Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

121 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Frau, Gestorben, Feuerwerk, Silvesternacht, Schussverletzung

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

10.01.2019 um 12:38
@Llort79

Der Gesetzgeber sieht das etwas anders als Du:

Beim Führen und Transport von PTB-Waffen gelten dieselben Regeln wie bei scharfen Schusswaffen: Führen in Wohnungen oder befriedeten Besitztümern sowie der entladene und verschlossene Transport in der Öffentlichkeit sind erlaubt. Zum Führen von Waffen (geladen und/oder zugriffsbereit) außerhalb befriedeter Besitztümer wird ein Waffenschein benötigt. (In diesem Fall der soganennte "kleine" Waffenschein.)

ACHTUNG: Ebenso wie ihre mit scharfer Munition geladenen Pendants dürfen erlaubnisfreie Waffen nicht bei öffentlichen Veranstaltungen oder Versammlungen (z. B. Jahrmärkten, Demonstrationen etc.) geführt werden. Dieses Verbot des Führens in der Öffentlichkeit gilt auch für Luftdruckwaffen. Softairwaffen dürfen nur dann in der Öffentlichkeit geführt werden, wenn sie keine Anscheinswaffen im Sinne des § 42a WaffG sind und die Bewegungsenergie maximal 0,5 Joule beträgt.

PTB-Waffen gehören waffenrechtlich zu den Schreckschuss-, Reizstoff- oder Signalwaffen und fallen damit unter das Waffengesetz. Sie zählen jedoch im Gegensatz zu etwa den Luftdruckwaffen nicht zu den Schusswaffen, sondern zu den gleichgestellten Gegenständen, da kein Geschoss durch den Lauf getrieben wird, sondern nur heiße Gase. Das Schießen mit PTB-Waffen innerhalb eines befriedeten Besitztums und mit Genehmigung des Inhabers des Hausrechtes ist ohne kleinen Waffenschein und ohne Schießerlaubnis zulässig, sofern niemand durch den Lärm gestört wird.

WICHTIG: Das Schießen in der Öffentlichkeit bedarf außer in den Fällen des § 12 Abs. 4 WaffG einer behördlichen Schießerlaubnis oder eines Entschuldigungs- oder Rechtfertigungsgrunds, wie etwa Notwehr oder Notstand. Fazit: Mit Schreckschusswaffen zu Silvester auf öffentlichen Straßen und Plätzen herumballern ist illegal.


melden
Anzeige

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

10.01.2019 um 13:27
Ich sagte ja auch "zumindest theoretisch"...

Wie gesagt, ich habe den ganzen Quark letztes Jahr noch gelernt und eine 2 tägige Prüfung absolviert.

Und habe im übrigen nicht dazu aufgerufen, Jungs und Mädels, packt euch die Waffen aller Art und ballert drauf los! Sondern genau das Gegenteil.

Fakt ist, das es unmöglich ist, an Sylvester ALLE feiernden Menschen gleichzeitig, sowie ihr Alter, ihre Eignung sowie die Örtlichkeit zu kontrollieren.

In diesem Sinne "geduldet" und ohne strafrechtliche Verfolgung solange da auch nichts passiert. Ich zitiere hier genau das, was der Ausbilder uns bei der Prüfung dazu erklärt hat. Du darfst auf öffentlichen Veranstaltungen auch nicht mit nem Luftgewehr rumrennen, jedoch auf jeder Kirmes eins an der Schiessbude in die Griffel nehmen, obwohl du dich strak rumdrehen und auf die Besucher ballern könntest. Das ist genau so eine Gesetzeslücke...
Eigentlich per Waffengesetz verboten und trotzdem Erlaubt.


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

10.01.2019 um 13:29
Llort79 schrieb:In die Luft ballern ebenso, kommen die Projektile wieder runter und treffen jemanden, dann ist dieser einfach nur tot.
Würde mich nicht wundern wenn das in diesem Fall sogar so gewesen ist...
Ich kenne mich mit Waffen nicht aus, aber ich denke nicht, dass in die "Luft geballert" wurde wie an Silvester mancherorts (leider) üblich. Die Polizei wird den genauen Winkel aus dem die Kugel kam ja ermittelt haben (die Stelle von wo aus geschossen wurde haben sie glaube ich auch ermittelt) und daher solche Sachen wie "senkrecht in die Luft ballern" ausschließen können.


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

10.01.2019 um 14:14
Darüber weiss ich wie gesagt noch nichts. Ich halte es nur für möglich.
Bzw. wäre diese Ursache als Unfallfolge eines Deppen aus meiner Sicht wahrscheinlicher als die absichtliche Tat eines noch größeren Idioten.
Ich komm einfach nicht dahinter, wie man so unfassbar blöde sein kann... nicht nur das man billigend den Tod oder die schwersten verletzungen eines anderen in Kauf nimmt, die bilden sich auch noch ein man würde sie nicht erwischen wenn sie sich sofort vom Tatort entfernen.
DerVogel mit der 11 jährigen vor 2 Jahren war ja auch son Spezialist... 🙄


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

10.01.2019 um 14:22
rosagummischuh schrieb:Die Polizei wird den genauen Winkel aus dem die Kugel kam ja ermittelt haben (die Stelle von wo aus geschossen wurde haben sie glaube ich auch ermittelt) und daher solche Sachen wie "senkrecht in die Luft ballern" ausschließen können.
daran habe ich auch gedacht.
Aber ob das möglich ist, wenn nur Splitterteile sichergestellt werden konnten und kein ganzes Projektil?
Entsprechend wird es kein sauberes Loch im Knochen geben (Zur Winkelberechnung), sonder eine diffuse Verletzung.
Es konnte sicher festgestellt werde, an welcher Seite der Schädel getroffen wurde.
Vielleicht auch die Entfernung des Schützen (unter Einbeziehung der Windrichtung- und -geschwindigkeit)


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

10.01.2019 um 14:22
EinElch schrieb:aber die Hürden eine Schusswaffe illegal zu bekommen nicht hoch sind, und gerade bei uns im ländlichen Raum Unmengen Erbwaffen existieren, die nirgends gemeldet sind.
EinElch schrieb:Will sagen - das ist lokal glaube ich sehr unterschied.
Da hast Du auch mit SicherheitRecht.
Ich hatte selbst mal so eine Art "Erbwaffe". Nachm Hauskauf aufm Dachboden gefunden und erst mal Panik bekommen.
Ich war dann erleichtert, dass das Waffengesetz da sowieso für Erben oder "Finder" eine Extraregelung hat und weil es sich außerdem nur um ein Luftgewehr handelte bestätigte sich meine Hoffnung ich könne das Ding ohne großes Theater loswerden.
Hab dann mit der Polizei hier telefoniert (kleines Dorf, sich da bis zur zuständigen Waffenbehörde durchzuhangeln stellte sich als so nervig heraus, dass ich erstmal die Polizei fragen wollte, weil ich zwar kein Waffenexperte bin, aber dennoch annehmen konnte, dass ein Luftgewehr nicht grade unters Kriegswaffenkontrollgesetz fällt.

Bei der Polizei hab ich dann gefragt ob es ok ist, wenn ein Freund von mir von dem ich sicher weiß, dass er solche Waffen besitzen darf abholt und gut ist.
Die meinten das ginge in Ordnung, ich solle vorsichtshalber der Waffenbehörde nen Schreiben schicken auf dem kurz und formlos draufsteht was fürn Ding das war, Name des Vorbesitzers des Hauses und somit der Waffe und Name und Adresse des Freundes dem ich das Teil gegeben hab, für den unwahrscheinlichen Fall, dass die das nochmal prüfen wollen.

Hab ich genauso gemacht, kam nichts mehr nach.
Hier aufm Land sind es wohl generell eher Luftwaffen oder ähnliches, weil es in den 50ern und 60ern wohl schwer in Mode war sich son Teil zuzulegen und damit auf Marder zu ballern die dem Hühnerstall zu nahe kommen.

Gegenden in denen sich viele Leute niedergelassen haben die andere Waffen hinterlassen haben da sicher nen anderes Muster.

Die meisten illegalen "echten Waffen" kommen bei uns in der Gegend tatsächlich ausm Ausland und sind verhältnismäßig selten, zumindest eben im Vergleich zu den legalen Waffen, weil es hier einfach mal massenweise Jagdgebiete gibt.
frauzimt schrieb:Heute dürfen wir! Heute ist alles erlaubt.
Ich wünschte es wäre so, aber irgendwie fürchte ich, dass die Mehrheit auf "Heute kann ich, heute merkts eh keiner" entfällt, also auf Leute die WISSEN, dass es verboten ist und sich nicht darum scheren.
F.Einstoff schrieb:Bei Schusswaffen glaube ich, das viele abgegeben Schüsse in der Silvesternacht Platzpatronen sind.
Möglich, machts aber leider nicht besser, weil gerne vergessen wird, das auch Platzpatronen aus nächster Nähe alles andere als ungefährlich sind und sogar tödlich sein können.
Das dürfte durchaus dazu führen, dass die "Schützen" sich in einer Sicherheit wähnen die gar nicht vorhanden ist
Rick_Blaine schrieb:https://www.welt.de/regionales/hamburg/article186581946/Mehrere-Schuesse-Kugel-verfehlt-Mieter-in-der-Silvesternacht-nur...
Auch hier geht die Polizei nicht von einer gezielten Tat aus.
Das ist ja auch glaubhaft. Versehentlich in die Gegend ballern und in irgendeine Wohnung schießen, ist eine Sache, aber ungewollt und rein zufällig jemanden GENAU in den Kopf schießen... das ist für mich einfach statistisch betrachtet unwahrscheinlich, nicht unmöglich, aber unwahrscheinlich.
frauzimt schrieb:Den hätte man als Minenhund einsetzen können.
Na ich weiß nicht ;)
Ein Minenhund der die Mine nicht nur aufspürt sondern direkt ausbuddelt und apportiert scheint mir keine ganz so gute Idee zu sein ;)
Egi schrieb:Sollte der Täter die Waffe legal besitzen, wäre es vermutlich Mord oder Totschlag: Er kennt die Gefahren und nimmt trotzdem den Tod Unbeteiligter billigend in Kauf.
Das meinte ich auch.
Wenn die Frau nicht grade winzig bzw in der Hocke war z.B. um eines ihrer Kinder festzuhalten oder der Schütze irgendwie erhoben stand, dann ist die Schusslinie die in den Kopf einer Person führt doch nur mit einer Armhaltung möglich bei der selbst ein betrunkener, ahnungslose ahnen müsste, dass die Idee ganz und gar nicht gut ist.
Wurde die Waffe legal erworben, mit allen Sachkundenachweisen usw, dann kann ich mir auch keinen Zufall vorstellen, denn "aus versehen" die Waffe so halten und abfeuern das jemand direkt in den Kopf getroffen wird halte ich wie gesagt selbst bei nem ahnungslosen Spinner für nicht grade wahrscheinlich.
Das sowas dann jemandem der WEISS was er da in der Hand hat unabsichtlich passiert klingt für mich eben auch nicht grade plausibel.
rosagummischuh schrieb:Die Polizei wird den genauen Winkel aus dem die Kugel kam ja ermittelt haben
Ich weiß gar nicht so genau wie präzise das bei einem Zerlegungsgeschoss überhaupt möglich ist.
Viel mehr als die Eintrittswunde dürfte da gar nicht erkennbar sein, denn durch die Zerlegung des Geschosses beim Aufprall dürfte die Entstehung eines Schusskanals anhand dessen ein Winkel festgestellt werden kann fast völlig verhindert werden.

Wenn es verlässliche Augenzeugenberichte darüber gab wie das Opfer stand als es getroffen wurde, dann lässt sich sagen aus welcher groben Richtung der Schuss kam, aber ich fürchte das ist dann auch schon Alles.
Llort79 schrieb:Ich komm einfach nicht dahinter, wie man so unfassbar blöde sein kann
Tjo, das diese kaum fassbare Blödheit so viel häufiger ist als man denkt macht mich so froh darüber, dass unsere Waffengesetze _etwas_ von denen in der USA abweichen.

Wenn ich bedenke was für tragische Einzelfälle das hier trotz aller Häufung zu Silvester sind...

In den USA ist sowas doch an der Tagesordnung und wird als der Preis der Freiheit eine Schusswaffe führen zu dürfen akzeptiert.


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

10.01.2019 um 15:27
F.Einstoff schrieb:Bei Schusswaffen glaube ich, das viele abgegeben Schüsse in der Silvesternacht Platzpatronen sind.
Davon gehe ich ja auch aus (sehe hier nach Silvester auch die entsprechenden Munitionsringe und Hülsen herumliegen). Allerdings gibt es durchaus auch Idioten, die mit "echten" Patronen in die Luft schießen. Nur damit können schwere Unfälle auch aus größerer Entfernung passieren (Platzpatronen sind, wie oben schon geschrieben wurde, auch nicht komplett ungefährlich, allerdings nicht tödlich, wenn nicht aus nächster Nähe getroffen wird).


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

10.01.2019 um 22:44
Ich verfolge diesen Fall auch von Anfang an und bin geschockt und mir tun die Kinder und der Vater sehr leid. Schrecklich! :(

https://www.rtl.de/cms/tod-an-silvester-hat-ein-jaeger-die-dreifache-mutter-in-schoenberg-erschossen-4274686.html

Hier in diesem aktuellen Artikel wird von einem Jäger gesprochen. Dann kann es mMn doch Absicht gewesen sein?!


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

10.01.2019 um 23:07
lonerangergrl schrieb:Dann kann es mMn doch Absicht gewesen sein?!
Wenn das echt absicht war muss man herausfinden wer so einen Hass auf die Frau hat das man sie tod sehen will.
Spontan würde mir ein verschämte Liebe einfallen oder eine ex Affäre.


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

10.01.2019 um 23:17
lonerangergrl schrieb:Hier in diesem aktuellen Artikel wird von einem Jäger gesprochen. Dann kann es mMn doch Absicht gewesen sein?!
Das sagt also der Gerichtsmediziner, aber die Polizei bestätigt es nicht??? Ist doch etwas seltsam,meinste nicht auch?


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

10.01.2019 um 23:27
lonerangergrl schrieb:Hier in diesem aktuellen Artikel wird von einem Jäger gesprochen. Dann kann es mMn doch Absicht gewesen sein?!
@lonerangergrl
In dem verlinkten Artikel wird nicht von einem Jäger gesprochen. Es wird nur gesagt, das diese Art der Munition häufig von Jägern benutzt wird. Ausserdem wird diese Munition laut dem Beticht auch von der Polizei und Militär benutzt.


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

10.01.2019 um 23:30
F.Einstoff schrieb: Ausserdem wird diese Munition laut dem Beticht auch von der Polizei und Militär benutzt.
Zerlegungsgeschosse beim Militär sind durch die Genfer Konvention verboten,u. Scharfschützen der Polizei verwenden auch nur Vollmantelgeschosse. Man darf eben nicht alles für bare Münze nehmen,nur weil es in einem Bericht steht...


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

10.01.2019 um 23:34
lonerangergrl schrieb:Hier in diesem aktuellen Artikel wird von einem Jäger gesprochen. Dann kann es mMn doch Absicht gewesen sein?!
Nur weil diese Munition von Jägern verwendet wird,muß der Schütze doch kein Jäger gewesen sein. Wenn jemand absichtlichtlich mit nem Dachziegel erschlagen wird, muß der Täter doch auch nicht zwangsläufig ein Dachdecker sein,oder?


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

10.01.2019 um 23:40
Dreamcatcher66 schrieb:Nur weil diese Munition von Jägern verwendet wird,muß der Schütze doch kein Jäger gewesen sein.
@Dreamcatcher66
Und selbst wenn es einJäger gewesen wäre, dann sagt dieser Umstand abdolut nichts darüber aus, das das Opfer mit Absicht beschossen wurde.


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

10.01.2019 um 23:42
F.Einstoff schrieb:Und selbst wenn es einJäger gewesen wäre, dann sagt dieser Umstand abdolut nichts darüber aus, das das Opfer mit Absicht beschossen wurde.
Da gebe ich dir vollkommen recht...aber Jäger wissen sehr wohl,wie es um ihre Waffen bestellt ist. Kann mir nicht vorstellen,daß von denen einer mit nem Jagdgewehr an Sylvester rumballert.


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

10.01.2019 um 23:51
F.Einstoff schrieb:dann sagt dieser Umstand abdolut nichts darüber aus, das das Opfer mit Absicht beschossen wurde.
Und wenn die Frau absichtlich mit Jagdgewehrmunition beschossen worden wäre, dann wären noch ganz andere Anzeichen vorhanden,u.nicht nur ein paar Geschoßsplitter. Daß die Polizei mit nichts rausrücken will,dürfte in diesem Fall nichts mit Ermittlungstaktik zu tun haben,sondern eher mit Unwissen.


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

10.01.2019 um 23:55
Dreamcatcher66 schrieb:dann wären noch ganz andere Anzeichen vorhanden,u.nicht nur ein paar Geschoßsplitter.
@Dreamcatcher66
Das wundert mich von anfang an. Für mich sieht es dp aus, als wäre das Geschoss in unmittelbarer Nähe eingeschlagen. Und zwsr auf einem Objekt, welches so hsrt wsr das das Geschoss nicht vollständig im selbigen eingedrungen ist, sondern eher drann abgeprallt.


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 00:00
F.Einstoff schrieb: Und zwsr auf einem Objekt, welches so hsrt wsr das das Geschoss nicht vollständig im selbigen eingedrungen ist, sondern eher drann abgeprallt.
Da gebe ixch dir recht...dann müßte die Frau aber unmittelbar neben einer sehr harten Fläche gestanden haben. Allerdings wurde in dem verlinkten Bericht ja von einem Einschuss geschrieben...allerdings nichts darüber,ob es einen Ausschuß gab.


melden

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 00:06
Verfolge diesen Fall auch von Anfang an. Hier in der Stadt wird ja gern mal geschossen ( in die Luft, oder sonst wo hin )
Aber in Schönberg? Passt irgendwie nicht.
Das kann kein Zufall sein. Wenig Leute, noch weniger Waffen.
Die arme Frau! Echt unglaublich.


melden
Anzeige

Junge Frau (39) stirbt in der Silvesternacht an einer Schussverletzung

11.01.2019 um 00:08
F.Einstoff schrieb:Und zwsr auf einem Objekt, welches so hsrt wsr das das Geschoss nicht vollständig im selbigen eingedrungen ist, sondern eher drann abgeprallt.
Da gebe ich dir recht...dann müßte die Frau aber unmittelbar neben einer sehr harten Fläche gestanden haben. Allerdings wurde in dem verlinkten Bericht ja von einem Einschuss geschrieben...allerdings nichts darüber,ob es einen Ausschuß gab.Nehmen wir mal an,es wäre das Kaliber .308 Winchester,oder militärisch ausgedrückt,7,62x51 Nato. Das ist ein sehr gängiges Kaliber,u.erzeugt bei Treffern auf Menschen auch auf Entfernungen von über 1000 Metern noch Ausschüsse. Dann müßte man aber in der Nähe der Frau Einschlagspuren des Geschosses oder das Geschoss,bzw den Rest des Geschosses gefunden haben. Anhand dieser Einschlagspuren können Ballistiker die ungefähre Energie u.damit die Schussentfernung festlegen.


melden
228 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden