Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 11:47
@Dobie
Dobie schrieb:Schons und sein Käfer: Er könnte mit einigem Zeitabstand zweimal am Montego der Jungs vorbeigekommen sein, ohne das seltsam zu finden! Das kam mir gestern in den Sinn und ist wirklich noch nirgends erwähnt worden: Irgendwie muss der Käfer ja abgeholt worden sein, bevor der Montego offiziell gefunden wurde.
Auf der Internetseite "American Dyatlov Pass" steht im Gegensatz zur Wiki-Seite, dass SCHON den vermeintlichen Pickup bzw. dessen Lichter straßeaufwärts gesehen haben will "[...] and looking up saw a group of men and a woman with a baby in the light cast by another car some distance up the road."

Demnach müsste der Abholer des VW gar nicht am Montego vorbeigekommen sein. Außerdem wird hier nur von 'einiger Entfernung' gesprochen.

Aber welche Darstellung stimmt den nun?


melden
Anzeige

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 12:05
@Falstaff
Zu den Kleidungsstücken: es wurde wohl bestätigt das sie zum Innenfutter einer Jacke eines der vermissten Männer gehörte, die Spur führte wohl zu einigen isolierten Hütten aber dort konnte nichts gefunden werden.
"The cloth was identified as having come from the lining of one of the men's jacket"
Screenshot 2018-08-31 San Bernardino Sun
https://cdnc.ucr.edu/cgi-bin/cdnc?a=d&d=SBS19780320.1.4&srpos=1&e=------197-en--20--1-byDA-txt-txIN-%22cloth+trail%22---...

Am interessantesten wäre es wenn man die Artikelserie von damals im Appeal Democrat (aus Marysville-Yuba der Heimstadt der Vermissten) einsehen könnte, die haben damals fast täglich über die Suche berichtet (vom 27.02. bis zur Einstellung der Suche am 20.03.1978), wie man aus den Vorschau-Bilder auf https://newspaperarchive.com/us/california/marysville/appeal-democrat/1978/ entnehmen kann, leider ist die Zeitung nur bis April digitalisiert und kostenpflichtig, der Zeitraum des Auffinden fehlt leider (nur bis April 78 digitalisiert).
Screenshot 2018-08-31 Appeal Democrat Ne
zB vom 02.03.1978


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 12:07
Seefahrer schrieb:Demnach müsste der Abholer des VW gar nicht am Montego vorbeigekommen sein. Außerdem wird hier nur von 'einiger Entfernung' gesprochen.
"Der Abholer" müssten vermutlich mindestens 2 Personen gewesen sein: Einer, mit dessen Wagen man zu Schons Käfer fuhr, und dann beide einzeln wieder zurück... Nehme nicht an, dass im Autoland USA einer (Schons) ohne Not zu Fuss mit vollem Benzinkanister kilometerweit zu seinem Auto spaziert.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 12:08
Passt das Klamotten ausziehen nicht zu den Symptomen einer Erfrierung? Da fühlt man sich dochp plötzlich ganz heiß. Mein Opa hat mir davon erzählt als er damals im Russlandfeldzug war ging es ihm auch so.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 12:13
Da die Gruppe nach 1 1/4 meilen begann, den Weg zu markieren, deutet darauf, dass sie sich der Sache plötzlich nicht mehr so sicher waren. Mit den Markierungen an Bäumen wollten sie sicherstellen, dass sie den Rückweg auf jeden Fall wieder finden würden (allfällige Fusspuren könnten während Schneefall/verwehungen etc verschwinden....)


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 12:16
mike_N schrieb:Da die Gruppe nach 1 1/4 meilen begann, den Weg zu markieren, deutet darauf, dass sie sich der Sache plötzlich nicht mehr so sicher waren. Mit den Markierungen an Bäumen wollten sie sicherstellen, dass sie den Rückweg auf jeden Fall wieder zu finden würden (allfällige Fusspuren könnten während Schneefall/verwehungen etc verschwinden....)
Wenn man ohnehin schon friert weil man wenig anhat, wäre das doch absoluter, selbstmörderischer Irrsinn. Die Idee den Weg zu markieren ist ja an sich nicht schlecht. Dann aber doch bitte nicht mit dem wenigen was man am Leibe trägt. Und ein Kältedelirium wäre auch keine sonderlich gute Erklärung für diese Entscheidung. Denn die Idee der Markierung ist ja grundsätzlich gut und spricht daher gegen einen Zustand der Verwirrung.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 12:16
sarkanas schrieb:die Spur führte wohl zu einigen isolierten Hütten aber dort konnte nichts gefunden werden.
Das macht das ganze wenn möglich noch geheimnisvoller und unverständlicher - demnach waren sie auf ihrem Gewaltmarsch längst an Cabins vorbei gekommen, ehe sie nach 32 km endlich in eine einbrachen?!


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 12:16
@mike_N
mike_N schrieb:"Der Abholer" müssten vermutlich mindestens 2 Personen gewesen sein:
Hast ja recht. Ändert aber nichts an der Feststellung, dass gem. dieser Darstellung die Abholer nicht am Montego vorbeigekommen sein können.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 12:26
@sarkanas
sarkanas schrieb:es wurde wohl bestätigt das sie zum Innenfutter einer Jacke eines der vermissten Männer gehörte,
Einerseits steht dort "[...] after the discovery of bits of Cloth believed to be of the jacket [...]" und andererseit heißt es im gleichen Artikel ein paar Zeilen weiter: "The cloth was identified as having come from the lining of one of the men's jacket"

Was denn nun: Annahme oder Gewissheit?


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 12:27
Falstaff schrieb:Wenn man ohnehin schon friert weil man wenig anhat, wäre das doch absoluter, selbstmörderischer Irrsinn.
Ich denke nicht unbedingt, dass sie von Anfang an gefroren haben:

Ich habe ja schon mal geschrieben, dass die Temperaturen in dieser Nacht nicht wirklich tief waren (mindestens 3 Grad auf 1300m üM).
Wenn es nicht gerade extrem windig war (was in einem Wald eher nicht der Fall war), hat man, bei diesen Temperaturen schnell mal (zu)warm, solange man am marschieren ist. Und durch den Schnee gehen ist definitv anstrengend. Das Hauptproblem werden erst mal "nur" die nassen Füsse (Blasen usw) gewesen sein.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 12:35
Seefahrer schrieb:Was denn nun: Annahme oder Gewissheit?
Bei der Suche nahm man das wohl an, danach hat man entweder die Jacke mit fehlendem Innenfutter gefunden oder es wurden die Eltern befragt, ob einer ihrer Söhne eine Jacke mit einem solchen Innenfutter hatte. Daher war es später dann Gewissheit.
Das ist in meinen Augen wie in dem Artikel beschrieben kein Widerspruch.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 12:46
@Corydalis
Das liegt wohl daran das wir nur Bruchstücke vom Ganzen haben, die meisten Seiten beziehen sich nur auf die eine Zusammenfassung der Washington Post, und den früheren LA Times Artikel.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 12:52
Nachdem ich mir die e verlinkten Artikel

zb hier

Beitrag von NeonMouse, Seite 24


noch mal angesehen habe, ist mir aufgefallen, dass der Zeuge Schons von etwas spricht, das er als "Pfeifgeräusch" wahrgenommen hat

Was könnte das gewesen sein? Ausgelöst von seinem eigenen leichten Infarkt?

Oder war es etwas, was die Jungs aufgeschreckt haben könnte?

Wenn man von der Theorie einer Flucht ausgeht, könnten sie evtl auch vor ETWAS, nicht JEMAND, geflohen sein. Evtl durch eine Fehlinterpretation, die ihnen Gefahr signalisiert hat?

Leider habe ich bisher nichts gefunden, was dieses Geräusch näher beschreibt bzw interpretiert

Ist aber auch nur eine Spekulation und muss nichts mit dem Gewaltmarsch in die Berge zu tun haben


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 12:58
nepen schrieb:Das ist in meinen Augen wie in dem Artikel beschrieben kein Widerspruch.
Da es im gleichen Artikel steht ist es für mich schon ein Widerspruch. Zum Zeitpunkt des Schreibens hätte es dem Journalisten schon klar sein sollen, ob es sich um eine Annahme oder einen Fakt handelt.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 13:05
Nev82 schrieb:Leider habe ich bisher nichts gefunden, was dieses Geräusch näher beschreibt bzw interpretiert
Über die Stelle mit dem von Schons geschilderten "Pfeifgeräusch" bin ich auch gestolpert und musste an die Infraschallthese denken, die zum Dyatlovpassvorfall vertreten wird. Für wahrscheinlicher halte ich aber (wobei ich kein Arzt bin), dass Schons aufgrund der leichten Herzattacke schlicht Ohrgeräusche hatte.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 14:11
Seefahrer schrieb:Beim nochmaligen Lesen des Wiki-Artikels fiel mir noch etwas anderes auf. Dort heißt es: "After Schons' car ran out of gas in the early morning hours, his pain subsided enough for him to walk 8 miles (13 km) down the road to a lodge, where the manager drove him back home, passing the abandoned Montego at the point where he had recalled hearing the voices originate from.".

SCHON ist also straßeabwärts zu einer Lodge gelaufen und dann vom Manager der Lodge nach Hause gefahren worden. Dabei sollen sie angeblich den Montego passiert haben. Wie kann das sein? Dazu müssten sie doch die Straße wieder aufwärts gefahren sein, was ich mir nun wirklich nicht vorstellen kann. Und mit "back home" kann ja wohl auch nicht SCHONs Hütte gemeint sein. Wer fährt denn einen Mann mit Herzinfarkt in die Wildnis anstatt zum nächsten Arzt.

Mir kommen immer mehr Zweifel an der Aussage des SCHON.
Die Stelle war uns auch schon aufgefallen, aber das ist wohl missverständlich wegen eines ungeschickt eingeschobenen Nebensatzes und müsste eigentlich so geschrieben werden: "Schons ging 13 km die Straße herunter bis zu einer Hütte - deren Betreiber ihn nach Hause fuhr - und kam dabei an dem verlassenen Montego vorbei, der dort stand, von wo er die Stimmen gehört hatte."
Eingeschoben ist hier die Anmerkung, dass der Hüttenwirt Schons nach Hause brachte. Der muss aber vorher längst am Montego vorbeigekommen sein.
Stimmen, Leute und Scheinwerferlichter waren laut Schons ca. 50 Meter entfernt zu sehen bzw. zu hören; später auch nochmal Taschenlampenlicht in der Nähe seines Käfers. Wenn Schons den Montego also auf dem Weg die Straße hinunter passierte, stand der auch unterhalb von ihm, und das wohl nur ein sehr kurzes Stück.
Es gibt aber mehrere Aussagen von Schons, die nicht ganz identisch sind. In einer davon erwähnt er zwei von unten/hinten kommende und anhaltende Autos, deren Insassen mit einem davon wegfuhren; in einer anderen erwähnt er ein Pick-up, das die Straße runterfuhr, ihm also entgegenkam. Wenn das so war, hatte es vermutlich überhaupt nichts mit dem Rest der Geschichte zu tun. Und weil verschiedene Quellen verschiedene Aussagen von Schons wiedergeben und nur eine deren Widersprüche aufführt, ist obendrein die Frage, wo vielleicht etwas hinzugefügt oder durch "Stille Post" verändert wurde und was Schons überhaupt wirklich gesagt hat.
Nev82 schrieb:noch mal angesehen habe, ist mir aufgefallen, dass der Zeuge Schons von etwas spricht, das er als "Pfeifgeräusch" wahrgenommen hat

Was könnte das gewesen sein?
Das liest sich für mich so, als hätte einfach eine Person gepfiffen, um ihre Begleiter auf den Käfer bzw. Schons auf sich aufmerksam zu machen.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 14:14
Wenn Schons wirklich dort war - und aufgrund des Standpunktes seines Autos ist das ja erwiesen - MUSS er was wahrgenommen haben. Spätestens eben als er an dem Auto der Gruppe vorbeikam. Seine Wahrnehmungen sind wahrscheinlich etwas getrübt durch seinen Zustand, aber insgesamt ist die Wahrnehmung von Autolichtern, Motorengeräuschen und Menschen plausibel.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 14:50
@Falstaff
Falstaff schrieb:Spätestens eben als er an dem Auto der Gruppe vorbeikam.
Ich hatte heute morgen (11.47 Uhr) geschrieben, dass auf der Internetseite "American Dyatlov Pass" im Gegensatz zur Wiki-Seite steht , dass SCHON den vermeintlichen Pickup bzw. dessen Lichter straßeaufwärts gesehen haben will "[...] and looking up saw a group of men and a woman with a baby in the light cast by another car some distance up the road."

Falls diese Darstellung zutrifft, kann er bei seinem Marsch zur Lodge nicht am verlassenen Montego vorbeigekommen sein.

Was mich auch irritiert sind die Entfernungsangaben zu dem fraglichen Pickup/Montego (6 m bzw 45 m). Ich vermute, dass er in der Nacht nur die Lichter des Pkw sah, der in Wirklichkeit erheblich weiter entfern war als er sie geschätzt hatte.
Das könnte dann auch erklären, warum niemand auf seine Rufe reagierte; er war einfach nicht gehört worden.

Die Frage ist, welche Darstellung nun zutrifft.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 15:04
Seefahrer schrieb:Die Frage ist, welche Darstellung nun zutrifft.
@Dobie hat versucht das richtigzustellen. Habe mir diese Diskrepanz aber nicht im Detail angeschaut.


melden
Anzeige

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 15:12
Die Zeugin hat wohl die Junges beim Einkaufen nicht gesehen sie sagte das es vier waren in einem Roten Pickup.


melden
328 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt