Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an dem 8-jährigen Olaf Stoltze 1972 in Kelkheim

221 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Hessen, Kindermord ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mord an dem 8-jährigen Olaf Stoltze 1972 in Kelkheim

03.03.2018 um 22:54
Zitat von NikkyNikky schrieb:Mir würden Tristan Brübach und Annika Seidel einfallen. Wären das Fälle die in das gleiche "Muster" bzw zu dem gleichen Täter gehören könnten?
Tristan ist mMn etwas völlig anderes. Das hatte etwas rituelles, das Ausbluten, das entfernen von Körperteilen, das abstellen des Schuhs

Sicher auch eine bestialische Tat, aber eine ganz andere Hausnummer, finde ich


2x zitiertmelden

Mord an dem 8-jährigen Olaf Stoltze 1972 in Kelkheim

03.03.2018 um 23:01
Im Rahmen meiner Recherche-Arbeit zu Annika Seidel, bin ich vor längerer Zeit auf den Fall Olaf Stoltze gestoßen. Bereits damals sind mir viele Parallelen zum Fall Tristan aufgefallen. Nur um die offensichtlichsten zu nennen:
Sowohl Olaf als auch Tristan wurden gewürgt. Hätte sich Tristan nicht befreien können, hätte der Täter möglicherweise den Kehlschnitt nicht benötigt. Während Olaf mit seinen Hosenträgern stranguliert wurde, gab es bei Tristan durch den Einsatz der bloßen Hände des Täters nicht diese Distanz zum Opfer. Da Tristan zeitlich gesehen das spätere Opfer war, würde dies für eine Entwicklung des Täters sprechen. (Selbstredend ist das Würgen eine relativ unspezifische Methode, die von vielen Tätern angewendet wird)
Zudem ist es interessant, dass in beiden Fällen kurze Zeit nach der Tat seitens der Kripo davon gesprochen wurde, dass der Täter wohl sehr baldig wieder zuschlagen wird. Dies wirft einerseits ein Licht auf das psychologische Verständnis der Täterermittelung der damligen Zeiten, kann aber andererseits als Parallele gewertet werden. Gesetzt, dass der Fundort Olafs auch der Tatort gewesen ist, zeugt der Auffindeort von einer Risikobereitschaft des Täters; denn Olafs Körper wurde in der Nähe von bewohntem Gebiet gefunden. Die Tat hätten jederzeit beoachtet werden können. Beim Liederbachtunnel verhält es sich ähnlich.

Die Beichte im Fall Olaf wirkt auf mich wie ein psychotisches Schreiben. Im Fall Tristan ging der erste Psychologe ebenfalls von einem Psychotiker aus. Möglicherweise setzt der Täter in akuten (grenz)psychotischen Zuständen Phantasien in die Wirklichkeit um. Dies könnte zudem erklären, warum der Täter soviel Risikobereitschaft an den Tag legt, erwischt werden zu können. Wenn er einige Tage später erneute geistige Klarheit gewinnt, bereut er seine Tat. Dies könnte wiederum die Beichte des Zopfmannes in der Anwaltkanzlei erklären; Reue nach einer solchen Tat zu fühlen ist eigentlich äußerst ungewöhnlich.
Im Übrigen könnte das im Schreiben verklärte Vagabunden-Dasein das heruntergekommene Erscheinungsbild des Phantomsbildes in Tristans Fall erklären. Dann müsste der Mann auf dem Phantombild aber mindestens Mitte 40, Anfang 50 sein. Sollte sich die Polizei mit ihrem Verdächtigen im Fall Olaf täuschen und es sich um einen jungen Mann um die 20. Jahre handeln, wäre zumindest die zeitliche Lücke zwischen den beiden Fällen erklärbar.


5x zitiertmelden

Mord an dem 8-jährigen Olaf Stoltze 1972 in Kelkheim

03.03.2018 um 23:04
@Nev82

Anders ist die Tat alle mal, aber aufgrund der Entfernung und des Liederbachs , nicht so abwegig.

Wenn der Täter beispielsweise Anfang 1970 angefangen hat, wäre die Tat an Tristan eine weitere , extrem grausame Steigerung... und somit Olaf nur der "Anfang" , oder auch nur ein weiteres Opfer auf seinem Werdegang gewesen. ...


1x zitiertmelden

Mord an dem 8-jährigen Olaf Stoltze 1972 in Kelkheim

03.03.2018 um 23:13
@Questou

Du sprichst mir aus der Seele! Vielen Dank für deine Erläuterungen! Ich sehe das genauso.

Ich denke auch das, dass Alter im Fall Olaf evtl nicht ganz stimmt. Zudem kommt das ich nicht überzeugt davon bin, das der Zopfmann , wirklich etwas mit dem Mord an sich zu tun hat .

Das schreiben des Täters im Fall Olaf finde ich sehr merkwürdig , deshalb bin ich nicht davon überzeugt das er wirklich so " verrückt" ist, wie er sich dargestellt hat.


melden

Mord an dem 8-jährigen Olaf Stoltze 1972 in Kelkheim

03.03.2018 um 23:13
Zitat von NikkyNikky schrieb:Anders ist die Tat alle mal, aber aufgrund der Entfernung und des Liederbachs , nicht so abwegig.
Nein, ganz abwegig ist es natürlich nicht. Aber wenn die Einschätzung von damals richtig war, und der Täter 50/60 Jahre alt gewesen sein soll, passt es nicht

Jetzt wäre die Frage, wie sicher diese Altersangabe ist


1x zitiertmelden

Mord an dem 8-jährigen Olaf Stoltze 1972 in Kelkheim

03.03.2018 um 23:16
Zitat von QuestouQuestou schrieb:das heruntergekommene Erscheinungsbild
Zitat von Nev82Nev82 schrieb:Jetzt wäre die Frage, wie sicher diese Altersangabe ist
Ich denke, Jemand der so lebt kann durchaus älter geschätzt werden.
Falls der Mann tatsächlich etwas mit dem Mord zu tun hatte.


melden

Mord an dem 8-jährigen Olaf Stoltze 1972 in Kelkheim

03.03.2018 um 23:18
Zitat von User9247User9247 schrieb:Sicherlich werden jetzt einige Stimmen kommen die meinen "nicht schon wieder der, man kann dem nicht alle Morde zuschieben, außerdem handelt es sich hier um ein männliches Kind." Aber ich schließe Manfred Seel als Täter nicht aus:

Er lebte in Schwalbach am Taunus, was in unmittelbarer Umgebung von Kelkheim liegt und ermordete ein Jahr zuvor, 1971, mit hoher Wahrscheinlichkeit zwei Frauen (Hatice E. und Gudrun E.) Also war er zum Todeszeitpunkt von Olaf bereits ein sadistischer Mörder.

Außerdem darf man nicht ausser acht lassen, dass auf Seels Computer auch Kinderpornographisches Material gefunden wurde.
Ausschließen kann man Manfred Seel sicherlich nicht als Täter, so abwegig finde ich das gar nicht.
Ich kenne die Ausbildungsinhalte seines Berufs als Klischeeätzer nicht, aber das dabei Sütterlin gelehrt wird ist gut möglich. Es würde zu diesem Beruf passen.

Sicherlich waren die Methoden ein Profil eines Täters zu erstellen damals noch nicht so ausgereift. Das zeitweilig "psychisch gestörte", Seel war Alkoholiker. Das ihm zeitweise bewusst war das mit ihm was nicht stimmt, kann ich mir vorstellen.

Aber wie man auf einen Täter zwischen 50-60 Jahren kommt, versteh ich nicht. Hat vielleicht auch etwas mit der damaligen Zeit zu tun, glauben tu ich da aber nicht dran.
Zitat von Nev82Nev82 schrieb:Tristan ist mMn etwas völlig anderes. Das hatte etwas rituelles, das Ausbluten, das entfernen von Körperteilen, das abstellen des Schuhs

Sicher auch eine bestialische Tat, aber eine ganz andere Hausnummer, finde ich
Es ist doch gar nicht bekannt gemacht worden wie Olaf Stoltze zugerichtet war. Zudem entwickeln sich Täter weiter, und nicht zum Guten.


1x zitiertmelden

Mord an dem 8-jährigen Olaf Stoltze 1972 in Kelkheim

03.03.2018 um 23:19
-
Zitat von Nev82Nev82 schrieb:Tristan ist mMn etwas völlig anderes. Das hatte etwas rituelles, das Ausbluten, das entfernen von Körperteilen, das abstellen des Schuhs
Naja, ich finde, dass wir das schwer beurteilen können, weil wir nicht wissen, in welcher Art und Weise der Täter seinen Sadismus bei Olaf ausgelebt hat.

Edit: @TatzFatal kam mir zuvor.


melden

Mord an dem 8-jährigen Olaf Stoltze 1972 in Kelkheim

03.03.2018 um 23:20
Zitat von QuestouQuestou schrieb:Sollte sich die Polizei mit ihrem Verdächtigen im Fall Olaf täuschen und es sich um einen jungen Mann um die 20. Jahre handeln, wäre zumindest die zeitliche Lücke zwischen den beiden Fällen erklärbar.
Daran glaube ich eigentlich nicht. Die Diskrepanz ist doch zu groß. Würde es sich lediglich um einige Jahre handeln, okay. Aber 50/60 ist zu weit entfernt


melden

Mord an dem 8-jährigen Olaf Stoltze 1972 in Kelkheim

03.03.2018 um 23:20
Zitat von QuestouQuestou schrieb:Questou
:

Auch einige gute Punkte. Vor allem die Parallelen zum "möglicherweise bereuen" und die plötzlich einsetzenden psychotischen Schübe. Wir kennen das Verletzungsbild bei Olaf S. nicht so genau wie bei Tristan, aber die Kripo spricht von einer sadistischen Sexualstraftat und der Körper des bedauernswerten Opfers wird wohl entsprechend zugerichtet worden sein, nachdem sich die Polizei beabsichtigt in Schweigen hüllen wollte. Hinzu kommt die örtliche Nähe sowohl zu Frankfurt Höchst als auch zu Niedernhausen, dem Fundort von Tristans Rucksack (ich bin nach wie vor der Überzeugung, dass der Täter auch zu Niedernhausen einen Bezug gehabt haben muss - auch beim Rucksackfundort ist übrigens eine Schule, nämlich ein Privatgymnasium, in unmittelbarer Nähe).


melden

Mord an dem 8-jährigen Olaf Stoltze 1972 in Kelkheim

03.03.2018 um 23:31
„Kelkheim, ich suche noch Beute, wie Ein Schnee Mensch = Alaska?

Wirklich interessanter Fall und im Kontext Tristan/Seel durchaus weiterer Überlegungen würdig.
Im Fall Tristan halte ich den Täter für endevolviert. Seel und/ oder der Mörder von Tristan könnten passen. Erstaunlich auch die geographischen Zusammenhänge..
Beste Grüße Phil


1x zitiertmelden

Mord an dem 8-jährigen Olaf Stoltze 1972 in Kelkheim

03.03.2018 um 23:39
Auzug aus dem Höchster Kreisblatt:
Damals sucht die Kriminalpolizei zudem nach einem Mann, der in zwei Fällen auf dem Friedhof Frauen mit den Worten „Was glotzt Du so blöde?“ angesprochen hatte. Von dem Mann liegen unterschiedliche Beschreibungen vor. Als sicher gilt nur, dass der Mann zwischen 50 und 60 Jahre alt ist. Bei einer Begegnung war er mit Hose, Mantel und Hut bekleidet. Außerdem hatte er einen kleinen Hund dabei. Bei dem anderen Vorfall mit einer Friedhofsbesucherin hatte er eine kurze Lederhose, ein Hemd mit aufgekrempelten Ärmeln und eine Art Jägerhut mit nach vorn gebeugter Vogelfeder auf dem Kopf getragen. Der Mann hatte einen Camping-Beutel dabei, aus dem Holzstücke herausschauten. Da bei der bestialischen Mordausführung auch ein Holzstück eine Rolle spielte, ist diese Spur für die Kriminalbeamten besonders interessant
Ein verhaltensauffälliger Mann wird (möglicherweise an ganz anderen Tagen als am Mordtag, das geht nicht aus dem Text hervor) mit Holzstücken gesehen und da ein Holzstück für die Tatausführung eine signifikante Rolle spielte, gilt dieser Mann als verdächtig. Daher rührt die Altersangabe zwischen 50-60. Möglicherweise war dieser omniöse Mann der Täter, vielleicht hat er auch überhaupt nichts mit der Tat zu tun. Ein junger Täter von 20 Jahren kann meines Erachtens nicht ausgeschlossen werden.


1x zitiertmelden

Mord an dem 8-jährigen Olaf Stoltze 1972 in Kelkheim

03.03.2018 um 23:42
@Philowl
„Kelkheim, ich suche noch Beute, wie Ein Schnee Mensch = Alaska?


Den Satz finde ich sehr bemerkenswert! Das würde wirklich einen Zusammenhang zu Seel ergeben.


melden

Mord an dem 8-jährigen Olaf Stoltze 1972 in Kelkheim

03.03.2018 um 23:45
Zitat von QuestouQuestou schrieb:Ein verhaltensauffälliger Mann wird (möglicherweise an ganz anderen Tagen als am Mordtag, das geht nicht aus dem Text hervor) mit Holzstücken gesehen und da ein Holzstück für die Tatausführung eine signifikante Rolle spielte, gilt dieser Mann als verdächtig. Daher rührt die Altersangabe zwischen 50-60. Möglicherweise war dieser omniöse Mann der Täter, vielleicht hat er auch überhaupt nichts mit der Tat zu tun. Ein junger Töter von 20 Jahren kann meines Erachtens nicht ausgeschlossen werden.
Das dieser Mensch damit in Verbindung gebracht wurde, würde heute sicherlich nicht mehr so geschehen, und hat mit der Tat an diesem Kind sicherlich nichts zu tun.


melden

Mord an dem 8-jährigen Olaf Stoltze 1972 in Kelkheim

03.03.2018 um 23:46
Zitat von TatzFatalTatzFatal schrieb:Aber wie man auf einen Täter zwischen 50-60 Jahren kommt, versteh ich nicht. Hat vielleicht auch etwas mit der damaligen Zeit zu tun, glauben tu ich da aber nicht dran.
Den Artikeln würde ich entnehmen, dass es tw an der "altdeutschen Schrift" lag und zum anderen an den Zeugenaussagen vom Friedhof. Letzteren würde ich aber keine übergroße Bedeutung zumessen. Ein seltsam gekleideter Mann, der von zwei Frauen am Friedhof möglicherweise empört (es war 1972) von oben bis unten abgemessen wird, reagiert schon mal mit "Was guckste so blöde". Die Holzstöcke im Campingsack würde ich auch nicht überbewerten. Ich gehe auch zeitweise in den Wald "Anzündholz klauben". Ist in Ö. mit sogenanntem Klaubschein auch erlaubt.

Was nun die Schrift angeht, finde ich den Ansatz eines Users hier interessant, der meinte, dass der Täter dies hat vielleicht schreiben lassen. Wenn man hinzudenkt, dass Teile der Schreiben mit ausgeschnittenen Buchstaben geschrieben waren, habe ich mich schon gefragt, welche Teile denn das waren ? Denn könnte Oma nicht die "harmloseren" Teile zB mit Vagabund geschrieben haben (damit der Enkelsohn, der Vagabund, endlich vom Pfarrer bekehrt wird) und das Geständnis aus Zeitschriftenteilen zusammengesetzt worden sein ?


1x zitiertmelden

Mord an dem 8-jährigen Olaf Stoltze 1972 in Kelkheim

03.03.2018 um 23:52
Zitat von PhilowlPhilowl schrieb:„Kelkheim, ich suche noch Beute, wie Ein Schnee Mensch = Alaska?
Für die, die keine "Seel-Spezialisten" sind:

"Alaska war der Spitzname von Manfred Seel, da er einerseits dafür bekannt war, auch in der warmen Jahreszeit häufig Pelzbekleidung zu tragen und da Alaska andererseits eines seiner bevorzugten Reiseziele war."

Wikipedia: Manfred Seel


melden

Mord an dem 8-jährigen Olaf Stoltze 1972 in Kelkheim

04.03.2018 um 00:04
Zitat von seneca22seneca22 schrieb:Was nun die Schrift angeht, finde ich den Ansatz eines Users hier interessant, der meinte, dass der Täter dies hat vielleicht schreiben lassen. Wenn man hinzudenkt, dass Teile der Schreiben mit ausgeschnittenen Buchstaben geschrieben waren, habe ich mich schon gefragt, welche Teile denn das waren ? Denn könnte Oma nicht die "harmloseren" Teile zB mit Vagabund geschrieben haben (damit der Enkelsohn, der Vagabund, endlich vom Pfarrer bekehrt wird) und das Geständnis aus Zeitschriftenteilen zusammengesetzt worden sein ?
Denkst du in die Richtung das da eventuell ein naher Angehöriger der Polizei einen Hinweis geben wollte, sich aber zu einem offenen Wort nicht getraut hat?

Mir kam vor einiger Zeit mal der Gedanke ob Seels Mutter vielleicht eine leise Ahnung gehabt hatte, das da etwas mit ihrem Sohn nicht stimmt. Immerhin ist er bei ihr aufgewachsen, und man kann vermuten das er mit Tierquälerei früh angefangen hat, so wie viele dieser Täter.


1x zitiertmelden

Mord an dem 8-jährigen Olaf Stoltze 1972 in Kelkheim

04.03.2018 um 00:12
Zitat von TatzFatalTatzFatal schrieb:Mir kam vor einiger Zeit mal der Gedanke ob Seels Mutter vielleicht eine leise Ahnung gehabt hatte, das da etwas mit ihrem Sohn nicht stimmt.
Ein ebenfalls sehr interessanter Gedanke.


melden

Mord an dem 8-jährigen Olaf Stoltze 1972 in Kelkheim

04.03.2018 um 00:21
@seneca22

Was Seel und die Soko betrifft , hast du absolut Recht!

Aber vielleicht hat er sich ja auch selbst als "Schnee Mensch " oder ähnliches gesehen oder sich sogar so betitelt!??

Evtl hatte er ja auch einen Spitznamen , unter seinen Freunden oder Bandmitgliedern!?

Das wäre auch wirklich sehr interessant zu Wissen!


melden

Mord an dem 8-jährigen Olaf Stoltze 1972 in Kelkheim

04.03.2018 um 00:39
Zitat von NikkyNikky schrieb:Zitat aus dem Höchster Kreisblatt:
[Stellenweise werden in den Schreiben auch Drohungen ausgedrückt. „Kelkheim, ich suche noch Beute, wie Ein Schnee Mensch. Da ich keinen Termin für meine Beichte fand und alle Nacht dort wülle und suche. Drohe ich allen.“ Der mutmaßliche Mörder formuliert unter anderem in einem der beiden Briefe an den Pfarrer: „Ich habe mir so viel von Sperrmüll Möbel und Kleider gesammelt, mit diesen ich im Walde den ganzen Winter wie ein richtiger (Vagabund) leben und essen und trinken kann. Wer still ist, bleibt leben.
Ich bin der Herodes II aus dem alten Testament. Führt die Todesstrafe wieder ein, dann wird es wieder gut.“
An einer anderen Stelle heißt es: „Wagt euch nur nicht an mein Lager, ich besitze ein grohses Waffen Lager und Munition. Wählt alle (Hakenkreuz) dann morde ich nicht mehr.“
Da könnte man viel hinein interpretieren.

"Da ich keinen Termin für meine Beichte fand"... Kann man deuten als "Ich habe keinen Mut meinen Verdacht auszusprechen als Angehörige."

"Ich suche noch Beute..." Es wird weitere Opfer geben, Mensch und Tier.

"Möbel, Sperrmüll" Der Täter hat sich ein Leben aufgebaut.

"Wer still ist bleibt am Leben" Habe Angst vor ihm.

"Herodes, Todesstrafe" Überführt ihn, er ist gefährlich.

"Waffen, Lager, Munition, Hakenkreuz" Seels zweiter Vorname ist Adolf.


Man kann in der Tat in diese Briefe sehr viel interpretieren, aber ob es denn wirklich so ist, dafür weiß man zu wenig. Die beiden Briefe komplett zu lesen wäre interessant.


1x zitiertmelden