Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

118 Beiträge, Schlüsselwörter: Leiche, Polen, 1996, Kiesgrube

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

02.09.2020 um 21:35
Zitat von puntanorte
puntanorte
schrieb:
2 Bilder eines Mannes weichen mE ziemlich von den sonstigen Fotos des Opfers ab. Soll das wirklich WK sein oder ggf. der angesprochene rumänische Arbeiter "Emil"?
Ich meine zB Bild 2. Bis auf den Bart kann ich da keine Ähnlichkeit erkennen?
Das sind die Computer-Phantombilder. Aber immerhin hat ihn anhand dieser Phantombilder jemanden erkannt und den entscheidenden Hinweis gegeben. Merkwürdig finde ich, dass man das Mordopfer lange Zeit für einen Osteuropäer hielt. Und ein ominöser Arbeiter, namens "Emil" ist dann auch wieder ein Osteuropäer - ein Rumäne.

Der Mann ist ja regelrecht zu Tode gefoltert worden, vielleicht hat er sich bei seinen Wohnmobilgeschäften mit den falschen Leuten eingelassen und hatte bei denen Schulden bzw. sie wollten Geld von ihm erpressen.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

02.09.2020 um 21:48
Zitat von Misetra
Misetra
schrieb:
Merkwürdig finde ich, dass man das Mordopfer lange Zeit für einen Osteuropäer hielt.
Das finde ich auch seltsam! Zumal ich ein Isotopengutachten und auch zahntechnische Analysen für recht eindeutig im Ergebnis halte. Vielleicht hat er doch länger in Osteuropa gelebt, als Kind/Jungendlicher zum Beispiel (also dort aufgewachsen). Rumäniendeutscher, daher auch Kontakt zu "Emil". Könnte ich mir vorstellen.
Ich finde das phlegmatische Verhalten der Familie sehr merkwürdig. Eigentlich war es ja ein "Nichtverhalten" nach dem Verschwinden.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

02.09.2020 um 22:09
Zitat von puntanorte
puntanorte
schrieb:
Ich finde das phlegmatische Verhalten der Familie sehr merkwürdig. Eigentlich war es ja ein "Nichtverhalten" nach dem Verschwinden.
Zumal der Mann der Optik nach einen eher bürgerlichen Eindruck macht und nicht so aussieht wie jemand, der sich mit Hund und Wohnmobil absetzt. Die Polizei geht von Mitwissern aus.
Vermisst gemeldet wurde er nie. Hoppmann sagte, er sei zuversichtlich, dass der Fall noch geklärt werden könne. Er nehme an, dass es Mitwisser gebe.
Quelle: https://www.merkur.de/tv/aktenzeichen-xy-zdf-tv-verbrechen-rheurdt-23-jahren-loesung-anrufer-hinweise-telefon-zr-12954641.html



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

03.09.2020 um 00:10
@Misetra
@Frau_H

Danke für die Hinweise zu dem Verfahren!

Aber trotzdem bleibt es ja merkwürdig, dass die Familie nicht durch diese Sache dann dazu angeregt wurde, eine Vermisstenanzeige zu erstatten.....



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

03.09.2020 um 08:20
Zitat von brigittsche
brigittsche
schrieb:
Aber trotzdem bleibt es ja merkwürdig, dass die Familie nicht durch diese Sache dann dazu angeregt wurde, eine Vermisstenanzeige zu erstatten.....
Definitiv! Dadurch wäre wahrscheinlich auch einiges einfacher geworden (zum Beispiel Stromanbieter kündigen etc).
Vielleicht hatte die Familie auch Angst ihn als vermisst zu melden, weil er bei den "falschen" Leuten Schulden gemacht hat?



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

03.09.2020 um 12:49
Zitat von Frau_H
Frau_H
schrieb:
Vielleicht hatte die Familie auch Angst ihn als vermisst zu melden, weil er bei den "falschen" Leuten Schulden gemacht hat?
Möglich, wobei die "falschen" Leute, wenn es sie denn gab, vermutlich auch ohne Vermisstenmeldung Druck gemacht haben - vielleicht sogar noch mehr, weil sie glaubten, die Angehörigen wüssten etwas über den Verbleib des Schuldners. Aber ich vermute eher mal, dass das Verhältnis innerhalb der Familie vielleicht nicht wirklich gut war und deshalb keine Vermisstenmeldung erfolgte, einfach weil man schon lange keinen wirklichen Kontakt mehr hatte und deshalb dachte, dass der Betreffende sich einfach abgesetzt hat.

Das sind ja doch sehr private Aspekte, die man seitens der Polizei mit Rücksicht auf die Angehörigen nicht in der Öffentlichkeit breittreten wird.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

03.09.2020 um 15:36
Zitat von brigittsche
brigittsche
schrieb:
Aber ich vermute eher mal, dass das Verhältnis innerhalb der Familie vielleicht nicht wirklich gut war und deshalb keine Vermisstenmeldung erfolgte, einfach weil man schon lange keinen wirklichen Kontakt mehr hatte und deshalb dachte, dass der Betreffende sich einfach abgesetzt hat
Laut einem Beitrag des WDR waren seine Kinder zum Zeitpunkt seines Verschwindens noch klein. Umso mehr wundert es mich, dass keiner wegen Unterhaltsforderungen aktiv wurde, auch keine Behörde aktiv wurde. Laut dieser Quelle seien die Angehörigen nicht unter Verdacht. Sehr befremdlich trotzdem. Der Fall wäre wohl längst geklärt, wenn man ihn vermisst gemeldet hätte. Die Beschreibungen der Leiche waren sehr detailliert, einschließlich Narbe am Unterschenkel, da hätte einige Personen schon auf die Idee kommen können, dass er das war.
Die Polizei ermittelte die Familie des Opfers: Mehrere Brüder, eine Schwester, die geschiedene Ehefrau und die beiden Kinder, die damals 4 und 7 Jahre alt waren. DNA-Muster der Angehörigen erbrachten den sicheren Beweis der Identität.

...

Angehörige nicht unter Verdacht
Wilfried Kalitz war Ende 1996 zusammen mit seinem Schäferhund und seinem VW-Bus spurlos verschwunden. Die Angehörigen meldeten ihn aber nicht als vermisst. Sie dachten, er habe sich wegen Schulden ins Ausland abgesetzt. Die Polizei hält sie nicht für tatverdächtig.

Quelle:
https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/mordfall-sandkuhle-aachen-100.html



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

03.09.2020 um 17:02
Zitat von brigittsche
brigittsche
schrieb:
Aber ich vermute eher mal, dass das Verhältnis innerhalb der Familie vielleicht nicht wirklich gut war und deshalb keine Vermisstenmeldung erfolgte, einfach weil man schon lange keinen wirklichen Kontakt mehr hatte und deshalb dachte, dass der Betreffende sich einfach abgesetzt hat.
Das bleibt zu vermuten. Immerhin waren die Eheleute geschieden. Wir wissen die Gründe dafür nicht. Vielleicht hat W.K. seiner Familie oder Freunden so etwas in dieser Richtung auch schon mal angedeutet? Denn wenn er sonst ein solider Mensch war - und dafür spricht, wenn man eigenen Grund und Boden besitzt und darauf auch gleich noch seine Arbeitsstätte betreibt - welchen Grund hätte er gehabt alles hinter sich zu lassen? Schulden sind eine Sache, aber er trug sich ja offensichtlich mit dem Gedanken sich anderweitig mit dem Grillimbiss zu finanzieren.
Zitat von Frau_H
Frau_H
schrieb:
Denn die Bank ist der Gläubiger.
Und an diesem Punkt verstehe ich auch nicht, warum die Ex-Ehefrau, den Ex-Gatten nicht als vermisst gemeldet hat. Selbst wenn sie nicht zusammenlebten? Bestand kein Besuchsrecht? Es besteht ein Erbrecht für die leiblichen Kinder bzw. Anspruch auf Halbwaisenrente? Immerhin kann man diesen nach 10 Jahren Verschollenheit stellen.
Was ist mit Unterhalt?

Das sich da offenbar niemand Gedanken gemacht hat ist für mich ein Punkt, der nochmal näher in Augenschein genommen werden sollte.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

03.09.2020 um 17:22
Die Frage ist ja auch, was hätte die Polizei unternommen? Er ist ja scheinbar nicht auf mysteriöse Art und Weise verschwunden, sondern hat seinen Hund und sein Auto mitgenommen. Ich vermute Geldbörse und Papiere hatte er auch dabei.
Wenn dann noch Schulden dazu kommen, wäre für die Polizei die Sachlage vielleicht "eindeutig".
Und keiner weiß wie das Verhältnis war. Meine Mutter hätte ihren Exmann glaub ich auch nicht als vermisst gemeldet (ich als Tochter aber schon).

Naja das Auto ist ja schon was "auffälliger". Bin gespannt, ob es ausfindig gemacht wird.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

03.09.2020 um 18:43
Zitat von NaturalJuice
NaturalJuice
schrieb:
Denn wenn er sonst ein solider Mensch war - und dafür spricht, wenn man eigenen Grund und Boden besitzt und darauf auch gleich noch seine Arbeitsstätte betreibt - welchen Grund hätte er gehabt alles hinter sich zu lassen?
Das weiß man aber auch nicht so recht - ein Grundbesitz muss ja nicht zwangsläufig wertvoll und selbst erarbeitet worden sein. Es könnte sich z. B. auch um ein altes unsaniertes Haus gehandelt haben, das man von der Oma (oder so) geerbt hat. Und auch das mit der Arbeitsstätte ist ja auch nicht so klar, d. h. es kann auch eine Bastlerwerkstatt in der Scheune oder so gewesen sein. Und auch die Schulden könnten (müssen natürlich nicht!) auf ein nicht so solides Leben hindeuten.

Wir wissen einfach zu wenig im Detail....



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

03.09.2020 um 20:56
Zitat von NaturalJuice
NaturalJuice
schrieb:
Das sich da offenbar niemand Gedanken gemacht hat ist für mich ein Punkt, der nochmal näher in Augenschein genommen werden sollte.
Ja, das sehe ich auch so. Sein Haus wurde zudem versteigert, vermutlich wegen der Schulden. Da muss ja ein Gericht involviert gewesen sein, man muss ja auch ernsthaft versuchen, jemandem dann die entsprechende Verfügung zuzustellen, und bei der Gelegenheit müsste ja dann aktenkundig geworden sein, dass der Mann spurlos verschwunden ist, das hätte man auch als vermisst bezeichnen können. Zwischen Gericht und Polizei scheint es da keinerlei Kommunikation gegeben haben.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

03.09.2020 um 21:37
Es ist unbegreiflich, warum niemand ihn als offiziell als vermisst gemeldet hat oder wenigstens private Suchaktionen veranstaltet hat. Er hatte ja offenbar eine große Familie, über eine geschiedene Ehefrau und eigene Kinder hinaus (Hervorhebung von mir):
Zitat von Stauder
Stauder
schrieb:
Die Polizei konnte mehrere Brüder, eine Schwester, eine geschiedene Ehefrau sowie eine Tochter und ein Sohn des Mannes ermitteln.
Auch die Eltern hatten zum Zeitpunkt des Verschwindens noch gelebt:
Zitat von Stauder
Stauder
schrieb:
Die Eltern von Wilfried Kalitz sind zwischenzeitlich verstorben - ohne Gewissheit darüber zu erhalten, warum ihr Sohn verschwunden war.
Und niemand hat sich gewundert, dass er fort ist und irgend etwas unternommen?
Ich bin sehr gespannt auf die xy-Sendung nächste Woche...



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

03.09.2020 um 21:40
Hallo @alle !

Da niemand von seinen Angehörigen Vermisstenanzeige erstattet hatte und auch sonst keiner, wird man es dem Mann tatsächlich zugetraut haben, das er sich wegen seiner Schulden ins Ausland abgesetzt zu hatte. Das wirft ein unschönes Licht auf seinen Karakter.

Gruß, Gildonus



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

03.09.2020 um 21:56
Zitat von Gildonus
Gildonus
schrieb:
Das wirft ein unschönes Licht auf seinen Karakter.
Oder auf den Charakter der Personen, die ihn nicht als vermisst gemeldet haben. Ich habe hier noch einen älteren Artikel gefunden. Da wird beschrieben, in welchem Zustand der Leichnam war, von Beziehungstat und Übertötung ist da die Rede:
Der Tote liegt nackt im Gestrüpp, seine Arme und Beine unnatürlich vom Körper abgespreizt, mit den Ästen auf dem Waldboden verschlungen. Ein Oberschenkel ist zerschlagen, der Oberkörper malträtiert. Das Gesicht zugeschwollen und entstellt. Allein auf den Kopf hat der Täter 16 Mal zugeschlagen, vermutlich mit einem Stahlrohr.
Quelle: https://rp-online.de/nrw/staedte/geldern/bisher-ungeklaert-mordfall-in-schaephuysen-wird-neu-aufgerollt_aid-37910899
Und auch an dem Toten finden die Ermittler nichts. Keine Kleidung, kein Schmuck, keine Spuren. Lediglich eine lange Narbe am Bein ist markant. Der Täter, sagt Hoppmann, hat den Mann all seiner Merkmale beraubt. Nichts sollte darauf hinweisen, wer er ist und woher er kommt, nichts sollte ihn identifizieren. Ohne Zeugen, sagt Hoppmann, seien Rückschlüsse auf den Täter beinahe unmöglich. Dass sich Täter und Opfer kannten, ist für den Ermittler klar. Wenn Hoppmann wüsste, wer der Tote war, könnte er wahrscheinlich auch seinen Mörder finden.
Dass sich Täter und Opfer kannten, Streit hatten, dass es sich um eine Beziehungstat handelt, zeigt auch das „Übertöten“, von dem der Ermittler spricht. Der Täter hat häufiger zugeschlagen, als es nötig gewesen wäre. Beim 16. Hieb war der Mann längst tot. So schlage keiner zu, um einen Menschen auszurauben.
Quelle: https://rp-online.de/nrw/staedte/geldern/bisher-ungeklaert-mordfall-in-schaephuysen-wird-neu-aufgerollt_aid-37910899

Leider hat man sich damals zu sehr auf Polen bzw. einen polnischen Landarbeiter "eingeschossen". Sonst wäre der Fall bestimmt längst geklärt.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

03.09.2020 um 22:27
Zitat von Frau_H
Frau_H
schrieb:
Die Frage ist ja auch, was hätte die Polizei unternommen? Er ist ja scheinbar nicht auf mysteriöse Art und Weise verschwunden, sondern hat seinen Hund und sein Auto mitgenommen. Ich vermute Geldbörse und Papiere hatte er auch dabei.
Die wären schon hellhörig geworden, vor allem nach dem Fund der Leiche in der Kiesgrube. Es ist ja offensichtlich, dass genau der Eindruck erweckt werden sollte, dass er sich abgesetzt hat. Deshalb sind ja auch Hund und Bus verschwunden. Seine Geldbörse und Papiere waren dann vermutlich auch weg. Der Hund wurde vermutlich auch umgebracht und das Auto irgendwo entsorgt oder zerlegt.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

04.09.2020 um 06:58
Zitat von Misetra
Misetra
schrieb:
Die wären schon hellhörig geworden, vor allem nach dem Fund der Leiche in der Kiesgrube.
Sorry mein Fehler..... stimmt die Leiche wurde zeitnah gefunden.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

04.09.2020 um 14:14
Hallo @Misetra , hallo @alle !
Zitat von Misetra
Misetra
schrieb:
Oder auf den Charakter der Personen, die ihn nicht als vermisst gemeldet haben.
Oder so !

Die Polizei geht von einer Beziehungstat aus, da gab es viel Wut und Aggression bei der Tat. Das "Verschwinden" des Mannes wurde mit "Insiderwissen" organisiert und einiges spricht dafür das mehrere Personen an der Tat beteidigt gewesen sein könnten. Da ich jetzt nicht von so etwas wie Mafiakontakte ausgehe, vermute ich mal das sich der Mann nicht gerade in seinem Umfeld beliebt gemacht hat.


Gruß, Gildonus



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

04.09.2020 um 16:45
Zitat von Gildonus
Gildonus
schrieb:
Da ich jetzt nicht von so etwas wie Mafiakontakte ausgehe, vermute ich mal das sich der Mann nicht gerade in seinem Umfeld beliebt gemacht hat.
Es scheint auf jeden Fall dem ganzen Umfeld Recht gewesen zu sein, dass er weg war. Das hat es einer oder mehreren Personen erleichtert, an Geld zu kommen, beispielsweise dadurch, dass sein Haus zwangsversteigert wurde. Für den Unterhalt der Kinder fiel er aus, da muss dann gewöhnlich der Staat das Geld vorstrecken. Den abgebrannten Imbiss, den er eigentlich mieten wollte, finde ich auch merkwürdig. Hatte er vielleicht schon etwas angezahlt, und dann brannte der Imbiss ab und er wollte seine Anzahlung zurück?

Der/die Mörder war(en) sich offensichtlich nicht ganz schlüssig, wie sie den Leichnam entsorgen sollten bzw. mussten noch einiges erledigen, damit es wie ein freiwilliges Verschwinden aussieht. Dann hat man ihn in die über 100 Kilometer entfernte Kiesgrube verbracht, die der betreffende kannte. Und da hat man sich auch keinerlei Mühe gegeben, den Leichnam zu verstecken? Wie konnte man sich so sicher sein, dass die Angehörigen ihn nicht als vermisst melden werden? Denn hätten sie das getan, wäre der Fall schnell geklärt gewesen.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

04.09.2020 um 17:37
Zitat von Misetra
Misetra
schrieb:
Wie konnte man sich so sicher sein, dass die Angehörigen ihn nicht als vermisst melden werden?
Deswegen habe ich bereits vermutet, dass die Familie sich nicht "getraut" hat ihn als vermisst zu melden. Da muss extrem viel Hass mit im Spiel gewesen sein.



melden

Mordfall Wilfried Kalitz 1996

04.09.2020 um 17:43
Zitat von Ch.Cz
Ch.Cz
schrieb am 16.09.2019:
Das einzige, was die Ermittler an der Leiche finden, ist eine Faser, Polyester, bordeauxrot. Daran hängen Hundehaar und Dreck. Es ist wahrscheinlich, dass die Faser zu einer alten Hundedecke gehört, in die der Leichnam für den Transport eingewickelt wurde."

(Quelle: https://www.google.com/amp/s/rp-online.de/nrw/staedte/geldern/bisher-ungeklaert-mordfall-in-schaephuysen-wird-neu-aufger...)
Ich zitiere hier mal einen alten Beitrag.
Das wird dann vermutlich die Hundedecke seines Hundes gewesen sein. Wahrscheinlich wurde die Leiche im eigenen Auto transportiert? Etwas makaber: aber groß genug wäre das Auto....



melden