Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Hürth, Juli 2021 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

09.08.2021 um 13:15
Da die Vermisstenmeldungen der Polizei weiterhin online sind, kann man, denke ich, davon ausgehen, dass die vermisste Person auch weiterhin gesucht wird, oder?

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/4976358

https://polizei.nrw/fahndungen/vermisste/huerth-vermisste-person


melden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

09.08.2021 um 13:17
@Dasdeeeeniz
Habe auch gerade nachgeschaut. Ich will auch keinesfalls ein Opfer verhöhnen. Ist nur das, was ich mir zu dem Fall denke.


1x zitiertmelden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

09.08.2021 um 13:19
Zitat von RaissaRaissa schrieb:Ist nur das, was ich mir zu dem Fall denke.
Wenn er weiterhin offiziell gesucht wird, dann ist es scheinbar nicht so, wie du denkst. Zumindest ist dann noch niemanden bekannt, dass es so wäre, wie du denkst. Es ist also weiterhin alles offen.


melden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

09.08.2021 um 13:22
Bei der Polizei ist er noch als Vermisst gelistet (auf Social Media gibt's auch keine Entwanrnung bzw sind die Posts nicht gelöscht).
Das soll der Familie nach drei Wochen noch nicht klar sein, dass er bei oder mit einer anderen geblieben ist?

Dass er jemand helfen gegangen ist in der Flutkatastrophe kann ich mir auch gut vorstellen. Aber es ist doch für beide nicht angenehm, wenn sein kommentarloses Abhauen von zu Hause weiß ich wer aller in der Gegend über Social Media erfährt. Die Manier ist schon befremdend, wenn die Familie ihn als vermisst betrachtet und sich Sorgen macht. Hmm, das bis jetzt nicht-Outen bei dieser Variante könnte daran liegen, dass er selber noch nicht weiß wie es weiter gehen soll in dieser Situation. Weil manche Dinge für die arg Betroffenen der Flutkatastrophe nicht so schnell geklärt sind.

Wenn hier niemand mitschreibt aus seinem persönlichen Umfeld haben wir zu wenig Info; das bleibt Kaffeesatz-Leserei. Die Thread-Erstellerin hat leider hier w.o.gegeben, vermutlich weil's eben nichts bringt.


1x zitiertmelden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

17.08.2021 um 18:25
Zitat von TrackX.TrackX. schrieb am 09.08.2021:Dass er jemand helfen gegangen ist in der Flutkatastrophe kann ich mir auch gut vorstellen.
Ja gut, aber wenn man bei klarem Verstand ist, hilft man und gewöhnlich sagt man zuhause Bescheid und dann geht man wieder nach Hause.Nicht jeder bleibt gleich Tage da, wenn man aus der Nähe kommt. Und natürlich macht das was mit einem, wenn man plötzlich in so ner Katastrophe steht aber man vergisst doch nicht seine Angehörigen zu informieren.Jemand der hilft denkt auch an sein Umfeld, seine Familie weil man sich nämlich in solchen Momenten darauf besinnt. Anschließend will man sich austauschen, darüber reden und das gerne mit Menschen, die einem vertraut sind, kennen, einen auffangen können und Halt geben. Ich kann mir also daher überhaupt nicht vorstellen, dass er vom Helfen nicht zurückgekommen und alles um sich herum vergessen hat, vergessen konnte, was ihm lieb ist.

Jeder, der sich schonmal gesorgt hat um einen lieben Menschen kann ansatzweise nachfühlen, wie man sich fühlt..durch welche Hölle müssen die Angehörigen gehen, wenn man von Tag zu Tag hofft und bangt. Ich wünsche der Familie Kraft zum Durchhalten!


melden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

17.08.2021 um 20:23
@sundra Ja, hast Recht. Wirklich mysteriös die Geschichte. Jetzt ist er schon über ein Monat verschwunden.
Dass er beim Helfen in der Flutkatastrophe gesehen worden war, dürfte ein Missverständnis gewesen sein (das Umfeld konnte sich bloß vorstellen, dass er das getan hätte. Und das hätte ihn dann vielleicht aus der Verfassung bringen können oder so ähnlich?)
Wenn's ein Unfall im Zusammenhang mit der Flutkatastrophe gewesen wäre, hätte man ihn mittlerweile wohl auch gefunden.
Absichtlich sich absetzen ohne etwas den Anghörigen zu sagen, ist seltsam. Er hat nicht alleine gewohnt, war glaube ich berufstätig, und hat Funktionen in lokalen Sportvereinen.
Soferne er tatsächlich nicht mehr dabei hatte als üblich, wenn man bloß Brötchen holen geht, kann ich mir auch ein Verbrechen nicht so leicht vorstellen. Warum oder wofür könnte man einen großen, kräftigen Mann angreifen oder beseitigen wollen? Von einer Erpressung hat man (bzw. haben wir) nichts gehört. Um eine Erbschaft ging's hoffentlich nicht. Ein Nebenbuhler um seine (vermutlich hübsche) Frau?? Man müsste etwas über die Familien-Verhältnisse wissen...
Warum könnte man nicht bei klarem Verstand oder verwirrt sein? Hat jemand den Verdacht, dass er das denn in letzter Zeit nicht war?


melden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

17.08.2021 um 20:46
In Ahrweiler gibt es aktuell noch 4 Vermisste und 5 nicht identifizierte Tote. Allerdings wurden auch bereits beerdigte Leichen gefunden, einer von den 5 könnte auch schon vorher tot gewesen sein.


2x zitiertmelden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

17.08.2021 um 20:59
Zitat von KoernchenKoernchen schrieb:Allerdings wurden auch bereits beerdigte Leichen gefunden
Du meinst also von abgegangenen Muren oder Schlamm Beerdigte, wenn ich richtig verstehe. (Oder in Kellern eingeschlossen in Schlammmassen? Da wüsste man wohl eher, wer das ist). Erstaunlich dass die Idenfikation da so schwierig ist, wenn es doch Vermisste gibt. Das lässt doch vermuten, dass die gefundenen Toten nicht aus der unmittelbaren Gegend stammen.


1x zitiertmelden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

17.08.2021 um 21:26
Zitat von TrackX.TrackX. schrieb:Du meinst also von abgegangenen Muren oder Schlamm Beerdigte, wenn ich richtig verstehe.
Ich glaube, damit ist gemeint, dass in einigen Orten auch Friedhöfe vom Wasser teilweise weggerissen worden sind und die dort beerdigten Verstorbenen freigespült wurden....Deshalb auch:
Zitat von KoernchenKoernchen schrieb:einer von den 5 könnte auch schon vorher tot gewesen sein.



melden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

17.08.2021 um 21:49
@brigittsche hmm, wenn's um einen Friedhof geht, müssten die anderen vier aber auch schon tot gewesen sein, bevor der Schlamm kam. Ich glaube nicht, dass man auf dem Friedhof nicht rechtzeitg davon rennen konnte (?) Es heißt, dass ein paar Tote geborgen wurden, die schon vorher verstorben sind, zB aufgebart waren. Die sind aber wohl identifiziert. Stand 16.Aug.:
Insgesamt wurden 141 Tote geborgen, 8 davon sind der Polizei zufolge aber keine Flutopfer, sondern waren bereits vor der Hochwasser-Katastrophe gestorben und aufgebahrt oder beerdigt worden. 138 der geborgenen 141 Toten sind mittlerweile identifiziert. Weiterhin vermisst werden noch 4 Personen.
Quelle: https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/flut-in-ahrweiler-so-gross-ist-der-schaden-104.html
Aber auf dem Friedhof wird "unser" Vermisster ja nicht gewesen sein.


melden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

17.08.2021 um 21:56
Ich las gerade eben, dass sogar ein Auto auf Gräbern lag. Also alles ist möglich...


melden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

17.08.2021 um 22:15
@brigittsche hat recht


melden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

06.09.2021 um 14:24
Nichts Neues?


melden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

07.09.2021 um 18:37
Mich irritiert immer noch die Formulierung von der Vermisstenanzeige > Polizei in NRW.
Die Angabe: „Er ist örtlich und zeitlich orientiert und gut zu Fuß unterwegs.“ Davon geht man doch aus, das braucht man doch nicht extra erwähnen, außer er wäre eventuell erkrankt, dann wird das aber angegeben.
Ich habe jedenfalls noch nie so einen Text in einem Vermissten-Fall gelesen.
Es gibt hier einen Thread Petra Schetters V-Fall hier wurde nicht erwähnt, dass sie gut zu Fuß sei und örtlich und zeitlich orientiert ist, obwohl Petra. S. noch Herztabletten nehmen muss, das sind schließlich auch keine Smarties. Solche Medikamente können erheblich Nebenwirkungen haben.


1x zitiertmelden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

07.09.2021 um 19:30
Zitat von MissWexfordMissWexford schrieb:Mich irritiert immer noch die Formulierung von der Vermisstenanzeige
Mich irritiert das nicht...

"örtlich und zeitlich orientiert": es wird kein dementer Mensch gesucht, der sich in Wohnortnähe verlaufen haben könnte
"gut zu Fuß unterwegs": er kann zu Fuß eine größere Strecke zurückgelegt haben als z.B. ein älterer Mensch, der auf einen Rollator angewiesen ist

Ein bißchen steckt da drin: entweder nicht freiwillig verschwunden oder im Gegenteil aus freien Stücken verschwunden.

Es soll Informationen geben, die etwas über die häufigeren Suchanzeigen nach älteren Menschen, die aus einem Heim ausbüxen, hinausgehen?


2x zitiertmelden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

07.09.2021 um 22:13
Zitat von megavoltmegavolt schrieb:Es soll Informationen geben, die etwas über die häufigeren Suchanzeigen nach älteren Menschen, die aus einem Heim ausbüxen, hinausgehen?
So würde ich das auch sehen: Weil eben recht häufig nach dementen Leuten gesucht wird, die aus einem Heim oder von ihren Angehörigen weggelaufen sind, hat man hier noch mal eigens betont, dass es eben ein anderer Fall ist.

Und nein, Demenz (oder eine sonstige, ähnliche Erkrankung) muss nicht unbedingt mit höherem Alter verbunden sein. Auch ein 56jährigen könnte, theoretisch, unter einer solchen Erkrankung leiden. Insofern macht es durchaus Sinn, darauf hinzuweisen, dass er zeitlich und räumlich orientiert ist. Damit die Leute eben nicht (überspitzt formuliert!) nach einem Mann im Schlafanzug Ausschau halten, der mit verwirrtem Gesichtsausdruck herumläuft und seltsame Dinge sagt, wenn man ihn anspricht.


melden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

10.09.2021 um 19:28
Vielleicht hat er ja ausgerechnet beim Bäcker Tratsch gehört, oder eine Zeitungsauslage gesehen und dadurch mitbekommen, dass jemand, den er gut kennt und mag, schwer von der Flut betroffen sein muss und hat kurzentschlossen gedacht, zu Fuß und mit seiner Ortskenntnis dahin durchzukommen ?
Z.B.
"Noch keine Hilfe durchgedrungen....oder alles eingestürzt in der XY Straße?"

Dabei könnte er ja durchaus verunfallt und noch nicht gefunden worden sein.


melden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

10.09.2021 um 21:02
Ja, ich denke auch das er möglicherweise verunfallt ist, weil er helfen wollte, hoffentlich wird er bald gefunden.


1x zitiertmelden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

10.09.2021 um 21:05
Letzte Woche wurden nur noch drei Personen vermisst, das wäre aber die blöder Zufall, wenn er zu denen gehört, die bisher nicht gefunden wurden.


melden

Günter H. ging Brötchen holen und kehrte nicht mehr zurück

10.09.2021 um 21:09
Zitat von MissWexfordMissWexford schrieb:Ja, ich denke auch das er möglicherweise verunfallt ist, weil er helfen wollte, hoffentlich wird er bald gefunden.
Ich selber könnte mir das gut vorstellen, dass ich dann ganz spontan beschließe, z.B. einem mir beiläufig bekannten Flutbetroffenen auch schnell noch irgendwo ein paar Brötchen vorbei zu bringen, als Trost.

Und bei den gelisteten Vermissten oder Toten ist er evtl. ja gar nicht berücksichtigt.


melden