Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

124 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Frau, Gestorben, Feuerwerk, Schussverletzung, Silvesternacht

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 00:09
Olle_Schrulle schrieb: Wenig Leute, noch weniger Waffen.
Die arme Frau! Echt unglaublich.
Und was soll uns das jetzt sagen?


melden
Anzeige

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 00:43
@Dreamcatcher66 Vermutlich, dass die Wahrscheinlichkeit bei einem kleinen Dorf, wo jeder jeden kennt, geringer ist, dass da irgendein Irrer um sich ballert, als in der großen Stadt.

Wo hier ein Jäger erwähnt wurde - wo ist der Vorfall denn passiert? Doch nicht irgendwo am Rand eines Wäldchens, oder?


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 00:54
Aloceria schrieb:Wo hier ein Jäger erwähnt wurde - wo ist der Vorfall denn passiert? Doch nicht irgendwo am Rand eines Wäldchens, oder?
@Aloceria
Ein Jäger wurde nicht wirklich etwähnt. Einen Jagdunfall kann man hier wohl ausschliessen.


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 00:58
@F.Einstoff Als Mutmaßung schon, und zwar hier:
lonerangergrl schrieb:https://www.rtl.de/cms/tod-an-silvester-hat-ein-jaeger-die-dreifache-mutter-in-schoenberg-erschossen-4274686.html
Hier in diesem aktuellen Artikel wird von einem Jäger gesprochen. Dann kann es mMn doch Absicht gewesen sein?!
Klar, die Spekulation aufgrund der Munitionsart ist nicht sehr sicher, aber das brachte mich auf die Idee, ob es nicht tatsächlich so etwas wie ein Jagdunfall am Ortsrand (wenn in der Umgebung Wald ist) sein könnte. Daher die Nachfrage, wie die Umgebung denn landschaftlich aussieht.


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 01:54
Aloceria schrieb:Jagdunfall
ein Jagdunfall würde ja voraussetzen, dass dort gejagt wurde. Egal, in welcher Umgebung (Wald?) das stattfand, gibt es ernsthaft Jäger, die in der Silvesternacht während des allgemeinen Feuerwerks auf die Jagd gehen? Kann ich mir nur ausgesprochen schwer vorstellen! Welche Tiere würde man denn zu dieser Zeit jagen?


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 02:23
@otternase Klar wirkt das nicht sehr sinnvoll, aber ich habe schon so viel über blödeste Jagdunfälle gelesen (Katze für Wildschwein gehalten, Spaziergängerin für Fuchs - und ähnliche Dinge, die größenmäßig schon gar nicht passe würden), dass mich in dem Bereich leider gar nichts mehr wundert. Zumal bei vielen bisherigen Unfällen auch Alkohol im Spiel war, der "Jäger" also besoffen spontan losgezogen ist.


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 05:55
Aloceria schrieb: Vermutlich, dass die Wahrscheinlichkeit bei einem kleinen Dorf, wo jeder jeden kennt, geringer ist, dass da irgendein Irrer um sich ballert, als in der großen Stadt.
Jemand hatte eine Waffe,u.hatte damit geschossen! Wie groß ein Dorf ist,u.wer dort wen kennt,spielt doch überhaupt keine Rolle!


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 05:57
Aloceria schrieb:Wo hier ein Jäger erwähnt wurde - wo ist der Vorfall denn passiert? Doch nicht irgendwo am Rand eines Wäldchens, oder?
Überleg doch mal,was ein Gewehr für ne Reichweite haben kann, oder google einfach mal nach ;)


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 08:19
Aloceria schrieb:Zumal bei vielen bisherigen Unfällen auch Alkohol im Spiel war, der "Jäger" also besoffen spontan losgezogen ist.
Naja, das stimmt schon, aber wer geht an Silvester jagen?


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 08:55
Habe nicht alle Beiträge gelesen. In Erinnerung habe ich einen ähnlichen Vorfall in Bonn vor ein paar Jahren. Da war es auch eine junge Frau, die in Bonn Tannenbusch bei der Knallerei auf einmal einen Kopfschuss hatte. Schütze wurde da meine ich auch nicht ermittelt.


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 09:22
F.Einstoff schrieb:Aloceria schrieb:
Wo hier ein Jäger erwähnt wurde - wo ist der Vorfall denn passiert? Doch nicht irgendwo am Rand eines Wäldchens, oder?
@Aloceria
Ein Jäger wurde nicht wirklich etwähnt. Einen Jagdunfall kann man hier wohl ausschliessen.
Aloceria schrieb:aber das brachte mich auf die Idee, ob es nicht tatsächlich so etwas wie ein Jagdunfall am Ortsrand (wenn in der Umgebung Wald ist) sein könnte. Daher die Nachfrage, wie die Umgebung denn landschaftlich aussieht.
otternase schrieb:gibt es ernsthaft Jäger, die in der Silvesternacht während des allgemeinen Feuerwerks auf die Jagd gehen? Kann ich mir nur ausgesprochen schwer vorstellen! Welche Tiere würde man denn zu dieser Zeit jagen?
Jagdunfall? Bedenkt de Zeitpunkt
Die Frau ist vor die Tür gegangen, um das Feuerwerk zu sehen, es wird also um Mitternacht gewesen sein.

Ich habe nie gehört, dass Silvester /Mitternacht gejagt wird.
Die Tiere werden sich aufgrund der Knallerei in Schonungen zurückziehen. Nein, das ist ausgeschlossen.
Davon abgesehen, feiern Jäger auch gerne.


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 11:07
Dreamcatcher66 schrieb:Und wenn die Frau absichtlich mit Jagdgewehrmunition beschossen worden wäre, dann wären noch ganz andere Anzeichen vorhanden,u.nicht nur ein paar Geschoßsplitter.
Nicht zwingend. Ein kleines Kaliber trifft sein Ziel, zersplittert dort und die Splitter sind dann genau das was der Hersteller versprochen hat.
Dreamcatcher66 schrieb:Daß die Polizei mit nichts rausrücken will,dürfte in diesem Fall nichts mit Ermittlungstaktik zu tun haben,sondern eher mit Unwissen.
Kann ich mir nicht vorstellen.
Die Pressemitteilungen sind innerhalb von 6 Tagen:
"Wir gehen nicht von Absicht aus sondern eher von jemandem der um sich geschossen hat"
von
"Wir ermitteln wegen Mordes, aufgrund des objektiven Tatbestandes gehen wir von einer vorsätzlichen Tötung aus."

Für Unwissen ist das meiner Ansicht nach viel zu konkret.
Bei Unwissen würden die pendeln zwischen "könnte fahrlässige Tötung sein, weil jemand doof rumgeballert hat." und ggf "Wir halten auch Totschlag für möglich."

Aber ganz konkret von Mord und vorsätzlicher Tötung zu sprechen, das ergibt meiner Ansicht nach nur dann Sinn, wenn die irgendwas haben und sei es nur ein Informant den sie aus irgendwelchen Gründen sehr ernst nehmen.
F.Einstoff schrieb:Für mich sieht es dp aus, als wäre das Geschoss in unmittelbarer Nähe eingeschlagen. Und zwsr auf einem Objekt, welches so hsrt wsr das das Geschoss nicht vollständig im selbigen eingedrungen ist, sondern eher drann abgeprallt.
Das geht meines Wissens bei Zerlegungsgeschossen so nicht.
Wäre das Geschoss auf eine harte Oberfläche getroffen wäre es dort zerbrochen und das diese Splitter es dann noch z.B. in ein Auge schaffen mag ja sein, aber sie durchschlagen keinen Schädelknochen mehr. Außerdem war von einer Eintrittswunde die Rede.

Sowas würde auch mal sicher keine Zulassung kriegen, zumindest nicht für Jagdgewehre.
Ähnlich wie bei Hohlspitzgeschossen (da pilzt die Spitze sich nach Eintritt auf, was zu einer massiven Abbremsung führt) ist der Plan bei Zerlegungsgeschossen nicht hinterher Schrabnelle zu haben, die das gesamte Umfeld gefährden, sondern es geht viel mehr darum, dass das Projektil zuverlässig im Ziel verbleibt und nicht durch Durchschlagen, Abprallen oder Zerplittern genau die Art von (Jagd)Unfällen provoziert, die diese Bauweise eigentlich verhindern soll.

Wenn es wirklich ein solches Zerlegungsgeschoss war und die Angabe "Eintrittswunde am Kopf und Metallsplitter IM Kopf" korrekt ist, dann hat diese Frau das Projektil genau in den Kopf bekommen.
Aloceria schrieb:Klar, die Spekulation aufgrund der Munitionsart ist nicht sehr sicher, aber das brachte mich auf die Idee, ob es nicht tatsächlich so etwas wie ein Jagdunfall am Ortsrand (wenn in der Umgebung Wald ist) sein könnte.
Da schließe ich mich anderen Schreibern an.
Jagen Silvester um Mitternacht klingt doch extrem unwahrscheinlich.

Außerdem bliebe dann immer noch die Frage was der Schütze denn eigentlich treffen wollte, das das Geschoss ganz zufällig genau auf Kopfhöhe einer erwachsenen Person in diese Richtung flog.

Ich steht zwar total zur allgemeinen Unschuldsvermutung, aber bei diesem Szenario kann ich mir einfach keinen Ablauf vorstellen bei dem der Schütze nicht gezielt vorhatte zumindest irgendwen genau in den Kopf zu schießen.


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 11:15
Kann ich mir nicht vorstellen.
Die Pressemitteilungen sind innerhalb von 6 Tagen:
"Wir gehen nicht von Absicht aus sondern eher von jemandem der um sich geschossen hat"
von
"Wir ermitteln wegen Mordes, aufgrund des objektiven Tatbestandes gehen wir von einer vorsätzlichen Tötung aus."

Diese beiden Aussagen widersprechen sich doch gegenseitig! Mal geht man "nicht von Absicht aus",sondern eher,daß jemand um sich geschossen hat...u.dann: Wir ermitteln wegen Mordes! Man muß doch merken,daß sich das widerspricht,oder?
Fraukie schrieb:Nicht zwingend. Ein kleines Kaliber trifft sein Ziel, zersplittert dort und die Splitter sind dann genau das was der Hersteller versprochen hat.
Benutze mal Google,u.mache dich ein bißchen mit der Zielballistik von Jagdgeschossen vertraut...


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 12:08
Naja muss ja keine Absicht gewesen sein, aber es wird ja von einem Tötungsdelikt gesprochen Vielleicht was die Polizei ja schon etwas mehr als die Presse.
Die Mutter von drei kleinen Kindern brach beim Silvesterfeuerwerk tödlich getroffen zusammen. Polizei geht von Tötungsdelikt aus.
https://www.abendblatt.de/region/schleswig-holstein/article216166577/Weiter-Raetsel-um-Silvester-Todesfall-in-Schoenberg...

Ich hoffe es klärt sich bald auf und mich macht es einfach traurig und wütend, dass den Kindern auf tragische Weise die Mutter genommen wurde und dafür muss es doch Gerechtigkeit geben, egal ob mutwillig mit scharfer Munition durch die Gegend geschossen wurde oder es gezielt beabsichtigt war.


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 12:44
Interessant wäre, nachzudenken, welche Mordmerkmale erfüllt sein könnten nach dem aktuellen Wissensstand:

Mordlust - wäre schwer nachzuweisen, wenn überhaupt.

Befriedigung des Geschlechtstriebs - eher nicht.

Habgier - wohl kaum.

Sonstige niedere Beweggründe - welche?

Heimtücke - könnte zutreffen.

Grausamkeit - glaube nicht, dass es gerichtsfest beweisbar wäre.

Gemeingefährliche Mittel - trifft zu.

Verdeckung oder Ermöglichung einer anderen Straftat - welche denn? Dass mit illegalen Waffen hantiert worden ist, mag wahrscheinlich sein, aber daraus direkt auf eine Tötungsabsicht zu schließen, finde ich ein wenig zu weit gesponnen.

Fazit für mich ist, dass durchaus beweisbar Mordmerkmale vorliegen könnten, aber (sollte man des Schützen habhaft werden) ob die auch vor Gericht Bestand hätten, steht in den Sternen.


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 13:20
Tombow schrieb:Interessant wäre, nachzudenken, welche Mordmerkmale erfüllt sein könnten nach dem aktuellen Wissensstand:
Mordlust - wäre schwer nachzuweisen, wenn überhaupt.
Befriedigung des Geschlechtstriebs - eher nicht.
Habgier - wohl kaum.
Sonstige niedere Beweggründe - welche?
Heimtücke - könnte zutreffen.
Grausamkeit - glaube nicht, dass es gerichtsfest beweisbar wäre.
Gemeingefährliche Mittel - trifft zu.
Verdeckung oder Ermöglichung einer anderen Straftat - welche denn? Dass mit illegalen Waffen hantiert worden ist, mag wahrscheinlich sein, aber daraus direkt auf eine Tötungsabsicht zu schließen, finde ich ein wenig zu weit gesponnen.

Fazit für mich ist, dass durchaus beweisbar Mordmerkmale vorliegen könnten, aber (sollte man des Schützen habhaft werden) ob die auch vor Gericht Bestand hätten, steht in den Sternen.
@Tombow
Es wird gerade "ermittelt" ob ein Mord vorliegt. Heisst, es kann nicht ausgeschlossen werden. Man weiss es schlicht noch nicht.
Die Anklage (wenn es je dazu kommt) kann ganz anders lauten.


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 15:59
Dreamcatcher66 schrieb:Jemand hatte eine Waffe,u.hatte damit geschossen! Wie groß ein Dorf ist,u.wer dort wen kennt,spielt doch überhaupt keine Rolle!
Es ging doch nur darum, dass in einer Stadt mit 1 Mio Einwohnern allein statistisch schon die Chance, dass da ein Bekloppter herumläuft, größer ist, als in einer Stadt mit 1000 Einwohnern oder auch nur 100 Einwohnern. Und wenn jeder jeden kennt, ist die Hemmung, Blödsinn zu machen, auch geringer. Die Ursprungsfrage Deinerseits war ja, wieso jemand besonders entsetzt ist, dass die Tat in einer kleinen Ortschaft passiert ist.
Dreamcatcher66 schrieb:Überleg doch mal,was ein Gewehr für ne Reichweite haben kann, oder google einfach mal nach ;)
In den Nachrichten konnte ich den Ort lesen, allerdings nicht die Straße. Deswegen habe ich ja gefragt, wo der Vorfall passiert ist. Es gibt genug Ortschaften, wo am Ortsrand direkt der Wald beginnt. Selbst hier lauf ich bloß 2 Minuten und ich bin im Wald.
E_M schrieb:Naja, das stimmt schon, aber wer geht an Silvester jagen?
Gut, Mitternacht wäre tatsächlich ungewöhnlich, aber Silvester an sich...
https://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Geisenfeld-wochennl162014-Hatte-sich-die-Bootsleine-verfangen;art155371,29...


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 16:02
Aloceria schrieb:Und wenn jeder jeden kennt, ist die Hemmung, Blödsinn zu machen, auch geringer.
Dazu kommt, dass die Leute schnell vermuten, wer der Irre war.


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 17:20
Aloceria schrieb:Es ging doch nur darum, dass in einer Stadt mit 1 Mio Einwohnern allein statistisch schon die Chance, dass da ein Bekloppter herumläuft, größer ist, als in einer Stadt mit 1000 Einwohnern oder auch nur 100 Einwohnern.
Schönberg hat etwas über 6000 Einwohner,u.genau in diesem Schönberg ist der Vorfall passiert,u.nicht in einer Großstadt...also ist es völlig unnötig, irgendwelche Statistiken anzuführen. Was soll das? Und für was soll das gut sein?


melden
Anzeige

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 17:22
frauzimt schrieb:Dazu kommt, dass die Leute schnell vermuten, wer der Irre war.
Geschwätzt u."vermutet"wird immer...damit vertreiben sich manche Leute ihre Langeweile. Darauf muß man nichts geben...


melden
274 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden