Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

30.08.2018 um 11:12
Minara schrieb:2. Der Zeuge mit dem leichten Herzinfarkt meinte, in der Gruppe auch eine Frau mit Baby auf dem Arm gesehen zu haben. Ich denke, dass es sich hier um eine andere Gruppe handelte, die ebenfalls dort in der Nähe - aus welchen Gründen auch immer - unterwegs war. Da es dunkel war, kann ich mir kaum vorstellen, dass man konkrete Personen erkennen konnte.
Ich glaube nicht , dass zu diesem Zeitpunkt an diesem Ort eine Frau mit Baby unterwegs war. Ich denke eher dass es eine Sinnestäuschung war, wenn nicht gar eine Fata Morgana im Delirium. Eine Überlegung war, dass einer der Männer mit längerem Haar (Mathias) in der Kälte seine Arme um sich geschlungen hatte und aus der Entfernung daher mit einer Frau mit Baby verwechselt werden konnte.


melden
Anzeige

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

30.08.2018 um 11:18
@Falstaff

An ein Baby glaube ich auch nicht. Vielleicht nur ein Bündel. Aber denke dennoch, dass es nicht die Jungs gewesen sind, die er da sah.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

30.08.2018 um 11:34
Wer sagt denn, dass die Jungs das Auto sofort verlassen haben, nachdem es abgestellt wurde? Vll haben sie ja einige Stunden gewartet? Vll sogar bis es hell wurde?
Das offene Fenster kann auch ein Versehen gewesen sein. Unachtsamkeit, schließlich hat man das Fenster bei diesem Winter ja in der Regel auch eher geschlossen.
Hatten Fahrzeuge denn damals schon eine Zentralverriegelung? Falls nicht, wäre interessant zu wissen, ob nur die Fahrertür unverschlossen war, oder auch die anderen Türen.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

30.08.2018 um 11:38
Mailaika schrieb:Wer sagt denn, dass die Jungs das Auto sofort verlassen haben, nachdem es abgestellt wurde? Vll haben sie ja einige Stunden gewartet? Vll sogar bis es hell wurde?
Das offene Fenster kann auch ein Versehen gewesen sein. Unachtsamkeit, schließlich hat man das Fenster bei diesem Winter ja in der Regel auch eher geschlossen.
Hatten Fahrzeuge denn damals schon eine Zentralverriegelung? Falls nicht, wäre interessant zu wissen, ob nur die Fahrertür unverschlossen war, oder auch die anderen Türen.
Ich denke auch die haben das Auto nicht sofort verlassen. Und als sie es verlassen haben, hatten sie wahrscheinlich bereits ganz andere Sorgen, als ein nicht ordnungsgemäß abgestelltes Auto.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

30.08.2018 um 11:54
Dobie schrieb: Wer nachts in der Wildnis auf der Lauer liegt, ist normalerweise Jäger, und der ballert natürlich auch, wenn es sich ergibt. Ein zufälliger Passant kann das durchaus falsch verstehen, wenn er damit nicht vertraut ist, und Panik bekommen - während der Jäger in der Wildnis wiederum nicht mit dem Passanten rechnet und auch nicht unbedingt die Wege im Auge behält.
Ende Februar ist kein Jäger nachts auf Ansitz. Weiß jemand, wie der Mond war? Ist Ende Februar überhaupt Hunting Season? Die sind für die einzelnen jagdbaren Tiere in den USA auch immer nur kurze Zeit.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

30.08.2018 um 11:55
MajorQuimby schrieb:Ende Februar ist kein Jäger nachts auf Ansitz? Weiß jemand, wie der Mond war? Ist Ende Februar überhaupt Hunting Season? Die sind für die einzelnen jagdbaren Tiere in den USA auch immer nur kurze Zeit.
Wann sollen denn die Patronen gefunden worden sein? Im Februar oder im Juni? Die können ja da wo sie gefunden wurden schon ne ganze Weile herumgelegen haben. Und wenn eine der Personen wirklich erschossen worden wäre, dann hätte man ja an den Gebeinen Patronen finden müssen. Bzw. wenn nicht, wären das ziemlich schlechte Jäger gewesen...

Ich halte die Verbindung mit den Patronen für sehr sehr dünn...


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

30.08.2018 um 11:56
Wir sind ja nicht die Einzigen ,die über diesen mysteriösen Fall diskutieren .
Zum Beispiel dieses Forum hier :

https://www.reddit.com/r/UnresolvedMysteries/comments/8mo04k/the_yuba_county_5_the_american_dyatlovs_pass/

Unter anderem bin ich auf diesen interessanten Beitrag gestoßen :

,,Looks like this hasn't been commented on in a while. So I'm going to throw in some possibilities.. a wrench so to speak. Being very close to the late Jackie Huett's brother. I have a lot of information about this story that is not in the articles. We've been following social media lately and a lot of people are now talking about this. I can give you this. When the parents say they think the boys were forced up that road or taken. They believe it. They believe foul play WAS a factor. First I want to tell you something that's fact. Jackie Huett would not have left the car or willingly agree to go up that night to the mountains. He was home every night. Second, as for the food in th Forrest trailer, these boys didn't like to touch things that didn't belong to them in the first place and the kind of boys they were, they wouldn't have broken locks or lockers without feeling bad and would have avoided taking what wasn't for them too take. My father in law was there every day of the investigation and Searching. My husband was in the search party that found the two boys on the creekside. My father in law was there and found his own sons remains and had to go home that night and give details to Jackies mother about the fate of her first born son. 💔 What is not mentioned is baby clothes/ blankets were in the car and shell casings were found outside near the car. This info may have been kept quiet at the time in hopes a true lead follows. What if Mathis was thrown off the Orville dam wrapped in chains and never made it up the mountain. Which is why his remains are yet to be seen. What if there was a man going to turn in evidence against someone who was apart of all this but he suddenly died of accidental draino overdose.. what about the guy who was going to speak to the "one with info" but bullets fly through his house and almost hit and kill a small child. One of these boys had a sister with a baby. And a very angry ex boyfriend bully who wanted payback for the break up. These are parts of this story that is not talked about. WhAt if in 1978, we have a man who even the police didn't want to deal with.. "Town bully" is believed to have bullied these boys that night, possibly hurting one of them and threatening them to run or die?? If what I'm saying has evidence behind it somewhere, we need to find it.''


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

30.08.2018 um 12:03
@eva-marie
Wäre toll, wenn du so lange englische Texte mal kurz zusammenfassen könntest. Oder zumindest sagen oder markieren würdest, was du da genau so interessant findest.
Falstaff schrieb:Ich glaube nicht , dass zu diesem Zeitpunkt an diesem Ort eine Frau mit Baby unterwegs war. Ich denke eher dass es eine Sinnestäuschung war, wenn nicht gar eine Fata Morgana im Delirium. Eine Überlegung war, dass einer der Männer mit längerem Haar (Mathias) in der Kälte seine Arme um sich geschlungen hatte und aus der Entfernung daher mit einer Frau mit Baby verwechselt werden konnte.
Find ich auch plausibler, als die Existenz einer Frau mit Baby - um diese Zeit, in dieser unwirklichen Gegend.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

30.08.2018 um 12:06
eva-marie schrieb:Unter anderem bin ich auf diesen interessanten Beitrag gestoßen :
Danke! guter Fund.

Der Beitrag klingt aber - vorsichtig ausgedrückt - ein wenig wirr und scheint auf Informationen und Gerüchten aufzubauen die völlig zusammenhangslos und beiläufig erwähnt werden, als müsse jeder Leser wissen um was es sich handelt - selbstverständlich ohne jegliche Angabe von Quellen.

Hier nur ein Beispiel:
what about the guy who was going to speak to the "one with info" but bullets fly through his house and almost hit and kill a small child. One of these boys had a sister with a baby.
Das ist völlig wirr und zusammenhanglos, keiner weiß worum es geht, was das mit dem Fall zu tun hat und woher die Info stammt.

Ich möchte der Person nicht zu nahe treten die das geschrieben hat, aber eine behauptete Nähe zum Bruder eines der Toten scheint sich hier nicht gerade positiv auf die Klarheit der Aussagen auszuwirken. Da spekuliert einer einfach nur wild herum.

Wenn wir das jetzt als gegeben annehmen, bauen wir Spekulationen auf Spekulationen auf.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

30.08.2018 um 12:09
Die geistigen Beeinträchtigungen der Gruppe haben sicher auch eine Rolle gespielt, bei ihrer Entscheidung das Auto zu verlassen, beim Nicht-einschalten-können der Heizung und beim Nichtfinden der Nahrungsvorräte im Schrank, obwohl natürlich @Dobie auch Recht hat, der meint, dass in unbekannten Situationen auch Normal-Intelligente leicht Fehler machen können.

Dazu kommt, dass sie sich vermutlich in einem Erschöpfungszustand befanden, Erfrierungen hatten und durch Unterkühlung geistig verwirrt waren.
mike_N schrieb:Der Fussmarsch wird vermutlich 1 bis sogar 2 Tage gedauert haben. Denn im tiefen Schnee, dazu teils noch bei Nacht und ohne Ausrüstung kommt man nicht wirklich schnell voran. Es grenzt für mich eher an ein Wunder, dass unter diesen Umständen überhaupt jemand lebend die über 30km geschafft hat, ohne vorher an Erschöpfung+Erfrieren gestorben zu sein. Auch Lebensmittel hatten sie für den Gewaltsmarsch ja keine dabei.

Entsprechend schwer gezeichnet müssen die Leute dann beim Trailer angekommen sein, nach 1-2 Tagen in der Kälte und nach einem solchem Marsch ohne Verpflegung.
mike_N schrieb:Vielleicht waren die Herrschaften beim Trailer schon in einer Art geistigem Dämmerzustand/Delirium, und konnten nicht mehr wirklich klar denken...
@kaietan
kaietan schrieb:In der am nächsten gelegenen Station, die historische Daten aufweist, waren es Mitte März 1978 60F, also ca. 15 C.
Die Daten kann man nur heranziehen, wenn sich diese Station in einer ähnlichen geographischen Lage, also im Gebirge befand.

@eva-marie

Das sind leider nur wilde Spekulationen, die nicht überprüft werden können (und auch damals nicht überprüft werden konnten).


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

30.08.2018 um 12:13
@Falstaff

Ja das stimmt schon und da muss ich dir recht geben .
Aber interessant allemal ,wie man in anderen Foren über den Fall diskutiert .Man findet da auch User ,welche da wohnen und den Weg abgefahren haben und ein anderer meint , das es in dieser Gegend kaum Temperaturen unter Null gibt .
Man geht auch davon aus , das sie den Weg gezielt zum Trailer genommen haben könnten ,weil man in der Regel bei Dunkelheit schnell die Orientierung verliert und im Kreis geht .Und es muss da ja wirklich stockdunkel gewesen sein ...


@Kältezeit

Google-Übersetzer ;)weil ich auch nicht die Zeit habe , alles in der Eile zu übersetzen ...


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

30.08.2018 um 12:17
eva-marie schrieb:Wir sind ja nicht die Einzigen ,die über diesen mysteriösen Fall diskutieren .
Zum Beispiel dieses Forum hier :

https://www.reddit.com/r/UnresolvedMysteries/comments/8mo04k/the_yuba_county_5_the_american_dyatlovs_pass/

Unter anderem bin ich auf diesen interessanten Beitrag gestoßen :
Der Text läuft auf die Vermutung hinaus, ein Stadbösewicht ("Town Bully") hätte die Jungs zu Tode gehetzt. Diese Behauptung wird nicht wirklich begründet, sondern nur mit Gerüchten unterfüttert.

Die Fünf hatten in ihrem Leben sicher allesamt bittere Erfahrungen mit Bullies gemacht - nur: Dass ein Bullie sie vom Basketballturnier wegjagt, sie unterwegs noch seelenruhig Futter kaufen lässt und sie dann eine Bergstraße zuerst im Auto und dann später zu Fuß hochjagt und sich damit selbst in Lebensgefahr bringt, das ist schon ein bisschen arg abenteuerlich...


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

30.08.2018 um 12:20
Ich denke nicht das dieser Town Bully mit dem Unglück was zu tun hat.
Die Polizei hätte das sicher auch herausgefunden.
eva-marie schrieb:Man geht auch davon aus , das sie den Weg gezielt zum Trailer genommen haben könnten ,weil man in der Regel bei Dunkelheit schnell die Orientierung verliert und im Kreis geht .
Das würde ja bedeuten das sie die gegend kannten und wussten das dort ein Trailer steht.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

30.08.2018 um 12:22
Ich vermute, dass sich das erste Video genau auf den Beitrag bezieht, den @eva-marie aufgestöbert hat, oder auf eine andere Äußerung der selben Person. Wirr klingt das wirklich, sogar sehr.

@Kältezeit, der Kommentar stammt von der angeblichen Schwägerin Jackie Huetts. Sie behauptet, die Jungs wären gezwungen worden, dorthin zu fahren, bzw. entführt, und dass Mathias lange vorher gefesselt von einem Damm geworfen wurde, also niemals im Wald auf dem Berg ankam. Unter anderem behauptet sie, dass Babyklamotten und -decken im Auto der Jungs gefunden wurden, und eben Geschosshülsen in seiner Nähe. Die Schwester eines der Jungs hatte damals ein Baby und sich gerade von dessen Vater getrennt, der als Gewalttäter stadtbekannt und sogar bei der Polizei gefürchtet war. Aus Rache, bzw. auch um von einem ungeklärten anderen Todesfall abzulenken, (an der Stelle wird es wirklich wirr, sie schreibt von einer Schießerei und Gefahr für das Baby), wäre dieser Mann demnach willens und in der Lage gewesen, die Jungs bis ins Nirgendwo zu jagen.
Für mich klingt das dermaßen bescheuert, dass ich hinter dem Kommentar einen Trittbrettfahrer vermute, mit einer ausgedachten Geschichte.
Kleinerose15 schrieb:Das würde ja bedeuten das sie die gegend kannten und wussten das dort ein Trailer steht.
Sie folgten wohl einfach der Spur eines Schneemobils, das kurz vorher zu dem Trailer gefahren war.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

30.08.2018 um 12:29
@Kleinerose15
Kleinerose15 schrieb:Das würde ja bedeuten das sie die gegend kannten und wussten das dort ein Trailer steht.
Das ist unwahrscheinlich.
Denn dann müssten sie auch gewusst haben, dass der Trailer zu weit entfernt ist, um ihn in Sommerklamotten zu Fuß zu erreichen.
Und sie müssten gewusst haben, dass sie eher zu einer menschlichen Ansiedlung kommen, wenn sie die Straße bergabwärts gehen.
Das hat nämlich der Mann mit dem Herzinfarkt gemacht und der wurde gerettet.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

30.08.2018 um 12:39
Ich weiß nicht ,ob man bei Dunkelheit und vielleicht Mondlicht den Weg erkennen kann oder sie hatten eben Taschenlampen dabei .Ansonsten stelle ich mir das ziemlich schwer vor .Soll es sich wirklich nur um einen kleinen Bergpfad bzw.Waldweg handeln .


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

30.08.2018 um 12:40
@eva-marie, doch, das geht. Vor allem, wenn Schnee liegt und man einer Fahrzeugspur folgt.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

30.08.2018 um 12:50
Ich denke die sind da hochgelaufen weil sie dachten, nach unten wäre das zu weit.

Wir wissen natürlich heute, mit dem Vorteil späteren Wissens , dass es nach oben noch viel weiter war. Davon mussten die aber nicht ausgehen und auch schlauere Menschen hätten auf die Idee kommen können, dass frische Spuren eines Räumfahrzeugs zu einem Ziel führen müssten für das sich der Aufwand des Räumens lohnt.

Diese Überlegung geht daher vollkommen in Ordnung und ist eine der nachvollziehbareren.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

30.08.2018 um 13:03
Betreffend Mond:

ich habe herausgefunden, dass in der Nacht vor dem Verschwinden Vollmond war.
Was jetzt noch fehlt, sind die Auf/Untergangszeiten für den betreffenden Ort... da habe ich noch nichts gefunden..

Sofern der Mond also am Himmel war und es nicht gerade starke Bewölkung gab, hätte der Mond in Kombination mit der Schneelandschaft schon relativ gute Sichtverhältnisse geschaffen können.


melden
Anzeige

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

30.08.2018 um 13:07
Es steht doch fest, dass sie das Auto verlassen haben (warum auch immer).
Fraglich ist, wie viele von ihnen tatsächlich im Trailer ankamen. Vll kam ja auch nur Ted dort an? Vll haben alle anderen den Weg gar nicht geschafft?

Vll war er über Wochen allein (oder mit Mathias?) im Trailor und hat sich deswegen iwann aufgegeben. Ein genauerer Todeszeitpunkt von Ted wäre hilfreich.


melden
121 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mordfall Hinterkaifeck46.639 Beiträge