Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall Yves Rausch

210 Beiträge, Schlüsselwörter: , Suche, Schwarzwald, Polizisten entwaffnet, Oppenau, Yves Rausch

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 21:05
Landluft
schrieb:
Botschaften an seine Fans sind weder hilfreich noch notwendig.
Was soll das?


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 21:18
schnitzel
schrieb:
snaky2k9 schrieb:
Keine Ahnung warum sich hier teils lustig über die Polizei gemacht wird.

schnitzel schrieb:
naja.. polizisten sollten für so eine situation eigentlich geschult sein. :popcorn:
deinen postpubertären popcorneimer darfst du gerne woanders futtern!
du hast wohl den thread oder sogar das forum verwechselt.
bei diesem thema ist diese provokation völlig daneben :palm:


wären diese deutschen polizisten nach dem US-standard geschult worden, dann wäre die situation längst nicht so glimpflich ausgegangen.

voller erfolg der exekutiven!
und ein beispiel für viele andere nationen.

auch wenn das bestimmte kreise jetzt wieder als schwäche der polzei auslegen wird/ möchte.
Jolande
schrieb:
Und ja, die Polizei wird geschult. Trotzdem können sie eine Situation falsch einschätzen.
aus deinem text kann ich erkennen, dass du die polizeiaktion auch positiv siehst, also ist das folgende nicht negativ gemeint, eher ergänzend...

ich bin der meinung, dass die 4 polizisten die gesamtsituation wohl richtig eingeschätzt haben, sonst wäre es nicht so ausgegangen.

wissen sollte man auch, dass 'normale' polizisten keine einsatzkräfte des spezialeinsatzkommandos SEK sind.


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 21:22
Jolande
schrieb:
Erinnert sich niemand an die Anschläge in Hauau oder Halle? Das waren rechte, radikalisierte Einzelgänger, die an Waffen gekommen waren.
Was hat das jetzt mit Rausch zu tun?


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 21:23
Lumpel
schrieb:
Was soll das?
Das war - inklusive des ersten Satzes, den du nicht zitiert hast - eine Antwort auf deine Hoffnung, dass der Verdächtige sich auch äußern solle. Gibt es da noch etwas, was du erklärt bekommen möchtest?


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 21:29
DeFacto
schrieb:
deinen postpubertären popcorneimer darfst du gerne woanders futtern!
du hast wohl den thread oder sogar das forum verwechselt.
bei diesem thema ist diese provokation völlig daneben :palm:
kann sein.
so aus dem affekt sollten vier professionelle einen amateur halt in schach halten können.
war nur so ein grober gedanke. :popcorn:


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 21:32
schnitzel
schrieb:
so aus dem affekt sollten vier professionelle einen amateur halt in schach halten können.
Wenn jemand mit einer Waffe bedroht wird ? Da gibt jeder Profi erst einmal nach, zum eigenen und dem Schutz der Kollegen.


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 21:38
@Landluft

Die Hoffnung das Y.Rausch sich zu den Vorkommnissen an der Hütte sich erklärt,sollte selbstverständlich sein.Erklärungen deinerseits sind nicht erwünscht.


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 21:41
Lumpel
schrieb:
Erklärungen deinerseits sind nicht erwünscht.
Das magst du so sehen, aber wenn du dich in einem öffentlich zugänglichen Internetforum äußerst, wirst du mit Reaktionen leben müssen. Wenn dir das zuwider ist, musst dir andere Zeitvertreibe suchen.


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 21:45
@Landluft

Da gehe ich mit dir konform....


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 21:48
Hoffentlich kriegt er einen fairen Prozess und vieleicht psychologische Hilfe..Gute Besserung Yves und dem SEK Beamten


melden
Heckenpenner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 22:00
Ich bin ja mal gespannt was nun aus der rechten Gesinnung und den Pädo-Vorwürfen wird. Wahrscheinlich kräht da jetzt kein Hahn mehr nach. Blöd nur, dass das Internet nie vergisst.
Wie soll man ihn denn so wieder in ein normales Leben reintegrieren?

Egal ob Fan oder Hater, sauber war die Berichterstattung in meinen Augen nicht.

Mal sehen wie es mit ihm jetzt weiter geht. Vielleicht macht er sich ja irgendwann noch selbstständig mit Survival-Seminaren... Hmm....

Freue mich trotzdem, dass das alles ohne Schäden an Unbeteiligten abgelaufen ist.


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 22:13
DeFacto
schrieb:
aus deinem text kann ich erkennen, dass du die polizeiaktion auch positiv siehst, also ist das folgende nicht negativ gemeint, eher ergänzend...

ich bin der meinung, dass die 4 polizisten die gesamtsituation wohl richtig eingeschätzt haben, sonst wäre es nicht so ausgegangen.
Ja, so sehe ich das auch. Die Flucht mit Waffen konnte nicht verhindert werden, aber die Sache hätte noch viel schlimmer ausgehen können.


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 22:38
Jolande
schrieb:
Ja, so sehe ich das auch. Die Flucht mit Waffen konnte nicht verhindert werden, aber die Sache hätte noch viel schlimmer ausgehen können.
An oberster Stelle steht immer das persönliche Wohl und ich bin auch der Meinung, dass die Polizisten da die Situation richtig eingeschätzt und auch richtig gehandelt haben, wie auch vom Polizeipräsident bestätigt wurde.
Nach den Worten von Polizeipräsident Reinhard Renter haben die Beamten „alles richtig gemacht“.
Quelle

Man darf auch nicht vergessen, dass Polizisten trotz ihrer Ausbildung nur Menschen sind und sie durch Yves Rausch überrascht wurden. Gerade in einer gefährlichen Situation setzen da manchmal die Instinkte ein und man vergisst, was man gelernt hat, vorallem bei Polizisten, die noch nicht so viel Berufserfahrung haben kann ich mir das vorstellen.

Zuerst hat Y. Rausch sich kooperativ verhalten, dann plötzlich hat er sie mit seiner Waffe bedroht und die Beamten waren überrumpelt.
Viele spotten jetzt über die Polizei und fragen, wie das möglich sei, dass ein Mann vier geschulte Sicherheitskräfte überwältigt. Dabei ist die Antwort möglicherweise einfach: „Er war zu Beginn sehr kooperativ, was bedeutet, dass es für die Kollegen völlig unvorhersehbar war, dass er plötzlich eine Waffe zieht und alle vier in einen Lauf schauen mit gespanntem Bügel“, sagte Polizeisprecher Yannik Hilger
Quelle: https://www.swr3.de/aktuell/nachrichten/oppenau-polizeieinsatz-mann-ueberwaeltigt-polizisten-100.html

Ob das so geplant war oder ob plötzlich die Pferde mit Yves Rausch durchgegangen sind, wird vielleicht später geklärt werden, nachdem er verhört wurde.
Hoffentlich bekommt er die psychologische Hilfe, die er braucht.


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 22:43
Wenn man versuchen will, in 100 % der Fälle alles richtigzumachen, muss dafür auch sichergestellt werden, das entweder nur diejenigen Bürger eine Waffe haben, die sie auch führen dürfen, oder, dass es bei Einsätzen zumindest immer ein Polizist mit gezogener Waffe absichert. Sobald jemand eine Waffe zieht und auf Polizisten zielt, muss sofort geschossen werden, um das Leben der Einsatzkräfte zu schützen, wenn es nicht mildere, aber genauso effektive Möglichkeiten gibt - da bin ich kein Experte.


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 22:57
Unik
schrieb:
es bei Einsätzen zumindest immer ein Polizist mit gezogener Waffe absichert.
Ganz abgesehen von den Gesetzen, die den Gebrauch bzw. das Ziehen einer Schusswaffe regeln ist das psychologisch gesehen auch keine gute Idee. Wie würdest du dich fühlen, wenn die ganze Zeit eine Schusswaffe auf dich gerichtet ist? Es macht einen nervös, ängstlich oder in anderen Fällen aggressiv(er).
Zusätzlich würden heikle Situationen eher eskalieren, wenn einer mit gezogener Waffe herumfuchtelt. Die Schusswaffe ist der letzte Weg, vorher kommen Deeskalation, Pfefferspray, Schlagstock oder ähnliches zum Einsatz.

Die Situation wie im Fall Yves Rausch ist vermutlich eher selten, meist sieht man vorher, ob die Person angespannt ist und ob es sich hochschaukeln könnte.


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 23:07
Ich hab da schon Polizisten mit einem Polizeihund an der Leine gesehen, wo dieser aggressiv-bellend-kläffend starkt an der Leine ziehend auf die Person aus war, die sich der Polizei zur Festnahme beugen sollte, war also ganz klar die Absicht einschüchternd zu wirken. Dann wiederum einen Fall, wo mehrere Polizisten ein Wortgefecht mit einem Mann durchführten, dieser aber auch nicht mitkommen wollte, den haben sie mit einem Taser zu Boden gebracht.

Jedenfalls muss die Waffe des absichernden Polizisten einfach nur schussbereit auf den Boden gerichtet sein.
Zu kontrollierende Personen sollten auch aufgefordert werden die Hände zu heben damit diese erstmal durchsucht werden kann.
Vorher sie auffordern an eine Stelle zu gehen, wo sie eben keine Waffen ziehen kann.
Solange es nicht sichergestellt ist, dass nur Bürger eine Waffe haben, die sie nicht missbrauchen,
ist die Möglichkeit da, dass sich wieder ein ähnlicher Fall abspielen kann.

Aber in Deutschland soll ja keiner unter so einem Generalverdacht stehen.

Im Supermarkt allerdings gibt es Kameras, dort steht ja auch jeder unter Generalverdacht was zu stehlen.

Ansonsten wird halt wie immer ein Mittelweg gegangen, wenn die Statistiken in Ordnung ist, dann passt es.


melden

Der Fall Yves Rausch

17.07.2020 um 23:30
Jolande
schrieb:
Ich bin entsetzt, welche Sympathien diesem Mann entgegengebracht werden. Er hat eine Vorstrafe wegen Volksverhetzung und war (ist?) rechtsradikal. Er hat Polizisten entwaffnet. Erinnert sich niemand an die Anschläge in Hauau oder Halle? Das waren rechte, radikalisierte Einzelgänger, die an Waffen gekommen waren. Diese Kombination männlicher Einzelgänger, Waffennarr, rechte Gesinnung ist immer gefährlich.

Natürlich soll er ein gerechtes Verfahren bekommen. Aber dass bei so einem Typen die Polizei in aller höchster Alarmbereitschaft zu sein hat, ist doch wohl klar.
snaky2k9
schrieb:
Der Typ hat 4(!) Polizisten entwaffnet und ist geflüchtet. So jemanden muss man grundsätzlich erstmal alles zutrauen. Keine Ahnung warum sich hier teils lustig über die Polizei gemacht wird.
Jolande
schrieb:
Es ist mir ein Rätsel, wie man dieses Verhalten dermaßen verteidigen und romantisieren kann.
Da muss man sich über solche Bilder wie in Stuttgart dann auch nicht wundern, wenn so einer als modernder Robin Hood durchgeht. Aber vielleicht wähnen sich hier auch einige im Unterhaltungsforum...


melden

Der Fall Yves Rausch

18.07.2020 um 02:13
@DeFacto:
@seli
@schnitzel
DeFacto
schrieb:
wären diese deutschen polizisten nach dem US-standard geschult worden, dann wäre die situation längst nicht so glimpflich ausgegangen.

voller erfolg der exekutiven!
und ein beispiel für viele andere nationen.
Wie genau sieht denn der US-Standart für die Schulung von Polizisten aus? Da hätte ich gerne mal eine Quelle zu. Du bist Dir durchaus bewußt, dass das Waffenrecht in den USA förderalistisch regelt ist? Also jeder Bundesstaat hat eigene Gesetze.
Was genau wolltest Du mit Deinem Gescheibsel aussagen?
seli
schrieb:
schnitzel schrieb:
so aus dem affekt sollten vier professionelle einen amateur halt in schach halten können.

Wenn jemand mit einer Waffe bedroht wird ? Da gibt jeder Profi erst einmal nach, zum eigenen und dem Schutz der Kollegen.
Genau so sehe ich es auch, als Deeskalationsstrategie...ruhig bleiben...und...noch zwei Polizeischüler dabei...
-Blos nicht nervös werden!
Wie die Entwaffnung der vier Polizisten genau gelaufen ist, entzieht sich der Allmycommunity.
Immerhin hatte Y.R. soviel Geistesgegenwart (ich würde gern Chuzpe schreiben, aber ich möchte nicht auch noch das Fass der kulturellen Aneignung aufmachen) vier Polizisten die Waffen abzunehmen...und das ist immerhin eine Hausnummer! Dieses Tatgeschehen sollte mal intern bei den Schulungsstellen für die Polizei ausgewertet werden und für neue Strategien in der Aussbildung genutzt werden.
Zum Glück hat die 2. Pressekonferenz dazu geführt, dass Y. R. nicht mehr als gemeingefährlicher Gewalttäter gesehen wurde und die Hetzjagd durch die Presse abgemildert worden ist. Eine gute Entscheidung...ich habe mir versucht vorzustellen, wie es einem gehetzen "Wild" ergehen mag...`Ich habe vier geladene Polizeiwaffen dabei und jetzt (!) habe ich richtig Stress...die Waffen habe ich doch nur mitgenommen, damit die mich gehen lassen...ohne auf mich zu schießen.`
Ich bin sehr froh darüber, dass Y. R. von der Polizei festgenommen worden ist und es weder zu einem suicide by cop noch zu einem Amoklauf gekommen ist.


melden
Heckenpenner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Yves Rausch

18.07.2020 um 08:56
@sooma
sooma
schrieb:
Aber vielleicht wähnen sich hier auch einige im Unterhaltungsforum...
Dann hat sich also jeder, der mit seiner Ansicht vom Gruppenkonsens abweicht, gleich im Forum verirrt.
Auf einer Diskussionsplatttform stell ich es mir reichlich langweilig vor, wenn sich alle einig sind.

Für einige, hat Y. R. eben nicht das Gefährderpotenzial gehabt, was andere in ihm gesehen haben (bewaffnet oder nicht). Dass die Polizei am Ende zurückgerudert hat, bestätigt diesen Eindruck.


melden
288 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt