherchieren welche Nationalitäten mit welchem Beruf 1970-1985 in der DDR lebten. Also ob JFs Eltern effektiv in der DDR geboren sind und DE stämmig sind. Da müsste man ebenfalls die gesamte politische Lage ab 1935 in DE und Mitteleuropa mit berücksichtigen.
Zitat von OliverCromwellOliverCromwell schrieb:Sie hatte einen bestimmten Auftrag. Von wem auch immer.
Soweit ok. Was dieser mögliche Auftrag jedoch beinhaltete, das wird uns zu ausufernden Spekulationen führen. Ein Teil der Osloer Bevölkerung war damals ob der Toten im Plaza, unter den doch brutalen und ungewöhnlichen Umständen für eine Frau, emotional betroffen. Und das kam auch sicher wieder hoch nach der Exhumierung 2016 und dem ganzen Trara den LCW danach( zu Recht) aufführte. Da gab es Gerüchte in der Bevölkerung (es ging um (Geld-) Erpressung ging das Gerücht damals in Oslo)("wo Rauch da ist auch irgendwo ein Feuer" sagt das Sprichwort zurecht) und ganz sicher gab es auch undichte Stellen, sodass z.B. der Name des chief security officers einigen Osloern ausserhalb des Plazas bekannt sein dürfte.
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:@meermin
nur muss sie bis kurz vor ihrem Tod irgendwo gelebt haben. Selbst wenn sie nicht alleine wohnte sondern bei einem Mann oder wie auch immer, muss doch Nachbarn auffallen , dass sie nicht mehr da ist
Eben, sie mag gar nicht aus DE oder den neuen Bundesländern Anfang Mai nach Norwegen eingereist sein. Deshalb da habt ihr recht wäre es sinnvoll so wie jmd gestern schrieb eine gross angelegte Medien Suchkampagne wieder anzukurbeln welche auch Fr., Italien, Oesterreich, Ungarn, Polen usw miteinbeziehen würde. Nachdem ja die Berichterstattung in der Bild de und den beiden belgischen Blättern nichts brachte.
Über die Genauigkeit und Beweiskraft der Isotopenanalyse wurde ja schon viel hier geschrieben.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

17.05.2021 um 20:40
Zitat von J.HypoliteJ.Hypolite schrieb:Es gibt genügend gute Literatur und offizielle Dokumente um zu recherchieren welche Nationalitäten mit welchem Beruf 1970-1985 in der DDR lebten. Also ob JFs Eltern effektiv in der DDR geboren sind und DE stämmig sind. Da müsste man ebenfalls die gesamte politische Lage ab 1935 in DE und Mitteleuropa mit berücksichtigen.
Mal mit viel Fantasie

- ab 1968 wurden Baufirmen aus Jugoslawien in der DDR zum Bau von Hotels, Kraftwerken, Industrieanlagen eingesetzt
- Jugoslawischer Vater, Deutsche Mutter - Vater geht/muß wieder zurück nach Jugoslawien
- nach dem Tod der Mutter hat sie sonst keine Verwandten in der DDR und JF darf als Minderjährige zu Ihrem Vater nach Jugoslawien (Ich hab allerdings keine Ahnung wie das damals gehandhabt wurde) (*)
--> Keine Kontakte mehr in D
- In einem der Kriege in Jugoslawien taucht sie unter oder kämpfte für eine Seite - dort wird sie auch nicht gesucht
--> Ihre Mission in Oslo war die Ermordung eines wichtigen Gegners der anderen Seite
--> oder ohne Mission - Sie will sich für etwas rächen - das Ziel ihrer Rache befindet sich in Oslo

(*) alternativ - nach der Grenzöffnung '89 zieht sie zum Vater


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

18.05.2021 um 01:06
Zitat von FrankMFrankM schrieb:--> oder ohne Mission - Sie will sich für etwas rächen - das Ziel ihrer Rache befindet sich in Oslo
ich picke einmal diese Option aus Deinen Suggestionen heraus. Vor allem der Bosnien Krieg und vorher der Überfall der Krjina Region in Kroatien waren brutal und grausam. Möglich dass JF dem Mörder eines ihrer Familienmitglieder bis Oslo nachstellte. Jugoslawische Kriegs Flüchtlinge kamen auch nach Norwegen, darunter womöglich der eine oder andere Kriminelle.


melden

Die Plaza Frau

26.05.2021 um 10:28
Zitat von musikengelmusikengel schrieb am 17.05.2021:JF muss ja persönlichen Besitz gehabt haben, echte Papiere, einen Wohnort, evtl. ein Auto.
Wann wird ein Mensch vermisst ? wenn sie kein soziales Umfeld hatte, dann spätestens wenn jemand zahlen muss.
Steuererklärung , Miete steht aus , und , und , und...

gut die vermisste Person ist dann nicht mehr auffindbar aber dass sie dann absolut überhaupt nicht von irgend jemandem erkannt wird, das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.
Habe mir den Fall gestern in einer Doku angeschaut. Da kam auch ein ehemaliger Geheimdienstmitarbeiter zu Wort und sprach von einer "kalten Operation". So ist der Fachbegriff, wenn keiner mehr die Identität einer Person herausfinden soll. Das ist deren Tagesgeschäft. Was eine eventuelle Familie oder Angehörige angeht, so wird in der Regel ein lebenslanges Schweigegeld gezahlt und keiner redet. Ich tippe, wie so einige hier, auf irgendeine geheime Sache. Wenn man bedenkt, dass sich in dem Hotel, unbemerkt von der Öffentlichkeit über Jahre hochrangige Nahostpolitiker zu geheimen Treffen verabredet haben, Arafat und Rabin, sowie andere, wird ein solcher Hintergrund wahrscheinlich.


melden

Die Plaza Frau

26.05.2021 um 11:35
@knackundback
vorstellen könnte ich mir das auch..nur
warum wurden dann so viele Fehler gemacht ?


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

26.05.2021 um 11:52
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:warum wurden dann so viele Fehler gemacht ?
Die Mission ist ja trotzdem erfüllt. Bis heute weiß Niemand, wer JF war. So schlecht ist es also ja nicht gelaufen.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

26.05.2021 um 23:12
Zitat von MornyMorny schrieb:Die Mission ist ja trotzdem erfüllt. Bis heute weiß Niemand, wer JF war. So schlecht ist es also ja nicht gelaufen.
Das lag aber vor allem an der eher chaotischen Rezeption/Verwaltung des Hotels.

In jedem Hotel in dem ich damals war mußte ich beim Checkin den Anmelde-Schein ausfüllen, der wurde mit dem Ausweis verglichen und es wurde zumindest eine Anzahlung verlangt. - Vorher gab es keinen Zimmerschlüssel/Karte

Selbst wenn im Plaza beim Checkin wg. dem grossen Andrang darauf verzichtet wurde, hätte spätestens bei der Verlängerung am Freitag-Morgen der Rezeption auffallen müßen, daß da was fehlt.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

27.05.2021 um 12:06
Zitat von FrankMFrankM schrieb:Selbst wenn im Plaza beim Checkin wg. dem grossen Andrang darauf verzichtet wurde, hätte spätestens bei der Verlängerung am Freitag-Morgen der Rezeption auffallen müßen, daß da was fehlt.
richtig , sie haben aber einfach einer Verlängerung zugestimmt. Spätestens jetzt hätten sie doch die Daten von JF überprüfen müssen, den Anmeldeschein wieder herausholen müssen.

Die Daten wurden doch bestimmt schon in einen Computer eingegeben, also abrufen, alles auf einen Blick im Überblick haben, dürfte doch für 1995 und 5-Sterne-Hotel kein Problem gewesen sein.


melden

Die Plaza Frau

27.05.2021 um 22:24
Sicher hat das Hotel mehr als einen Fehler gemacht, aber wir wissen doch gar nicht, ob JF nicht noch ein Ass im Ärmel gehabt hätte.
Die Spuren auf ihre Herkunft sind so oder so gut beseitigt worden - und ihren echten Ausweis hätte sie wohl kaum vorgelegt.

Leider scheint hier nichts mehr zu machen sein. Die Netflix Doku hat auch nichts Neues ergeben. Sehr frustrierend - denn die erreichte ja genügend Länder.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

27.05.2021 um 22:32
Zitat von MornyMorny schrieb:Die Netflix Doku hat auch nichts Neues ergeben. Sehr frustrierend - denn die erreichte ja genügend Länder
Abwarten... Davon abgesehen: Netflix kostet Geld. Es will (kann) sich nicht jeder leisten und dementsprechend sinkt schon mal die Anzahl an möglichen Zuschauern.

Der 2. Punkt ist, dass sich grade DER Zuschauer dann auch noch für eine Serie wie Unsolved Mysterys interessiert und sie sich anschaut. Das reduziert die mögliche Anzahl nochmals.

Ein weiterer Punkt: Netflix veröffentlicht keine Zahlen darüber, von wie vielen Zuschauern eine Serie, geschweige denn eine einzelne Folge, geschaut wurde.

Somit ist es sehr gut vorstellbar, dass die Personen, die in der Lage wären JF zu kennen, von der Folge überhaupt nichts mitbekommen haben.

Aber wo wir bei dem Thema sind. Ich suche Übersetzer für einen kleinen Textschnipsel in die Sprachen Russisch, Polnisch, Tschechisch und Serbo-Kroatisch. Kann da jemand unterstützen?


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

28.05.2021 um 13:27
Zitat von OliverCromwellOliverCromwell schrieb:Aber wo wir bei dem Thema sind. Ich suche Übersetzer für einen kleinen Textschnipsel in die Sprachen Russisch, Polnisch, Tschechisch und Serbo-Kroatisch. Kann da jemand unterstützen?
deepL Übersetzer bietet viele Sprachen an und ist kostenlos.
https://www.deepl.com/de/translator


melden

Die Plaza Frau

28.05.2021 um 16:49
Die Tote vom Zimmer 2805 war womöglich nur ein Teil eines Ganzen. Die Aussagen der beiden Angestellten an der Rezeption widersprechen sich, also kann letztendlich keiner mit Gewissheit sagen, dass er/sie die Tote eingecheckt hat. Insbesondere kann auch keiner sagen, dass er die spätere Tote überhaupt gesehen hatte.

Es ist möglich, das die Tote ein Teil eines Teams war, die eine weitere Komplizin beinhaltete, die auch das Zimmer 2805 buchte. Es war nur die Rede von einem auffälligen Paar, das sich während der Anmeldung an der Rezeption befand, mehr nicht. Das würde aber heißen, dass das Anmeldeformular nicht von der späteren Toten ausgefüllt wurde, was bisher angenommen wurde. Ein überzeugender Beweis durch Sichtbarmachung der Fingerabdrücke der Toten durch Ninhydrin am Anmeldeformular ist ausgeblieben. Also kann jeder das Anmeldeformular ausgefüllt haben. Die Verlängerung um zwei Tage war wohl nur in der EDV zu finden gewesen. In dem Fall gab es kein weiteres handschriftliches Dokument. Die Unterschrift bei der Entgegennahme des Snacks weicht auch von der Unterschrift auf dem Anmeldeformular ab. Kann also nicht verwertet werden.

Eine DNA Untersuchung der im Hotelzimmer verbliebenen Kleider, insbesondere des altbackenen Blasers, die Aufschluss darüber hätte geben können, ob die Kleider überhaupt der Toten gehörten, wurde nicht gemacht. Dann kann man aber nicht sagen, dass die Kleider der Toten gehörten. Das muss man an dieser Stelle auch ausschließen.

Ich stelle mir das so vor: Hätte man planmäßig vorgehabt, die spätere Tote zu beseitigen, dann hätte es nicht der Verlängerung bedurft. Da sich in dem Hotelzimmer an relevanten Stellen nur die Fingerabdrücke der Toten befanden, kann man davon ausgehen, dass das Zimmer lediglich zum Warten gedacht war. Der Snack, die Getränke und das PayTV belegen, dass Zeit überbrückt werden musste von Freitag auf den Samstag.
Bisher ist man davon ausgegangen, dass das Hotelzimmer überhastet geräumt wurde. Ich kann mir aber vorstellen, dass nicht aus – sondern eingeräumt wurde. Die paar aufgefundenen Sachen wurden platziert und sollten gefunden so werden. Es sollte davon abgelenkt werden, dass die Tote ein weiteres Zimmer bewohnt hatte. Ebenso sollte die so gekleidete Tote aufgefunden werden, um von den wahren Hintergründen abzulenken.
Die Aktentasche mit den Patronen wurde bewusst platziert, um den inszenierten Tatort zu manipulieren und Verwirrung zu stiften. Die Aktentasche war bis auf die übermäßig vielen Patronen leer. Keine weiteren Utensilien, wie z.B. ein Tuch, in das die Waffe eingewickelt war.

Auch keine stichhaltige Information darüber, ob sich Fingerabdrücke der Toten an der Aktentasche befanden. Nur die Information, dass auf der Waffe und den Patronen keine Fingerabdrücke vorhanden sind.
Dass ein französisch sprechender Belgier Mr. F genau gegenüber eincheckt, kann kein Zufall sein, wenn man die Wahrscheinlichkeit aller möglichen Zimmerbuchungsmöglichkeiten berücksichtigt und wenn man berücksichtigt, dass das gegenüberliegende Zimmer 2805 auf eine Belgierin gebucht wurde.
Und das die Wartende, die noch nicht mal das Essen verdaut hatte am nächsten Tag tot ist, ist auch kein Zufall.
Alles hängt irgendwie zusammen.
Warum die Frau letztendlich sterben musste – also exekutiert – kann man nicht beantworten. Die Gründe dafür kennen nur die Beteiligten.

JagBlack


3x zitiertmelden

Die Plaza Frau

28.05.2021 um 17:06
Zitat von JagBlackJagBlack schrieb:Warum die Frau letztendlich sterben musste – also exekutiert – kann man nicht beantworten. Die Gründe dafür kennen nur die Beteiligten.
Da es überhaupt keine neuen Erkenntnisse gibt, hat so jeder seine Theorie. Meine ist und bleibt, dass es sich um Selbstmord handelt.


melden

Die Plaza Frau

29.05.2021 um 12:09
Zitat von JagBlackJagBlack schrieb:Die paar aufgefundenen Sachen wurden platziert und sollten gefunden so werden
das würde auch ihre Kleidung erklären, die sie trug..Dessous-BH und - na ja - sexy Unterteil. Die halterlosen Strümpfe ..
und die Spitzen-BH's , in der Travelite-Tasche.
es sollte wohl so aussehen, wie wenn sie entweder ein Date hatte (einen Liebhaber , was auch immer). oder eine professionelle Dame gewesen ist.
nur hat eine Frau, die ein Date ,Verhältnis hat..auch die passenden Unterteile der Dessous dabei.

Gute Recherche von Dir.


melden

Die Plaza Frau

29.05.2021 um 12:32
@JagBlack
das ist ein sehr guter Gedanke, dass die Kleidung positioniert wurde, um eine Rendezvous vorzutäuschen, und dann auf Selbstmord hinzuweisen. „Hat doch geklappt“, würden die Geheimdienstbefürworter hier sagen.
Aber worüber ich immer wieder stolpere...... das Hotel muss dabei involviert gewesen sein. Und das kann ich nicht so recht glauben. Schon der Schuss bei der Auffindung, dann das tatsächliche Zimmer....das musste doch auch gebucht werden, und dann ist niemand ausgecheckt? Es waren zwei belgische Gäste auf diesem Stockwerk gemeldet.? Ich wusste bisher nur von Mr.X. Kannst Du bitte näheres beschreiben? Wäre ja wirklich ein komischer Zufall.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

29.05.2021 um 12:47
Zitat von HathoraHathora schrieb:Ich wusste bisher nur von Mr.X.
Mr. X und gegenüber JF
Zitat von HathoraHathora schrieb:„Hat doch geklappt“, würden die Geheimdienstbefürworter hier sagen.
Ich würde eher sagen - "Hat durch sehr viele nicht beeinflussbare Randbedingungen geklappt"

Wenn das so inszeniert wurde, dann eher zum Aufmerksamkeit zu erregen als um etwas zu vertuschen.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

29.05.2021 um 16:46
[@Hathora
Das Zimmer wurde auf eine JF gebucht. Vorab schon mal telefonisch und angeblich aus Belgien.
Zitat von FrankMFrankM schrieb:Wenn das so inszeniert wurde, dann eher zum Aufmerksamkeit zu erregen als um etwas zu vertuschen.
Du hast es eigentlich richtig getroffen, nur entschieden in die andere Richtung interpretiert. Ein Todesfall in einem Hotel erregt immer Aufmerksamkeit. Nur die Richtung, in der die wahren Umstände zu suchen sind, wurden vertuscht. Letztendlich im Resultat, dass sich eine Bordsteinschwalbe aus Kummer das Leben nahm.
Und so wurde die Angelegenheit von allen zufriedenstellend abgehakt.

JagBlack


melden

Die Plaza Frau

29.05.2021 um 23:24
@JagBlack
ja, ich weiss, dass telefonisch gebucht wurde. Es war schon immer meine Vermutung, dass nicht sie selbst gebucht hat, sondern eine andere Frau. Sie selbst hat lediglich ihre Ankunft und die eines Luis Fergate avisiert. Die Beschreibungen der Angestellten des Plaza, die die Gespräche entgegen nahmen, lässt mich vermuten, dass es zwei unterschiedliche Frauen waren, mit verschiedenen Sprachkenntnissen und verschiedenen Auftreten.
Von daher kann ich der Theorie, dass mehrere Menschen involviert waren schon etwas abgewinnen.
Und dass einige Sachen nach Belgien zeigen ist nicht zu leugnen.
Woher weisst Du, dass von Belgien aus angerufen wurde? Wäre eine weitere Spur!


melden