Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall Yves Rausch

210 Beiträge, Schlüsselwörter: , Suche, Schwarzwald, Oppenau, Yves Rausch, Polizisten entwaffnet

Der Fall Yves Rausch

16.07.2020 um 14:18
stefan2057
schrieb:
Hätten dann nicht zwei oder mindestens einer der gut ausgebildeten Polizisten die Hütte draußen sichern müssen?
Sehr wahrscheinlich haben sie das getan. Das nutzt aber nichts, wenn drinnen ein Kollege in die Mündung einer Pistole blickt.


melden

Der Fall Yves Rausch

16.07.2020 um 14:19
Offensichtlich ist noch hinzuzufügen, dass die Kommunikation zu nichts geführt hat. Wenn der Flüchtige sich so verhält, wie er sich verhalten hat bleibt der Polizei nicht anderes übrig ihrerseits entsprechend zu handeln. Da gibt es meinerseits keine Einwände!


melden

Der Fall Yves Rausch

16.07.2020 um 14:20
VanDusen
schrieb:
Das sehe ich auch so, zumal diese Berichterstattung sicherlich auch nicht ganz spurlos an den Beamten vorbeigehen wird, die jetzt nach ihm suchen.
da bin ich mir sicher und deswegen fürchte ich auch, dass die ganze sache nicht gut ausgehen wird.


melden

Der Fall Yves Rausch

16.07.2020 um 14:40
Die Polizei setzt ja nun verstärkt auf "verdeckte Maßnahmen", was sie (für mich vollkommen unverständlich) öffentlich kundgetan hat. Im Klartext bedeutet das, dass nun bei jedem, der jemals engeren Kontakt mit dem Flüchtigen hatte, das SEK im Garten lauert, in der Hoffnung, dass er dort aufkreuzt, um Nahrung und frische Klamotten zu erbetteln.

Falls er diesen Fehler vermeidet, wird der Hype recht schnell wieder abflauen, zumal so ein extremer Fahndungsdruck mangels Budget und Personal nicht lange aufrechterhalten werden kann. Ferner ist es gut möglich, dass er sich gar nicht in dem abgesuchten Gebiet aufhält. Das Suchgebiet beruht ja auf Schätzungen, wie weit er zu Fuß gekommen sein könnte, bevor nach dem Überfall auf die Beamten Verstärkung eintraf. Wenn er jedoch ein Fahrrad hatte, ist er längst über alle Berge.


melden

Der Fall Yves Rausch

16.07.2020 um 16:38
War dass denn wirklich so?
VanDusen
schrieb:
Er hat sich in dieser Hütte ohne Einverständnis des Eigentümers eingenistet. Der Eigentümer wollte ihn dort
raus haben, darum ging es bei dem Polizeieinsatz.
Soweit ich dass mitbekommen habe, wurde die Polizei von anderen Personen gerufen die gesehen haben wie da jemand ist der mit der Armbrust rumschießt. Der Besitzer der Hütte wurde erst später Informiert nach dem die Polizei die Hütte bereits durchsucht hat und wieder übergeben. Irgendwo wurde auch erwähnt dass die Hütte seit Jahren nicht genutzt wurde.


melden

Der Fall Yves Rausch

16.07.2020 um 16:48
0x1E
schrieb:
Soweit ich dass mitbekommen habe, wurde die Polizei von anderen Personen gerufen die gesehen haben wie da jemand ist der mit der Armbrust rumschießt. Der Besitzer der Hütte wurde erst später Informiert nach dem die Polizei die Hütte bereits durchsucht hat und wieder übergeben. Irgendwo wurde auch erwähnt dass die Hütte seit Jahren nicht genutzt wurde.
so isses
Am Sonntag waren Polizisten zur Kontrolle in einer Hütte angerückt, nachdem ihnen ein Verdächtiger in Tarnkleidung und mit Pfeil und Bogen gemeldet worden war.
Quelle: https://www.mz-web.de/panorama/newsblog-schwarzwald-mehr-als-270-hinweise-auf-bewaffneten---suche-dauert-an-37017996


melden
Heckenpenner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Yves Rausch

16.07.2020 um 17:14
@bey0nd
Interessant, Danke für den Hinweis.

Hauptsache er macht von den Schusswaffen keinen Gebrauch. Weder gegen Andere, noch gegen sich selbst. Bis jetzt hat er noch kein Blut an den Händen und das muss ich ihm, so blöd es klingt, irgendwie anrechnen.


melden

Der Fall Yves Rausch

16.07.2020 um 17:35
Heckenpenner
schrieb:
Hauptsache er macht von den Schusswaffen keinen Gebrauch. Weder gegen Andere, noch gegen sich selbst. Bis jetzt hat er noch kein Blut an den Händen und das muss ich ihm, so blöd es klingt, irgendwie anrechnen.
das bleibt zu hoffen.


melden

Der Fall Yves Rausch

16.07.2020 um 18:06
0x1E
schrieb:
Soweit ich dass mitbekommen habe, wurde die Polizei von anderen Personen gerufen die gesehen haben wie da jemand ist der mit der Armbrust rumschießt. Der Besitzer der Hütte wurde erst später Informiert nach dem die Polizei die Hütte bereits durchsucht hat und wieder übergeben. Irgendwo wurde auch erwähnt dass die Hütte seit Jahren nicht genutzt wurde.
Danke für die Korrektur. Ich hatte aus früheren BILD-Berichten den Eindruck mitgenommen, dass der Eigentümer der Hütte den Polizeieinsatz angestoßen hatte.


melden

Der Fall Yves Rausch

16.07.2020 um 20:06
Heckenpenner
schrieb:
Wie aus den Interview mit seiner Mutter hervorgeht, hat er auch nie über seine Knastzeit gesprochen. Hat ihn anscheinend ziemlich traumatisiert. Mit schmächtigen 1,70m hat man da bestimmt schwere Karten.
Deshalb hat er auch freiwillig Seine Strafzeit, die eigentlich nach 2 Drittel der Strafe beendet worden wäre, freiwillig komplett abgesessen um Seine Ausbildung als Schreiner beenden zu können. Nicht jeder Knast ist Santa Fu oder Werl, alle sind nicht angenehm, aber auch nicht in allen werden schmächtige 1,70 Leute gemeuchelt oder drangsaliert.


melden
Heckenpenner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Yves Rausch

16.07.2020 um 20:22
@AalDieter
Berechtigter Einwand! Das hatte ich nicht auf dem Schirm. Entkräftigt meine Aussage jedoch nicht komplett.
Auch wenns vielleicht kein Trauma war, ist eines der Ziele eines Gefängnisses doch, dort nie wieder hin zu müssen. Das hat er sich auf jeden Fall vorgenommen.


melden

Der Fall Yves Rausch

16.07.2020 um 20:34
@ebola
Zu dem Thema hat sich @TatsachenTreue auf Seite 1 schon geäußert, einfach mal nachlesen.
Habe ich gemacht. Schon vor deiner freundlichen Aufforderung. Man muss geeignete Hunde einsetzen und die hat die Polizei. Hunde einer Rettungshundestaffel sind hier tatsächlich ungeeignet.
cariboo schrieb:
Es ist doch auch nicht weniger aufwändig, die 8,5 ha dauerhaft lückenlos abzusperren.

Das stellst du dir wie vor? Bauzaun außenrum?
Und wenn du richtig lesen würdest hättest du bemerkt, daß ich genau das Gegenteil gemeint habe, es ist mit vertretbarem personellen Aufwand eben nicht möglich das Waldstück abzusperren. Aus genau diesem Grund und weil ich die Gegend ein wenig kenne, glaube ich eben, daß er sich nicht mehr vor Ort befindet.
cariboo schrieb:
... dir ist hoffentlich klar, daß es sich hier um eine Fläche von nichtmal 300 x 300 Meter handelt?!

Das ist mir klar und in einer Fläche dieser Größe wird er eben vermutet. Wie nahtlos die Wälder übergehen, sieht man gut:
Und darum wird er da meiner Meinung auch nicht mehr sein und schon garnicht in dieser begrenzen Fläche mit Pfeil und Bogen als Nahrung schiessen gehen, wie einer der Vorschreiber glaubt.

Ich mache dir einen Vorschlag: belassen wir es doch dabei, das du deine Meinung hast und ich meine.


melden

Der Fall Yves Rausch

16.07.2020 um 21:02
Heckenpenner
schrieb:
Auch wenns vielleicht kein Trauma war, ist eines der Ziele eines Gefängnisses doch, dort nie wieder hin zu müssen. Das hat er sich auf jeden Fall vorgenommen.
Dann hätte er wohl auf illegale Waffen verzichten sollen. Er hat sich aber bewusst entschieden dieses Risiko, abermals im Gefängnis zu landen, einzugehen. Durch seine Aktion mit der Entwaffnung der Polizisten, hat er das Ganze nur noch viel schlimmer gemacht.


melden
Heckenpenner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Yves Rausch

16.07.2020 um 21:13
@unicorncat
Da hast du Recht.
Möglich aber, dass er sich dieses Risiko gar nicht vor Augen geführt hat. Er wird sich vielleicht gedacht haben, "wer soll mich hier draußen schon kontrollieren" ?

Könnte mir vorstellen, dass er das Risiko nicht als solches wahrgenommen hat. Ich wurde auch noch nie im Wald kontrolliert, wobei ich auch nicht mit Tarnklamotten und Pfeil und Bogen durch den Wald streife ^^


melden

Der Fall Yves Rausch

16.07.2020 um 21:17
Heckenpenner
schrieb:
Könnte mir vorstellen, dass er das Risiko nicht als solches wahrgenommen hat. Ich wurde auch noch nie im Wald kontrolliert, wobei ich auch nicht mit Tarnklamotten und Pfeil und Bogen durch den Wald streife ^^
Das mag sein. Aber, wie du schreibst, wenn man dann zudem noch in Tarnkleidung etc. unbefugt in einer Hütte haust und vor Ort öfter mal auffällt... wäre das doch iwie kalkulierbar gewesen..🤔
Naja, ich hoffe alle, auch er, kommen unbeschadet raus und er kann in ein paar Jahren nochmal frei leben (diesmal hoffentlich klüger)


melden
Heckenpenner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Yves Rausch

16.07.2020 um 21:46
Irgendwo stand doch auch der Hergang der Kontrolle. Er hat sich einen der 4 Polizisten rausgesucht, welchem er dir Waffe an den Kopf gehalten hat und mit ruhiger Stimme seine Forderung gestellt.

Er hat nicht wild fuchtelnd vor sich hin gestammelt.

Ich denke, selbst wenn du als langjähriger Polizist jemandem so abgeklärten gegenüberstehst, wird dir schon anders. Da kann ich die Deeskalationsstrategie schon nachvollziehen.

In Bruchteilen von Sekunden musste da eine Entscheidung gefällt werden.


melden
121 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt