Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Christian Morgenstern - ungeklärter Todesfall im sächsischen Leisnig

241 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Drogen, Suizid, Ungeklärt ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Christian Morgenstern - ungeklärter Todesfall im sächsischen Leisnig

15.01.2020 um 11:57
Zitat von BarbararellaBarbararella schrieb am 23.12.2019:Vielleicht beabsichtigte der Täter, damit Zugriff auf das Handy zu bekommen? Meines ist auch so eingestellt dass es zuhause automatisch entsperrt bleibt, damit ich nicht ständig den Code eingeben muss.
Das halte ich für am plausibelsten. Insbesondere, weil ja vorher auch versucht wurde, das Passwort der Apple ID zurückzusetzen. Alles andere macht für mich eher keinen Sinn. Jemanden umbringen und dann mit dem eingeschalteten Handy durch die Gegend laufen und sich dann auch noch ausversehen in das Wlan des Opfers einloggen? Sorry, das ist mir zuviel Zufall. Das halte ich eher für unwahrscheinlich. Ich vermute, dass der Täter bewusst versucht hat über das Wlan an Daten zu gelangen, wie auch immer das passieren sollte.


4x zitiertmelden

Christian Morgenstern - ungeklärter Todesfall im sächsischen Leisnig

15.01.2020 um 12:33
Zitat von BarbararellaBarbararella schrieb:Vor allem eben diese Sache mit dem Einloggen seines Handys ins heimische WLAN, Tage nach seinem angeblichen Suizid. Wieso messen die Ermittler so einem entscheidenden Fakt nicht mehr Bedeutung zu?
Hervorhebung von mir eingefügt.

Das wundert mich auch ziemlich, Christians Familie scheint sich mit der 'Erklärung' 'Suizid' nicht abfinden zu wollen/können, was ich anhand der uns bekannten Fakten auch nachvollziehbar finde.

Habe auch nirgendwo etwas darüber gelesen, wie die EB das Einloggen von Christians Handy im WLAN seines Elternhauses mit der Suizid-Variante in Einklang bringen bzw wie sie sich dies erklären - dass das Handy von jmnd (unbeteiligten) gefunden wurde, der dann ganz zufällig damit an Christians Elternhaus vorbeiläuft?
Die Frage von @ShawnSpencer , wie lange Christians iPhone dort im WLAN eingeloggt war, finde ich sehr interessant:
Zitat von ShawnSpencerShawnSpencer schrieb am 22.12.2019:Ist hier bekannt wie lange das iPhone mit dem W-LAN verbunden war? Also Sekunden/ Minuten/ Stunden?
Daraus ließe sich evtl schon ein Rückschluss darauf ziehen, was hinter diesem 'mysteriösen einloggen' im heimischen WLAN gesteckt haben könnte, evtl auch:
Zitat von Rays7Rays7 schrieb:Ich vermute, dass der Täter bewusst versucht hat über das Wlan an Daten zu gelangen, wie auch immer das passieren sollte.
Meinst Du, nachdem das Passwort-zurücksetzen der Apple ID nicht funktioniert hat, war dies ein weiterer Versuch, Zugriff auf Christians Handy zu erlangen?
Allerdings müsste ein möglicher Täter dann auch den (6-stelligen) Entsperrungscode für Christians iPhone gekannt haben oder ihn von Christian vor seinem Tod erfahren/ihn gezwungen haben, diesen zu verraten, was m E nicht allzu wahrscheinlich ist.

Welche Art Daten könnten das gewesen sein, auf die ein möglicher Täter evtl unbedingt Zugriff erlangen wollte?
Fotos, Videos, Kontakte Christians?
War vll etwas auf Christians Handy gespeichert, was einen eventuellen Täter in Schwierigkeiten hätte bringen können?
Denke in diese Richtung, da ich die WLAN - Einwählung des Handys im Bereich des Elternhauses schon sehr auffällig/ungewöhnlich finde.


2x zitiertmelden

Christian Morgenstern - ungeklärter Todesfall im sächsischen Leisnig

15.01.2020 um 13:28
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Die Frage von @ShawnSpencer , wie lange Christians iPhone dort im WLAN eingeloggt war, finde ich sehr interessant:
Im Eröffnungspost steht folgendes:
Zitat von AVIOLIAVIOLI schrieb am 14.06.2019:Am 2.1.2019 und am 7.1.2019 soll sich das Smartphone kurzzeitig im Empfangsbereich des hauseigenen Wlan der Familie befunden haben.
Hervorhebung von mir eingefügt.

Kurzzeitig heißt für mich, dass es sich maximal um wenige Minuten gehandelt hat und nicht um Stunden.
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Meinst Du, nachdem das Passwort-zurücksetzen der Apple ID nicht funktioniert hat, war dies ein weiterer Versuch, Zugriff auf Christians Handy zu erlangen?
Ja, das vermute ich. Wie er sich das genau vorgestellt hat, weiß ich nicht. Es gibt ja z.B. die Möglichkeit Orte festzulegen, an denen das Handy sich automatisch entsperrt. Aber wie gesagt, keine Ahnung. Anders kann ich mir das Einloggen in das Wlan jedenfalls nicht erklären. Warum er an welche Daten wollte wäre die große Frage. Da kommen wir zum nächsten Punkt...
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:War vll etwas auf Christians Handy gespeichert, was einen eventuellen Täter in Schwierigkeiten hätte bringen können?
Das widerspricht eigentlich dem, dass der Täter das Handy freiwillig zurückgegeben hat. Er muss es ja erst an sich genommen haben, wenn es am 7.1. im Wlan eingeloggt war und CM zu dem Zeitpunkt wohl schon definitiv tot war und muss es dann wieder zum Opfer gebracht haben, da es am 6.2. bei der Leiche gefunden wurde. Andere Möglichkeit wäre, dass die Leiche erst später an den Fundort gelangt ist (was auch schon im Thread diskutiert wurde).
Wenn da was auf dem Handy drauf wäre, was den Täter in Schwierigkeiten gebracht hätte, hätte er das Handy auch einfach zerstören können.
Auf Seite 8 des Threads wird auch erwähnt, dass nach dem 1.1. an den folgenden Tagen mehrfach versucht wurde, sich mit der Apple ID einzuloggen. Alles in allem ist die Situation rund um das Handy schon sehr merkwürdig.


2x zitiertmelden

Christian Morgenstern - ungeklärter Todesfall im sächsischen Leisnig

15.01.2020 um 13:39
Zitat von Rays7Rays7 schrieb:Das widerspricht eigentlich dem, dass der Täter das Handy freiwillig zurückgegeben hat. Er muss es ja erst an sich genommen haben, wenn es am 7.1. im Wlan eingeloggt war und CM zu dem Zeitpunkt wohl schon definitiv tot war und muss es dann wieder zum Opfer gebracht haben, da es am 6.2. bei der Leiche gefunden wurde. Andere Möglichkeit wäre, dass die Leiche erst später an den Fundort gelangt ist (was auch schon im Thread diskutiert wurde).
Wenn da was auf dem Handy drauf wäre, was den Täter in Schwierigkeiten gebracht hätte, hätte er das Handy auch einfach zerstören können.
Auf Seite 8 des Threads wird auch erwähnt, dass nach dem 1.1. an den folgenden Tagen mehrfach versucht wurde, sich mit der Apple ID einzuloggen. Alles in allem ist die Situation rund um das Handy schon sehr merkwürdig.
Vielleicht so:

a) Täter geht mit Handy zum Haus, Handy wird mit WLan verbunden und auch entsperrt, Täter schaut auf dem Handy nach auf der Suche nach etwas, was ihn verraten könnte (WhattsApp, Bilder o.ä.)

b) Täter sieht dass diese Dateien bereits gelöscht sind (was er vorher nicht wusste) oder löscht sie (unwiderruflich? Kann man das nachverfolgen?)

c) Täter bringt Handy zum Opfer zurück um die Selbstmord-Theorie zu bestärken

Dagegen spräche aber vielleicht Entsperren durch Fingerabdruck oder Gesichtserkennung und Backups/Wiederherstellung dieser Daten).


melden

Christian Morgenstern - ungeklärter Todesfall im sächsischen Leisnig

15.01.2020 um 15:09
Zitat von Rays7Rays7 schrieb:Im Eröffnungspost steht folgendes:AVIOLI schrieb am 14.06.2019:Am 2.1.2019 und am 7.1.2019 soll sich das Smartphone kurzzeitig im Empfangsbereich des hauseigenen Wlan der Familie befunden haben
Es SOLL sich befunden haben. Das ist offenbar kein gesicherter Fakt.

Daher noch einmal meine Frage: Wo ist die verlässliche Quelle, aus der hervorgeht, dass sich Christians Handy nachweislich sowohl am 2.1. wie auch am 7.1. "kurzzeitig im Empfangsbereich des hauseigenen WLAN der Familie befunden" HAT?


2x zitiertmelden

Christian Morgenstern - ungeklärter Todesfall im sächsischen Leisnig

15.01.2020 um 15:38
@Andante

Berechtigter Einwand m E.
Diese WLAN - Verbindung ist im Fall Christian M wohl der zentrale Punkt, der zumindest uns hier im Forum an der Suizid-These zweifeln lässt.
Nehmen wir mal an, dieses Einloggen ins hauseigene WLAN nach Christians Tod hätte nicht stattgefunden, was ließe uns dann daran zweifeln, dass er Suizid begangen hat?

Wie kam diese WLAN-Gesichte eigentlich auf - basierte dieses (vermeintliche?) einloggen ins WLAN des Elternhauses auf Aussagen der Familie oder wurde dies bei einer Untersuchung des iPhones durch die Kriminaltechnik festgestellt?
Sollte letzteres der Fall sein, könnte man diese WLAN - Verbindung wohl als 'nachweislich stattgefunden' einordnen.


melden

Christian Morgenstern - ungeklärter Todesfall im sächsischen Leisnig

15.01.2020 um 16:15
Zitat von AndanteAndante schrieb:Daher noch einmal meine Frage: Wo ist die verlässliche Quelle, aus der hervorgeht, dass sich Christians Handy nachweislich sowohl am 2.1. wie auch am 7.1. "kurzzeitig im Empfangsbereich des hauseigenen WLAN der Familie befunden" HAT?
Das wurde so vom Stern berichtet:
Noch unglaublicher: Offenbar bereits im Januar hat die Polizei ermittelt, dass sich Christians Handy am 2. und am 7. Januar für kurze Zeit im Empfangsbereich des familieneigenen WLANs befunden hat.
https://www.stern.de/panorama/gesellschaft/leisnig--christians-eltern-quaelt-die-frage--wie-ihr-sohn-ums-leben-kam-8723082.html


2x zitiertmelden

Christian Morgenstern - ungeklärter Todesfall im sächsischen Leisnig

15.01.2020 um 16:23
Zitat von AndanteAndante schrieb:Es SOLL sich befunden haben. Das ist offenbar kein gesicherter Fakt.

Daher noch einmal meine Frage: Wo ist die verlässliche Quelle, aus der hervorgeht, dass sich Christians Handy nachweislich sowohl am 2.1. wie auch am 7.1. "kurzzeitig im Empfangsbereich des hauseigenen WLAN der Familie befunden" HAT?
Kannst du mir bitte zeigen, wo ich behaupte, dass meine Aussage die Antwort auf deine Frage ist?

@bikini-apoll
Das ist ja genau das, was er anzweifelt, weil es von irgendwelchen Medien geschrieben wird und auch die Formulierung schwammig ist.


2x zitiertmelden

Christian Morgenstern - ungeklärter Todesfall im sächsischen Leisnig

15.01.2020 um 16:49
Zitat von Rays7Rays7 schrieb:Das ist ja genau das, was er anzweifelt, weil es von irgendwelchen Medien geschrieben wird und auch die Formulierung schwammig ist.
Ich habe Andantes Einwand als einen auf den Konjunktiv im Eingangspost bezogenen verstanden und nicht als einen auf die Formulierung im Stern-Artikel. Die Formulierung im Stern-Artikel ist ja eigentlich recht eindeutig und nicht schwammig.


melden

Christian Morgenstern - ungeklärter Todesfall im sächsischen Leisnig

15.01.2020 um 16:52
Naja, im Stern-Artikel steht ‚offenbar‘. Das ist für mich keine eindeutige Aussage.


2x zitiertmelden

Christian Morgenstern - ungeklärter Todesfall im sächsischen Leisnig

15.01.2020 um 17:35
Zitat von Rays7Rays7 schrieb:Naja, im Stern-Artikel steht ‚offenbar‘. Das ist für mich keine eindeutige Aussage.
Zitat von bikini-apollbikini-apoll schrieb:Offenbar bereits im Januar hat die Polizei ermittelt, dass sich Christians Handy am 2. und am 7. Januar für kurze Zeit im Empfangsbereich des familieneigenen WLANs befunden hat.
Hervorhebung von mir eingefügt.

Quelle:
https://www.stern.de/panorama/gesellschaft/leisnig--christians-eltern-quaelt-die-frage--wie-ihr-sohn-ums-leben-kam-8723082.html

So wie ich es im 'Stern'-Artikel verstehe, bezieht sich das Wort 'offenbar' auf den Zeitpunkt, wann ermittelt wurde (offenbar bereits im Januar, also sehr zeitnah), dass sich Christians Handy (am 02. und am 07. Januar) im Empfangsbereich des WLANs befand und nicht auf die Anwesenheit des iPhones im WLAN - Bereich des Elternhauses.
'hat die Polizei ermittelt' würde ich nicht als 'schwammige Formulierung' bezeichnen.


melden

Christian Morgenstern - ungeklärter Todesfall im sächsischen Leisnig

15.01.2020 um 17:42
Zitat von Rays7Rays7 schrieb:Kannst du mir bitte zeigen, wo ich behaupte, dass meine Aussage die Antwort auf deine Frage ist?
Sorry, ich wollte dich nicht direkt ansprechen, sondern bezog mich auf meine schon mal dazu gestellte Frage.

Beitrag von Andante (Seite 10)
Zitat von Rays7Rays7 schrieb:Naja, im Stern-Artikel steht ‚offenbar‘. Das ist für mich keine eindeutige Aussage.
Für mich auch nicht. Woher hat der Stern sein Wissen? Von den Ermittlern?? Ich wüsste nicht.


1x zitiertmelden

Christian Morgenstern - ungeklärter Todesfall im sächsischen Leisnig

15.01.2020 um 20:42
Zitat von AndanteAndante schrieb:
Rays7 schrieb:
Naja, im Stern-Artikel steht ‚offenbar‘. Das ist für mich keine eindeutige Aussage.
Für mich auch nicht.
Ich bin kein Deutschlehrer, sehe es aber wie ThoFra. Der Stern-Artikel erschien in gedruckter Form Mitte Mai 2019 und bis dahin hieß es ja, dass CM wohl in suizidaler Absicht in den frühen Morgenstunden des 1.1. von der Brücke sprang und es nichts gäbe, was daran Zweifel wecken könnte. Und dann findet man viereinhalb Monate später heraus, dass die Polizei "offenbar bereits im Januar" diese WLAN-Logins ermittelt hat, obwohl sie weiterhin offiziell von einem Suizid ausgeht.
Zitat von AndanteAndante schrieb:Woher hat der Stern sein Wissen? Von den Ermittlern?? Ich wüsste nicht.
Vielleicht vom Anwalt der Familie, falls der da schon Akteneinsicht hatte. Aber Hitler-Tagebücher hin, Medienkompetenz her: Ich sehe hier eigentlich keinen Grund, ohne entsprechende Anhaltspunkte die Aussage im Stern-Artikel anzuzweifeln, zumal die WLAN-Logins auch von der Lokal-Presse aufgegriffen und bis heute von niemanden, auch nicht von den Ermittlungsbehörden, dementiert wurden.


melden

Christian Morgenstern - ungeklärter Todesfall im sächsischen Leisnig

15.01.2020 um 21:10
Im Prinzip ist es egal worauf sich das Wort offenbar bezieht, meiner Meinung nach. So gesichert kann die Quelle nicht sein, wenn dieses Wort verwendet wird, auch wenn es sich auf das wann bezieht. Wenn die Info z.B. wie von dir beschrieben aus der Akteneinsicht des Anwalts stammt, müsste der Zeitpunkt klar definiert sein und nicht mit offenbar umschrieben werden. Aber das geht mir jetzt hier zu weit in die Haarspalterei.

Ich möchte nur auch mal klarstellen, dass ich den Punkt mit dem Wlan nicht anzweifel. Da stimme ich @bikini-apoll komplett zu.


melden

Christian Morgenstern - ungeklärter Todesfall im sächsischen Leisnig

15.01.2020 um 21:34
Artikel vom 29.12.2019

Die Ermittlungen sind immer noch nicht abgeschlossen - die Eltern sind nach wie vor nicht von einem Suizid überzeugt.

https://www.tag24.de/nachrichten/chemnitz-christian-morgenstern-raetsel-um-christians-tod-wurde-er-ermordet-oder-beging-er-suizid-1335491


melden

Christian Morgenstern - ungeklärter Todesfall im sächsischen Leisnig

16.01.2020 um 00:53
Zitat von bikini-apollbikini-apoll schrieb:Das wurde so vom Stern berichtet:
Noch unglaublicher: Offenbar bereits im Januar hat die Polizei ermittelt, dass sich Christians Handy am 2. und am 7. Januar für kurze Zeit im Empfangsbereich des familieneigenen WLANs befunden hat.
Das bleibt doch vage, wenn nicht klar ist aus welcher Quelle der Stern diese Information hat. Von der Polizei anscheinend nicht, denn die hätte sich dazu geäußert, wann sie ihre Feststellungen gemacht hat, da hätte es das Wort "offenbar" nicht gebraucht.


melden

Christian Morgenstern - ungeklärter Todesfall im sächsischen Leisnig

16.01.2020 um 08:07
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Das wundert mich auch ziemlich, Christians Familie scheint sich mit der 'Erklärung' 'Suizid' nicht abfinden zu wollen/können, was ich anhand der uns bekannten Fakten auch nachvollziehbar finde.
Haben die Eltern eigentlich irgendeine Handhabe die Polizei zu Ermittlungen in Richtung "Mord/Totschlag" zu bewegen? Können sie verlangen, dass sich eine andere Polizeidienststelle damit beschäftigt?

Ich finde es befremdlich, wie die Polizei hier bei den Indizien/Fakten überhaupt noch von Selbstmord ausgehen kann. Die Eltern tun mir leid, die Ungewissheit muss schrecklich sein.


1x zitiertmelden

Christian Morgenstern - ungeklärter Todesfall im sächsischen Leisnig

16.01.2020 um 11:52
Aus dem hier viel zitierten Stern Artikel vom 25.04.2019 geht für mich recht deutlich hervor woher die Informationen stammen.

Einige Wochen nach Christians Beerdigung bekamen die Eltern über einen Anwalt endlich Akteneinsicht - erst dabei stießen Sie auf die fraglichen Daten die der Polizei aber bereits Anfang Januar vorlagen.
Damit gingen Sie in Folge über den Stern an die Öffentlichkeit.
Anfang März. Fast 400 Menschen kommen zum Trauergottesdienst in die St. Matthäi-Kirche in Leisnig. Viele weinen. Die Anteilnahme tut den Eltern gut, in ihrer Danksagung schreiben sie: "Die große entgegengebrachte Wertschätzung gibt uns Mut und Kraft, weiter nach der Wahrheit zu suchen."

Die Wahrheit. Sie scheint weiter entfernt denn je, als Dirk und Susan Morgenstern über ihren Anwalt einige Wochen später endlich Einblick in die Akte nehmen können. Sie erfahren, dass am 1. Januar kurz nach zehn Uhr eine unbekannte Person versucht hat, das Passwort von Christians Apple-Account zurückzusetzen und somit Zugriff auf seine gesamte Kommunikation zu bekommen. Zu einem Zeitpunkt, zu dem noch nicht einmal die Familie wusste, dass er vermisst wird.

Offene Fragen
Noch unglaublicher: Offenbar bereits im Januar hat die Polizei ermittelt, dass sich Christians Handy am 2. und am 7. Januar für kurze Zeit im Empfangsbereich des familieneigenen WLANs befunden hat. Dass sich also jemand mit dem Handy des Toten, das einen Monat später mit ihm aus dem Fluss gezogen wurde, in der Nähe ihres Hauses aufgehalten hat. Wie kann das sein? Wer war das? Und wie kam das Handy dann später wieder zu der Leiche?




melden

Christian Morgenstern - ungeklärter Todesfall im sächsischen Leisnig

16.01.2020 um 12:04
Auch die Verwendung des Wortes offenbar verwundert mich nicht wenn man das nicht nur auf " bereits im Januar hat die Polizei ermittelt " sondern auf den gesamten nachfolgenden Absatz bezieht.

Es gibt diese Daten in den Akten aber wohl keine Erklärung dazu wie sie entstanden sein könnten.

Offenbar / Allem Anschein nach / Augenscheinlich oder auch Wie man annehmen muss war das Handy nach Christians Tod nochmals im heimischen WLan eingeloggt .....


melden

Christian Morgenstern - ungeklärter Todesfall im sächsischen Leisnig

16.01.2020 um 12:32
Ps. Die Polizei ging von Anfang an nur von einem Vermisstenfall gefolgt von Unfall oder Suizid aus - Christians Leiche war aber noch nicht gefunden als die fraglichen Daten ermittelt wurden.

Interessant wäre es zu erfahren ob man diese Daten zu Anfang der Vermisstensuche als Indiz dafür wertete daß Christian womöglich noch lebt und sich freiwillig fern hielt.Irgendwie muss man ja mit diesen Informationen zeitnah umgegangen sein - oder nicht ?

Offensichtlich widersprüchlich wurden diese Daten erst nach Auffinden der Leiche mit Smartphone und dem nach der Obduktion feststehenden Zeitraum des Todes von Christian.


melden