Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

427 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Hamburg, 1980

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

15.09.2019 um 21:54
waldkind7 schrieb:aber Uhlenhorst (Stadtteil der Arbeitsstelle) und Wandsbek (Wohnort) liegen überhaupt nicht nah beieinander,
20 Min. mit dem Fahrrad. Auch wenn sie das im Winter wohl nicht gemacht haben wird. Außerdem steht doch in dem Artikel, dass der Vater sie finanziell unterstützte bei der Miete und sogar bei ihr wohnte, wenn er in der Nähe arbeitete. Es ist doch nur ne Einzimmerwohnung und wenn die Eltern gerade geschieden waren, ist das nicht so ungewöhnlich, dass sie eben alleine wohnte.

@otternase
Dafür, dass man so gut wie nichts über diesen Fall weiß, frag ich mich, wie Du solche Rückschlüsse zu ziehen vermagst?


melden
Anzeige

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

15.09.2019 um 21:57
Interested schrieb:Dafür, dass man so gut wie nichts über diesen Fall weiß, frag ich mich, wie Du solche Rückschlüsse zu ziehen vermagst?
wie ich bereits schrieb, weiss ich nichts über den Fall ausser dem, was hier im Thread und den verlinkten Artikeln steht. Das war nur der erste Gedanke, der sich mir bei der Kombination der diversen Elemente aus dem Fall, die eben bekannt sind, aufdrängte...
Sagen wir mal, es war meine Intuition...


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

15.09.2019 um 22:00
@otternase

Wir wissen nicht mal, wie alt ihr damals aktueller Freund war, um solche Intuitionen zu haben. ;) Auch nicht, warum die Trennung erfolgte und worum der Streit mit dem Vater ging. Man weiß ja nicht mal, ob sie die Wohnung jemals lebend verlassen hat und wenn die StA. Andeutungen macht, dass der Täter aus ihrem nächsten Umfeld stammen könnte, dann gibt es nicht so sehr viele Möglichkeiten. Vielleicht gibt die Sendung am Mittwoch mehr Auskunft.


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

15.09.2019 um 22:04
otternase schrieb:das ist etwas übertrieben:
Google Maps gibt 17 Minuten
Also ich lebe in Hamburg...
Die Strecke fahre ich nicht so oft, dennoch kenne ich mich hier ganz gut aus. Gib doch bitte die Router Wandsbek- Uhlnhorst mit Bus und Bahn an dann kommt das auch bei raus ca.
Mit dem Auto ist wesentlich schneller, aber sie war 17, also hatte sie noch keine Führeschein gehabt.


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

15.09.2019 um 22:10
waldkind7 schrieb:. Gib doch bitte die Router Wandsbek- Uhlnhorst mit Bus und Bahn an dann kommt das auch bei raus ca.
hatte ich oben verlinkt, sind gut 30 Minuten, keineswegs "mehr als eine Stunde":

Zum Beispiel morgen früh:
ab Lengerckestr. 10, 700m zu Fuss
zur S-Bahn Haltestelle Friedrichsberg, dort ab 4:28
an S-Bahn Haltestelle Landwehr, an 4:32
rüber zur Bushaltestelle Ramazan Avci Platz
Buslinie 606 ab 4:43
an Hebbelstr. um 4:49
ca. 200m zu Fuss zur Schenkendorfstraße

das sind 21 Minuten zwischen Abfahrts- und Ankunftshaltestelle, für die 700 und 200 m Fussweg zusammen nochmal gut 10 Minuten kommt man auf gut eine halbe Stunde


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

15.09.2019 um 22:16
Ja gut. Meine Route ergibt das was ich geschrieben habe. Meine entwegen behalten wir deine. Wir kommen sonst vom Thema.


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

15.09.2019 um 22:20
es ging ja auch nur um diesen Satz:
waldkind7 schrieb:Habe mir erst überlegt, ob die Erreichbarkeit des Arbeitsplatzes dafür sprechen würde, dass sie von zu Hause ausgezogen wäre aber Uhlenhorst (Stadtteil der Arbeitsstelle) und Wandsbek (Wohnort) liegen überhaupt nicht nah beieinander,
da können wir jetzt wohl feststellen, dass Iris Wohnort durchaus mit dem Ort der Arbeit einigermassen vereinbar war (wenn es sicher auch besser ging, aber das ist immer auch eine Frage von Verfügbarkeit freier Wohnungen passend zum richtigen Budget...) und daher keinen Anlass zu Verwunderung gibt.


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

15.09.2019 um 22:47
Wir reden von vor 40 Jahren. Das ist mit der heutigen Verkehrssituation nicht vergleichbar.


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

15.09.2019 um 22:52
Uhlenhorst war bereits damals kein Stadtteil, den man sich mit durchschnittlichem Einkommen so ohne weiteres leisten konnte.

Was mich wundert, ist die angegebene Miethöhe in Wandsbek. Ich habe selbst mal in der Lengerckestr. in HH gewohnt, allerdings Anfang/Mitte der 2000er. Damals zahlte ich 435 Euro Warmmiete und wohnte nicht in dem Hochhaus, sondern in einem kleineren, modernen Mehrparteienhaus in einer modernisierten 2-Zi-Whg. Die Miete war für 2003 schon hoch, mich erstaunen daher die 450 DM, die sie für eine Einzimmerwohnung in diesem Wohnblock so viele Jahre zuvor gezahlt haben soll!

Am schnellsten kommt man übrigens von der Lengerckestr. mit der U-Bahn nach Uhlenhorst. Bis zur U-Bahn Wandsbek Markt geht man keine 5 Minuten, dann fährt man bis zur Lübecker Str., steigt in die U3 (damals U2) und fährt bis Mundsburg (sind knapp 10 Minuten insgesamt). Von da aus sind es nochmals etwa 10 Minuten Fußweg.

@Katinka1971

Die U-Bahn fuhr auch vor 40 Jahren so. Daher vermute ich, sie wird diesen Weg genommen haben. Inzwischen ist die Taktung höher und viele Buslinien sind dazugekommen. U1 und U2 fahren aber seit Jahrzehnten so und halten an den genannten Haltestellen.


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

15.09.2019 um 23:14
Oktober schrieb:Was mich wundert, ist die angegebene Miethöhe in Wandsbek.
Mieten haben sich nicht kontinuierlich entwickelt.
Es gab Anfang der 70er Jahre eine Phase extrem steigender Mieten in den Großstädten, sehr ähnlich oder sogar noch extremer als das, was heute in manchen Großstädten abgeht.
Dieser Artikel von 1972 beispielsweise klingt fast so, als ober genauso auch heute veröffentlicht werden könnte:
https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-42787428.html

In den 80er und 90er Jahren hingegen stagnierten die Mieten dann eher, gingen sogar inflationsbereinigt zurück und erst seit etwa Mitte der 00er Jahre geht es, zunehmend steiler, bergauf. (der inflationsbereinigte Mietenindex für Hamburg mit Stand 1975 gesetzt zu 100 lag im Jahr 2000 unter 95, im Jahr 2008 wieder bei etwa 100 und stieg dann in nur 5 Jahren bis 2013 auf 120!)

450 DM für eine 32qm Wohnung in Wandsbek war 1981 kein Schnäppchen, aber auch nicht extrem teuer.


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

15.09.2019 um 23:51
otternase schrieb:450 DM für eine 32qm Wohnung in Wandsbek war 1981 kein Schnäppchen, aber auch nicht extrem teuer.
Das weißt du oder vermutest du es bloß? Mich als Hamburgerin erstaunt das sehr, zumal ich Leute kenne, die seit den 70ern ihre Wohnung haben und für 4 Zimmer teilweise keine 400 Euro zahlen (und das in weitaus besseren Gegenden), weshalb sie auch nicht ausziehen, obwohl sie die vier Zimmer gar nicht brauchen.

Es handelt sich bei dem Haus in der Lengerckestr. um ein Hochhaus und die Ecke ist nicht gerade die schönste Gegend. Wandsbek ist nicht gleich Wandsbek und die Straße liegt schon fast in Dulsberg, eine eher sozialschwächere Ecke Hamburgs.

Das Quarree wurde erst Ende der 80er eröffnet, die Lengerckestr. ist Anfang der 80er ganz sicher weit entfernt davon gewesen, eine grundsolide Wohngegend zu sein.

Wie auch immer, es erstaunte mich nur und tut wahrscheinlich auch überhaupt nichts zur Sache. Fakt ist, dass sie pendelte und ich vermute, das wird sie für gewöhnlich über Wandsbek Markt - Lübecker Str. - Mundsburg gemacht haben.


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

16.09.2019 um 01:17
Iris hatte eine HVV-Monatskarte, die zusammen mit dem Sparbuch und den anderen Sachen gefunden wurde. Daraus folgt, daß Iris zumindest in den kühleren Monaten regelmäßig mit dem Bus (oder ggf. Bahn) zur Arbeit gefahren ist. Die Leute, die regelmäßig den gleichen Bus benutzen kennen sich untereinander. Scheinbar gibt es keine Zeugen, die Iris am Freitag, den 29.02.1980 im Bus gesehen haben, denn der Vater ist laut Polizei der letzte, der sie am frühen Morgen lebend gesehen hat.

Daraus ergibt sich, daß ihr etwas zu Hause zugestoßen sein muß, oder auf dem Weg von der Wohnung bis zur Haltestelle.

Von einem Verdacht gegen den Ex-Freund ist nichts zu lesen, möglicherweise hatte er für den Zeitraum ein Alibi (Arbeit, Schule) oder schlicht keine Möglichkeit zu dem Zeitpunkt in die Nähe der Wohnung zu kommen.

Der Vater verfügte über ein Wohnmobil und damit über eine unauffällige Möglichkeit eine Leiche im Grünen verschwinden zu lassen, falls Iris das Haus nicht lebend verlassen haben sollte.

Ich bin gespannt, was wir am Mittwoch zu hören bekommen.

Sonnenklaus


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

16.09.2019 um 03:37
Sonnenklaus schrieb:Iris hatte eine HVV-Monatskarte, die zusammen mit dem Sparbuch und den anderen Sachen gefunden wurde.
Die wird dann gerade noch ein, zwei Tage gültig gewesen sein, oder? Sonst könnte man schlussfolgern, dass der Täter kein Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel gewesen ist, da er sie dann doch sicher eingesteckt hätte. Oder sind Hamburger Monatskarten mit Namen und Bild versehen?
Oktober schrieb:Mich als Hamburgerin erstaunt das sehr, zumal ich Leute kenne, die seit den 70ern ihre Wohnung haben und für 4 Zimmer teilweise keine 400 Euro zahlen (und das in weitaus besseren Gegenden), weshalb sie auch nicht ausziehen, obwohl sie die vier Zimmer gar nicht brauchen.
Könnte es sein, dass sich die Gegend, in der Iris wohnte, seither gewandelt hat und früher als begehrt galt? Hier in Berlin haben sich die Leute vor einigen Jahrzehnten um die als komfortabel geltenden Neubauwohnungen in zB Gropiusstadt förmlich gerissen, während in den Altbauwohnungen mit teilweise noch Außenklos und wackeligen, selbst eingebauten Küchen-Duschen nur Studenten, finanziell nicht so gut gestellte Personen und Freaks wohnen wollten. Das hat sich gründlich geändert...
waldkind7 schrieb:Das finde ich auch ungewöhnlich. Als Azubi mit 17 Jahre und wenig Geld allein wohnen.
Vor 39 Jahren war das bestimmt noch unüblich und auch heute würden die meisten Jugendlichen in dem Alter eine WG vorziehen.
Waren Wohngemeinschaften damals denn so verbreitet? Ich dachte immer, dass hauptsächlich Studenten und Künstler in WGs wohnten.

Aber vielleicht wollten das ja auch die Eltern von Iris so, dass sie in einer ganz normalen Wohnung lebt und nicht etwa im verrufenen St. Pauli?


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

16.09.2019 um 07:13
Noella schrieb:Oder sind Hamburger Monatskarten mit Namen und Bild versehen
Wie es 1980 war, weiß ich nicht sicher. Aber ich kenne die Hamburger Monatskarten nur mit Bild und Unterschrift.

Man hat dann lediglich die Wertmarke gekauft und ausgetauscht.


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

16.09.2019 um 08:36
Noella schrieb:Aber vielleicht wollten das ja auch die Eltern von Iris so, dass sie in einer ganz normalen Wohnung lebt und nicht etwa im verrufenen St. Pauli?
Von der Mutter oder sonstigen engen Angehörigen weiß man doch bisher nichts. In den Artikeln ist immer die Rede vom Vater, der immer mal wieder bei Iris A. mit in der Wohnung gewohnt hatte (Iris A. bekam ja vom Vater finanzielle Unterstützung für die Miete).

Weiß jemand was von der Mutter?

Waren Vater und Mutter damals getrennt lebend?

War bzw. ist die Mutter schon verstorben?

Gab bzw. gibt es Geschwister?


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

16.09.2019 um 09:41
veggieMP schrieb:Weiß jemand was von der Mutter?

Waren Vater und Mutter damals getrennt lebend?
Aus dem im Eingangsbeitrag verlinkten Artikel in der MoPo:
Nach der Scheidung der Eltern lebte Iris Schwarz allein in einer 32 Quadratmeter großen Einzimmerwohnung in einem Hochhaus an der Lengerckestraße (Wandsbek).
Oktober schrieb:Das weißt du oder vermutest du es bloß? Mich als Hamburgerin erstaunt das sehr, zumal ich Leute kenne, die seit den 70ern ihre Wohnung haben und für 4 Zimmer teilweise keine 400 Euro zahlen (und das in weitaus besseren Gegenden), weshalb sie auch nicht ausziehen, obwohl sie die vier Zimmer gar nicht brauchen.
Konkret auf den Wohnblock bezogen weiss ich das nicht, ich habe es nur aus der allgemeinen Mietenentwicklung in Hamburg abgelesen.
Laut dem Inflationsrechner hier mit historischen Daten https://www.zinsen-berechnen.de/inflationsrechner.php entsprechen 450 DM im Jahr 1981 entsprechen 898 DM, also 459 EUR heute.
Da sich die Mieten in Deutschland zwischen 1980 und etwa 2005 inflationsbereinigt kaum bewegt haben, nach einigen Quellen sogar netto gesunken sind (zB. hier https://www.welt.de/finanzen/immobilien/article113213305/Mieten-sind-heute-niedriger-als-vor-20-Jahren.html ) und erst in den letzten Jahren so massiv gestiegen sind, ist das für mich stimmig.


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

16.09.2019 um 11:59
Habe von dem Fall vor Jahren schonmal gehört/gelesen und bin daher gespannt darauf, was wir am Mittwoch bei 'Aktenzeichen' dazu (evtl Neues) erfahren werden.
1988 schrieb:Gibt mir auch zu denken. Vielleicht ist die restliche, nicht aufgefundene Kleidung an der Leiche verblieben. Die Turnschuhe und die Jacke hat sie vielleicht bei ihrem Tod gar nicht getragen.
Das würde m E nach eher dafür sprechen, dass sie in einem Raum/Wohnung getötet wurde und nicht draußen.
Warum sollte sie drinnen Schuhe und Jacje tragen, außer wenn sie vll gerade 'auf dem Sprung gewesen' wäre, also z B im Begriff, die Wohnung zu verlassen, um zur Arbeit zu gehen/ fahren.
Finde es in diesem Fall naheliegend, dass sie ihre Wohnung an dem Morgen ihres 'Verschwindens' gar nicht erst verlassen hat.
Ist eigentlich bekannt, ob ihr Vater konkret zur Verschwindezeit seiner Tochter in HH anwesend war.
Der vorangegangene Streit könnte ja auch schon ein paar Tage zurück gelegen haben.
Mag sein, dass ich das überlesen habe?
Sonnenklaus schrieb (Beitrag gelöscht):Wir wissen sehr wenig über den Fall, aber in meinen Augen kommen vor allem die zwei Männer aus ihrem Umfeld in Frage, mit denen Iris in den letzten Tagen Konflikte hatte.
Sehe ich ebenfalls so, halte es auch für naheliegend, dass der Vater oder der (Ex-)Freund Täter gewesen sind.
Würde auch zur Statistik passen, dass meist der Täter aus dem (näheren) Umfeld stammt.

Im Eingangspost stand ja, dass auch vermute wurde, dass sie dem 'Anhalterinnen-Mörder', der in den 70er und 80er Jahren in Norddeutschland unterwegs war, zum Opfer gefallen sein könnte.
Diesen Gedanken hatte ich auch, frage mich, warum das ausgeschlossen werden konnte?
Dass ihre Leiche nie gefunden wurde, würde z B ja ganz gut dazu passen.
Sonnenklaus schrieb (Beitrag gelöscht):In Deutschland wird im statistischen Durchschnitt nur ein Kind pro Jahr durch einen Fremden getötet.
Frage ist nur, bis zu welchem Alter geht in diesem Zusammenhang die Definition 'Kind'?
Bis zum 18. Lebensjahr, also bis zum erreichen der Volljährigkeit?
otternase schrieb:Iris hingegen könnte geplant haben, mit diesem jemand ein neues Leben anzufangen, ganz romantisch durchzubrennen, dazu hatte sie ihren Pass und ihre Ersparnisse, dh. ihr Sparbuch eingesteckt. Sie verschwand am Freitag in der Annahme, dass so ihr Verschwinden erst am Montag bemerkt würde...
Aber warum hätte sie, wenn sie vorgehabt hätte, abzutauchen, die Konzertkarte für das Carpendale - Konzert mitnehmen sollen
Dass sie dieses dann noch nach ihrem 'romantischen Durchbrennen' zusammen mit ihrer Freundin besuchen wollte, halte ich doch für äußerst unwahrscheinlich.
waldkind7 schrieb:Mit dem Auto ist wesentlich schneller, aber sie war 17, also hatte sie noch keine Führeschein gehabt.
Vll hatte sie ein Mofa?
War zur damaligen Zeit ja nicht allzu ungewöhnlich.
Dann hätte sie allerdings nicht zwingend eine (Monats-)Karte für den ÖPNV gebraucht.


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

16.09.2019 um 12:04
ThoFra schrieb:Aber warum hätte sie, wenn sie vorgehabt hätte, abzutauchen, die Konzertkarte für das Carpendale - Konzert mitnehmen sollen
Dass sie dieses dann noch nach ihrem 'romantischen Durchbrennen' zusammen mit ihrer Freundin besuchen wollte, halte ich doch für äußerst unwahrscheinlich.
Dazu müsste mal eruiert werden an welchem Datum das Carpendale-Konzert stattgefunden hat. Vielleicht fand das Konzert ja zeitnah, vor ihrem eigentlichen „geplanten“ Abtauchen, statt.


melden

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

16.09.2019 um 12:23
ThoFra schrieb:Das würde m E nach eher dafür sprechen, dass sie in einem Raum/Wohnung getötet wurde und nicht draußen.
Daran glaube ich so langsam auch. Meine erste Intention war das man sie auf dem Weg zur Bushaltestelle entführt hat, aber bei einem Sexualdelikt hätte man wahrscheinlich auch die restliche Kleidung gefunden.
Diese Konstellation Schuhe und Jacke passt sehr gut zu einer Tat in einer Wohnung.
Denn Turnschuhe und eine Jacke verliert man eigentlich nicht, auch nicht im Kampf.

Andere Frage:
Ist es sicher das ihr erst am Morgen etwas zugestoßen ist?
Ich glaube viel mehr Iris ist schon am Nachmittag oder Abend des zurückliegenden Tages umgebracht worden und der Anschein erweckt werden sollte sie lebte am 29.02 noch.


melden
Anzeige

Iris Schwarz 1980 in Hamburg verschwunden

16.09.2019 um 12:31
veggieMP schrieb:Vielleicht fand das Konzert ja zeitnah, vor ihrem eigentlichen „geplanten“ Abtauchen, statt.
Habe in einem Artikel aus dem Hamburger Abendblatt gelesen, dass sie das besagte Konzert 'wenige Tage später mit ihrer besten Freundin' besuchen wollte.
Wann genau das Carpendale - Konzert 1980 in Hamburg stattgefunden hat, habe ich gerade versucht, im Internet herauszufinden.
Bisher bin ich jedoch noch nicht fündig geworden, habe nur Termine in aanderen Städten der 1980er-Tour 'Mein Weg zu Dir' finden können, z B in Berlin, das hilft uns für 'unseren' Fall hier jedoch nicht weiter.

Interessant finde ich des weiteren noch folgende Zitate aus dem Artikel:
Die Polizei befragte damals den Vater, der sie offenbar als letzter gesehen hatte, sowie die gesamte Familie, die Nachbarn, eine Freundin von Iris. Alles ohne Ergebnis.
D h also, es fanden damals umfangreiche Befragungen statt, merkwürdig finde ich nur, dass der (Ex-)Freund hier überhaupt nicht erwähnt wird.
veggieMP schrieb:Gab bzw. gibt es Geschwister?
Auch dazu findet man etwas in diesem Artikel:
Iris Schwarz hat damals in einer kleinen Ein-Zimmer-Wohnung in Wandsbek gewohnt. Sie hat fünf jüngere Geschwister, ihre Eltern lebten seinerzeit in Scheidung. Der Vater, ein Handwerker, war viel in seinem Campingbus auf Montage unterwegs. Wenn er in Hamburg war, wohnte er bei seiner Tochter Iris. Er hatte damals der Polizei gesagt, die 17-Jährige habe am Tag ihres Verschwindens wie gewohnt am frühen Morgen die Wohnung verlassen
Dazu, wo die fünf jüngeren Geschwister lebten, findet man allerdings keine Info dort - könnte mir vorstellen, dass diese bei der Mutter lebten, da der Vater ja so viel unterwegs war und die jungen Kinder wohl kaum mitgenommen haben wird.
Auch dazu, wie Iris Verhältnis zur Mutter und zu den Geschwistern war, konnte ich keine Infos finden.


Edit:
Hier noch der Link zum Artikel, aus dem ich die Zitate entnommen habe:
https://www.abendblatt.de/hamburg/article227085359/Maedchen-verschwand-vor-40-Jahren-Polizei-sucht-neue-Spuren.html?fbcl...


melden
369 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt