Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Entführungsfall Nina von Gallwitz 1981

107 Beiträge, Schlüsselwörter: Entführung, Ungeklärt, Köln Hahnwald, Nina Von Gallwitz

Entführungsfall Nina von Gallwitz 1981

02.12.2018 um 04:53
Ein Zitat aus dem obig verlinkten Spiegel - Artikel:

" Beim Besuch einer Kneipe, schräg gegenüber der Abwurfstelle, auf der anderen Rheinseite, glaubete (sic!)
ein Kriminalbeamter einen Tatverdächtigen erkannt zu haben - den Gastwirt. Markante Merkmale: dichter Bart, weitauseinanderstehende Augen, hohe Stirn. Ein solches Konterfei war, als Phantomphoto, in einer Sonderausgabe des "Bundeskriminalblattes" und in Zeitungen gedruckt worden.
Wochenlang ermittelten Kriminalisten verdeckt im rechtsrheinischen Städtchen und trugen eine "Kette gravierendster Verdachtsmomente" (ein Ermittler) zusammen."



Able_Archer.


melden
Anzeige

Entführungsfall Nina von Gallwitz 1981

02.12.2018 um 15:17
die entführer waren nicht weit weg ,nach den ganzen orten ergibt sich ein dreieck in dem sie sich aufhalten sollten.
die zimmer mit den halbstufen wäre für mich ein haus in hanglage,durch den anbau eventuell etwas verbaut.

die familie die das mädchen entführt hatte, war in geldnot.

mich interessiert mal ,
ob das entführte mädchen eine ungefähre zeitangabe, von der fahrt zum absetzpunkt schätzen konnte.
hat da jemand mal etwas drüber gelesen ?


melden

Entführungsfall Nina von Gallwitz 1981

02.12.2018 um 15:43
zweiter schrieb:die familie die das mädchen entführt hatte, war in geldnot.
Echt? Woher weißt du das? Ihr Verhalten spricht ja eher für das Gegenteil.


melden

Entführungsfall Nina von Gallwitz 1981

02.12.2018 um 16:40
borchert schrieb:Ihr Verhalten spricht ja eher für das Gegenteil.
welches verhalten ?


melden

Entführungsfall Nina von Gallwitz 1981

02.12.2018 um 17:26
borchert schrieb: die familie die das mädchen entführt hatte, war in geldnot.

Echt? Woher weißt du das?
ok, ich drösel dir das mal auf.

1. es wurde keine summe gefordert.
das heißt ,das sie auch mit einen mindestbetrag zufrieden gewesen wären,ich würde mal vermuten das 200000 auch ok gewesen wären.
man brauchte das geld nur möglichst bald,vielleicht schulden ,oder ein kredit wurde nicht genehmigt ,oder hauskosten usw.
da wird schon irgendwo ein grund liegen .
außerdem wurde immer wieder verhandelt,man wollte also eine lösung finden und auch das mädchen wieder abgeben.
die summe von 800000 war sicherlich eine überraschung für die täter,die weiter forderung von 50 000 war eher eine kleine summe,daher würde ich vermuten das man in viel kleineren dimensionen dachte ,später dann aber merkte, das viel mehr drin ist.

das familiäre der täter schließe ich auch daraus
das das mädchen doch relativ gut behandelt und versorgt wurde und das sie selbst aussagen traf, über kinderstimmen und hundegebell und auch die begebenheiten des hauses,der anbau zb. läßt auf eine erweiterung der räumlichkeiten schließen ,die oft bei familienvergrößerung oder aufnahme von verwandten vorgenommen wird.
auch selten ist ,das sie relativ heimatnah abgesetzt wurde,so eine mühe würde sich kaum einer machen, wenns egal wäre.
das zeigt für mich auch eine gewisse nähe,alles spielte sich in der nähe ab.
man kam gut nach köln und dortmund und die übergaben waren auch immer in dernähe angesetzt,außerdem mußte man sich ja auch das entführungsopfer aussuchen,also viel beobachten .
da es alles auch vorbereitung bedeutet würde man nicht unbedingt 100te km fahren,ich denke hier trifft ungefähr das gleiche zu,
wie bei mörder die ihr opfer schnell verbringen wollen.
keine 50km entfernung .
ich würde das versteck im dreieck köln,dortmund olpe vermuten.
für mich persönlich wäre es irgendwo zwischen remscheid und engelskirchen am wahrscheinlichsten.

aber das ist nur meine ansicht.


melden

Entführungsfall Nina von Gallwitz 1981

02.12.2018 um 17:54
zweiter schrieb:welches verhalten ?
Sie haben von Anfang an keine Summe erwähnt. Wären sie in Geldnot gewesen, hätten sie sofort eine hohe Summe gefordert. Außerdem: Sie haben allzu viel Zeit vergeudet, um in wirklicher Geldnot gewesen zu sein. Vier Männer versuchten es Monate später, in der Türkei Teile des Lösegeldes einzutauschen. Zu viele Mitwisser. Und so weiter....


melden

Entführungsfall Nina von Gallwitz 1981

02.12.2018 um 18:22
borchert schrieb:Sie haben von Anfang an keine Summe erwähnt. Wären sie in Geldnot gewesen, hätten sie sofort eine hohe Summe gefordert. Außerdem: Sie haben allzu viel Zeit vergeudet, um in wirklicher Geldnot gewesen zu sein. Vier Männer versuchten es Monate später, in der Türkei Teile des Lösegeldes einzutauschen. Zu viele Mitwisser. Und so weiter....
und was wäre deine theorie,weshalb man ein risiko eingeht und ein mädchen entführt ?


melden

Entführungsfall Nina von Gallwitz 1981

02.12.2018 um 18:58
zweiter schrieb:und was wäre deine theorie,weshalb man ein risiko eingeht und ein mädchen entführt ?
Das habe ich schon früher im Thread erwähnt: Hass oder Rache.


melden
Spurenleser71
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Entführungsfall Nina von Gallwitz 1981

03.12.2018 um 00:36
Moin,

fein, das ist hier ja wieder eine interessante Diskussion geworden.
@Able_Archer: tausend und einen Dank für den Express-Artikel, den hatte ich auch schmerzlich vermisst. Leider hatte ich beizeiten verpasst, ihn zu speichern. Und hier ist er auch schon wieder verschwunden..

Eigentlich glaube ich nicht, dass es eine Familie in Geldnot war, wie @zweiter dargestellt hat. Ich würde dieselben Indizien anders deuten: es ging nicht um Geld, weil die Entführer doch einen langen Atem bewiesen. Sie hatten genug Ressourcen, um ein Kind zu kidnappen und wochen- und monatelang zu verstecken und zu versorgen. Sie hatten keine Eile, weil sie das Geld brauchten, sondern konnten nach Belieben Zeit verstreichen und Termine platzen lassen. Das geht nur, wenn genug Geld und Ressourcen vorhanden sind.
Sie sind auch nicht hektisch oder panisch geworden, als die Geldübergaben gescheitert sind. Wären sie nur auf das Geld aus, könnte ich mir vorstellen, dass sie über kurz oder lang unsicher werden, ob das so eine clevere Idee war, schnell an Geld zu kommen, weil es eben nicht klappt. Und dann Fehler machen. Nichts von alledem.

Tartarotti hat in einem Interview gesagt, dass die Entführer einen Informanten aus dem Umfeld der Familie hatten, der sie über die nächsten Schritte informiert hielt. Sie wußten also, dass die Polizei dabei ist und die Fahndung läuft, allen Beteuerungen zum Trotz. Und trotzdem sind sie cool geblieben.

Wäre es nur ums Geld gegangen, wären entführerseitig irgendwann Fehler passiert, oder man hätte Nina laufen lassen, weil die Erpressung zu umständlich und zu unkalkulierbar geworden wäre, oder man hätte sie getötet.
Gott sei Dank ist das nicht geschehen!

Auch dass das Kind gut behandelt wurde, ist für mich ein Zeichen von Souveranität.
Und diese kommt von einem Selbstbewußtsein, dass man alle Zeit der Welt und genügend Geld hat, um diesen Zustand beliebig lange fortzuführen. Die Entführer waren nicht im Stress, sie waren nicht getrieben, und daher hatten sie keine Furcht, die sie am Kind in Form von schlechter Behandlung auslassen mussten.

Viel wichtiger finde ich, dass die Entführer vor dem Kind schlecht über die Eltern gesprochen haben und Nina damit in Zwickmühlen brachten. Psychologische Kriegsführung, oder besser: Psychoterror an einer Achtjährigen.
Wollte da jemand Zwietracht säen und das Kind gegen die Eltern aufbringen?

Ich habe mir hier schon mal einen Rüffel eingefangen, weil ich eine Theorie geäußert habe, deshalb werde ich diese nicht wiederholen. Nur so viel: es gibt mir zu denken, dass der Großvater von Nina, also der Vater ihrer Mutter, just in der Nacht vor ihrer Freilassung bei einem Jagdunfall ums Leben kommt, wie im Express-Artikel beschrieben. Vom Hochsitz gefallen.
Jagdunfälle sind selten, tödliche auch, und so einfach fällt es sich nicht vom Hochsitz. Die Enkelin ist entführt worden, es ist eine - auch für eine reiche Familie - außerordentlich große Summe gezahlt worden, und alle warten auf die Freilassung. Und in so einer Situation geht Oppa auf die Jagd und fällt vom Hochsitz???
Ich habe Schwierigkeiten, mir das zu erklären.


melden
Spurenleser71
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Entführungsfall Nina von Gallwitz 1981

03.12.2018 um 00:47
@zweiter: Du hast interessante Gedanken zum Haus, zur Erweiterung und zur Hanglage. Das denke ich auch.
Mich interessiert nur, wie Du auf Remscheid oder Engelskirchen kommst??

Die Achse Köln-Dortmund ist ja signifikant; der Hubschrauber, der für die erste Geldübergabe genutzt wurde, hat eine große "8" beschrieben, von Köln über das Ruhrgebiet (Dortmund!), dann nach Bonn und zurück.
Und Tartarotti musste auch in Dortmund in den Zug steigen, an Köln vorbei, an Bonn vorbei, bis nach Andernach, wo er das Geld aus dem Zug schmeißen musste.

Wer weiß, wo der Hubschrauber genau langgeflogen ist, aber wenn man auf die Karte schaut, könnte er auch über Meinerzhagen geflogen sein, wo das Geld gefunden wurde.
Warum eigentlich? Ein oranges Fähnchen wird doch wohl niemand darangebunden haben?

Wie auch immer, warum sollte das Versteck zwischen Remscheid und Engelskirchen liegen??


melden
Spurenleser71
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Entführungsfall Nina von Gallwitz 1981

03.12.2018 um 01:27
Korrektur: es war die zweite Geldübergabe, die einen Hubschrauberflug verlangte


melden
Spurenleser71
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Entführungsfall Nina von Gallwitz 1981

03.12.2018 um 11:13
Ich habe noch mal über den Hinweis zu Remscheid nachgedacht.
Ja, warum nicht das Versteck im Bergischen Land haben? Dort gibt es SEHR abgelegene Ecken, es ist hügelig, und es gibt viel alte Wohnbebauung. Bäume und Wald gibt es auch, wie Nina sie aus ihrem Gefängnis sehen konnte. Im Rheintal, in Leutesdorf, ist da eher weniger. Dort ist die größte Fläche mit Weinbergen „begrünt“. Ich habe mir das mal angesehen.

Interessant ist auch, wie das Mädchen zur Raststätte Ohligser Heide gekommen ist. Die Täter werden ja wohl kaum auf der A3 auf dem Pannenstreifen angehalten haben, eine Kiste mit Nina drin ausgeladen haben, und sie dort stehengelassen haben. Kann ich mir nicht denken.
Wenn man bei Google Maps mal schaut, unter "Ohligser Heide" https://www.google.de/maps/@51.1575691,6.9610848,716m/data=!3m1!1e3!5m1!1e1?shorturl=1 , sieht man, dass es ein paar Wirtschaftswege gibt, die zur Raststätte führen. Vor allem die Straße „Verlach“ fällt auf, die direkt nach Solingen hinein führt.
Weiß man eigentlich, ob das Mädchen etwas ausgesagt hat, wie lange sie im Auto gefahren wurde?


melden

Entführungsfall Nina von Gallwitz 1981

03.12.2018 um 17:17
@Spurenleser71

deine theorie schließt meine ja nicht aus und umgekehrt genauso.
imgrunde ergänzen sie sich sogar.
Spurenleser71 schrieb:Und in so einer Situation geht Oppa auf die Jagd und fällt vom Hochsitz???
Ich habe Schwierigkeiten, mir das zu erklären.
und gehst du von einen sprung aus ,oder von einen schubsen ?
Spurenleser71 schrieb:Mich interessiert nur, wie Du auf Remscheid oder Engelskirchen kommst??
na durch die orte die im tatverlauf vorkommen.

auf der einen seite ist dortmund und auf der anderen seite bonn,dieses sind aber schon die weitesten entfernungen in dem fall.
mal abgesehen das man sich dort überall gut auskannte,hat man keinen größeren radius ,oder größere strecke auf sich genommen.
man kann also den kern nochmal 30% zurück setzen,vom äußeren in dem sich bewegt wurde.
leverkusen war ja der absetzort des mädchens .
dann gibt es noch meinerzhagen, wo das geld gefunden wurde,das dürfte auch eine verbindung zu den tätern haben und nicht allzuweit weg sein vom versteck.
die hauptverbindungen sind recht wenige in die gegend.
oberhalb verläuft die a1 und unten die 4,dazwischen liegt noch die 406
wenn ich nun von einer etwas ländlichen gegend ausgehe mit einer schnellen verbindung zu köln und es etwas in richtung meinerzhagen ziehe komme ich auf das gebiet,wobei ich mir auchvorstellen kann ,das einer der personen auch in köln wohnen könnte ,aber das versteck doch eine gewissen sicherheitsabstand haben dürfte.
ist aber nur meine meinung


melden
Spurenleser71
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Entführungsfall Nina von Gallwitz 1981

03.12.2018 um 18:40
zweiter schrieb:Spurenleser71 schrieb:Und in so einer Situation geht Oppa auf die Jagd und fällt vom Hochsitz???Ich habe Schwierigkeiten, mir das zu erklären.und gehst du von einen sprung aus ,oder von einen schubsen ?
Ich habe Schwierigkeiten mir vorzustellen, wie man in solch einer Situation überhaupt nachts allein auf die Jagd gehen kann und dabei dann auch noch tödlich von einem Hochsitz stürzt.

Da ist die kleine Enkelin seit Monaten entführt, und die eigene Tochter, die Mutter des Kinds, seit Monaten mit den Nerven fix und fertig.
Jetzt hat sich die Situation zugespitzt, es ist irre viel Geld bezahlt worden, und alle warten.

Da geht man doch nicht allein in den Wald auf die Jagd. Sondern wartet zu Hause neben dem Telefon, ob es etwas Neues gibt. Oder ist bei der Tochter, die bestimmt nicht mehr ein noch aus weiß. Sie hat alles getan, hat alles bezahlt, alle Regeln befolgt - sie hat ihr Pulver verschossen. Und was, wenn die Entführer doch nicht Wort halten? Nein, ich vermute, dass diese letzten Tage die Hölle für die Familie waren.

Und selbst wenn man mal ein paar Stunden Ruhe für sich braucht, dann geht man vielleicht mal raus, aber nicht auf die Jagd. Dazu muß man ruhig sein, konzentriert, geduldig, aber bestimmt nicht angespannt und unruhig.

Warum war der Mann auf dem Hochsitz?
Und warum ist er dabei tödlich verunglückt? - Soo hoch sind Hochsitze nicht.

Darauf kann ich mir keinen Reim machen.


melden

Entführungsfall Nina von Gallwitz 1981

03.12.2018 um 19:52
Hallo zusammen,

Da ich nicht übermäßig weit sämtlicher genannter Orte wohne, (eher so in der Mitte) interessiert mich der Fall und ich habe mir jetzt alle Beiträge durchgelesen.
Eins habe ich aber wohl überlesen: Das mit dem Opa. Ich finde die Angabe zu seinem Tod nicht. Könnte bitte jemand so lieb sein und mir da weiterhelfen? Danke schon mal!


melden
Spurenleser71
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Entführungsfall Nina von Gallwitz 1981

03.12.2018 um 22:54
@Rotkäppchen
Gern kann ich mit der Geschichte um den Großvater aushelfen.
Dies stand in einem Artikel, der im Kölner "Express" erschienen war, muß so um 2012 gewesen sein.
Leider ist er nicht mehr online, aber @Able_Archer hatte ihn freundlicherweise als Vollzitat hier ins Forum gestellt.
Offenbar war das leider nicht korrekt, so dass dieser Text wieder gelöscht wurde.
Ich habe ihn aber auch, und es heißt dort:

"Es kam noch mysteriöser: In der Nacht, bevor Nina freigelassen wurde, ist der Vater von Ninas Mutter auf die Jagd gegangen und vom Hochsitz gefallen. Der Sturz endete tödlich. Unfall? Suizid? Mord? Ein Zufall oder besteht eine Verbindung zur Entführung?
Fragen, die vielleicht niemals geklärt werden. Aber Nina war endlich zurück."

Das ist für mein Verständnis eines der allerkomischsten Zufälle in diesem Kriminalfall. Das ist so sehr zufällig, dass es mich gar nicht mehr losläßt. Der Umstand, daß der Opa überhaupt im Wald war, dass er dabei umkam, und das einen Tag bevor die Enkelin dieses vermutlich gräßlichste Abenteuer, das in dieser Familie vorgekommen ist, überstanden haben sollte.

Lies mal Deine PM.


melden

Entführungsfall Nina von Gallwitz 1981

03.12.2018 um 23:01
@Spurenleser71
Ich danke dir.
Das ist wirklich merkwürdig. Auch, dass der Artikel wieder weg ist.
Hab leider keine PM bekommen..


melden
Spurenleser71
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Entführungsfall Nina von Gallwitz 1981

03.12.2018 um 23:06
@Rotkäppchen
jetzt hast Du eine PM.. :-))


melden

Entführungsfall Nina von Gallwitz 1981

03.12.2018 um 23:31
Hallo @Spurenleser71 ,

da habe ich doch gerne nochmals meinen Läppi angeworfen.

Damit der Inhalt des Artikels allen Foren-TN zur Verfügung steht, folgender Link:

http://web.archive.org/web/20160413013704/https://www.express.de/koeln/vor-30-jahren-nie-geklaert--wer-entfuehrte-die-kl...


Able_Archer.


melden
Anzeige
Spurenleser71
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Entführungsfall Nina von Gallwitz 1981

03.12.2018 um 23:35
@Able_Archer
leider hat der Archiv-Link nur die erste Seite von dreien. Die anderen sind nicht dabei. Schade.


melden
362 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt