Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall Yves Rausch

210 Beiträge, Schlüsselwörter: , Suche, Schwarzwald, Polizisten entwaffnet, Oppenau, Yves Rausch

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 15:33
0x1E
schrieb:
Finde ich immer Spannend. Jugendstrafen werden ja normal gelöscht aus gutem Grund. Aber wenn Zeitungen anfragen bekommen die direkt alle Akten als Kopie zugeschickt, oder wie soll ich das verstehen? Oder wird da jetzt mehr daraus gemacht als wirklich war? Im letzten Zeitungsartikel stand, er habe mal ein Graffiti gemalt, ist dafür aber aber nie verurteilt worden.
Das ist die Frage die sich hier stellt. Woher in aller Welt wissen wir von seiner Jugendstrafe?
b. Löschung von Eintragungen
Die Regelung des § 34 BZRG betrifft das Führungszeugnis, welches ein Auszug aus dem Bundeszentralregister ist, hier ist die Löschungsfrist kürzer. Nach § 34 BZRG gelten folgende Löschungsfristen:
Löschung nach 3 Jahren:
• Verurteilungen wegen Geldstrafe oder Freiheitsstrafe von nicht mehr als 3 Monaten
• Freiheitsstrafen von bis zu einem Jahr bei Strafaussetzung zur Bewährung (wenn die Bewährung nicht widerrufen und keine weiteren Eintragungen vorhanden sind)
• Jugendstrafe bis zum einem Jahr
• Jugendstrafe bis 2 Jahre, wenn Bewährung
Löschung nach 5 Jahren:
• bei allen übrigen Fällen, also bei Freiheitsstrafen über 1 Jahr oder Jugendstrafe über 2 Jahre ohne Bewährung mit Ausnahme der folgenden Fälle
Löschung nach 10 Jahren:
• Freiheitsstrafen oder Jugendstrafe von mehr als einem Jahr bei Verurteilungen wegen §§ 174 bis 180 oder 182 StGB (Sexualstraftaten)
aus https://www.anwalt.de/rechtstipps/wann-werden-eintraege-im-fuehrungszeugnis-geloescht_153204.html

Was soll das ganze?


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 15:44
1899Ost
schrieb:
Pressekonferenz läuft. Zweite in diesem Fall.

Polizeipräsident Reinhard Renter geht davon aus, dass Rausch "weniger gefährlich" ist, als bisher angenommen.

Er macht ein Kooperationsangebot an ihn - entweder telefonisch oder über Familie/Freunde: "Wir sind nicht auf Konfrontation aus."
Soso..man geht davon aus das Rausch"weniger gefährlich"ist,diese Erkenntnis ist mir jetzt nicht neu.Da wird in den letzten Tagen ein für uns unordentlicher Mensch medial zerrieben.Und jetzt sowas.


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 16:10
Lumpel
schrieb:
versteckt
1899Ost schrieb:
Pressekonferenz läuft. Zweite in diesem Fall.

Polizeipräsident Reinhard Renter geht davon aus, dass Rausch "weniger gefährlich" ist, als bisher angenommen.

Er macht ein Kooperationsangebot an ihn - entweder telefonisch oder über Familie/Freunde: "Wir sind nicht auf Konfrontation aus."
Soso..man geht davon aus das Rausch"weniger gefährlich"ist,diese Erkenntnis ist mir jetzt nicht neu.Da wird in den letzten Tagen ein für uns unordentlicher Mensch medial zerrieben.Und jetzt sowas.
Denke die rudern jetzt zurück, die Darstellung eines Menschen, der bei einer Kontrolle die Nerven verlor als durchgeknallter Terminator war ja offensichtlich dezent gesagt übertrieben.
Als wäre er der Staatsfeind Nummer 1.


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 16:24
puuuuhhhh....

das ist mal ein Fall, bei dem ich tatsächlich mit dem "Täter" mitfiebere, Mitleid habe und schlimmes für ihn befürchte.

auch wirft der Fall Fragen auf, wie hier schon einige Mitdiskutanten angemerkt haben...z.b. seine Jugendstrafe...warum muss das nun thematisiert werden? und woher kommt überhaupt die Info?

da wird ne arme Sau durchs Dorf, den Wald getrieben...


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 16:28
Ventil
schrieb:
das ist mal ein Fall, bei dem ich tatsächlich mit dem "Täter" mitfiebere, Mitleid habe und schlimmes für ihn befürchte.
da wird ne arme Sau durchs Dorf, den Wald getrieben...
@Ventil

Du fieberst mit ihm mit?
Der Mann ist schwer bewaffnet.
Er könnte sich doch stellen.

Wenn er sich nicht stellt, wenn es nicht gelingt, ihn schlafend zu überraschen,
gibt es vielleicht Verletzte.


melden
Heckenpenner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 16:48
Echt interessant wie der Fall hier polarisiert.

Auch ich empfinde meine Sympathien hier eher beim Täter. Schon allein für die ganze Schmutzpresse der er hier ausgesetzt wird.

Das würde sich jedoch schlagartig ändern, wenn z.B. an der Pädo-Vergangenheit mehr dran ist als nur die Tinte der Boulevardpresse.

Ich hoffe er entscheidet sich dafür, das ganze friedlich zu beenden.

Die Story hat ja fast was filmreifes...


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 16:49
frauzimt
schrieb:
Ventil schrieb:
das ist mal ein Fall, bei dem ich tatsächlich mit dem "Täter" mitfiebere, Mitleid habe und schlimmes für ihn befürchte.
da wird ne arme Sau durchs Dorf, den Wald getrieben...
@Ventil

Du fieberst mit ihm mit?
Der Mann ist schwer bewaffnet.
Er könnte sich doch stellen.

Wenn er sich nicht stellt, wenn es nicht gelingt, ihn schlafend zu überraschen,
gibt es vielleicht Verletzte.
Wer liebt nicht seine Freiheit,ich möchte mal seine Aussage zur polizeilichen Kontrolle(Hütte)hören.Angeblich waren auch 2 Polizeischüler bei der Kontrolle,wir lesen nur die Vorkommnisse von einer Seite.Der flüchtige Rausch kann oder will sich dazu bis jetzt nicht äußern.Hoffentlich erfahren wir seine Aussage zu den Vorkommnissen an der beschriebenen Hütte.


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 17:00
Heckenpenner
schrieb:
Auch ich empfinde meine Sympathien hier eher beim Täter. Schon allein für die ganze Schmutzpresse der er hier ausgesetzt wird
Täter? Was hat er denn gemacht? Der wollte seinen Frieden finden,und dann kommt auf einmal die Staatsgewalt zu viert zu der runtergekommenen Hütte .Da hat er dann durch gedreht.Ich hoffe es wird ein gutes Ende nehmen.


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 17:03
Lumpel
schrieb:
Wer liebt nicht seine Freiheit,
@Lumpel
Natürlich.

Jeder Gefangene, hat ein Recht zu fliehen.
(Jeanne d´Arc)

Aber es gibt viele Fälle, die so ähnlich waren und schlimm ausgegangen sind.


melden
Heckenpenner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 17:04
@Lumpel
Sorry für unglückliche Wortwahl, aber er hat immernoch einen Polizisten mit einer Waffe bedroht. Und wenn das einen Tatbestand darstellt ist er per Definition auch ein Täter.


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 17:06
Lumpel
schrieb:
Täter? Was hat er denn gemacht? Der wollte seinen Frieden finden,und dann kommt auf einmal die Staatsgewalt zu viert zu der runtergekommenen Hütte .Da hat er dann durch gedreht.Ich hoffe es wird ein gutes Ende nehmen.
Naja, er hat sein Leben nicht gut genug durchgeplant.

Wenn die Hütte nicht ihm gehörte, sondern einem anderen, wie es ja auch hieß, hätte er sich eine Wohnung besorgen müssen, oder eine Genehmigung um sich im Wald eine eigene Hütte zu bauen, vorher die Finanzen für erwirtschaften etc.

Dann wäre es nicht so weit gekommen.


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 17:08
Nach meinem Empfinden sollte er eine Bewährungsstrafe bekommen.

Taten, die wirklich Schaden angerichtet haben, sollten schwer bestraft werden,
nicht solche, wo praktisch nichts passiert ist.


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 17:08
Lumpel
schrieb:
Der flüchtige Rausch kann oder will sich dazu bis jetzt nicht äußern.Hoffentlich erfahren wir seine Aussage zu den Vorkommnissen an der beschriebenen Hütte.
Was soll er dazu groß sagen? Es ist doch vollkommen klar, dass das eine Spontantat war, weil er befürchtete, wieder in Haft zu müssen. Daran war nichts geplant oder durchdacht. Zum Nachdenken hatte er zwischenzeitlich allerdings mehr als genug Zeit, und ihm wird dabei klargeworden sein, dass er seine Aussichten durch diese Aktion massiv verschlechtert hat. Anstatt ein paar Monate einer Bewährungsstrafe absitzen zu müssen, wird er, falls man ihn schnappt, für viele Jahre einfahren. Wenn die Furcht vor ein paar Monaten Haft ausreichte, um ihn zu solch einem dummen, verzweifelten Schritt zu treiben, was wird dann erst die Aussicht auf eine richtig lange Haftstrafe mit ihm machen? Ich befürchte darum, dass er sich das Leben genommen haben könnte.


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 17:13
frauzimt
schrieb:
Natürlich.

Jeder Gefangene, hat ein Recht zu fliehen.
(Jeanne d´Arc)

Aber es gibt viele Fälle, die so ähnlich waren und schlimm ausgegangen sind.
Bestreite ich nicht,aber bei dem doch bekannten Rausch(Oppenau) hätte auch ein ortsansässiger Polizist zur Kontrolle gereicht.


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 17:19
Unik
schrieb:
Nach meinem Empfinden sollte er eine Bewährungsstrafe bekommen.

Taten, die wirklich Schaden angerichtet haben, sollten schwer bestraft werden,
nicht solche, wo praktisch nichts passiert ist.
Ich denke eher an eine Gummizelle ...


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 17:21
Flucht ist kein Straftatsbestand!

Aber es wird ein Verfahren geben, dass er sich gegen die Staatsgewalt aufgelehnt und die Waffen an sich genommen hat!


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 17:25
frauzimt
schrieb:
Jeder Gefangene, hat ein Recht zu fliehen.
(Jeanne d´Arc)
Das ist sogar ein Grundsatz des deutschen Rechts. Fliehen darf man. Vor seiner Flucht hat er allerdings eine „räuberische Erpressung mit Waffen“ begangen und dabei eine Waffe bei der Tatausführung eingesetzt.
https://www.strafrechtskanzlei.berlin/docs/raeuberische-erpressung.php
Mindeststrafe fünf Jahre. Ob man daraus womöglich einen minder schweren Fall stricken könnte, überlasse ich dem Urteil der Rechtskundigen, aber ganz billig wird das so oder so nicht für ihn.


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 17:39
Unik
schrieb:
Wenn die Hütte nicht ihm gehörte, sondern einem anderen, wie es ja auch hieß, hätte er sich eine Wohnung besorgen müssen, oder eine Genehmigung um sich im Wald eine eigene Hütte zu bauen, vorher die Finanzen für erwirtschaften etc.

Dann wäre es nicht so weit gekommen.
das stimmt so nicht.
er wurde nicht kontrolliert weil er in einer fremden hütte wohnte, sondern weil er mit pfeil und bogen hantierte.
das wäre in seiner eigenen hütte auch nicht anders gewesen.


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 17:41
Heckenpenner
schrieb:
Sorry für unglückliche Wortwahl, aber er hat immernoch einen Polizisten mit einer Waffe bedroht. Und wenn das einen Tatbestand darstellt ist er per Definition auch ein Täter.
Bedroht mit was? Eine Erbsenpistole vielleicht...wir wissen es nicht.Der Gesuchte liebt seine Freiheit über alles,und die wollte man ihm nehmen.Warum kontrolliert man einen Ortsbekannten gleich zu viert?Ein bissel mehr Fingerspitzengefühl wäre angebracht gewesen.


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 17:47
JosephConrad
schrieb:
Ich denke eher an eine Gummizelle ...
Nur weil jemand eine Gefahr für sich selbst und andere war, auch mehrfach, rechtfertigt es damit nicht, denjenigen darum dann lebenslang in eine Isolierung zu sperren. Menschen können sich ändern, auch von selbst, erst einmal muss darum so eine schwerwiegende Denkweise auch fundiert begründet sein, was Ihnen gelingen wird. In dem Fall Yves Rausch kam niemand zu Schaden. Möglicherweise können die Polizisten ein psychisches Trauma davon tragen, dann hat man sie aber zum für sie nicht geeigneten Beruf berufen lassen, oder sie nicht richtig ausgebildet.


melden
221 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt