Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

1.020 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mutter, 2020, September ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

12.06.2021 um 20:39
Zitat von emzemz schrieb:Da wäre sie aber ganz schön dämlich, wenn sie sich so, wie von dir angeregt, verhalten hätte.
Ihr Anwalt wird ihr schon gesagt haben, was sie zu tun hat.
Es geht aber nicht darum was ihr Anwalt will die Frau hat ihre Kinder umgebracht und sie hatte die Chance gehabt etwas wieder gut zu machen in dem sie ihre tat zugegeben hätte.
Das schuldet sie ihren ältesten Sohn.
Und das wäre verantwortungsvoll.


1x zitiertmelden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

12.06.2021 um 20:52
@DerDoctor11

Doch, genau um das geht es, was ihr Anwalt ihr sagt, was sie tun soll. Der will nämlich nur ihr Bestes.
Es ist ihr Recht zu schweigen.


1x zitiertmelden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

12.06.2021 um 21:00
Zitat von DerDoctor11DerDoctor11 schrieb:sie hatte die Chance gehabt etwas wieder gut zu machen in dem sie ihre tat zugegeben hätte.
Diese Tat kann sie nicht "wieder gut machen".
Durch nichts.

Sie hat das Leben ihres ältesten Sohnes komplett versaut. Oder zumindest weitest gehend. Ob sie die Taten zugibt, ist für ihn und seinen weiteren Lebensweg ziemlich egal. Was soll ihm das nützen, wenn sie es gesteht?
Ist doch sowieso klar, dass sie es war. Das ist das Drama, die Bürde, die er trägt. Ob sie das nun einräumt oder nicht.


melden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

12.06.2021 um 21:00
Zitat von emzemz schrieb:Es ist ihr Recht zu schweigen.
In dem Fall sollte sie daran denken was sie ihren ältesten Sohn angetan hat er muss jetzt ohne Geschwister aufwachsen es geht nicht darum was das beste für sie wäre sondern für den jungen.
Sonst wird er sich ein Leben lang fragen warum seine Mutter seine Geschwister das Leben genommen hat und er noch am Leben ist.


melden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

12.06.2021 um 21:05
Es geht bei diesem Prozess nur um sie.
Mit ihrem Sohn kann sie auch nach ihrer Verurteilung offene Fragen klären.


melden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

12.06.2021 um 22:16
Zitat von AnnalottaAnnalotta schrieb:Und grade Medikamente für Kinder haben häufig etwas zur Beruhigung enthalten.
Also ich hab hier 3 Kinder und hätte nix hier zum sedieren. Ich denke das hat sie geplant.


1x zitiertmelden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

12.06.2021 um 22:22
@PattiMay
Das sind in ganz banalen sachen, viel vorallem in zäpchchen für Babys bzw Kleinkindern.
Zb viburcol....rezeptfrei


1x zitiertmelden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

12.06.2021 um 22:36
Zitat von PattiMayPattiMay schrieb:Also ich hab hier 3 Kinder und hätte nix hier zum sedieren. Ich denke das hat sie geplant
Eine Packung Tavor im Haushalt oder ein kleines Fläschchen Diazepam und die ganze Familie ist sediert.

Benzodiazepine gibt es in vielen Haushalten.


melden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

14.06.2021 um 16:38
Einer der drei Verteidiger ließ verlauten, dass seine Mandantin noch nicht aussagen wolle.
Quelle: https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/solingen-prozessauftakt-fuenffacher-kindesmord-100.html

Es erfolgte lediglich die Verlesung der Anklage.


melden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

14.06.2021 um 16:53
In folgendem Artikel ist vielleicht auch ansatzweise eine Erklärung, warum es noch 'schwache Abwehrspuren' bei einigen der Kinder gab

Hier heißt es, sie hätte die Kinder schläfrig gemacht. Ist aus meiner Sicht nochmal ein Unterschied zu einer Betäubung
Zunächst soll sie ihren drei Töchtern und zwei Söhnen Medikamente in die Frühstücksgetränke gemischt und sie somit schläfrig gemacht haben.
Quelle:

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/wuppertal-mordprozess-gegen-mutter-von-fuenf-getoeteten-kindern-hat-begonnen-a-c4cd9e6f-c89b-4ec5-a6a1-8179fb3fe236


melden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

14.06.2021 um 17:01
Ich gehe davon aus, daß sie gar nicht aussagen wird, auch später nicht. Was sollte sie auch sagen, was bei einem 5fach Mord strafmindernd gewertet werden könnte.

Der Streit mit ihrem Mann, der ihr erneut mitteilte, daß er nicht zurückkommen würde, fand anscheinend am selben Tag statt, am Morgen des 3. September. Relativ zeitnah danach muß sie die Kinder getötet haben.
Der erste Mensch, dem Christiane K. das Unfassbare offenbart, ist ihre eigene Mutter - die Oma der fünf getöteten Kinder. Mit ihr chattet Christiane K. über Whatsapp, während sie am Mittag des 3. September 2020 in der S-Bahn von Solingen nach Düsseldorf fährt. Bei ihr sitzt der elfjährige Thomas (Name geändert), ihr ältester Sohn.

Christiane K. schreibt der Großmutter, dass es ihr schlecht gehe. "Ich kann nicht mehr", tippt sie ins Handy. Ihre Nachrichten klingen verzweifelt, auf Nachfragen geht sie zunächst kaum ein. Erst als die besorgte Großmutter droht, sie werde jetzt die Polizei einschalten, reagiert K. plötzlich: "Schick die Polizei in die Wohnung", schreibt sie. "Die Kinder sind tot."

Die Polizei kam dann sehr schnell. Und doch zu spät: Um zehn Minuten vor zwei Uhr brachen Beamte die Wohnungstür zu der Vier-Zimmer-Wohnung im siebenstöckigen Hochhaus im Solinger Stadtteil Hasseldelle auf. In den Kinderbetten finden sie drei Mädchen und zwei Jungen, sorgsam zugedeckt, regungslos, seit Stunden tot.
[...]
Die Staatsanwaltschaft wirft der damals 27-jährigen Mutter fünffachen Kindesmord vor. K. habe, so die Anklage, ihre Kinder töten und anschließend sich selbst das Leben nehmen wollen, nachdem sie sich am Morgen des 3. September in einem Chat mit ihrem Ehemann gestritten hatte
Quelle: https://www.sueddeutsche.de/panorama/solingen-mord-kinder-prozess-wuppertal-1.5320072

Doch eine Kurzschlusshandlung ?


melden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

15.06.2021 um 12:21
Wenn eine 27-jährige 6 Kinder von 3 Männern hat, ist Überforderung eigentlich vorprogrammiert. Die Argumentation, sie hätte ja verhüten können, greift in solchen Fällen meist zu kurz. Auch, weil man damit die alleinige Verantwortung auf die Kindesmutter abwälzt (aber nicht nur). Es soll ja tatsächlich auch für Männer möglich sein, zu verhüten...
Wenn der jetzige Ehemann mit der damals ca. 20-jährigen, bereits zweifachen Mutter binnen sechs Jahren vier Kinder zeugte, um sie dann mit allen sechs Kindern sitzen zu lassen und zur Nachbarin zu ziehen, spricht das auch nicht gerade für einen lebenstüchtigen, verantwortungsbewussten Charakter. Will sagen: Wir sprechen hier nicht über "gutbürgerliche" Kreise. Wir sprechen über klassische "Jugendamts-Klientel". Wir sprechen über eine Kindesmutter, die als Kind sexuelle Misshandlung erlebt hat und die Tochter eines offenbar im Zusammenhang mit Kinderpornografie vorbestraften Vaters ist:
Sie war allein, lange bevor im Sommer 2020 ihre Ehe nach sieben Jahren zerbrach. Als Zwölfjährige, so erfuhr der Stern, wurde Christiane K. sexuell missbraucht. Mit 15 war sie das erste Mal schwanger. Die Väter ihrer ersten beiden Kinder ließen die junge Frau schnell allein zurück. Ihre eigenen Eltern trennten sich, ihr Vater wurde 2013 wegen des Besitzes Tausender Dateien mit Darstellungen brutalster sexueller Gewalt gegen Kinder zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Ob er sich an seiner Tochter vergangen hat, wird noch untersucht.
Quelle: https://www.sueddeutsche.de/panorama/solingen-mord-kinder-prozess-wuppertal-1.5320072

Das sind Lebensverhältnisse, die oft darin münden, dass die Betroffenen so schnell wie möglich eine eigene Familie wollen - und zwar mit jedem neuen Partner aufs Neue. Da wird nicht gezielt verhütet. Da wird gezielt gezeugt. Man will eine gute Mutter sein, will alles besser machen als die eigenen Eltern - und ist dabei selbst so (liebes-)bedürftig, dass man das gar nicht leisten kann.

So weit, so gut. Wo es mit der "Erklärbarkeit" aufhört ist, wenn den Kindern Schaden zugefügt wird, ob nun durch Vernachlässigung, Gewalt, eine "Reinszenierung" der eigenen Erlebnisse oder aber - wie hier - durch Tötung der Kinder. Denn - wie man es auch dreht und wendet - eine solche Tat (ausgenommen im Fall eines schwerwiegenden psychiatrischen Krankheitsbilds) ist bewusst gewählt, ist hier sogar fünf Mal nacheinander (!!!) aufs Neue ausgeführt worden. Das ist ein bewusster Entschluss gewesen. Jedes Mal aufs Neue. Eine entlastende Erklärung kann es dafür nicht geben.


1x zitiertmelden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

15.06.2021 um 15:24
Zitat von DieCaroDieCaro schrieb:Wenn eine 27-jährige 6 Kinder von 3 Männern hat, ist Überforderung eigentlich vorprogrammiert. Die Argumentation, sie hätte ja verhüten können, greift in solchen Fällen meist zu kurz. Auch, weil man damit die alleinige Verantwortung auf die Kindesmutter abwälzt (aber nicht nur). Es soll ja tatsächlich auch für Männer möglich sein, zu verhüten...
Wenn der jetzige Ehemann mit der damals ca. 20-jährigen, bereits zweifachen Mutter binnen sechs Jahren vier Kinder zeugte, um sie dann mit allen sechs Kindern sitzen zu lassen und zur Nachbarin zu ziehen, spricht das auch nicht gerade für einen lebenstüchtigen, verantwortungsbewussten Charakter. Will sagen: Wir sprechen hier nicht über "gutbürgerliche" Kreise. Wir sprechen über klassische "Jugendamts-Klientel". Wir sprechen über eine Kindesmutter, die als Kind sexuelle Misshandlung erlebt hat und die Tochter eines offenbar im Zusammenhang mit Kinderpornografie vorbestraften Vaters ist:
Zitat von DieCaroDieCaro schrieb:Das sind Lebensverhältnisse, die oft darin münden, dass die Betroffenen so schnell wie möglich eine eigene Familie wollen - und zwar mit jedem neuen Partner aufs Neue. Da wird nicht gezielt verhütet. Da wird gezielt gezeugt. Man will eine gute Mutter sein, will alles besser machen als die eigenen Eltern - und ist dabei selbst so (liebes-)bedürftig, dass man das gar nicht leisten kann.
Vielen Dank für diesen Beitrag. Ich gebe dir absolut Recht. Mit einem einfachen "sie hätte halt verhüten müssen" ist es eben aus den vor dir genannten Gründen nicht getan. Die Frau hat ihre Kinder getötet. Dafür kann man kein Verständnis aufbringen, niemals. Aber der Punkt ist eben auch genau der, dass das sicher schwierige Lebensverhältnisse waren und eben kein gutbürgerliches Klientel (was auch immer man darunter verstehen mag. ^^). Zu den Kindern gehören auch Väter, wo waren die? Haben sie sie unterstützt? Wie sind diese Kinder "passiert"? Waren das alles "upsalas"? Oder waren sie eigentlich schon ein Schrei nach einer heilen Welt?

Wie gesagt, nichts und niemand kann diese Tat relativieren. Sie hat schreckliches getan, unvorstellbares. Die Frage stellt sich überhaupt nicht.
Aber man muss auch einen Blick hinter die Tür werfen dürfen. Und hinter dieser Tür wird sich viel furchtbares in ihrer Vergangenheit finden. Auch das entschuldigt nichts, aber ich denke es ist wichtig.

Und ich hab es schon einmal gesagt, die größte Strafe hat sie schon erhalten, indem sie überlebt hat.
Sie hat nicht nur ihre Kinder getötet, sondern auch dem verschonten Jungen grausames angetan.
Ich meine gelesen zu haben, dass er als Nebenkläger auftritt. Ich hoffe, dass er die Chance bekommt das Erlebte aufzuarbeiten und ein normales Leben zu führen.


melden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

15.06.2021 um 15:58
https://www.sueddeutsche.de/panorama/solingen-mord-kinder-prozess-wuppertal-1.5320072

Darin steht folgendes :
Bis heute hat Christiane K. kein Geständnis abgelegt. Stattdessen, so berichtete das Magazin Stern, habe die Mutter einer Gefängnispsychologin gesagt, ein fremder Mann mit OP-Maske sei in die Wohnung eingedrungen und habe die Kinder getötet. Die Ermittler fanden für diese Darstellung keinerlei Indizien
Das wundert mich jetzt aber. Sie hat die Kinder getötet und danach hat sie versucht sich zu töten. Warum sollte sie das nicht zugeben? Wieso erfindet sie einen anderen Täter?
Wenn das Leben für sie nicht mehr lebenswert ist, dann sollte man meinen, das es egal ist, wo sie ( Gefängnis oder Freiheit) ist, hauptsache nicht mehr am Leben. Hätte gedacht, das sie vielleicht nochmal versucht sich das Leben zu nehmen, stattdessen kommt sie mit so einer Geschichte an.


1x zitiertmelden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

15.06.2021 um 16:53
Gestern wurde im Radio noch gesagt, das sie den Psychologen ablehnt, weil er ihr Vertrauen durch unwahre Aussagen bekommen habe.


Ich hätte noch die Frage, ob man jetzt von einem Mord an den Kindern spricht, oder von fünf, einzelnen Morden.
Ist nicht so wichtig, aber es würde mich interessieren.


melden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

15.06.2021 um 17:16
@DieCaro

Was für ein großartiger Beitrag, sensibel und klar.
Dafür gebührt dir ein ganz großes Dankschön.


1x zitiertmelden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

15.06.2021 um 17:53
Zitat von LARA43LARA43 schrieb:Sie hat die Kinder getötet und danach hat sie versucht sich zu töten. Warum sollte sie das nicht zugeben? Wieso erfindet sie einen anderen Täter?
Wenn das Leben für sie nicht mehr lebenswert ist, dann sollte man meinen, das es egal ist, wo sie ( Gefängnis oder Freiheit) ist, hauptsache nicht mehr am Leben.
Dieser Gedankengang setzt voraus, dass die Mutter sich vor der Tat mit ihrer Lebenssituation länger auseinandergesetzt hat und - salopp gesagt - zu dem Schluss kam, sie sei tot besser dran als lebendig - und die in ihrer absurden Logik damals dann schlussfolgerte, ihren Kindern sei ein Leben ohne sie ebenfalls nicht zuzumuten, der Tod sei somit auch für die Kinder eine "Erlösung".

Hier sieht es nach dem ersten Prozesstag aber eher danach aus, dass die Kindesmutter mit der Tötung der Kinder (und möglicherweise auch mit dem eigenen Suizid) in erster Linie den Kindesvater abstrafen wollte. Seit dem Tod der Kinder und dem überlebten Suizidversuch ist Zeit ins Land gegangen. Möglicherweise ist die damalige, ausweglose Situation (vom Partner verlassen und alleinerziehend mit 6 Kindern) inzwischen einem Gefühl gewichen, dass sie mit 28 Jahren und mittlerweile sozusagen "kinderlos" nun die Chance auf einen Neuanfang hätte - wenn sie denn nicht in Haft müsste. Das könnte erklären, wie sie auf das "schiefe Brett" kam, diesen ominösen Maskenmann herbeizuphantasieren, mit dem Ziel, einer Haftstrafe zu entgehen.

Von daher bleibt nur zu hoffen, dass sie nicht in wenigen Jahren, als immer noch vergleichsweise junge Frau, frei kommt und erneut schwanger wird.

Um es plausibel zu machen, zitiere ich aus eigener Erfahrung einfach mal eine neunfache Mutter, die - unmittelbar nachdem zu guter Letzt auch noch Kind Nr. 8 und Nr. 9 durch das Jugendamt in Obhut genommen und in Pflegefamilien gegeben wurden - zu ihrem Mann sagte: "Dann machen wir halt wieder ein Neues!" Gesagt, getan - bis zur Geburt dauerte es kein Jahr. Das ist die Realität...


1x zitiertmelden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

15.06.2021 um 17:54
Zitat von emzemz schrieb:@DieCaro

Was für ein großartiger Beitrag, sensibel und klar.
Dafür gebührt dir ein ganz großes Dankschön.
Danke für die Blumen! ;-)


melden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

15.06.2021 um 17:58
Zitat von DieCaroDieCaro schrieb:Seit dem Tod der Kinder und dem überlebten Suizidversuch ist Zeit ins Land gegangen. Möglicherweise ist die damalige, ausweglose Situation (vom Partner verlassen und alleinerziehend mit 6 Kindern) inzwischen einem Gefühl gewichen, dass sie mit 28 Jahren und mittlerweile sozusagen "kinderlos" nun die Chance auf einen Neuanfang hätte - wenn sie denn nicht in Haft müsste. Das könnte erklären, wie sie auf das "schiefe Brett" kam, diesen ominösen Maskenmann herbeizuphantasieren, mit dem Ziel, einer Haftstrafe zu entgehen.
Alles plausibel, was du sagst. Aber diesen Punkt sehe ich anders, da die Aussage zu dem angeblichen Maskenmann bereits sehr früh kam.


1x zitiertmelden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

15.06.2021 um 18:11
Ich denke eher sie wollte nicht wahrhaben das sie ihre Kinder umgebracht hat deswegen hat sie Sich diesen Masken Mann ausgedacht.

Und es ist egal was in ihre Vergangenheit passiert ist sie hat ihre fünf Kinder umgebracht und das alleine zählt.


1x zitiertmelden