Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Hürth, Juli 2021 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

05.08.2021 um 22:07
Zitat von LARA43LARA43 schrieb:Deshalb frage ich mich, ob er das so gesagt hat, das er Brötchen holen gehen wollte? Was ist , wenn die Familie morgens sein fehlen bemerkt und daraus schlussfolgert, das er vielleicht Brötchen holen wollte?
Irgendjemand muß ihn aber ja gesehen haben, denn seine Kleidung wurde beschrieben, ebenso der Beutel. Auch wurde in den Suchaufrufen betont, daß er Brötchen holen wollte, also wird er das wohl so geäußert haben. Ich denke nicht, daß eine reine Vermutung so kommuniziert worden wäre.
Zitat von LARA43LARA43 schrieb:Ergibt sich dadurch eine andere Theorie, das er vielleicht Suizid begangen haben könnte oder untertauchen wollte?
Für mich persönlich nicht.


melden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

05.08.2021 um 22:48
@Photographer73

Ok, wenn er das so gesagt hat, dann wird es stimmen.
Was ist deine Theorie? Glaubst du an ein Unfall, Untertauchen oder an ein Verbrechen?


2x zitiertmelden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

05.08.2021 um 22:56
Zitat von LydiaAfrikaLydiaAfrika schrieb am 01.08.2021:Ich habe irgendwo gelesen, erinnere mich leider nicht mehr wo (hab alle Artikel nochmal durchgeschaut) das sein Verschwinden nicht mit der Flut und Überschwemmung in Verbindung steht.
Dann müsste man doch andere Anhaltspunkte haben, warum er verschwunden ist, um das behaupten zu können.
Oder war das nur die Idee der Familie, dass er wohl weggegangen sein wird, um Brötchen zu holen, und nicht um Flutschäden zu schauen?


melden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

06.08.2021 um 00:22
Zitat von LARA43LARA43 schrieb:Was ist deine Theorie? Glaubst du an ein Unfall, Untertauchen oder an ein Verbrechen?
Ich habe keine wirkliche Theorie. Untertauchen schließe ich eigentlich aus, auch wenn es das berühmte - er wollte Zigaretten holen und kam nie wieder... sicherlich mal gibt, aber mMn sehr, sehr selten. Zwischen Unfall, Suizid und Verbrechen ist aber wahrscheinlich alles drin, auch wenn ich bei einem Unfall immer denke, daß man die Menschen relativ zügig finden müßte. Leider ist das aber natürlich nicht immer der Fall.


1x zitiertmelden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

06.08.2021 um 10:06
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:auch wenn ich bei einem Unfall immer denke, daß man die Menschen relativ zügig finden müßte
Kommt drauf an ob andere Leute bei einem Unfall involviert sind.
Ich kann mir in sofern das Szenario Überfahren + Spuren beseitigen schon vorstellen, als nächst mögliches Szenario zu Suizid :(

Dieser "der hat sich abgesetzt"-Gedanke wird so oft geäußert, dabei kenne ich kaum einen Fall, bei dem das wirklich geschehen ist.


1x zitiertmelden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

06.08.2021 um 10:40
Zitat von RhaenysRhaenys schrieb:Ich kann mir in sofern das Szenario Überfahren + Spuren beseitigen schon vorstellen,
Da muss dann aber schon einiges zusammenkommen: 1) der Unfall und die folgende Entsorgung fand in bewohntem Gebiet komplett ohne Zeugen statt, b) jemand hatte enorme Kräfte oder agierte in der Gruppe, um den verletzten/toten Mann von recht stattlicher Statur zu bewegen und dann auch noch c) irgendwohin zu verbringen, wo ihn bislang niemand gefunden hat.
Allein schon schwierig, mit mehreren Personen auch, weil irgendjemand vielleicht nicht dicht hält. Ich kann es mir ehrlich gesagt eher schwer vorstellen. Zumal man ihn, da es eh keine Zeugen eines Unfalls gab, auch einfach hätte liegen lassen können. Unfallflucht und gut ist, warum soll man sich die Mühe machen jmd wegzuschaffen, und so das Risiko eingehen, entdeckt zu werden?


1x zitiertmelden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

06.08.2021 um 11:17
Zitat von berlinergirlberlinergirl schrieb:Unfallflucht und gut ist, warum soll man sich die Mühe machen jmd wegzuschaffen, und so das Risiko eingehen, entdeckt zu werden?
Vielleicht aus reiner Panik.
Es könnte sein das die Person (wenn es überhaupt ein Unfall gegeben hat) schon im Gefängnis war oder auf Bewährung draußen.
Dann fährt den vermissten um und gerät in Panik und schafft die Leiche weg.

Ich persönlich vermute eher Suizid oder das er untergetaucht ist.


1x zitiertmelden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

06.08.2021 um 11:21
Zitat von DerDoctor11DerDoctor11 schrieb:Vielleicht aus reiner Panik.
Aus reiner Panik besteht zumeist ein Fluchtreflex. Warum sonst gibt es Fahrerflucht?


1x zitiertmelden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

06.08.2021 um 12:19
Zitat von berlinergirlberlinergirl schrieb:Aus reiner Panik besteht zumeist ein Fluchtreflex. Warum sonst gibt es Fahrerflucht?
Wenn Panik im Spiel ist, kommt es aber häufiger vor, das man die Person liegen lässt und eben, wie bei Fahrerflucht und das Wort schon sagt FLÜCHTET. Dann müsste man ihn aber schon gefunden haben.

Ich glaube man achtet nicht immer auf das bewusst, was sich gerade vor den eigenen Augen so abspielt, wenn es ins normale Schema passt. Mal ehrlich wen oder was bekommt ihr bewusst mit, was täglich so um euch passiert. menschen bewegen sich ständig in vile Richtungen um einen herum und wenn man mich fragen würde, was mein Nachbar, der vom outfit schon echt nicht unauffällig ist so tagsüber hier in der nahen Nachbarschaft um mich herum schwirrt, müsste ich passen. Nur, das ich ihn innerhalb der Woche mal gesehen habe könnte ich benennen, weil man sich halt grüßt. Doch gerade morgens, wenn viele so im Aufbruch sind, im Alltagstrott und auch oft in Hektik, ist es glaube ich schwierig sich an jemanden zu erinnern. Natürlich denke ich immer noch, bei jemanden mit der Statur, das er aufgefallen sein müsste aber in der morgendlichen Routine, mit dem Kopf bei der Arbeit, auf der Straße etc...


melden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

06.08.2021 um 13:56
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb am 31.07.2021:Wahrscheinlich, aber wer würde bei einem Mann Mitte 50 daran denken ? Wäre der Vermisste 70, 80 Jahre, klar, da macht so ein Zusatz in der Beschreibung schon Sinn, aber in dem Fall finde ich es sehr eigenartig.
Nun ja, eine Desorientierung ist eben ein recht "guter" Grund für so etwas. Und es stimmt zwar, dass so eine Symptomatik im Alter zunimmt - aber es gibt auch abseits von Alterserscheinungen Gründe dafür.

Ein bisschen zum Einlesen bezüglich Vermisste in Deutschland:
https://www.bka.de/DE/UnsereAufgaben/Ermittlungsunterstuetzung/BearbeitungVermisstenfaelle/bearbeitungVermisstenfaelle.html

Auch interessant: Die "Erledigungsquote" (Aufklärungsquote) liegt bei rund 80% innerhalb eines Monats und bei 97% innerhalb eines Jahres. Aber bei 200-300 neuen Fahndungen pro Tag ist das durchaus eine recht große absolute Zahl, die auch längere Zeit verschwunden ist.

In vielen Fällen stecken da auch nachvollziehbare Gründe dahinter. Aber es zeigt, dass es gar nicht so selten ist, dass Menschen für eine Zeitlang weg sind und keiner weiß, wo sie sind.


melden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

06.08.2021 um 14:17
Gibt es da vielleicht irgendwo eine Abbruchkante oder sowas, wo er beim Gucken abgestürzt sein könnte?

Zur Tasche: Bei (eher jüngeren, aber heißt ja nix) Männern sind diese Cross-Body-Bags sehr angesagt. Da kann man Handy, Geldbeutel, Schlüssel usw. unterbringen. Evtl. wollte er Fotos machen vom Hochwasser und hatte noch eine Kamera dabei?


melden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

06.08.2021 um 14:24
Reicht die Flutkatastrophe aus, um eine Gefahr für Leib und Seele zu sein für Vermisste jener Gegend, auf dass eine Fahndung der Polizei gerechtfertigt ist?
Deshalb ja meine Frage, warum es heißt, dass sein Verschwinden angeblich nichts mit der Hochwasser-Situation zu tun hätte. Dann bliebe eben nur noch Suizidgefahr als Grundlage für eine Meldung bei der Polizei und deren Fahndung(?)

Ist denn das Gebeit schon wieder komplett trocken? Auch wenn man überflutete Gebiete nach verdeckten Autos abgesucht hat, heißt das ja noch nicht, dass da nicht noch eine Leiche drin liegt.


2x zitiertmelden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

06.08.2021 um 14:49
Zitat von TrackX.TrackX. schrieb:Dann bliebe eben nur noch Suizidgefahr als Grundlage für eine Meldung bei der Polizei und deren Fahndung(?)
Es muss ja keine "Grundlage" für eine Fahndung geben. Wenn jemand weg ist und es dafür keine Erklärung gibt, rechtfertigt alleine das schon eine Suche nach der Person.

In dem Fall kennt man ja nicht mal die näheren Umstände. Er kann auf dem Weg zum Bäcker einen Umweg durch den Wald gemacht haben - einfach weil er den Kopf frei bekommen wollte oder schlicht Lust dazu hatte - und hatte dort einen Unfall. Oder es war eine Straftat. Oder ein Suizid. Oder er wollte mehr oder weniger geplant "ausbrechen". Es kann in Herzanfall gewesen sein oder eine Psychose. Er kann von einem Auto angefahren worden sein oder blöd gestürzt sein. Es gibt hunderte denkbare Umstände, warum man jemanden auch nach Wochen nicht findet.

Wollte man spekulieren, wären ein paar mehr Infos absolut unerlässlich.
Es macht schon einen riesigen Unterschied, ob er zuhause quasi gleich zurück erwartet wird, oder ob er öfters auch noch einen Spaziergang einlegt.


2x zitiertmelden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

06.08.2021 um 16:03
Thema freiwilliges Verschwinden/ Suizid, etc.: Ich glaube der Gang zum nahen Bäcker ist da am wenigsten geeignet, weil man doch als Ehepartner/ Familie spätestens nach einer Stunde beginnt, sich zu wundern, wo derjenige bleibt, man wartet ja auf Mann und Brötchen und meistens verquatscht man sich ja auch nicht länger. D.h. Suche beginnt 60 Minuten später.

Da gibt es andere Szenarien, wo man -auch im Familienverband- weitaus mehr Zeit für sich selbst herausholen kann, bevor jemandem auffällt, dass man weg ist.


melden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

06.08.2021 um 16:19
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Es muss ja keine "Grundlage" für eine Fahndung geben. Wenn jemand weg ist und es dafür keine Erklärung gibt, rechtfertigt alleine das schon eine Suche nach der Person.
Entschuldigt die Frage, wenn mir nicht ganz klar ist wann die Polizei nach einem Erwachsenen fahndet: Kann es nicht sein, dass die Behauptung seitens der Familie er wollte zum Bäcker gehen, nur ein Vorwand ist, damit die Polizei fahndet wegen unerklärlichem Fortbleibens und somit Gefahr für Leib und Leben? Wenn er als mental/ psychisch fitter Erwachsener über Nacht verschwindet - ohne also mit der kommunizierten Absicht zum Bäcker zu gehen - besteht dann wirklich auch Gefahr für Leib und Leben, sodass die Polizei fahndet? Die "Gefahr für Leib und Leben" ist doch eine Bedingung bei der Polizei... Bei welcher Art Verschwinden besteht denn dann keine Gefahr...?
Ist bei "Verlassen des gewohnten Lebenskreises" wohl keine Gefahr... nötig, damit die Polizei sucht?


3x zitiertmelden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

06.08.2021 um 18:10
Zitat von TrackX.TrackX. schrieb:Reicht die Flutkatastrophe aus, um eine Gefahr für Leib und Seele zu sein für Vermisste jener Gegend, auf dass eine Fahndung der Polizei gerechtfertigt ist?
Deshalb ja meine Frage, warum es heißt, dass sein Verschwinden angeblich nichts mit der Hochwasser-Situation zu tun hätte. Dann bliebe eben nur noch Suizidgefahr als Grundlage für eine Meldung bei der Polizei und deren Fahndung(?)

Ist denn das Gebeit schon wieder komplett trocken? Auch wenn man überflutete Gebiete nach verdeckten Autos abgesucht hat, heißt das ja noch nicht, dass da nicht noch eine Leiche drin liegt.
Ich wohne zwar nicht direkt in dem Ortsteil, aber in einem anderen Hürths und das war zwei Tage nach der Flutkatastrophe. Man kam zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht mehr in einen Bereich, wo man sich hätte gefährden können, es war doch komplett abgesperrt.
Das Loch in der Wendelinusstraße kam dadurch zustande, dass der Ablauf des Gotteshülfe-Teichs (sieht man auf googleearth gut) verstopft war und sich das Wasser den Weg um den Ablauf getunnelt hat, die Wendelinusstraße ist bis in eine Tiefe von 5 m unterspült worden. Das war direkt nach der Flut schon gesperrt, sonst wären doch Autos reingefahren. Da waren Bauarbeiter zugange, es laufen jetzt noch Pumpen und es steht ein Bagger in der Grube. Der abfließende Bach ist aber winzig, selbst wenn er dort hineingefallen wäre beim Gucken, hätte man ihn schnell gefunden.

Ich schließe das aus, dass sein Verschwinden irgendetwas mit dem Hochwasser zu tun hat, es sei denn, über eine Destabilisierung eines vorher nicht stabilen Menschen, aber das wissen wir ja gar nicht.

Die Wäldchen dort sind total dicht, die kann man gar nicht vernünftig absuchen, selbst wenn man das wollte. Ich war an drei Nachmittagen in der Gegend und habe mal stichprobenartig geschaut, aber nix...

Mich wundert ein bißchen, dass es in den lokalen Netzwerken ziemlich ruhig ist um den Fall. Ich habe nichts von z.B. organisierten Suchen gelesen, wenn man von der ersten absieht.


1x zitiertmelden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

06.08.2021 um 18:38
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Wollte man spekulieren, wären ein paar mehr Infos absolut unerlässlich.
Es macht schon einen riesigen Unterschied, ob er zuhause quasi gleich zurück erwartet wird, oder ob er öfters auch noch einen Spaziergang einlegt.
Absolut richtig. Es fehlen Infos, um sich ein besseres Bild zu machen. Aber diese werden der Polizei sicherlich vorliegen. Dennoch erschwert es natürlich eine Suche über die Öffentlichkeit, wenn die Infos sehr spärlich sind.
Zitat von TrackX.TrackX. schrieb:Entschuldigt die Frage, wenn mir nicht ganz klar ist wann die Polizei nach einem Erwachsenen fahndet: Kann es nicht sein, dass die Behauptung seitens der Familie er wollte zum Bäcker gehen, nur ein Vorwand ist, damit die Polizei fahndet wegen unerklärlichem Fortbleibens und somit Gefahr für Leib und Leben? Wenn er als mental/ psychisch fitter Erwachsener über Nacht verschwindet - ohne also mit der kommunizierten Absicht zum Bäcker zu gehen - besteht dann wirklich auch Gefahr für Leib und Leben, sodass die Polizei fahndet? Die "Gefahr für Leib und Leben" ist doch eine Bedingung bei der Polizei... Bei welcher Art Verschwinden besteht denn dann keine Gefahr...?
Ist bei "Verlassen des gewohnten Lebenskreises" wohl keine Gefahr... nötig, damit die Polizei sucht?
Die Polizei nimmt natürlich immer eine Gefahreneinschätzung vor. Jeder Erwachsene kann gehen wohin er will, kann seinen Aufenthaltsort frei wählen, auch ohne jemandem Bescheid zu sagen. Deshalb muß bei einer erwachsenen Person, die als vermisst gemeldet wird, eine Gesundheitsgefahr oder sogar Lebensgefahr vorliegen, bevor da groß was passiert. Wird bei einem Kind zB sofort mit Hubschraubern gesucht, sieht das bei einem Erwachsenen oftmals schon anders aus, wenn nicht zB ein Abschiedsbrief gefunden wurde und Selbstgefährdung besteht.

Da hier bereits ua auch mit Hunden gesucht wurde, scheint die Polizei das Ganze aber schon sehr ernst zu nehmen. Deshalb gehe ich mittlerweile auch davon aus, daß diverse Informationen nicht an die Öffentlichkeit gekommen sind.


2x zitiertmelden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

06.08.2021 um 19:00
Ist denn bekannt, ob der vermisste physische Probleme hatte? Wenn ja, dann kann es sein, das die Familie von einem Suizid ausgeht und es aber nicht an die Öffentlichkeit gelangen darf, zum Schutz der Privatsphäre der Familie.
Irgendwie gehe ich davon aus, das die Aussage mit dem Brötchen nicht passt und es sich hier um Selbstmord handelt…hoffentlich irre ich mich und der Gesuchte ist gesund und glücklich irgendwo


melden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

06.08.2021 um 19:00
@Photographer73 Danke für die Klärung. So habe ich das auch verstanden.
Man überlegt halt, was ist wenn es Streit gegeben hat, oder er war einfach nicht zufrieden mit seiner Lebenssituation da, was den Angehörigen ja nicht unbedingt so bewusst oder klar sein muss; er will sich absetzen, die Familie will den Mann wieder haben (eine Chance haben, ihn nochmals zu sehen und zu sprechen) und daher u.a. die Polizei zur Suche bewegen... Und dann behauptet man der Polizei gegenüber halt, dass angeblich Gefahr bestünde. Da gibt es wohl des öfteren einiges an Ermessensspielraum für die Polizei. Und wer weiß, was er dann wirklich alles bei sich hatte als er das Haus verließ. (Mir ist schon klar, dass er bei Aufgreifen durch die Polizei das Recht hat, die Info den Angehörigen gegenüber zu verweigern, wo er steckt).


1x zitiertmelden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

06.08.2021 um 19:59
Zitat von TrackX.TrackX. schrieb:(Mir ist schon klar, dass er bei Aufgreifen durch die Polizei das Recht hat, die Info den Angehörigen gegenüber zu verweigern, wo er steckt).
Eben, dieses Recht hätte er und deshalb glaube ich auch wirklich nicht, daß es hier um ein freiwilliges abtauchen geht.


melden