Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mutter aus Brunsbüttel mit achtjährigem Sohn auf der Flucht

158 Beiträge, Schlüsselwörter: Betrug, Flucht, Sohn, Haft, Sorgerecht, Watt, Brunsbüttel

Mutter aus Brunsbüttel mit achtjährigem Sohn auf der Flucht

06.11.2019 um 14:37
Brunsbüttel, Sonntag, 13.10.2019, abends, eine 19-Jährige meldet ihre Mutter samt deren achtjährigen Sohn als vermisst. Eine aufwändige Suche im Watt beginnt, es besteht Suizidgefahr, die Mutter hätte am nächsten Tag eine 18-monatige Haft wegen Betrugs antreten müssen.

Doch schnell stellt sich heraus, die Mutter, Cora A., hat alles was möglich war, zu Geld gemacht, das Auto verkauft, ihr eigenes und das Konto des Sohnes aufgelöst. Einem Käufer erzählt sie, sie würde sich zu ihrer Verwandtschaft nach Spanien absetzen. Aber die Ermittlungen ergeben, die gebürtige Rumänin hat keine derartigen verwandtschaftlichen Beziehungen.

Neben der anstehenden Haftstrafe wurde sie bereits bereits fünfmal wegen anderer Betrugsdelikte verurteilt, wie der Staatsanwalt in dem im Text eingebetteten Video ausführt:
https://www.rtl.de/cms/watt-mutter-aus-brunsbuettel-verteidigt-ihre-flucht-ich-moechte-mein-kind-beschuetzen-4431822.htm...

Per e-mail verkündet die 41-Jährige aktuell nun den "wahre Grund" für ihr Untertauchen, es sei der Sorgerechtsstreit mit dem Kindsvater:

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Mutter-aus-Dithmarschen-meldet-sich-per-Mail,wattmutter100.html
Die 41-Jährige - wenn sie wirklich die Absenderin der Mail ist - schreibt, sie sei nicht wegen der drohenden Haftstrafe weggelaufen, sie habe den Jungen davor bewahren wollen, dass er in eine Pflegefamilie oder zu seinem Vater komme. Dem 60-jährigen Vater ihres Sohnes macht die Frau heftige Vorwürfe, der sie mehrfach misshandelt und sexuell genötigt habe. Zudem habe er sie in eine psychische und finanzielle Anhängigkeit getrieben. Der Mann äußerte sich in der "Bild"-Zeitung. Er habe den Sohn zuletzt im September gesehen. "Ich wusste nicht, dass die Mutter Schulden hatte. Wir haben die letzten Jahre die Unterhaltung nur auf meinen Sohn ausgerichtet. Die Idee war nie, mit der Frau gemeinsam ein Kind zu haben. Sie nimmt es mit der Wahrheit nicht ganz so genau."
Wie sie aus der Nummer rauskommen will, da bin ich mal gespannt. Es laufen Fahnungsmaßnahmen.


melden
Anzeige

Mutter aus Brunsbüttel mit achtjährigem Sohn auf der Flucht

06.11.2019 um 15:44
emz schrieb:Wie sie aus der Nummer rauskommen will, da bin ich mal gespannt. Es laufen Fahnungsmaßnahmen.
Garnicht. Wenn sie aufgegriffen wird - und das wird sie früher oder später denn ihr Sohn benötigt ein stabiles soziales Konstrukt um anständig zu reifen, muss eine Schule besuchen usw. - wird sie ihrer Haftstrafe zugeführt und der Sohn wird erstmal zu dem Vater in Obhut kommen.
Den Anschuldigungen, die sie in ihrer Email geäußert hat, werden so nicht verfolgt werden denn sie hat offenbar vorher nichts zur Anzeige gebracht oder sich Hilfe beim Jugendamt geholt.
Sie hat die Schulden, sie wurde mehrfach wegen Betrug verurteilt. Sie Suppe wird sie löffeln müssen.


melden

Mutter aus Brunsbüttel mit achtjährigem Sohn auf der Flucht

06.11.2019 um 15:56
Das ist doch der Fall, der auch schon im Theard 'aktuelle Vermisstenmeldungen' angesprochen wurde, oder?

Als ich dort zuerst darüber gelesen habe, dachte ich zunächst - leider - an einen erweiterten Suizid, was aufgrund der E-Mail der Frau/Mutter nun wohl ausgeschlossen werden kann - ist sicher, dass die Mail tatsächlich von der Frau selbst stammt, oder wäre es auch möglich/ denkbar, dass diese Mail jemand anders unter ihrem Namen/Mailaccount verfasst hat?

Dass die Frau zuvor einiges 'zu Geld gemacht' hat, außerdem am nächsten Tag die mehrmonatige Haftstrafe hätte antreten müssen, deutet m E ziemlich eindeutig auf ein 'geplantes Untertauchen' hin.
Diese (falsche) Aussage, sie wolle zu angeblichen Verwandten nach Spanien könnte m E ein (ganz bewusstes)bewusstes 'Ablenkungsmanöver' gewesen sein, um die Ermittlungen in eine falsche Richtung zu lenken.
Dass die Frau offenbar über genügend kriminelle Energie verfügt, um in derartigen Bahnen zu denken und zu handeln, lässt sich aus ihren bisherigen (Betrugs-)Vorstrafen ableiten.

Auch ihre Anschuldigungen in Richtung dea Vaters würde ich als eine Art 'Rechtfertigung' (aus ihrer Sichtweise) ihres Handels sehen, evtl auch eine Art 'Racheakt' am Vater ihres Sohnes bzw ein Versuch, ihm im Sorgerechtsstreit Steine in den Weg zu legen.


melden

Mutter aus Brunsbüttel mit achtjährigem Sohn auf der Flucht

06.11.2019 um 16:01
@Stonechen
das sehe ich genau so. Sie hat sich den Schlamassel selber eingebrockt.....widerlich finde ich nur, dass sie ein acht Jahre altes Kind da mit reinzieht. Der kapiert das doch noch gar nicht!!!!


melden

Mutter aus Brunsbüttel mit achtjährigem Sohn auf der Flucht

06.11.2019 um 16:09
Bergschaf schrieb:Der kapiert das doch noch gar nicht!!!!
...oder aber er ist bereits so von seiner Mutter 'indoktriniert', dass er tatsächlich alles, was sie ihm erzählt, für bare Münze nimmt.
Mit acht Jahren wird er wohl nicht unbedingt (alles) kritisch hinterfragen, was die eigene Mutter von sich gibt.
Kann sogar sein, dass er die ganze 'Aktion' als eine Art 'großes Abenteuer' betrachtet und gewissermaßen spaßig findet -> keine Schule, er soll wahrscheinlich niemanden davon erzählen usw - wirkt doch je nachdem zunächst mal spannend auf einen Achtjährigen.

Darüber, dass das Verhalten der Mutter ihrem Sohn gegenüber verantwortungslos und unfair ist, besteht wohl kein ernsthafter Zweifel, denke ich.


melden

Mutter aus Brunsbüttel mit achtjährigem Sohn auf der Flucht

06.11.2019 um 16:13
ThoFra schrieb:..oder aber er ist bereits so von seiner Mutter 'indoktriniert', dass er tatsächlich alles, was sie ihm erzählt, für bare Münze nimmt.
Mit acht Jahren wird er wohl nicht unbedingt (alles) kritisch hinterfragen, was die eigene Mutter von sich gibt.
Kann sogar sein, dass er die ganze 'Aktion' als eine Art 'großes Abenteuer' betrachtet und gewissermaßen spaßig findet -> keine Schule, er soll wahrscheinlich niemanden davon erzählen usw - wirkt doch je nachdem zunächst mal spannend auf einen Achtjährigen.
Ich denke auch das er das gemeinsame Ausreißen als Abenteuer sehen wird denn er kann mit seinen 8 Jahren noch garnicht überblicken was da gerade geschieht. Und er wird wohl auch kaum wissen wie kriminell seine Mutter bereits im Vorfeld war.


melden

Mutter aus Brunsbüttel mit achtjährigem Sohn auf der Flucht

06.11.2019 um 16:37
das mit dem Abenteuer passt.....was ich nur nicht verstehe ist folgendes:

die ganze Aktion sieht mir nicht nach einer langen und sorgfältig geplanten Flucht aus.....eher eine überstürzte Aktion.

Wie will die Frau siich und ihr Kind ernähren? Woher nimm sie Geld.....wenn ich am Automaten abhebe haben die mich gleich am Arsch..

Wo kommen die beiden unter? Frauenhaus? Wir steuern straff auf den Winter zu, da mit einem Kind evtl.in der Wildniß….


melden

Mutter aus Brunsbüttel mit achtjährigem Sohn auf der Flucht

06.11.2019 um 16:42
Zudem muss doch eine Frau, die sicher unter hohem Stress steht irgendwie auffallen wenn sie außerhalb der Ferienzeit mit einem offensichtlich schulpflichtigem Kind durch die Gegend fährt....läuft.....trampt.....


melden

Mutter aus Brunsbüttel mit achtjährigem Sohn auf der Flucht

06.11.2019 um 17:14
Bergschaf schrieb:Wie will die Frau siich und ihr Kind ernähren? Woher nimm sie Geld.....wenn ich am Automaten abhebe haben die mich gleich am Arsch..
Weiß ja nicht, welche Summen auf den Konten waren und was sie für ihr Auto bekommen hat, aber sie hat ja wohl vor ihrer 'Flucht' alles an Geld 'verflüssigt', was - relativ schnell - möglich war:
emz schrieb:die Mutter, Cora A., hat alles was möglich war, zu Geld gemacht, das Auto verkauft, ihr eigenes und das Konto des Sohnes aufgelöst.
Je nachdem, welcher Betrag da insgesamt zusammen gekommen ist, könnte das zunächst mal eine Weile überbrücken.

Was die nicht länger geplante Flucht anbetrifft, gebe ich Dir Recht @Bergschaf, wirkt auf mich auch eher wie eine ziemlich überstürzte Aktion, wahrscheinlich ist ihr kurz vor Haftantritt nochmal bewusst geworden, was diese mehrmonatige Haftatrafe konkret für sie bedeutet und dann kam es zu dieser 'Kurzschluss - Reaktion'.

Frauenhaus wäre theoretisch eine Möglichkeit, wären die MitarbeiterInnen eines solchen auch weiterhin zum Schweigen verpflichtet, wenn sie davon erfahren würden, dass die Frau und ihr Sohn (von der Polizei) gesucht werden?


melden

Mutter aus Brunsbüttel mit achtjährigem Sohn auf der Flucht

06.11.2019 um 18:54
Für mich am Nachvollziehendsten wäre, dass sich Mutter und Kind ins Ausland abgesetzt haben.

Vielleicht hat sie sich hierzu einen neuen Gebrauchtwagen zugelegt oder sie sind mit der Bahn unterwegs. Flug möchte ich ausschließen, da das nachzuverfolgen wäre.

@ThoFra
@Bergschaf
Wieso meint ihr, die Flucht sei nicht von langer Hand geplant? Sie wusste seit Juli, wann sie einzufahren hätte. Es galt, möglichst viele Dinge zu Geld zu machen, das kostet Zeit. Also macht es Sinn, den "Abflug" so weit wie möglich hinauszuschieben.
Übrigens, es waren Ferien in SH ;)


melden

Mutter aus Brunsbüttel mit achtjährigem Sohn auf der Flucht

06.11.2019 um 19:10
ThoFra schrieb:Auch ihre Anschuldigungen in Richtung dea Vaters würde ich als eine Art 'Rechtfertigung' (aus ihrer Sichtweise) ihres Handels sehen, evtl auch eine Art 'Racheakt' am Vater ihres Sohnes bzw ein Versuch, ihm im Sorgerechtsstreit Steine in den Weg zu legen.
ThoFra schrieb:...oder aber er ist bereits so von seiner Mutter 'indoktriniert', dass er tatsächlich alles, was sie ihm erzählt, für bare Münze nimmt.
Mit acht Jahren wird er wohl nicht unbedingt (alles) kritisch hinterfragen, was die eigene Mutter von sich gibt.
Kann sogar sein, dass er die ganze 'Aktion' als eine Art 'großes Abenteuer' betrachtet und gewissermaßen spaßig findet -> keine Schule, er soll wahrscheinlich niemanden davon erzählen usw - wirkt doch je nachdem zunächst mal spannend auf einen Achtjährigen.

Darüber, dass das Verhalten der Mutter ihrem Sohn gegenüber verantwortungslos und unfair ist, besteht wohl kein ernsthafter Zweifel, denke ich.
ThoFra schrieb:Frauenhaus wäre theoretisch eine Möglichkeit, wären die MitarbeiterInnen eines solchen auch weiterhin zum Schweigen verpflichtet, wenn sie davon erfahren würden, dass die Frau und ihr Sohn (von der Polizei) gesucht werden?
Und dieses Urteil steht dir zu, ja?

Was, wenn sie die Wahrhseit schreibt? Was, wenn der Vater des Jungen wirklich ein gewalttätiger Mann ist, der sie misshandelt hat?
Sie wurde angeblich endlose Male von ihm ins Krankenhaus gebracht, damit sie das Kind abtreibt. Wenn das stimmt?
Würdet ihr so jemandem euer Kind überlassen?

Das Frauenhaus ist auf Dauer keine Alternative. Die Zustände dort sind teilweise mitverantwortlich dafür, dass die misshandelten Frauen wieder zurück in ihre Hölle gehen.

Nicht angezeigt, selbst schuld. Über sowas kann man sich nicht genug aufregen. Außerdem hat sie ihn lt. der Email mehrfach angezeigt.

Und wer meint, dass solchen Frauen in Deutschland wirklich geholfen wird, soll sich mal mit EINER Frau unterhalten, die in einer solchen Situation war. Da bleibt dann nichts mehr übrig außer Verzweiflung, Ratlosigkeit und Empörung.

Natürlich wissen wir nicht, wie die Situation wirklich ist. Aber es steht dir nicht zu, die Frau so zu verurteilen.

Für mich passt ihr Verhalten sehr gut zu einer Frau, die in einer sehr schweren Situation war, die ihr über den Kopf gewachsen ist, aber die dennoch ihr Kind beschützen will.

Nochmal, wir wissen es nicht. Und wie hier vor dem Hintergrund zum Teil über sie geschrieben wird, ist einfach nicht ok.


melden

Mutter aus Brunsbüttel mit achtjährigem Sohn auf der Flucht

06.11.2019 um 19:30
@marlonc

Du hattest vergessen, den Link zu dem Artikel, auf den du dich beziehst, einzustellen.

Ich darf das nachholen:
https://www.focus.de/panorama/welt/neues-lebenszeichen-watt-mutter-schrieb-wohl-brief-darin-sind-ausfluechte-und-schwere...


melden

Mutter aus Brunsbüttel mit achtjährigem Sohn auf der Flucht

06.11.2019 um 19:35
emz schrieb:Du hattest vergessen, den Link zu dem Artikel, auf den du dich beziehst, einzustellen.

Ich darf das nachholen:
https://www.focus.de/panorama/welt/neues-lebenszeichen-watt-mutter-schrieb-wohl-brief-darin-sind-ausfluechte-und-schwere...
Danke!


melden

Mutter aus Brunsbüttel mit achtjährigem Sohn auf der Flucht

06.11.2019 um 20:00
Ich glaube ihr. Weil ich das selbe durch habe. Zwar ohne Betrug und Haftstrafe aber ich war auch kurz davor wegen meinem Ex mit meinen Kindern unterzutauchen


melden

Mutter aus Brunsbüttel mit achtjährigem Sohn auf der Flucht

06.11.2019 um 21:06
Einem Kind, das mit einer liebenden, fürsorglichen Mutter unterwegs ist, dem geht es erst mal gut, davon würde ich ausgehen. Wird wie eine Fahrt in den Urlaub sein.

Was sich von den Vorwürfen gegen den ehemaligen Lebengefährten und Kindsvater bewahrheitet, das wird geprüft werden. Daran wird sich eine Sorgerechtsentscheidung ausrichten.

Dass sie Straftaten begangen hat, steht wohl außer Frage. Was dann mit dem Kind geschieht, man wird sehen.

Jetzt hat sie sich aber erst mal abgesetzt, keiner weiß wohin, und noch hat man sie nicht gefunden.


melden

Mutter aus Brunsbüttel mit achtjährigem Sohn auf der Flucht

06.11.2019 um 21:31
marlonc schrieb:Natürlich wissen wir nicht, wie die Situation wirklich ist. Aber es steht dir nicht zu, die Frau so zu verurteilen.
Naja, Du beschuldigst hier mehr oder minder den Vater des Jungen aufgrund von Angaben einer Betrügerin, die laut diesem Mann gerne lügt.

Ich würde den Ball erstmal flach halten. Wer hier die Wahrheit sagt ist m.E. überhaupt nicht klar.


melden

Mutter aus Brunsbüttel mit achtjährigem Sohn auf der Flucht

06.11.2019 um 21:32
emz schrieb:Einem Kind, das mit einer liebenden, fürsorglichen Mutter unterwegs ist, dem geht es erst mal gut, davon würde ich ausgehen. Wird wie eine Fahrt in den Urlaub sein.
Ja, ich gehe auch davon aus, dass es dem Jungen nicht schlecht geht. Um die Tragweite bzw den Unterschied zwischen Flucht und Urlaub zu erkennen ist er mMn mit 8 Jahren zu jung
emz schrieb:Jetzt hat sie sich aber erst mal abgesetzt, keiner weiß wohin, und noch hat man sie nicht gefunden.
Ich vermute auch, sie hat Deutschland verlassen. Die ursprünglich vermutete Verbindung nach Spanien hat sich ja wohl nicht bewahrheitet. War nicht noch von einem anderen (europäischen) Land die Rede? Leider habe ich nicht mehr auf dem Schirm um welches Land es sich handelte


melden

Mutter aus Brunsbüttel mit achtjährigem Sohn auf der Flucht

06.11.2019 um 21:46
Nev82 schrieb:War nicht noch von einem anderen (europäischen) Land die Rede?
Sie ist gebürtige Rumänin.
Wenn sie in ihre Heimat noch Kontakte hat, dürfte es einfach sein unterzutauchen.


melden

Mutter aus Brunsbüttel mit achtjährigem Sohn auf der Flucht

06.11.2019 um 21:47
Es wundert mich, dass sie bisher nicht aufgespürt wurde. So schwer kann das nicht sein.
Man kann vermuten, dass sie sich nach Rumänien abgesetzt hat.


melden
Anzeige

Mutter aus Brunsbüttel mit achtjährigem Sohn auf der Flucht

06.11.2019 um 21:48
Für mich ist die Mutter die Unglaubwürdigkeit in Person. Die ganze Story ist dermaßen bescheuert und kurz gedacht; es wird auch nicht lange dauern, bis sie gefasst wird, da sie ohne Komfortzone schnell den Eifer verlieren wird. Auch ihre Tochter derart in die Sache reinzuziehen spricht Bände.
Eine schreckliche Frau und eine schlechte Mutter!


melden
146 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt