Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Schwangere Julia aus Kärnten in der Badewanne erschlagen

319 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Österreich, Schwanger, 2019, Badewanne, Kärnten

Schwangere Julia aus Kärnten in der Badewanne erschlagen

26.08.2019 um 20:50
Bei mir in der Nähe wurde eine 31 Jährige,kurz vor der Geburt ihres 4 Kindes,tot in der Badewanne ihrer Wohnung gefunden. Nachbarn hatten Lärm gehört und nachts die Polizei verständigt. In der Wohnung befanden sich zusätzlich zwei der drei Kinder.

Tatverdächtiger ist ihre Affäre...bekannt in Ort, gut situiert,verheiratet und Vater von zwei Kinder. Er soll auch der Vater des Kindes sein,womit Julia schwanger gewesen ist. Er wollte nicht zu dem Kind stehen und sie hat ihn bedrängt. Der Klassiker. Er bestreitet die Tat und die Ehefrau deckt ihn.

https://www.google.at/amp/s/www.salzburg24.at/news/oesterreich/mordverdacht-in-kaernten-hochschwangere-tot-in-badewanne-...

https://kaernten.orf.at/stories/3010180/


melden
Anzeige

Schwangere Julia aus Kärnten in der Badewanne erschlagen

26.08.2019 um 20:57
https://www.google.at/amp/s/www.oe24.at/oesterreich/chronik/kaernten/Mord-in-Badewanne-Schiri-fuehrte-Doppelleben/394117...


Der Verdächtige hat drei Kinder. Nicht zwei. Leider weiss ich nicht wie ich einen Beitrag nochmal bearbeiten kann


melden

Schwangere Julia aus Kärnten in der Badewanne erschlagen

26.08.2019 um 21:02
Danke fürs Teilen.
Das ist ja ein schlimmer Fall, die armen Kinder, die nun ohne ihre Mutter groß werden :(


melden

Schwangere Julia aus Kärnten in der Badewanne erschlagen

26.08.2019 um 21:05
Getrennt voneinander. Der 9 Jährige bleibt bei der Oma,die beiden anderen sind beim Vater.

Ich hoffe wirklich das sich dieser Fall ganz rasch aufklärt.


melden

Schwangere Julia aus Kärnten in der Badewanne erschlagen

26.08.2019 um 21:58
Hab selbst 2 Kinder u hab richtig Gänsehaut bekommen als ich das gehört habe. Der Vater des ungeborenen war auch sofort mein erster Verdacht.
Mittlerweile weiss man ja von seinem Anwalt dass er die Affäre zugibt,jedoch die tat vehement bestreitet. Der Lärm der Nachbarn sollte gegen 01:45 gehört worden sein,sein handy aber um 02:05uhr in Klagenfurt geortet worden sein. Das geht sich von paternion--klagenfurt aber nie aus.
Er sagt auch aus,dass einer aus der nachbarschaft ihr nachstellte u sie davor angst hatte..Bin mir mittlerweile nicht mehr so sicher dass er lügt..
Hoffe es wird bald aufgeklärt!!


melden

Schwangere Julia aus Kärnten in der Badewanne erschlagen

26.08.2019 um 22:20
Danke fürs Erstellen @Seraphir. Ganz furchtbar und traurig für die Kinder...
Ich hoffe, dass der Fall schnell geklärt wird.

War sie auch in einer Beziehung?

Schöne Grüße, ebenfalls aus Kärnten


melden

Schwangere Julia aus Kärnten in der Badewanne erschlagen

26.08.2019 um 22:33
Kärntna schrieb:Der Lärm der Nachbarn sollte gegen 01:45 gehört worden sein,sein handy aber um 02:05uhr in Klagenfurt geortet worden sein. Das geht sich von paternion--klagenfurt aber nie aus.
Laut ORF Kärnten ging der Notruf der Nachbarn bei der Polizei um 1:47 ein, das kann ja auch deutlich verspätet gewesen sein, also als der Täter schon längst weg war. Auch gibt es noch keine Ergebnisse der Handypeilung. Der TV selbst hat offensichtlich behauptet, um 2:04 seine Frau aus der hauseigenen Tiefgarage angerufen zu haben. Der Sinn dieses nächtlichen Anrufs will sich mir auch nicht so recht erschliessen.
Gut möglich also, dass mehr als genügend Zeit war, die Strecke zurückzulegen.


melden

Schwangere Julia aus Kärnten in der Badewanne erschlagen

26.08.2019 um 22:53
Seraphir schrieb:Er soll auch der Vater des Kindes sein
Kärntna schrieb:Der Vater des ungeborenen war auch sofort mein erster Verdacht.
@Kärntna
Ist es mittlerweile sicher, das der TV auch der Vater des ungeborenen Kindes ist? In dem im EP von @Seraphir eingestellten Link heisst es: "Er soll mit dem Mordopfer eine uneheliche Beziehung geführt haben und könnte der Vater des Ungeborenen gewesen sein..."(Zitat aus https://kaernten.orf.at/stories/3010180/)
Für mich klingt das so, als wäre es nicht sicher, wer der Vater des Kindes war. Wobei dieses aber eigentlich recht bald feststehen müsste.


melden

Schwangere Julia aus Kärnten in der Badewanne erschlagen

26.08.2019 um 22:54
Anscheinend hat sie ja von seiner Untreue gewusst u er hatte richtig Stress dadurch..Da kann man schon mal nachts rumtelefonieren..bin jedenfalls gespannt was da noch rauskommt,wäre aber mittlerweile nicht mehr so überrascht wenn's doch ganz anders is wie es scheint


melden

Schwangere Julia aus Kärnten in der Badewanne erschlagen

26.08.2019 um 22:56
@F.Einstoff
Nein,DNA steht noch aus,laut berichten sollts aber nur Formsache sein..


melden

Schwangere Julia aus Kärnten in der Badewanne erschlagen

27.08.2019 um 08:01
Laut Polizei ging der Notruf schon um 1:15 Uhr ein. Er hätte somit 45 Minuten Zeit gehabt...mehr als genug.


melden

Schwangere Julia aus Kärnten in der Badewanne erschlagen

27.08.2019 um 08:03
Ich kann die Entfernung nicht einschätzen, die er hätte gefahren sein müssen, aber momentan ist ja selbst diese Zeitangabe von 02:04 Uhr nur von ihm oder? Zumal stellt sich mir die Frage, was tut er mitten in der Nacht in der eigenen Tiefgarage und warum meint er ausgerechnet von dort seine Frau anzurufen ohne einfach hoch zu gehen und mit der Frau so zu sprechen . für mich sieht das eher nach Alibi Beschaffung aus


melden

Schwangere Julia aus Kärnten in der Badewanne erschlagen

27.08.2019 um 08:15
aus dem link
„So lange das nicht bewiesen ist, gilt zum einen die absolute Unschuldsvermutung und zum anderen ist nicht auszuschließen, dass sich noch ein anderer Tathergang ergibt.“
vielleicht sollte man das bedenken ;)


melden

Schwangere Julia aus Kärnten in der Badewanne erschlagen

27.08.2019 um 08:20
StreuGut schrieb:Ich kann die Entfernung nicht einschätzen, die er hätte gefahren sein müssen, aber momentan ist ja selbst diese Zeitangabe von 02:04 Uhr nur von ihm oder? Zumal stellt sich mir die Frage, was tut er mitten in der Nacht in der eigenen Tiefgarage und warum meint er ausgerechnet von dort seine Frau anzurufen ohne einfach hoch zu gehen und mit der Frau so zu sprechen . für mich sieht das eher nach Alibi Beschaffung aus
Allerdings - bin mal gespannt was bei der Handyauswertung herauskommt. Es ist schon merkwürdig, dass der Verdächtige seine Frau überhaupt aus der eigenen Tiefgarage anruft. Noch merkwürdiger ist der Zeitpunkt, früh morgens um 02:04. Wenn es tatsächlich um die Beschaffung eines Alibis ging, gehe ich mal davon aus dass der Mann und seine mögliche Mitwisserin sich bewusst waren dass Anrufe nachverfolgt werden können und das Telefonat daher tatsächlich so stattgefunden hat. Der Anruf würde damit also den oberen Rand des Zeitfensters für die Tat markieren.
Mir ist allerdings nicht ganz klar, warum der Anwalt behauptet dass aufgrund des Eingangs des Notrufs um 1:46 von einer Fahrtzeit von 18 Minuten ausgeht. Wurde der Notruf denn von dem Verdächtigen aus der Wohnung des Opfers abgesetzt? Und ist es denn absolut ausgeschlossen dass der Verdächtige seine Garage innerhalb von 18 Minuten erreicht haben kann, oder gilt das nur unter der Annahme, dass er sich dabei an die Geschwindigkeitsbegrenzungen gehalten habe?


melden

Schwangere Julia aus Kärnten in der Badewanne erschlagen

27.08.2019 um 08:24
Soweit ich das verstanden habe wurde der Notruf von Nachbarn abgesetzt und das wahrscheinlich erst, als sie durch den Lärm aufgeschreckt und noch einige Minuten gewartet haben (man ruft ja nicht bei jedem Nachbarschaftsstreit die Polizei) und dann noch einige Minuten gebraucht haben um zur Ursache des Lärms vorzudringen. Ich weiß auch nicht, ob die Nachbarn in die Wohnung hinein gelangt sind auf irgendeine Weise um nachzuschauen was dort vorgefallen ist. Man könnte jetzt auch annehmen, die Nachbarn haben versucht durchs Fenster zu schauen oder ähnliches, was alles zusätzliche Zeit in Anspruch nimmt . Davon abgesehen, daß man mitten in der Nacht nicht sofort aktionsfähig ist, wenn man aus dem Schlaf gerissen wird und da auch wieder einige Minuten vergangen sein dürften


melden

Schwangere Julia aus Kärnten in der Badewanne erschlagen

27.08.2019 um 08:49
StreuGut schrieb:Davon abgesehen, daß man mitten in der Nacht nicht sofort aktionsfähig ist, wenn man aus dem Schlaf gerissen wird und da auch wieder einige Minuten vergangen sein dürften
Angenommen der Anruf wäre zu Alibizwecken erfolgt, verstehe ich zumindest die Motivation: Alibis die nur von engen Verwandten bezeugt werden, sind immer fragwürdig - es macht daher Sinn ein solches Alibi unabhängig abzusichern, etwa durch unzweifelhafte Handydaten.

Nur verstehe ich dann nicht wie der Tatverdächtige überhaupt darauf kommen konnte, dass sich dieser Anruf als Alibi eignet. Er konnte ja nicht wissen dass jemand Rettungskräfte verständigt hatte - er konnte noch nicht einmal wissen, dass jemand durch die Schreie wach wurde. Dass sich im Nachhinein durch den Eingang des Notrufes ein Zeitfenster für die Fahrt nachhause ergeben würde das evtl. etwas sportlich ist und daher entlastend wirkt, konnte er zum Zeitpunkt des Anrufes noch nicht wissen. Im Gegenteil musste er davon ausgehen, dass er durch den Anruf aus der Garage überhaupt erst einen Hinweis darauf liefert, dass er in der Tatnacht mit dem Auto unterwegs war. Er musste also zum Zeitpunkt des Anrufes damit rechnen, dass der Anruf sogar eher belastend wirkt.

Entweder erfolgte der Anruf also nicht zu Alibizwecken, oder das Ganze war schlecht durchdacht. Letzteres wäre natürlich möglich, insbesondere wenn die Tat nicht geplant war sondern im Rahmen einer eskalierten Aussprache erfolgte.


melden

Schwangere Julia aus Kärnten in der Badewanne erschlagen

27.08.2019 um 09:09
Google Maps berechnet eine Fahrzeit von 44 Minuten, für die Strecke von Feffernitz nach Klagenfurt. Selbst wenn die Nachbarn erst einige Minute nach den Schreien die Rettungskräfte verständigt hätten und der Angeklagte doppel so schnell unterwegs gewesen wäre wie erlaubt, wäre die Strecke kaum in 18 Minuten machbar. Wenn sich durch die Handyauswertung herausstellen sollte dass der Angeklagte tatsächlich um 2:04 aus seiner Garage angerufen hat, wäre er somit entlastet. Dass jemand anderes den Anruf mit seinem Handy tätigte ist im Prinzip auch ausgeschlossen, da er das Handy ja auf der Fahrt dabei hatte. Nach seinen Angabe eigenen Angaben will er ja ziellos durch die Gegend gefahren sein und sich bis auf 6 km der Wohnung des Opfers angenähert haben.

Alle anderen Aspekte machen ihn allerdings höchst verdächtig - entweder stimmt irgendetwas nicht mit dem Anruf aus der Garage, oder er hatte einen Komplizen. Dann wäre es aber auch absoluter Irrsinn gewesen, während der Tatzeit ziellos durch die Gegend zu fahren und sich bis auf 6km mit eingeschaltetem Handy dem Tatort anzunähern.


melden

Schwangere Julia aus Kärnten in der Badewanne erschlagen

27.08.2019 um 09:22
Falstaff schrieb:Alle anderen Aspekte machen ihn allerdings höchst verdächtig - entweder stimmt irgendetwas nicht mit dem Anruf aus der Garage, oder er hatte einen Komplizen. Dann wäre es aber auch absoluter Irrsinn gewesen, während der Tatzeit ziellos durch die Gegend zu fahren und sich bis auf 6km mit eingeschaltetem Handy dem Tatort anzunähern.
Es sei denn der Komplize hat ihn in 6km Entfernung abgesetzt, ist dann ziellos mit dem Handy im Auto durch die Gegend gefahren und hat ihn dann an vereinbarter Stelle wieder mitgenommen. Da hätte aber die Zeit nicht für gereicht, ich meine, um 2 mal 6km zu Fuß zu laufen und wieder nach Klagenfurt zu fahren, selbst wenn der Notruf schon um 1:15 erfolgt wäre.

Noch habe ich Vertrauen, dass die EB sich dahinter klemmen und den Schuldigen bald identifizieren. Das MUSS ja Spuren hinterlassen haben.


melden

Schwangere Julia aus Kärnten in der Badewanne erschlagen

27.08.2019 um 09:23
@Falstaff
Ich betone, dass die nachfolgenden wurde alle rein hypothetisch sind und keine Tatsachen darstellen:
Gesetzt den Fall, der Lärm in der Wohnung hat nur eine kurze Zeit gedauert, dann hätten die Nachbarn erst recht spät davon mitbekommen. Dann anschließend haben Sie noch 10 Minuten gebraucht um wach zu werden und haben sich miteinander beraten wie vorzugehen ist, dann ist der Ehemann vielleicht in die Klamotten geschlüpft und hat mal im Haus an den Türen gehorcht, weitere zehn Minuten sind dafür bestimmt einzuplanen . Dann anschließend könnten die Nachbarn wieder miteinander beraten haben und nach einigem Hin und Her doch den Notruf gewählt. Vielleicht auch vorher noch eine waghalsige Aktion um ins Fenster zu schauen, ich weiß nicht in welcher Etage welche Wohnung ist. Also vor dem tatsächlichen Absetzen des Notrufes könnte locker eine Zeit von 20 bis 30 Minuten verstrichen sein und schon würde der Zeitrahmen exakt passen.
Der Punkt ist doch, wenn ich nachts ziellos herum fahre, warum soll ich bei meiner Rückkehr mitten in der Nacht meine Frau aus dem Bett klingeln, nur um mitzuteilen dass ich jetzt wieder da bin?

Diese ominösen 6km könnten aber im Bereich des gleichen Funkmastes sein, den das Haus des Opfers auch hat


melden
Anzeige

Schwangere Julia aus Kärnten in der Badewanne erschlagen

27.08.2019 um 09:40
StreuGut schrieb:Ich betone, dass die nachfolgenden wurde alle rein hypothetisch sind und keine Tatsachen darstellen:
Deine Überlegungen sind prinzipiell nachvollziehbar, scheitern aber daran dass die Nachbarn kurz nach den Schreien einen Mann gesehen haben, der aus dem Haus geflohen ist.

In diesem Artikel findet sich das Zitat
Eine Bewohnerin des Mehrparteienhauses zeigte am Samstag gegen 1.15 Uhr an, dass sie aus einer Nachbarwohnung lauten Lärm gehört habe. Kurz danach sei es still geworden und jemand sei aus der Wohnung gerannt.
Bei näherem Hinsehen stelle ich gerade fest, dass die Bewohnerin bereits um 1:15 ihre Beobachtungen "anzeigte". Wenn das gleichzusetzen ist mit dem Notruf ist der Verdächtige so gut wie erledigt, angesichts der vielen anderen Indizien.

Meine Theorie wäre dann Folgende: Die Tat war geplant, aber schlecht. Denn ansonsten ließe sich nicht erklären, warum der TV erst 6km vor dem Haus seines späteren Opfers das Handy ausschaltete. Wenn er nämlich keine Tat geplant hätte, wäre das nicht notwendig gewesen. Wenn er die Tat gut geplant hätte, hätte er das Handy eingeschaltet zuhause gelassen. Auch der Anruf aus der Garage war undurchdacht, sogar regelrecht idiotisch.


melden
365 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt