Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

118 Beiträge, Schlüsselwörter: Leiche, Polen, 1996, Kiesgrube

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

14.09.2020 um 20:31
brigittsche
schrieb:
Wir reden hier ja nicht von geklauten Porsches oder sowas! Und solange es nicht eindeutige Belege vorliegen, dass hier auch unsaubere Geschäfte gemacht wurden, sollten wir vielleicht auch nicht weiter in diese Richtung spekulieren.
Ich wollte WK auch keine unsauberen Geschäfte unterstellen, aber in so einem Business kannst du es auch mit Leuten zu tun bekommen, die unsaubere Geschäfte machen. Das ist nicht immer offensichtlich. WK wurde totgeschlagen, sein Transporter und sein Hund verschwanden, ein Imbiss, den er übernehmen wollte, brannte vorher ab. Da liegt doch die Vermutung nahe, dass es da üble Geschäftspartner gab. Ob es so war, steht natürlich auf einem anderen Blatt.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

16.09.2020 um 18:41
Misetra
schrieb:
Da liegt doch die Vermutung nahe, dass es da üble Geschäftspartner gab.
Kann natürlich sein, ich wollte nur verhindern, dass die Diskussion ins Absurde läuft, wie das manchmal passiert wenn bestimmte Stichworte fallen ;-) (ganz allgemein gesprochen, damit meine ich niemanden persönlich!)

Wenn man aber Schulden bei den falschen Leuten als mögliches Tatmotiv annimmt, dann hätte ich einen grundsätzlichen Einwand: Wenn ich als Gläubiger meinen Schuldner umbringe, dann ist zu 100 % sicher, dass er seine Schulden nicht mehr bezahlen kann.

Also wäre es doch ziemlich dumm, wenn Leute, die von WK noch Geld zu bekommen haben, ihn umbringen. Ihn mal kräftig vermöbeln oder ihm sonst irgendwie Angst einjagen: Ja, sicher, kann man sich denken. Aber ihn umbringen? Dann ist das Geld allemal weg...



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

16.09.2020 um 18:53
@brigittsche
Wenn der Gläubiger erkennt, dass der Schuldner entweder überhaupt nicht zahlen will oder auf unabsehbare Zeit nicht zahlen kann, dann kann es für ihn vorteilhaft sein, das Geld abzuschreiben und ihn umzubringen: Das spricht sich in der Szene rum und verschafft Respekt. Bestrafe einen Schuldner und erziehe hundert....



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

16.09.2020 um 18:57
KimByongsu
schrieb:
Das spricht sich in der Szene rum und verschafft Respekt. Bestrafe einen Schuldner und erziehe hundert....
Kann mir nicht vorstellen das es hier um eine Szene gehandelt hat, sonst wäre das ganze doch nicht so viele Jahre unentdeckt geblieben.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

16.09.2020 um 19:02
@1cast

Die bösen Geldverleiher werden wohl nicht nur einen Schuldner haben.... Nenn es nicht "Szene", nenn es Kundenportfolio...



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

16.09.2020 um 19:50
KimByongsu
schrieb:
as spricht sich in der Szene rum und verschafft Respekt. Bestrafe einen Schuldner und erziehe hundert....
Das ist natürlich richtig, aber wenn sich dieser Mord in der Szene rumgesprochen hätte (was demnach ja von den Tätern gewünscht gewesen wäre), dann wären vermutlich doch zumindest Gerüchte (vielleicht auch vage oder entstellt) verbreitet worden die dann irgendwie ihren Weg zur Polizei oder in die Öffentlichkeit gefunden hätten.....



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

16.09.2020 um 20:18
Und auf Grund der "Übertötung" kommt auch eher eine Beziehungstat in Frage....



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

16.09.2020 um 21:18
@Frau_H

Richtig. Darum ist es meiner Meinung nach wahrscheinlich, dass dieser sogenannte "Emil" die Tat durchgeführt hat. Es wird angenommen er habe mit im "Betrieb" des WK gearbeitet. Ggfls. war er aber auch Teilhaber und hat selbst Geld investiert. Der Betrieb wurde letztendlich (evtl. durch WKs Verschulden) vor die Wand gefahren. somit war auch "Emil" sein Geld los. Eventuell hat WK auch ohne Rücksprache das Unternehmenskapital liquide gemacht und alles, inklusive "Emils" Anteil in die Grillstation investiert. Als diese dann auch noch abbrannte, brannte auch bei "Emil" die Sicherung durch. Aus Enttäuschung, Wut und Zorn erschlug er WK (durch die vorhandene Beziehung und Emotionen überschwänglich), beseitigte ihn und den Hund. Den Transporter verkaufte oder entsorgte er ebenfalls. Letztendlich wird er sicherlich auch gewusst haben, dass eine große Wahrscheinlichkeit besteht, dass sich das Umfeld verhalten wird, wie geschehen. Er hatte ja bestimmt Insiderwissen welche Beziehung WK zu Umfeld und Verwandten unterhält. Daher hatte er auch keine Sorge, dass großartig Wind gemacht wird wenn er die Leiche, zumindest eine gewisse Wegstrecke entfernt, einfach ablegt.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

16.09.2020 um 21:35
Mr.maschaun
schrieb:
Darum ist es meiner Meinung nach wahrscheinlich, dass dieser sogenannte "Emil" die Tat durchgeführt hat.
Dieser "Emil" kommt mir vor wie ein Phantom. Er hieß vermutlich nicht so, und einen Nachnamen gibt es auch nicht. Vielleicht hat er schwarz da gearbeitet, denn wäre er angestellt gewesen oder hätte ein Gewerbe in Deutschland angemeldet, wäre ja sein Name den Behörden bekannt. Schon aus dem Grund musste er verschwinden, als der Mord passiert war. Ob er als Täter in Frage kommt, keine Ahnung. Gab es überhaupt einen Emil?



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

16.09.2020 um 21:39
@Mr.maschaun

Macht Sinn. Deswegen wird vielleicht auch explizit nach ihm "gesucht". Eventuell lebt er aber auch gar nicht mehr.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

16.09.2020 um 21:48
@Misetra
Also falls es "Emil" gibt und er trotzdem wie ein Phantom wirkt, spricht das dafür dass WK zu seinem Umfeld und Verwandten kaum oder keinen Kontakt hatte, sonst wäre "Emil" ja irgendwem näher bekannt. Dass er keinem wirklich bekannt war wusste wiederum "Emil", was dafür spricht dass er keine große Sorge haben muss identifiziert zu werden.
Bzgl. Seiner Funktion als Teilhaber im Sinne eines Investors der einfach in Bar Geld gibt und dann mit arbeitet und auf Profit hofft, muss er keiner Behörde bekannt sein.
Grundsätzliche Frage: was würde es bringen sich einen Emil auszudenken? Eigentlich nichts ausser jemand will dass man denkt dieser Emil könnte verdächtig sein. Dann wäre wiederum der "Emilerfinder" verdächtig.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

16.09.2020 um 21:50
@Mr.maschaun

Hat Emil eigentlich auch einen Nachnamen?

(Der Name Emil hört sich für mich irgendwie treuherzig harmlos an... Vielleicht weil ich mit ihm meine Lieblingskinderserie verbinde...)



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

16.09.2020 um 22:00
Mr.maschaun
schrieb:
Bzgl. Seiner Funktion als Teilhaber im Sinne eines Investors der einfach in Bar Geld gibt und dann mit arbeitet und auf Profit hofft, muss er keiner Behörde bekannt sein.
Grundsätzliche Frage: was würde es bringen sich einen Emil auszudenken? Eigentlich nichts ausser jemand will dass man denkt dieser Emil könnte verdächtig sein. Dann wäre wiederum der "Emilerfinder" verdächtig.
"Investor", jemand der in diesem Kleinbetrieb irgend etwas gewerkelt hat?! Nein, dann glaube ich eher, dass er seinen Lohn nicht bekommen hat. Wenn Geld in einen Betrieb fließt, auch wenn das bar übergeben wird, ist das schon für Behörden relevant, da das Einnahmen sind. Ja, einen "Emilerfinder" müsste man sich schon näher anschauen. Also, erst hält man den toten WK für einen Osteuropäer und niemand widerspricht, und jetzt haben wir einen auf einmal noch einen "Emil" aus Rumänien. Auf jeden Fall, wenn ich "Emil" wäre, würde ich mich nicht melden. Das wird er wohl auch nicht tun.
Geld kann WK sich vielleicht schon geliehen haben, vielleicht privat oder bei "Geschäftsleuten", die eben generell keinen Spaß verstehen, wenn die Rückzahlung ausbleibt.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

16.09.2020 um 22:12
@Misetra
Nicht erhaltener Lohn kann genau so gut sein, das stimmt. Kommt letztendlich auf das Selbe raus. In beiden Fällen als Teilhabender Investor oder als Arbeitnehmer ist nach dem Bankrott des WK eines klar und zwar: "Emil" kriegt sein Geld nicht.
Konsequenz ist emotionaler Overkill, da sich Akteure persönlich kennen und Emotionen im Spiel sind. Die anderen Sachverhalte wären dann weiterhin so wie ich sie zuvor schon schilderte.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

16.09.2020 um 22:26
Mr.maschaun
schrieb:
Nicht erhaltener Lohn kann genau so gut sein, das stimmt. Kommt letztendlich auf das Selbe raus. In beiden Fällen als Teilhabender Investor oder als Arbeitnehmer ist nach dem Bankrott des WK eines klar und zwar: "Emil" kriegt sein Geld nicht.
Konsequenz ist emotionaler Overkill, da sich Akteure persönlich kennen und Emotionen im Spiel sind. Die anderen Sachverhalte wären dann weiterhin so wie ich sie zuvor schon schilderte.
@Mr.maschaun
Der müsste aber dann wirklich als Gewalttäter ab und zu auffallen. Mir sind auch schon Menschen Geld schuldig geblieben, erschlagen habe ich deshalb noch keinen. Wenn es Emil gibt, dann heißt er vermutlich ganz anders, und vielleicht ist er auch gar kein Rumäne. Ich hoffe, dass der Täter wenigstens DNA an der Leiche hinterlassen hat. Darüber habe ich nirgendwo etwas gelesen.

Deine Einstellung, dass sich der Täter sicher sein konnte, dass nach WK keiner großartig suchen würde, teile ich.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

18.09.2020 um 00:39
Wäre interessant zu erfahren von wem der Hinweis auf "Emil" kam. Da ja scheinbar nicht viel mehr als der Name, das angebliche Mitarbeiten in der Werkstatt und eine wahrscheinliche Herkunft aus Rumänien ausgesagt wurde, kann die aussagende Person ja selbst keinen intensiven Kontakt zu WK und "Emil" gehabt haben. Es könnte ja auch einfach die Aussage eines Passanten, Anwohners oder Kunden gewesen sein der die beiden zusammen gesehen hat während sie arbeiteten und WK nannte "Emil" dabei beim Namen, was der Zeuge hörte. Falls es so war, sind der Name und die angebliche Herkunft (vielleicht am Aussehen festgemacht) sehr vage. Es könnte ein Spitzname sein zB. für Emilio oder der Zeuge hat sich komplett verhört. Trotzdem halte ich diese Person egal wie sie nun heißt, falls es sie denn gab, als dringend tatverdächtig.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

19.09.2020 um 11:28
Hallo @alle !


Ich denke das Wilfried Kalitz eine Art "Flodder" Unternehmer war, die spärlichen Informationen über seine Person und sein Einkommen lassen darauf schließen. "Flodderleute" sind nur im Film cool, im richtigen Leben und in der Geschäftswelt enttäuschen sie viele Menschen. Wenn es da noch um Geld geht und jemand so richtig "angepisst", passiert es schon mal das da einer ausrastet.

War dieser Emil regulär beschäftigt, müßte sein Name aus den Geschäfts- oder Bankunterlagen hervorgehen, immer vorrausgesetzt das die noch existieren. Ich bezweifele beides.


Gruß, Gildonus



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

19.09.2020 um 19:31
Gildonus
schrieb:
Ich denke das Wilfried Kalitz eine Art "Flodder" Unternehmer war, die spärlichen Informationen über seine Person und sein Einkommen lassen darauf schließen. "Flodderleute" sind nur im Film cool, im richtigen Leben und in der Geschäftswelt enttäuschen sie viele Menschen. Wenn es da noch um Geld geht und jemand so richtig "angepisst", passiert es schon mal das da einer ausrastet.

War dieser Emil regulär beschäftigt, müßte sein Name aus den Geschäfts- oder Bankunterlagen hervorgehen, immer vorrausgesetzt das die noch existieren. Ich bezweifele beides.
Wir wissen eben nur, dass er Schulden hatte. Das ist ein Phänomen, dass bei vielen Kleinbetrieben vorkommt. Ausrasten ja, wenn aber Erschlagen die Reaktion eines Geschäftspartners war, dann wären das ein Geschäftspartner übelster Sorte gewesen, also Kriminelle. Da er etwas verkauft hat, würde man eigentlich erwarten, dass Kunden bei ihm Schulden haben, nicht umgekehrt. Woher kamen die Schulden? Hat er sich privat bei jemandem Geld geliehen oder einen Lieferanten von Wohnmobilen nicht bezahlt? Steuerschulden und Bankschulden sind auch unangenehm, aber da wird man nicht erschlagen. Auch kann er von jemandem Geld verlangt haben, zum Beispiel für ein noch nicht bezahltes Wohnmobil, und es kam darüber zum Streit. Oder er hat eine etwaige Anzahlung auf den abgebrannten Imbiss zurückgefordert.

Da man über "Emil" nichts weiß, dürfte seine Arbeit in dem Betrieb schwarz gewesen sein, entweder als Arbeitnehmer oder als Selbständiger. Dann ist auch davon auszugehen, dass er nicht Emil hieß und vielleicht auch nicht aus Rumänien war.

Vielleicht geschah der Mord aber aus privaten Motiven, vielleicht war er jemandem im Weg.



melden