Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 21:30
Falstaff schrieb:Und beendet die Suche dann auch irgendwann - man muss ja auch überlegen dass bereits 20km Suchradius einge gigantische Suchfläche bilden, die man nicht so ohne weiteres vollständig absuchen kann. Das brauch ja viel Zeit und hunderte Leute und das muss auch jemand finanzieren.
Richtig! 20km Suchradius im gebirgigem Wald, mit Tälern, Gipfeln, Schluchten dazu noch alles vom Schnee bedeckt... besonders nach dem Schneesturm, wo die Suche abgebrochen wurde, war sicher alles noch tiefer verschneit und allfällige Spuren/(Leichen) definitiv nicht mehr auffindbar.
Man kann nun mal nicht den Suchradius beliebig ausdehnen, irgendwann muss man kapitulieren. Vielleicht noch bei gutem Wetter mit einem Suchflugzeug die weitere Umgebung nach (Rauch-)Zeichen aus de Luft absuchen, aber dann sind halt auch mal alle Ressourcen ausgeschöpft...


melden
Anzeige

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 22:03
mike_N schrieb:Ich denke, in erster Linie musste man die "nähere Umgebung" (deutlich weniger als 32km, natürlich auch die Hütten) absuchen, da man davon ausgehen musste, dass sie irgendwo im Wald da draussen auf Hilfe warteten. Wenn man sich "nur" auf die Hütten im 50km Radius ums Auto hätte absuchen wollen, dann hätte man risikiert, dass die Jungs derweil irgendwo viel näher im Wald erfroren sind (dafür war die Wahrscheinlichkeit viel höher).
Ich meine nicht das andere Extrem: Nicht nur Gebäude und Unterstände absuchen.
Das wäre ja vollkommen beknackt.

Ich meine, dass man auch in Gebäude reinguckt. Es gibt ja immer jemanden, dem ein Heuschober oder eine Hütte gehört- oder der dafür verantwortlich ist.
Und diese Leute sollten reinschauen, wenn alle Anderen die Fläche absuchen.
Wenn es überhaupt möglich ist. Es gibt ja Zeiten, in denen Wege nicht befahrbar sind.

Aber ich stelle mir vor, das war die Suche nach der Nadel im Heuhaufen.
wenn ein Mensch vor Erschöpfung liegen bleibt, vielleicht noch eingeschneit wird, wird er schlicht übersehen.

Heute würde man mit Wärmekameras arbeiten.

In diesem Fall ist bestimmt niemandem ein Vorwurf zu machen.
Ich würde mir nur wünschen, dass bei solchen Suchaktionen Flächen abgesucht werden und Gebäude.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

02.09.2018 um 03:25
@frauzimt
frauzimt schrieb:Heute würde man mit Wärmekameras arbeiten. ...
Ich würde mir nur wünschen, dass bei solchen Suchaktionen Flächen abgesucht werden und Gebäude.
Das ist nicht so einfach.
Die Wärmebildkameras können nichts im Wald, in Hütten oder unter verschneiten Büschen erfassen.
(Heute gibt es Methoden, um eingeschaltete Handys zu orten, die sind aber nicht überall verfügbar.)

Wenn alles eingeschneit ist, kommen die Besitzer auch nicht zu ihren Hütten.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

02.09.2018 um 07:16
Tajna schrieb:Das ist nicht so einfach.
Die Wärmebildkameras können nichts im Wald, in Hütten oder unter verschneiten Büschen erfassen.
(Heute gibt es Methoden, um eingeschaltete Handys zu orten, die sind aber nicht überall verfügbar.)

Wenn alles eingeschneit ist, kommen die Besitzer auch nicht zu ihren Hütten.
Wie meinst du das?
Heute gibt es Methoden, um eingeschaltete Handys zu orten, die sind aber nicht überall verfügbar.


Man würde in so einem Fall, denke ich, Wärmebildkameras einsetzen, wenn die Technik verfügbar wäre.
Es geht um die Versuche
Und wenn eine Hütte eingeschneit und nicht erreichbar ist, ist man machtlos.
Es werden ja auch Suchaktionen/Rettungsversuche abgebrochen, wenn das Risiko für die Retter zu groß wird.
Das ist doch klar


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

02.09.2018 um 08:47
@frauzimt


Zum Thema Ortung guck mal:

Youtube: Vermissten Suche: Wie die Polizei Handy Funkzellen auswertet - 110 - Das Polizeimagazin


Aber das ist hier ja wayne, die Jungs hatten ihre Handys ja nicht dabei :P ;)


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

02.09.2018 um 13:32
In diesem Link ist nichts neues zu lesen ,aber eine Notiz von Ted Weiher, die ich leider nicht entziffern kann .Er muss wohl eine Art Tagebuch geführt haben und man wundert sich warum er das im Trailer nicht fortgeführt hat .


https://planetmut.blogspot.com/2018/01/five-go-missing-in-mountains.html


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

02.09.2018 um 14:28
eva-marie schrieb:In diesem Link ist nichts neues zu lesen ,aber eine Notiz von Ted Weiher, die ich leider nicht entziffern kann .Er muss wohl eine Art Tagebuch geführt haben und man wundert sich warum er das im Trailer nicht fortgeführt hat .
@eva-marie

Danke. Ich guck es mir an.

Ich hab mich das auch gefragt: Warum hat nicht Einer, der in der Hütte war, wenigstens ein paar Zeilen hinterlassen und aufgeschrieben, was ihnen zugestoßen ist?

Ein Tagebuch wäre nicht jedermanns Sache. Wer nicht gerne schreibt, setzt sich nicht plötzlich hin und schreibt jeden Tag seine Gedanken auf. - Und von den Jungs sieht keiner aus, als wäre er ein großer Briefeschreiber gewesen.

Aber wenigstens ein paar Zeilen, damit die Familien wissen, was passiert ist.

Vielleicht ist das ja ein Versuch gewsen?


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

02.09.2018 um 14:44
@eva-marie
eva-marie schrieb:Er muss wohl eine Art Tagebuch geführt haben und man wundert sich warum er das im Trailer nicht fortgeführt hat .
Ich halte das nicht für eine Art Tagebuch, sondern eher für eine einfache Terminnotiz.

Ich habe versucht, das zu lesen:
weave not
our basketball tourament (=tournament)
is Saturday
february 25 9.30
at sierra college
in sacramento


Gateway
Gatore


Wobei ich die erste Zeile nicht verstehe; [(nicht vergessen ???) /vielleicht kann da Jemand das übersetzen.]
unser Basketball-Turnier
ist Sonnabend
25. Februar (um) 09.30
im Sierra College
in Sacramento

?? Eingang Gatore ??


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

02.09.2018 um 14:51
"We are No.1 "

und

"Gateway Gators"

Das war der Name ihrer Mannschaft.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

02.09.2018 um 15:01
@nepen

Danke! Hätte ich auch selber drauf kommen müssen.


melden
Praline
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

02.09.2018 um 15:03
nepen schrieb:"We are No.1 "
Manche sollen wohl darüber spekuliert haben, ob die erste Zeile nicht "We are lost" bedeuten könnte.

Ich denke aber auch, dass "We are no.1" viel besser in den Gesamtkontext des Zettels passt.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

02.09.2018 um 15:10
Praline schrieb:Manche sollen wohl darüber spekuliert haben, ob die erste Zeile nicht "we are lost" bedeuten könnte.
Ja, aber der letzte "Buchstabe" sieht für mich eindeutig wie eine 1 aus und nicht wie ein t, von denen es einige zum Vergleichen gibt. Der erste Buchstabe sieht wiederrum überhaupt nicht wie ein kleines L aus, von denen es auch einige zum Vergleichen gibt.

Das einzige seltsame Zeichen ist das gleich vor der 1, kann aber auch nur ein Verschreiber sein oder ein "ver"-bindestrich oder dergleichen.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

02.09.2018 um 15:33
Hallo,
sollte ich es überlesen haben, entschuldigt bitte.
Ich hänge an der uhr, die gefunden wurde, aber keinem der 5 gehörte. Sollte die uhr einem arbeiter, besucher der hütte gehören und vergessen worden sein, es wurde sicher gefragt. Dann wäre diese zugeordnet worden. Ein fremder mit der uhr, der die hütte findet, hätte entweder einen schlüssel gebraucht um rein zu kommen. Dann die uhr vergessen. Ein Fremder mit uhr ohne schlüssel, hätte sich auch zugang verschaffen müssen. Es wurden sicher auch die angehörigen gefragt, ob der kauf einer neuen uhr geplant war, ein fest ( geburstag, etc. ) anstand, bei der ein geschenk wie die uhr nötig gewesen wäre. Dabei stört mich der stein der an der uhr fehlt. man verschenkt in der regel intakte sachen. Ich fand im netz kein bild der uhr, schade. Mich würde intressieren, ob der stein "ausgefallen" ist oder bei einem handgemenge "abgrissen" wurde. Auch was für ein armband. bei leder kann man sehen, wo es immer geschlossen wird. man kann dann auf den handdurchmesser schließen.
Der fall war 1978. Die Männer wurden in der nachkriegszeit geboren. Einer müsste zumindest gewusst haben, wie man feuer macht. Man sah aber auch keine versuche. Schade, so viel kann man nicht fragen. Wie wurde zu hause bei den männern geheizt? Sind solche gasheizungen dort häufig?
Und wenn ted weiher nur in der hütte starb? Sich vorher wo anders aufhielt? Und ihn jemand oder er selbst zum sterben in die hütte brachte? Würde das fehlende feuer erklären, die wenig verbrauchte nahrung. Nur warum?
Liebe grüße der loisilge


melden
Praline
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

02.09.2018 um 16:02
Dem Zeitungsartikel vom 28.02.1978 (Appeal Democrat) konnte ich Nachfolgendes entnehmen:

Ted Weiher, Jack Madruga, William Sterling und Jack Huett waren am Donnerstag in Sacramento zum letzten Basketballtraining für ihr wichtiges Turnierspiel am Samstagvormittag (Sierra College, in Rocklin). Gary Mathias war nicht mit zu diesem Training gegangen.

Gelegentlich fuhr die Gruppe nach Davis und Chico. Sie waren große Fans des UC Davis Basketballteams.
Die fünf Männer waren auch Bowling-Fans, und bowlten regelmäßig Samstags in Yuba City.
Auch während ihrer häufigen Trips nach Sacramento bowlten sie oft.
Sie hätten viele Freunde in der Gegend von Sacramento, sagte Juanita Sterling.


Melba Gail Madruga (Mutter von Jack Madruga) sagte, dass ihr Sohn, bevor er ging, nichts gesagt hätte, das darauf hingewiesen hätte,
dass sie noch wo anders hingehen würden als nach Chico.
Sie (die Männer) wären auch sehr aufgeregt gewesen, in dem anstehenden Turnier in Rocklin zu spielen.

Sara Huett (Mutter von Jack Huett) sagte, dass sie so etwas zuvor noch nie gemacht hätten.

Juanita Sterling (Mutter von William Sterling) sagte, dass ihr Sohn ihnen Grund zur Sorge gab, weil er häufig mit Freunden nach Hause ging, und vergaß sie anzurufen. Aber wenn sie dann begannen seine engsten Freunde abzutelefonieren, fanden sie ihn stets bei Einem von ihnen.
Dieses war seit einiger Zeit auch nicht mehr vorgekommen, lt. Frau Sterling.

Linda Weiher (Schwägerin von Ted Weiher) sagte über ihren Schwager: "Er macht keine Sachen wie diese – über eine Nacht vielleicht,
aber nicht für vier Tage."

Sharon Whitely (Schwester von Gary Mathias) sagte:
"Gary hat so etwas schon einige Male gemacht, und wir hatten herausgefunden, dass er bei seiner Großmutter in Oregon war."


Die Bekleidung der vier Verstorbenen wird beschrieben; lediglich die Bekleidungsbeschreibung von Gary Mathias war nicht verfügbar.

Gary Mathias sticht aus dieser Gruppe mit einigen Aspekten hervor.
Was man eben so anhand der bisher bekannten Infos wahrnehmen kann, und die für die Sachlage vermutlich nicht relevant sein werden, dennoch habe ich mal zusammengefaßt, ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

- er war schon öfter längere Zeit ohne Abmeldung von zu Hause weggeblieben
- seine Bekleidungsbeschreibung ist nicht verfügbar
- er gilt als vermisst (seine Leiche wurde nicht gefunden)
- er hatte Drogenerfahrungen
- er musste regelmäßig Medikamente einnehmen
- er war berufstätig (im Betrieb seines Vaters angestellt)
- er hatte scheinbar keinen bestimmten Menschen in der Gruppe, dem er enger als den anderen zugetan gewesen wäre
(Jack Madruga soll William Sterlings Freund gewesen sein, Ted Weiher und Jack Huett waren wohl auch enger befreundet)
- er kam als Letzter zur Gruppe dazu (vor ca. zwei Jahren)
- er war am Donnerstag nicht mit der Gruppe im letzten Basketballtraining für das am Samstag anstehende wichtige Turnier


- er war -ebenso wie Jack Madruga- ein Army-veteran, Gary Mathias war stationiert in Deutschland; Jack Madruga war in Vietnam
- er hatte -ebenso wie Jack Madruga- einen Führerschein; Jack Madruga gehörte der Wagen, mit welchem die Gruppe zuletzt unterwegs war

Mich würde ja mal interessieren, ob Gary Mathias der einzige mit einem festen Einkommen (neben möglicher staatlicher Zahlungen aufgrund seiner Armeezeit) in der Gruppe war? Geld könnte ihn ggf. in eine spezielle Position in dieser Gruppe katapultiert haben.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

02.09.2018 um 17:27
Hallo,
ich fand zur kleidung von gary nur auf der seite the charly project nur daß er ein beiges t-shirt mit der aufschrift gateway gators trug. Was mich wundert, da die 5 vorher gemeinsam unter menschen waren. Konnte denn keiner sagen, was für jacke oder hose?
Sorry, bin zu blöde um die seite zu kopieren. Deshalb nur die angabe, woher ich die info habe.
lg loisel


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

02.09.2018 um 17:34
loisel schrieb:Hallo,
ich fand zur kleidung von gary nur auf der seite the charly project nur daß er ein beiges t-shirt mit der aufschrift gateway gators trug. Was mich wundert, da die 5 vorher gemeinsam unter menschen waren. Konnte denn keiner sagen, was für jacke oder hose?
Sorry, bin zu blöde um die seite zu kopieren. Deshalb nur die angabe, woher ich die info habe.
lg loisel
Ich kann nur für mich sprechen: Ich komme gerade vom Mittagessen mit mehreren Leuten zurück. Ich könnte ums Verrecken nicht mehr sagen, wer was anhatte. Weder Farben, noch ob jemand Hemd oder Shirt oder Pullover getragen hat. Wenn ich mich jetzt ganz arg anstrengen würde, könnte ich vielleicht beim ein oder anderen Kleidungsstück eine Sicherheit von 80% erreichen. Aber in 3,4 Tage wäre das auch nicht mehr möglich.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

02.09.2018 um 18:35
@Falstaff
hallo,
da kannst du recht haben. man erinnert sich evt. nicht mehr.
Die aufschrift auf dem t-shirt ist die gleiche wie auf dem zettel. gateway gators. Ich gehe also davon aus, daß er einen bezug dazu hatte. Evt. konnte man sein t-shirt benennen, weil man die verbindung herstellte.
Ich denke auch, daß die kleidung an sich nicht weiter hilft.
Zu gary möchte ich noch anmerken:
er trug eine brille, konnte ohne diese nicht gut (doppelt) sehen. Bin selber ein "blindfisch". Würde ich meine brille nachts in fremder umgebung verlieren, wäre ich hilflos. Und das macht einen dann irgendwann panisch, wenn man nichts sieht. Ich wäre dann auf führung meiner freunde angewiesen.
lg loisel


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

02.09.2018 um 18:40
Ich denke dass es schon Leute gab/gibt die wissen was die 5 anhatten... Ich weiss z.B. bei meiner Freundin schon, was sie so anhat da ich mich um die Wäsche kümmere etc. Bei den 5 denke ich dass die Eltern sicher wissen was sie getragen haben.

Ich denke Polizei und/oder Presse haben das nur nicht für wichtig erachtet durchzugeben....


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

02.09.2018 um 20:56
Yuba City liegt auf einer Höhe von 18 m. Das Auto der 5 wurde auf einer Höhe von 1300 m gefunden und sie sind danach anscheinend weiter aufgestiegen.

Weiß jemand auf welcher Höhe die Versorgungshütte/Wohnwagen steht?

Der Höhenunterschied von 1300 m und Bewegung ist für Ungeübte schon schwierig. Vorallem Lunge und Hirn werden beeinträchtig.

Dazu die unpassende Kleidung, keine Vorkenntnisse.


melden
Anzeige

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

02.09.2018 um 21:31
jada schrieb:Yuba City liegt auf einer Höhe von 18 m. Das Auto der 5 wurde auf einer Höhe von 1300 m gefunden und sie sind danach anscheinend weiter aufgestiegen.

Weiß jemand auf welcher Höhe die Versorgungshütte/Wohnwagen steht?

Der Höhenunterschied von 1300 m und Bewegung ist für Ungeübte schon schwierig. Vorallem Lunge und Hirn werden beeinträchtig.

Dazu die unpassende Kleidung, keine Vorkenntnisse.
Das stimmt.

Ich bin auch fast bei @loisel
loisel schrieb:Der fall war 1978. Die Männer wurden in der nachkriegszeit geboren. Einer müsste zumindest gewusst haben, wie man feuer macht. Man sah aber auch keine versuche. Schade, so viel kann man nicht fragen. Wie wurde zu hause bei den männern geheizt? Sind solche gasheizungen dort häufig?
Und wenn ted weiher nur in der hütte starb? Sich vorher wo anders aufhielt? Und ihn jemand oder er selbst zum sterben in die hütte brachte? Würde das fehlende feuer erklären, die wenig verbrauchte nahrung. Nur warum?
Und frage mich... angenommen Ted Weiher hat die ganze Zeit in der Hütte verbracht und ist langsam verhungert. Was hat er getrunken? Lag während der ganzen Zeit dort Schnee?


melden
317 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt