Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

118 Beiträge, Schlüsselwörter: Leiche, Polen, 1996, Kiesgrube
Kleinerose15
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

29.08.2019 um 17:51
Im Jahre 1996 fand man in einer Kiesgrube eine männliche Leiche.
Der arme Mann wurde vollkommen entstellt.
Er lag wohl eine oder zwei Wochen da.
Vorher musste die Leiche wo anders gelegen haben.
Der Mann kam wohl ursprünglich aus Polen.

https://www.google.de/amp/s/www.merkur.de/tv/aktenzeichen-xy-zdf-durchbruch-nach-23-jahren-anrufer-nennen-konkrete-namen...



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

29.08.2019 um 21:51
Da bin ich sehr gespannt und werde den Fall hier sehr gern verfolgen. Sieht ja hoffnungsvoll aus aufgrund der konkreten Hinweise.
Danke für den thread - bleibt spannend!



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

29.08.2019 um 22:31
Im Film wurde ein Unfall in Polen erwähnt, der evtl mit diesem, sehr grausamen Fall in Zusammenhang stehen könnte.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

03.09.2019 um 08:56
https://www.fakt.pl/wydarzenia/swiat/nagie-zwloki-na-zwirowni-w-niemczech-podejrzewaja-ze-to-polak/ejcwqj9
Übersetzte Informationen:
- der Tote wird auf ca. 40 Jahre geschätzt und wurde nackt aufgefunden
- ein Jäger samt Hund hatte den Leichnam in der Kiesgrube gefunden
- laut den Ermittlern verstarb er durch die Gewalteinwirkungen auf seinen Kopf (vermutet wird sonst der Gebrauch eines Stahlrohrs)
Ich habe versucht mal ein paar polnische Seiten zu durchforsten, habe jedoch mir noch nicht den Akte XY Film dazu angeschaut!
Seht es also einfach als mögliche Ergänzungen zu dem Fall!

Mehr konnte ich mit verschiedenen Suchbegriffen noch nicht finden...



melden
Kleinerose15
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

03.09.2019 um 19:00
Zitat von abberline
abberline
schrieb am 29.08.2019:
Im Film wurde ein Unfall in Polen erwähnt, der evtl mit diesem, sehr grausamen Fall in Zusammenhang stehen könnte.
Hmm ich würde gerne wissen was das für ein Unfall war.
Vielleicht hat der Unbekannte Mann einen Menschen auf dem gewissen in dem er nicht richtig aufgepasst hat.
Und darauf hin hat sich die Familie des Opfers sich an den Mann gerecht.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

10.09.2019 um 11:28
Ist das der Fall mit der Kiesgrube aus der zuletzt ausgestrahlten XY - Sendung?
Zitat von Kleinerose15
Kleinerose15
schrieb am 03.09.2019:
Vielleicht hat der Unbekannte Mann einen Menschen auf dem gewissen in dem er nicht richtig aufgepasst hat.
Und darauf hin hat sich die Familie des Opfers sich an den Mann gerecht.
Klingt erstmal relativ weit hergeholt, zumindest, solange es keine genaueren, detailierteren Infos über diesen angesprochenen Unfall in Polen gibt.
Natürlich grundsätzlich möglich, aber ich finde, es sind auch noch zig andere Möglichkeiten denkbar.

Dass das Opfer auch nach 23 Jahren offenbar immer noch nicht identifiziert werden konnte, finde ich merkwürdig.
Müsste ihn nicht irgendjemand in dieser langen Zeit vermisst haben - Angehörige, Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen!?

Denke, dass das zunächst mal der wichtigste Ansatzpunkt in dem Fall ist, wenn man/ die EB Kenntnis haben, wer das Opfer war, dürfte es höchstwahrscheinlich auch einfacher sein, auf ein mögliches Motiv zu schließen.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

10.09.2019 um 19:10
Zitat von ThoFra
ThoFra
schrieb:
Ist das der Fall mit der Kiesgrube aus der zuletzt ausgestrahlten XY - Sendung?
Aus der sendung vom 28.08.19 Gibt es aber noch nicht in der ZDF Mediathek.
Hier eine Playlist leider in kleine Stücke zerteilt. Es ist jedoch gleich der erste Fall.
https://www.youtube.com/watch?v=zpuk3bbxaCE&list=PL3xM09BmutwkTYFCpiG9bXvfgi-RyGe2S&index=1

Bin auch gespannt was durch die Anrufe nun für neue Ergebnisse erlangt werden.



melden
Kleinerose15
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

12.09.2019 um 15:54
Zitat von ThoFra
ThoFra
schrieb:
Dass das Opfer auch nach 23 Jahren offenbar immer noch nicht identifiziert werden konnte, finde ich merkwürdig.
Müsste ihn nicht irgendjemand in dieser langen Zeit vermisst haben - Angehörige, Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen!?
Vielleicht wurde der Familie des Opfers gedroht wenn sie was sagen das sie genau so enden wie das Opfer.
Oder das Opfer hatte keine Familie mehr gehabt oder haben ihn nicht erkannt der Mann soll im Gesicht schwere Verletzungen gehabt haben.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

12.09.2019 um 21:35
Zitat von Kleinerose15
Kleinerose15
schrieb:
haben ihn nicht erkannt der Mann soll im Gesicht schwere Verletzungen gehabt haben.
Da gibt es doch heutzutage schon sehr gute Möglichkeiten der Gesichtsrekonstruktion.
Habe noch vor kurzem einen Bericht darüber im Fernsehen gesehen, fand ich wirklich faszinierend, was da in einer Art Kombination aus Wissenschaft und Kunst möglich ist.

Weiß allerdings nicht, ob eine solche Gesichtsrekonstruktion im Fall, um den es hier geht, schon versucht wurde?



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

16.09.2019 um 12:55
Im XY Beitrag wurde es glaube ich nicht erwähnt aber ich finde es könnte wichtig sein:

"Das einzige, was die Ermittler an der Leiche finden, ist eine Faser, Polyester, bordeauxrot. Daran hängen Hundehaar und Dreck. Es ist wahrscheinlich, dass die Faser zu einer alten Hundedecke gehört, in die der Leichnam für den Transport eingewickelt wurde."

(Quelle: https://www.google.com/amp/s/rp-online.de/nrw/staedte/geldern/bisher-ungeklaert-mordfall-in-schaephuysen-wird-neu-aufger...)

Der Täter dürfte mit dem Auto an den Ablageort gelangt sein. Die Hundedecke hatte er vermutlich dauerhaft im Auto (ist bei mir zumindest der Fall, außer sie ist in der Wäsche) und war somit bei einem ungeplanten Totschlag als (einziges) Hilfsmittel griffbereit.
Sollte der Täter eine/n Parter/in oder Kinder haben, müsste ihm/ihr aufgefallen sein, dass die Hundedecke verschwunden ist. Das wäre zumindest anzunehmen. Ich denke die wenigsten würden eine Leiche einwickeln - irgendwo auswickeln - Leiche ablegen - Decke mitnehmen - waschen und weiterbenutzen.



melden
Kleinerose15
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

17.09.2019 um 19:39
Zitat von Ch.Cz
Ch.Cz
schrieb:
Daran hängen Hundehaar und Dreck.
Ok das ist wirklich ein guter Hinweis warum wurde das in xy nicht gesagt?
Kann man anhand der Haare die Hunde Rasse herausfinden?



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

28.08.2020 um 18:46
Die Identität des Toten konnte durch den Aufruf bei XY im August 2019 tatsächlich geklärt werden.

Mehr dazu am Mittwoch auf einer PK.
23 Jahre nach dem Gewaltverbrechen ist das Opfer nunmehr identifiziert. Die Ermittler hatten Hinweise erhalten, nachdem der Fall im September 2019 in der Sendung "Aktenzeichen xy" mit einem Montagefoto veröffentlicht wurde. Der entscheidende Hinweis führte nach Aachen. Die Ermittler erhoffen sich nunmehr Hinweise auf das Umfeld des Getöteten im Raum Aachen im Jahr 1996.

Die Einzelheiten geben Gerhard Hoppmann, Leiter der Mordkommission in Krefeld und Staatsanwalt Dr. Boris Petersdorf sowie Oberstaatsanwältin Katja Schlenkermann-Pitts von der Staatsanwaltschaft Aachen am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Aachen bekannt.
https://rp-online.de/nrw/staedte/geldern/toter-in-rheurdt-mordopfer-nach-23-jahren-identifiziert_aid-53032145



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

02.09.2020 um 17:40
POL-KR: Gemeinsame Pressemitteilung von Polizei Aachen, Krefeld und Staatsanwaltschaft Aachen: "Mordkommission Sandkuhle" - cold case - Mordopfer von 1996 identifiziert
Krefeld (ots)

Der Tote, der vor 23 Jahren in der Hauser Sandkuhle bei Rheurdt-Schaephuysen (Kreis Kleve) gefunden wurde, ist identifiziert. Er lebte in Würselen bei Aachen. Ein Hinweis nach der Veröffentlichung in der ZDF Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" brachte die entscheidende Spur. Das gaben Polizei und Staatsanwaltschaft in der heutigen Pressekonferenz bekannt.

Der Sachverhalt: Wer war der Tote, der am 8. Dezember 1996 unbekleidet am Abhang der Hauser Sandkuhle bei Rheurdt-Schaephuysen aufgefunden wurde? 23 Jahre lang hat die Krefelder Mordkommission "Sandkuhle" hartnäckig nach einer Antwort gesucht: Zahntechnische Befunde, ein Isotopengutachten und weitere Erkenntnisse sprachen zunächst dafür, dass es sich bei dem Toten um einen Osteuropäer handeln könnte, zumal zur damaligen Zeit in dieser Gegend sehr viele polnische Landarbeiter auf der Straße ihr Arbeitskraft anboten.

Trotz intensiver Öffentlichkeitsfahndung mit einer Zeichnung vom Gesicht des Toten und einer Veröffentlichung in der Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" im Jahre 1997 war das Opfer nie identifiziert worden. Es blieb der einzige ungeklärte Mord der letzten Jahrzehnte im Kreis Kleve.

Doch als beim LKA NRW die Cold-Case-Datenbank eingerichtet wurde, griff auch die Krefelder Polizei bislang ungeklärte Altfälle erneut auf. Mit neuer digitaler Bildtechnik erstellte das Landeskriminalamt auf Basis der vorliegenden Leichenfotos neue Montagebilder des Toten. Diese Fotos wurden in den Medien veröffentlicht und am 28. August 2019 in einer weiteren Ausgabe von "Aktenzeichen XY... ungelöst" ausgestrahlt.

Nach der Sendung gingen über 50 Hinweise ein. Einige der neuen Spuren zogen umfangreiche Ermittlungen nach sich, Hinweise auf mögliche Opfer wurden durch DNA-Mustervergleiche mit möglichen Verwandten ausgeschlossen. Ein Hinweis aus dem Raum Aachen erwies sich jedoch als Treffer: Er bezog sich auf einen damals 43-jährigen Mann, der in Würselen bei Aachen gelebt hatte, bis er Ende 1996 verschwunden war. Die Ermittlungen ergaben, dass der Mann nie als vermisst gemeldet worden war. Bis heute wurde er nicht für tot erklärt.

Es handelt sich um den im Jahr 1953 geborenen Wilfried Kalitz, der zuletzt auf der Fronhofstr. 6 in 52146 Würselen gewohnt hatte.

Die Polizei konnte mehrere Brüder, eine Schwester, eine geschiedene Ehefrau sowie eine Tochter und ein Sohn des Mannes ermitteln. Sie bestätigten, dass er 1996 verschwunden sei und sich nie mehr gemeldet habe. Die DNA-Muster der Angehörigen wurden mit dem des unbekannten Toten verglichen: Das Ergebnis ist der sichere Beweis, dass es sich bei dem Toten um Wilfried Kalitz handelt. Die Eltern von Wilfried Kalitz sind zwischenzeitlich verstorben - ohne Gewissheit darüber zu erhalten, warum ihr Sohn verschwunden war. Er war 1996 weder suizidgefährdet, noch lagen Anhaltspunkt für ein Verbrechen vor. Die Angehörigen hatten geglaubt, er habe sich wegen seiner Schulden ins Ausland abgesetzt. Warum er sich weder bei den Eltern noch bei seinen Kindern je wieder gemeldet hatte, konnte die Polizei den Angehörigen erst jetzt mitteilen.

Die Ermittlungen ergaben, dass Wilfried Kalitz viele Jahre in Aachen als Busfahrer bei der ASEAG, den Aachener Verkehrsbetrieben, gearbeitet und zuletzt einen Handel mit Wohnmobilen betrieben hatte, die er an- und verkaufte und reparierte.

Er wohnte in seinem eigenen Haus auf der Fronhofstraße 6 in Würselen. Neben einem Gelände für Wohnmobile und Wohnwagen hatte Kalitz im Erdgeschoss des Gebäudes eine Werkstatt und Wohnräume im Obergeschoss (Bilder des Anwesens zur Veröffentlichung).

Das Gebäude soll im Jahre 1997 versteigert worden sein und wurde danach von einer benachbarten Großbäckerei genutzt. Von den Ermittlern wurde das Haus inzwischen untersucht. Es ist nach 24 Jahren im Inneren völlig verändert.

Wilfried Kalitz soll 1996 finanzielle Probleme gehabt haben. Er soll geplant haben, im Bereich Monschau einen Grillimbiss zu mieten. Dieser soll jedoch abgebrannt sein, bevor er ihn übernehmen konnte. Nach der Identifizierung des Opfers wollen die Ermittler die Tat nun aufklären. Sie konnten einzelne Kontakte des Verstorbenen von Ende November 1996 rekonstruieren. Er muss Ende November, Anfang Dezember 1996 getötet worden sein, da er am 08.Dezember 1996 schon mehrere Tage in der Sandkuhle bei Rheurdt-Schaephuysen gelegen hat. Die Ermittler gingen immer davon aus, dass das Opfer am Fundort nur abgelegt, aber nicht getötet worden war. Derzeit glauben sie, dass er an seinem Wohnort getötet wurde. Daher ist nun auch die Staatsanwaltschaft Aachen zuständig.

Mit dem Opfer sind damals sein älterer VW-Bus, Typ T3, und sein Schäferhund Rex verschwunden. Die Angehörigen hatten geglaubt, er sei mit dem Fahrzeug und dem Hund ins Ausland gefahren. Es werden nun Zeugen gesucht, die Wilfried Kalitz kannten und Angaben zu seinen privaten und beruflichen Kontakten im Herbst 1996 machen können. Wer weiß, wo das Fahrzeug oder der Hund verblieben sind?

Ein Emil genannter rumänischer Mann soll seinerzeit regelmäßig bei Wilfried Kalitz gearbeitet haben. Er wird dringend gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Sie bittet auch um Hinweise zu anderen Personen, die damals Kontakte zu Wilfried Kalitz hatten. Hinweise zu dem Tötungsdelikt werden erbeten an die Mordkommission Kripo Krefeld unter Tel. 02151 6340 oder per Mail: hinweise.krefeld@polizei.nrw.de

Zwölf Fotos sind Bestandteil der Mitteilung der Polizei Aachen. Sie sind unter dem folgenden link abrufbar: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11559/4695536 (412)
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50667/4695776



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

02.09.2020 um 17:50
@Stauder

Das berührt mich irgendwie. Ein ganz normaler, sympathisch wirkender Mensch und dann solch ein Ende...

Warum hat ihn niemand als vermisst gemeldet?



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

02.09.2020 um 18:28
Zitat von KimByongsu
KimByongsu
schrieb:
Warum hat ihn niemand als vermisst gemeldet?
Das finde ich allerdings auch sehr befremdlich. Geldsorgen sind eine Sache, aber dafür ohne ein Wort seine Fanilie zu verlassen und sich nie wieder zu melden, hätte mich doch stutzig gemacht.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

02.09.2020 um 20:41
Zitat von Frau_H
Frau_H
schrieb:
Das finde ich allerdings auch sehr befremdlich. Geldsorgen sind eine Sache, aber dafür ohne ein Wort seine Fanilie zu verlassen und sich nie wieder zu melden, hätte mich doch stutzig gemacht.
Allerdings! Nach all diesen Aufrufen, XY ungelöst etc. meldete sich noch immer keiner aus seiner Familie oder seinem Umfeld, der Hinweis kam ja jetzt wohl auch von außerhalb der Familie. Wenn jemand, der Haus und Verwandte hat spurlos verschwindet, dann ist es ja wohl nahe liegender, dass dieser Person etwas zugestoßen ist als dass diese sich abgesetzt hat, auch wenn Schulden da waren. Es würde mich interessieren, wer nach seinem Verschwinden in seinem Haus gewohnt bzw. von dem Hausverkauf bzw. der Vermietung profitiert hat.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

02.09.2020 um 21:04
Zitat von Misetra
Misetra
schrieb:
Es würde mich interessieren, wer nach seinem Verschwinden in seinem Haus gewohnt bzw. von dem Hausverkauf bzw. der Vermietung profitiert hat.
Interessant ist die Aussage, dass das Haus versteigert worden sein soll. Da wäre nun die Frage, wie es dazu kam - war das eine Zwangsversteigerung wegen der Schulden? Dann hat vermutlich niemand davon profitiert....

Ich weiß allerdings auch nicht, wie man ein Haus sonst versteigern kann, wenn der Eigentümer nicht auffindbar ist. Da wird es sicher eine Möglichkeit geben, aber wie läuft sowas ab?



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

02.09.2020 um 21:13
Zitat von brigittsche
brigittsche
schrieb:
Interessant ist die Aussage, dass das Haus versteigert worden sein soll. Da wäre nun die Frage, wie es dazu kam - war das eine Zwangsversteigerung wegen der Schulden? Dann hat vermutlich niemand davon profitiert....

Ich weiß allerdings auch nicht, wie man ein Haus sonst versteigern kann, wenn der Eigentümer nicht auffindbar ist. Da wird es sicher eine Möglichkeit geben, aber wie läuft sowas ab?
Doch, ein Gläubiger kann die Zwangsvollstreckung und den Hausverkauf herbeiführen und dann den Erlös einstreichen. Ansonsten können die Angehörigen nicht einfach das Haus des Mannes verkaufen. Er war ja noch nicht mal als vermisst gemeldet und auch nicht nach 10 Jahren Verschwundensein als tot erklärt worden.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

02.09.2020 um 21:19
Zitat von brigittsche
brigittsche
schrieb:
Ich weiß allerdings auch nicht, wie man ein Haus sonst versteigern kann, wenn der Eigentümer nicht auffindbar ist. Da wird es sicher eine Möglichkeit geben, aber wie läuft sowas ab?
Zunächst kommt es darauf an, wer als Schuldner im Grundbuch eingetragen ist. Wenn er es alleine war und die Raten nicht mehr gezahlt werden, wird er zunächst angemahnt (die Bank versucht natürlich auch Kontakt aufzunehmen). Nach erfolgreichem Mahnverfahren wird das Haus dann Zwangversteigert. Das Geld bekommt die Bank. Denn die Bank ist der Gläubiger.
Zitat von Misetra
Misetra
schrieb:
Ansonsten können die Angehörigen nicht einfach das Haus des Mannes verkaufen. Er war ja noch nicht mal als vermisst gemeldet und auch nicht nach 10 Jahren Verschwundensein als tot erklärt worden.
Genauso ist es.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

02.09.2020 um 21:20
In dem von @Stauder verlinktem Bericht der MoKo sind Fotos des Opfers hinterlegt. 2 Bilder eines Mannes weichen mE ziemlich von den sonstigen Fotos des Opfers ab. Soll das wirklich WK sein oder ggf. der angesprochene rumänische Arbeiter "Emil"?
Ich meine zB Bild 2. Bis auf den Bart kann ich da keine Ähnlichkeit erkennen?



melden