Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Schwere Fälle von Kindesmissbrauch in Münster

810 Beiträge, Schlüsselwörter: Münster, Kindesmissbrauch Münster

Schwere Fälle von Kindesmissbrauch in Münster

06.06.2020 um 16:18
@nabelschnur
Das mein ich nicht.
Es kommen mehrere Männer mit zwei Kindern in die Anlage in diesen Garten, von mir aus auch zeitversetzt, und bleiben dann bis in die Nacht dort IN dieser Laube mit Tür zu. DAS fällt auf in so einer Anlage möchte ich meinen. Möglich das man niemanden falsch verdächtigen möchte.
Traditionell hält man sich im Garten auf oder auf der Veranda aber aber Tür zu in einer Laube heisst eigentlich niemand da.


1x zitiertmelden

Schwere Fälle von Kindesmissbrauch in Münster

06.06.2020 um 16:18
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Ein unterkellertes Gartenhaus ?
Das Gartenhaus ist nicht unterkellert.
Der Keller mit den Servern und der IT Technik befindet sich auch in Münster aber nicht in der Kleingartenanlage.


melden

Schwere Fälle von Kindesmissbrauch in Münster

06.06.2020 um 16:25
Sind die Kleingärtenanlagen nicht meist nur am Wochenende gut besucht?( Ich kenn es so das man da nicht übernachten darf).

Und wir wissen ja auch nicht, ob er mit den Kids sofort in die Laube ging, evtl hat man vorher Alibi- mäßig was im Garten gemacht. ( u . danach in die Laube um was zu essen u trinken , so dachten andere vielleicht).
Und abends konte man sann erzählen die Kinder wären so müde, weil sie soviel rum getobt hätten.

@Kreuzbergerin

Es gibt bereits Bücher zu dem Thema fürs Kindergartenalter/ Grundschule , z.B." das kleine und das große Nein".


1x zitiertmelden

Schwere Fälle von Kindesmissbrauch in Münster

06.06.2020 um 16:31
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Geht es nur mir so , oder ist es tatsächlich so, dass sich diese " Cluster " regelrecht häufen in Deutschland in den letzten Monaten ?
Ich habe einen etwas anderen Eindruck. Unsere Ermittler werden einfach immer besser.
Zitat von KatkitKatkit schrieb:Die eigentliche sexuelle Neigung bleibt bestehen. Wenn ein Pädophiler einmal seiner sexuelle Präferenz nachgegeben hat, stell ich mir eine Therapie sehr, sehr schwierig vor.
Es geht hier eindeutig nicht um Pädophile, also um Männer, die bei einem gleichaltrigen/-wertigen Partner keinen hochkriegen.

Hier geht es um ein lukratives Geschäftsmodell im Internet.


melden

Schwere Fälle von Kindesmissbrauch in Münster

06.06.2020 um 16:37
@Kreuzbergerin
Oh, danke für den Hinweis . Das ist ja mal noch perfider . Im eigenen Keller vom Wohnhaus ? Ich war heute so Knock out als ich die PK vernommen habe. Immer wenn man denkt , noch schlimmer kann es nicht werden .
Das scheint ja bei denen so komplett zum tägl leben dazugehört haben . Inzwischen sollte doch eigentlich jeder Mensch mit diesen Neigungen plus Handlungen dieser Art, wissen, dass er jederzeit Gefahr läuft , aufzufliegen . Die müssen sich ja so was von in Sicherheit gewogen haben . Mitten unter der deutschen bürgerlichen Biedermann Fassade. Ein it Profi ? Ein Nerd ? Null bedenken erwischt zu werden ? Das war doch mit Sicherheit auch mit Handel gegen Geld verbunden oder ? Ein fettes zweites Einkommen plus eigen bedarf . Widerlich .
Können Kinder so etwas irgendwann überwinden ? Wenn ich so die Berichte von betroffenen, die heute erwachsen sind , anhöre , ( Bsp missbrauchsopfer kath Kirche ) ist es kaum möglich , das seelisch unbeschadet zu überstehen .
Ich hoffe die Kinder bekommen die Anonymität und den Schutzraum , den sie brauchen plus die beste psychologische Hilfe .


1x zitiertmelden

Schwere Fälle von Kindesmissbrauch in Münster

06.06.2020 um 16:38
Ich denke auch , wir müssen aufpassen, das wir Pädophile jetzt nicht mit Pädokriminellen in einen Topf werfen.
Es soll auch Pädophile geben, welche sich in Therapie begeben, bevor sie was verbotenes tun und sich dann auch nicht an Kindern vergehen.

@Calligraphie

vielleicht nehmen wir es auch nur anders wahr, durch Internft u.ä.weil wir dadurch mehr drüber erfahren.


melden

Schwere Fälle von Kindesmissbrauch in Münster

06.06.2020 um 16:38
Was ich mich frage...warum jetzt die PK? Wenn noch etliches Material der 500+ Terrabyte ausgewertet werden muss? Was ist mit den Männern die da noch zu sehen sind? Die können ja jetzt ganz schnell alles löschen und dann kann man eventuelle weitere TV nicht mehr nachverfolgen. Es scheint ja schon so schwer genug gewesen zu sein.

Und zur Gartenlaube... Wieso hat da niemand was gehört??? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das alles Mucksmäuschen still abgelaufen ist. Wenn die Kinder weinen zb fragt da niemand nach?? Wenn 2 Kinder mit 4 Erwachsenen in eine Hütte gehen .. da würde ich mir schon meine Gedanken machen.


1x zitiertmelden

Schwere Fälle von Kindesmissbrauch in Münster

06.06.2020 um 16:39
Zitat von renasiarenasia schrieb:Es gibt bereits Bücher zu dem Thema fürs Kindergartenalter/ Grundschule , z.B." das kleine und das große Nein".
@renasia
Gut, dass es solche Bücher schon gibt.
Werden solche Thematiken auch schon in der Kita, bzw. in der Grundschule besprochen?
Und werden Kindern Anlaufstellen genannt, an die sie sich wenden können, wenn sie Opfer von Missbrauch geworden sind?


1x zitiertmelden

Schwere Fälle von Kindesmissbrauch in Münster

06.06.2020 um 16:43
@Kreuzbergerin

Ich denke es kommt azf die Einrichtung an, ich weiß das wir es in der Kita anhand des Buches angesprochen habfn, das sie Nein sagen dürfen.
Anlaufstellen leider eher nicht, gerade für jüngere fehlen die leider ( bzw Zugangsmöglichkeiten).


melden

Schwere Fälle von Kindesmissbrauch in Münster

06.06.2020 um 16:46
@renasia
Du hast vollkommen recht. Es geht um zwei Dinge. Die Neigung an sich ist nicht das Problem . Das überschreiten von Phantasie zum ausleben in dieser Form ist da sicher the red Flag.
Und da setzen Therapien an?
Es gibt ja sogar im TV momentan so eine Art ( Werbung ist der falsche Ausdruck) besser Ansprache an die betroffenen Personen sich beraten zu lassen wenn bei Ihnen was " kippt" Das Problem ist also in der Mitte der Gesellschaft angekommen . wie wachsam soll man denn sein ohne in Hysterie zu verfallen ? Ich möchte immer gerne noch daran glauben , dass das Einzelfälle sind . Aber irgendwie beschleicht mich das Gefühl , dass da im Dark net noch so einiges mehr agiert . Und sich sicher fühlt .


1x zitiertmelden

Schwere Fälle von Kindesmissbrauch in Münster

06.06.2020 um 16:54
@Kreuzbergerin
Ich kann dir von unserer Kita ( bln) Konzept Kita berichten . Die sind wirklich total aufmerksam ohne in Hysterie zu verfallen . Sie bemerken jede kleine Änderung an unseren Kindern und fragen sogar beim Abholen ob alles ok ist . Was niemand als Einmischung betrachtet, im Gegenteil .
Zumindest stelle ich fest , dass die Kinder lernen sich zu behaupten und ihre soggn Unversehrtheit einzufordern . Hört sich komisch an , aber genau dafür ist ja so etwas wie Kita oder Hort und Schule auch wichtig . Denn wer verbringt außer den Eltern noch viel Zeit mit den Kindern ? Die Pädagogen . Und daher sollte ihnen ja eine grundlegende Veränderung am Kind evtl auffallen .


melden

Schwere Fälle von Kindesmissbrauch in Münster

06.06.2020 um 16:54
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/4615903?fbclid=IwAR0ZrM7BFocWnRhJAGb97OwpSAp0e3k4qomsFEjtMqVkqByaFthu6hwDC3Y
Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster und des Polizeipräsidiums Münster

Nach dem Vorwurf des sexuellen Missbrauchs von Kindern hat die Polizei Münster insgesamt elf Personen festgenommen. Sieben Beschuldigte befinden sich aktuell in Untersuchungshaft; die übrigen Personen wurden entlassen. Bei den inhaftierten Beschuldigten handelt es sich um sechs Männer im Alter von 27 Jahren (zuletzt wohnhaft in Münster), 30 Jahren (zuletzt wohnhaft in Staufenberg bei Gießen), 35 Jahren (zuletzt wohnhaft in Hannover), 42 Jahren (zuletzt wohnhaft in Schorfheide), 43 Jahren (zuletzt wohnhaft in Kassel) und 41 Jahren (zuletzt wohnhaft in Köln) sowie eine 45-jährige Frau aus Münster. Die Frau ist die Mutter des Beschuldigten aus Münster. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen sind vier Männer dringend verdächtig, zwei minderjährige Kinder im Alter von fünf und zehn Jahren schwer sexuell missbraucht zu haben. Zwei weitere Beschuldigte stehen im Verdacht, zumindest an einem der beiden Kinder schwere sexuelle Handlungen vorgenommen zu haben.

Dem Münsteraner werden bislang 15 Taten vorgeworfen. Sie sollen über einen Zeitraum von November 2018 bis Mai 2020 stattgefunden haben. Die Taten soll der Münsteraner zum Teil per Video und auf Fotos dokumentiert und über das sogenannte Darknet verbreitet haben. Der 45-jährigen Frau wird vorgeworfen, zu einer der Missbrauchstaten Hilfe geleistet zu haben.

Bei den Opfern handelt es sich zum einen um den zehnjährigen Sohn der Lebensgefährtin des Münsteraners und um den fünfjährigen Sohn des Beschuldigten aus Staufenberg. Es besteht der Verdacht, dass der 27-Jährige aus Münster den zehnjährigen Jungen zumindest vier der Mitbeschuldigten für die vorgeworfenen schweren Missbrauchshandlungen überlassen und dadurch die Taten der anderen Beschuldigten ermöglicht hat. Bei einer Tatgelegenheit am 25./26. April 2020 sollen sich in einer Kleingartenanlage in Münster mindestens vier der Beschuldigten an beiden Opfern vergangen und die Taten teilweise gefilmt haben. Die 45-jährige Beschuldigte ist Nutzerin der Gartenhütte. Nach den bisherigen Ermittlungsergebnissen soll die Beschuldigte ihrem Sohn (27-jähriger Münsteraner) die Schlüssel überlassen und dabei den sexuellen Missbrauch der Kinder durch die Beschuldigten in Kauf genommen haben.

Die Beschuldigten wurden am 14.5. (27-Jähriger aus Münster), am 29.05. (43-Jähriger aus Kassel), und 30.05 (41-Jähriger aus Köln), die anderen Beschuldigten am 4.6., festgenommen. Im Zusammenhang mit den Festnahmen durchsuchten die Ermittler zahlreiche Objekte und stellten umfangreiches Beweismaterial, insbesondere elektronische Speichermedien, sicher. In einem Objekt fanden Ermittler einen komplett eingerichteten und klimatisierten Serverraum, der dem Beschuldigten aus Münster zuzurechnen sein dürfte. Darin befand sich unter anderem ein Schrank mit sieben Servereinheiten; allein auf einem Teil des Servers soll ein Speichervolumen von ca. 160 Terabyte vorhanden sein. Nach derzeitigem Stand ist von mehreren hundert IT-Asservaten mit einem potentiellen Speichervolumen von mehr als 500 Terabyte auszugehen. Die gesamte IT-Infrastruktur ist offensichtlich hochprofessionell passwortgeschützt, beziehungsweise verschlüsselt. Unter Einbindung der IT-Spezialisten des Landeskriminalamtes NRW wird weiterhin mit Hochdruck daran gearbeitet, Zugang zu den noch verschlüsselten Daten zu erlangen. Bislang sind Bilder und Videos die einzigen Beweismittel, da die Beschuldigten - mit einer Ausnahme - sich bislang nicht zur Sache äußern.

Ausgangspunkt ist ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt aus dem Jahr 2018. Damals hatte eine unbekannte Person über das Internet Dateien mit kinderpornografischem Inhalt angeboten. Im Rahmen aufwendiger Ermittlungen konnte im April 2019 ein Anfangsverdacht gegen den beschuldigten Münsteraner begründet werden. Über eine ermittelte IP-Adresse führte die Spur zu einem landwirtschaftlichen Betrieb im Kreis Coesfeld. Der Beschuldigte war hier für die Administration im IT-Bereich tätig. Am 7. Mai 2019 durchsuchten Polizeibeamte die Wohnung des 27-Jährigen in Münster. Die Ermittler stellten umfangreiche Mengen an Datenträgern sicher, die ebenfalls mit hochprofessioneller Verschlüsselungstechnik gesichert waren und zum Teil noch sind.

Nach komplizierten Entschlüsselungsversuchen unter Beteiligung von IT-Experten der Polizei gelang es am 12. Mai 2020, einen der sichergestellten Laptops zu dechiffrieren. Auf der Festplatte fanden sich zahlreiche Dateien mit Missbrauchshandlungen zum Nachteil des zehnjährigen Jungen aus dem häuslichen Umfeld des Beschuldigten. Das Polizeipräsidium Münster übernahm aufgrund des ermittelten Wohnsitzes des Hauptbeschuldigten am 13. Mai 2020 die Ermittlungen. Beamte nahmen den Beschuldigten in den frühen Morgenstunden des 14. Mai 2020 in der Innenstadt von Münster fest. Der Junge war zu diesem Zeitpunkt nicht bei dem Beschuldigten. Der Beschuldigte erklärte, dass das Kind von einem Bekannten zu einer Verwandten nach Münster gebracht werde. Kurze Zeit später konnte der Junge vor der Wohnanschrift der Verwandten durch Polizeibeamte in Begleitung zweier männlicher Personen angetroffen werden. Der Junge wurde direkt in die Obhut des Jugendamtes der Stadt Münster gegeben.

Bei den beiden Personen handelt es sich um zwei 29 und 35 Jahre alte Männer aus Hannover. Da zum damaligen Zeitpunkt keine Anhaltspunkte dafür vorlagen, dass die beiden Männer Straftaten zum Nachteil des Jungen begangen haben könnten, wurden sie nicht festgenommen.

Bei der Durchsuchung der Gartenlaube am 15. Mai 2020 fanden die Ermittler in einer Zwischendecke versteckt eine vom Beschuldigten aus Münster gelöschte Festplatte. Die Daten konnten durch Experten des Polizeipräsidiums Münster am 4. Juni 2020 wiederhergestellt werden. Dabei wurde ein Videofilm entdeckt, auf dem sexuelle Handlungen zum Nachteil der beiden Kinder zu sehen sind, die durch den Münsteraner sowie die am 5. Juni 2020 in Untersuchungshaft genommenen männlichen Beschuldigten begangen wurden. Im Rahmen der am 4. Juni 2020 eingeleiteten Fahndung konnten die Tatverdächtigen noch am selben Abend festgenommen werden. Das fünfjährige Opfer wurde in Obhut des zuständigen Jugendamtes gegeben.

Der Beschuldigte aus Kassel steht im Verdacht, seinen 12-jährigen Neffen missbraucht zu haben. Das haben erste Auswertungsergebnisse des sichergestellten Datenmaterials des beschuldigten Münsteraners ergeben.

Durch weitere Ermittlungen unmittelbar nach der Festnahme des Mannes aus Kassel ergaben sich Hinweise, dass der nur wenige Stunden später in Köln Festgenommene nach vorherigen Internetkontakten mit dem Münsteraner das zehnjährige Opfer aus Münster missbraucht haben soll. Diesen Vorwurf hat der Beschuldigte nach der Festnahme eingeräumt.

Der 27-jährige Münsteraner ist vorbestraft. Unter anderem verurteilte ihn das Jugendschöffengericht Münster am 13.01.2016 wegen des öffentlichen Zugänglichmachens kinderpornographischer Schriften und des Besitzes kinderpornographischer Schriften zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren unter Strafaussetzung zur Bewährung. Dem Beschuldigten war unter anderem aufgegeben worden, eine Therapie für die offensichtlich bestehenden pädophilen Neigungen fortzusetzen. Dieser Auflage ist der Beschuldigte nachgekommen; der Bewährungshelfer hatte dem Beschuldigten eine vertrauensvolle Zusammenarbeit attestiert. Durch Urteil des Schöffengerichts Münster vom 08.06.2017 ist er wegen öffentlichen Zugänglichmachens kinderpornographischer Schriften zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt worden, deren Vollstreckung ebenfalls zur Bewährung ausgesetzt worden ist. Die dieser Verurteilung zugrunde liegenden Taten hatte der Beschuldigte nicht während der laufenden Bewährungszeit begangen, sondern bereits vor der Verurteilung durch das Jugendschöffengericht. Auch in diesem Zusammenhang ist ihm aufgegeben worden, die begonnene Therapie fortzusetzen. Auch dieser Auflage ist er nach den Berichten und vorgelegten Bescheinigungen nachgekommen.
Was kommt da noch alles raus wenn die ganzen Festplatten ausgewertet werden? Bin geschockt von dem was ich heute gehört habe.


1x zitiertmelden

Schwere Fälle von Kindesmissbrauch in Münster

06.06.2020 um 16:59
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Das war doch mit Sicherheit auch mit Handel gegen Geld verbunden oder ?
Was denn sonst?
Zitat von SkylarBlueSkylarBlue schrieb:Was ich mich frage...warum jetzt die PK? Wenn noch etliches Material der 500+ Terrabyte ausgewertet werden muss? Was ist mit den Männern die da noch zu sehen sind? Die können ja jetzt ganz schnell alles löschen und dann kann man eventuelle weitere TV nicht mehr nachverfolgen.
Was wollen die denn von dem Material, das der Polizei vorliegt, löschen? Dürfte schwierig sein. :troll:

Kindesmissbrauchsring in Freiburg zerschlagen
Erinnert sich keiner mehr von euch an diesen Fall?
Eine Mutter und ihr Lover hatten einen Junge auf übelste Weise Typen zur Verfügung gestellt.
Hier die Kurzversion:
Zitat von FitzgeraldFitzgerald schrieb am 07.08.2018:Die Mutter muss 12,5 Jahre in Haft.
Ihr Freund bekam 12 Jahre plus Sicherheitsverwahrung.

Hier der Link dazu:

https://www.tagesschau.de/inland/staufen-urteil-101.html



melden

Schwere Fälle von Kindesmissbrauch in Münster

06.06.2020 um 17:05
Ich kann jedem Elternteil nur empfehlen sein Kind in einen Selbstverteidigungskurs zu schicken.
Ich war vor über 20 Jahren als Kind in solch einem Kurs (denke ich dürfte so in der 5 Klasse gewesen sein) und setze heute noch Regeln und Verhaltensweisen um die ich dort gelernt habe!
Es ging in dem Kurs nicht nur darum wie man sich wehrt, sondern vorallem wie man sich Verhalten soll um z.B. nicht als "leichtes Opfer" gesehen zu werden, Dinge die man vermeiden soll, Selbstbewusstsein aufbauen etc.

Ich weiss der Beitrag passt hier nicht wirklich hin aber musste das mal loswerden. Schickt eure Kinder in so einen Kurs, motiviert Eltern von Freunden etc.!
Es kann wirklich helfen.


1x zitiertmelden

Schwere Fälle von Kindesmissbrauch in Münster

06.06.2020 um 17:08
Zitat von DödiDödi schrieb:Ich kann jedem Elternteil nur empfehlen sein Kind in einen Selbstverteidigungskurs zu schicken.
Das hört sich ja alles wirklich gut an, aber oftmals sind es doch die eigenen Eltern, die sich an ihre Kinder vergehen oder die ihre Kinder verkaufen.
Was sollten diese Kinder machen? Sie vertrauen doch ihren Eltern.


melden

Schwere Fälle von Kindesmissbrauch in Münster

06.06.2020 um 17:12
@MATULINE

Da gebe ich dir leider recht! Deswegen schrieb ich ja, dass es hier nicht so ganz passt.

Trotzdem musste ich es mal loswerden, weil ich einfach das Gefühl habe, dass mir dieser Kurs damals so viel gebracht hat und ich es eigentlich für Pflicht an jeder Schule halte.


melden

Schwere Fälle von Kindesmissbrauch in Münster

06.06.2020 um 17:15
Ich wüsste nicht wie ein Selbstverteidigungskurs ein Kind vor Missbrauch schützen sollte. Kinder im Alter von 5-10 Jahren sollen sich gegen Erwachsene wehren die die schlimmsten Verbrechen begehen die man sich vorstellen kann? Ich habe meine Zweifel.
Wenn überhaupt würde so ein Kurs helfen dass ein Kind sich gegen gleichaltrige verteidigt. Aber doch nicht gegen Erwachsene.


melden

Schwere Fälle von Kindesmissbrauch in Münster

06.06.2020 um 17:16
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Es kommen mehrere Männer mit zwei Kindern in die Anlage in diesen Garten, von mir aus auch zeitversetzt, und bleiben dann bis in die Nacht dort IN dieser Laube mit Tür zu. DAS fällt auf in so einer Anlage möchte ich meinen. Möglich das man niemanden falsch verdächtigen möchte.
Traditionell hält man sich im Garten auf oder auf der Veranda aber aber Tür zu in einer Laube heisst eigentlich niemand da.
Das habe ich beim Anschauen der PK heute auch gedacht.
Jetzt fiel mir auf, dass die Haupttat in der Laube am 25./26. April 2020 stattfand.
Das war mitten in der Corona Krise.
Ob die Kleingartenanlage zu diesem Tatzeitpunkt wegen Corona verwaist war und die Täter das ausgenutzt haben?


3x zitiertmelden

Schwere Fälle von Kindesmissbrauch in Münster

06.06.2020 um 17:19
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Es geht um zwei Dinge. Die Neigung an sich ist nicht das Problem . Das überschreiten von Phantasie zum ausleben in dieser Form ist da sicher the red Flag.
Natürlich ist die Neigung auch das Problem. Und die Red Flag ist nicht nur das Ausleben dieser Neigung, sondern auch die Konsumation von einschlägigen Medien. Man ist sich ja derzeit nicht mal sicher, ob Filme mit animierten Darstellern die Betroffenen nicht eher noch dazu bringt, ihre Neigung "in echt" auszuleben.
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:wie wachsam soll man denn sein ohne in Hysterie zu verfallen ?
Eine stabile Beziehung zu den eigenen Kindern aufbauen und den Kindern klarmachen, dass sie mit allem kommen können. Unsere Kindern sind noch klein, wir haben lange überlegt, wie wir mit ihnen darüber reden, ohne hysterisch zu sein oder ihnen vor allen Menschen Angst zu machen. Wir haben es schußendlich mit "Gute vs. schlechte Geheimnisse" gemacht, das haben sie ganz gut verstanden.


melden

Schwere Fälle von Kindesmissbrauch in Münster

06.06.2020 um 17:19
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Ob die Kleingartenanlage zu diesem Tatzeitpunkt verwaist war und die Täter das ausgenutzt haben?
Ist halt die Frage, was für eine Kleingartenanlage das ist: Eine, wo richtig Gartenbau betrieben wird oder eine, bei der es mehr darum geht, ein kleines Wochenendhäuschen zu haben wo man mal Party machen kann.

Wenn es ersteres ist, müsste eigentlich auch während der Corona-Krise dort Betrieb gewesen sein, einfach weil bestimmte Arbeiten im Garten eben zu bestimmten Zeiten erledigt werden müssen, wenn man denn etwas ernten will...


melden